G

Gast

Gast
  • #1

Schlechte Manieren - sagen, ertragen oder anderen Mann suchen?

Hallo, liebes Forum,

meine Frage kann ich selber nicht einschätzen, weil man ja seinen Partner nicht "erziehen " soll usw. Aber ich weiß gerade nicht, ob das wirklich darunter fällt, weil ich auch gern hätte, dass mir mein Freund sagt, wenn ihn eine schlechte oder unappetitliche Angewohnheit meinerseits stört.

Würdet ihr es eurem Partner/ eurer Partnerin sagen, wenn ihr es nicht so schön findet, wenn er sich in eurer Gegenwart was aus der Nase zieht (und auch noch betrachtet)? Oder wenn er schmatzend an den Nägeln rumkaut, irgendwas an den Händen abpult und dann zum drauf rumkauen wieder in den Mund steckt? Und vor allem, WIE würdet ihr es formulieren?

Klar, wenn man mal aufstößt oder meinetwegen ne Blähung hat, dann ist das so. Aber drauf stolz sein muss man ja nicht auch noch oder auf der Couch einfach mal den Hintern heben.

Ich hab echt ein Problem mit solchem Verhalten und frag mich immer, ob ich zu empfindlich bin. Aber ich kenne halt Männer, die sowas auch nicht schön finden und selber nie machen würden. Also gibt es ja Gleichgesinnte.

Was meint ihr, soll man was sagen und wenn ja, wie, ohne den anderen zu verletzen.

Liebe Grüße und danke für eure Antworten.

w
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich würde es offen und direkt sagen, was dich stört. Denn so sensibel kann der Partner ja nicht sein, wenn er vor dir in der Nase bohrt und an den Fingernägeln kaut.
 
  • #3
Menschen, die sich so unmanierlich benehmen kann ich nicht respektieren, also auch nicht lieben. Das würde mich so ekeln, ich könnte ihn nicht mehr anfassen.

Ich finde dich überhaupt nicht zu empfindlich, im Gegenteil, er würde es einmal in meiner Gegenwart tun und dann wäre ich weg! Igitt!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Vor seinem Chef bohrt er bestimmt nicht in der Nase und lässt auch seinen Blähungen nicht freien Lauf. Der Mann hat nicht den geringsten Respekt vor Ihnen!

Sie sollten sich nicht fragen, wie Sie dieses ekelerregende Gebaren ansprechen, sondern warum Sie mit einem respektlosen Flegel überhaupt eine Beziehung führen wollen?

Haben Sie wirklich nichts besseres verdient, können Sie nichts besseres bekommen?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das von Dir beschriebene Verhalten ist für mich nicht akzeptabel und ich hätte keine Lust, es zu ertragen!

Da sich ein erwachsener Mensch, der so etwas macht, auch nicht mehr ändert, und mein Partner nicht erziehen wollen würde, wär ich nach der ersten Ansage weg.

Gasförmige Entladungen, gleich von wo, wenn sie denn unabsichtlich passieren, sind unangenehm, da akzeptiere ich eine Entschuldigung.
Nicht aber, wenn das regelmäßig vorkommt und der andere das völlig ungeniert macht.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Gar nicht würde ich es ihm sagen.
Wenn er nich nicht lange mein Partner ist, wäre ich weg.
Das was du schreibst sind ja nicht mal der leiseste Hauch von Manieren.

Das ist echt schon eklig.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ein solcher Mann wäre nach dem ersten Vorfall sofort aussortiert worden. Sowas hab ich nicht mal im Bekanntenkreis.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich kenne solche Typen auch, aber, wenn jemand so ist, dann merkt man das eigentlich von Anfang an. Das verstehe ich daran nicht - hast du diese Art und Weise nicht gemerkt, bevor du dich in ihn verliebt hast?

Du solltest ihm das ganz authentisch sagen, und zwar, in dem Moment, wo er das in deiner Anwesenheit macht, sagen, dass du das eklig findest.
Als kommunikations-intelligenter gilt, wenn man, während man jemanden kritisiert bei sich selbst bleibt und seine Kritik nicht als allgemeingültig hinstellt. Also besser: "Ich finde das super eklig!" als "Das ist super eklig!", weil es dann nicht darum geht, dass du ihn grundsätzlich in einer Sache umerziehen willst, sondern nur darum, dass er, weil es dich stört, es dir zu Liebe in deiner Anwesenheit vielleicht sein lässt. Vielleicht schaffst du das!


w49
 
G

Gast

Gast
  • #9
weil man ja seinen Partner nicht "erziehen " soll usw. Aber ich weiß gerade nicht, ob das wirklich darunter fällt, weil ich auch gern hätte, dass mir mein Freund sagt, wenn ihn eine schlechte oder unappetitliche Angewohnheit meinerseits stört

Jemandem sagen, wenn einen selber etwas stört an dessen Verhalten, das hat doch noch nichts mit "erziehen" zu tun?!

Natürlich darf man es sagen, wenn einem in Situationen die der Partner absichtlich verursacht unwohl ist. Woher soll er denn sonst wissen, dass man da andere Ansichten hat und es einen stört? Solange man das nicht anspricht darf der Partner doch wohl davon ausgehen es stört einen nicht, ihn stört es ja schließlich auch nicht, woher also soll er wissen, dass jemand anderer Meinung ist, wenn das nicht kommuniziert wird?

Erst wenn der Partner, der sich störend verhält, trotz Ansage sein Verhalten nicht ändern WILL, und der Gestörte dann versucht es ihm abzugewöhnen durch "Erziehungsmaßnahmen", dann kann man von "erziehen" sprechen.

Würdet ihr es eurem Partner(...)sagen, wenn ihr es nicht so schön findet, wenn er sich in eurer Gegenwart was aus der Nase zieht (und auch noch betrachtet)? Oder wenn er schmatzend an den Nägeln rumkaut, irgendwas an den Händen abpult und dann zum drauf rumkauen wieder in den Mund steckt?

Natürlich!


Ich würde ihm ehrlich sagen was ich dabei empfinde, also dass diese Situationen auf mich sehr abstoßend wirken und ich ihm dankbar wäre, wenn er sich in meiner Gegenwart anders verhalten würde.
Wobei ich ihn da nicht anpflaumen oder abfällig sprechen würde, sondern in einem ganz normalen Tonfall.

wenn man mal aufstößt oder meinetwegen ne Blähung hat, dann ist das so. Aber drauf stolz sein muss man ja nicht auch noch oder auf der Couch einfach mal den Hintern heben

Und? Sagst du das auch? Oder lachst du lieber aus Höflichkeit, weil DU ihn nicht brüskieren möchtest?
Vielleicht denkt er dann noch du findest es tatsächlich lustig und macht es dann erst recht, damit du Spass hast?

Ich hab echt ein Problem mit solchem Verhalten und frag mich immer, ob ich zu empfindlich bin.

Nein, bist du nicht, sag es ihm.

Was meint ihr, soll man was sagen und wenn ja, wie, ohne den anderen zu verletzen.

Indem du ihn nicht angreifst, sondern von dir sprichst, nämlich wie unwohl DU dich in diesen Situationen fühlst.
Meist ist es nicht was wir sagen, was Menschen verletzt, sondern die Art WIE wir es sagen.

Und zu deiner Eingangsfrage - wenn du es gesagt hast und es ihm egal ist, dann weißt du wie sehr er dich respektiert (oder besser nicht respektiert).
Dann kannst du entscheiden zwischen ertragen (weil er eben so ist und auch so bleiben möchte) oder dir einen anderen Mann suchen, in dessen Gegenwart du dich wohler fühlst.

w, 45
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ein Mann, der sich so verhält, würde für mich nie ein Partner werdern. Das merkt man doch schon beim Daten, ob ein Mann gute Manieren hat oder nicht.

Solche ähnlichen Fragen werden ja immer wieder gestellt, vielleicht kann man hier antworten, warum man mit solchen Männern erst eine Beziehung anfängt!

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
Sei mir nicht böse - aber Ihr passt zusammen. Wenn jemand ein derartig unappetitliches Verhalten
neben sich duldet und sich nicht scheut, dieses in einem öffentlichen Forum zu publizieren - dann
finde ich das scheinheilig.
Genieß die tägliche Ekelshow weiterhin aber verschone andere mit der Schilderung derselben. Das
ist genauso unmanierlich. Ich empfehle einen Benimmkurs für Kinder ab 6 Jahre.
w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich würde einen anderen Mann suchen. w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Grins.

Ich kannte mal eine Dame, die furzte unterwegs einfach so vor sich hin. Die hatte aber auch sonst kein Gefühl für Grenzen - und viele wechselnde Partnerschaften. Die Wetten, wie lange ihr Neuer es mit ihr aushalten wird, laufen bereits.

M.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Den solltest du auch nicht erziehen. Der hat keinen Benimm und somit wären bei mir sämtliche Absichten in Richtung Partnerschaft im Keller. Der furzt in deiner Gegenwart, meine natürlich lässt hemmungslos die Winde fahren und holt sein Roll- und Flatterpöpel aus dem Geruchsorgan.

Nein, bei aller Liebe, da würde ich gar nix mehr sagen. Aufstehen und gehen oder ihn entfernen, samt seiner Luftverpestung, sprich Gasalarm.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS,
weder sagen, noch ertragen. Ein Mann mit nur einer dieser Verhaltensweise hätte keine Chance überhaupt mein Partner werden zu können. Das ist der Gipfel an Respektlosigkeit und dauerpeinlich, wenn man mit ihm in die Öffentlichkeit geht. Verhält er sich am Arbeitsplatz genauso, wenn nein, warum dann bei Dir?
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hier die FS

Erstmal vielen lieben Dank für die Antworten. Ich geh später noch detaillierter auf Antworten ein, nur noch als Zusatzinfo:

Ich bin mit dem Mann noch nicht zusammen, ich hatte mich in ihn verliebt und danach im Büro solche Verhaltensweisen mitgekriegt. Und da ich mich sehr selten verliebe und der Mensch auch wirklich nett zu sein scheint, habe ich mich gefragt, ob das nun ein Problem wird.

Ich hatte mal mit Anfang Zwanzig einen Freund, der so war bis auf das Nägelkauen. Diese Manieren zeigten sich wirklich erst nachdem wir zusammen waren. Und ich habe ihm auch gesagt, dass z.B. das laute Entlassen seiner Fürze nicht gerade sexy für mich ist, ebenso Teile aus seiner Nase, die er mir dann auch noch gezeigt hat. Kann sein, dass ich es auch undiplomatisch formuliert habe, aber ich hab auch den Eindruck, er hat es dann extra gemacht, weil er es lustig fand, wenn ich mich ekel.

Mein nächster Freund war ganz anders. Da aber in seinem Bekanntenkreis z.B. ein Paar war, dass sich auch dauernd in der Nase am Fummeln war, und ich das auch von zwei Männern in meinem Bekanntenkreis kenne, die dann in die Schüssel mit Erdnussflips greifen, bin ich unsicher geworden, ob ich zu empfindlich bin. (das wäre dann aber ein Problem für mich, weil ich das auch nicht ändern kann. Ich kenn mich ja nun schon ne Weile.)

So, und nun zeigt dieser nette Kollege solche Verhaltensweisen (die Furzsache hab ich nun noch nicht mitbekommen, aber wenn jemand generell so ungezwungen ist mit seinem Naseninhalt, reicht mir das schon), und ich bin im Zwiespalt. Näher einlassen oder gleich aufgeben und wen anderes suchen. Vielleicht müsste man es ja wirklich nur sagen, aber der ist halt auch schon über Vierzig und hatte bis vor kurzem eine lange Ehe. Die Frau scheint sich daran nicht gestört zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Wenn du diesen Mann nicht so sehr liebst, dass dir sein Gebarden nichts ausmacht bzw besser, gar nicht (mehr) auffällt, dann wärs besser, ihr trennt euch.

Bin davon überzeugt, dass er das genauso sieht ;)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Bah, ist DAS widerlich... werde schon Grün beim Lesen;-) grusel.Mit so einem Ekelpaket könnte ich nicht einmal den flüchtigen Gedanken kreieren, auch nur eine "Partnerschaft" einzugehen... ekelhaft!

Der Typ wird ja nicht von jetzt auf gleich vom Normalo zum Asozialen mutiert sein! Wie kann man sich so was antun, FS??
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ja, da gibt es leider viele solche männliche Exemplare, so "Naturburschen". Von rülpsen, furzen, Nase bohren u. den Inhalt sogar in den Mund stecken, Pickel aufkratzen, Ohren auspuhlen ... alles schon erlebt u. zwar leider in zwei längeren Partnerschaften. Die haben das am Anfang gut unterdrückt, das kam erst nach einer Weile an die Oberfläche.

Sagen lassen, haben die sich übrigens nix, hiess dann immer, ich soll mich nicht so anstellen, das sei natürlich und müsse raus. Sehr nett, so was geht einfach gar nicht mehr, bei mir inzwischen null Toleranz, weil ich es einfach nur ekelig finde.

Mein letzter Partner war da zum Glück endlich mal völlig anders. Er ist sogar zum Naseputzen immer ins Bad gegangen bei einer Erkältung, weil er herumliegende bzw. benutzte Taschentücher ekelig findet. Da gab es nichts an irgendwelchen Geräuschen, für ihn völlig selbstverständlich, für mich eine neue Erfahrung und ich will es nun nicht mehr anders.

Ändern kannst Du das meist nicht, so meine Erfahrung, entweder akzeptieren oder gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Du bist weder zu empfindlich, noch hast Du vor, den Mann zu "erziehen. Er hat einfach nur ein schlechtes Benehmen und hat keinerlei Respekt vor Dir. Nimm da bitte kein Blatt vor den Mund, vor lauter falsch verstandener Höflichkeit. Ich würde das an Deiner Stelle auch nicht durch die Blume ansprechen (er würde es nicht verstehen), sondern richtig Klartext sprechen. Wäre mir auch vollkommen egal, wenn er beleidigt reagieren würde.

Schon alleine die bildliche Vorstellung finde ich richtig eklig.

Wie lange bist Du schon mit Deinem Partner zusammen bzw. wie länge erträgst Du seine schlechten Manieren schon?

w
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich kann diese Betrachtungen und Frage(n) nicht verstehen - so etwas würde sich mir nicht stellen.

Hast Du ihn mit verbundenen Augen und Ohren kennengelernt. Wer lässt sich denn auf so etwas ein? Hat es Dich gereizt, aus einem Ekelbolzen einen Menschen zu machen??? Hat er unter einem Stein gelebt?
Dass Du so frei über derartig schlechte Manieren schreibst und offenbar keine eigene Meinung darüber hast (sonst würdest Du ja nicht fragen) - spricht nicht sonderlich für Dich, sorry. Oder möchtest Du hier einfach nur provozieren?

Kapier ich nicht, liegt vermutlich daran, dass ich männlich bin, gesunde Ekelgrenzen habe und so etwas wie Anstand und durchaus übliche Benimmregeln kenne.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FS, es muss eben passen, ich habe zu meinem Entsetzen immer wieder mal Paare am Strand gesehen, wo sie ihm die Pickel am Rücken ausdrückte und beide das anscheinend ganz normal fanden ....uah.
Manche Menschen finden das natürlich und vertraut-für mich wäre das, was Du aufzählst, so eklig, dass ich mir nie Sex mit einem solchen Partner vorstellen könnte.
Ich würde Klartext reden..erwarte Dir aber nicht zu viel. Solche Verhaltensweisen sind ja meist erziehungsbedingt und schwer zu ändern..
W.42
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ein guter Freund hat mir von einem Hütten-Wochenende mit seinen Kumpels erzählt. Die Männer sind allesamt studiert und beruflich erfolgreich und haben ohne Unterlass gepfurzt und gerülpst.

Vielleicht sehen Männer das einfach als Zeichen ein echter Kerl in vertrauter Umgebung sein zu können.

Ich würde es nicht wollen. w
 
G

Gast

Gast
  • #24
Liebe Fs,

vielleicht war dies auch einer der Gründe für die Trennung seiner exfrau ??!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hier nochmal die FS (1)

Vielen Dank noch mal für eure Antworten. Ich fühl mich manchmal wie ein Alien, weil mir so was eben was ausmacht, während andere Frauen anscheinend toleranter sind. Deswegen denke ich auch schon sehr lange darüber nach, seit ich meine erste Beziehung hatte, und habe versucht einen Ansatz zu finden, MICH zu ändern. Bislang erfolglos und ich glaube, ich kriege das auch nicht hin.
Jedenfalls bin ich froh, dass das hier größtenteils Zustimmung zu meiner Meinung kommt.

#8

Ja, so seh ich das eigentlich auch – es ist kein Erziehen. Ich denke wie Du, dass man es SAGEN muss, sonst hat der andere ja keine Chance. Ich hatte ja schon in meinem vorigen Beitrag geschrieben, dass ich meinem ersten Freund gesagt habe, dass es mich stört und er es dann extra gemacht hat. Vermutlich ist ein Mann mit Grips da anders, hoffe ich jedenfalls. Auch wenn ich den Eindruck habe, diesen Menschen ist das Verhalten manchmal gar nicht bewusst. Jemandem über Vierzig nun irgendwas "beizubringen", das er seit Jahren anders macht und das von seiner Exfrau toleriert wurde, wenn vielleicht auch nur scheinbar, ist sicher schwierig.

#9

Noch ist es ja nicht passiert, dass ich die Beziehung angefangen habe, aber der Mann ist ansonsten wirklich toll, soweit ich das einschätzen kann. Ich versuch hier ja gerade rauszufinden, ob diese Dinge wirkliche Hinderungsgründe sein können, gerade, weil ich nicht so oft jemanden treffe, den ich so gut finde. Noch könnte ich umkehren und eine weitere Annäherung nicht zulassen.
Bei meinem ersten Freund kam das auch erst nach und nach heraus, der ließ sich immer mehr gehen.

#12

Auch interessant. Der Freund einer Freundin dachte lange Zeit, dass Frauen keine Blähungen haben, weil meine Freundin das nie vor ihm gemacht hat. Er schon vor ihr.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Nochmal FS (2)

#14

Doch, am Arbeitsplatz ist das genauso (es ist ja ein Kollege), deswegen habe ich auch Bedenken, was da noch alles zutage kommen könnte.

#16

Ist es wirklich so, dass man durch Verliebtsein ALLES ertragen kann? Mich stört so ein Verhalten eigentlich bei jedem. Sicher sind Fremde noch ekliger, aber trotzdem find ich diese Verhaltensweisen an sich schlimm.

#18

So ähnlich kenne ich die Argumente auch. Muss raus. Vielen Dank auch. Ich verstehe so was nicht, wenn einem jemand so was mit Absicht zumutet, wenn die Partnerin schonmal was gesagt hat.

#20

Ich habe eine eigene Meinung dazu. Nur hinterfrage ich die gerade, weil ich mich nun fast verliebt habe und in meinem Bekanntenkreis so viele „Tolerante“ bzw. Gleichgepolte sind.
Aber wenn man einmal was erkannt hat, ist es anscheinend unmöglich umzukehren.

66% der Männer und 33% der Frauen waschen sich z.B. nicht die Hände, nachdem sie auf der Toilette waren. Ist auch so ein Punkt in meinen Augen. Geht gar nicht, aber weit verbreitet. Ich hab keine Ahnung, wie die Leute so durchs Leben gehen. Anscheinend spalten Manieren die Gesellschaft in zwei Gruppen.

#21

Ich denke auch, dass man das nicht so schnell ändern kann. Zumal, wenn es einem selber nicht in den Sinn kommt, dass man nur gewinnen kann, wenn man sich um gutes Verhalten bemüht, auch wenn die Eltern da was Entscheidendes versäumt haben und es bislang „in Ordnung“ war.


Ich weiß noch nicht, was ich nun machen werde. Der Mann mag mich auch und vielleicht gibt es eine Chance, wenn ich es im passenden Moment sage, was mir schwer fallen wird. Ich will ihn ja nicht beschämen. Würde ich mich jetzt einfach wieder distanzieren, wüsste er nicht warum.

Tut mir leid, wenn ich einige hier verekelt habe. Aber es ist ein echtes Problem für mich, das ich auch nicht mit meinen toleranteren Freundinnen besprechen kann, die ihre Männer so nehmen „wie sie in dieser Richtung sind“. Die finden das auch nicht toll, aber sagen seit Jahren nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Okay, es gibt gewisse Grenzen. Und die beschriebenen Verhaltensweisen des Mannes sind jetzt nicht gerade schön, sondern schon etwas grenzwertig. Aber wenn ich hier lese, wie schnell und vor was alles sich die meisten hier ekeln, dann frage ich mich schon, ob ihr euch dann vor den Körperflüssigkeiten eures Partners beim Sex auch ekelt?! Das kommt nämlich auch aus dem Körper heraus und zwar ungefiltert. Meine Güte, das nächste Mal werde ich mal meinen Partner fragen, ob ich zum Niesen und Nase Putzen besser in den Keller gehen soll!

w (39), Ärztin und noch nicht vor Ekel gestorben
 
  • #28
Du solltest froh sein, weil dann gibt es diese Ungezwungenheit auch für Dich, würdest Du Dich nicht besser fühlen, wenn Dir eine Blähung nicht peinlich wäre?
 
G

Gast

Gast
  • #29
FS

Aber wenn ich hier lese, wie schnell und vor was alles sich die meisten hier ekeln, dann frage ich mich schon, ob ihr euch dann vor den Körperflüssigkeiten eures Partners beim Sex auch ekelt?!

Bei mir ist das nicht so. Es sind nur die beschriebenen Verhaltensweisen, die ich wirklich unappetitlich finde.
Ich wünschte, ich könnte Deinen Blick darauf haben, aber so sehr ich mich bemühe, ich finde keinen lockeren Ansatz.

Thomas
Du solltest froh sein, weil dann gibt es diese Ungezwungenheit auch für Dich, würdest Du Dich nicht besser fühlen, wenn Dir eine Blähung nicht peinlich wäre?

Hab ich schon länger drüber nachgedacht. Nein, ich würde mich nicht besser fühlen. Ich finde es einfach unerotisch, wenn damit ZU locker umgegangen wird. Es geht mir auch nicht um die Peinlichkeit einer Blähung, das hat jeder mal und das ist nicht gemeint. Es geht um schlechtes Benehmen und wo man geht und steht, einfach ablassen und das vielleicht auch noch lustig finden. Man ist doch nicht mehr in der analen Phase oder rebelliert gegen die Mutti, die sich dessen schämt?

Bestimmte Verhaltensweisen sind einfach unerotisch. Ich hab als Kind und Jugendliche viel an meiner Lippe rumgezogen und gekaut. Das sieht einfach besch... aus, und wenn man dann geküsst werden will, ist das für den anderen vielleicht auch nicht so prickelnd. Jedenfalls habe ich es mir von selbst abgewöhnt wegen der Optik. Und Nägelkauen und in der Nase rummachen sollte man schon wegen sich selbst unterlassen wollen.

Es geht mir darum, was man von sich dem anderen zumutet und ich frage mich auch, ob dieser viel zitierte Verlust der Erotik in einer Beziehung nicht auch damit zusammen hängt, dass man sich einfach gehen lässt, die Badtür offen bleibt etc.
Benehmen ist das eine, unförmige Kleidung das nächste (damit habe ich aber keine Probleme mit) und nicht mehr auf die Figur achten kommt dann auch noch (finde ich jetzt auch nicht so wild, solange es nicht gesundheitlich schädlich wird). Das ist für mich alles in derselben Schublade mit "ich lasse mich gehen, ist ja nur mein Partner". Und auch, wenn ich mir denken würde, doofer Dutt und schlabbriger Pullover sind bequemer, würde ich so nicht mehr rumlaufen und Alternativen suchen, wenn mein Partner mir sagen würde, dass er das abtörnend findet.

Ist Männer so ein Benehmen bei Frauen egal?
 
G

Gast

Gast
  • #30
Okay, es gibt gewisse Grenzen. Und die beschriebenen Verhaltensweisen des Mannes sind jetzt nicht gerade schön, sondern schon etwas grenzwertig. Aber wenn ich hier lese, wie schnell und vor was alles sich die meisten hier ekeln, dann frage ich mich schon, ob ihr euch dann vor den Körperflüssigkeiten eures Partners beim Sex auch ekelt?! Das kommt nämlich auch aus dem Körper heraus und zwar ungefiltert. Meine Güte, das nächste Mal werde ich mal meinen Partner fragen, ob ich zum Niesen und Nase Putzen besser in den Keller gehen soll!

w (39), Ärztin und noch nicht vor Ekel gestorben

Welche Rolle spielt es, dass du Ärztin bist ?

Grundsätzlich kann ich mich nur anschließen an das, was hier vielfach gesagt wurde:
- das Verhalten ist ekelerregend
- es ist respektlos ( was mich noch mehr stören würde )

Ich frage dich, liebe FS, warum du, nachdem du ihn bei den beschriebenen Tätigkeiten beobachten mußtest, überhaupt noch überlegst, ob du mit ihm zusammen kommen möchtest.
Stell dir Schmusen vor, erstes Annähern, erstes Küssen, er streichelt dein Gesicht ...und da klebt noch ein Popel dran !
Uahhhhh !
Ich würde das nicht mehr aus dem Kopf kriegen.

Darf ich erzählen, was mir einmal passiert ist ?
Außer dieser Story kann ich nichts beitragen an Ekel-Anekdoten, denn ich kenne sonst niemanden, der etwas Vergleichbares macht.

Ich kenne einen Mann aus dem Freundeskreis.
Wir näherten uns einer Beziehung an.
Wir verabredeten uns für Samstag, um schön essen zu gehen.
Am Mittwoch davor sollte ich ihn schon mal besuchen ( konkreter Anlaß ) und wir aßen dann etwas Kleines.
Leider käute er wieder.
Richtig gelesen: nach dem Essen holte er das Essen wieder hoch, in aller Seelenruhe, ohne eine Miene zu verziehen. Gut durchkauen, runterschlucken. Dabei guckte er mich freundlich und harmlos an.
Das wiederholte sich noch mehrmals.

Ich war geschockt, hatte einen Kloß im Hals und sagte nichts, nur dass ich nach Hause gehe.

Ich brachte es nicht übers Herz, ihm für Samstag abzusagen, sagte aber vorher, dass er wohl ein medizinisches Problem habe und mich das ekele.
Er sagte, das sei kein Problem, sondern eine Fähigkeit !

Ich forderte ihn auf, von seiner Fähigkeit während unseres dates keinen Gebrauch zu machen, was ihn verblüffte.
Es gelang ihm nicht.

Wollt ihr raten, ob es weitere dates gab ? ;-)

Übrigens hatte ich das vorher nie bemerkt, obwohl wir im Freundeskreis oft zusammen essen.

w 47

P.S. an die Ärztin: war das eher was, um deinen Ekel zu schüren ?
 
Top