G

Gast

  • #31
Fräulein Wunder muss noch viel lernen, denn Fräulein Wunder steht sich beim Daten selbst im Weg:

1. Warum sollte ein Mann gleich am ersten Abend aufs Ganze gehen? Mich würde das eher abschrecken. Ich verstehe nicht, warum Fräulein Wunder die vorläufige Zurückhaltung ihre Datingpartners nicht zu schätzen weiß. Es muss am Martini gelegen haben, nicht an Martin.

2. Martin hat sich zwei Tage später gemeldet, sein Interesse bekundet und überhaupt Offenheit gezeigt. Ich verstehe nicht, wieso er jetzt bei Fräulein Wunder abgemeldet ist. Keine Schmetterlinge im Bauch? Das sagt gar nichts. Mich wundert Fräulein Wunders Weigerung, diesen einfühlsamen und ehrlichen Mann weiter kennen zu lernen. Na ja, selber schuld.

3. Anstatt Martin noch einmal eine Chance zu geben, läuft Fräulein Wunder in die Internet-Katalog-Falle: Martin wird abgeschossen, schließlich zeigt sich ein "neuer" Mann am Horizont. Fräulein Wunders Völlegefühl im Magen rührt vielleicht nicht nur vom ausgiebigen Abendmahl, sondern möglicherweise auch von ihrem Überkonsum an Datingpartnern.

FAZIT: Martin hat alles richtig gemacht, über Fräulein Wunder hingegen kann ich mich nur wundern.
 
G

Gast

  • #32
Wenn er das nicht schafft, hätte ich kein Interesse an so einem Mann od. er hat eben offensichtlich keins. Basta. Wer was will, muss das auch zeigen können. (w/25)
Ich weiß gar nicht, worüber Fräulein Wunder sich in ihrem Beitrag beschwert. Der angeblich schüchtern Mann hat zwei Tage später angerufen und sein Interesse bekundet.
 
G

Gast

  • #33
Hallo Leute,

der Mann war einfach zurückhaltend, der war gar nicht so schüchtern. Er hat sich zwei Tage nach dem Date gemeldet und um ein Wiedersehen gebeten. Aber das hat Fräulein Wunder abgelehnt, auch weil bereits der nächste Dating-Kandidat wartete. Ich finde Fräulein Wunders Verhalten einfach nur selbstgefällig und zickig.
 
  • #34
Manche Frauen stehen auf schüchterne Männer, manche auch auf schüchterne Männer, und manche eben nicht. Wo ist das Problem? Wenn ein schüchterner Mann generell in Frage kommt, kann man über all seine Besonderheiten nachdenken, sich einfühlen. Wem das zu unerotisch als Ausgangslage ist, der lässt es halt... denn dann würde es später vermutlich auch nicht passen.
In der Anfangsphase müsste/sollte/könnte man mit schüchternen Männern offensiver Interesse bekunden, sich beim Gespräch auf die Themen verlegen, die ihm Sicherheit geben (wozu sie im Vorfeld- per Mail und telefonisch- eben schon eruiert sein müssten), ist von eher mütterlich-kumpelhaft bis zu selbst-schüchtern-aber-kommunikativ-liebevoll-schlagfertig mehr Motor einer Begegnung, und darf über alle dem nicht vergessen, was am Gegenüber so faszinierend ist, dass man selbst tatsächlich bereit ist, das Interesse nicht aus der jetzigen Begegnung, sondern aus grundsätzlichen Wesentlichkeiten zu speisen, derer man sich bereits sicher ist.
Anstrengend? Ja, aber es gibt intellektuelle Männer, die es (mir) allemal wert wären.
 
G

Gast

  • #35
Da ich nun den Artikel gelesen habe, denke ich, dass es nicht hat sein sollen, denn schließlich hat er, wenn auch etwas später, nach einem Wiedersehen gefragt und ihr Interesse war nur, auf Alkoholbasis entstanden und nach Nüchternheit wieder verfolgen, als gar kein ehrliches Interesse an dem entzückenden Martin.......
 
  • #36
Ich finde die Diskussion interessant, muss allerdings eins festhalten..
Wie bereits ein Kollege gesagt hat, kann auch ich die Signale einer Frau nicht interpretieren. Früher neigte ich dazu, alles zu überinterpretieren und wurde meistens enttäuscht. Heute ist es andersrum, ich halte mich an Tatsachen und alles, was nicht explizit gesagt oder getan ist, existiert für mich nicht. Ich mag mir dadurch Chancen verbauen, das ist mir bewusst, aber ich schütze mich vor Enttäuschungen!
 
G

Gast

  • #37
je komplizierter deine persönlichen datingregeln um so komplizierter der umgang mit deinem gegenüber.


vielleicht ist er nicht schüchtern sondern irritiert durch dich und dein verhalten.

du magst ihn? also zeig es ihm. fertig. du wirst doch seine reaktion dann sehen.

es gibt doch die unterscheidlichsten menschen. manche mögen gefühle nicht gern so schnell zeigen. gefühle machen verletzlich. tja und wenn denn einer dieser menschen (männer) auf eine frau mit komplizierten datingregeln trifft......kann das einfach im sande verlaufen.

meine datingregeln waren sehr einfach: 1. date NIE allein irgendwo. also weder spaziergang im wald oder bei ihm oder mir zu hause o.ä. ,,,das war's auch schon. also eiegentlich nur eine regel.

alles andere kommt darauf an wie der mann ist, wie ich mich in seiner gesellschaft fühle und wie er reagiert. du hattest einen schönen abend mit ihm und würdest ihn gern wiedersehen? ja dann sag es ihm doch. du findest er ist zu schnell bei der sache, aber nett ist er irgendwie schon. ja dann sag ihm du magst ihn, aber er soll den fuß vom gas nehmen. du findest ihn klasse, hast das gefühl er mag dich , aber von seiner seite kommt nichts? mach du den nächsten schritt. mehr wie absagen kann er doch nicht.

einen mann den ich für mich interessant und richtig toll finde, dem zeige ich das auch. wenn er sanfte annäherung nicht versteht...na dann muss frau schon mal etwas intensiver werden.

überarbeite deine dating regeln und dann viel spass und viel glück
 
G

Gast

  • #38
Bei allem Respekt, Fräulein Wunder, ein bissel komisch finde ich Ihr Verhalten schon.

Sich mit 3 Martinis auf den nüchternen Magen zudröhnen, den armen Martin am besten gleich vernaschen wollen, nur weil er gut über Gefühle schreiben kann und dann, weil er doch ein schüchterner ist, bzw. sich korrekt verhalten hat, ihm deswegen einen Korb zu geben, nur weil er beim 1. Date nicht so tickte, wie sie es wollten?

Interessant finde ich die Gedanken vom Martin, dass er den Eindruck hat, dass sie an ihm gar nicht interessiert sind. Ihr Eigenbild beim Flirten und das Fremdbild scheint also nicht übereinzustimmen.

Und wenn ich einen Mann zum ersten Mal date und er sich 3 Martinis reinziehen würde, dann würde ich mir schon Gedanken machen, ob ich so einen Mann, der so viel Alkohol beim ersten Date trinkt, überhaupt wieder sehen möchte.

Ganz ehrlich, mich wundert es nicht, dass es mit den Männern nichts wird.

w 49
 
  • #39
Tja,

komisch, bis zu diesem Forum war ich mir gar nicht bewusst dass es Regeln gibt. Ich war immer dann erfolgreich wenn ich mir über solchen Mist einen Kopp gemacht hatte. Bauch-weg Höschen... Aha, und irgendwann kommt die Mogelpackung raus! Oder hälst Du dann die ganze Zeit die Luft an?

Und nehm mirs nicht krumm, aber eine Frau die sich beim ersten Date einen Affen antrinkt sendet keine Eindeutigen Signale. Du weisst nie ob Sie echt oder den Alkohol geschuldet sind, ob Sie Deine Hand nimmt weil Sie Dich mag oder schlichweg Gleichgewichtsprobleme hat.

Sorry, ER hats nicht versaut....
 
G

Gast

  • #40
einen mann den ich für mich interessant und richtig toll finde, dem zeige ich das auch. wenn er sanfte annäherung nicht versteht...na dann muss frau schon mal etwas intensiver werden.
Ich wünschte, es gäbe mehr solche Frauen, die sich nicht an irgendwelche dummen Regeln halten. Ich weiß bei den "eindeutigen" Signalen der Damen nämlich nie, ob sie nur nett sein will oder Interesse signalisieren möchte. Und ohne intensive Signale (also z.B. "Ich mag Dich!" ;-) ) bin ich beim Anbandeln leider der größte Lappen, auch wenn ich sonst eher nicht auf den Mund gefallen bin.
 
  • #41
Dass der Mann beim ersten Date nicht gleich "über einen herfällt", ist positiv und das setze ich auch voraus. Ich habe allerdings schlechte Erfahrungen gemacht, wenn ein Mann sich erst nach zwei Tagen meldet. Wenn es wirklich ein schöner Abend war, geflirtet wurde und vielleicht sogar ein wenig geknistert hat, solle noch am gleichen Abend oder zumindest am nächsten Tag eine klar positive SMS vom Mann kommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass er nicht wirklich interessiert ist, auch vielen anderen Frauen schreibt und sich nach 48 Stunden aus Langweile meldet, ist leider ziemlich groß.
 
G

Gast

  • #42
SMS direkt nach dem Treffen ist eine der unsinnigsten Datingregeln, für mich völlig verständlich dass da viele "durchfallen". Wenn es schön war, sagt man das doch am Ende des Treffens, warum muss man das eine Stunde später erst oder schon wieder schreiben? Typisch deutsch-bürokratischer Irrsinn.
 
  • #43
SMS direkt nach dem Treffen ist eine der unsinnigsten Datingregeln, für mich völlig verständlich dass da viele "durchfallen". Wenn es schön war, sagt man das doch am Ende des Treffens, warum muss man das eine Stunde später erst oder schon wieder schreiben? Typisch deutsch-bürokratischer Irrsinn.
Es ist einfach schön, wenn man noch mal bestätigt bekommt, dass der andere es wirklich schön fand und gerade noch an einen denkt. Solche Gesten bringen mein Herz zum Schmelzen. Zudem brauche ich die Bestätigung, denn ds kann beim Date ja auch einfach eine Floskel gewesen sein. Da SMS heutzutage ja quasi nichts mehr kosten, ist das doch auch ein vertretbarer "Aufwand". Wie gesagt - eine SMS am Tag darauf ist auch noch okay. Aber wenn es länger dauert, heißt das für mich eigentlich, dass er das Date nicht soooo toll fand oder mehrgleisig fährt und erst mal andere Kontakte "bespaßen" muss.
 
G

Gast

  • #44
Aber wenn es länger dauert, heißt das für mich eigentlich, dass er das Date nicht soooo toll fand oder mehrgleisig fährt und erst mal andere Kontakte "bespaßen" muss.
Könnte es nicht auch einfach heißen, daß er selbst keinen Wert auf Handy/SMS legt, vielleicht sogar genervt davon ist und daß er das, was er geSAGT hat, einfach genau so gemeint hat wie er es gesagt hat?

Ist ja fast schon beängstigend, auf Basis welcher Kriterien man(n) teilweise aussortiert und in Schubladen gesteckt wird.
 
  • #45
@42: Da stimme ich dir voll und ganz zu! Meine Erfahrung ist: Wer Interesse hat, schickt noch eine SMS am selben Abend ;-) Es ist kein Muss, aber ich fühle mich dann auch ganz wohlig und freue mich und schicke auch noch einen Gruß zurück. So ist das Interesse gegenseitig bestätigt. Aber auch hier gilt für mich: Der Mann muss schon den Anfang machen. Und ich hab das Gefühl, Männer möchten sich das nicht nehmen lassen. Also sende ich fröhlich Signale und lasse dem Herren bei der Umsetzung den Vortritt. Allerdings sehe ich ab sofort von den Martinis ab ;-)...
 
G

Gast

  • #46
Das Problem an Schuechternheit ist ja nicht nur das der erste Schritt schwer faellt, der Mann wird dann in folgenden Gespraechen und Unternehmungen auch nicht grad die Spasskanone sein sondern staendig zurueckhaltend. Es ist ja nicht so, dass nach dem ersten Ansprechen, wenns denn geklappt hat, irgend ein Bann gebrochen ist und der Schuechterne dann ploetzlich zum redseeligen Typ wird. Und jemand dem ich bei den Treffen alles aus der Nase ziehen muss und staendig Ruecksicht nehmen muss ihn nicht durch irgendwas zu verschrecken, da haette ich keinen Spass dran.
 
G

Gast

  • #47
Wer Interesse hat, schickt noch eine SMS am selben Abend ;-)
Ach ja, eine SMS ! Dazu muss man aber die Mobil-Nr. des anderen haben ! Auch wenn sich das viele nicht (mehr) vorstellen können, es gibt Menschen, die gehen mit ihrer Handy-Nr. zurückhaltender um als mit ihrer Festnetz-Nr. - die steht ohnehin im Telefonbuch. Die Mobil-Nr. ist Notfällen und guten (!!) Freunden vorbehalten (Vorteil ist, dass man das Ding nicht dauernd aus- und einschalten muss). Gilt vielleicht nur selten für Mttzwanziger, aber möglicherweise öfter für Mitfünfziger. Und da wird dann eher am nächsten oder auch am übernächsten Tag einfach gemailt oder gleich telefoniert.
 
  • #48
Könnte es nicht auch einfach heißen, daß er selbst keinen Wert auf Handy/SMS legt, vielleicht sogar genervt davon ist und daß er das, was er geSAGT hat, einfach genau so gemeint hat wie er es gesagt hat?

Ist ja fast schon beängstigend, auf Basis welcher Kriterien man(n) teilweise aussortiert und in Schubladen gesteckt wird.
Ein Mann, der eine der schönsten Gesten überhaupt (liebevolle Kurznachrichten über das Handy) nicht drauf hat/nicht mag, passt ohnehin nicht wirklich zu mir bzw. nicht wirklich in die heutige Dating-Zeit. Was nicht heißt, dass man sich hunderte SMS in der Woche schicken muss, wie das manche "Kiddies" tun. Aber wer dafür so gar keinen Sinn hat...da "fehlt" dann schon etwas. Das hat nichts mit Schubladendenken zu tun, sondern dass man mit diesem Menschen eben etwas Schönes und Gewohntes (!) nicht teilen kann.
 
  • #49
Liebes Fräulein Wunder, in ihrem Fall war es nicht Martin, der an irgend etwas "gescheitert" ist, sondern Sie selbst:

Vom Alkohol ummantelt ein erstes Date - das geht gar nicht!
 
  • #50
Das Problem an Schuechternheit ist ja nicht nur das der erste Schritt schwer faellt, der Mann wird dann in folgenden Gespraechen und Unternehmungen auch nicht grad die Spasskanone sein sondern staendig zurueckhaltend. Es ist ja nicht so, dass nach dem ersten Ansprechen, wenns denn geklappt hat, irgend ein Bann gebrochen ist und der Schuechterne dann ploetzlich zum redseeligen Typ wird. Und jemand dem ich bei den Treffen alles aus der Nase ziehen muss und staendig Ruecksicht nehmen muss ihn nicht durch irgendwas zu verschrecken, da haette ich keinen Spass dran.
Falsch! Es gibt einfach Frauen, die hauen einen um! Und bis man(n) weiss, das man der Dame gefällt und aufs Ganze gehen kann, wird man eben schüchtern und zurückhaltend sein. Wenn man weiss das man gut ankommt, kommt die gewohnte Selbstsicherheit wieder zurück.

Nicht immer sofort alles als schlecht und schwach aburteilen. Macht das Leben einfacher!
Und nicht immer alles auf die anderen schieben!
 
G

Gast

  • #51
Das hat nichts mit Schubladendenken zu tun, sondern dass man mit diesem Menschen eben etwas Schönes und Gewohntes (!) nicht teilen kann.
Daß Du keine Männer magst, die nicht aufs simsen stehen, sei Dir natürlich zugestanden, aber das hier (insbesondere der letzte Teil) war meiner Meinung sehr wohl Schubladendenken erster Güte:

Aber wenn es länger dauert, heißt das für mich eigentlich, dass er das Date nicht soooo toll fand oder mehrgleisig fährt und erst mal andere Kontakte "bespaßen" muss.
Jemand, der nicht sofort eine SMS verschickt, fährt automatisch mehrgleisig und bespaßt andere Kontakte? Aha.
 
  • #52
Jemand, der nicht sofort eine SMS verschickt, fährt automatisch mehrgleisig und bespaßt andere Kontakte? Aha.
Okay, lieber Gast #50, welche Gründe kann es deiner Meinung nach dann haben, dass jemand nach einem schönen Date, der die Frau unbedingt wiedersehen möchte, erst nach zwei Tagen auf die Idee kommt, sich zu melden? Gewöhnlich denkt man doch dann am nächsten Tag an die Frau...was könnte einen also abhalten?
 
G

Gast

  • #53
G

Gast

  • #54
#50@Ann31

Gewöhnlich denkt man doch dann am nächsten Tag an die Frau...was könnte einen also abhalten?
Natürlich denkt man am nächsten Tag an die Frau. Ich bin aber zum Beispiel jemand, der sein Handy z.B. fast immer aus hat, da ich dieses "ständig erreichbar sein müssen" schrecklich finde und Handys an sich fast schon als kleine Seuche ansehe.

Ich stimme Dir aber zu, daß jemand bei dem das offenbar nicht so ist, wahrscheinlich eine SMS schreiben wird. Daraus aber ernsthaftes Interesse ableiten zu wollen, ist doch aber gerade dann irrgendwie unsinnig, wenn dies eine "Dating-Regel" ist. Ich meine, gerade jemand, der nur auf schnellen Sex aus ist, wird diese unsinnigen Regeln doch kennen und sich schön nach diesen richten, damit er schnell ans Ziel kommt, oder nicht?

Was ich damit hauptsächlich sagen will: Ich würde viel mehr auf mein Gefühl hören, anstatt mich an irgendwelchen Regeln zu orientieren, die der Mann u.U. gar nicht kennt, weil sie ihn auch nicht interessieren.

Mich interessieren irgendwelche Dating-Regeln jedenfalls nicht, sondern ich tue das, was ich für richtig halte. Vielleicht bin ich deshalb aber auch Single ...
 
G

Gast

  • #55
Ritualisierte Dating-Regeln, an die man(n) sich zu halten hat, finde ich Quatsch. Selbstverständlich war es für mich dementsprechend frustrierend, hat mich aber davor bewahrt, meine Zeit und Gesundheit an Frauen zu verschwenden, die eh auf nichts festes auswaren.

Wo wirklich Liebe möglich ist, da greifen keine "Dating-Regeln" oder Rituale. So was gibt es nur für die Anbahnung unverbindlicher sexueller Kontakte.

Warum soll eine Frau z.B. nicht über ihren Schatten springen und von sich aus die Initiative ergreifen, wenn sie ein wirkliches Interesse haben?
 
  • #56
#53: Ehrlich gesagt glaube ich schon, dass dieses Verhalten in deinen Beziehungen oder Anbahnungsphasen zu Missverständnissen führen kann. Du musst es nicht ändern, könntest aber, nachdem Handys mittlerweile seit 15 Jahren du den gebräuchlichsten Gegenständen im Alltag gehören, darüber nachdenken.

"Aufs Gefühl hören" ist so eine Sache. Wenn mir ein Date gefallen hat und ich meine, vom Gegenüber auch Interesse verspürt zu haben, dann bin ich natürlich glücklich und freue mich aufs nächste. Wenn derjenige sich dann aber nicht meldet (oder erst nach einiger Zeit), dann fühle ich mich stark vor den Kopf gestoßen, verstehe die Welt nicht mehr und stelle alles in Frage. Leider ist es ja tatsächlich oft so, dass jemand "doch" kein Interesse hat, und wenn man jemanden nicht kennt, kann man diese beiden Gruppen schwer auseinander halten. Aufs Gefühl zu hören, funktioniert also leider nur sehr begrenzt. Und dazu braucht es dann nun mal (in gewissem Rahmen) "Regeln", so blöd und zickig das erscheinen mag.
 
G

Gast

  • #57
#53@Ann31

Ich habe vorhin noch einen wichtigen Punkt vergessen, da ich nicht direkt mit einer Gegenfrage antworten wollte: Wenn Dir so eine SMS sehr wichtig ist, warum kommunizierst Du das dann nicht einfach so und schreibst oder sagst ihm beispielsweise selbst, daß Du Dich sehr über eine SMS gefreut hättest?

Das wäre meiner Meinung die ehrliche und offene Reaktion auf das Ausbleiben einer solchen SMS und tausendmal besser als den Mann einfach als nicht ernsthaft interessiert abzuhaken. Danach siehst Du ja wie er darauf reagiert. Wenn einer Frau sowas wichtig ist, dann schicke sogar ich ihr auch gerne öfter mal eine SMS ;-).

Man(n) kann sowas aber ja nicht riechen und eine andere Frau ist vielleicht eher genervt von einer zu frühen SMS.
 
  • #58
Warum soll eine Frau z.B. nicht über ihren Schatten springen und von sich aus die Initiative ergreifen, wenn sie ein wirkliches Interesse haben?
Weil die Erfahrung uns Frauen lehrt, dass ein Mann, der interessiert ist, sich meldet. Wenn wir ihm zuvorkommen, kann daraus auch "irgendwas" werden. Bei mir waren es dann immer nur Affären oder der Mann war komplett abgeschreckt. Selbstverständlich bestätigen Ausnahmen wie immer die Regel. Aber Signale zu senden und sich selbst zurückzuhalten zählt zu meinen Regeln, einfach, um das Interesse des Mannes zu erkunden und mir selbst Zeit zu geben, ihn kennenzulernen.
 
  • #59
#53@Ann31

Ich habe vorhin noch einen wichtigen Punkt vergessen, da ich nicht direkt mit einer Gegenfrage antworten wollte: Wenn Dir so eine SMS sehr wichtig ist, warum kommunizierst Du das dann nicht einfach so und schreibst oder sagst ihm beispielsweise selbst, daß Du Dich sehr über eine SMS gefreut hättest?

Das wäre meiner Meinung die ehrliche und offene Reaktion auf das Ausbleiben einer solchen SMS und tausendmal besser als den Mann einfach als nicht ernsthaft interessiert abzuhaken. Danach siehst Du ja wie er darauf reagiert. Wenn einer Frau sowas wichtig ist, dann schicke sogar ich ihr auch gerne öfter mal eine SMS ;-).

Man(n) kann sowas aber ja nicht riechen und eine andere Frau ist vielleicht eher genervt von einer zu frühen SMS.
#56:

Das tue ich in solchen Fällen auch meistens, denn ich bin offen und ehrlich. Erfahrungsgemäß kam dann von ihm nicht mehr viel...es bestätigte sich also in 99% der Fälle meine Vermutung, dass kein Interesse bestand. Glaub mir: KEINE Frau, die Interesse hat (!), ist genervt von einer "zu frühen" SMS. Das schließt sich einfach aus.

Schön, dass du für eine Frau, der "so etwas" wichtig ist, über deinen Schatten springst :). Geh einfach davon aus, dass es für die meisten Frauen so ist, so kannst du echt gut Punkte sammeln. Sollte doch mal eine ablehnende Reaktion kommen, kannst du dich ja immer noch zurück ziehen.

Alles Liebe!
 
G

Gast

  • #60
Weil die Erfahrung uns Frauen lehrt, dass ein Mann, der interessiert ist, sich meldet.
Die Erfahrung muss Dir aber doch auch gezeigt haben, dass Du immer noch Single bist. Und wenn Deine Erfahrung auf Geschichten wie der mit Martin basiert, dann frage ich mich eigentlich nur eines: Woher willst Du denn wissen, dass Martin nicht interessiert ist bzw. war? Das wirst Du doch nie mehr wirklich erfahren, da Du ihn - nur weil er Dir nicht gleich eine SMS geschickt hat - im Prinzip völlig grundlos voreilig abgehakt hast, ohne wirklich zu wissen, ob er interessiert gewesen wäre.

Ich hoffe jedenfalls, Deine diesbezgl. Erfahrung basiert nicht nur auf Geschichten wie der mit Martin.

m