G

Gast

  • #1

Seine Gefühle gehen zurück...

Hallo,
ich habe ein Problem mit meinem Freund und bin planlos. Wir sind jetzt seit 7 Wochen zusammen. Er wohnt über 150 km von mir entfernt und arbeitet zudem noch im Schichtdienst. Ich habe einen Sohn & kann nicht so spontan zu ihm fahren. Wenn er seine freien Tage hat, dann hat er seine beiden Kinder bei sich & muss sie in den Hort/Schule bringen, somit kann er an diesen Tagen auch nicht zu mir kommen. Wir verbringen ganz wenig Zeit zusammen. Das Problem ist, dass er nach einigen Treffen wohl gefühlsmäßig doch wieder zurückgegangen ist. Er hat mit mir ganz offen gesprochen & wenn er wüsste woran das liegt, dann würde er mir das auch sagen. Wir sind jedoch fast nur an meine Wohnung gebunden, weil mein Sohn ja Zuhause ist und ich dann abends ja nicht weggehen kann. Ich weiß jetzt nicht mehr wie ich mich verhalten soll um die Gefühle in ihn herauszukitzeln, die ja vorher da waren. Er sagt, er hat Hoffnung und wir sollen abwarten bis er sich Gedanken macht, aber ICH mache mir natürlich jetzt schon Gedanken woran das liegt & ob es noch was werden wird, denn eigentlich sollte man gerade am Anfang alle Hebel in Bewegung setzen wollen sich zu sehen & er ist so ehrlich, dass er sagt, dass er dieses Verlangen "alle Hebel in Bewegung setzen zu wollen" eben leider nicht hat. Am Anfang habe ich ganz viel Aufmerksamkeit bekommen &jetzt bekomme ich nur noch mal eine SMS am Tag. Er sagt er freut sich über meine netten Zwischen-SMS, aber er kommt halt nicht immer zum Antworten. Das ist für mich völlig in Ordnung, aber am Anfang ging das doch auch, so dass ich jetzt eben doch denke, dass es wegen seinen nicht vorhandenen vielen Gefühlen liegt. Er hat mich lieb und ich wäre ihm wichtig, aber er weiß halt nicht ob es ausreicht. Zurückziehen möchte ich mich eigentlich nicht, weil er mich dann nachher gar nicht mehr vermisst. So bekommt er nun von mir Zwischen-SMS und ich HOFFE, dass er sich wirklich freut und das sie ihm ein Lächeln ins Gesicht zaubern,. Ich habe kein gutes Gefühl und ihm tut es leid, dass es so ist. Er weiß nicht woran es liegt. Ich denke, dass wir einfach mehr Nähe und mehr gemeinsame Aktivitäten bräuchten, aber das ist gar nicht machbar irgendwie, weil er seine Kinder hat und ich meins und wir deshalb, wenn er bei mir ist, nicht rausgehen können (zum Essen oder so). Gibt es eine Chance, dass sich wieder mehr entwickelt? Ich möchte ihn echt nicht vorschnell aufgeben. Seine Ex-Frau war damals seine Wonder-Woman. Sie hat ihn bezaubert und er hatte sofort WOW-Gefühle für sie. Sie war die Frau mit der er alt werden wollte, und darum schätze ich mal, dass er jetzt wieder auf so WOW-GEfühle fixiert ist, aber ich denke, dass auch Gefühle die langsam wachsen ebenso wertvoll sind. Ich schätze solche Gefühle mehr, aber bei ihm ist das wahrscheinlich anders. Wir haben Sorge, dass sich nicht mehr entwickelt. Was könnte ich denn machen, damit er wieder mehr Gefühle entwickelt bzw. das er sich wieder mehr für mich öffnet?
Vielen Dank für ALLE Tipps
 
  • #2
Euch fehlt der Rahmen, dass sich Eure Liebe wirklich entwickeln kann... all die kleine Spontanitäten, der Zauber, das Erfrischende, es ist bei Euch aufgrund Eurer Lebenssituationen nicht vorhanden. Ihr könnt Euch nicht richtig kennen lernen, weil links und rechts die Pflichten stehen. Tipps habe ich leider keine, wie Du zu "Wonder-Woman" werden kannst - aber: Reibe Dich nicht auf, jemand sein zu wollen oder müssen, der Du gar nicht sein kannst. Auf Deine Art und Weise bist Du bereits eine "Wonder-Woman" - und sollst Deine Kräfte nicht ver(sch)wenden, den Mann davon zu überzeugen. Entweder sieht er es und handelt danach - oder er sieht es nicht, und dann ist die Liebesmüh' eh vergebens. Wenn Du Dich ein bisschen zurückziehst, gibst Du ihm die Möglichkeit zu schauen, ob es "mehr wird", zum anderen kannst Du Dich um Deine Dinge kümmern und Dir vll. ein schönes Hobby suchen, statt zu warten, bis der Herr aus dem Knick kommt. Es ist DEIN Leben, Du kannst es mit Deinem kleinen Schatz (Dein Kind) auch vorerst ohne ihn genießen. Verliere nie Dich selbst aus den Augen, das wäre so mein Tipp - auch wenn es bestimmt nicht der Tipp ist, über den Du begeistert sein wirst...
Liebe Grüße an Dich - am Ende wird alles gut - und wenn nicht, dann war es noch nicht das Ende :) :)
 
G

Gast

  • #3
Ach danke, für Deine Antwort! Es tut gut so ein bisschen Mutmach-Worte zu lesen... Ich bin echt ein bisschen verzweifelt, weil ich echt keine Möglichkeit habe mehr Zeit neben den Pflichten einzubauen. Ich arbeite ja selber auch fast Vollzeit um meinem Sohn und mir ein gutes Leben zu ermöglichen, aber es bleibt eben keine Möglichkeit Zeit für meinen neuen Freund einzubauen, damit sich auf diesem Wege etwas mehr entwickeln könnte. Ich wäre rundum zufrieden, auch mit dem wenig sehen, wenn ich wüsste, dass sich die Gefühle bei ihm auch weiterentwickeln.... Ich versuche mittlerweile jede SMS (ich bekomme ja täglich mittlerweile nur noch EINE) hin- und herzuwiegen und zu durchleuchten als würde ich dadurch die Gefühle genau entschlüsseln können. Es ist nicht entspannt für mich und ich würde gerne mehr tuen damit er wieder mehr fühlen könnte... Danke nochmal!
Die FS
 
G

Gast

  • #4
liebe fs,

wenn du eine beziehung mit einem mann aufbauen willst, egal ob mit diesem oder einem anderen, dann musst du systematisch dir zeit freischaufeln, in der du auch mal weg kannst. d.h. du brauchst einen zuverlässigen babysitter, dann kannst du auch weg - außer du stillst noch...

wenn du zu wenig geld hast, dann mache das auf gegenseitigkeit mit einer anderen alleinerziehenden mutter in gleicher situation, alle 2 wochen hat eine am samstag abend frei...
sowas muss man von langer hand anfangen. wenn du einen babysitter bezahlen kannst, dann suche dir eine nette schülerin, die schon erfahrung hat, die macht das für ein taschengeld, ist abends da und kann dich im notfall über handy erreichen. auch hier gilt: das musst du aufbauen, erst mal soll sie zu besuch kommen, damit dein kind sich an sie gewöhnt, dann gehst du mal einkaufen, bist aber bald zurück und wenns klappt, geht's los... ein abend in der woche gehört dir

du kannst ja auch mit deinen und seinen kindern etwas zusammen machen, einen ausflug, spielenachmittag oder ähnliches.

wenn er das alles nicht will, vergiss ihn.
wenn er dich mit seiner wunderfrau vergleicht, kannst du nur verlieren, da hilft keine anstrengung.
gestalte dein persönliches leben etwas ereignisreicher mit und ohne mann, dann bist du auch attraktiver und für dein kind ausgeglichener

dir alles liebe

w
 
G

Gast

  • #5
Geduld, Geduld, Geduld.
Sieben Wochen sind noch gar nichts, daher auch zu früh, die Flinte ins Korn zu werfen und generell zu zweifeln. Ein gemeinsamer Alltag muss sich für beide Seiten erst einspielen, die Situation ist für alle neu, und jeder hat seine eigene Geschwindigkeit. Männer brauchen sowieso länger ;-)
 
G

Gast

  • #6
#3 Ich habe ja alle 3 Wochen kinderfrei, da mein Ex-Mann unseren Sohn nimmt, ABER mein Freund hat doch 12 Schichtdienst - Da ist nix mit einbauen. Du kannst mir glauben, dass ich alle Möglichkeiten nutze, die sich uns bieten und da ist echt nichts zurzeit, aber natürlich hast Du recht, wenn Du sagst, dass man was einbauen muss. Ich habe in meiner Frage ja auch geschrieben, dass ICH alle Hebel in Bewegung setzen würde, aber er zurzeit wegen seinen (noch) so supervielen Gefühle es wahrscheinlich ein bisschen anders sieht und daran kann ich ja nichts rütteln. Zwingen kann ich ihn nicht und will ich auch gar nicht, darum nutze ich die Zeit die er sich "freiwillig" freiräumt...
#4 Es ist schön zu lesen, dass Du "Geduld Geduld" schreibst. Ich sehe das ja auch so, und er will ja auch mehr Zeit und "hat die Hoffnung" noch nicht aufgegeben. Ich wüsste nur eben nicht wie sich mehr jetzt mehr Gefühle entwickeln könnten, wenn man so wenig Zeit miteinander verbringt und wenn er doch auch ein bisschen wieder zurückgegangen ist... Ich finde es schwierig ihn nicht ständig zu hinterfragen (Warum nur EINE SMS, warum kein Anruf, wenn Du Zeit hattes, warum kein Treffen, wenn Du Zeit hattest) Ich meine, ER hat auch noch ein Leben und klar soll er Zeit für SICH selbst haben, da will ich nicht jedesmal SEINE Zeit "klauen", aber ich merke schon, dass ich zu mir selbst sage "Das liegt sicherlich daran, dass er Dich nicht soooo dolle gern hat wie ich ihn zum Beipiel. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. Ich finde es schwierig richtig zu handeln, weil ich ihm auch seine Zeit lassen möchte, und dennoch weiß, dass WIR auch gemeinsame Zeit bräuchten...
Die FS
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,

stöbere mal ein bisschen hier im Forum.

Fakt ist: Es braucht, um eine Beziehung aufbauen zu können, gute Bedingungen an Nähe, Freizeitmöglichkeiten, Fahrmöglichkeiten usw. Eine Fernbeziehung mit solch ungünstigen Bedingungen zu führen ist eigentlich so gut wie nicht machbar. Hier im Forum wirst du noch andere Threads zum Thema Fernbeziehung finden.

Ihr habt also beide, aufgrund eurer persönlichen Umstände, wenig gute Bedingungen eine Beziehung aufzubauen.

Also was kannst du machen? Eigentlich wenig.

Gerne kannst du viel Geduld haben, aber aus eigner Erfahrung weis ich, dass es unnütz vertane Zeit ist. Ich habe mich dann lieber wieder auf mich und mein Kind konzentriert, was damals relativ klein war und in meiner unmittelbaren Umgebung nach interessanten und wirklich freien Männern geschaut. Auch wenn es weh tat, aber die Balance muss einfach stimmen.

Fernbeziehungen sind meistens nicht gut, haben wenig Erfolgschancen und werden oft von Männern geführt, die gerne eine kleine "Freundin" haben wollen, aber eigentlich noch die Ex im Kopf haben. Frau wird sozusagen als Ablenkung und Trösterin benutzt, um das Ego wieder zu stabilisieren.

w 49
 
G

Gast

  • #8
Ihr habt eine klassische Patchwork-Familien Herausforderung und das ist keine Sache der Gefühle sondern allein der konsequenten Organisation des Alltags. Patchwork und 150 km Distanz geht schon mal gar nicht. Ihr müsst euch möglichst schnell räumlich zusammentun. Er hat zwei Kinder und Du nur eins. Vielleicht kann Dein Sohn länger zum Vater oder für ein oder zwei Jahre in ein Internat, sodass Du erstmal mehr bei ihm bist bis ihr zusammengezogen seid.
Und ihr braucht Zeit zu zweit um euch erstmal richtig kennen zulernen. Tiefe Gefühle kommen erst nach ein bis zwei Jahren der Beziehung. Diese Zeit müsst ihr Euch gegenseitig geben.
 
G

Gast

  • #9
#7 - Wow!!! Ich würde NIEMALS meinen Sohn in ein Internat stecken, damit ich die Zeit habe diesen neuen Mann, auch wenn es George Clooney wäre, besser kennenzulernen. Dann würde ich lieber mein Leben lang alleine bleiben! Mein Sohn geht vor allen Typen dieser Welt, mal hart gesagt.... Aber es wäre kein Problem zusammenzuziehen, dass würde ich sogar machen, denn ich denke mal, dass Kinder schnell irgendwo neu Wurzeln schlagen können. Mein Sohn findet ganz fix neue Kontakte und ich denke auch, wenn die Mama glücklich ist, dann ist es das Kind automatisch. Ich würde das aber mit meinem Kind vorher besprechen. Generell ist jedoch aus meiner Sicht ein schnelles Zusammenziehen, wenn alles zu 100% stimmt und man wesentlich mehr Zeit zusammen verbracht hat, kein Problem. Aber es muss stimmig sein, denn es kann so oder so schnell gut funktionieren und doch nur kurz halten oder andersherum. Mein Freund sieht es allerdings so, dass es aus der momentanen Gefühlslage NICHT zum Zusammenziehen reichen würde. Ich finde die Ehrlichkeit gut und wichtig und mein Wunsch ist eben nur daran arbeiten zu können, dass es sich für ihn auch 100% richtig anfühlt... Aber ich denke, da kann ich nur abwarten und ich selbst bleiben. Mehr geht wahrscheinlich eh nicht...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #10
#7 ich nehme an Du bis die FS. Ich finde es nicht so gut, Deinen neuen Freund gegen Deinen Sohn auszuspielen. Der Ansatz ist bei alleinerziehenden Müttern zwar sehr verbreitet. Aber mithin ein Grund warum dann doch so viele Single bleiben. Was dann noch bleibt sind gelegentliche Affären wenn der Sohn alle drei Wochen beim Papa ist. Das macht jedenfalls kein Mann mit der eine ernsthafte Beziehung will. Die Gefühle Deines Freundes gehen genau deshalb jetzt schon zurück weil er bei Dir keine Flexibilität bzw. keine Zukunft sieht. Erfolgreiches Patchwork erfordert viel Kreativität auch in der Kinderbetreuung.
Du sagst es doch selbst "dass wir einfach mehr Nähe und mehr gemeinsame Aktivitäten bräuchten, aber das ist gar nicht machbar irgendwie, weil er seine Kinder hat und ich meins und wir deshalb, wenn er bei mir ist, nicht rausgehen können (zum Essen oder so)"
Also lehne solche Vorschläge wie ein Internat für Deinen Sohn nicht kategorisch ab. Wie willst Du es denn sonst organisieren? Und mach auch bitte nicht Deinen Freund für die Lage verantwortlich. Ich müsst beide am Patchwork arbeiten.
 
G

Gast

  • #11
Nein, 7 war nicht die FS...
 
G

Gast

  • #12
Hier nochmal die FS:
Ich wollte zu 9 sagen, dass es bei uns doch gar nicht über Patchwork läuft, weil wir noch gar nicht Zeit für UNS finden konnten um Gefühle zu sortieren. Ich habe ja auch geschrieben, dass ich IMMER alle Hebel in Bewegung setzen würde, wenn ich die Möglichkeit hätte zu ihm zu fahren. Habe ich aber nicht (wegen Entfernung, meinem Job + Kind und ich habe kein Auto). Sobald ich die Möglichkeit habe, nutze ich die freie Zeit um zu ihm zu fahren, da er aber seine Kinder nur alle 2 Wochen hat, hätte er häufiger als ich die Möglichkeit zu mir zu kommen. Er nutzt aber jetzt nun nicht jeden freien Moment um zu mir zu kommen, weil er ja auch sein eigenes Leben hat und er ja noch nicht wie ich "Alle Hebel in Bewegung setzen möchte" Dieses Verlangen, das bei mir ja schon vorhanden ist, das hat er ja leider (noch) nicht. Ich bleibe jedoch dabei, dass ich niemals meinen Sohn in ein Internat schicken würde, so dast Mami ihre Mutterinstinkte/Mutterliebe beiseite schiebt, nur um einen Mann in Ruhe kennenzulernen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg und ich bin nunmal MIT Kind da und mich gibt es auch NUR MIT Kind. Ich würde gerne wie in einer normalen Patchwork-Familie einen Weg finden um mit allen zusammenzusein, ohne das jemand in ein Internat abgeschoben wird, aber da mein Sohn hier zur Schule geht und ich auch arbeiten gehe und mein Freund das Gleiche in einer anderen Stadt und mit unregelmäßigeren Zeiten hat, ist es eben schwierig da gemeinsam Zeit einzuplanen. Schwierig, aber nicht unmöglich. Es geht ja auch NICHT um die Zeit. Es geht darum die Zeit die man hat so zu nutzen, dass sich auch bei ihm Gefühle entwickeln bzw. MEHR Gefühle. Die Zeit ist ja nicht das Problem, den jeder von uns hat sein Leben, aber die Zeit die wir zusammen haben, die würde ich gerne besser nutzen können. Vielleicht bringen ja auch kleine Aufmerksamkeiten von mir (SMS, Karten etc.) etwas mehr ins Rollen, aber ich habe eben Sorge, dass es nur nervig wirkt... Ich will ja nicht aufdringlich sein und nicht das Gefühl vermitteln als BRÄUCHTE ich ihn....
Die FS
 
  • #13
Liebe FS,

sorry, aber Du wirkst wahnsinnig bedürftig und klettig. Als Mann wäre ich definitiv schon weg!

Aus meiner Sicht hast Du keine große Chance, aber ist auch nicht Null.

Ich rate Dir: Reduziere die SMS-Schreiberei sehr stark, sei fröhlich und beschäftigt, schaff Dir Freiräume für die gemeinsame Zeit und einen Rahmen für sehr intensiven, leidenschaftlichen Sex, der ihn Sternchen sehen lässt, und warte nicht zu lange auf mehr Intensität. Wenn sich in zwei Monaten nicht mehr entwickelt, geh.
 
G

Gast

  • #14
Hallo FS
erstmal wollte ich sagen, dass ich gut verstehen kann, dass es hart für Dich ist. Es ist schwer genug, jemanden zu finden bei dem es funkt, und dann wenn es sicht nicht weiter entwickelt ist es unglaublich enttäuschend und frustrierend.
Ihr seid beide in einer andere Lebensphase als Menschen die keine Kinder haben, wo viele Organisation zu einer Beziehung mit Kind gehört. Du versuchst es möglich zu machen obwohl Du weißt, dass es schwierig ist. Ich vermute, dass er die Anfänge einer Beziehung einfach aus seiner anderen Lebensphase kennt, wo alles unkomplizierter war. Als er seine Ex-Frau kennengelernt hat, war alles noch offen, das Leben hatte viel mehr Leichtigkeit und Beweglichkeit und weniger Verpflichtungen. Klar, das es einfacher ist dann "WOW" Gefühle zu bekommen.
Jetzt habt ihr beide Kinder und ihr mußt jeweils eine gescheiterte Beziehung verarbeiten. Vielleicht ist es einfach alles zu viel für ihn. Vielleicht möchte und kennt er Beziehungen wo alles am Anfang leicht und unkompliziert ist, wo man aus dem Alltag ein wenig flüchten kann...wo eine Entlastung für ihn statt findet. Bei Dir und bei Euch wäre dies einfach nicht möglich...wegen der Kinder und wegen der Entfernung...und wahrscheinlich aus seiner Sicht der Dinge würde er sich nur noch mehr Stress aufbürden.
Es kann sein, dass er ein wenig Zeit braucht, aber von dem was Du schreibst, sucht/braucht er wahrscheinlich eine andere Beziehungsart.
Mache einfach dein Leben weiter mit deinem Kind... und der richtige kommt noch, da bin ich mir sicher..
Viel Kraft und alles Gute!
Vergesse nicht, dass .