M

Marie34

  • #1

Seine Ex bedroht mich

Ich lebe seit vier Jahren mit meinem Partner zusammen. Vor unserer Zeit hat er in einem Onenightstand ein Kind gezeugt. Es stellte sich heraus, dass die Frau es darauf angelegt hat ein Kind von ihm zu bekommen. Ich finde es sehr löblich, dass mein Partner sich um das Kind kümmern möchte und versuche ihn zu unterstützen. Leider ist die Mutter des Kindes psychisch nicht auf der Höhe. Sie liebt meinen Mann und ist krankhaft eifersüchtig auf mich. Sie möchte unbedingt eine kleine Familie mit ihm und dem gemeinsamen Kind sein. Das führte bereits dazu, dass sie mir hinterher gefahren ist und mich ausgebremst hat, meinem Arbeitgeber Mails geschrieben hat in denen sie behauptet ich hätte ihr Kind sexuell missbraucht und meine Eltern bedroht. Mein Mann wird dann ebenfalls mit Mails und Anrufen terrorisiert. Sie droht mit Kindesentzug. Mein Mann fügt sich dann immer, weil er Angst hat seinen Sohn nicht mehr sehen zu können. Ich weiß nicht mehr wie lange ich das aushalte. Er tut mir so leid, weil ich weiß wie er an seinem Sohn hängt. Aber ich möchte auch nicht in Angst leben. Was passiert wenn ich mal schwanger bin? Kann ich verlangen, dass er den Kontakt abbricht? Er sagt er würde es tun aber ich würde mich dann auch sehr schlecht fühlen weil er und das Kind ja nichts dafür können, dass diese Frau sich so benimmt. Unsere Beziehung läuft eigentlich super aber dieser Punkt wird immer mehr zum Streitthema. Und ich weiß nicht mehr wie ich mich verhalten soll.
 
  • #2
Hm. Mit Stalkern ist nicht zu spaßen. Stalkt sie schon die ganzen 4 Jahre? Wo ist der Sohn in der Zwischenzeit? Wieso hat die soviel Zeit, dir hinterherzufahren?

Also, ganz ehrlich, ich würde mir das an deiner Stelle nicht gefallen lassen. Eine Mutter kann ihm heutzutage nicht mehr einfach so das Kind entziehen. Wenn es hart auf hart kommt, wird das eben vom Gericht entschieden, wie der Umgang sein wird. Außerdem sollte lieber sie aufpassen, dass man es IHR nicht entzieht, wenn festgestellt wird, dass sie unter einer psychischen Krankheit leidet. Dein Partner ist nicht ganz so machtlos, wie er glaubt, es sei denn es gibt eine Unterhaltsvereinbarung, dren Forderung sich jederzeit erhöhen könnte.

Also, wenn es um Gefahr für mein eigenes Leben geht, hört bei mir der Spaß auf. Ich würde mir die Vorfälle aufschreiben, Telefonate mitschneiden, Briefe aufheben, damit zur Polizei gehen, dann gibt es eine sogenannte Gefährderansprache, und wenn das nicht fruchtet, gehst du zum Gericht und erwirkst eine Verfügung. Rechtlich ist das relativ einfach und geht sehr schnell. Und dein Freund wird damit leben müssen. Lass dich ncht in dieses emotionale Chaos mit reinziehen. Der Konflikt hat mit dir null zu tun. Mach, was du für dich für richtig hälst, denn sowas kann einem echt das Leben dauerhaft vermiesen.
 
N

nachdenkliche

  • #3
Du meine Güte! Da schließe ich mich @NormaJean an! Diese Frau alleine kann ihr Kind verlieren, nicht er. Das scheint ihr nicht klar zu sein.
Dumm, dass er sich damals von ihr ein Kind hat "anhängen" lassen.. naja, das soll vorkommen.
Ich hoffe, Du hast alle Mails und andere Nachweise aufgehoben? Mach Deinem Freund klar, dass er nicht b fürchten muss, seinen Sohn nicht wieder zu sehen, wahrscheinlich das Gegenteil? Will er das denn?
Aber lass Dich von Deinem Freund nicht zurück halten, Anzeige zu erstatten. Es ist auch Dein Leben! Alles Gute!
 
  • #4
Mein Mann fügt sich dann immer, weil er Angst hat seinen Sohn nicht mehr sehen zu können. Ich weiß nicht mehr wie lange ich das aushalte. Er tut mir so leid, weil ich weiß wie er an seinem Sohn hängt. Aber ich möchte auch nicht in Angst leben.
Bislang geht Ihr laienhaft mit seiner Ex um. Dokumentiert es doch mal beweiskräftig möglichst mit Dokumenten Zeugen SMS und Bildern und geht danach (wenn nicht gleich) zu einem Anwalt. Den könnt Ihr Euch doch leisten.
 
  • #5
Dafür sind Jugendamt und Gerichte zuständig. Was hast dein Mann in diese Richtung unternommen?
Eine Mediation könnte helfen.
Sollte diese Frau psychisch krank sein - momentan bin ich skeptisch, niemand weiß, was dein Mann ihr erzählt um sie ruhigzustellen - und strafrechtliche Tatbestände vorliegen, dann könnte natürlich der KV der geeignetere Elternteil sein.
Sollte sich aber langfristig nichts ändern, dann wird das vermutlich zur Zerreissprobe für die Beziehung. Ich würde jedenfalls meine Lebensqualität nicht von einer Fremden so einschränken lassen.
Ein Kind durch ONS? Klar, kann vorkommen, ist aber unwahrscheinlich. Auch wenn sie schwanger werden will, reicht einmal selten aus dafür. Ob das alles wirklich so stimmt, ich weiß nicht.
 
  • #6
Da würde ich nicht so lange nachfragen. Das ist auch für das Kind schlecht. Alles dokumentieren, sichern, ausdrucken und dann zum Jugendamt und natürlich je nachdem auch anzeigen. Traurig für das Kind, ich nehme auch an von euch kann sich keiner drum kümmern, dann muss dein Partner Teilzeit arbeiten um es auch bei sich haben zu können. Die Frau ist sicher nicht schnell therapiert. Du kannst selbstverständlich nicht verlangen, das er den Kontrakt abbricht, denn das wäre ja gegen das Kind. Das erste Kind hat erst mal Vorrang. Du bist nicht schwanger.
 
  • #7
Hallo Marie,

schließe mich @NormaJean an.

Ich würde meinem Partner mitteilen, was ich vorhabe - dann hat er vielleicht noch eine Möglichkeit, das zu beenden.

Beratung beim Anwalt - für Dich, für Deinen Partner, das Thema hat einige Facetten. Unterlassungsklage.
Und bei diesem massiven Stalking - alles dokumentieren, anzeigen.
Das eine war Gefährdung im Straßenverkehr und versuchte Körperverletzung, das andere Verleumdung.

Bei solchen Aktionen hilft nur ein sehr deutliches Stopp.
 
  • #8
Es wäre sinnvoll, all ihre Belästigungen detailliert zu dokumentieren. Mit Fotos, mit Angaben wann (Datum, Uhrzeit) und wo (Ortsbeschreibung). Vielleicht könntest du sogar vorübergehend eine Detektei damit beauftragen, dass diese Frau ihrerseits mal eine ganze Weile beobachtet wird (und alles mögliche über sie dokumentiert wird).
Egal was Du dann als nächstes machen kannst, Du brauchst diese Aufzeichnungen in jedem Fall. Dann hast Du etwas gegen sie in der Hand.
 
  • #9
Gehe mit diesen Mails zum Jugendamt und zur Polizei und dann will ich mal sehen, wie sie deinem Mann das Kind vorenthält. Sie kann froh sein, wenn es ihr nicht weggenommen wird! Vermittele ihr das mal ganz nett und sieh, wie sie reagiert. So dumm wird sie nicht sein, wir sind hier ja nicht bei "Gefährliche Liebschaften".
 
  • #10
Ich kann Deinen Lebensgefährten verstehen. Natürlich sollte ein krankhaftes Verhalten der Ex dazu führen, dass das Kind zu seinem Vater kommt, aber leider funktioniert das System sehr oft nicht. Ich würde mich nicht darauf verlassen wollen. Meine Exfrau hat meine Frau auch jahrelang im Internet verleumdet, uns ausgespäht und böse bzw. sehnsuchtsvolle Briefe an sie und mich geschrieben. Trotzdem haben wir gewartet, bis mein Sohn in meinem Haushalt gelebt hat, bevor ich sie vom Anwalt habe anschreiben lassen. Das hat ein wenig geholfen. Das Problem ist, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Wenn ein Mann eine Frau verfolgt, ist er ein Stalker, wenn eine Ex das tut, ist sie verliebt, wobei das Verständnis für einen ONS sicher geringer wäre als für die geschiedene Frau.
 
  • #11
Stalking und Verleumdungen (Straftatbestände Nachstellung, Nötigung, Verleumdung) kannst du anzeigen. Dies solltest du dokumentieren können, die Vorkommnisse nicht länger als drei Monate zurückliegen und du selbst nichts dazu beigetragen haben. Wechselseitiges "Stressmachen", beleidigen oder streiten solltet ihr ohne Polizei in den Griff kriegen. Auch du klingst genervt (verständlich), aber auch etwas eifersüchtig.

Das Verhältnis zwischen deinem Partner und der Mutter seines Kindes muss er regeln. Trotz der Vorkommnisse kann ja das Kind nichts dafür und braucht seinen Vater erst recht. Prüfe bitte, inwieweit du zur Deeskalation beitragen kannst.
 
M

Marie34

  • #12
Hallo, wir haben ein extra Handy angeschafft auf welchem sie sich meldet und können daher alles dokumentieren. Alle Mails ausgedruckt, Anrufbeantworter aufgezeichnet .... Das ganze Programm. Anzeige erstattet und beim Anwalt war ich auch schon. Hat sie auch schon 1.000€ gekostet. Mein Problem ist, dass jeder kleinste Anlass reicht weiterzumachen. Sie flippt total aus wenn ich auch nur mit im Auto sitze wenn wir was unternehmen. Aber was soll ich machen? Soll ich das Haus verlassen wenn der kleine da ist? Er ist eigentlich ganz lieb zu mir und ich lasse ihn überhaupt nicht spüren, dass so ein Stress mit der Mutter ist. Ich versuche professionell und erwachsen mit der Situation umzugehen. Aber ich habe Angst wenn der Kleine mal nen blauen Fleck hat, dass ich wieder die volle Ladung abbekomme. Letztens hat sie den Kleinen auf die Mailbox sprechen lassen : Papa, deine Alte ist ne dumme Tussi, ich möchte nicht , dass sie mit im Auto sitzt" sein Sohn ist wohl gemerkt 4 Jahre alt ! Und wenn er bei uns ist, ist er traurig wenn ich nicht dabei bin. Ein gemeinsamer Termin beim Jugendamt mit Vater und Mutter endete darin, dass sie meinen Mann vor den Augen der Jugendamtangestellten getreten hat. Die Dame vom Jugendamt sagte nur, was soll ich da machen? Dem Kind geht es gut, er hat Freunde , Essen und ein geregeltes Zuhause. Was sollen wir jetzt noch machen? Er muss ja Kontakt zur Mutter haben solange er auch Kontakt zu seinem Kind hat. Aber ich weiß nicht wie lange ich das noch aushalte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Ich weiß nicht, irgendetwas an der ganzen Geschichte ist nicht stimmig. Warum und wie sollte es ein ONS darauf angelegt haben, ein Kind von deinem Partner zu bekommen? Warum liebt die Frau ihn und ist eifersüchtig auf dich?
Wenn alles genauso wäre, wie du hier schreibst, würden Polizei, Anwälte und Jugendamt anders agieren. Nur weil eine Frau ein Kind hat, ist sie nicht vogelfrei, im Gegenteil, eine Alleinerziehende hat ein eher schlechtes Ansehen.
Ich vermute, dass es nicht ganz so schwarz und weiß ist wie du es wahrnimmst/ darstellst.
Wenn ein Mensch sich so aufgeregt verhält wie diese Frau, steckt meistens auch etwas dahinter.
Halt dich lieber so weit es geht heraus und von diesem Kind möglichst fern, es ist nicht dein Kind und bist ihm auch nicht wirklich positiv gegenüber eingestellt sondern suchst in erster Linie einen Grund, warum dein Partner seinen Sohn (an dem er sehr hängt) nicht mehr sehen sollte.
Nur meine Meinung, wenn ich damit falsch liege, tut es mir leid.
 
G

Ga_ui

  • #14
Für mich klingt das nur nach einer halben Wahrheit!
Wenn die Frau so krank ist, warum lässt dein Freund sich dann erpressen?
Das sind ja alles Dinge, die man erfolgreich zur Anzeige durchbringen könnte, aber scheinbar scheint dein Partner dir da mehr zu verschweigen!

Woher weiß ein ONS so viel über dich/euch? Warum sollte eine völlig fremde Frau bei deinem Chef anrufen? Eine Frau, mit der man einmal Sex hatte, kann gar nicht so viel Macht über euch haben. Das kann doch gar nicht stimmen! Er muss mit der Frau sehr intensiv in Kontakt stehen und dein Freund hatte leider nie die Eier, der Frau Barrieren aufzuzeigen. Vermutlich hat er ihr nie so wirklich gesagt, dass er nichts von ihr will.
Das klingt wie nach einer typischen Sex-Affären, wo die Männer einfach keinen Arsch in der Hose haben, der Frau zu sagen, dass sie nichts von ihr wollen oder ihr gar versprechen, bei ihr zu bleiben.
Wegen dem Kind oder dem Sex halten die meisten Männer aber die Füsse still. Woher willst du wissen, was er dieser Frau über dich erzählt hat?

Vielleicht bist du in ihren Augen die Geliebte und nicht die feste Partnerin. ..
 
  • #15
Wenn die Mutter das Kind benutzt, um ihren Frust loszuwerden, ist das allerunterste Schublade. Kommt leider häufig vor. Es tut mit auch leid für dich, dass sie dich als Prellbock nimmt. Die letzte, aber langwierige Möglichkeit mit ungewissem Ausgang und starken "Nebenwirkungen" wäre es, den Umgang vor einem Familiengericht zu regeln. Mein Bruder hat das gerade erfolgreich hinter sich. Der Erfolg kostete ihn 3000 Euro, viele Nerven, Gutachter, Beistand und dauerte zwei Jahre. Für seine beiden Söhne brachte es nicht viel, die Mutter mauert noch immer und kann zwischen den Differenzen auf Paarebene und der Elternrolle nicht trennen. Immerhin hat er nun für beide Söhne das gemeinsame Sorgerecht und braucht seine Ex nicht für jede Unternehmung um Erlaubnis zu fragen.

Ganz wichtig ist für dich, etwas Abstand zu kriegen und dich selbst aus der Schusslinie zu nehmen. Das heißt nicht, dass du dir Verleumdungen bei deinem Arbeitgeber oder Nötigung im Straßenverkehr gefallen lassen musst.
 
  • #16
[Letztens hat sie den Kleinen auf die Mailbox sprechen lassen : Papa, deine Alte ist ne dumme Tussi, ich möchte nicht , dass sie mit im Auto sitzt" sein Sohn ist wohl gemerkt 4 Jahre alt !] Normalerweise: kennt ein Kind unten 5 Jahre nicht, was ist eine Tussi und was das bedeutet.
Also: Mutter ist und den Kontakt des Sohn nicht zu dir akzeptiert, Durch Beeinflussung des Kindes versucht die Mutter dich schlecht zu machen. Kannst mit Anrufbeantworter zu deinen Anwalt gehen und erzählen. Der erfahrene Anwalt speichert Protokollierung, und weiß wie der Fall ausgeht und dir Gute Tipps geben, wie du dies zu schätzen kannst.
 
  • #17
Papa, deine Alte ist ne dumme Tussi, ich möchte nicht , dass sie mit im Auto sitzt" sein Sohn ist wohl gemerkt 4 Jahre alt !
Das grenzt an Kindesmißbrauch, es in dieser Form für den eigenen Hass zu instrumentalisieren.
Aber ich weiß nicht wie lange ich das noch aushalte.
Verstehe ich gut. An deiner Stelle, sorry, würde ich mir einen nicht vorbelasteten Mann suchen, der mehr Glück bei seinen ONS hatte. Du kannst an der Situation kaum etwas ändern, leidest aber extrem darunter.
Ein gemeinsamer Termin beim Jugendamt mit Vater und Mutter endete darin, dass sie meinen Mann vor den Augen der Jugendamtangestellten getreten hat. Die Dame vom Jugendamt sagte nur, was soll ich da machen?
Sie hat Recht, was soll sie machen? Dein Mann muß wegen Körperverletzung anzeigen, nicht die Frau vom Jugendamt.

Ich würde mir ein einfacheres Leben aussuchen. Was passiert, wenn du mit ihm ein Kind hast? Heiratest? Ich würde nicht in Angst vor dieser Frau leben wollen.
Ich vermute aber, daß dein Mann keine klare Linie fahren kann und sie nicht entsprechend in die Schranken weist.
 
  • #18
Letztens hat sie den Kleinen auf die Mailbox sprechen lassen : Papa, deine Alte ist ne dumme Tussi, ich möchte nicht , dass sie mit im Auto sitzt"
Das ist Manipulation und sicher sehr schädlich für das Kind! Er wird von ihr für ihre Zwecke missbraucht - ich fasse es nicht, wie Menschen so krank sein können!

Was tut denn dein Partner um die Sache zu entspannen? Hat er ihr mal eine deutliche Ansage gemacht? Sie manipuliert nicht nur ihren Sohn, sondern auch ihn, indem sie ihm mit Kindesentzug droht. Warum zieht er sich diesen Schuh immer wieder an? Sie hat NICHTS gegen ihn in der Hand! Er soll für klare Verhältnisse sorgen und vor allem DICH vor seiner irren Ex schützen!

Mir tut das Kind von Herzen leid!

w(28)
 
  • #19
Hallo Marie,

sehr gut, dass ihr euch schon rechtliche Hilfe geholt habt. Aber anscheinend erst einmal "nur" wegen der strafrechtlichen Relevanz. Ihr könnt natürlich noch einen Schritt weitergehen und das alleinige Sorgerecht für deinen Mann beantragen, welches er bei einer festgestellten (auch psychischen) Kindeswohlgefährdung theoretisch bekommen könnte. Jetzt weiß ich natürlich nur oberflächlich über die gesammelten Beweise, die Schwere der einzelnen Taten etc. Bescheid und dies ist natürlich auch eine gerichtliche Einzelfallentscheidung, die nur sehr schwer vorhersehbar ist. Vielleicht geht ihr einfach mal mit den gesammelten Daten zu einem Fachanwalt für Familienrecht und lasst euch darüber aufklären? Das kommt ja nicht nur euch zu Gute, sondern auch dem Kleinen. Auch wenn es natürlich leider für einen Vater sehr schwer gemacht werden wird, der Mutter das Sorgerecht entziehen zu können.
 
  • #20
Ich weiß nicht mehr wie lange ich das aushalte. ..... Aber ich möchte auch nicht in Angst leben. Was passiert wenn ich mal schwanger bin? ... Und ich weiß nicht mehr wie ich mich verhalten soll.
Liebe FS,
schreib' mit Deinem Mann zusammen ein Bedrohungs-Tagebuch, in denen Du diese ganzen Belästigungen akribisch genau aufschreibst. Versicher' Dich, dass die Zeugen zu dem stehen, was sie Dir erzählen. Lass' Dir von Deinem Arbeitgeber und Partner die Mails geben und geh' damit zum Anwalt. Er wird eine Unterlassungserklärung gegen diese Frau aufsetzen, in welcher sie sich unter Strafandrohung verpflichten muss, Dich in Ruhe zu lassen.
Bei der nächsten unerwünschten Bewegung ihrerseits gibst Du den Vorgang an den Anwalt, auf dass er seinen Job mache.

Die Folge wird vermutlich sein, dass Dein Partner sein Kind nicht mehr sehen darf, was für sie einfach umzusetzen ist, wenn sie kein gemeinsames Sorgerecht haben.
Dann muss Dein Partner sich überlegen, ob er das Sorge- und Umgangsrecht einklagt, ihr sogar versucht das Sorgerecht entziehen zu lassen und es zu übernehmen. Das ist nicht leicht, aber je nachdem, wie groß und für andere wahrnehmbar ihre Psychomacke ist, kann es klappen.

Alternative: Dein Partner kappt jeden Kontakt mit seinem Kind und ihr, wenn er mit Dir ein friedliches Leben haben will. Dann muss er eben den Mumm aufbringen und in ein neues Zahlvater-Leben starten, statt sich von einem ONS mit Folgen das Leben vermiesen zu lassen - zur Not weit wegziehen, Telefonnummer wechseln, Mailadresse ändern, Facebook aufgeben etc.

Ich würde nicht ansehen, wie die Beziehung sukzessive unter zunehmenden Streitigkeiten über Jahre den Bach runter geht, weil er dieser Frau keine Grenzen setzt und Dich sowie Eurer Leben nicht gegen ihre Übergriffe schützt.
Wenn der Mann keinen A*** in der Hose hat, die ONS-Frau auf ihr Maß zu reduzieren, welches sie in seinem Leben haben soll, dann würde ich mein Leben ohne ihn planen - auf sowas hätte ich keinen Bock.

So gut kann kein Mann sein, dass ich dulde, dass sein Ex-ONS durch mein Leben tobt, mich bedroht, belästigt, meine Eltern traktiert und mein Berufsleben beeinträchtigt. Aber ich halte grundsätzlich nichts von Männern, die ungeschützt quer durch die Welt vögeln und hinterher unlösbare Probleme für den Rest des Lebens haben und alle um sie herum auch, weil der Mann eine charakterschwache Lusche ohne Problemlösekometenz ist.
 
  • #21
Ich vermute auch, dass Dein Freund Dir nicht "die ganze Wahrheit" über sich und diese Frau erzählt hat.
Zwischen den beiden ist quasi noch die berühmte offene Rechnung und ich kann mir gut vorstellen, dass Dein Freund da einige Dinge im Zeitraum der Zeugung des Kindes nicht geklärt hat - und nach der Geburt des Kindes erst recht nicht.
Diese Frau ist wütend und das ist möglicherweise sogar verständlich. Ich kann das Geschimpfe auf die bösen Exen von den Nexten manchmal echt nicht mehr hören.
 
  • #22
Immerhin hat er nun für beide Söhne das gemeinsame Sorgerecht und braucht seine Ex nicht für jede Unternehmung um Erlaubnis zu fragen.
Das ist absolut falsch, grundsätzlich müssen sich dann beide erst recht abstimmen, außer bei absoluten Alltagssituationen. Ich glaube ein gemeinsames Sorgerecht ist mit der angesprochenen Frau kaum auszuhalten, er sollte wenn dann sein Geld und seine Nerven in das Erlangen des alleinigen Sorgerechts investieren.
 
  • #23
Auch mir kommt deine Schilderung nicht stimmig vor.
Könnte es sein, dass dein Freund gewisse Anteile an ihrer Verzweiflung hat ?

Er hatte also einen ONS und zwar ohne Kondom. Nun...guter Typ, ähm.
Kam / kommt das noch öfter vor oder war das das einzige mal in seinem Leben bzw. sagt er das ?

Was meinst du mit 'die Frau hatte es darauf angelegt, von ihm schwanger zu werden' ? Weil er so reich ist ? Oder wunderschön ? Gute Gene oder so ? Oder kann es vielleicht sein, dass sie in ihn verliebt war und daher ein Kind von ihm wollte ?
Dass er gewußt hat, dass sie verliebt war und sie verarscht hat ?

Als sie schwanger war, hat er sie hängen lassen und sich gleich eine andere Frau gesucht ( dich ). Joa, guter Typ...

Wie kommt es, dass sie so viel von dir weiß ?
Woher hat sie die Kontaktdaten deiner Eltern ? Und deines Arbeitgebers ?
Erzählt dein Freund von dir, wenn er sie trifft ?
Trifft er sie ? Bist du sicher, dass nicht ?
Bist du sicher, dass er sie nicht hat glauben lassen oder vielleicht sogar noch weiter, dass er sie nicht doch sehr mag und sie ihm wichtig ist usw. ?

Das alles wirst du weit von dir weisen.
Die Frau hat psychische Probleme und ihr beide seid die Opfer.
Vielleicht läßt du dir das von mir vorgestellte Szenario einfach mal ganz unverbindlich vor deinem inneren Auge ablaufen.
Tu einfach so, als sei es ein Film. Und phantasiere meine Vorschläge. Als ob das alles real wäre.
Am besten wenn du Zeit hast und es dunkel ist. Also im Bett während schlafloser Stunden, die du sicher hast.

Versetze dich da tief rein ohne Hemmungen aus 'weil nicht sein kann, was nicht sein darf'.
Kommt dir das alles, was ich frage dann noch absurd vor ?

Was ich wirklich greifbar seltsam finde, ist, dass sie deinen Freund vor der Sachbearbeiterin des Jugendamts getreten hat.
DAS ist in der Tat nicht ganz normal. Auch das hört sich nach tiefer Verzweiflung an.
Was ging da voran ? Was im Jugendamt und was in den Tagen davor ?
Sie tritt ihn, obwohl sie ihn haben will ? Seltsam ...das sieht nach tiefer Demütigung aus. Du liebe Zeit, wer weiß, was er mit ihr macht, wenn du nicht hinsiehst.

Vielleicht liege ich ja völlig falsch und dein Mann ist integer während die Frau einen Schatten hat, aber vielleicht magst du ja einfach mal, der Vollständigkeit halber, in eine andere Richtung denken.

w 48
 
  • #24
Hört sich nach Gefühlschaos an.Ich kenne mich in so einer Situation und kann ich dich auch verstehen. Unglaublich dass die Frau beim Ons nicht verhütet und dein freund bei Erstkontakte ohne Kondom unvorsichtig war.
Ob sie extra ein Kind von ihm kriegen wollte und hat sie bestimmt erzählt, sie nimmt die Pille und er hat es ohne Kondom gemacht. Ist dein Freund wirklich so froh dass er ein Kind hat???
Thema wechseln :
Bei der Beantragung der Abstandshaltung gegen Stalking .... Musst du machen bevor ich dir Tipps geben:
1)Ein Tagebuch alles aufschreiben ,was aus ihrer Richtung kommt...mit Uhrzeit, Datum, zeugen?
2)Einen strafen Antrag bei der Polizei stellen gegen dies "FRAU"
3) Amtsgericht gehen und eine Einwilligung Verfügung gegen sie beantragen.
4)Anwalt mitbringen: alle SMS dokumentieren (Datum, Uhrzeit, Inhalte).Alle anrufe dokumentieren.Alle Kontakt versuche, welcher art auch immer dokumentieren und wenn es geht von zeugen protokollieren und unterschreiben lassen und erzählen allen davon, das sich diese "FRAU" mit lügen einmischt.
5) Sie droht mit Kindes Entzug. Es ist nicht erlaubt! Es gibt Strafgesetzbuch :
Strafbarkeit von Kindes Entzug: §235
 
  • #25
Leider ist die Mutter des Kindes psychisch nicht auf der Höhe. Sie liebt meinen Mann und ist krankhaft eifersüchtig auf mich. Sie möchte unbedingt eine kleine Familie mit ihm und dem gemeinsamen Kind sein. Das führte bereits dazu, dass sie mir hinterher gefahren ist und mich ausgebremst hat, meinem Arbeitgeber Mails geschrieben hat in denen sie behauptet ich hätte ihr Kind sexuell missbraucht und meine Eltern bedroht. Mein Mann wird dann ebenfalls mit Mails und Anrufen terrorisiert.
Da könnte der Kindsvater vor Gericht ziehen, und um das alleinige Sorgerecht für sein Kind klagen. Als leiblicher Vater hat er schon mal Vorteile.

Wenn Jugendamt und schließlich Gericht zu dem Urteil kommen, dass die Kindsmutter psychisch so schwer beeinträchtigt ist, dass unter ihr das Kindeswohl nicht mehr gewährleistet ist.

Alle Vorkommnisse gut dokumentieren, um sie später vor Gericht bringen zu können.
Einen Familienanwalt aufsuchen, und den Fall + Klage prüfen lassen.

Wenn der Kindsvater zusammen mit der FS eine intakte Familie mit ausreichendem Einkommen nachweisen kann, und die psychischen Probleme der Kindsmutter ins Gewicht fallen, dann könnte m.E. ein Familiengericht zugunsten des leiblichen Vaters urteilen.

Ich könnte mir vorstellen, das ist das Beste für Kindsvater und Kind = Kind bei ihm. Und er kann nicht mehr erpresst/genötigt/terrorisiert werden, von der Kindsmutter.

Also, wie wäre sowas ?
 
  • #26
Ob ONS oder langjährige Exfrau. ..Ist unerheblich! Denn um Liebe geht es hier sicher nicht und leider auch nicht um die Liebe zu dem Kind.
Denn das Kind ist nur der Ball in dem Spiel und der Vater spielt so mit.
Um das Kindeswohl scheint es hier niemand wirklich zu gehen!
Ich stelle es mir sicher furchtbar vor, mein Kind nicht mehr sehen zu können aber zu seinem Wohl würde ich wohl salomonischer entscheiden.
Solange Dein Partner sich erpressen lässt, so lange wird sie das Instrument Kind auch bespielen!
Hier gibt es vom Jugendamt Hilfe, Familientherapheuten, die sich auch rechtlich auskennen!
Vielleicht erkennt Dein Partner, wie sehr auch er so seinem Kind schadet. Erstmal kann nur er sich ändern und nicht die Mutter.
Wie setzt man Grenzen? Welche Gesetze zum Kindeswohl können greifen?
Und für Dich liebe FS. ..würdest du das Kind mitzunehmen?
Das Kind kann selbst an seiner Situation nichts ändern, Du im Notfall schon!
 
  • #27
Die Kindsmutter seines Erstgeborenen wird immer in seinem Leben präsent sein, egal, ob Du oder eine andere Frau noch viele weitere Kinder mit ihm in die Welt setzt. Unterhalt, Umgang etc. pp.
Wenn es Dir so sehr an die Nieren geht, dann ziehe Dich vollkommen zurück und suche Dir einen anderen Mann, der entweder noch keine Kinder hat oder bei dem die Verhältnisse geklärt sind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Seine Ex bedroht mich! Ich lebe seit vier Jahren mit meinem Partner zusammen.
Das braucht man sich in unserem Lande nicht gefallen lassen! Ich würde ihr schriftlich mitteilen, falls das noch einmal passiert, ich pol. Hilfe in Anspruch nehmen werde und Punkt, mit falscher Rücksichtnahme kommt man bei best. Leuten garantiert nicht weiter und das endlose Spiel geht immer weiter!
 
  • #29
Die Dame vom Jugendamt sagte nur, was soll ich da machen? Dem Kind geht es gut, er hat Freunde , Essen und ein geregeltes Zuhause.
Die Einschätzung des Jugendamtes zu der Sache ist doch schon bekannt.
Nichts von wegen, dass die Frau krank ist oder das Kindeswohl gefährdet oder ähnliches. Und es ist davon auszugehen, dass das Jugendamt die Geschichte von beiden Seiten kennt und offensichtlich nicht das alleinige Problem auf Seiten der Kindsmutter sieht.
Wegen dem (angeblichen) Tritt beim Jugendamt: Wenn dem Beleidungen oder ähnliches von Seiten des Kindsvater vorausgegangen sind, dann sieht die Sache strafrechtlich schon ganz anders aus. Und etwas derartiges ist anzunehmen, da er sie ja auf ganzer Linie runterzumachen versucht: ein ONS, der ihm absichtlich ein Kind angehängt hat, krankhaft eifersüchtig, psychisch krank etc.
 
  • #30
Das braucht man sich in unserem Lande nicht gefallen lassen! Ich würde ihr schriftlich mitteilen, falls das noch einmal passiert, ich pol. Hilfe in Anspruch nehmen werde und Punkt...
Hier kommt kein Punkt, sondern ein Komma. Danach geht es wie folgt weiter:
..., das wird ihr dann herzlich egal sein, denn die Polizei schreitet ganz sicher nicht ein, wenn die Frau die FS mit dem Auto verfolgt oder deren Eltern belästigt.
Und selbst wenn die Frau von der Polizei gelegentlich freundlich ermahnt würde, würde sie das schulterzuckend hinnehmen und weitermachen.

Ich könnte mir vorstellen, das ist das Beste für Kindsvater und Kind = Kind bei ihm. Und er kann nicht mehr erpresst/genötigt/terrorisiert werden, von der Kindsmutter
Wieso denn nicht ?
Erstens hätte die Frau ein Besuchs- / Umgangsrecht und das bietet sehr viel Gelegenheit für Terror und zweitens kann sie auch an den vielen Tagen dazwischen viel veranstalten, was sie nicht darf. Z.B. das Kind vom Kindergarten abholen. Ok, man kann dort angeben, wer das Kind mitnehmen darf, aber spätestens, wenn das Kind in der Schule ist, nimmt sie es einfach mit.
Oder oft und nervig anrufen und das Kind beeinflussen oder den Ruf der FS und ihres Mann zu schädigen versuchen.
Das geht so oder so gleich gut.

Die Situation ist einfach furchtbar.
Wie sie entstanden ist, wissen wir nicht. Möglicherweise hat der Mann einigen Anteil daran. Jedenfalls muss da sehr viel vorgefallen sein, dass die Mutter nach fünf Jahren noch so tief verletzt ist.
Wenn ich die FS wäre, würde ich mir den Mann noch mal ganz genau ansehen und mich wahrscheinlich trennen, denn ich hätte mein Leben lang Angst, z.B. wenn ich selbst ein Kind habe, das man von der Schule abholen kann und in jedem Fall wäre mir der Streß viel zu groß.

w 48