Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Probleme mit den Kindern aus 1. Ehe. Wie damit umgehen?

Sehr geehrte Leute, ich möchte mit Ihnen mein Problem besprechen. Ich habe einen Mann kennengelernt vor 2, 5 Jahren. Wir lieben uns sehr und können uns ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen. Aus seiner Sicht ist alles perfekt. Aus meiner Sicht gibt es ein Problem. Ich kann seine Kinder nicht akzeptieren. Besonders problematisch ist das Thema Erbrecht. Wir waren beim Notar und haben uns beraten lassen, seine Kinder werden keinen einzigen Cent von ihm sehen, das wurde vertraglich vereinbart. Jetzt könnte alles schön sein, trotzdem stören mich seine Kinder. Das Gefühl ist schlimm. Wie gehe ich damit am besten um?
 
  • #2
Ich bin erschüttert. Such dir bitte einen Mann ohne Kinder. Wenn du den Mann liebst, musst du auch seine Kinder akzeptieren. Ja, akzeptieren- nicht mögen. Was haben sie dir schreckliches getan? Oder magst du sie nur nicht, weil sie nicht dein Fleisch und Blut sind? Ich bin keine Juristin, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kinder leer ausgehen können. Es gibt doch einen Pflichtanteil?? Oder wollt ihr das Geld verprassen und den Kindern nichts lassen? Das wäre doch ziemlich egoistisch. Hast du deinen Mann auch mit in deinen Hass reingezogen, dass er da mitmacht? Würdest du das gleiche bei deinen eigenen Kindern auch machen?
 
  • #3
Sind Sie eigentlich beratungsresistent? Vor einigen Wochen ging es doch schon mal um die Kinder, die Sie nicht leiden können und glauben, dass sie Ihre Beziehung gefährden, wenn er sie sieht oder ähnliches. Haben sie aus den vielen Antworten nichts für sich finden können, was zu tun ist?
Sie strömen die Kälte einer Gefriertruhe aus. Ganz besonders, wenn man diesen kalten, knappen Text liest.
Was soll an dieser Beziehung so wunderschön sein? Und eine Frage interessiert mich ganz besonders. Warum sollen seine Kinder nicht einen Cent aus der Erbschaft sehen. Was haben diese Kinder verbrochen.
Trennen sie sich. Ich denke, das ist die beste Lösung. Für die Kinder, für ihn und vielleicht auch für Sie. Alles Gute.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Deiner Abscheu auf die drei Kinder deines Mannes hast du schon vor einigen Wochen Ausdruck verliehen. Dir ist sicher noch bekannt, wie entsetzt die meisten darauf reagiert haben.

Das wird wohl dieses Mal nicht anders sein. Keinen einzigen Cent werden seine Kinder sehen? Auch nicht den Pflichtteil? Was willst du den Leuten im Forum weismachen? Du weißt, dass das nicht stimmen kann ...

Ich gehe davon aus, dass das ein Wunschgedanke von dir ist. Wie es auch nur ein Wunschgedanke von dir war, dass er sich gegen seine Kinder und nur für dich allein entscheidet, weil du das so möchtest.
 
  • #5
So wie das hier geschrieben ist, wirft es erstmal ein sehr schlechtes Licht auf Sie. Sie haben ihn also dazu gebracht, seine Kinder zu enterben. Und das reicht Ihnen immer noch nicht. Was soll er denn noch machen, sie durch einen Auftragskiller beseitigen lassen?! - Und jetzt, die spannende Frage: WAS um alles in der Welt ist so schrecklich an den Kindern?
 
  • #6
Hoffentlich kommt da noch ein zweiter Beitrag mit mehr Eckdaten. Der Text wirkt etwas gierig, ein Partner sollte nie als Eigentum betrachtet werden. Ein Mann der Kinder aus erster Ehe hat, wird diese für immer und ewig haben. Warum das gejammer erst nach zweieinhalb Jahren? Was ist vorgefallen. Übrigens können die Kinder immer ein Pflichtteil beim Erbe erwarten.
 
  • #7
Ich finde deine Ansprüche und Denkweise einfach unmöglich. Was können die Kinder dafür? Hast du schon mal nachgedacht, dass wir Kinder brauchen, wenn wir älter sind? Mal ganz allgemein als Steuerzahler, Arbeitskräfte usw. Ein Erbe hilft dann diesen Kindern und deren Kindern weiter...Hast du Kinder? Willst du welche?

Wenn ich manche Kinder nicht so mag, dann liegt das immer daran, dass ich eigentlich die Eltern der Kinder nicht mag. Frag dich mal, ob du diesen Mann wirklich liebst, oder nur sein Erbe....(weisst du denn, wer vor wem sterben wird?). Du kannst nicht akzeptieren, dass der Mann Kinder hat. Du willst ihn ganz und alles, was er hat?

2,5 Jahre ist nun nicht so sehr lange her. Und in dieser Zeit hast du auf ihn eingewirkt, dass er seine Kinder enterbt? Ich würde mich garnicht trauen, so etwas zu verlangen. Es sind nicht deine Kinder.

Worum geht es dir überhaupt?
 
  • #9
Wir waren beim Notar und haben uns beraten lassen, seine Kinder werden keinen einzigen Cent von ihm sehen, das wurde vertraglich vereinbart.
Sofern ich weiss, gibt es sowas wie Pflichtteil, also kann dein Partner vereinbaren, was er will, vielleicht ist neues Gesetz rausgekommen, dass Kinder nichts Erben können, ich weiss es nicht.
Am besten gehst du damit um, indem du eine Therapie machst. Ein Mensch, der seine Kinder enterbt, der hat gewisse charakterliche Defizite und das wird sich früher oder später bei dem Umgang mit dir zeigen. Ich kann von seinen Kindern denken, was ich will, aber ich wäre nicht damit klargekommen, wenn er sie schlechter behandelt, als mich.
 
  • #10
Klingt für mich alles sehr materialistisch. Ich würde nach Australien auswandern und den Kindern die neue Adresse nicht mitteilen bzw. jeden Kontakt untersagen. Und natürlich keinen Unterhalt zahlen, am besten überschreibt er Dir sein Vermögen, dann ist es vor den Kindern gesichert. Kinder, die auch noch Ansprüche an den Vater anmelden, sind das Letzte. Schließlich gehört er allein Dir. Womöglich melden Kinder auch noch schlimme Gefühle an...
Am besten, Du bringst ihn dazu, sein Problem mal hier einzustellen. Ich bin sicher, wir werden ihm helfen können.
 
  • #11
Keinen einzigen Cent erben, das kann ich mir gar nicht vorstellen. Was ist mit dem Pflichtteil? Auf diesen hat jedes Kind Anspruch. Ist dir das klar bzw. hat der Notar euch das gesagt?
Ansonsten klingt das, was du schreibst, für mich sehr schrecklich. Die Kinder des Partner zu verachten kann ich mir nur vorstellen, wenn diese kriminell sind oder ähnliches. Aber einfach so? Was ist denn vorgefallen?
 
  • #12
Hallo Delphinsea,

Das klingt sehr hart und es fehlen noch viele Infos, um dazu etwas zu sagen.

Kamst du bitte noch etwas mehr über den Hintergrund schreiben. Warum hat er mir den Kindern gebrochen? Bereits bevor er dich kennengelernt hat oder erst wegen dir?
Wie alt sind die Kinder? Was ist mit der Mutter?
Er vererbt sie bereits alles nach 2.5 Jahren Beziehung?
Im ersten Eindruck, ohne weitere Infos, klingt es so als hättest du Angst um das Erbe und die Kinder stehen im Weg.

P-Orbital
 
  • #13
Für alle zur Info:

Dort hat die FS sich auch nicht mehr gemeldet. Ich vermute daher einen Troll mit Corona-Langeweile.

Falls nicht:
FS, und wenn du noch einen dritten Thread mit dem gleichen Thema hier auf machst, die Antworten werden wieder genauso ausfallen: Ihr verdient einander absolut. Dein Mann hat die Kinder vor dir verheimlicht und du verachtest sie. Beides extrem schwache Charakterzüge. Ich muss dich auch enttäuschen, denn die Kinder werden ihren Pflichtanteil bekommen, da könnt ihr gar nichts dran machen. ;) Dein Mann hat dir wieder einen vom Pferd erzählt.

Ich hoffe, die Kinder nehmen zu IHREM Wohl Abstand von EUCH BEIDEN. Wer solche (Stief-)Eltern hat braucht keine Feinde mehr. Gut, dass sie bei der Mutter leben.
 
  • #14
Liebe FSin, ich weiß nicht welchen Rat Du Dir erhoffst, seine Kinder existieren nunmal. Er hatte Dich dsbzgl. angelogen, um eine Beziehung und Ehe einzugehen. Du willst dich nicht trennen, er hat dir zuliebe den Kontakt zu seinen Kindern gekappt. Mehr kann der Mann nicht tun. Er ist ein Mann mit einem Vorleben, das kannst nicht einfach ungeschehen machen. Gehe zu einem Psychotherapeuten, um dich nicht noch mehr reinzusteigern, sondern es zu akzeptieren zu lernen. Die Kinder spielen nach seinem Kontaktabbruch und nach der Enterbung keine Rolle mehr in eurer Ehe. Fokussiere dich auf die Ausgestaltung eurer Ehe oder richte deine Wut auf deinen Ehemann und Dich, weil er es wissentlich verheimlicht hat und Du nicht genau nachgefragt hast, sondern deinem eigenen Wunschbild gefolgt bist, ebenso auch, weil Du selbst nicht die Konsequenzen ziehst, wenn Dir dein Wunsch so wichtig und wesentlich ist, einen Mann ohne Ex-Ehe und ohne Kinder zu haben. Entweder folgst Du deinem Traum oder Du begräbst diesen Wunsch.
 
  • #15
Ich verstehe Dich nicht. Dank Dir darf der Mann seinen eigenen Kindern nichts hinterlassen (Wie reich ist er?). Jetzt erwartest Du offenbar, dass er sich von seinen Kindern auch emotional trennt. Geht's noch?
Mir fiele auch schwer, eine zweite Geige für einen Mann zu spielen, was passieren könnte, wenn er Kinder von einer anderen Frau hätte. Daher vermeide ich mit Absicht Männer, die Kinder haben. Aber ich bin mir sicher, wenn ich einen Mann lieben würde, würde ich auch seine Kinder lieben, auch wenn ich eifersüchtig und total gekränkt wäre. Denk daran, dass diese Kinder ein Teil des Mannes sind, den Du (nach deinen Aussagen!) liebst. Und diese Kinder haben keine Schuld.
 
  • #16
Nun, du wirst hier wahrscheinlich die selben fassungslosen Antworten bekommen, wie in deinem letzten Thread, als du deinen Mann vor das Ultimatum „Kinder oder ich“ gestellt hast.
Was bezweckst du denn mit deiner Frage?
Offenbar hast du doch nun alles erreicht, was du wolltest, der Mann hat sich für dich entschieden, nun kriegen sie auch noch „keinen Cent“ mehr im Erbfall, was willst du denn noch?
Er hat nun mal Kinder und die lassen sich nun mal auch nicht wegdiskutieren. Komm damit klar, und wenn du damit nicht zurecht kommst, ist vielleicht langsam mal fachmännische Hilfe angezeigt?
Was soll denn das Forum dir hierbei raten, was stellst du dir an Antworten vor? Kurz gesagt: Was erwartest du denn?
 
  • #17
Ich hab da eine einfache Lösung: Einen Mann ohne Kinder suchen. Oder einfach mal in Toleranz üben.
Und im Übrigen "sehen" die Kinder schon etwas von ihrem Erbe, denn das Pflichtteil steht ihnen in jedem Fall zu.
So eine gruselige Partnerschaft würde ich im Leben nicht eingehen. Geht es hier um den Menschen, oder um seine Kohle?
 
  • #18
Das klingt schon ziemlich krass, wie kommst du darauf, dass du Erbin wirst, wo er doch 3 Kinder hat?
Dass er dir z.B. ein lebenslanges Wohnrecht einräumen würde, wäre das von mir erwartete Maximum.
Warum bist du so scharf aufs Erben? Arbeitest du?
Reicht es für deinen Lebensunterhalt?
Ich kenne die Umstände nicht, aber da es etwas zu vererben gibt, gehe ich mindestens von einem Haus aus.
Eure Beziehung klingt wie ein Märchen...sammt böser Stiefmutter.
In einer Beziehung erwarte ich, dass mein Partner meinen Kindern gegenüber grundsätzlich wohlgesonnen ist! Wenn nicht, dann kann er gehen. Selbst wenn die Kinder erwachsen sind, denn einen vernünftigen Kontakt möchte ich auch dann zu meinen Kindern haben.
Wenn du deinen Partner lieben würdest, kämst du gar nicht auf die Idee, die Kinder, die ein Teil von ihm sind, nicht zu mögen, bzw. zumindest zu akzeptieren!
Du hast vorher gewusst, dass er Kinder hat, oder?
Dann trenne dich, wenn du damit nicht klar kommst, dann hat er die Chance, eine wohlgesonnene, weniger auf materielle Dinge spekulierende Frau zu finden.
 
  • #19
Das ist ja anscheinend eine gruslige Mischung aus Eifersucht, Neid und Missgunst, und Du hast den Mann so unter Einfluss, dass er die Kinder enterbt. Wie alt sind die denn, wenn man mal fragen darf? Kommen sie noch am WE zum Vater oder sind sie schon erwachsen?

Ich denke, Du willst mit Haut und Haar besitzen und alle Liebe von ihm auf Dich beziehen. Es wäre meiner Ansicht nach wirklich wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, bis das Gefühl in Dir gelöst wurde, sonst machst Du Deine Beziehung damit kaputt. Mal davon abgesehen, dass es kein schöner Charakterzug ist.

Er war mal verliebt in die erste Frau, er fand sie schön, heiß, begehrenswert, hatte mit ihr Sex und wird den gut gefunden haben, es sind Kinder geboren worden und er hat sich drüber gefreut. Damit musst Du leben. Das ist Vergangenheit. Vielleicht hast Du auch schon mal wen geliebt, schönen Sex gehabt und Dein jetziger Partner ist nicht der erste, der Dich in Verzückung versetzt. Mag sein, dass es noch nie so innig war, mag sein, Du kannst keine Kinder bekommen oder merkst erst jetzt, wie viel Verbundenheit in einer Familie sein kann, die Du nicht mehr haben wirst. Was auch immer. Wobei ich nicht sehe, wo dieser Mann Verbundenheit mit den Kindern fühlt, wenn er sich von Dir so sehr beeinflussen lässt, sie zu enterben. Spricht nicht für ihn, es sei denn, die Kinder sind erwachsen und er hat sich mit ihnen total zerstritten.

Jedenfalls musst Du damit leben, dass Du nicht die einzige Frau in seinem Leben sein kannst. Da war schon mal eine, und sie ist ja wohl Vergangenheit.

Finde raus, was Du vermisst in Deinem Leben und warum Du ihn so besitzen und besetzen willst. Hattet ihr erst eine Affäre und Du musstest wegen Frau und Kindern warten und zurückstecken?
Oder willst Du, dass Du quasi sein Kind bist, so von der Aufmerksamkeit, dem Schutz und der Umsorgung her? Jeder hat ja ein inneres Kind, und wenn Du mit den echten Kindern, die schon da sind, in Konkurrenz trittst, könnte es sein, dass Du in ihm eher eine Vaterfigur siehst, also nicht real, aber gefühlsmäßig.
Es kann auch sein, dass er Dich gegen die Kinder ausspielt und umgekehrt. Also er, der Hahn im Korb, der Star der Familie, alle wollen Aufmerksamkeit von ihm, alle reißen sich um ihn, und er lässt Dich ein bisschen verhungern, indem er vor Dir seine Kinder besonders umhätschelt, um Dich durch Deine Eifersucht sicher zu halten.
 
  • #20
Meine erste Reaktion auf deine Frage war, dir etwas Böses zu antworten. Aber vielleicht kommt dein Post nur so rüber, als wärst du eine missgünstige, eifersüchtige und empathiebefreite Person, und du hast uns einfach nicht alle Infos geliefert. Vielleicht sind die Kinder (wie alt seid ihr alle eigentlich?) raffgierige, hinterhältige Blagen?

Was hast du denn für ein Problem mit den Kindern? Geht es um ein konkretes Verhalten, oder passt es dir einfach nicht, dass du deinen Freund nicht ganz für dich alleine hast? Stört es dich, dass er vor dir schon ein Leben hatte? Nun, das wusstest du von Anfang an. Dein Freund hat nun mal Kinder, und die gehören zu ihm. Wenn du damit nicht leben kannst, musst du dir einen kinderlosen Mann suchen. Einen Mann gegen seine Kinder aufzuhetzen ist das allerallerletzte.

Wie wollt ihr es eigentlich anstellen, dass die Kinder nichts erben? Meines Wissens nach gibt es für Kinder einen Pflichtteil.
 
  • #21
Ich seh grad, dass du in deinem ersten, auch sehr provokanten thread kein einziges Mal geantwortet hast.

Kinder aus erster Ehe gefährden unsere Ehe. Kann ein Mann das einfach wegstecken?

Du hast es echt drauf, mit wenigen Sätzen ein Forum in Aufruhr zu versetzen.

Aber gut, besprechen wir dein „Problem“. Dein Mann hat dir jahrelang seine 3 Kinder verschwiegen, aber statt wütend auf ihn zu sein, weil er dich belogen hat, „verachtest“ du lieber seine Kinder, die ja wohl gar nichts dafür können.

Besonders problematisch ist das Thema Erbrecht
Bist du so scharf auf sein Geld? Seine Kinder haben übrigens immer Anrecht auf ein Pflichtteil des Erbes. Also nix von wegen „keinen einzigen Cent von ihm sehen“.
Ich habe ihn vor die Wahl gestellt, entweder er bricht den Kontakt zu den Kindern ab oder unsere Ehe ist beendet. Er hat sich natürlich für die Ehe entschieden.
Ich bin wirklich sehr unschlüssig, ob ich diese Geschichte ernstnehmen soll. Ich tendiere zwar eher zu nein, aber es gibt ja auch nichts, was es nicht gibt.
 
  • #22
Also erstens kann man seine Kinder nicht völlig enterben, zweitens: Warum bitte sollen seine Kinder nichts kriegen? Wessen Idee war das, seine oder deine? Liebt er denn seine Kinder nicht? Hat er Kontakt zu ihnen? Und warum verachtest du sie, haben sie dir etwas getan? Oder einfach nur, weil sie existieren und du nicht akzeptieren kannst, dass du nicht der alleinige Mittelpunkt in seinem Leben bist? Oder geht es dir primär um Geld und Besitz und du möchtest nichts teilen? Liebst du den Mann?

Verachtung geht oft mit Neid einher. Worum beneidest du die Kinder?
 
  • #23
Was Du machen könntest? Sie vielleicht vergiften? Jetzt mal ganz ehrlich: Nicht seine Kinder sind das Problem, sondern DU bist es. Wie kann Frau nur so bösartig sein? Die Kinder gehören zu seiner Vergangenheit, egal wie alt sie sind und was sie getan haben. Finde dich damit ab, das er Kinder hat oder lass' es bleiben.
 
  • #24
Ich rate dringend zur professionellen psychotherapeutischen Unterstützung. In den vorhergehenden Beiträgen wurde meiner Ansicht nach korrekt darauf verwiesen, dass nicht die Kinder sondern das Verhalten des Mannes das eigentliche Problem darstellt.
Sie entwickeln eine irrationale Abneigung gegen Menschen, die Sie weder kennen bzw. die Ihnen kein Leid zugefügt haben- das sollten Sie therapeutisch bearbeiten.

Eine der tiefsten Bindungen, die man in seinem Leben pflegt, ist die zu den eigenen Kindern. Den Kontakt zu seinen Kindern abzubrechen- auf Wunsch des neuen Lebenspartners- lässt darauf schließen, keine selbstwirksame, gefestigte Persönlichkeit zu sein.

Meines Wissens ist ein Pflichtteil an die Kinder zu vererben. Die Debatte um das Erbe hat sich somit um eine (gierige) Dimension erweitert.
Fast möchte ich sagen, dass es Ihnen um die existentielle Ausrottung der Kinder geht. Haben Sie ein ähnliches Verhalten in Ihrer eigenen Kindheit erlebt, das Sie nun als Muster bis in Ihr Erwachsenenalter verfolgt?
Sowohl Ihre Verhaltensweise den Kindern gegenüber, als auch die Ihres Partners wirkt vollkommen ungesund und muss professionell bearbeitet werden.

Man sollte danach trachten, Positives in die Welt zu tragen. Alles andere könnte sich sonst eines Tages gegen Sie wenden. Arbeiten Sie an sich!
 
  • #25
@Delphinsea, schon Anfang Mai haben Sie hier einen unglaublichen Thread eingestellt und ordentlich »Prügel« aus dem Forum einkassiert. Sie hatten sich u.a. darüber beschwert, dass Ihnen Ihr Partner seine 3 Kinder verschwiegen hat, heimlich Kontakt zu ihnen aufrecht erhält und darauf gesetzt, dass Sie vom gesamten Forum bemitleidet werden und der böse Mann verurteilt wird.

Heute kommt Ihr wahres Gesicht zum Vorschein: Sie sind hinter dem Geld des Mannes her, wollen, dass er seine Kinder enterbt (egal wozu Sie ihn überreden, das Pflichterbe bleibt Gesetz, das sich auch durch einen Vertrag nicht aushebeln lässt; glücklicherweise!).

Wieder einmal neige ich dazu, hier ein Fake zu vermuten. Es kann einfach nicht sein, dass Sie dermaßen bösartig sind. Ich kann nur hoffen, dass der Vater der Kinder rechtzeitig aufwacht.
 
  • #26
Hallo Delphinsea,

die zweite Frau meines Vaters hat meinem Bruder und mich verachtet. Eigentlich sein ganzes Vorleben. Die Verachtung betraf auch die Mutter meines Vaters und seine Ex-Frau (meine Mutter).

Wir waren noch recht kleine Kinder als mein Vater mit ihr zusammen kam. Obwohl er damals nur 300 km entfernt wohnte, haben wir ihn einmal im Jahr für zwei Wochen gesehen. Feiertage wie Weihnachten, Silvester etc. Fehlanzeige. Urlaube, die er eigentlich mit uns geplant hatte, fanden stattdessen mit ihr statt, da er leider nie frei bekam, wenn wir Schulferien hatten. Wenn wir bei ihm waren, hat er gearbeitet. Und sie war immer da. Es gab somit eigentlich nie eine Minute mit ihm ohne sie.

Einmal hat sie meinen Vater vor mir total runtergemacht. Er hatte ihr lediglich ausgerichtet, dass ein Kunde von ihr (sie hat sporadisch ein bisschen freiberuflich gearbeitet) angerufen hatte. Er wäre hoffentlich freundlich zu dem Kunden gewesen, das wäre ihr bester Kunde usw. Als sie um die Ecke war, habe ich ihn gefragt, ob sie immer so mit ihm umgehen würde. Stellvertretend hat er dann mich zusammengefiedelt und mir bei der Gelegenheit erklärt, was an mir alles falsch wäre. Am nächsten Morgen bin ich nach Hause gefahren und habe dann für viele Jahre nicht mehr mit ihm geredet. Da war ich so ca. 16 Jahre alt.

Ein paar Monate nach diesem Vorfall rief meine Oma total aufgelöst bei meiner Mutter an. Ihr wäre etwas unverzeihliches passiert. Sie hätte die zweite Frau meines Vaters aus Versehen mit dem Namen meiner Mutter angesprochen, Entschuldigung zwecklos. Die alte Frau wurde zusammengepackt und mit viel Schimpf und Schande zu Hause abgeladen. Nachdem mir meine Mutter das erzählte, rief ich meine Oma an und meinte, ihr Sohn wäre der letzte, der sich diesbezüglich aufführen dürfte, da er mich an einem Tag mehrmals mit dem Namen seiner zweiten Frau angeredet und als ich nach dem 5. Mal darauf hingewiesen hatte, wie mein eigentlicher Name wäre, hätte ich mich nicht so anzustellen.

Als mein Bruder studierte, erlaubte er es sich, so ca. alle 8 Wochen zu unserem Vater zu fahren. Das wurde dann sehr bald untersagt, da die zweite Frau meines Vaters nicht verstehen konnte, was mein Bruder ständig bei ihnen wollte.

Nur so ein paar Beispiele aus 20 Jahren.

Nachdem sie sich trennten, schaffte sie es, verheiratet zu bleiben. Sie wusste halt, an welchen Stellschrauben sie drehen musste. Als er sich nach Jahren dann doch scheiden lassen wollte, fiel er kurz vor Einreichung der Scheidung tot um. Sie hatte eine Anwältin, die sie im Glauben ließ, sie würde ihre Dienste für ein Abendessen erledigen. Und so beglückte sie uns mit einem 7 Jahre langen Erbschaftsstreit um jeden Cent. Frei nach dem Motto: was ich nicht haben kann, sollt ihr auch nicht haben.

Bei Menschen wie die zweite Frau meines Vaters sowie solchen Menschen wie dich, die dafür sorgen, dass Kinder aus vorherigen Beziehungen „keinen Cent bekommen“ sollen, frage ich mich immer: was stimmt bei denen bloß nicht?!
 
  • #27
Liebe FSin, ich weiß nicht welchen Rat Du Dir erhoffst, seine Kinder existieren nunmal. Er hatte Dich dsbzgl. angelogen, um eine Beziehung und Ehe einzugehen. Du willst dich nicht trennen, er hat dir zuliebe den Kontakt zu seinen Kindern gekappt. Mehr kann der Mann nicht tun. Er ist ein Mann mit einem Vorleben, das kannst nicht einfach ungeschehen machen. Gehe zu einem Psychotherapeuten, um dich nicht noch mehr reinzusteigern, sondern es zu akzeptieren zu lernen. Die Kinder spielen nach seinem Kontaktabbruch und nach der Enterbung keine Rolle mehr in eurer Ehe. Fokussiere dich auf die Ausgestaltung eurer Ehe oder richte deine Wut auf deinen Ehemann und Dich, weil er es wissentlich verheimlicht hat und Du nicht genau nachgefragt hast, sondern deinem eigenen Wunschbild gefolgt bist, ebenso auch, weil Du selbst nicht die Konsequenzen ziehst, wenn Dir dein Wunsch so wichtig und wesentlich ist, einen Mann ohne Ex-Ehe und ohne Kinder zu haben. Entweder folgst Du deinem Traum oder Du begräbst diesen Wunsch.
Hallo Andere Frau,

vielen lieben Dank für deinen Beitrag, er hat mir die Augen geöffnet. Du haft Recht, der Kontaktabbruch und die Enterbung sind genug. Es hilft besser mit der Situation klarzukommen. Eine Trennung würde niemals in Frage kommen, ich liebe ihn ja über alles. Ich versuche meine Wut nicht auf ihn zu richten, mit ihm spreche ich aber auch selten darüber. Ich muss das mehr für mich ausmachen. Ich freue mich jeden Tag, dass ich ihn haben darf und das er an meiner Seite ist. Nochmal danke für deinen lieben Text, Andere Frau.
 
  • #28
Am besten gehst du damit um, indem du eine Therapie machst. Ein Mensch, der seine Kinder enterbt, der hat gewisse charakterliche Defizite und das wird sich früher oder später bei dem Umgang mit dir zeigen.
Therapie ist schon angesagt. Ich befürchte aber, hier enterbt der Mann, weil die FS gerne erben möchte. Sie hat ja in ihrem ersten Thread ganz klar beschrieben: Kinder komplett vergessen oder aber die Ehe beenden.

Das Problem hier ist, dass der Mann seine Kinder verschwiegen hat und ich kann verstehen, dass die FS deswegen sauer ist. Dafür können aber die Kinder nichts. Aus meiner Perspektive sollte sie sich entweder mit den Kindern arrangieren oder die Ehe beenden. Es wird ja sehr deutlich, dass sie die Ehe wohl in erster Linie geschlossen hat, weil er vermögend ist. Vermutlich ist auch der kulturelle Hintergrund entsprechend, aber darauf gibt es nach dem ersten Aufschlag keine Antworten mehr...

Meines Wissens ist ein Pflichtteil an die Kinder zu vererben. Die Debatte um das Erbe hat sich somit um eine (gierige) Dimension erweitert.
Ich denke, es geht hier darum, das Vermögen rechtzeitig verschwinden zu lassen. Vermutlich hat sich der Mann vor Unterhaltszahlungen genauso gedrückt und beide möchten jetzt ein "unbeschwertes" Leben ohne "Altlasten" führen. Für mich ist das Abschaum der untersten Kategorie.
 
  • #29
! - Und jetzt, die spannende Frage: WAS um alles in der Welt ist so schrecklich an den Kindern?
Na ganz einfach: auch wenn er sie enterbt hat, steht ihnen immer noch der Pflichtteil zu.
Die FS geht ja offenbar auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass sie den armen reichen Mann beerben wird.

Dann muss sie also immer noch was abgeben. Wirklich schrecklich.

Eventuell beanspruchen die Kinder ja sogar noch Aufmerksamkeit, so dass auch diese nicht allein der Fragestellerin zuteil wird.

Was du machen sollst FS:

Vielleicht mal sowas wie ein Herz in deinem Körper suchen?
 
  • #30
Die FSin wurden die vorhanden Kinder verheimlicht. Ich vermute er zahlt Unterhalt für seine Kinder, ob an die Ex keine Ahnung. Das schmälert das Budget. Die FSin will eigene Kinder, wie viele keine Ahnung, aber es stört sie, dass das Geld nicht voll ihren geplanten gemeinsamen Kindern zugute fließen, sondern erst nachrangig. Auch will sie jetzt mit ihm was gemeinsames Aufbauen und Anschaffen, wo sie ihren Anteil mit einbringt und es ihren Kindern, sofern es welche gibt, die Werte vererben will und nicht für fremde Kinder, die gesetzlichen Anspruch auf ihre Eigenleistung und Mitwirkung automatisch Anspruch haben. So muss sie die Werte, wo seine Ex und die Kinder nichts mehr „anteilig leisten“, mit ihnen teilen. Ich denke, dass wurmt sie. Ihrem geplanten Nachwuchs soll es an nichts mangeln und das in voller möglicher Höhe. Ihre Kinder sollen an erster Stelle stehen, weil sie seine aktuelle Frau ist und jetzt mit ihm sich ein Leben aufbaut und gestaltet, auch finanziell. Finanziell andere Kinder indirekt alimentierten will sie nicht. Wie sie das regelt und ob das dauerhaft in der Ehe zielführend ist, keine Ahnung. Wenn das der Fall ist, sollte sie über ihre finanziellen Einlagen und Zuwendungen ab jetzt die Rechnungen sammeln und Eigenveranlagungbetreiben, damit man herausdividieren kann, dass gehört ihr und das ihm. Wäre für mich keine schöne Ehe.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.