G

Gast

Gast
  • #1

Seit über einem Jahr läuft nichts mehr - wie damit umgehen?

Hallo liebe Forumsteilnehmer und Teilnehmerinnen,

Ich wende mich heute an Euch weil mein Leidensdruck inzwischen sehr heftig geworden ist.
Seit über drei Jahren bin ich mit meinem Partner zusammen, wir führen aber eine Fernbeziehung, leben ca 75 km voneinander entfernt. Die ersten beiden Jahre waren wir sexuell an den Wochenenden an denen wir uns sahen eigentlich immer aktiv. Das ließ dann aber vergangenes Jahr ziemlich abrupt nach. Er sagt er will nicht mehr, kann nicht mehr, es sei ihm aber egal.
Meine Bedürfnisse an dieser Stelle mag er sich nicht anhören, habe dann nach einigen Monaten aufgehört über Sex zu sprechen. Es läuft überhaupt nichts mehr aber meine Gefühle für ihn sind da, werden nur von Mal zu Mal trauriger und verzweifelter. Ich liebe ihn so sehr, doch mir fehlt seine Zärtlichkeit unendlich.

Wie gesagt, er möchte auf das Thema nicht angesprochen werden. Zum Arzt möchte er auch nicht gehen weil ihm das ganze nicht wichtig genug ist. Ich bin ihm treu, doch es tut weh neben ihm zu liegen und zu wissen, es bedeutet ihm nichts was ich mir wünsche, habe ihn darauf auch angesprochen. Er meint , vielleicht kommt es ja wieder, vielleicht auch nicht, das wüsste er nicht, sei ihm aber auch nicht wichtig. Er sagt auch es liegt nicht an mir oder an meinem Körper.

Ich weiß nicht mehr wie ich damit umgehen soll. Er mag auch nicht mehr "kuscheln" , Küsse gibt es selten und wenn dann fühlt es sich verhalten an.

Wie kann ich damit umgehen, möchte ihn weder reizen noch kränken.. aber es tut mir so weh.

VIelen Dank

w48
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,

ich habe vor ein paar Jahren etwas Vergleichbares erlebt wie Du, nur dass unsere Beziehung kürzer war, sie hat etwas über ein Jahr gedauert. Nach ca. 4-5 Monaten (es war auch ein Fernbeziehung in der wir uns nur an den Wochenenden gesehen haben) lief auch bei uns sexuell nichts mehr, weil er nicht wollte. Auchs seine Erklärung war ähnlich, es ginge eben nicht, ich solle mal abwarten, vielleicht würde es ja wieder. Im Übrigen haben wir uns nach wie vor wunderbar verstanden, haben viel unternommen, hatten Spaß zusammen. Mir reichte das aber auf Dauer nicht, ich konnte mir für die Zukunft eine Beziehung ohne körperliche Nähe, Zärltichkeiten, Sex nicht vorstellen. Wir haben dann die Beziehung quasi gemeinsam beendet und ich bin heute froh darum. Was wirklich dahinter steckte, weiß ich allerdings bis heute nicht und ist mir mittlerweile auch egal.
Du musst für Dich entscheiden, ob Du die Situation weiter so aushalten kannst und willst und wenn nicht, musst Du ihm das deutlich machen. Wenn er nichts ändern will, würde ich gehen. Er kann nicht erwarten, dass Du das so hinnimmst und Deine Bedürfnisse ihm zu Liebe ausblendest.

w48
 
G

Gast

Gast
  • #3
Du fragst, wie Du damit umgehen kannst, ohne ihn zu reizen und zu kränken...

Was willst Du?
Es ihm leicht machen?
Das hieße, Deine Bedürfnisse völlig hinten an zu stellen, sie zu vergessen. Dann geht es so weiter, wie bisher.

Überall da, wo zwei Menschen sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben, gibt diese Möglichkeiten:
beide machen sich klar, dass sie einander nicht verlieren möchten und JEDER macht einen Schritt auf den anderen zu. Wenn Deinem Partner nicht nach GV ist, könnte er Dich doch im Arm halten, Dir Nähe geben, Dich streicheln .....
Dein Partner lehnt das aber ab und verwehrt Dir selbst Zärtlichkeiten.

Es gibt nur einen Weg, der zueinander führt, wenn beide Partner etwas dazu beitragen.
Dein Partner tut gar nichts - welche Wahl bleibt Dir? So weiterleben oder an Dich denken .... Deine Entscheidung!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Er interessiert sich nicht für deine Bedürfnisse? Such dir einen richtigen Mann, der dich begehrt und küssen mag!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du hast ihm gesagt, dass du die Intimitäten sehr vermisst und dass du diese dringend wieder brauchst. Daraufhin antwortet er, dass ihm das aber nicht mehr wichtig ist. Sorry für die klaren Worte, aber wenn einem Mann nicht wichtig ist, was mir wichtig ist, dann ist es für mich sowas von vorbei! Sag ihm ohne Vorwürfe oder Drohungen, dass es dich verletzt, dass ihm der Sex mit dir nicht mehr wichtig ist und dass eine Beziehung ohne Sex für dich nicht geht. Wenn er dann sagt, dass er aber keinen Sex will, dann trenne dich. Ignorier doch nicht deine Bedürfnisse bzw sei nicht in einer Beziehung mit einem Mann, dem diese egal sind. Vielleicht hat er eine andere. Wenn er aber impotent ist, muss er sich das eingestehen und für dich zum Arzt gehen, dann zeigt er, dass du ihm wichtig bist. So reif muss man in dem Alter sein! Und wenn einfach nur keinerlei Erotik mehr da ist, ist es ohnehin nur noch Freundschaft.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS
in deiner Posting sehe ich 2 Probleme: die von dir berichtete mangelnde Sexualität UND eine mangelnde Kommunikation: Dein Partner hat dicht gemacht und weigert sich mit Dir auseinanderzusetzen. So können Vertrauen und Intimität nicht weiter wachsen.
In einer Beziehung ist man für sich, aber auch in gewisser Maßen für den Partner und für die Beziehung selbst verantwortlich.
Da dein Partner nicht nur eine Sexualität mit Dir weigert, sondern auch eine Kommunikation wie ihr als PAAR jetzt weiter macht, weigert er somit auch eine aktive Mitarbeit und Mitgestaltung in der Beziehung was langfristig zum Tod der Beziehung führen wird.
Sicherlich ist es für viele Männer nicht leicht über Probleme in der Sexualität zu reden, bzw. sich Gedanken zu machen, weil sie sich in ihrer Männlichkeit angegriffen fühlen und sich sehr schnell als Versager fühlen, ABER in der Beziehung seid ihr zu zweit und dein Partner ist z.Teil auch für dein Wohlergehen verantwortlich.
Auch finde ich es sehr bedenklich, dass er insgesamt körperlich Dicht macht. Vermutlich hat er Angst, dass wenn er sich körperlich auf dich einlässt, sei es nur ein Küsschen, er wieder sexuell was leisten muss.
In deiner Lage würde ich wirklich in mir gehen. Könntest Du Dir vorstellen, für den Rest deines Lebens so mit deinem Partner zusammenzuleben? Ich denke nicht, aber ich verstehe deine Zwickmühle. Wenn Du so weiter machst, verleugnest Du dich selbst und machst Dich langfristig psychisch kaputt, wenn Du Dich von deinem Partner trennst, wird es Dir das Herz brechen.
Also REDE mit deinem Partner. Erzähle ihm wie verzweifelt Du bist und wie Ernst die Lage ist. Wenn er sich weiterhin weigert, sich mit Dir auseinanderzusetzen, hole Dir selber Hilfe bei einer Beratungsstelle z.B. pro Familia.
Dir viel Kraft und alles Gute!
W 40
 
G

Gast

Gast
  • #7
Du suchst einen Lebens- und -Liebes -Partner. Und keine Festanstellung als Therapeutin.
Er will nicht mal Zärtlichkeiten. Und auch nicht darüber reden. Ich vermute er hat eine Andere. (Affäre?) Das ist aber auch egal. Es hat sich zwischen Euch erledigt. Auf zu neuen Ufern. Suche Dir jemand der Dich liebt. M 56J
 
G

Gast

Gast
  • #8
Eigentlich eher typisch für eine outgesourcete Beziehung. Fernbeziehungen waren für mich immer halbgar und das Verlaufen im Sande absehbar. Darin sehe ich für dich die Ursache des Scheiterns eurer Beziehung.
 
  • #9
Gehe davon aus, dass er sich eigentlich trennen will, aber keinen Ar*** in der Hose hat, das auch wirklich durchzuziehen. Deshalb behandelt er Dich so lange mies und immer mieser, bis Du den Schritt machst. Das ist ein würdeloses Spiel, gibt's aber leider immer wieder. Lass Dich nicht so behandeln und beende die Beziehung, wenn er bei seiner Egal-Haltung bleibt!
 
  • #10
Noch ein Nachtrag sei mir gestattet:

es besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass bei Deinem Partner eine (larvierte) Depression vorliegt. Du erlebst ihn ja auch werktags nicht, so könnte es tatsächlich sein, dass das einzige, was sich bei Dir zeigt, die fehlende Libido und die Unfähigkeit Nähe zuzulassen, ist. Liebe Fs, könnte das der Fall sein?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Lieeb FS,
ich gehe mal davon aus, dass der Mann jenseits der 50 ist. Der Reiz des neuen ist weg - da gibt es in dem Alter des öfteren Potenzprobleme. Männer leugnen das gern und tun nur selten was dagegen, sondern vernichten lieber eine Beziehung, als sich die vermeintliche Blöße zu geben und einen Arzt aufzusuchen.

Er ist ein erwachsender Mann und für sich selber verantwortlich. Wenn er keine körperlichen Bedürfnisse mehr hat und auch nichts gegen die Lustlosigkeit tun will, kannst Du einen auf "Brüderchen und Schwesterchen" machen oder Dir lieber einen Mann suchen, der die gleichen Bedürfnisse hat wie Du.
 
M

Mooseba

Gast
  • #12
Wie wäre es mal mit verzichten lernen?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Eigentlich kann ein Paar in einer Fernbeziehung eine aufregende Sexualität länger aufrecht erhalten, als wenn es sich täglich sieht.
Merkwürdig, dass es bei euch anders ist.
Wenn sein Verhalten keine medizinischen Ursachen hat, dann könnte es auf Bindungsängste hindeuten. Wenn es Menschen mit Bindungsangst zu nah, zu verbindlich wird, stoßen sie ihren Partner unbewusst weg. Dies geschieht, indem die Sexualität verweigert wird oder durch schlechtes Benehmen.

Schwer eine Ferndiagnose zu stellen, da wir deinen Partner nicht kennen.

Du musst für dich entscheiden, ob du noch länger mit ihm zusammen sein möchtest.
 
Top