• #1

Schlechter Sex ist Trennungsgrund. Darf man das sagen?

Ich (m/53) bin seit einigen Monaten in einer Beziehung mit ihr (48). Wir kennen uns seit etwa 2 Jahren. Beide hatten in den vergangenen etwa 4 Jahren keine Beziehungen. Wir verstehen und harmonieren in den meisten Bereichen, es könnte kaum schöner sein. Sie hat noch 2 schulpflichtige Kinder (14 und 12 Jahre alt), deshalb sehen wir uns etwa 2 bis 3 mal in einer Woche.

Mit der Sexualität hapert es gewaltig. Sie möchte quasi jedes Mal Sex, das dann bis zu 2 Stunden. Könnte mir auch gefallen, wenn es mir gefallen würde. Es ist seit dem "ersten Tag" nahezu ausschließlich Blümchensex. Davon kann sie gar nicht genug bekommen. Immer eine Stellung. Mit jeder Penetration verliebt sie sich ein bisschen mehr. Ich habe dazu keine Lust mehr, komme mir vor wie ein Zuchtbulle. Es langweilt mich und macht mich aggressiv. Ich habe versucht, sie dezent in andere Positionen zu manövrieren. Sie weiß schon, was ich beabsichtige. Macht sie aber nicht mit. Dabei sind meine Vorstellungen eher konservativ. 3 bis 4 Stellungen, vielleicht mal OV, das ist es schon.

Die Beziehung möchte ich deshalb beenden. Es stresst mich ungemein, jedes Mal mitmachen zu müssen, obwohl ich keine Lust habe. Ich habe gehofft, es würde mit der Zeit besser werden. Oder seltener. Falsch gelegen. Ich könnte mir auch vorstellen, gar keinen Sex zu haben und mit ihr ein Paar zu bleiben. Aber das, wie es jetzt ist, schaffe ich nicht mehr.

Meine Frage: Kann ich ihr den wahren Grund der Trennung sagen? Oder ist das gemein und böse? Ich möchte sie nicht verletzen. Wenn mir eine Frau sagen würde, ich sei nicht gut genug im Bett, hätte ich mir VIELLEICHT eine Lüge gewünscht. Soll ich die Wahrheit sagen oder lügen? Was würdet ihr wollen?
 
  • #2
Naja, vielleicht kannst Du das ja mal ganz vorsichtig anpsrechen, aber nur wenn Du sie auch wirklich noch willst; das ist scheinbar nicht mehr unbedingt gegeben. Wenn sie dann keine Reaktion zeigt kannst Du ja immer noch schlussmachen.
 
  • #3
Um Himmels Willen! Das fragst du wildfremde Menschen hier im Forum, anstatt ihr das so mitzuteilen? Und zwar nicht als Trennungsgrund, sondern als normales Beziehungsthema.
Was hat dich davon abgehalten, mit ihr zu REDEN?
Sie im Bett ein bißerl anstupsen in eine andere Position ist mir echt zu wenig Anstrengung um dieses Thema zu bearbeiten.
Ganz abgesehen davon ist sie nicht SCHLECHT im Bett, sie ist nur anders als du es dir wünschen würdest.
Also: reden, nicht stupsen! Das wird schon.
 
  • #4
Ich habe versucht, sie dezent in andere Positionen zu manövrieren. Sie weiß schon, was ich beabsichtige. Macht sie aber nicht mit.
Warum denn gleich das Kind mit dem Bade ausschütten? Hast Du statt des "Manövrierens" denn auch mal das gute altmodische Gespräch versucht? Könnte das Sexleben anregen.

Männer beklagen im Umgang mit Frauen häufig, keine Gedanken lesen zu können. Nun, das gilt selbstredend auch umgekehrt.

Es wäre doch eine Schande, eine ansonsten funktionierende Beziehung wegzuwerfen, ohne es wenigstens versucht zu haben bzw. konstruktiv an Problembaustellen gearbeitet zu haben.
 
  • #5
Hallo,

wie wäre es, wenn du ihr mal ganz vorsichtig und behutsam mitteilst was du dir wünscht, welche Art von Sex.
Nicht zu sagen, dass ES nicht gut ist oder dass SIE nicht gut ist, sondern einfach, dass du dir das oder das wünschen würdest.
Ich finde es immer am Besten offen zu sein und zu sagen was man möchte. Ihr könntet ja auch abwechseln

Liebe Grüße
 
N

nachdenkliche

  • #6
Reden! Was ist daran so mühsam, wenn Dich das Sexuelle so anstrengt und nervt? Du hast eine gute Beziehung, wie Du selber schreibst und sie ist Dir ein ehrliches Gespräch nicht wert? Das musst Du schon alleine hinkriegen. Am besten, wie Du es hier beschreibst. Also Du schaffst das.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Dann wirf halt die Beziehung auf den Mist, anstatt es einmal mit einem Gespräch zu versuchen. Aber das ist ja schon zuviel der Mühe. Die Menschen wollen alle nur noch einen Roboter, der immer lächelt und funktioniert, auf einen echten Menschen will sich keiner mehr einlassen. Es ärgert mich, so etwas von einem Mann im besten Alter lesen zu müssen. Als ob gute Frauen auf den Bäumen wachsen würden....!

w(28)
 
R

rosenmann

  • #8
Da haben wir es wieder, sexuelle Differenzen ausdiskutieren. Klingt toll, klappt aber meist nicht.

Wäre sie für seine Wünsche zu haben, hätte sich das längst eingependelt. Meiner Erfahrung nach brauche ich ein paar Tage oder allenfalls Wochen um zu merken, ob mich der Sex mit einer Frau richtig glücklich machen kann oder nicht. Gespräche a la, "Du Schatz, ich mag es gerne mal ein Bisschen wilder, du weißt schon...", glaubt ihr ernsthaft, das wird was, wenn sie seit 30 Jahren voller Freude nur Blümchen praktiziert?

Wunder soll es geben, in aller Regel allerdings wird das wohl eher nichts. Ein Freund erzählte mir genau das Thema erst kürzlich, seine Frau machte dann ihm zur Freude ein wenig mehr, sie meinte es wirklich gut.

Er sagte, es war fast noch schlimmer als vorher, weil es dann künstlich rüberkam, es war klar dass es nicht ihrem Wesen entsprach, es war aufgesetzt. Das ist dann wie künstliches Gestöhne, zum Abgewöhnen.
 
  • #9
Ihr seht euch 2-3 x / Woche und dann will sie jedesmal Sex ?
Nun, davon würden hier aber einige Männer im Forum träumen.

Falls es noch nicht zu spät bist, und ich fürchte, du hörst dich danach an, würde ich das ausbaufähig finden.
Sorry, bei mir geht bei solchen Schilderungen das Kopfkino an und ich sehe eine Frau, die sich wie ein Käfer auf den Rücken legt und sich dann bedienen läßt. Und auf ihr der Zuchtbulle ( noch mal sorry, das hast du gesagt ), der sie 2 Stunden ( ! ) bearbeitet.
Habe ich das wirklich richtig verstanden ? Du penetrierst sie 2 Stunden lang ? Und das 2-3 x / Woche ?? Und das mit 53 Jahren.
Respekt !
Laß mich mal raten: ganz so ist es nicht.
Falls doch, kannst du der Frau ganz sicher begreiflich machen, dass das langweilig ist.

Auch ich bin ein Freund klarer Ansagen ( aktiv / passiv ).
Falls du noch Lust hast, versuche es mal damit.
Ohne Vorwurf oder Ultimatum, denn dann geht sie, falls sie nicht völlig kleinlaut ist, einfach weg.

Sage ihr, dass du nicht 2 Stunden r*****n kannst und dass dich das auch nicht erregt. Schlage ihr erst mal EINE andere Sache vor. Die zweitharmloseste nach dem, was ihr jetzt schon macht.
Das macht ihr dann ein paar mal und dann das nächste.

Falls sie nicht devot ist, solltest du auf dirty talk, Poklapse, Handgelenk festhalten oder fies gucken verzichten.
Das ist nicht jedermanns Sache und könnte die kleinen Fortschritte zunichte machen.

Verlange auch zunächst keine Stellungen, die man bei entsprechender Empfindlichkeit demütigend finden könnte, z.B. doggy style.

Sie wird sicher keine Sexgöttin, aber ein bißchen mehr als das, was ihr jetzt macht, geht vielleicht.

w 48
 
  • #10
Ich habe dazu keine Lust mehr, komme mir vor wie ein Zuchtbulle. Es langweilt mich und macht mich aggressiv. Ich habe versucht, sie dezent in andere Positionen zu manövrieren. Sie weiß schon, was ich beabsichtige. Macht sie aber nicht mit. Dabei sind meine Vorstellungen eher konservativ. 3 bis 4 Stellungen, vielleicht mal OV, das ist es schon.

Die Beziehung möchte ich deshalb beenden. Es stresst mich ungemein, jedes Mal mitmachen zu müssen, obwohl ich keine Lust habe. Was würdet ihr wollen?

Hey? Sorry, wie unreif ist der FS? Ihn nervt die Beziehung, weil der Sex nicht so ist, wie er es sich wünscht, Frau gehorcht ihm nicht.... ich übertreibe es mal, um es klar zu machen, Mann wird als Zuchtbulle missbraucht, will die Frau mit 48 noch ein Kind von ihm, haha.

Kann es sein, dass er da was von einer vergangenen Frau/Ehe auf die Next überträgt? Dazu ist er nicht in der Lage, mit ihr ein offenes Gespräch zu führen, sie soll ahnen, sie wüsste schon, die Böse will aber nicht, aber sowas auch.

Und dann fragt ER uns noch was wir wollen? Was spielt das für eine Rolle, es hilft ihm doch nicht, weil Wir sind Wir und nicht diese besagte Frau. Und was spielen die erwähnten Kindern für eine Rolle, ich verstehe den Zusammenhang nicht?

Oder ist das nur eine Fake-Aufmisch-Frage, damit im Forum mehr los ist?

w

PS. Wenn mir so ein Mann live über den Weg laufen würde, wäre ich sehr froh, ihn schnell los zu sein.
 
G

Ga_ui

  • #11
Ich würde deine Aggressivität in den Griff bekommen (z.B. Boxen, Kampfsport, Extremsportarten, um einen Ausgleich zur unzureichenden Sexualität zu finden) und dann fragen, was du mit dieser Frau willst, die du scheinbar nicht liebst, aber die sich immer mehr Hoffnungen mit dir macht bis zum Teufel.

Ich kann auch nicht wegen allem in die Luft gehen, was mein Partner anders möchte als ich. Oder weil man nicht alles bekommt. Da muss man sich halt mal demütig beugen im Leben.

Mark Twain sagte mal: Die Welt schuldet dir gar nichts. Sie war zu erste da. Übersetzt auf dein Problem: Nicht jeder hat ein Anrecht auf eine gute Sexualität, auf Liebe, auf irgendwas erfüllendes. Ich würde mit 53 das nehmen, was ich noch bekomme und damit versuchen, glücklich zu werden. Bei Frauen ist meist mit 30 schon aus. Wenn dein größtes Problem im Leben ist, ob du 1 oder 4 Stellungen bekommst, dann schmiert mand ir scheinbar nur Honig ums Maul.

Warum braucht man denn mit 53 noch das volle Programm? Frauen müssen sich schließelich auch meist an die Männer und ihre Sexlustlosigkeit in diesem Alter anpassen.

Man kann nicht alles bekommen, aber wenn die Beziehung nicht nach seinem Geschmack läuft, trennt man sich wohl wieder. Die meisten Menschen haben echt überzogene Sondervorstellungen. Frage dich lieber, warum du mit 53 noch nicht dauerhaft verheiratet bist und frage dich dann, ob du nicht besser kleinlaut wärst und es so hinnimmst, wie es ist. Es könnte die letzte Frau sein, die sich noch mit einem nörgelnden ü 50 jährigen abgeben will.

Wenns ich eine Beziehung über die Anzahl der Stellungen oder der Qualität des Sexes definiert, dann ist die Beziehung ganz schnell zu Ende. Würde ich erfahren, dass du im Internet so über mich redest, dann wäre es aber sofort aus!
 
  • #12
Lieber FS,

zu erst einmal, herzlichen Glückwunsch, du machst eine Frau glücklich und sie rückt dir gefühlsmäßig näher, das sehe als Geschenk. Mit der selbsternannten Titellierung *Zuchtbulle*, Himmel hülf, degradierst du dich ja selber ins Aus. Ich sehe dich eher als guten Liebhaber, der nur seine eigenen Bedürfnisse nicht mitteilen kann.
Mir scheint, dass eure gesamte Kommunikation nicht stimmig ist, woran liegt es? Wenn man von Anfang an im Gespräch ist, dann geht es automatisch auch mal um dieses Thema, wo man sich mitteilt, welche Einstellungen man zur Liebe hat und welche Vorstellungen. Vielleicht tappt sie völlig im Dunkeln und weiß gar nicht, wie es um deinen Gefühlshaushalt bestellt ist.
**Es könnte sonst kaum schöner sein, hast du geschrieben**. Wirf es nicht so einfach weg, es wird dir nicht so schnell wieder begegnen. Hüte diesen Schatz und ändere deine Einstellung zu dir selber.
Sprich mit ihr in Liebe und nicht im Zorn, dann wirst auch du deine Freude bei der Liebe haben. Viel Glück !!
 
  • #13
Wie schon so viele Teilnehmer geschrieben haben, rate auch ich dir zu einem offenen, ehrlichen Gespräch. Mit dem nötigen Feingefühl wirst du das schon hinkriegen, äußere deine Wünsche, beschreibe, was du möchtest und dann wirst du die gute Erfahrung machen, dass das Gespräch der richtige Weg war, um dein Problem aus der Welt zu schaffen. Hinterher fragst du dich bestimmt, weshalb du nicht längst den Mund aufgemacht hast.
Ich denke, dass du eine durchaus sexuell aufgeschlossene Frau
gefunden hast, die auch gerne den Sex genießt, was ja nicht selbstverständlich ist. Wie oft liest man hier von anders gelagerten Fällen und die Männer beklagen sich über weibliche Lustlosigkeit.
 
  • #14
Um der Political Correctness Willen, rate auch ich zu einem Gespräch, dieses kann nicht schaden.
Ich bezweifele aber stark, daß es auch nützt: sie wird Dich wahrscheinlich verständnislos mit großen Augen ansehen.

Deine Partnerin kennt es so, hat es immer so gemacht, will es so und es entspricht ihrer Vorstellung von Sexualität.
In diesem Alter wird - auch bei bestem Willen - aus einem Kantinenkoch mit vorgegebenem Speiseplan kein kreativer Vier-Sterne-Maitre de Cuisine mehr.

Hast Du Interesse an einer Partnerin die ihren Way Of Sex verbiegen muß und daran eventuell kein Vergnügen hat, nur um die Beziehung zu retten?

Ich wundere mich, daß Du Dich trotz dieser haarsträubenden sexuellen Inkompatibiliät - die Du doch schon ganz früh bemerkt haben musst? - mit dieser Frau eine Partnerschaft eingegangen bist.
Oder bist Du ein Opfer der hier verstärkt propagierten "Sex nur gegen amtlich beglaubigte Beziehungsabsicht" - Philosophie geworden und kommst aus dieser Nummer so schnell nicht mehr heraus?

Ich bin beileibe kein Befürworter des vorschnellen Sex, aber wenn dieser Bereich nicht stimmt ist das Scheitern doch vorprogrammiert und hilft weder Frau noch Mann. Im Gegenteil, ein solcher Fehler kostet beiden(!) Beteiligten bei einer (sinnvollen) Trennung jede Menge schlechte Zeit und Emotionen.



Hast Du
 
  • #15
Der FS:

Wenn ich wüsste oder hoffen dürfte, dass ein Gespräch etwas bewirken könnte, würde ich das doch in Angriff nehmen. Andeutungen ihrerseits in den vergangenen Wochen lassen da keine Aussicht auf Änderung ihres Verhaltens zu. Ich möchte ihren Sex auch gar nicht als besser oder schlechter beschreiben. Er ist nur ganz anders als meiner. Und ich bin selbst eher traditionell.

Ich möchte ja nur wissen, ob es sich gehört, das als Trennungsgrund zu nennen.
 
  • #16
Hallo Leo53,
ich konnte mir bei dir das Schmunzeln nicht verkneifen.

Normalerweise lesen wir hier von Männern, die sich beschweren, weil die Frau keinen Sex will, oder von Männern, die uns erklären, dass die Frau schon sexbereit sein soll, weil der Mann sonst fremdgeht. Aktuell erklären ein paar Männer, dass sie in der Kennenlernphase bald Sex wollen und die Frau nicht zicken soll.

Ich musste mir vorstellen, wie auf der einen Seite Du die Augen verdrehst, weil Du "schon wieder wie ein Zuchtbulle ran musst", und auf der anderen Seite die Frau die Augen verdreht, weil sie denkt, Dir viel Sex bieten zu müssen, um Dich als Mann halten zu können.

In jeder Beziehung wirst Du irgendwann die Grenzen Deiner Interessen abstecken müssen, also fang doch in dieser damit an.
Sag ihr doch genau das, was Du uns gesagt hast - aber bitte nicht, wenn sie gerade anfängt rumzukrabbeln. Besser in einer normalen Alltagssituation.

Du bleibst auch ohne Sex bei ihr. Blümchensex ist schön, Du brauchst es aber nicht so oft. Und sage ihr, dass Dir diese und jene Sache, zB. OV, gut gefällt.

Keine große Sache.
 
  • #17
Ich schließe mich den anderen Foristen an - "sagen", wie du es in der Überschrift fragst, ist ein gutes Stichwort. Das solltest du in ihrer Gegenwart tun, statt hier zuerst zu schreiben.
 
  • #18
Ein Gespräch mit ihr zu führen wäre fair, denke aber es wird dadurch nicht besser. Ihr harmonisiert einfach nicht im Bett.
Ich hätte auch keine Lust auf einen Mann der mich sexuell langweilt und großartig reden wollte ich darüber auch nicht! Entweder es passt oder nicht.

Abgesehen davon wünschst du dir sexuell nicht viel, also was macht ihr blos bis zu zwei Stunden im Bett ... mir ein Rätsel
 
D

Dagobert

  • #19
Sie mag das, was Du haben möchtest genauso wenig, wie Du das haben möchtest, was sie mag. Was soll so ein Gespräch bringen?

Könnte ein erwartetes Ergebnis sein, dass sie Dir klar macht, dass Du nicht wollen sollst, was sie nicht geben will? Oder ist es eh nur eine Einbahnstraße. Geht es nur darum, dass sie etwas zu deinen Gunsten ändern soll.

Willst Du das wirklich? Angenommen, sie mag keinen "Blow-Job" machen und tut es dann Dir zuliebe doch, um Dich nicht zu verlieren. Wärest Du dann zufrieden oder würdest Du finden, dass dem Ganzen völlig die Leidenschaft fehlen täte?

Heißt nicht Liebe auch, dass ich bereit bin, mich voll auf den Anderen einzustellen, seine individuellen Eigenheiten und Gewohnheiten zu akzeptieren? Liebst Du überhaupt, wenn Du Änderung verlangst? Liebst Du, wenn Du sie deswegen verlassen würdest? Liebst Du, wenn Du sie überhaupt wegen irgendetwas verlassen könntest? Könnte deine Liebe z.B. einen Fehltritt ihrerseits überstehen?

Für meine Vergangenheit kann ich sagen, dass ich scheinbar keine meiner Frauen wirklich geliebt habe. Überall gab es Differenzen ohne Ende. Streit, wegen jedem Schmarrn, Unterschiede in den Auffassungen, bis zum Abwinken, nirgendwo Toleranz, Verständnis, Leidenschaft oder Hingabe.

Meiner jetzigen Partnerin würde ich einen eventuellen Fehltritt ziemlich sicher verzeihen, was sie aber nicht weiß. Die liebe ich über Alles und jede Faser ihres Seins mit jeder meines Seins.

Sie denkt sicher genauso bei mir, was ich aber nicht weiß. Die liebt mich genauso, wie ich sie.
 
N

nachdenkliche

  • #20
ärgert mich, so etwas von einem Mann im besten Alter lesen zu müssen. Als ob gute Frauen auf den Bäumen wachsen würden....!
Das finde ich allerdings auch. So wie er sie im Bett beschreibt, finde ich, sie ist total zärtlich und verliebt in ihn. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie zu keinem Gespräch bereit ist. Mir würde das richtig leid tun.
 
  • #21
Es passt sexuell nicht und fertig, da gibt es nichts zu besprechen.
Sex ist nicht reden, sondern Gefühl, Intuition und Empathie.
Allein schon beim küssen spürt man ob man kompatibel ist.

Der FS ist in dieser typisch - eigentlich wäre besser nur Freundschaft - Falle, aber beide zwingen sich zu Richtung Beziehung inkl. Sex-Druck und schon ist das Dilemma da.

Beide wird wohl der Sex nicht umhauen, sie wären besser gute Freunde und nicht mehr, ist auch was wert.

Aber....wieviele Paare leben mit schlechtem Sex, nur weil sie auf Teufel komm raus eine Partnerschaft mit allem drum und dran wollen, als "besser" nur locker befreundet sein.

Der FS hat nicht Sex mit einer begehrenswerten, sondern mit einer netten sympathischen Kumpelfrau auf gleicher Wellenlänge, Sex allerdings und Begehren hat allein mit guten Gesprächen nichts zu tun, da braucht es volle Begeisterung und den Wunsch nach Veschmelzung.
 
  • #22
Sag es ihr ganz offen.
Und wenn sie meint, dass du "ein typischer Mann" bist, dann lächelte wissend und überreiche ihr das Buch "Make more love" (deutschsprachig) - rot verpackt. Oder schenke zwei Bücher: "Vom Nehmen und Genommen werden".
Glückwunsch, dass du zwei Stunden durchhalten kannst, aber nun ist es Zeit, ihr deine Wünsche klipp und klar mitzuteilen. Die empfohlene Literatur wird eventueller Empörung ihrerseits den Wind aus den Segeln nehmen und ihr hoffentlich den Horizont weiten.
Gib ihr doch noch eine Weile die Chance, die Frau in sich zu entdecken - sie scheint da wenig Bezug zu ihrem eigenen Geschlecht zu haben.
 
  • #23
Hey! Sei erstmal froh, dass du so eine aktive Sexualität hast! Warum sagst du ihr einfach wie du willst. Einfach gerade aus, unmissverständlich aber nicht grob, böse oder abwertend. Vielleicht traut sie sich einfach nicht. Ausserdem bei vielen Frauen gibt es eine besondere Stellung, die einfach am besten ist. Redet doch drüber, wenn du eh Sluss machen willst, kannst du nur gewinnen mit einem Gespräch.
 
G

Ga_ui

  • #24
Du willst dich trennen, dann hab doch einfach die Eier in der Hose und geh und sage, dass du sie nicht liebst!

Ich wäre so Taktvoll, keinem auf die Nase zu binden, dass er schlecht im Bett wäre. Das ist eine persönliche Beleidigung, und jeder hat das Recht, zu lieben und Sex zu haben, wie er das möchte. Nicht jeder Mensch geilt sich an 4 Stellungen oder Oralverkehr auf. Nur weil dir das gefällt, ist es nicht das Maßstab aller Dinge!

Männer aufwärts 40 sind im Bett auch nicht gerade die Sexkanonen, für die sie sich immer halten! Wer andere für schlecht im Bett betitelt, muss mal überlegen, ob es nicht an einem selber liebt. Was hindert dich daran, die Inititative für mehr zu ergreifen und sie an der Hand zu nehmen, ihr Geschmack auf mehr zu machen? Wenn der Mann gut und einfühlsam im Bett ist, dann habe ich noch keine Frau erlebt, die bei irgendwas nein gesagt hätte. Ist immer ne Sache, wie taktvoll man selber vorgeht.
Vielleicht verkaufst du dich als Liebhaber einfach schlecht, geschmacklos und ohne Qualität.
 
  • #25
Hallo Leo,
ich würde es auch mit einem Gespräch versuchen.
Wenn man die vielen Diskussionen hier im Forum liest, in denen es um Sex geht, weiß man als normaler Durchschnittsmensch gar nicht, was man davon halten soll. Vielleicht hat sie schlechte Erfahrungen gemacht, vielleicht hat sie noch nie was anderes kennen gelernt, vielleicht denkt sie, sie muss so viel Sex mit dir haben... Sex wird doch oftmals dermaßen überbewertet. Und die Meinungen der Menschen gehen so sehr auseinander. Versuch ein liebevolles Gespräch, in dem du ihr mal deinen Standpunkt darlegst und heraus findest, warum sie so ist. Vielleicht denkt sie ja ganz was anderes?
Die Antwort kann nur sie dir geben.
Ansonsten ist trotz allem Ehrlichkeit wichtig. Ich würde es wissen wollen. Wie soll man sonst richtig reagieren, oder Fehler abstellen, korrigieren...
Alles Liebe für euch
w54
 
  • #26
Lieber FS,
Wenn jemand sich ausschliesslich aus dem Grund von mir trennen würde, dass er den Sex schlecht findet.. würde ich das irgendwie gern wissen wollen. Natürlich würde ich erstmal Komplexe entwickeln. Aber auf der anderen Seite wäre ich froh, ich müsste nicht rätseln, warum eine scheinbar so schöne Beziehung einfach so geendet hat.
Du musst es ihr ja nicht vorwurfsvoll und wertend sagen. Du kannst ja einfach sagen, du stellst dir das Sexleben anders vor und du hast nicht den Eindruck, dass ihr auf einen gemeinsamen Nenner kommt. Oder so ähnlich. Nein, rühmlich ist das nicht. Aber ich finde, es ist besser, als sonst irgendeinen seltsamen Grund vorschieben, der deine Partnerin mit tausend Fragen zurücklässt.
 
  • #27
Wir verstehen und harmonieren in den meisten Bereichen, es könnte kaum schöner sein.
Das Problem ist doch wahrscheinlich nicht, dass sie keine anderen Positionen ausprobieren möchte, sondern dass es euch schwerfällt, irgendetwas anderes Schönes mit eurer gemeinsamen Zeit anzufangen?
Oder dass sie von dir 100% Präsenz erwartet, sobald ihr zusammen seid, dass also nicht jeder in Ruhe etwas anderes tun kann, sobald ihr zusammen in einer Wohnung seid?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Dame so extrem sexsüchtig ist, wahrscheinlich meint sie nur, das sei die beste Art, gemeinsam mit dir Zeit zu verbringen?
Wenn dir an ihr gelegen ist, würde ich mal einen gut, interessant - aber sexlos - strukturierten Tag gemeinsam verbringen, vielleicht was Organisiertes, einen Meditationstag, einen Töpferkurs, eine lange Wanderung...
Ich selbst kann kaum nachvollziehen, dass zum Glück in der Beziehung "eine bestimmte Art" Sex gehören soll... die Häufigkeit, gut, das ist wichtig... aber eine bestimmte Position? Ich gebe doch eine tolle Partnerin nicht auf, nur weil sie mit bestimmten Spielarten nichts anfangen kann?

manchmal
 
  • #28
Ich würde ihr sagen, dass Ihr sexuell nicht kompatibel seid. Das ist keine Beleidigung!

Wenn ich aber ehrlich bin, bist Du nicht verliebt und das ist der Grund, warum Du sogar von Agressivität sprichst. Ein erwachsener Mann kann sagen - Du, Schatz, heute habe ich keine Lust. Dann ist das "Problem" erledigt, jedes mal mit ihr schlafen zu müssen. Und das nächste mal sagst Du - ich möchte, dass Du ...oben... bist, es macht mich so an, dich dabei anzuschauen. Und wenn es nicht klappt, sagst Du ruhig, dass Du befürchtest, dass ihr sexuell nicht zusammenpasst. Dass Du Dir mehr Verspieltheit und Abwechslung wünschst. Und das es Dir wichtig ist, auch mal verwöhnt zu sein. Falls sie nicht darüber reden kann, kannst Du ihr sagen, dass Du darüber nachdenken möchtest und dann gehst Du.

Viel Erfolg!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Also deine Entscheidung scheint schon gefallen zu sein. Um auf die konkrete Frage "Wahren Trennungsgrund mitteilen?" zu antworten: in eurer Konstellation ist es sehr schwierig, die Botschaft ohne Verletzung rüber zu bringen. Wie du schon gesagt hast, muss ihr "Stil" nicht schlechter sein, er ist nur einfach anders. Irgendeinen Schlussmachen-Grund braucht sie dennoch, sonst fällt das Loslassen schwer.
(Maximal würde ich sagen, dass es für dich sexuell nicht erfüllend und kompatibel ist und du nach euren ja erfolgten Gesprächen nicht glaubst, dass ihr einander langfristig Freude bereiten könnt. Mehr würde ich auf gar keinen Fall sagen.)
Ich persönlich würde aber noch nicht einmal das machen. Warum?

Ich habe meine erste Beziehung beendet, primär weil es sexuell einfach gar nicht gepasst hat. Er hatte einen wirklich zu kleinen "kleinen Freund". Es gab auch keine Aussicht auf ein besseres Sexleben und trotz aller Bemühungen hat es für mich nicht gereicht. Vorgeschoben habe ich bei der Trennung aber etwas anderes. Sexualität ist etwas so Verletzliches, dass ich in solchen Fällen das "weiße" Lügen besser finde, als Menschen und ihr Selbstbewusstsein langfristig zu verletzen, nur um der Wahrheit willen. Die Menschen sind ja nicht doof. Man muss es ihnen aber nicht auch noch ins Gesicht klatschen, der Akt des Trennens ist schon happig genug.
Mit der Empfehlung stehe ich aber wohl relativ alleine da.
 
  • #30
Ich stell mir das gerade umgekehrt vor. .2 Stunden Bullenreiten.
Ich wäre bis zum wortlosen Augenverdrehen gar nicht mehr gekommen,nicht mal zur zweiten Stunde.
Ich hätte aufgehört und gesagt : Sorry Schatz ich kann nicht mehr, bevor ich nur noch Wadenkrampf spüre und nicht mehr dich. ..Was schade wäre. Lass uns mal die Stellung wechseln!
Schlecht im Bett kommt da nicht vor!