• #1

Selbstbefriedigung vor dem Partner - ein Tabu?

Liebes Forum, mich beschäftigt gerade folgendes Thema: ich verhüte nicht hormonell, nur mit Kondom. Mit meinem Exfreund hab ich im Bett recht viel herumexperimentiert und es hat uns scharf gemacht, es uns manchmal selbst zu besorgen, währen wir uns gegenseitig dabei zusehen. Mein neuer Freund kennt das nicht. Er sagt, das ist ihm zu intim, er macht es sich zwar manchmal selbst (ich hab kein Problem damit, manchmal erzähl ich ihm auch von meiner Selbstbefriedigung), es aber voreinander zu tun ist für ihn eine Art Grenzüberschreitung. Ich merke dann immer, das Thema ist ihm unangenehm, fast peinlich.
Wie steht ihr dazu? Ich komm mir vor ihm manchmal schon ein bisschen schäbig vor, wenn ich daran denke, was für Sachen ich mit meinem Ex gemacht hab.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
es aber voreinander zu tun ist für ihn eine Art Grenzüberschreitung. Ich merke dann immer, das Thema ist ihm unangenehm, fast peinlich.
Wie steht ihr dazu? Ich komm mir vor ihm manchmal schon ein bisschen schäbig vor, wenn ich daran denke, was für Sachen ich mit meinem Ex gemacht hab.
Ich habe sowas nicht gemacht und ich möchte das auch nicht, null Verlangen danach, dass du dir "schäbig" vorkommst, hat im Nachhinein seine Gründe, die dich im Leben immer wieder einholen werden!
 
  • #5
Vor IHM komm ich mir schäbig vor, obwohl ich es eigentlich als etwas Natürliches ansehe. Für mich gibt es viel extremere Praktiken (siehe Analsex), die ich bestimmt ablehnen würde. Mein Freund erscheint mir als durch und durch anständiger Mensch und so ist auch unser Sex. Das mit der Verhütung hab ich erwähnt, weil manchmal eben kein Kondom zur Hand ist und dann lehne ich, aus Angst schwanger zu werden, "normalen" Sex eben ab.
 
  • #6
Ich habe sowas nicht gemacht und ich möchte das auch nicht, null Verlangen danach, dass du dir "schäbig" vorkommst, hat im Nachhinein seine Gründe, die dich im Leben immer wieder einholen werden!
Dass du das als schäbig erachtest, war mir klar ;)
Aber nein, daran ist 0,00 falsch ....die meisten Männer, die ich kennengelernt habe, fanden das auch super scharf ;)

Aber es ist doch ok, wenn er seine Selbstbefriedigung als „sein persönliches Ding“ ansieht, was er nicht mit dir teilen möchte.

Manche Menschen mögen es auch nicht, wenn man ihnen beim Klogang zusieht bzw im Bad anwesend ist, weil sie das als sehr intim empfinden - zu intim, um einen anderen dabei zu haben.

Das sind persönliche Grenzen, die man nicht verstehen, aber respektieren sollte und die auch nichts mit einem selbst zu tun haben.
 
  • #7
Hab das meinem Mann auch schon vorgeschlagen und einfach mal ausprobiert, er möchte es sich selber nicht vor mir selber machen, kommt sich dabei komisch vor.
Ich hatte auch schon mal überlegt ihn abzupassen, quasi es mir selber zu machen und er kommt dann rein, Überraschung - wär gespannt auf seinen Gesichtsausdruck und seine Reaktion🤣😇 Glaube mein Mann ist für sowas einfach nicht geeignet.

Steh einfach zu deinen Fantasien, ist doch nichts unnormales.

W 26
 
  • #8
Dieses Thema entspricht der Diskussion um den Analsex. Dem gefällt es. Für den anderen kommt es überhaupt nicht in Betracht.

Speziell dieses Thema, etwas so intimes vor jemanden anders zu machen, ist für viele Menschen mit Scham belastet.

Scham kann einem das Leben schwer machen aber in diesem Fall halte ich Diskussionen über die Ursachen dieser speziellen Scham für unnötig und destruktiv.

Wenn du es unbedingt nochmal antesten willst hilft es vielleicht wenn er leicht angetrunken ist aber ich würde da nichts erzwingen wollen. Die Idee von @Blume94 könnte auch funktionieren.

Die Abscheu des @INSPIRATIONMASTER finde ich passend dramatisch für den Master formuliert, aber im übrigen irrelevant.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Vor IHM komm ich mir schäbig vor, obwohl ich es eigentlich als etwas Natürliches ansehe. Für mich gibt es viel extremere Praktiken (siehe Analsex), die ich bestimmt ablehnen würde. Mein Freund erscheint mir als durch und durch anständiger Mensch und so ist auch unser Sex. Das mit der Verhütung hab ich erwähnt, weil manchmal eben kein Kondom zur Hand ist und dann lehne ich, aus Angst schwanger zu werden, "normalen" Sex eben ab.
Mir ist auch schon aufgefallen, dass Männer Sex oft einen sehr eng gestecktem Rahmen geben.
Es muss irgendwie immer was reingesteckt werden....
Tatsächlich gibt es auch sehr wilden und leidenschaftlichen Sex ohne Reinstecken. ZB eben mit Selbstbefriedigung, oder Befriedigung mit Hand oder Mund.
Fand ich mal sehr lustig einen Abend mit zwei lesbischen Frauen und zwei schwulen Männern.
Die Frauen haben diskutiert, ob es überhaupt Sex ist, wenn man mit der anderen Frau nicht gekommen ist ( für Heterofrauen völlig absurd. D a wären mache also Mütter geworden ohne Sex gehabt zu haben.)
Die Männer haben diskutiert, ob Sex unter Frauen überhaupt möglich ist..
Die Antwort ist natürlich: Ja!
Experimentieren ist schön, wenn beide daran gefallen haben. Und ähnliche Bedürfnisse haben beim Sex.
Schade, dass dein Freund, für so etwas Harmloses nicht zu haben ist. Es ist sehr intim und dadurch sehr schön, finde ich.
 
  • #11
Ich komm mir vor ihm manchmal schon ein bisschen schäbig vor, wenn ich daran denke, was für Sachen ich mit meinem Ex gemacht hab.
Liebe ADAC
Ich finde das überhaupt nicht schäbig! Wir alle machen Selbstbefriedigung und manche von uns kucken eben auch gern zu :) Zwischen dir und deinem Ex-Freund war das total okay, ihr hattet Spass daran, hat niemandem geschadet.. kein Grund sich zu schämen.
Ich hab' das übrigens auch schon gemacht, auch ausserhalb von Beziehungen. Mich törnt das an. Zuschauen und zeigen, beides.
Er sagt, das ist ihm zu intim, er macht es sich zwar manchmal selbst (ich hab kein Problem damit, manchmal erzähl ich ihm auch von meiner Selbstbefriedigung), es aber voreinander zu tun ist für ihn eine Art Grenzüberschreitung.
Dein neuer Freund hat andere Grenzen als dein Ex-Freund, und das ist ebenfalls okay. Wir müssen nicht alle dasselbe mögen und es gibt da kein "richtig" oder "falsch". Wenn es bei ihm eine Grenze überschreitet, sollte man das respektieren. Man kann die "Peinlichkeit" oder den Schweregrad eines sexuellen Aktes nicht objektiv messen und sagen "das ist normal, stell' dich nicht so an". Ebenso wenig kann man sagen "das ist schäbig" - sofern es eben keine ethische oder persönliche Grenze überschreitet.
Das sind persönliche Grenzen, die man nicht verstehen, aber respektieren sollte und die auch nichts mit einem selbst zu tun haben.
Ja, stimme ich voll zu. Es ist nun mal, wie es ist. Er mag das nicht. Wenn ihr keinen "normalen" Sex haben wollt, weil Kondome nicht immer zur Hand sind und die Pille nicht vertragen wird, gibt es doch noch andere Ideen und Wege, wie man sich Gutes tun kann.
 
  • #12
Liebe FS, bin da komplett bei @Anna1309, die Grenzen des anderen sollten respektiert werden, nicht ausdiskutieren, denn Du steckst ja nicht in seiner Haut. Man kann immer nur Vorschläge/Reize setzen und der andere geht mit oder eben nicht.

Einen Gedanken hätte ich allerdings für Dich, Worte wie „schäbig“ und „anständig“ sind im Kontext zu Sex problematisch anzusehen, weil absolut gesellschaftlich belastet! Beim Sex ist unter erwachsenen Menschen alles legitim, was innerhalb des gesetzlichen Rahmens liegt und beiden gefällt😉
Ich kenne sehr viele Menschen, die diese Praktik lieben und einige, die sie ablehnen ... hier gibt es kein gut oder schlecht, richtig oder falsch.
In einer noch jungen Beziehung muss man sich da rantasten🙏
 
  • #13
Mein neuer Freund kennt das nicht. Er sagt, das ist ihm zu intim, er macht es sich zwar manchmal selbst (ich hab kein Problem damit, manchmal erzähl ich ihm auch von meiner Selbstbefriedigung), es aber voreinander zu tun ist für ihn eine Art Grenzüberschreitung. Ich merke dann immer, das Thema ist ihm unangenehm, fast peinlich.

Dann ist das eben etwas, was nichts für ihn ist. Das heißt ja nicht, dass es insgesamt etwas schlechtes ist - wenn es beide toll finden, ist es eine schöne Abwechslung.
 
  • #14
Das ist doch Standard, dem Partner zuzugucken. Die meisten Frauen stehen darauf. Ich bin schon oft danach gefragt worden. Details sind hier wohl nicht erwünscht, geschildert zu werden. Ich kann aber versichern, es ist hoch-erotisch.

Wenn Dein neuer Freund so eine Sissi ist, musst ihn eben ein bisschen schubsen.

Ich komm mir vor ihm manchmal schon ein bisschen schäbig vor, wenn ich daran denke, was für Sachen ich mit meinem Ex gemacht hab.

Nicht gut. Das Pastorensöhnchen wird bald den Gähnreiz bei Dir auslösen, statt den erotischen.
 
  • #15
Ach watt, nix ist "schäbig", wenn 2 Menschen es als gut empfinden!

Dein aktueller Partner mag das nicht- okay, aber deswegen an dir zu zweifeln find ich seltsam.

Gerade mit dem Partner sollte man doch offen und unverkrampft über seine Sexualität sprechen können.

P.s.: Ich habe eine Freundin, seit 15 Jahren glücklich verheiratet, die laut ihrer Aussage sämtliche Beziehungsfragen mit ihrem Mann bespricht, während einer von ihnen auf dem Thron sitzt und "Sitzung" hält- für mich ne abwegige Vorstellung, ich will meine Privatsphäre, ABER für die zwei ist das so gut!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Ich brauche mich nicht auf diese Art und Weise anheizen, wenn ich mit der richtigen und passenden Frau Sex habe, alles stimmig ist!🤗
Tja du brauchst es nicht nur nicht sondern verurteilst es mit dem für dich typischen Absolutheitsanspruch.

Würdest du so in dir ruhen wie du es hier regelmäßig verkündet würdest du dich hier nicht aufregen sondern entspannt zurück lehnen oder das ganze einfach ignorieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Für mich wäre das ehrlich gesagt auch nichts. Dass man sich selbst befriedigt ist ja normal und nichts Schlimmes. Wenn ich allerdings Sex mit einer Frau habe und er gut ist frage ich mich, warum man sich dann selbst befriedigen muss.
 
  • #18
Für mich wäre das ehrlich gesagt auch nichts. Dass man sich selbst befriedigt ist ja normal und nichts Schlimmes. Wenn ich allerdings Sex mit einer Frau habe und er gut ist frage ich mich, warum man sich dann selbst befriedigen muss.
Stimme mit deiner Meinung uneingeschränkt überein, kann diese nur unterstreichen, es ist echt interessant und sogar amüsant, wie manche Leute hier auf die Barrikaden gehen, nur weil man extrem eine andere Meinung hat, die nicht so recht zur Volksmeinung passt, schon echt lustig!
Würdest du so in dir ruhen wie du es hier regelmäßig verkündet würdest du dich hier nicht aufregen sondern entspannt zurück lehnen oder das ganze einfach ignorieren.
Du musst mich verwechseln, oh ich ruhe sehr, bin in der ICHMITTE, bin supertoll entspannt und super gut gelaunt, sage hier ganz offen und direkt meine Meinung, was ich davon halte, so wie es jeder hier macht! Okay?🤗
 
  • #19
Da ist meiner Meinung nach nichts "schäbig". Ich finde, es ist doch ein Glück, wenn man einem experimentierfreudigen Partner begegnet ist und es für beide erfüllend war.
Wenn dein jetziger Partner das ablehnt, muss es akzeptiert werden. Ihr habt ja bestimmt noch viele andere Dinge, die euch Freude bereiten.
 
  • #20
Ich habe sowas nicht gemacht und ich möchte das auch nicht, null Verlangen danach, dass du dir "schäbig" vorkommst, hat im Nachhinein seine Gründe,
Ja war hier wem nicht klar ?
Ach ne, was soll man da noch sagen, außer dass alle, die es mögen, bitte weiter so machen.
Mit der richtigen Frau, der richtigen Stimmung , ein durchweg gelungener Einstieg zu sagenhaft mehr.
Du bist da eher etwas konservativ, nicht? Na wenn’s für dich gut so ist.
Ist ja die Hauptsache.
M50
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
  1. NEIN, lieber @INSPIRATIONMASTER, Du wertest. Und das Unangenehme mittlerweile ist schon, dass Du es noch nicht mal mehr merkst.
Oh und die ICHMITTE ist wohl neben der fünf S eine neue Erleuchtung🤪
  1. Der einzige, der auf „die Barrikaden“ geht und wertet, bist Du. Alle anderen sprechen sich für einen individuellen Austausch aus.

 
  • #22
Macht der Mann nicht zwangsläufig (auch) Selbstbefriedigung beim Sex, wenn er seinen Penis anfasst und vorbereitet ...? Ejakuliert er nicht auch mal außerhalb von dir?
Wie muss man sich euren Sex vorstellen? Sorry, aber "Selbstbefriedigung" ist ja Teil des Sexes, indem man auch sein eigenes Geschlechtsteil anfasst.

Ich finde den Mann komisch. Glaubst du, du kannst mit so einem glücklich werden, wenn er so gehemmt ist, du aber anderes gewohnt bist? Normal geht das nur ein paar Jahre gut und dann "holt es einen eben ein", wie INSPIRATIONMASTER sagt.
 
  • #23
  1. NEIN, lieber @INSPIRATIONMASTER, Du wertest. Und das Unangenehme mittlerweile ist schon, dass Du es noch nicht mal mehr merkst.
Oh und die ICHMITTE ist wohl neben der fünf S eine neue Erleuchtung🤪
  1. Der einzige, der auf „die Barrikaden“ geht und wertet, bist Du. Alle anderen sprechen sich für einen individuellen Austausch aus.


Ich kann mir das nur insoweit erklären als, dass die Selbstbefriedigung einer Frau als Konkurrenz für seine Männlichkeit empfindet. Das kann z.B. Angst auslösen.
 
  • #24
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #25
NEIN, lieber @INSPIRATIONMASTER, Du wertest. Und das Unangenehme mittlerweile ist schon, dass Du es noch nicht mal mehr merkst.
Oh und die ICHMITTE ist wohl neben der fünf S eine neue Erleuchtung🤪Der einzige, der auf „die Barrikaden“ geht und wertet, bist Du. Alle anderen sprechen sich für einen individuellen Austausch aus.
Auch nein liebe Nikita,
ich sage absolut nur meine Meinung, auch das ist jetzt meine Meinung, es ist keine Bewertung, ich vermute mal, dass du Meinung mit Bewertung verwechselst, alles was ich schreibe ist meine Meinung, sie ist halt häufig anders, weil ich eben anders bin und meine eigene, reife und stabile Meinung habe! Auch das stimmt nicht, es ist keine neue Erleuchtung, ich lebe permanent in der kreativen und inspirativen Erleuchtung! 😎🤗👍
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Wenn ich allerdings Sex mit einer Frau habe und er gut ist frage ich mich, warum man sich dann selbst befriedigen muss.
Weil das durchaus eine schöne Variante von gemeinsam gelebter Sexualität ist - statt des "üblichen" Geschlechtsverkehrs - sich gegenseitig mit der Hand zu befriedigen, oder einander dabei zuzukucken, wie man sich selbst befriedigt.
Das ist kein "entweder - oder" sondern ein "sowohl als auch". Es ist überhaupt kein Widerspruch, beides zu mögen oder alles zusammen, in unterschiedlicher Reihenfolge und Häufigkeit.
Tatsächlich gibt es auch sehr wilden und leidenschaftlichen Sex ohne Reinstecken. ZB eben mit Selbstbefriedigung, oder Befriedigung mit Hand oder Mund.
Sehe ich genau so. Finde diese allgegenwärtige Fixation auf's Penetrieren beim Sex vollkommen überbewertet.
 
  • #27
Ich brauche mich nicht auf diese Art und Weise anheizen, wenn ich mit der richtigen und passenden Frau Sex habe, alles stimmig ist!🤗
Es geht nicht um Anheizen, sondern um andere Art der gemeinsamen Sexualität, so wie eben Penetration oder Oralsex oder verschiedene Stellungen. Unabhängig vom Thema muss ich sagen, dass du letzte Zeit recht ungehalten bist und, gebe anderen Foristen recht, oft am Thema vorbei redest, ohne es zu merken.
FS, entweder kannst den Mann behutsam an verschiedene Sexualpraktiken heranführen oder gleich bleiben lassen, weil ihr in der Hinsicht nicht ganz passt. Wenn du dich schäbig fühlst, weil er dir subtil das Gefühl gibt, versaut zu sein, dann ist die Trennung die einzige akzeptable Lösung.
 
  • #28
Was beide mögen ist immer in Ordnung

Ich probiere gerne etwas aus und kann erst nachher sagen wie ich es finde.
So gehöre ich trotz Offenheit nicht zu denen, die gerne dabei sind wenn mann sich mit der Hand befriedigt...zumindest nicht ausschließlich.
Mit 🎧 schon eher . Weil ich das Geräusch ähnlich finde, wie Kreide auf der Tafel.
Aber das ist dennoch nichts schäbiges in meinen Augen, genauso wenig wie bondage etc, wo ich mich schon bei der Vorstellung eingeengt fühle...aber nicht dass sich liebhaber dieses Spiels schämen müssten

IM hab ich übrigens anders gelesen...
Nämlich warum später in Dir Scham entsteht, wenn Du es doch magst?
Gibt Dein jetziger Partner das Gefühl oder sonst jemand, dass Du unnatürlich wärst?
 
  • #29
Macht der Mann nicht zwangsläufig (auch) Selbstbefriedigung beim Sex, wenn er seinen Penis anfasst und vorbereitet ...? Ejakuliert er nicht auch mal außerhalb von dir?
Wie muss man sich euren Sex vorstellen? Sorry, aber "Selbstbefriedigung" ist ja Teil des Sexes, indem man auch sein eigenes Geschlechtsteil anfasst.
Ja, finde ich auch. Aber gleichzeitig ist es für mich ein riesiger Unterschied, ob man sich beim gemeinsamen Sex sozusagen nebenbei selbst anfässt oder aber alleine demonstrativ breitbeinig aufs Bett setzt und es sich dort vor den Augen des anderen von Anfang bis Ende komplett selbst besorgt.

Ich muss sagen, dass ich zwar eigentlich nicht gerade prüde bin, mir Letzteres aber persönlich auch eher unangenehm wäre, ich hätte da gewisse Hemmungen bzw. stehe nicht so drauf. Und meinem Partner wäre so was, glaube oder weiß ich, auch irgendwie peinlich, also ich finde das zwar allgemein voll ok, verstehe auch den Reiz und sehe es positiv als Zeichen einer gelebten, aktiven, abwechslungsreichen Sexualität, aber kann gleichzeitig total nachvollziehen, dass Menschen es unangenehm oder peinlich finden. Es scheint mir irgendwie noch intimer als gemeinsamer Sex, und die Tatsache, dass man die ganze Zeit direkt beobachtet wird, kann irritierend sein. Manche finden genau das wahrscheinlich geil, aber Geschmäcker sind ja verschieden, wie überall.
 
  • #30
Ich brauche mich nicht auf diese Art und Weise anheizen, wenn ich mit der richtigen und passenden Frau Sex habe, alles stimmig ist!

Wer sagt denn, dass es bei einem Paar unstimmig ist, wenn die Partner im Einvernehmen andere Dinge ausprobieren, als das übliche Missionars-Rein-Raus-Spiel?
Jeder darf sexuell das praktizieren, was ihm beliebt, sofern der Partner das auch will.
echt interessant und sogar amüsant, wie manche Leute hier auf die Barrikaden gehen, nur weil man extrem eine andere Meinung hat, die nicht so recht zur Volksmeinung passt, schon echt lustig!

Was ist denn bitte die "Volksmeinung" in dieser Hinsicht? Die meisten sagen: "Jeder so wie er mag" und du sagst: "ih baaaah, das macht man nicht". Das ist keine extrem andere Meinung, sondern ein Überbleibsel von Konventionen, die schon lange überholt sind, lieber IM.
Weißt du, es sind Leute wie du, die dazu beitragen, dass es immer noch Menschen gibt, die es für unanständig halten dem Partner die eigenen Wünsche mitzuteilen und neue Sexualpraktiken auszuprobieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top