Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Das ist ein Endlosthema, den Großteil der Frauen ist es in Wirklichkeit egal, wenn sie verliebt sind, dann sind sie verliebt, da macht die Einladung beim ersten Date keinen Unterschied.
Und wenn die Einladung beim ersten Date einen höheren Stellenwert hat als ihre Gefühle für Dich, dann hast Du nichts verloren.

Beim ersten Date weiß man nich nicht ob einem die Frau wirklich interessiert, ein besteht nicht auf getrennte Kasse, getrennte Kasse ist standard (sonst wäre es ja nichts besonderes wenn man(n) zahlt). Man kann als Frau ja auch die Rechnung übernehmen, dann wäre bewiesen, dass der Mann nicht auf getrennte Kassa besteht.

Ich zahle nur für Freunde und für wirtschaftlich schlechter gestellte, weil ich nicht will, dass das Treffen zur Belastung wird.

Man(n) muss halt entscheiden ob er eine Frau auf Augenhöhe will oder eine Frau die sich für etwas besseres hält und denkt sie könne vom Frau sein, irgendwelche finanzielle Ansprüche ableiten. Wie sie es verharmlosen und argumentieren, ist doch gar nicht interessant. Wenn jeder Mann die Entscheidung trifft, erst beim zweiten Date zu zahlen.. na dann wird es auch in Zukunft so sein.
 
G

Gast

  • #62
Hi FS,

Es geht Dir wohl um zwei Punkte: Einerseits die Frau beim 1. Date einzuladen und andererseits die gezeigte Erwartungshaltung der Frau beim 1. Date eingeladen zu werden.

Bei einem 1. Date eingeladen zu werden signalisiert mir als Frau: Der Mann ist nicht geizig, ist höflich, ev. gar interessiert. Zahlt er nicht, und auch bei einem zweiten Date nicht, ist solch ein Mann untendurch. Denn es geht implizit auch darum zu zeigen, ob ein Mann bereit ist zu zahlen sprich zu "versorgen" oder nicht. Es zeigt schlicht eine Grundhaltung auf. (Wenn Du also an einer Frau interessiert bist, empfehle ich Dir das Übernehmen der Rechnung anzubieten. Es wird sich in den folgenden Dates schon herauskristallisieren, ob sie immer erwartet, dass Du zahlst oder dann von selber mal die Rechnung übernimmt.)

Die offensichtlich gezeigte Erwartungshaltung einer Frau beim 1. Date ist schlicht dreist und stillos. Und ist genauso ein No-go wie nicht zu zahlen. Eine Frau mit einem funken Stil zückt von selber die Brieftasche und verstaut diese wieder, wenn der Mann das Übernehmen der Rechnung anbietet und bedankt sich mit einem lächeln.

Und an einem ersten Treffen empfiehlt es sich m.E. sowieso nur was zu trinken, das geht auch nicht sehr ins Geld.

W 28 Akademikerin

Dazu eine kleine Anekdote: Als ich selber noch Studentin war, datet ich kurz einen Mann, das erste Date lief wie folgt: Er und ich je ein Kaffe, ich zahlte als er auf der Toilette war, danach je ein Eis, jeder zahlte dann selber.... Naja.... Wie der Zufall so wollte datete eine Bekannte den gleichen Mann. Sie damals auch Studentin, er dagegen war sehr gutverdienend (150k plus/Jahr). Er nahm sie in ein sehr teures Restaurant mit, sie war zu verlegen darum, das abzulehnen, da sie es sich eigentlich nicht leisten konnte. Rechnung wurde halbiert. Sie datete ihn ein paar mal, jedesmal das gleiche Muster. Er ist noch immer Single....
 
G

Gast

  • #63
Das ist ein Endlosthema, den Großteil der Frauen ist es in Wirklichkeit egal, wenn sie verliebt sind, dann sind sie verliebt, da macht die Einladung beim ersten Date keinen Unterschied.
Und wenn die Einladung beim ersten Date einen höheren Stellenwert hat als ihre Gefühle für Dich, dann hast Du nichts verloren.

Beim ersten Date weiß man nich nicht ob einem die Frau wirklich interessiert, ein besteht nicht auf getrennte Kasse, getrennte Kasse ist standard (sonst wäre es ja nichts besonderes wenn man(n) zahlt). Man kann als Frau ja auch die Rechnung übernehmen, dann wäre bewiesen, dass der Mann nicht auf getrennte Kassa besteht.

Ich zahle nur für Freunde und für wirtschaftlich schlechter gestellte, weil ich nicht will, dass das Treffen zur Belastung wird.

Man(n) muss halt entscheiden ob er eine Frau auf Augenhöhe will oder eine Frau die sich für etwas besseres hält und denkt sie könne vom Frau sein, irgendwelche finanzielle Ansprüche ableiten. Wie sie es verharmlosen und argumentieren, ist doch gar nicht interessant. Wenn jeder Mann die Entscheidung trifft, erst beim zweiten Date zu zahlen.. na dann wird es auch in Zukunft so sein.
Diese Argumentation ist etwas verworren denn:
beim ersten Date bin ich nicht verliebt - ich lerne dich erstmal kennen. Die Einladung und andere Gesten können aber bewirken, DASS ich mich in dich verliebe. Nicht wegen des Geldes, sondern wegen deiner liebevollen und sympathischen Fürsorge und deines Interesses für mich. Zumindest ist das der Anfang, der dir nichts verbaut.

Ein Mann der allerdings denkt, ein Kaffee würde unsere Augenhöhe in Frage stellen.....oje... so schnell geht das bei dir? Sorry, der wäre nicht mein Fall. Und sollte ich das auch nur irgendwie im Gespräch bemerken, würde ich darauf bestehen mir mein Getränk selbst zu bezahlen. Allerdings gehen wir daraufhin getrennter Wege. Ich liebe es, von einem Mann die Aufmerksamkeit einer Einladung zu erfahren. Mir macht das ehrliche Freude.

SO viel Angst vor Frauen, die vielleicht in Zukunft finanzielle Ansprüche haben muss mann nicht haben. Dies lässt sich durch eine erste Kaffeeeinladung jedenfalls absolut NICHT feststellen. Denn wenn ich es auf dein Geld abgesehen hätte, so habe ich auch meine Taktik entwickelt dich entsprechend einzuwickeln.

Ich denke, die Männer denken da zu kompliziert. Vielleicht halten sich ja auch nur diese Männer "für etwas Besseres" (s.o.) und wollen hofiert werden?
Frauen wollen geliebt und geschätzt werden, nicht mehr. Männer natürlich auch. Und dies auszudrücken ist eben unterschiedlich.

Dennoch fiinde ich diese sehr Diskussion gut. Ich werde demnächst einen Mann, der mich nicht einlädt nicht mehr rigoros ablehnen sondern die Gedanken der Männerwelt hier miteinbeziehen.
 
G

Gast

  • #64
Komisch-mich haben die Männer immer von sich aus beim ersten Date eingeladen, ohne dass ich das erwarte oder gar fordere. Ich lebe in NRW und mir haben Männer auch bereits angeboten, mir das Flugticken nach München oder Berlin zu bezahlen, damit ich zum Kennenlernen komme-ohne dass ich das verlange. Und nein, ich bin kein Luxusweibchen und sehe normal aus, aber nicht so, dass ein Mann mit der Hose bei meiner Optik denken würde und sein Gehirn aussetzen würde. Einige wenige Männer, die noch sofort beim Telefonieren klar gesagt haben, dass sie eine emanzipierte Frau suchen, habe ich aussortiert und nicht getroffen.

Vielleicht solltest Du noch am Tel. sagen, dass Du Wert darauf legst, eine moderne, emanzipierte Frau zu treffen-wir Frauen verstehen dann schon, dass die Emanzipation in den Augen der meisten Männer primär das bedeutet, dass jeder seine Kosten selber trägt, auch beim ersten Date.

So werden Dich nur Frauen treffen wollen, die Deine Erwartungen entsprechen und Du ihren. Übrigens arbeite ich in Vollzeit und verdiene gut. Auch unter diesen Voraussetzungen finde ich die klassische Rollenverteilung beim ersten Treffen schöner. Weder ich werde durch die paar Euro reicher, die ich beim ersten Date "koste", noch der Mann wird dadurch ärmer. In diesem Punkt scheiden sich die Geister.

Erwähne es geschickt noch vor dem Treffen, dass Du eine emanzipierte, moderne Frau suchst-es gibt genug Frauen, die sich gerne so empfinden und meistens sind das die Frauen, die keine Einladung erwarten.

w/39
 
G

Gast

  • #65
Lieber FS,

ich bin w und habe das genaue umgekehrte Problem.
Ich habe ein Problem damit, wenn ich eingeladen werde, weil ich mich da "gekauft" fühle.
Mir hat man den Tipp gegeben, mich nicht so anzustellen, weil wenn die Dame selber zahlt, sei das ein guter Hinweis darauf, dass sie nichts mehr weiteres möchte.
Außerdem würden das die Herren ganz gerne machen und die würde man damit vor den Kopf stoßen.
Mal abgeshene davon ist es mir recht peinlich, im Restaurant oder Café eine Diskussion herauszubeschwören, ob mich jemand einladen darf oder nicht.
Fazit daraus: Ich solle mich nicht so anstellen, wenn ich mit jemandem weggehe und der mich einladen will.

Aber ich kann dich auch verstehen. Ich hatte mal einen Herren, da wars grade umgekehrt - den habe ich immer eingeladen bzw. der sich einladen lassen und was anderes wäre den wohl auch gar nicht in den Sinn gekommen.
Das hat auch einen ordentlichen Beigeschmack.
So rein der Form halber: Wenn ein Herr sich so aufführt ist das gleich noch wesentlich schlimmer als wenn die Dame das tut - das liegt wohl an der Etikette.
 
G

Gast

  • #66
Ja so ist das nunmal, und die Frauen haben auch ganz offen kein Problem damit zuzugeben dass sie eingeladen werden wollen (scheint sich interessanterweise nicht mit der Emanzipation zu widersprechen)
Du hast aber doch als Mann selbst die Wahl, entweder du bezahlst und es wird vllt. mehr daraus und du kommst auf deine kosten oder du wills auf gleichberechtigter Basis handeln und zahlst für sie eben nicht und sie rauscht dann halt ab.
Wie erstrebenswert eine Beziehung mit einer die eingeladen zu werden als voraussetzung sieht ist, ist auch wieder eine andere Frage.
 
G

Gast

  • #67
Wenn du dich wegen deiner Meinung für fortschrittlich hältst muss ich dich aber enttäuschen.
V.a. in Bezug auf die Wahrnehmung von Sarkasmus scheinen Männer weiter fortgeschritten zu sein.

Sich von althergebrachten Ritualen komplett zu distanzieren würde heißen, das Paarungsspiel an sich zu verändern und neu zu erfinden. Ob das geht? Glaube ich nicht, denn es ist in unseren Genen verhaftet.
Also ich glaube das Frau-trägt-Lippenstift-und-Mann-lädt-ein-Gen wurde bislang noch nicht entdeckt. Das ist eine haltlose Behauptung. Natürlich fordere ich, sich von althergebrachten Ritualen zu distanzieren. Das ist genau das, was Frauen seit 50 Jahren machen. Ein Umdenken im Bereich des Flirtverhaltens ist also nur logisch. Es ist mir schon klar, warum so viele Frauen so verbissen an den traditionellen Balzritualen festhalten. Im Gegensatz zu fast allen anderen traditionellen Ritualen bevorzugen sie die Frau. Deswegen trifft auf Frauen der Umkehrschluss folgenden Statements zu:

Ja, natürlich sind [Männer] das [Anm.: in puncto Gleichberechtigung meilenweit voraus]. Es dient ihnen zum Vorteil.
Frauen haben keinen Vorteil durch ein moderneres Flirtverhalten, da das traditionelle Verhalten ihnen ja bereits maximale Vorteile bietet. Ergo lehnen sie Veränderungen ab...Frauen sind (genau wie Männer) eben auch nur Opportunisten.

m,31
 
G

Gast

  • #68
Modern und emanzipiert bin ich als Frau auch wenn ich mir wünsche, dass mich mein Datepartner zu einem Kaffee einlädt.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!
Wie man das verwechseln kann, ist mir schon ein Rätsel...

Ich kam noch nie in die Position, bei einem ersten Treffen meinen Kaffee selbst bezahlen zu müssen, würde aber selbstverständlich auch keine Taxidienste oder eine Einladung zu einem kompletten Mehrgänge-Menü erwarten.
 
  • #69
Emanzipation spielt bei diesem Thema überhaupt keine Rolle - es geht um nonverbale Kommunikation, um Signale, um Symbole - kurz um das uralte Spiel der Geschlechter.

Der Herr lädt ein, die Dame steckt ihren Geldbeutel weg, bedankt sich freudig überrascht, strahlt ihn dankbar an - Leute, das ist doch das reine Spiel! Keine Frau muss freudig überrascht sein über einen Kaffee - mehr sollte es ja nicht sein beim ersten Date - aber dieses kleine Theater eröffnet die nächste Runde.

Seine trockene Bitte um "Getrennt, bitte" setzt einen ganz anderen Akzent - die Bitte der Dame um getrennte Rechnung ebenfalls. Mich haben die Herren immer sehr ernüchtert angesehen, wenn ich selbst bezahlen wollte - es war ihnen glasklar, dass sie mich nicht wiedersehen würden.

Die Herren, die sich aus Prinzip diesem kleinen, ritualisierten Spiel verweigern, können das ja gerne so halten. Mir ist das super-selten passiert und bis auf einen Mann, der auf der Kumpel-Schiene endete, habe ich die Herren nicht mehr gesehen. Solch ein blödes, distanziertes "Rausgeworfen"-Gefühl muss ich mir nicht antun.

Übrigens zahle ich häufig für meinen Liebsten, kaufe für ihn ein - und das, obwohl er am Anfang ständig und energisch darauf bestanden hat zu zahlen. Klappt problemlos, weil wir im WIR denken und planen und nicht in dem "Wie hole ich selbst die meisten Vorteile aus der Beziehung" - Modus.
 
G

Gast

  • #70
Da es sich nur um wenige Euros handelt mach ich mir da keinen Kopf. Wenn sie sich nicht rührt dann zahle ich halt ganz entspannt. Diese Coolness mögen die Frauen und sind dann in anderer Hinsicht auch großzügig - was ich dann sehr genieße.
 
  • #71
Also ehrlich liebe Damen, soweit sind wir also schon
ich bin w und habe das genaue umgekehrte Problem.
Ich habe ein Problem damit, wenn ich eingeladen werde, weil ich mich da "gekauft" fühle.
Mir hat man den Tipp gegeben, mich nicht so anzustellen, weil wenn die Dame selber zahlt, sei das ein guter Hinweis darauf, dass sie nichts mehr weiteres möchte.
Liebe # 64, ich lade die Dame gerne ein, aber hätte ein Problem damit wenn Sie das bei ERSTEN Date erwartet hatte. Da treff ich mich mit jemanden den ich erst kennenlernen will. Da kann ich den FS sehr gut verstehen.

Nur- ich hab immer Damen gedatet die meine Wertschätzung nicht am Bezahlen festgemachthatten sondern die, wie Du, immer gleich klar gemacht hatten Ihren Teil selbst übernehmen zu wollen bei diesem ersten beschnuppert. Mich hat das ganz und gar nicht abgeschreckt. Mit einer dieser Damen bin ich seit über 3 Jahren zusammen.

Nein, ich habe diesen Wunsch immer respektiert. Und es kam nie schlecht an.

Und bitte liebe Damen: Das Signal die Versorgerolle zu übernehmen wenn gewünscht wollte ich NIE geben. Ich war schon immer ein Freund der Partnerschaft und keiner Abhängigkeitsbeziehung. Wenn eine Dame das in den falschen Hals bekommen hätte- na ja dann wars nicht meine.

Ach ja, wenn ich darauf bestanden habe die Rechnung alleine zu zahlen trotz Ihres Angebotes wollte ich die Dame nicht weiter daten.
 
G

Gast

  • #72
V.a. in Bezug auf die Wahrnehmung von Sarkasmus scheinen Männer weiter fortgeschritten zu sein....................
Also ich glaube das Frau-trägt-Lippenstift-und-Mann-lädt-ein-Gen wurde bislang noch nicht entdeckt. Das ist eine haltlose Behauptung. Natürlich fordere ich, sich von althergebrachten Ritualen zu distanzieren. Das ist genau das, was Frauen seit 50 Jahren machen. Ein Umdenken im Bereich des Flirtverhaltens ist also nur logisch.
Mal ganz gegen-sarkastisch:
Ich (w) bin gern bereit mein Flirtverhalten zu überdenken.
Das tue ich, sobald die Häsin jagd auf dem Rammler macht und der Rehbock nicht mehr stundenlang um Bäume rennen muss um die Ricke von sich zu überzeugen.

Mag sein, dass das Tierreich nicht ausreicht um Veranlagungen zu verdeutlichen, mir gefällts. Den Männern mit denen ich ausgehe auch. Wir sind eben traditionell veranlagt.
 
G

Gast

  • #73
bin überrascht, wie viele Frauen es tatsächlich auch heute noch als "No-Go" ansehen, nicht eingeladen zu werden. Oft habe ich den Eindruck, dass sich vor allem Frauen beim Thema Gleichberechtigung selbst im Weg stehen. Aber das nur am Rande. Vielmehr finde ich bemerkenswert, dass eine gute interessante Unterhaltung im Vorfeld komplett vergessen ist, wenn solch ein "No-Go" in welcher Form auch immer zum Vorschein kommt. Übrigens kann es durchaus auch vorkommen, dass damit ein toller Mann einer oberflächlichen Frau durch die Lappen geht...
Andererseits finde ich es schön, dass solche "Tests" auch andersherum funktionieren. Bin gerne bereit in irgendein Fettnäpfchen zu tappen um zu schauen, ob mich mein Gegenüber wegen solch einer Lappalie sausen lässt. Ich bin fürs unperfekte Date!

m38
bin übrigens kein Geizkragen und zahle am liebsten für beide beiläufig an der Theke. Sich gegenseitig in den Geldbeutel zu gucken, regt mich furchtbar auf...
 
G

Gast

  • #74
Ich halte es für selbstverständlich, dass ein Mann beim ersten Date bezahlt - und auch in der weiteren Kennenlernphase. Das ist für mich rein evolutions-/gesellschafts-technisch begründet.

Ein Mann brilliert durch sein Gentleman-Sein, Status, Macht. Eine Frau muss hübsch und gesund sein, warmherzig, freundlich usw. Daher muss der Mann auch seinen Teil dementsprechend übernehmen. Andernfalls ist er für mich ein "zickiger, frustrierter, herzloser Kopfmensch" und ich sehe die Probleme in der Beziehung vorprogrammiert.

Es geht hier keinenfalls um "Abzocke" meinerseits, sondern um einen gesunden Beziehungsaufbau. Ich möchte sehen, ob der Mann ein gutes Herz hat, großzügig ist und bereit ist, etwas zu investieren.

Aber es gibt ja an jeder Ecke genug andere "willige Frauen", die immer schön brav die Rechnung teilen. Wie dann die weitere Beziehung verläuft und wie es mit dem ernsthaften Interesse der Männer bestellt ist, kann man gut an den Trennungs-Statistiken ablesen.
 
G

Gast

  • #75
Lieber FS,

vielleicht lässt du es eben auch mit dir machen!?
Also das einladen gehört so ein bisschen zum Umgarnen dazu - ich finde es unmännlich, wenn ein Mann mich beim 1. date nicht einlädt - da hat ers gleich vergeigt!
Aber ich hab kein Problem damit, was dazuzugeben oder danach die Drinks zu zahlen...
Dass ein Mann mich abholt und wieder nach hause fährt, hab ich noch nie erlebt!?
Vielleicht bei meinem festen Partner, aber ansonsten ist es mir auch lieber, wenn ich soweit unabhängig bin, dass ich kommen und gehen kann, wann ich will.
Hab ja schließlich selber ein Auto... oder ich bestell mir ein Taxi.
Demonstrativ zurückgelehnt habe ich mich auch noch nie!?
Vielleicht würde ich das allerdings machen, wenn mir mein datepartner so gar nicht gefällt - wer weiß!?
Manchmal ist ein gewisses "Machtgefälle" zu spüren, das manche Frauen dann ausnutzen.
Ich würde dir den Tipp geben, nicht zu devot zu wirken.
Sei ruhig etwas fordernd. Frauen mögen Männer, die ein bisschen frech sind.
Und bei einer Verabredung kannst du doch einfach sagen: Lass uns in der Bar/dem Restaurant um 8 Uhr treffen...abholen? Nö! Dann hast du eben vorher noch einen Termin ;-)

Alles Gute und nicht zu lieb sein!

w,40
 
  • #76
Oh Tempora oh mores

Vielleicht würde ich das allerdings machen, wenn mir mein datepartner so gar nicht gefällt - wer weiß!?
Ich würd mich schämen, den Kerl auch noch für seine Enttäuschung zahlen zu lassen. Ich frag mich wer hier keine manieren hat.
Wenn mir die Dame nicht gefallen hat hab ICH bezahlt, ohne wenn und aber.
Wenn mir die Dame gefallen hat aber den ausdrücklichen Wunsch geäussert hat beim ersten date selbst zu zahlen habe ich das entweder respektiert oder eben gleich mit der frage verbunden ob man sich wiedersehen will. "Jetzt mach ich und was wir dann beim nächsten Date machen klären wir noch".

Wenn die Dame sich zurückgelehnt hatte und Erwartet het dass ich zahle- na dann war das auch ein klares Statement, eines das mir eben nicht gefallen hat.

Seltsamerweise, und nach Meinung der Damen hier hat das meinen Chancen bei den Interessanten Frauen nicht im geringsten geschmälert. Vielleicht weil im Date NUR Sie gezählt hat, ich mich ganz auf Sie eingelassen habe und Ihr zugehört habe. Sie auf mich wirken lassen wollte.
Das ist sehr viel mehr Wertschätzung als den Geldbeutel aufzumachen.
 
G

Gast

  • #77
Ich würd mich schämen, den Kerl auch noch für seine Enttäuschung zahlen zu lassen.
Jaja, Kalle...
War mir schon klar, dass es hier Aufschreie des Entsetzens gibt!
Ich HABE Manieren! Kannst Du mir glauben.
Aber manche Männer haben etwas Devotes an sich, da wird man als Frau wie ein Kind bei einer Person, die sich nicht durchsetzen kann...
Und dabei spreche ich nicht nur von mir...
aber der FS macht mir den Eindruck, als ob er sich leicht ausnutzen lässt oder die Frauen zu viel fragt: "Soll ich dich abholen?" "Wie hättest du es gerne?"
Und als Frau rate ich solchen Männern eben, dass sie das Zepter mehr in die Hand nehmen und konkrete Vorschläge machen, wie und was gemacht wird.

1. Date finde ich schräg, wenn der Mann es nicht zumindest anbietet, einzuladen, aber ich habe immer angeboten, die Hälfte zu zahlen, egal, was ich hatte. Ich bin ansonsten durchaus sehr großzügig... bei weiteren Dates.
 
G

Gast

  • #78
Oft habe ich den Eindruck, dass sich vor allem Frauen beim Thema Gleichberechtigung selbst im Weg stehen.
Ich verstehe nicht, was Bürgerrechte wie z. B. das Wahlrecht für Frauen oder gleiche Bezahlung für Mann und Frau für gleiche Arbeit mit dem Flirt- und Balzverhalten zu tun haben. Oder werden Männer hinkünftig auch Kinder gebären?

Männer die die Gleichberechtigung als Begründung hernehmen um sich bei der Partnersuche keine Mühe mehr geben zu müssen, sind nicht grad das Gelbe vom Ei.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #79
Ich (w) ziehe immer meinen Geldbeutel und bin bereit meine Sachen zu zahlen. Wenn ich es allerdings tun muss, war das das letzte Date. Sorry - ist so und dazu stehe ich.

Ich gebe viel. dafür darf ich auch ein bisschen Charme und Aufmerksamkeit seitens des Mannes verlangen. Bisher war das niemals ein Problem, im Gegenteil. Mann ist entzückt von meiner Weiblichkeit.
Müssen ja nicht alle so halten. Es muss auch Unterschiede geben.
 
G

Gast

  • #80
Es ist eigentlich ganz einfach.
Die Frage der Kompatibilität ist hier sehr leicht und deutlich beantwortet.

Für mich (w) ist ein 1. Date das letzte, wenn der Mann nicht mal mein Glas Tee bezahlt.
Für einige Männer kommt eine Einladung, wie klein sie auch ist, nicht in Frage.
Nach dem, was und wie diese Männer hier schreiben, kann ich nur sagen: sie auch nicht für mich.

Insofern ist es doch sehr praktisch, dass sich gleich hier die Geister scheiden und eine erste Auswahl getroffen wird.
 
G

Gast

  • #81
Die Frau beim ersten Date einladen, kommt nicht in die Tüte. Es sei denn vielleicht man ist voll auf seine Kosten gekommen und das Date hat wirklich Spaß gemacht und war nicht nur ein gegenseitiges Betasten. Die Frau soll sich nicht gekauft fühlen und ganz ehrlich, viele Dates zu bezahlen, würde ich auch nicht einsehen. Frauen verdienen heute ihr Geld selbst. Sie wollen ebenso einen Partner. Also wird auch 50:50 geteilt.

Erstes Date - kein Bezahlservice
m,26
 
  • #82
@78
So, jetzt erklär uns das doch mal

Ich gebe viel. dafür darf ich auch ein bisschen Charme und Aufmerksamkeit seitens des Mannes verlangen
Was bitte hat Charme und Aufmerksamkeit mit dem bezahlen zu tun? Und wenn Du es "verlangst" ist es mit Deinem Charme nicht allzuweit her.

Aufmerksamkeit schenke ich der Frau indem ich Ihr zuhöre, Sie respektiere und Íhr auf Augenhöhe begegne. Indem ich Ihr eben nicht gleich mit dem Geldbeutel klarmache dass ich Ihren Wunsch eigenständig zu sein ignoriere.

Bitte lasst mich nicht Dumm sterben: wieso ist ein Aufmerksamer, Charmanter Mann unmöglich wenn er Ihren Wunsch selbst zu zahlen ignoriert. Ich verstehs nicht wieso Ihr all das am bezahlen der Rechnung festmacht.
 
  • #83
Ich (w) bin gern bereit mein Flirtverhalten zu überdenken.
Das tue ich, sobald die Häsin jagd auf dem Rammler macht und der Rehbock nicht mehr stundenlang um Bäume rennen muss um die Ricke von sich zu überzeugen.
Süß!
Aber: Pferde sind uns genetisch um einiges näher, und da wissen auch die Stuten ganz genau, was sie wollen, geizen, sobald sie nur können, nicht mit Besuchen, aufforderndem Knabber- Kraulen oder überwinden auch ohne Weiteres Hürden, wenn sie es sind, die besser springen können. Meine Stute löst auch Knoten, wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat. Ist da manchen voraus?

#53 Gast
Heute 09:28
Hier diskutieren Menschen, die auf Grund ihres Alters, ihrer Herkunft und Lebensweise jeweils einen völlig anderen Zugang zum Thema haben. Das kann nicht zusammenpassen. Muss es auch nicht.... Es gibt keine allgemeingültige und korrekte Vorgehensweise.
Wenn ich die Postings hier lese, kommt mir aber etwas in den Sinn: "Der Ton macht die Musik". Könnten wir die Menschen bitte nach ihrer Facon leben lassen? Niemand zwingt mich mit jemandem ein zweites Mal auszugehen, der es beim ersten Mal an Respekt hat fehlen lassen.
Dem kann ich mich nur anschließen.
 
G

Gast

  • #84
Mich wundert es nicht, dass manche Frau hier noch im Internet einen Partner suchen.

Für mich kämme eine Frau nicht in Frage, die von mir erwartet, dass ich für Sie bezahlen soll.

Auf solche "Diven" kann Mann gerne verzichten.

Irgendwie meint hier manche Dame Sie hätte Sonderrechte.

M 34
 
G

Gast

  • #85
Meine Exfreunde haben soweit ich mich erinnere die Rechnungen im Café und im Restaurant übernommen. Revanchiert habe ich mich im Privaten, indem ich beispielsweise Bier von der Tankstelle mitbrachte, Fastfood für beide auf dem Nachhauseweg besorgte, gelegentlich von meinem Geld eingekauft habe und den Kühlschrank etwas gefüllt habe, andere Kleinigkeiten mitbrachte oder nach ihm nach meiner Shoppingtour ein modisches T-Shirt schenkte.

Einzige Ausnahme, wo ich als Frau hätte zahlen müssen, war die Mensa (zu Studentenzeiten). Und was soll ich sagen, die Männer vermieden es, mit mir in die Mensa essen zu gehen, und wir gingen stattdessen in die Restaurants nebenan, gut und günstig.

Männer achten in der Öffentlichkeit wohl darauf, zu zeigen, dass sie Status haben. Um Hofieren geht es dabei primär nicht, wie ich finde.

Anderenfalls müssten auch die Männer anfangen einige auf sie bezogene Rollenklischees zu überdenken, wenn dies von der Frau erwartet wird. Das passiert aber, wie ich finde, noch selten genug.

Was mir zudem auffiel, indem Männer ein Getränk übernehmen, eröffnen sie das Datingspiel. Es ist wie ein Wink, dass mich dazu einlädt, mir den Mann einmal genauer anzusehen. Zugleich ist diese Geste doppeldeutig genug, sodass der Mann sich nicht blamiert, wenn nichts daraus wird - möglicherweise wollte der Mann nur gentlemanlike sein.

Natürlich ist es auch schon mal vorgekommen, dass ich einfach die Gesellschaft eines Mannes so sehr genoss, dass es nur ein nettes Extra gewesen wäre, wenn er für mich gezahlt hätte oder er etwas für mich bestellt hätte.
 
G

Gast

  • #86
Ich verstehe nicht, was Bürgerrechte wie z. B. das Wahlrecht für Frauen oder gleiche Bezahlung für Mann und Frau für gleiche Arbeit mit dem Flirt- und Balzverhalten zu tun haben. Oder werden Männer hinkünftig auch Kinder gebären?

Männer die die Gleichberechtigung als Begründung hernehmen um sich bei der Partnersuche keine Mühe mehr geben zu müssen, sind nicht grad das Gelbe vom Ei.
Hier nochmal "Gast 72"
Wenn mein mein vorhergehender Beitrag ganz gelesen wird, wird meiner Meinung nach schon klar, dass ich nicht meinte, sich keine Mühe geben zu müssen.

Allerdings haben Aufmerksamkeit, Charme und Interesse nichts mit Geld zu tun. Meistens bezahle ich auch Die Rechnung. Das tue ich jedoch nicht um zu "Punkten" Wenn ich jedoch merke, dass ich gerade damit zur vollsten Zufriedenheit meiner Datepartnerin handelte, hat Sie bei mir "vergeigt".
 
G

Gast

  • #87
Es ist doch ganz einfach:

Frau signalisiert, ihren Teil bezahlen zu wollen

Mann bietet an "Ich würde mich freuen, wenn ich die Rechnung übernehmen darf..." und überlässt Frau die Entscheidung.

Aber vielleicht bin ich auch nur altmodisch, M/55
 
  • #88
Ich verstehe überhaupt nicht, warum der FS "ratlos" ist, und auch nicht die Empörung einiger Männer hier, über die Erwartungshaltung vieler Frauen, dass bestimmte Rituale eingehalten werden.

Macht es doch einfach nicht! - Wo ist das Problem?

Da klärt sich doch von Anfang an, wer zu wem passt.

Ich wundere mich selbst ja auch, dass es in der Generation meiner erwachsenen Kinder (+/-30) immer noch üblich ist, dass er beim ersten Date zahlt - nur warum diese Aufregung? Es ist einfach noch so, und so lange der Mann seiner potentiellen Partnerin damit eine Freude machen kann, sind es doch die 3, 4 Euro nicht Wert, sich aufzuregen.

Die meisten Männer machen das auch so.
 
G

Gast

  • #89
Ein Mann brilliert durch sein Gentleman-Sein, Status, Macht. Eine Frau muss hübsch und gesund sein, warmherzig, freundlich usw.
Manche hier (primär Frauen) haben doch schon sehr simple und archaische Datingmuster. Es mag ja abenteuerlich klingen, aber viele Männer schauen bei Frauen insbesondere auf die Persönlichkeit und nicht wie viel Schminke oder Parfüm sie aufgetragen hat oder wie tief ihr Ausschnitt ist.

Eine Frau die beim ersten Date erwartet das der Mann alles zahlt, kommt bei mir sehr negativ an da es bereits suggeriert das selbige Frau einen Mann in erster Linie als 'Versorger' sieht. Und immer weniger (gerade jüngere Männer) wollen sich in eine derartige Rolle hineindrängen lassen.


M, 28
 
G

Gast

  • #90
Interessanterweise habe ich sehr oft feststellen müssen, dass Männer, die gerne beim ersten Date die Frau einladen und auch später in Beziehungen die Partnerin auch finanziell verwöhnen, dass diese Männer deutlich längere Beziehungen führen und auch bevorzugt werden. Männer, die die Frau beim ersten Date nicht einladen und auch sonst alles 50:50 finanziell teilen wollen und ständig auf der berühmten Augenhöhe und der absoluten finanziellen Unabhängigkeit der Frau bestehen-solche Männer werden über kurz oder lang verlassen oder kommen erst sehr schwer dazu, eine Frau zu finden. Natürlich gibt es auch Ausnahmen aus dieser meinen Beobachtung-wenn ich mich umschaue, sehe ich aber, dass die großzügigen Männer, die gerne Frauen finanziell verwöhnen, selten bis nie alleine sind.

Die meisten Singlemänner, die Dauersingles bleiben, haben ein großes Problem damit, einer Frau auch finanziell was bieten zu wollen.

Der FS sollte bereits vor dem Treffen sein Unmut über einige Damen von heute äußern, die sich gerne beim ersten Date einladen lassen wollen und die Reaktion seiner Auserwählten darauf berücksichtigen. Wenn sie genau so ratlos und empört über diese Art von Frauen ist und für sie es absolut selbstverständlich ist, beim ersten Daten getrennte Kasse haben zu wollen-erst dann macht es Sinn, dass er so eine Frau im Real trifft. Und wenn er bei 9 von 10 Frauen feststellen muss, dass sie sich gerne einladen lassen, dann soll er die berühmte Eine suchen oder sein Verhalten überdenken oder die Dates ganz aufgeben.

Übrigens gibt es genug Männer, die gerne die Frauen beim ersten Daten einladen-diese bleiben selten Single und sind keine Ladenhüter in Singlebörsen.

w/39
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.