G

Gast

Gast

Sex in neuer Partnerschaft: Es geht immer von mir aus (w)!

Hallo,
ich (w,40), bin seit kurzem in einer neuen Beziehung ( wie auch immer man es nennt nach so kurzer
Zeit ( 3 Wochen).
Ich hol mal "kurz" aus:)
Wir haben uns online kennengelernt u vor dem 1. treffen öfters geschrieben und
mehrere Stunden telefoniert.
Ich erwähne es deswegen, weil ich noch nie erlebt habe, dass mich eine Stimme so " anmacht"
Unser erstes Treffen verlief sehr angenehm....die Chemie passte u es kribbelte:)
Allerdings blieb ich verhalten u wusste nicht so recht ob- und auf was ich mich einlasse.
Beim 2. Treffen, wusste ich wollte IHN ( ist mir so vorher noch nie passiert) und ich
war dann die treibende Kraft.
Das von mir "angenommene" ich bin nur eine Affäre, entpuppt sich nun als regem
Interesse an mir/Umfeld etc.
Wir sehen uns 1-2 die Woche ( das geht meistens v ihm aus), allerdings wenn wir
zusammen sind, bin ich federführend, was das Verführen bzw. 1. Schritt zum Sex angeht ( ich
rede nicht v kuscheln, streicheln).
Ich bin es nicht gewohnt, da bis jetzt in meinen langjährigen Partnerschaften der Mann diese Rolle
übernahm. Bitte nicht falsch verstehen, ich habe kein Problem damit...
Sexuell passt es einfach und das lässt er mich auch spüren oder sagt es,
aber ich würde mir wünschen, dass er auch mal die Initiative ergreift, mich verführt!
Und nicht ich immer den Motor vorglühen muss!
Wie kann ich es ihm vermitteln?
Ich habe es schon versucht anzusprechen...das hat er schmunzelnd abgewendet...
Männers: Feedback pls!;-)
 
G

Gast

Gast
Da scheint gerade eine ganze Männergeneration heran zu wachsen, die es sexuell einfach nicht mehr bringt, sozusagen testosteronleer auf die Welt gekommen ist oder das Testosteron ist in ihre Frauchen übergegangen.
Ich habe das mehrfach bei Männer zwischen 28 und 48 erlebt. Wäre ich nie die springende Kraft gewesen, wäre ich heute wohl noch Jungfrau!

Liebe FS - du sagst er wendet schmunzelnd ab? Heißt ja dann wohl, er verzichtet liebend gerne auf Sex mit dir? Für mich wäre das eine Beleidigung schlechthin! Ich frage mich, ob ihm das nicht peinlich ist? Ich könnte da nicht mehr lachen. Der Mann ist einfach nicht scharf auf dich. Vielleicht mag er dich auf Teenagerart, aber Liebe ist das nicht. Ich würde da aufpassen!
 
G

Gast

Gast
Ich hatte mal etwas ähnliches. Letztendlich hatte er das Denken, er hätte den Anspruch verführt zu werden. Erst viel später, nach 9 Monaten änderte sich dieses Verhalten wieder, weils auf das Ende Beziehung hinlief. Er war auch in anderen Bereichen sehr fordernd, ohne dabei das gleiche zurück zugeben. Ich kann mich noch sehr gut an dieses Gefühl, welches Du jetzt auch haben musst, erinnern. Vielleicht hast du ihn übernommen :)
 
G

Gast

Gast
Sexualität ist Geben und Nehmen...
Ich möchte erobert werden, umgarnt, verführt...
Ein Mann der von mir erwartet, ich würde die am Anfang des Kennenlernens die Initiative ergreifen, wird es nicht erleben. Ich halte nichts davon, wenn Frauen ran an den Mann gehen und sich dadurch in die Rolle begeben, aus der sie später nur schwer herauskommen können. Ein Mann der erobert, fühlt sich heldenhafter und männlicher, als einer der passiv nimmt. Das betrifft aber nur die wirkliche Anfangsphase des Sex. Wenn es "heißer" wird , ist es am schönsten, wenn beide geben und nehmen, ohne zu schauen, ob sie zu kurz kommen.
Ist aus der Kennenlernphase eine Partnerschaft mit Liebe und Begehren entstanden, spricht nichts dagegen, dass auch die Frau die Initiative übernimmt...Jeder Mann möchte sich auch begehrt und gewollt fühlen. Die Balance muss stimmen und es ist eine Frage der Kompatibilität..., die man auch gerne ansprechen darf...
Mein Freund hat mich verführt und es tat uns beiden gut...
Heute , nach 2 Jahren Beziehung bin ich vielleicht ich diejenige, die öfters zuerst aktiv wird..Mir fällt keine Zacke aus der Krone und er genießt es, ruht sich aber nicht darauf aus...
Geben und Nehmen in Liebe...dem Anderen einfach Gutes tun wollen...es muss aber von beiden kommen...Würde er nie die In.ergreifen, hätte ich das Gefühl, er begehrt mich nicht und auf die dauer würden wir uns bestimmt trennen, denn als unbegehrte Frau lebe ich niemals in einer Beziehung.
w44
 
G

Gast

Gast
Er möchte wohl wirklich eine langfristige Beziehung und weiß als gestandener Mann, dass es da Dinge gibt die neben Sex auch wichtig sind. Zum Beispiel Dein Umfeld, Deine Kommunikation mit anderen Menschen etc. Du willst viel und schnell Sex und das macht ihm sicher auch Spaß - aber er würde erst gerne noch mehr abklären, um Dir vollends zu vertrauen.
Pass auf, dass er nicht den Eindruck bekommt, bei Dir heißt es "Hauptsache Sex passt".
Für einen solchen Mann wäre das der Abtörner.
Unternimm mal was mit ihm und unterhaltet Euch und sag ihm, wie schön Du gemeinsame Interessen/Themen/Wertmaßstäbe findest.
Klar kann es sein, dass Eure Sexfrequenz nicht so gut zusammen passt. Dann musst Du überlegen, ob Dir der "Rest" so wichtig ist, dass Du da Abstriche machen kannst.
Meine Erfahrung: Man kann nicht alles haben. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
So einen Partner hatte ich auch mal. Auch in der Kennlernphase - wir trafen uns viele Wochen, in denen nichts passierte - machte er nicht den ersten Schritt.

Beim Sex das selbe: Nie machte er den ersten Schritt. Lieber verzichtete er auf körperliche Nähe. Anfangs fand ich es toll, dass er mich nicht bedrängte. Aber auf Dauer war das ziemlich öde. Natürlich habe ich mit ihm darüber geredet, dass ich mir wünsche auch mal verführt zu werden. Er hat es aber trotzdem nie gemacht. Nach 3 Jahren war die Luft raus.

Übrigens war er in anderen Bereichen des Lebens auch sehr passiv. Ob Freizeitunternehmungen oder andere Alltagsentscheidungen: er überließ mir alles. Selbst wenn ich ihn zwang, eine Entscheidung zu treffen, blockte er ab.

w
 
G

Gast

Gast
Sobald du die Initiative nicht mehr ergreifst ist es vorbei. Der Kerl ist bequem. Der nimmt sich was du gibst und lehnt sich zurück. Vergiss ihn.
 
G

Gast

Gast
Wenn ich Deine Sätze so lese, habe ich das Gefühl, Du willst nicht unbedingt eine Beziehung.
Eine Affäre scheint Dir schon zu reichen.
Er dagegen hätte gerne mehr, deshalb interessiert er sich auch so für Dein Umfeld usw.
Du schreibst mit sehr viel Abstand, da kann ich keine Anzeichen für Liebe erkennen.
Vielleicht kann ein anderer Mann eher Deine Bedürfnisse voll befriedigen?
Ansonsten würde dieses Thema in der Anfangsphase gar nicht zur Debatte stehen!
w
 
G

Gast

Gast
Mit ihm reden und sagen, dass du dich nicht begehrt fühlst. Sicher ist das toll, wenn ein Mann nicht sofort nur an das Eine kommen will. Aber erfahrungsgemäß wird diese Passivität schnell zu einem Dauerzustand. Wenn er nicht der Typ dafür ist, die Initiatvie zu ergreifen, dann wird er das auch nie tun. Egal ob er 25 oder 45 ist. Das wird sich nie ändern.
 
G

Gast

Gast
#8: Ja klar, wenn ich einem Mann sage "ich fühle mich nicht begehrt von dir", dann wird er sofort sagen: Oh mein Gott wie furchtbar, ich hatte doch nur Sorge ich verschrecke Dich! Ich werde dir ab morgen die Kleider vom Leib reißen sobald du kommst und dich ins Bett ziehen wo ich das Kamasutra rauf und runter übe nachdem ich den ganzen Tag arbeitsunfähig war weil ich nur noch an deinen Wahnsinnskörper denken könnte, du heißeste aller Frauen... Frau, 48
 
G

Gast

Gast
Ab und zu die Initiative ergreifen, verführen ist ja ok.
Aber ständig möchte ich nicht den Part der Verführerin in einer Beziehung übernehmen. Das wäre mir, ehrlich gesagt, zu langweilig. Ich weiß ja, wie ich es anstelle, ergo kein Überraschungseffekt.

Seine Passivität wird auch später nicht in die Verführung übergehen.

Ich hatte auch mal so eine Beziehung und habe sie dann schleunigst beendet. Außerdem kam ich mir, sorry für den Ausdruck, irgendwie billig vor. So, als hätte ich Sex nötig und will jetzt unbedingt welchen.

w,35
 
G

Gast

Gast
Na dann überzeuge ihn mal schön, umfänglich, auch Männer, die in einer oder allen vorherigen Beziehungen nicht viel Sex hatten, lieben ihn, wenn
- Eure innere Bindung lodert
- Du ihn genießt, offensichtlich,
- und Dir überhaupt keine Gedanken machst, ob und was er macht, weil Du so scharf auf ihn bist, dass Dich wirklich nur stoppen kann, wenn ihm was unangenehm ist

Und ausgehend von dieser Situation setzt Du dann verbale Marker: "Das liebe ich so sehr, wenn..." "Oh, woher wusstest Du nur, dass..." (Schon klar, das zeigtest Du ihm nonverbal...)

Es gibt ja mehrere Möglichkeiten:
- Er ist noch nicht so hin und weg von Dir wie umgekehrt,
- er ist allgemein noch nicht so sexuell aufgetaut
- er ist wesensmäßig inaktiver

Wenn Du noch nicht weißt, was davon zutrifft, kannst du Dich auch nicht zielgerichtet verhalten.
Nur beim letztgenannten Punkt müsstest Du prüfen, ob Dir das dauerhaft gefällt.
 
G

Gast

Gast
Ich kann mir, aber da gehe ich halt von mir aus, nicht vorstellen, dass es Dir wichtiger ist, passiv genommen zu werden, als bei einem Mann zu sein, den Du liebst, und dem Deine Aktivität willkommen ist.
 
G

Gast

Gast
Hier die FS:

Danke für die Antworten.
Ich habe jetzt noch mal etwas abgewartet und
sehr direkt mit ihm gesprochen.
Outcome:
A: ... er sagt über sich selbst, dass etwas " faul" ist,
B: ...nichts falsch machen möchte
Nun gut, ich hab ihm meine Meinung dazu gesagt.
Ich habe mich jetzt etwas zurückgenommen ...
Und er wird zunehmend offensiver:)
Da der Sex an Sich für uns beide toll ist, sehe ich dem ganzen nun
entspannt entgegen und gib ihm die Zeit die er anscheinend braucht!
Lg
 
Top