Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Bin solch einem Typ leider auch begegnet.
Er sieht ziemlich unterdurchschnittlich aus. Labert ständig, wie attraktiv und anziehend man wäre.
Dann möglichst schnell eine billige Nummer durchziehen wollen. Abfuhr. Beim zweiten Treffen fast Gewalt anwendend. Abfuhr.
Dann kommt die beleidigte Nummer: "Das Küssen mit dir war eine Überwindung für mich".
Ja, für mich war es das.
Primitive, gestörte Typen. Pfui.

Ich denke nicht, dass es sich hier um einen PUA handelt, ganz im Gegenteil.
Die Frauenwelt scheint überladene Komplimente mit wahrer Verführungskunst zu verwechseln.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Einer, der einer Dame ständig Komplimente macht, ist alles andere als ein PickUp-Artist. Dieser wechselt eher zwischen den Extremen, behandelt eine Frau auch mal wie Abschaum, um sie dann wieder von ganz unten nach ganz oben zu holen. Es handelt sich um klar durchkalkulierte Psychotricks.


Vielleicht ein für die Frauenwelt eher ungewöhnlicher Beitrag meinerseits:

Die Techniken die hier einem PUA zugeschrieben werden, musste ich leider
auch mit einer Frau am eigenen Leib erfahren.
Nach anfänglichem überdominantem Rang-Klären wechselten sich Charme-Attacken
mit Runterputz-Tiraden ab. Auch wurden Psychotricks wie bspw. das Vorwerfen
von nicht genügend Engagement und Liebe aufbringend eingesetzt und derlei mehr.
Das ganze ging 2 Jahre.

Bleibt für mich nur die Frage, ob es sich um einen weiblichen PUA mit eiskalter Berechnung handelt, oder ist eher von einer psychischen Störung ala Borderline auszugehen.


In beiden Fällen bleibt ein an sich intelligenter, sozial fester, durchaus liebevoller
Mann, der wirklich auf der Suche nach Liebe war, mit einer grossen Enttäuschung zurück.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Vielleicht ein für die Frauenwelt eher ungewöhnlicher Beitrag meinerseits:

Die Techniken die hier einem PUA zugeschrieben werden, musste ich leider
auch mit einer Frau am eigenen Leib erfahren.
Nach anfänglichem überdominantem Rang-Klären wechselten sich Charme-Attacken
mit Runterputz-Tiraden ab. Auch wurden Psychotricks wie bspw. das Vorwerfen
von nicht genügend Engagement und Liebe aufbringend eingesetzt und derlei mehr.
Das ganze ging 2 Jahre.

Bleibt für mich nur die Frage, ob es sich um einen weiblichen PUA mit eiskalter Berechnung handelt, oder ist eher von einer psychischen Störung ala Borderline auszugehen.


In beiden Fällen bleibt ein an sich intelligenter, sozial fester, durchaus liebevoller
Mann, der wirklich auf der Suche nach Liebe war, mit einer grossen Enttäuschung zurück.

Nicht alles, was man am/an der vergangenen PartnerIn/FreundIn/Bekanntschaft nicht mochte ist gleich PuA oder hat schwerwiegende psychische Hintergründe. Und natürlich ist der Expartner schuld, man selbst stets perfekt.
Warum sollte sich ein/eine PuA ein zweijähriges Intermezzo antun. Es geht ums Sammeln von Erfolgen, das wäre also Zeitverschwendung. Ihr wart einfach nicht kompatibel, das ist alles.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Hallo,

ja ich hatte auch mal so einen. Er schwafelte was von push and pull und war ein ganz armes Würstchen, dass noch an Mamas Rockzipfel hing, wie sich später herausstellte.
Er meinte eine Frau dürfe sich nie sicher sein. Das wäre seine Strategie um immer die Kontrolle zu behalten.
Entweder entwertete er einen der jubelte einen hoch, im Stundentakt um einen zu verunsichern (auch so eine völlig menschenverachtende Regel).
Ganz unangenehm. Da er keinen Zugang zu seinen eigenen Gefühlen hatte, meinter er er müsse nach Schema x vorgehen. Er hatte auch entsprechende Ratgeber in seinem Regal, da er furchtbar Angst vor Frauen hatte und ständig einen zuviel über den Durst trank.
w 40
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top