• #1

Robert Pattinson und Kirsten Stewart - Vertrauen weg - Liebesaus?

Die beiden Promis machen es vor:

Sie (Kirsten Stewart) betrügt Ihn (Robert Pattionson) mit einem wesentlich älteren Mann (Regisseur Rupert Sanders). Nach der Affäre will der Ex sie unbedingt zurück. Und nun sind die beiden wieder getrennt. Ist das ein klassisches Verhaltensmuster? Kann eine Beziehung einen solchen Vertrauensbruch überhaupt überwinden und wenn ja welche Möglichkeiten gibt es? Welche Eigenschaften müssen die Partner mitbringen?
 
  • #2
Gibt es noch jemanden, der glaubt, daß das mehr als eine PR-"Beziehung" war? Das diente zur Vermarktung der Filme oder besser zur Garantie, daß Pattinson von der weiblichen Zielgruppe trotz Gerüchten als heterosexuell gilt.
 
G

Gast

  • #3
Es gibt in der Filmbranche den Begriff "Besetzungscouch" und es ist ja durchausaus möglich, dass sie aus Karrieregründen mit dem Regisseur schlafen "musste".

w/50
 
G

Gast

  • #4
Man kann nicht pauschal über Leute urteilen, die man nicht kennt.
Und deshalb werde ich hier kein Pauschal-Urteil über irgend welche Strickmuster abgeben.
Warum ein Paar dieses oder jenes tut, das kann ich nur sagen, wenn ich das Paar gute kenne!
Patti und Stewart haben es versucht und sind gescheitert. Offensichtlichtlich kann keiner dem anderen geben was er braucht. Aber warum????? Weiß der Geier!
Ich habe in der Promi Welt keine befreundeten Paare, und alles sonst ist reine Mutmaßung!
 
G

Gast

  • #5
...ich bin mir jetzt gerade etwas unsicher, was eine Frau, die "Ihre Karriere beflügelt" indem sie einen Regisseur klar macht, von den Damen hinter dem Bahnhof unterscheidet!

Wer nicht genug Stolz hat, um sich selbst über die Karriere zu stellen, darf sich nicht darüber ärgern, wenn er ausgenutzt wird. Dass das dann auch dem Partner auf den Magen schlägt hat so einen zarten Hauch von Ironie...