G

Gast

  • #31
Hallo FS,

ich glaube, du bist allgemein zu lieb zu ihm und deshalb nimmt er sich seine Unverschämtheiten raus. Lass ihn jetzt erst recht mal zappeln. Er soll erstmal männlicher und reifer werden.

w29
 
G

Gast

  • #32
Wenn ich ein paar Beiträge hier lese, gruselt es mich wirklich. Ihn "zappeln lassen"? Sex als Belohnung/Bestrafung? Jeden Tag Sex ist Sexsucht?
Was sind das für üble Einstellungen? Also meine Zukünftige soll Lust der Lust wegen haben. Sexentzug zur Bestrafung führt dazu, dass man sich diesen eben woanders holt. Eine geistig gesunde Frau mit einer gesunden Einstellung zum Sex wird es so weit nicht kommen lassen. Umgekehrt ist der Mann natürlich auch in der Pflicht, ihre Lust zu erhalten.
 
G

Gast

  • #33
Wenn ich ein paar Beiträge hier lese, gruselt es mich wirklich. Ihn "zappeln lassen"? Sex als Sexsucht? Was sind das für üble Einstellungen?
Sehe ich auch so, hier werden mal wieder voll die Klisches von Frustrierten abgefahren, davon hat die FS mal wieder gar nichts.

Was die FS betrifft, so wie Sie das schildert, fokussiert sich alles in der Beziehung auf Sex, i.e. er ist mies drauf wenn es kein Sex gibt etc etc. Kenne ich so nicht. Sie waren auch bei einer Therapie, was eher ungewöhnlich ist für so 2 junge Personen.

Liebe FS: Verfolge weiter den Ansatz mit der Therapie, da bekommt Ihr qualifizierte Hilfe.

Viel Erfolg.

M45
 
G

Gast

  • #34
Hier die FS.

danke für die vielen Beiträge, ich muss aber zugeben, wie hier auch schon geschrieben wurde, dass ich von einigen beiträgen sehr geschockt bin, es wurde auch einiges total verdreht. Ich bin auch gleichzeitig froh, dass mein freund "nur" das eine geschilderte problem hat u. nicht allgem. so ein A... ist, wie hier so manche rüber kommen.
Er liebt mich über alles, will mit mir trotzdem zusammen sein, also das "armer kerl" ist schon mal völlig falsch hier, wir sind aus freiem willen zusammen.
Er versucht den ausgleich über sport zu finden, das klappt momentan auch sehr gut, das ist seine art, meinen bedürfnissen näher zu kommen u. ich werde mich nach einer sexualtherapie für mich evtl. auch für uns umsehen, da ich weiss, dass mein bedürfnis tatsächlich auch in meinen augen zu wenig ist, das liegt auch an gewissen erfahrungen in der vergangenheit, ich werde versuchen, hier an mir zu arbeiten.
Und noch zum thema "erbarmen": WENN ich mitgemacht habe, obwohl er mieser laune war, habe ich mir selber einen schubs gegeben auf ihn zuzugehen, obwohl er nicht "sexy" gewirkt hat. Ich habe dann den sex trotzdem geniessen können und bin nicht als "brett" dagelegen, wie hier unterstellt wurde. genau das nämlich ist das, was ich nicht will. und manchmal kann man sich eben einen schubs geben u. manchmal kann ich einfach nicht.
 
G

Gast

  • #35
da ich weiss, dass mein bedürfnis tatsächlich auch in meinen augen zu wenig ist, das liegt auch an gewissen erfahrungen in der vergangenheit
Liebe FS, diesen Satz finde ich sehr ermutigend. Problem erkannt, Problem gebannt - so einfach ist es im echten Leben natürlich nicht, aber ihr habt hiermit schon einmal einen Punkt, an dem ihr ansetzen könnt, und ich wünsche dir von Herzen, dass du diese Erfahrungen verarbeiten kannst. Ich wünsche dir, dass dir dies so weit gelingt, dass es ihm irgendwann zu viel wird ;)
 
G

Gast

  • #36
Liebe FS,

jetzt wurde hier ja schon viel geschrieben und viel in Dein, bzw. sein Verhalten hinein interpretiert.
Schade, dass Du nicht gleich von Deinen gewissen "Erfahrungen aus der Vergangenheit" geschrieben und eingeräumt hast, dass selbst Du Deine mangelnde Libido als "nicht normal" siehst.
In Deinem Eröffnungs-Thread hörte sich das nämlich noch anders an...

Grundsätzlich möchte ich hier jetzt aber doch noch einmal die Frage stellen,was ist "normal" und was nicht? Wer bestimmt wie oft ein Mensch Lust empfinden muss/darf, damit er oder sie als normal gilt? Du hast Deinem Freund doch zu Anfang unterstellt ER sei krank und nun - ein paar Kommentare (die Dir dann wohl Stoff zum nachdenken gegeben haben) später - sprichst Du davon, dass DU diejenige bist, die eine Sexualtherapie benötigt?

Ich will Dir was sagen: ich persönlich halte weder Dich, noch Deinen Freund für krank oder nicht normal. Was ich aber glaube ist, dass das Thema Sex zwischen Euch mittlerweile zu so einem riesen Thema aufgebauscht wurde, dass Ihr vergessen habt, worum es dabei eigentlich geht!

Sex sollte Flucht aus dem Alltag sein. Er sollte der Entspannung dienen, fröhlich sein, hemmungslos, die Seele streicheln, dafür sorgen dass man sich fallen lassen kann, Spaß bereiten, die Phantasie beflügeln, dem Partner vermitteln dass man ihm liebt und dass man ihm etwas Gutes tun will. Sex sollte einen für einen kurzen Moment alle Sorgen vergessen lassen können und ein gutes Gefühl hinterlassen...ein gutes Gefühl im Kopf, im Bauch und im Herzen!

Wenn Ihr es schafft wieder mit dieser Leichtigkeit, die Ihr als frischverliebte auf ganz natürliche Weise empfunden habt, an die Sache heran zu gehen, dann wird sich Euer "Problem" vielleicht von ganz alleine lösen.

Das wünsche ich Euch auf jeden Fall von Herzen!

w36