G

Gast

  • #1

Schwedens König - würden wir Frauen von heute uns das überhaupt noch gefallen lassen?

Gibt es einen Unterschied zwischen alter und neuer Generation Frauen? Macht Mann auch heute noch, was er will und Frau schweigt und leidet? Ich jedenfalls finde es unglaublich, dass so ein Kerl König ist und bleiben darf und seine Frau auch noch zu ihm hält! Kommt mir vor, wie aus alten, längst vergangenen Zeiten. Was denkt ihr?
 
G

Gast

  • #2
Worüber genau (über welches Verhalten bzw. welchen Vorfall) regst Du Dich denn so auf? Meinst Du, daß hier jeder Zeit und Lust hat, noch entsprechend zu recherchieren?

Präzise Frage = präzise Antwort.

Und zu alten, längst vergangenen Zeiten: solange sich ausreichend viele (aber selbstverständlich nicht alle) Frauen im Zusammenhang mit der Emanzipation nur auf ihre Rechte berufen, aber Pflichten nicht wahrnehmen, muß sich niemand beschweren.
 
G

Gast

  • #3
Das hat mit alten Zeiten nichts zu tun. Für Geld, Macht und Titel blickt frau über vieles hinweg.
 
G

Gast

  • #4
Bei einer Frage wäre es sehr sinnvoll dazu zu schreiben worum es überhaupt geht. Ich kann hier zwar rauslesen das der schwedische König wohl irgendwas getan hat was in deinen Augen furchtbar ist, aber woher soll ich bitte wissen was das genau ist? Man kann nicht erwarten das jeder mit Eifer verfolgt was irgendwelche Prominenten in ihrem privat Leben machen.
 
  • #5
1. Ist noch nichts erwiesen.
2. Hat das nichts mit seinem Amt zu tun, deshalb kann er trotzdem ein guter König sein. "Normale" Fremdgeher werden deshalb ja auch nicht aus ihrem Job gefeuert, was für ein Blödsinn.
3. Wie seine Frau damit umgeht, ist ganz allein ihre Sache. Und es gibt auch in der "neuen" Generation genügend Frauen, die sich das (und noch schlimmeres) gefallen lassen.
 
  • #6
Da ich nicht sehr interessiert bezüglich solcher Boulevardthemen bnb, musste ich eben tatsächlich googeln, um überhaupt erst enínmal herauszubekommen, was Majestät angestellt hat: Fragwürdige Stripclubs also, Sex im kriminellen Umfeld.

Ich vermute, dass sich diesbezüglich frühere und heutige Generationen nicht wesentlich unterscheiden. Was wäre denn die Königin nach der Scheidung? Eine Nichts. Sie ist offensichtlich lieber Königin an der Seite eines moralisch und partnerschaftlich fragwürdigen Gatten als erneut in Unbedeutenheit abzusinken. Außerdem ist es vielleicht auch der Deal in diesen Kreisen: Nach außen immer zusammenhalten, egal was passiert.

Was macht denn eine vergleichsweise junge und gutaussehende Frau Seehofer (49) mit? Sogar hingenommen, dass er Vater von einer anderen Frau wurde... nur damit sie jetzt toll auf "bayrische Landesmutter" machen kann.

Ne, gewisse Frauen haben schon immer viel mitgemacht und andere waren schon immer konsequent.

Letztlich sollte ein König Vorbild sein und hohe Moral verkörpern -- in der Praxis ist sehr oft das Gegenteil der Fall. Früher wie heute. Ich mache mir aus Aristokratie genau Null.
 
G

Gast

  • #7
Ich komme aus Skandinavien und kenne die Verhältnisse - auch aus nächster Nähe die royalen!
Die skandinavischen Königshäuser sind - verglichen mit anderen - wenig von Skandalen und Katastrophen zermürbt.
Was auch immer du hier andeuten willst, bedenke, dass die Balance zwischen "normalem Menschsein" und der Funktion als Mitglieds des Königshauses nicht einfach ist. Die schwedischen, norwegischen und dänischen Königshäuser sind sich ihrer extrapositionierteen Rolle sehr bewusst, und es gelingt ihnen, sowohl den Kontakt mit ihrem jeweiligen Volk als auch ihr eigenes sagenumwobenes Leben in einer Art zu leben, wie es vielen anderen Königshäusern nie gelingen würde. Auch die Royalen sind Menschen!
 
G

Gast

  • #8
Also wenn das Thema unter #1 gemeint ist, dann handelt es sich um das dänische und nicht schwedische Königshaus. Schweden hat doch jetzt seine Kronprinzessin Victoria mit ihrem Daniel...
 
  • #9
@#7: Ich habe diesen Artikel gefunden und es dabei belassen. ich glaube aber, dass die Fragestellerin das meinen wird.

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,727592,00.html
 
G

Gast

  • #10
Königin Silvia von Schweden IST eine Frau von heute.
Sie ist schön, klug, würdevoll und warmherzig.
Sie hat als Silvia Sommerlath als Hostess gearbeitet und seit ihrer Heirat den Beruf der Königin, Beraterin, Ehefrau und Mutter perfekt ausgefüllt.

Da ist gestern ein Buch erschienen, dass der schwedische König angeblich fremdgegangen sein soll und Du erwartest, dass seine Frau heute die Scheidung einreicht?
Was kümmert es den Mond, wenn ihn ein Hund anbellt?

Eine Königin von Schweden hat eine Verpflichtung ihrem Volk gegenüber.
Einen König von Schweden findet man nur einmal.
Weltweit.
Die beiden haben aus Liebe geheiratet, sie werden sich nicht scheiden lassen.

Falls tatsächlich etwas dran sein sollte an den Unterstellungen, so what?
Es gibt wichtigeres als ein paar nackte käufliche Frauen.

Andere Beispiele für die Frauen von heute, die ihren untreuen Ehemann nicht verlassen:
Hilary Clinton
Victoria Beckham
Die Frau von Frank Ribery

Eine Ehefrau verlässt den Tankwart oder den Elektriker, wenn er fremdgeht. Es gibt Zehntausende davon., sie wird einen anderen Tankwart oder einen anderen Elektriker finden.
Wenn eine Frau einen einzigartigen Mann geheiratet hat, ihn liebt und Kinder von ihm hat, wird sie versuchen, die Ehe zu erhalten.
Geld und Macht sind sicher ein Argument, ein gemeinsames Leben mit gemeinsamen Kindern ist wichtig für diese Frauen..
Ohne ihre strahlenden Männer sind diese Frauen nur eine geschiedene alleinerziehende Mutter. So sind sie die Frau von dem berühmten XXXX und sie haben eine Krise überstanden.

Untreue ist kein Trennungsgrund. Kommt drauf an, wer der untreue Partner ist.
Vielleicht geben manche Ehefrauen auch die Erlaubnis zum sexuellen Austoben des Mannes?
 
  • #11
Ich finde es ziemlich unfair, einfach alles zu glauben, was in irgend einem Buch steht. Erfahren wir denn nicht täglich, wieviel Unsinn auch durch die Medien verbreitet wird?

Ob die Geschichten nun stimmen oder nicht, ist es doch eine Privatangelegenheit des Königpaares. Ich sehe da auch keinen Unterschied: Warum sollen die Adeligen 'bessere' Menschen sein? Die haben genau so ihre dunklen Seiten, wie wir alle.

Wäre doch mal interessant, wenn wir alle Politiker, Vorstände etc. die sich gelegentlich in die falsche Gesellschaft begeben oder fremdgehen, entlassen würden...

Was ich allerdings nicht verstehe, das ist hier die teilweise unterschwellige Annahme, Königin Sylvia würde aus Berechnung bei ihrem Mann bleiben. Das kann niemand von uns wissen. Auch sie macht einen Job, ob wir den nun gut finden oder nicht.

Vielleicht sollten wir alle mal lieber vor den Türen in unserem Land kehren, als vor denen unserer Nachbarländer. Kann ja aber auch gut sein, dass es einigen von uns hier zu schmutzig ist und damit mit zu viel Arbeit verbunden.

Ich bin schon seit 30 Jahren nicht mehr in der Kirche, aber ich erinnere mich da an einen Spruch: Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein... (oder so ähnlich).
 
G

Gast

  • #12
Was soll die Frage?
Wenn ich Königin werden sollte, dann passe ich mich an!
Ich werde keine Königin .....
also muß ich mich in der "normalen Welt" nicht verbiegen.
w45
 
G

Gast

  • #13
w, 42
So wie ich das gestern kurz am Fernsheen gesehen habe, geht es um ein Buch, in dem "persönliche Verfehlungen" angeprangert werden.
Wenn dem so sein soll, dann ist das eine Angelegenheit, die er mit seiner Frau und mit seiner Familie zu klären, zu besprechen und zu lösen hat.

Er ist König, ja und, er ist ein Mann und hat vielleicht das gemacht, was viele Männer mit ihren Freunden machen, oder viele Unternehmer mit ihren Kunden.

Moralisch ist das sicherlich nicht in Ordnung, aber zu verantwortet hat er es als allererstes vor seiner Familie.

Wir wünschen uns alle eine heile Welt und erwarten das als erstes von den Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen und von außen gesehen alles haben.
Aber wer kennt schon all ihre Gedanken und Sehnsüchte und weiß, wie es ist im goldenen Käfig zu sitzen.
Wer möchte da wirklich tauschen??
 
  • #14
Tja, manchmal ertragen Menschen (Männer wie Frauen) einiges an Verfehlungen des Partners.

Vor allem dann, wenn ein sehr langes, gemeinsames Erwachsenenleben die beiden verbindet. LIEBE verzeiht manches!
Dieses Motiv unterstelle ich Sylvia erstmal auch. Bereits dies wäre für mich nachvollziebar. Dazu kommt bei ihr noch der Status als Königin, deren private Befindlichkeiten nicht von jedem x- beliebigen Buch beeinflusst werden dürfen. Nicht zuletzt ist sie Mutter und hat deshalb genügend Familiensinn, um zunächst eventuelle persönliche Kränkungen zurück zu stellen.
 
G

Gast

  • #15
an # 9
Hillary Clinton wäre dann nur alleinerziehende Mutter? Das ist ein Witz.
Und Diana? Trotz Scheidung von der Ehe zu Dritt ging es weiter.

Ich kann hier viele Argumente nachvollziehen, warum sich Frauen mit diesem hohen Status (ich habe übrigens mal gelesen, dass sie sich in der Tat viel seltener scheiden lassen) nicht trennen.
Andererseits finde ich solche Demütigungen (stellt Euch dies mal umgekehrt vor - Merkel betrügt ihren Ehemann mit einem Praktikannten und bestreitet dies auch noch) schon sehr heftig. Und wenn sich diese Frauen scheiden lassen würden, würden es sich die Könige und Präsidenten vielleicht eher überlegen, was sie das aufs Spiel setzen
 
G

Gast

  • #16
Mächtige Männer haben sich zu allen Zeiten Freiheiten genommen. Das liegt in der Natur der Sache. Kleinbürgerliche Moralvorstellungen waren in dieser Kaste schon immer ohne Bedeutung.
Das was wir empfinden hat uns die Kirche/Gesellschaft über Jahrhundert eingepflanzt.

Mein guter Freund in Österreich sagte mal zu seiner Frau " Schatzl was zeterst, mein Herz gehört dir und alles andere kann man waschen". Die beiden sind bis heute sehr glücklich verheiratet. Wenn einer mal mit glänzenden Augen nach Hause kommt freut sich der andere auch ;-)

Ich bin gespannt wie lange der neue schwedische Fitness-Kronprinz das Spiel durchhält unter der Fuchtel seiner Frau. Entweder gehts ihm wie dem Pendant in Holland eines Tages oder er sucht sich seine Bestätigung woanders.