G

Gast

  • #1

Seit zwei Wochen Funkstille nach Streit! Wie weitermachen?

Wir sind 29 Jahre verheiratet. Nach einem wiederholten Streit, ziehen wir uns beide jeweils soweit zurück, dass wir keinen Anfang mehr finden aufeinander zuzugehen.

Ich lebe seit dem Streit in der oberen Etage des Hauses und er unten. Wie lange hält der Mensch sowas aus? Ich weiß gar nicht, wie ich aus der Nummer wieder rauskomme. Einer müsste den Anfang machen. Aus der Erfahrung der Vergangenheit, weiß ich, dass die Probleme nicht gelöst, sondern nur unter den Teppich gekehrt werden. Denn zur Lösung, gehören ja immer zwei Beteiligte.

Kennt hier jemand eine solche Situation und was würdet ihr an meiner Stelle tun?
Aufgeben und trennen oder klein beigeben und nichts ändert sich?

Freue mich auf Antwort.

w/49
 
G

Gast

  • #2
Schwierige Sache, ich (m62, seit 37 Jahren verheiratet) kenne so etwas.
Meistens war in solchen Situationen ich es, der versucht, wieder "Normalität" einkehren zu lassen. Ich hatte aber immer den Eindruck, dass dies als "Schuldeingeständnis" meinerseits ausgelegt wurde (à la "na siehst du, endlich siehst du ein, dass du Unrecht hattest"). Und ich bin nicht drauf erpicht, Rechthabereien auf diese Art noch zu fördern. Also unterlasse ich es jetzt meistens, aber die Situation ist dadurch nicht befriedigender, weil nun bin ich ja starrköpfig...
Das schlimme ist, dass die Stimmung immer kälter wurde und wird - ich denke inzwischen immer öfter, dass es wohl ein Fehler war, nicht vor Jahren schon einen Schlussstrich zu ziehen. Ich befürchte auch für dich, dass kaum Besserung in Sicht sein wird.
 
  • #3
Ich w52 hab das Ganze hinter mir. Ich war 31 Jahr verheiratet und die letzten 5 sind wir uns immer mehr aus dem Weg gegangen. Wir waren wie 2 Fremde unter einem Dach. Habe mich trotzdem schwer getan mein Leben/Man zu verlassen, immerhin waren auch sehr glückliche Jahre dabei. Ich traf vor 2 Jahren die spontane Entscheidung eine Kreutzfahrt alleine zu machen, um nachzudenken und auch mir zu beweisen dass ich es kann. Das war mein erster Schritt in Richtung Trennung. Ich habe neue Freu(n)de gewonnen und dabei mich wieder gefunden. Ich wohne jetzt seit fast einem Jahr alleine und bereue nichts. Es kann dir keiner sagen was Du machen sollst, aber nimm Dir Zeit für dich und überlege ob Du den Rest deines Lebens so weiter machen willst oder was Neues. Wir haben nur in Leben. Viel Glück dabei.
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,

ich kenne es auch aus einer langjährigen Ehe, bei uns hat es aber höchstens drei Tage gedauert, fand ich trotzdem sehr sehr schlimm.

Die Ehe existiert nicht mehr, durch so etwas entfernt man sich voneinander immer mehr, denn Schweigen/Kommunikation verweigern ist grausam und sogar eine Foltermethode.
Als Ratschlag für eine lange glückliche Ehe habe ich mal einen gehört, der behauptete, man solle sich egal was gerade ist immer am Ende des Tages im Bett vertragen und zusammen einschlafen.
Für mich war es in dieser Situation aber auch nicht machbar...

Vielleicht solltest du den ersten Schritt machen? Wenn du ihn nicht gleich ansprechen kannst, dann auf einen Zettel schreiben und ihm geben, dass du mit ihm wieder sprechen möchtest? Nicht als Schuldbekenntnis, sondern um die Situation zu klären dass es so nicht weiter geht mit dem Schweigen?

Alles Gute!