G

Gast

Gast
  • #32
Was auch immer für ein Thema einem superwichtig ist in einer Beziehung, ( im eigenen Leben) sollte möglichst früh auf den Tisch.
Da ist es egal ob es sich darum handelt, dass man auf jeden Fall jedes Fußballspiel schauen muss ( Fanleben), sich jemand einbildet um jeden Preis Haustiere halten zu müssen... extrem eine Sportart ausleben will oder eben auch eine politisch orientiertes Gesprächsführung täglich an den Tag legt.
Wenn es viel Zeit und Energie eines Ynenscgen benötigt, sollte der Partner damit einverstanden sein!
Ich( w/ 34) bin da ehrlich, mit dem Fußballfan, dem Mann der Tiere in seinem Schlafzimmer haben will, dem ständig über die schlimme Welt schimpfenden .. hätte ich bald Probleme...
Auch
Mit einem Partner der jeden Tag !! Fernseher an heben muss.
Das Schicksal war gnädig, ich bin liiert mit einem Mann, der ähnlich lebt und denkt wie ich.
Es ist friedlich und schön.
An deiner Stelle lieber FS würde ich schon schauen, dass die dir wichtigen Dinge passen. Sonst ist der Frust absehbar ..
Und bei allem Reden über Toleranz : ist ja schön und gut, nur will ich mich auch mal entspannen, am besten im Beisein meines Partners.
Wenn da ständig Unverständnis herrscht über die Ernährung, Kleidung, Meinung über die Welt, Hobbys..
.. es strengt beide Partner furchtbar an..
 
  • #33
Kommt drauf an "wie" grün sie ist.
Ist sie wirklich grün und für den Umweltschutz; bzw. mag Tiere und die Natur.... Klasse!
Ist sie aber eine dieser ekelhaften roten Kampfemanzen, die der ganzen Welt beweisen müssen, dass sie die besseren Männer sind.....
Dann vergiss es. Untauglich für gleichberechtigte Beziehungen! Eine meiner Exen war so eine, furchtbar! Permanent machte sie sich die verrücktesten Gedanken über Dinge die ich gesagt oder getan hatte, und interpretierte die irrsten Sachen hinein. Meistens versuchte sie krampfhaft Sachen herauszulesen, die gegen Frauen gerichtet sein konnten. Im Alltag war das auch problematisch da sie gemeinsame Aktivitäten oft ablehnte, weil es ja wirken könnte als ob sie das "Weibchen" wäre, dass ihren Mann begleitet.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Idealerweise stimmt man in diesen Fragen überein. Im Moment könnte ich mir das gar nicht anders vorstellen, aber es ist auch nur Theorie.
Die Ehe meiner Großeltern hat trotz unterschiedlicher politischer Haltungen die Diamantene Hochzeit überdauert. Wer weiß, vielleicht wäre sie aber auch beim heutigen Zeitgeist längst geschieden.

Vermutlich kommt es auf die gegenseitige Toleranz und Offenheit für die Argumente des anderen an.
Wer die Position des anderen ausschließlich diffamiert, kann niemals zueinander finden. Wer sich aber anhört, was die jeweiligen Beweggründe und Argumente sind, kann zumindest ein friedliches Nebeneinander, das an den Unterschieden wächst, erreichen.

w, 37
 
  • #35
Also ich glaube mit unterschiedlich politischer Auffassung fängt es an - Cut.
Ich finde so etwas oberflächlich, weil der Mensch als Individuum außen vor bleibt.

Wie berechnend Männer doch sind erlese ich aus obigem Beitrag erschreckend.
Von wegen Liebe sei der Motor. Eine Frau muss in die pragmatische Planung eines rationalen Mannes passen, nicht die Liebe.

Eine sehr hübsche Bekannte von mir hatte mal einen Verehrer, der ihr nach längerer Kennlernzeit einen sehr schönen Liebesbrief noch von Hand geschrieben hatte.
Darin zählte er alle Tage auf, in welchen sie sich trafen, wo sie sich das erste mal sahen, wie es weiterging etc. total romantisch eben.

Nach einiger Zeit erfuhr er ihre religiöse Gesinnung, sie war in keiner Kirchengemeinschaft, sondern in einer Sekte, welche aber nicht radikal ist. Sie ist ein sehr liebenswerter Mensch, arbeitet in Frankfurt in einer Großbank und hat viele Hobbys, ist schlank und sehr weiblich.

Besagter Mann, der vorher die glühensten Worte für seine Zuneigung fand, brach den Kontakt rigoros mit den Worten ab.....er könne seiner erzkonservativen Familie, vor allem seinem katholischen Vater, so eine Frau mit diesen religiösen Ansichten nicht zumuten.

So ähnlich sehe ich es mit unterschiedl.pol.Meinungen, es hat mit Liebe und Toleranz nichts zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Leider ist es mir jetzt auch mehrfach passiert, dass es sich um auf den ersten Blick ansehnliche Frauen handelte. Also durchaus gut gestylte und gekleidete Frauen, die ich nicht direkt diesem Milieu zugeordnet hätte.
m (33)

DAS hört sich ja wirklich nach "igitt!!" an, wie hast du das Date nur durchgehalten? Ordentlich gestylt und dann sowas! Du tust mir wirklich leid! Ironie aus.

Mir begegnen, leider, muss ich sagen, eher häufig die ganz schwarzen Kandidaten. Dabei bleibe ich unverändert höflich, höre zu, diskutiere - und lerne!!

Ganz gewiss käme ich aber nicht auf die Idee, solche Begegnungen in der Weise zu schildern, als sei ich "gerade noch einmal davongekommen", tja, dem Tod knapp von der Schippe gehüpft. w
(älter als der Fragesteller - dennoch um einiges weltoffener)
 
  • #37
Dass kompatible oder gar gemeinsame Wertvorstellungen und Weltanschauungen gut für eine harmonische Beziehung sind, ist ja nicht neu. Wenn mind. einem der Beteiligten bestimmte politische Ansichten sehr wichtig sind und er auch gern und oft darüber spricht, dann ist das ein relevantes Kriterium bei der Partnersuche. Dir scheint das ja sehr wichtig zu sein, denn sonst würdest Du es beim Date gar nicht zu einer Endlosdiskussion mit Streit und Dateabbruch kommen lassen. Da hilft nur eines: Mach Deine Ansichten früh transparent und beobachte die Reaktionen der Damen. Es wird schon die eine oder andere mit sehr konservativem Weltbild zu finden sein. Die völlig unpolitischen Frauen passen möglicherweise nicht zu Dir, denn die wollen keine politischen Monologe (=langweiligen Kram) hören.

Mir ist die politische Einstellung meines Liebsten nicht allzu wichtig. Ich mag es, mit ihm über Tagespolitik und grundsätzliche Fragen sprechen zu können. Eine gleichlautende Meinung ist da gar nicht nötig. In unserem Fall ist er weiter politisch weiter links angesiedelt als ich. Mit einem krassen Fundamentalisten, egal ob kommunistisch, öko, konservativ oder darwinistisch, der immer auf diesen Prinzipien herumreitet und andere Aspekte stumpf ausblendet, könnte ich allerdings nicht zusammen sein. Das wäre mir zu dumm und auf Dauer zu anstrengend, vor allem wenn er dauernd darüber diskutieren wollte...
 
Top