G

Gast

Gast
  • #1

Schlafgewohnheiten

Hallo liebe Foristen,

meine Frage an euch:
Wie verbringt ihr mit eurem Partner die Nächte?
In einem Zimmer oder getrennt?
Unter einer Decke oder unter 2?
Geht ihr zur gleichen Zeit ins Bett?

Mich beschäftigen diese Fragen, weil ich nicht so genau weiß was ich selbst Ideal finde, ich bin nach länger Singlephase nun in einer Beziehung
mit gemeinsamem Schlafzimmer und genieße dies auch.
Allerdings bin ich häufig nachts wach, weil ich die Bewegungen neben mir mitbekomme.
Wir schlafen unter einer Decke und ich weiß noch nicht so recht, ob ich mich noch besser daran gewöhne oder ob ich lieber wieder eine eigene Decke will.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Was ideal ist, ist das, was Dich gut schlafen lässt. Ganz einfach. Und was Du für einen guten Schlaf brauchst, solltest Du doch schon wissen!

Für mich persönlich ist das: kühl - aber nicht kalt im Schlafzimmer. Eine Decke für zwei, dass ginge gar nicht. Ich bin extrem geräuschempfindlich und komme aufgrund meiner Arbeit spät ins Bett, kann dafür morgens aber länger schlafen. Deshalb haben wir uns angewöhnt, in getrennten Schlafzimmern zu schlafen.

Das bekommt uns beiden gut, Zärtlichkeit und Sex kommen nicht zu kurz und jeder bekommt seine Portion Schlaf, ohne den anderen zu stören.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Erste Beziehung: gemeinsames Schlafzimmer, (fast) jede Nacht "zusammengekuschelt" eingeschlafen, zwei Decken für sporadischen Rückzug zwischendurch (Rücken an Rücken schlafen.)
Ich habe geschlafen wie ein Baby. Und das im Alter von 22 - 26.

Zweite Beziehung. Anfangs Fernbeziehung im viel zu kleinen Bett; nachts oft aufgewacht. Zusammengezogen; nachts oft aufgewacht; bald getrennte Schlafzimmer, alleine super geschlafen, Nichtpassung früh bemerkt.

3. Beziehung auf Zeit und noch stets meine Langzeitaffäre (Juhuu, in 5 Wochen endlich wieder!!). Nächtelang durchgequatscht, durchgelacht und irgendwann im Sitzen, im Halbliegen, im Liegen geschlafen - Arm in Arm, Hintern an Hintern, Kopf an Fuss.. Im Bett, Draussen auf einer Bank, im Park, auf einem Boot, im Zelt, im Camper, einem Turm, auf Parties.. Ganz egal. Ein besonderer Mensch für mich, aber nicht die Liebe meines - und ich nicht die seines Lebens. Eher Freunde+. Aber ganz ganz viel Freundschaft und eher wenig + ;-)

Fazit: den den ich am meisten liebte, den mochte und wollte ich ganz klassisch jede Nacht 0815 neben mir.
w38
 
G

Gast

Gast
  • #4
In einem Bett mit zwei Decken. Kuschelnd einschlafen und sich dann irgendwann einrollen zum Weiterschlafen. Oft berührt dann einer auch noch mal irgendwann in der Nacht den anderen. Sehr angenehm (z.B. den Arm auf den Bauch des anderen legen, seine Hand auf die Hand des anderen legen...).
Zur gleichen Zeit gehen wir nicht immer ins Bett. Ich finde es aber für die Beziehung grundsätzlich gut, wenn wir meistens zur gleichen Zeit gehen.
In meiner früheren Ehe sind wir fast immer getrennt gegangen (er schlief vorm Fernseher). Ich habe das als sehr nachteilig empfunden.
w50
 
G

Gast

Gast
  • #5
..ganz klar: im Normalfall getrennte Schlafzimmer, und abwechselndes kuscheln vor oder nach dem Schlafen, wenn gewünscht!
Aber keinesfalls nur ein Schlafzimmer mit nur einem Bett - ein Alptraum!

w, 51
 
G

Gast

Gast
  • #6
Also mein Partner und ich wohnen nicht zusammen, deshalb gehen wir, wenn wir zusammen sind immer gemeinsam schlafen (natürlich in einem großen Bett). Wir haben zwei Bettdecken da er mir meine sonst immer wegschnappen würde und ich deshalb immer aufgewacht bin. Bevor wir dann einschlafen kuscheln wir immer noch, aber wenn wir wirklich schlafen wollen, drehen wir uns einfach so hin wie wir eben am besten schlafen können. Das ist dann meistens ohne Hädchenhalten oder so.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Entschuldige FS - was willst du mit dieser Frage erreichen? Was du - ich zitiere eine deutsche Schauspielerin im Wulf-Prozess - bestenfalls erreichen könntest ist eine Statistik über Schlafgewohnheiten.

Wenn ICh gerne mit einer eigenen Decke in einem eigenen Schlafzimmer schlafe - dann fühle ich mich damit wohl. Wenn meine Nachbarin gerne in einem Bett mit einer gemeinsamen Decke und drei Kopfkissen schläft, dann fühlt sie sich damit wohl Wenn Ich gerne ein Nachthemd trage, dann ziehe ich das an. Wenn meine Cousine gerne ein Bettjaäckchen udn Socken trägt, dann darf sie das und soll sie das !

Du bekommt für dein Leben keinerlei Informationen womit du dich im Bett wohlfühlst ! Alles ist erlaubt was dir gefällt und wo dein Partner sagt "Jo - damit kann ich leben" Angenommen du willst in zwei Zimmer schlafen aber dein Partner in einen Zimmer in einem Bett - dann habt ihr beide ein Problem. Das Problem kann keine Forumsdiskussion lösen. W 55
 
G

Gast

Gast
  • #8
Mir kann es gar nicht genug Nähe sein. Möchte aber jederzeit Rückzugsmöglichkeiten haben, wenn ich das will. Ein Mann, der partout auf zwei Decken besteht, der will dann wohl auch kein Sex. So war es bei mir. Also zumindest anfänglich sollte etwas mehr Nähe doch ganz normal sein.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Mich beschäftigen diese Fragen, weil ich nicht so genau weiß was ich selbst Ideal finde, ich bin nach länger Singlephase nun in einer Beziehung
mit gemeinsamem Schlafzimmer und genieße dies auch.
Allerdings bin ich häufig nachts wach, weil ich die Bewegungen neben mir mitbekomme.
Wir schlafen unter einer Decke und ich weiß noch nicht so recht, ob ich mich noch besser daran gewöhne oder ob ich lieber wieder eine eigene Decke will.

Na ja, kannst du dann besser schlafen, wenn du weißt, was für 90 % der Schreiber hier für richtige erachten?
Ich nicht.
Es ist mir nämlich völlig egal, wie andere Leute schlafen. Wenn ich merke, dass ich neben einem Mann nicht gut schlafen kann, dann ziehe ich ins Nebenzimmer. Wenn er ruhig schläft und mir genug Platz lässt, dann bleibe ich bei ihm liegen. So einfach ist das.
 
G

Gast

Gast
  • #10
FS :
natürlich kann ich nicht besser schlafen, wenn ich weiß wie andere es bevorzugen.
Es hat mich lediglich interessiert, vielleicht wäre auch etwas völlig neues dabei rumgekommen, was mich inspiriert ;)
Ich schlaf gerne ganz fest eingekuschelt und nah bei ihm.
Nur merke ich, dass es was anderes ist, wenn man sich 1- 3 mal die Woche in einem Bett aufhält oder eben täglich.
Belehrungen ala: mein Schlaf wird sich nicht verändern wenn.. amüsieren mich.. das ist mir auch klar.
 
  • #11
Manchmal haben Fernbeziehungen und getrennte Wohnungen auch seine Vorteile. In der letzten Beziehung hatten wir bei mir eine Decke, bei ihm zwei. Unter der Woche alleine schlafen hat mir auch gut getan und man hat sich jedes mal wieder auf seinen Partner gefreut. Jeder so wie er mag, allerdings ist meine Nachtruhe mir sehr wichtig. Wenn ein Partner sehr viel schnarcht, könnte ich mir getrennte Zimmer schon vorstellen, auch wenn das nicht so kuschelig ist.
 
Top