• #1

Profilcheck: Weiblich, Resourceful Humans, 46 Jahre

Liebe EPler

mich interessiert Eure persönliche Wahrnehmung von meinem Profil -

wer ist die Frau, die ihr beim Lesen seht, wie wirke ich über das Profil auf Euch?

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Ihr die Zeit dafür aufwendet und offen Eure Meinung sagt. Es ist natürlich hilfreich, aber kein Muss - wenn Ihr dabei sagt, auf welche Aussage in meinen Profil Ihr Bezug nimmt.

Bin schon total gespannt...
vielen Dank & ein gutes 2016 für uns!

Herzlich
N.
 
  • #2
Schönes Profil, alles ok, wie ich finde.
Aber könntest du bitte sagen, welchen Beruf du hast ? Ich kann mir überhaupt nichts vorstellen und der ein oder andere Mann vielleicht auch nicht.
Schreib doch besser das deutsche Wort hin, also Dienstleisterin oder Organspenden-Verwalterin. Trifft es eins von beiden ? ( <- Witz )

w 48
 
  • #3
Was ich nicht verstehe: resourceful humans? Du bist in HR, ist das als Wortspiel gemeint? Warum in der Mehrzahl? Witzig ist es nicht...
 
  • #4
Deine Aussage unter "Das Besondere an mir ist..." wirkt äußerst anspruchsvoll und schreckt den "durchschnittlichen" Mann bestimmt ab, das ist dir bewusst oder? Der Aussage nach möchtest du oben ins Männerregal greifen und suchst jemanden, der mit auf deinen "Zug" aufspringt, so verstehe ich (m,33) das. Ansonsten finde ich deine Anworten interessant und abwechslungsreich geschrieben, alles gut.
Viel Erfolg in 2016!
 
  • #5
Lieber EPler

herzlichen Dank für Euer Feedback und die Zeit, die Ihr dafür aufgebracht habt. Befasse mich ausführlich damit. Und wenn Euch noch etwas einfällt ... gerne schreiben.

Mein Beruf wirft Fragen auf - im übrigen nicht das erste Mal...
Ja, im allgemeinen Verständnis arbeite ich im Personalbereich. Jedoch, und das ist der Unterschied und steht auch für mich - Resourceful Humans ist eine demokratische Personalführungsstrategie - wenn nicht bekannt - und bei Interesse mehr in Google, da es den Rahmen sonst sprengt. Entgegen klassischen HR Management Methoden sind Kern des Ansatzes selbst-bestimmte Teams in einer demokratischen Föderation und die Seele ist: Das Unternehmen ist für die Menschen da - und der Mensch für das Unternehmen. Verantwortung beidseitig.

Lieben Gruß
N.
 
  • #6
Nette Wortspiele sind vielleicht an dieser Stelle fehl am Platz - ich würde lieber Human Resources schreiben plus Deine Funktion. Vielleicht sogar diesen Bereich und Deine Funktion einfach auf Deutsch angeben.
 
  • #7
Lieber EPler

herzlichen Dank für Euer Feedback und die Zeit, die Ihr dafür aufgebracht habt. Befasse mich ausführlich damit. Und wenn Euch noch etwas einfällt ... gerne schreiben.

Mein Beruf wirft Fragen auf - im übrigen nicht das erste Mal...
Ja, im allgemeinen Verständnis arbeite ich im Personalbereich. Jedoch, und das ist der Unterschied und steht auch für mich - Resourceful Humans ist eine demokratische Personalführungsstrategie - wenn nicht bekannt - und bei Interesse mehr in Google, da es den Rahmen sonst sprengt. Entgegen klassischen HR Management Methoden sind Kern des Ansatzes selbst-bestimmte Teams in einer demokratischen Föderation und die Seele ist: Das Unternehmen ist für die Menschen da - und der Mensch für das Unternehmen. Verantwortung beidseitig.

Lieben Gruß
N.
Danke für die Erklärung. Würd ich in einer Partnerbörse nicht in den Vordergrund stellen - es wirkt ein wenig prätentiös. Das ist kein Job Interview!
 
  • #8
Hallo Zusammen

danke für die Tipps zu der Jobbezeichnung. Erläuterung zum Job findet Ihr weiter oben.

Weitere Feedbacks zu meinem Profil gerne ....

Grüße
N.
 
A

Ares

  • #9
...Resourceful Humans ist eine demokratische Personalführungsstrategie.
Schön. Interessiert aber zunächst mal niemanden und klingt eher esoterisch oder gar nach Sekte. Ich würde den Beruf immer auf Deutsch und verständlich schreiben. Also "Personalfachfrau" oder wie auch immer das heisst. Mich schreckt es ab, wenn jemand seinen Beruf nicht verständlich ausdrücken kann.
 
  • #10
Liebe EPler

ich bitte um Euer Feedback zu meinem Profil und nicht zu meinem Job -wie Lilly treffend bemerkte - sind wir hier nicht in einem Jobinterview. ;)

Lieben Dank
N.
 
  • #11
Liebe EPler

ich bitte um Euer Feedback zu meinem Profil und nicht zu meinem Job -wie Lilly treffend bemerkte - sind wir hier nicht in einem Jobinterview. ;)

Lieben Dank
N.
Zu deinem Profil: die leider wie gesagt unverständliche Berufsbezeichnung - die für mich sehr prätentiös klingt, weil du sie erst umständlich erklären mußt - dieser Eindruck zieht sich dann leider weiter durch.
Ich halte mich für durchaus mittelmäßig gebildet, kenne aber das Buch nicht und noch was, das Kunstwerk glaub ich. Also hast du hier schon einige Dinge, die man zuerst recherchieren oder nachfragen müßte. Wenn du jetzt glaubst, dass das Interesse weckt, dann liegst du genau falsch. Niemand sucht ein Profil, um sich belehren zu lassen, im Gegenteil, hier würden gemeinsame Interessen anziehend wirken.
Und ausgerechnet, was dich glücklich macht, ist nicht ausgefüllt?
Ich denke, es wird nicht viele Männer geben, die sich angesprochen fühlen.
 
  • #12
Interessiert aber zunächst mal niemanden und klingt eher esoterisch oder gar nach Sekte.
Es ist schon wieder interessant, wo manche schon wieder Esoterik oder Sekten vermuten. Wenn es am Handlungsmotiv "Unabhängigkeit" liegt, dann sind wohl ein Großteil hier esoterisch veranlagt.:)

Ich weiß, dass hier gerne manche also Mögliche zw. den Zeilen vermuten, aber oft liest man vielleicht etwas hinein, was man gerne lesen möchte. Ist mir in der Vergangenheit auch so passiert und dann war die Enttäuschung groß, dass dies nicht der Fall war. Was ich sagen möchte schreibe ich direkt und zw. den Zeilen steht immer nur NICHTS.

Dass der Beruf auf Englisch und nicht auf Deutsch aufgeführt wird, halte ich auch nicht so dramatisch. Schließlich sollte hier doch jeder der englischen Sprache mächtig sein und anderseits lässt sich oft im Englischen vieles kürzer Betiteln als im Deutschen. Ich habe einmal ein Profil gelesen, wo sich die Dame als "Carrer-Counseling" betitelte. Natürlich hätte man dies auch eindeutschen können, aber es war mir auch auf Englisch schon klar, um was es sich dreht.

Des Weiteren frage ich mich, warum manche sich so auf den Beruf versteifen. Warum ist mir schon in einer gewissen Weise klar, aber sollte dies bei einer Partnerbörse nicht sekundär sein?
Es wäre eventuell sogar besser, wenn man das Feld Beruf auflöst.
Ich hatte einmal nur "unselbstständig" eingetragen. Da hat mich eine alte Show aus dem TV inspiriert. Sind Sie selbstständig oder unselbstständig? :)

Was mich eher beim Profil der FS stört, dass die Frage mit den "glücklich sein" leer ist. Da stellt sich mir die Frage, ob die Person von Haus aus nur unglücklich ist. Sonst sind deine Antworten schon interessant und nicht so allgegenwärtig wie bei vielen anderen Profilen. Es sticht schon aus der Masse heraus.

Des Weiteren würde ich auch noch die 3 Fragen stellen. Gerade bei diesen 3 Fragen ist man nicht so vom System gebunden und dann alles Mögliche fragen. Ob es am Ende sinnvoll oder sinnlos ist, steht ja bekanntlich auf einen anderen Blatt Papier. Für mich waren diese Fragen oft schon ein Aufhänger um den anderen anzumailen.
 
  • #13
Lieben Dank, Lily, für die offenen Worte. Habe die Frage zum 'Glück' auf Deinen Tipp hin ergänzt.
 
  • #14
1
Ich habe einmal ein Profil gelesen, wo sich die Dame als "Carrer-Counseling" betitelte. Natürlich hätte man dies auch eindeutschen können, aber es war mir auch auf Englisch schon klar, um was es sich dreht.
Echt? Ich kann mir unter carrer counseling gar nichts vorstellen, weil carrer nämlich kein englisches Wort ist, das im Wörterbuch steht.
Also - besser auf Deutsch, und nicht so prätentiös.
 
  • #15
Ich komme jetzt erst dazu, vermutlich hast du einige Dinge geändert -ich sehe ein sympathisches Profil und eine attraktive Frau, die ein erfülltes Leben hat und positiv rüberkommt.
"Human Resources" ist ja nun nicht unbekannt und filtert für dich vielleicht sogar im positiven Sinne die Männer heraus, die nicht darüber stolpern und zu dir passen.
 
  • #16
weil carrer nämlich kein englisches Wort ist, das im Wörterbuch steht.
Sorry, dies ist heißt natürlich CAREER und nicht CARRER. Tippfehler meinerseits.

Es stellt einen Sonderfall dar, das so genannte peer-to-peer-counseling, die gegenseitige Beratung untereinander von Personen gleichen Interesses oder gleicher Erfahrungen. Also dies kann man im Deutsch sehr schlecht betiteln. Der Begriff Coach wäre viel zu banal.
 
  • #17
@Magnus - interessant ist, dass mich mit der Frage des Glücks nicht beschäftigt, da ich zufrieden und glücklich bin.... Mehr geht natürlich immer :).
 
  • #18
...bitte die Fehler im vorherigen Text ignorieren... ;)
 
A

Ares

  • #19
Dass der Beruf auf Englisch und nicht auf Deutsch aufgeführt wird, halte ich auch nicht so dramatisch. Schließlich sollte hier doch jeder der englischen Sprache mächtig sein ...
Auch auf Englisch ist "Resourceful Humans" kein Beruf, sondern bestenfalls irgendein ein Konzept im Personalbereich. So wie "Double-entry Accounting" auch kein Beruf ist. Ich kann damit nichts anfangen, wenn ich es google, ist es immer noch kein Beruf.

Des Weiteren frage ich mich, warum manche sich so auf den Beruf versteifen. Warum ist mir schon in einer gewissen Weise klar, aber sollte dies bei einer Partnerbörse nicht sekundär sein?
Die FS hat explizit gefragt, wie ihr Profil beim Lesen wirkt und um offene Meinungen gebeten. Die Antworten möchte sie nicht hören, auch das sagt einiges aus.
Für mich ist so eine Berufsbezeichnung Wichtigtuerei. Ich versteife mich auch nicht auf den Beruf, aber wenn jemand nicht mal in der Lage ist, seinen Beruf zu benennen, habe ich wenig Lust auf das Restprofil. Und ich bin ja auch nicht der einzige, dem das aufstösst.
Der Beruf sagt z. B. zentral etwas über Bildung aus, für mich in Bezug auf eine Partnerin wichtig. Und der "Facility Manager" bleibt ebenso ein Hausmeister wie der "Waste Removal Engineer" ein Müllmann. Klingt aber echt wichtig...
 
  • #20
Auch auf Englisch ist "Resourceful Humans" kein Beruf, sondern bestenfalls irgendein ein Konzept im Personalbereich. So wie "Double-entry Accounting" auch kein Beruf ist. Ich kann damit nichts anfangen, wenn ich es google, ist es immer noch kein Beruf.



Die FS hat explizit gefragt, wie ihr Profil beim Lesen wirkt und um offene Meinungen gebeten. Die Antworten möchte sie nicht hören, auch das sagt einiges aus.
Für mich ist so eine Berufsbezeichnung Wichtigtuerei. Ich versteife mich auch nicht auf den Beruf, aber wenn jemand nicht mal in der Lage ist, seinen Beruf zu benennen, habe ich wenig Lust auf das Restprofil. Und ich bin ja auch nicht der einzige, dem das aufstösst.
Der Beruf sagt z. B. zentral etwas über Bildung aus, für mich in Bezug auf eine Partnerin wichtig. Und der "Facility Manager" bleibt ebenso ein Hausmeister wie der "Waste Removal Engineer" ein Müllmann. Klingt aber echt wichtig...
Hallo Ares,

besten Dank für Deine Meinung, insbesondere zu der Berufsbezeichnung.

Wenn ich nach einem Profilcheck frage, möchte ich die Antworten hören.

In wie weit ich die Feedbacks berücksichtige und mein Profil anpasse, ist meine Entscheidung, schließlich muss es weiterhin passen.

Dies bedeutet nicht, wie von Dir formuliert - dass mich die Meinung nicht interessiert und ich sie damit nicht wichtig nehme.

Daher freue ich mich auf weiterne Feedback & bin dankbar für Eure Zeit.

Herzlich
N.