G

Gast

Gast
  • #1

SB Phasen des Mannes

Hallo zusammen,

mich beschleicht das Gefühl, dass es wohl sowas wie SB-Phasen-Verhalten gibt.
Männer (vlt. auch Frauen?) die erst seit ein paar Wochen single sind, wollen erstmal Viehbeschau veranstalten und sich gar nicht (schon aus Prinzip?) auf eine Frau festlegen,obwohl sichtlich Interesse, Sympathie und Anziehung besteht. Wollen die sich erst den Markt anschauen, was "alles so geht" und sich gleichzeitig aber die guten Optionen offen halten?

Wenn ihr Ladies nicht aus dieser Anfangsphase stammt (d.h. ihr euch sehr gut vorstellen könntet, euch auf den Mann einzulassen) wie geht ihr mit so einem Mann um? Stichwort: Risiko des "broken heart". Abwarten bis er sich fängt und hoffen dass er sich für einen doch entscheidet oder knallhart aussortieren um seine eigenen Gefühle zu schützen?

Die Sicht der Männer würde mich auch interessieren.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Du stellst zwei Fragen:
Die Marktschau funktioniert nach meinem Erleben nicht geschlechtsspezifisch. Wenn es nicht ultimativ Klick macht, dann schauen Männer und Frauen weiter und halten sich mögliche Optionen warm.
Zur zweiten Frage: Wie gehe ich als Lady in der Nichtanfangsphase um mit einem Mann, der noch die Marktschau praktizieren muss oder will? Ich lasse ihm den Raum, auch wenn er für mich eine mögliche Option wäre. Ich warte nicht, ich lebe weiter und vielleicht klappt es ja später. Warten hilft wenig; wütend und dezidiert ganz abhaken hilft auch wenig, weil verkopft und weil die Sache ja später noch angehen kann, wenns passt und der Mann die Marktschau hinter sich gebracht hat und die Frau dann noch frei ist.
Die Lage lässt sich meines Erachtens nur durch klare emotionale Impulse (gute Selbstwahrnehmung) und nicht durch Prinzipien lösen. Wenn der Mann/die Frau eben nicht den klaren emotionalen Impuls verspürt, die Marktschau einzustellen, heisst es für die Frau (oder eben den Mann) mal sportlich weiterzuleben. Nur zu warten macht traurig und frustriert.
w 45
 
G

Gast

Gast
  • #3
Nach zwei Monaten Singledasein schaue ich hier in der Tat unverbindlich herein. Ja, ich schreibe mit ein paar Frauen ohne dass ich ein schlechtes Gewissen habe. Ich werde demnächst auch mehrere treffen, ohne dass ich ein schlechtes Gewissen habe. Vieh suche ich hier nicht, mache also keine Viehbeschau. Ich bin aber ein erwachsener Mann, ich bin alleine lebensfähig und auch wenn Interesse, Sympathie und Anziehung bestehen, werde ich mich erst dann auf eine Frau festlegen, wenn ich sicher bin. Nach einer gescheiterten Ehe, die ich wohl zu schnell geschlossen habe, bin ich da nicht ängstlich, aber mann kann ja mal aus Fehlern lernen. Ich erwarte auch von keiner Frau, dass Sie beim 2. Treffen Treueschwüre abgibt. Dabei geht es nicht um "was alles so geht", sonder schlicht darum, sich kennenzulernen, bevor man eine Beziehung eingeht. Und da ich damit nicht Jahre verbringen will, mache ich das parallel und erwarte auch von keiner Frau, dass sie es anders macht (das würde ich auch offen kommunizieren).

Wo ist Dein Problem? Würdest Du am Ende des ersten Treffens einen Heiratsantrag erwarten? Glaubst Du ernsthaft, irgendjemand (Mann oder Frau) bezahlt ein Jahr Singlebörse, um dann 4 Monate zu warten, bis er von der ersten Frau einen Korb bekommt? Gibt es irgendeinen Grund, Verpflichtungserklärungen abzugeben, wenn keine Beziehung besteht? Sobald beidseitig ernste Absichten vorhanden sind, erübrigt sich die Frage sowieso.

m, 46
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #4
Kommt auf deine Erwartung an.

Bist du zwanghaft suchend, nach einer wohldefinierten Beziehung - aussortieren.
Bist du glücklich mit dir allein & suchst eine temporäre Bedürfniserfüllung - mitnehmen.
Bist du glücklich mit dir allein, nichts suchend - erwartungsfrei fließen lassen & schauen was passiert.

Der Eine steigt aus 30 Jahren Beziehung aus, der Andere aus 2,5 Monaten, Einer erzählt vom Ausstieg und ist noch mittendrin.

Einzig wichtig ist, was du von dir selbst erwartest. Nicht was jemand Fremdes dir bieten könnte.

M44
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich könnte mich niemals nach einer Trennung so kurz schon neu verlieben. Da hänge ich geistig noch voll beim Ex oder der Verarbeitung der Beziehung, und ein neuer Mann hätte gar keine Chance, egal wie gut er aussieht oder wie charmant er wäre.
Finde das auch wichtig, um zu sich selbst zu finden. Eventuell auch aus alten Fehlern zu lernen und an sich zu arbeiten. Es kommt aber auch gar nicht vor, dass ich so schnell jemanden kennenlerne, weil ich in der Anfangszeit gar nicht offen für neue Kontakte bin und Gespräche, Dates oder Partys meide, weil ich da mit mir beschäftig bin und keine Lust habe, zugelabert zu werden. Potentiellen Verehreren gehe ich also aus dem Weg und habe gar kein offenes Ohr.

"Broken heart"-Syndrom gibt es eigentlich gar nicht, wenn man selbstbewusst genug ist. Bekanntlich ist dieses Hinterherschwärmen und sich Anbiedern auf beiden Geschlechten ungefragt und unattraktiv und führt so gut wie nie zum Erfolg, egal wie gut man aussieht. Ich versuche daher ein ausgewogenes Verhältnis zu wahren und mir ein Hintertürchen offen zu halten. Das heißt, man kann nie Wissen, was der Mann denkt, ob er vielleicht noch andere Kontakte hat und sich am Schluss gegen mich entscheidet und noch an eine andere Frau denkt. In diesem Fall bin ich gewappnet, indem ich selber auch noch andere Männerkontakte habe, worauf ich jederzeit zugreifen kann.

w
 
  • #6
die erst seit ein paar Wochen single sind, wollen erstmal Viehbeschau veranstalten und sich gar nicht (schon aus Prinzip?) auf eine Frau festlegen,obwohl sichtlich Interesse, Sympathie und Anziehung besteht.

Ja, und selbstverständlich ist es ein SB, also Internetphänomen...

Klar doch. Als wenn aus einem Menschen an der Tastatur eine andere Spezies werden würde.

Erst kurz wieder solo ist einfach ziemlich schlecht für eine neue Dauerbeziehung. Wer da gleich wieder sucht hat einfach nur keine Lust die Wunden zu säubern und heilen zu lassen. Lieber Pflaster drauf und hoffen dass es sich nicht entzündet.... Das Pflaster hat nicht den Zweck Dauerhaft draufzubleiben.

Willst Du ein (Trost)Pflaster sein?

Also ich nicht. Nach einer Trennung ist man eine Weile nicht wirklich fähig eine gute neue Beziehung aufzubauen, keiner.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Männer (vlt. auch Frauen?) die erst seit ein paar Wochen single sind, wollen erstmal Viehbeschau veranstalten und sich gar nicht (schon aus Prinzip?) auf eine Frau festlegen

Die Sicht der Männer würde mich auch interessieren.

Die Sicht "der Männer" kann ich Dir nicht vermitteln, nur die Sicht eines einzelnen Mannes. Und die ist konträr anders als von Dir beschrieben: wenn ich eine Frau entdecke, die zu mir paßt, dann werde ich den Teufel tun und mir erst noch ein paar andere anschauen. Das ist Frauenverhalten, kennt man ja auch vom Einkaufen: hat sie sich endlich für das erste Angebot entschieden, ist es längst weg.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Gefällt mir ein Mann, mit dem ich ein erstes Date habe, gut - dann schlage ich ein weiteres Treffen vor. Gefalle ich ihm auch, wird er darauf eingehen - oder er selbst ist der Vorschlagende.
Das bedeutet (noch) nicht für mich, dass ich mich damit nur noch auf ihn konzentriere - was ich, umgekehrt, auch von ihm nicht erwarte.

Merke ich bei Folgetreffen, dass "mehr" daraus werden könnte, stelle ich andere Treffen ein. Vorausgesetzt, ich habe bei ihm ein ähnliches Gefühl. Dann warte ich ab, was aus "uns" wird und lasse mein Profil in der SB "ruhen", suche also nicht aktiv weiter. Merke ich, dass er sich anders verhält (munter weiter sucht und Dates vereinbart), spreche ich ihn darauf ganz offen an. Sagt er dann, dass er sich andere Optionen offen lassen möchte, verabschiede ich mich konsequent. w
 
Top