G

Gast

  • #1

Plötzlich hat sie mich kalt abwerviert und sich von mir getrennt, ohne Gründe

War mit meiner Freundin 10 Monate zusammen, hatten eine tolle Zeit, sehr viele gleiche Interessen, schöne Gespräche, tollen Sex, es war sehr warm und vertraut und waren sehr verliebt ineinander, Wir haben jeden Tag mindestens einmal gemailt od telefoniert, die Zukunft geplant....ect... Plötzlich, hat sie sich zurück gezogen und als wir dann noch ein Wochende Urlaub machten, hat sie mich behandlet wie einen Verbrecher, hat mir so dermassen die kalte SChulter gezeigt, so als hätte ich sie extrem verletzt. Aber es gab keinen Grund. Sie sagte nur das nix sei und sie mir jetzt einfach nicht mehr Gefühle geben könnte und es vorbei sei. Frage mich, warum eine Frau so etwas macht? Warum ist sie plötzlich wütend, ohne dass es einen Grund gibt? Warum sagt sie nicht was ist? Was ist da wirklich los - einen anderen hat sie nicht, das weiss ich. Wie kann sie auf einmal nichts mehr für mich empfinden? Welche Frau hat schon mal ähnlich gehandelt und kann mir so ein Verhalten übersetzten?
 
  • #2
Fast immer ist doch etwas vorgefallen -- sie hat einen neuen Freund oder Du irgendwas unbewusst gemacht. Ist jetzt wohl egal, aber von einfach so kommt das nicht. Menschen, die sich allmählich entlieben, verändern sich nicht derart plötzlich.

Vielleicht wollte sie dir die Trennung durch ihr übles Verhalten leichter machen? Es gibt so irrwitzige Logiken... natürlich Quatsch, aber manchen spielen so blöde Spiele.
 
  • #3
Nach 10 Monaten ist, bei mir, die Verliebtheitsphase vorbei. Dann wird entweder Liebe daraus, oder es endet. Vermutlich hat sie nach dem gemeinsam verbrachten Wochenende festgestellt, daß sie sich nicht vorstellen kann, mit dir ihr Leben oder die nächsten Jahre zu verbringen.

Daß es so geendet hat, muß nicht an dir liegen. Vielleicht geht es ihr ähnlich wie mir und sie ist einfach nicht (mehr) beziehungsgeeignet, Wie alt seit ihr? Ich kenne einige "ältere" Frauen, die nicht mehr sehr kompromißbereit sind - wozu auch. Merkwürdigerweise meinen Männer oft, genau diese von der Wichtigkeit einer Beziehung überzeugen zu müssen. Warum? Das bringt keinen weiter. Laß sie gehen und werde mit einer anderen glücklich!
 
G

Gast

  • #4
Lieber Fragesteller. Wenn ich mich so verhalte wie die Frau, dann weil ich wegen etwas verletzt bin. Ich vermute, daß irgendetwas vorgefallen ist, was Dir nicht klar ist. Oder irgend jeman hat ihr etwas erzählt. Ruf sie an und frage sie, ob sie zu einem Treffen mit Dir bereit ist. Und dann rede mit ihr. Erzähl ihr von Deinen Gefühlen, und das Du sie liebst. Das Du sie nicht verlieren möchtest. und bitte sie, Dir die Gründe zu erzählen, die sie dazu bringen, sich von Dir trennen zu wollen. Alles Gute für Euch!
 
G

Gast

  • #5
Danke für Eure raschen Antworten!

Unser Alter: Sie (36) und ich (44)

Wichtig wäre noch was zu Ihrer Vorgeschichte.
Sie hat 1 Jahr bevor wir uns kennenlernten, Ihren Mann durch einen Unfall verloren und hat unter seinem Tod sehr gelitten. Es war wohl eine sehr schöne Liebe mit ihm. Sie sagt sie sei damit durch, aber ist es glaube ich noch nicht. Vielleicht hat sie ANgst, noch einmal so "verletzt" zu werden.

Kurz bevor sie plötzlich so kalt wurde, hatte ich einige Weihnachtsfeiern mit Freunden mit Arbeitskollegen/innen und wir sind etwas versackt. Das hatte ich ihr erzählt. Da ist bei mir rein gar nix mit einer anderen Frau gelaufen, sie hatte darauf aber sehr eingeschnappt reagiert so nach dem Motto: "dann feier mal schönn weiter mit Deinen Kollegen...."

Ich habe sie bereits gefragt und gelöchert und meine Gefühle für sie offen gelegt. Aber sie war knallhart und distanziert und sagte nur, dass sie mir nicht mehr eine Beziehung und die Gefühle dazu geben könne und sonst nix sei.

Ich lasse sie seit 6 Wochen in Ruhe und würde mir wünschen, dass sie mich genauso vermisst und sich wieder meldet. Gekommen ist bisher nix.

Es ist schwer loszulassen, wenn es keinen Grund gibt und die Beziehung vorbei ist, bevor sie am Ende war. Eine chancenlose Situation finde ich.
 
G

Gast

  • #6
@3 - auf gar KEINEN Fall anrufen und auch auf gar keinen Fall irgendeinen Kontakt suchen. Sie hat sich so entschieden - damit basta. Das mit dem "sich melden" habe ich in einer ähnlichen Situation auch einmal gemacht. Was kam dabei raus? Mir wurde gesagt, dass ich Mr. Right bin und "so genau auch nicht mehr klar ist warum es zu einer Trennung kam". Aha, alles "unklar" und man(n) ist Mr. Right, sich aber nach einem aggressiven und kurzschlussartigen Abgang nicht mehr melden. Wenigstens wusste ich ab diesem Zeitpunkt (4 Monate nach unserer Trennung), dass ein anderer Mann zum insgesamt 6-ten Mal mal wieder "on" gestellt wurde (und ich halt nur für die "off"-Phase gut genug war). Also nochmal: nicht anrufen und keinen Kontakt, denn sonst läufst Du Gefahr, Dinge zu hören, die Dich noch verwirrter machen. Abhaken und bei der nächsten Tusse dann auch so handeln - denn dass habe ich persönlich daraus gelernt....
 
G

Gast

  • #7
Wie kann man nur so etwas raten. Du liebst sie. Also kämpf um sie. Ruf sie an. Oder schreibe ihr einen Brief. Ich vermute mal, sie hat Angst noch mal verletzt zu werden.
 
G

Gast

  • #8
an # 5:
dass du verletzt, wütend, verbittert und rachsüchtig bist, liest sich leicht aus deinen Zeilen.
Und es ist nachvollziehbar.
Aber: es ist DEINE Geschichte und DEINE Art, mit Verletzung umzugehen.
Ich gehe icht davon aus, dass es heilt, wenn du mit der nächsten Frau, die du kennenlernst, gemein umgehst. SIE kann nichts dafür.
Ich gehe genauso wenig davon aus, dass dein Rat dem FS wirklich nützt.
Sei du gut zu dir und dann suche dir eine liebevolle Frau, die aufrichtig mit dir ist. Alles andere ist Mist und vermehrt deine Schmerzen.

an FS:
du schreibst, dass es keinen Grund für ihren Rückzug gab.
Doch gab es. Du kennst den Grund dafür nicht. Das ist ein Unterschied.
Ob sie dir den Grund sagen kann oder nicht, ob sie ihn überhaupt bewusst hat oder nicht, all das wissen wir nicht. Du kannst das nur heraus finden, wenn du mit ihr REDEST.

Oder du lässt die Finger davon. Dann aber ganz, sonst reibt es dich auf.
Reden hat schon vielen genützt.

w,57
 
G

Gast

  • #9
@5 das hört sich sehr rachsüchtig und verbittert an. nicht alle frauen sind gleich!
 
G

Gast

  • #10
@5: Ach. Sowas gibt's auch bei Männern? Ich kenne das als Frau nur umgekehrt, nämlich dass er von Anfang an bei blöden Scharaden mitspielt. Das ist nicht besonders weise.
 
G

Gast

  • #11
es ist zwar meine Geschicht hilft Dir vielleicht weiter. Scheidung - 2 Jahre Rückzug von der Männerwelt - dann der erste Mann nach der Trennung und dieser geht mir einfach nicht aus dem Kopf (wir hatten und haben wieder eine Affäre er ist Singel). Habe es dazwischen mit einer Beziehung probiert. Die ersten 3 Monate liefen so wie von Dir beschrieben. Dann kamen wieder die Erinnerungen an den anderen. Hatte es meistens im Griff aber im Urlaub, wenn mein Partner ständig um mich war und ich aufwacht und an den anderen dachte und er neben mir lag ging es einfach nicht mehr. Ich fühlte mich schuldig-war wütend auf mich selbst, dass ich diese Affäre gedanklich nicht loslassen konnte. Besonders wenn man Nachts auch noch geträumt hatte. Ich lag dann im Bett und habe Vergleiche angestellt. Mein Partner hatte gegen den anderen keine Chanche. Vom Verstand her war es unfair, denn mein Patner hatte nichts falsch gemacht. Erklären konnte ich es auch nicht, denn ich weiß vom Verstand her, dass mir der andere nicht gut tut aber mich total reizt. Im 4 Monat habe ich meine Affäre wieder aufgenommen. Ich hatte nicht den Mut es meinem Partner zu sagen und habe mich eiskalt verabschiedet ohne Gründe-ich wollte ihm nicht weh tun.

W41
 
G

Gast

  • #12
Lieber FS, Deine Freundin ist sicher traumatisiert von dem Unfalltod ihres Freundes. Ich denke, dass sie einfach ganz viel Sicherheit braucht, zB fühlte sie sich unsicher, dass du wohl öfters zu Weihnachtsfeiern gegangen bist, da war sie eifersüchtig und bekam das Gefühl von "auf den kann ich mich nicht verlassen oder dem kann ich nicht vertrauen" - sie war überfordert. Weiter denke ich, dass sie vielleicht auch einfach Angst, sich richtig einzulassen, weil gibt sie ihren Gefühlen nach, spürt sie richtig Liebe, dann wird es wieder mächtig weh tun, wenn die Liebe wieder getrennt wird - das hat sie erlebt. Du kannst ihr nur eines geben: Sicherheit und Verständnis für ihr Verhalten - der Unfall hat nicht nur ihren Partner von ihr genommen, der Unfall hinterläßt neben Trauer für sie auch Angst, Angst plötzlich allein dazustehen, plötzlich verlassen zu werden (und egal wie man verlassen wird). Deine Freundin brauch viel Wärme und viel Sicherheit. Alles Liebe für Euch!
 
G

Gast

  • #13
zu 10! UND ! Haste Dir mal irgendwelche Gedanken darum gemacht, was Du..., MIT DEINEM, ich wollte ihm nicht weh tun...EISKALT VERABSCHIEDEN, engetan hat???? Bist Du Dir sicher, dass Du 41 Jahre alt bist... Solche "Verabschiedungen hier,gibt es zuhauf. WAS hinterlassen sie??? Zutiefst verstörte Seelen von Männern und Frauen,die nicht mehr vertrauen können/wollen, weil Du Deinen privaten Kram nicht im Griff hast, Dir Absolution erteilst, dass Du jetzt doch irgendwie wieder LUST auf den ersten Mann, nach Deiner Scheidung hast, der Dir eigentlich nicht guttut, Dich aber reizt???? Könnte bei soviel Egoismus kot...en. Offensichtlich musst DU nochmal richtig tief verletzt werden, damit Du Demut lernst und niemals einen Menschen dafür benutzt, dass er Deine unerfüllten Sehnsüchte stillt, nun zumindest solange der Dir dienlich ist. Wie verlogen ist das denn bitte???? Und die nächste Frau, der Dein entsorgtes "Spielzeug" begegnet, darf diesen tiefen Vertrauensmissbrauch ausbaden...Warum gehe ich so an? Weil ich als Frau dasselbe mit einem Mann erleben durfte, der sich genauso DEZENT, wortlos durch die Hintertür verabschiedet hat. Grausamer und brutaler geht´s nicht gell. Hoffe, Dir passiert Gleiches...Kein Wunder, dass unsere Gesellschaft so kaputt ist. Bist ein gutes Beispiel und hast aus dem Scheitern Deiner Ehe ja offensichtlich viel gelernt. Abartig ist´s allenfalls und Menschen verachtend.
 
G

Gast

  • #14
Es gibt sicher einen Grund für den Rückzug.Nur sie hat ihn Dir nicht erzählt. Ich glaube nicht an Ihre Erklärung- eher dass ein ANDERER im Spiel ist. Sorry- hab soetwas nach ! 28 ! Jahren durch meinen Ex erlebt. War -angeblich- alles ok,-aber nur bei mir. Er HATTE bereits seit langer Zeit eine ANDERE....
w/57
 
G

Gast

  • #15
@12
Deine Wut kann ich verstehen. Nur die gehört zu Deinem Ex-Partner nicht zu mir. Der FS hat gefragt "warum sie plötzlich so wütend ist ohne Grund", Ich habe durch meine Antwort versucht zu zeigen was sein kann bzw. bei mir war. Mein Verhalten war und ist nicht ok. Es ist meine Art mit dieser Schattenseite von mir umzugehen. Jeder hat Fehler und dieser ist meiner. Ich möchte niemanden weh tun stimmt vielleicht so nicht ganz. Ich kann die Reaktion den Schmerz vom anderen nicht aushalten, will das nicht sehen. Darum gehe ich meist wortlos und breche auch jeden Kontakt ab. Nenn es Egoismus - oder Selbstschutz. Wichtig für den FS ist doch zu wissen das er nichts falsch gemacht hat. Sonder die Frau die er liebt einen Gefühlsknoten hat den er nicht lösen kann. Was wenn Sie an ihren verstorbenen Partner denkt. Man fühlt sich verdammt mies, möchte die neue Partnerschaft aber es geht nicht wenn ein anderes Gefühl stärker ist. Und man weiß auch oder hat Angst davor, wenn man darüber redet, dass man dann noch Hilfe angeboten bekommt. Wir schaffen das zusammen und Dir geht es dann noch schlechter, weil Du genau weißt, dass Du diese Liebe gar nicht verdienst.

W41
 
G

Gast

  • #16
....Sorry! Das nennst Du Fehler??? Schattenseite?? Für mich ist das tiefste Charakterschwäche und ein davon laufen, vor den eigenen Defiziten, die Dir ja offensichtlich bewusst sind!!!! Natürlich, tut es weh, sich mit diesen zu beschäftigen. Auch wenn Du mich hier wahrscheinlich sür einen grossen Moralapostel halten magst, der folgende "Spruch", hat meiner Meinung , immer NOCH, ein hohe Bedeutung! WAS DU NICHT WILLST, WAS MAN DIR TUT, DASS FÜG AUCH KEINEM ANDEREN ZU. Du mutest Dich mit Deinem Verhalten, anderen Menschen zu, möchtest bestimmt nicht so behandelt werden. Wenn ich mich nicht binden, keine "Partnerschaft" führen kann/ will, was auch immer, dann ist es meine alleinige Verantwortung und das hat etaws mit Respekt und Reife zu tun, mich keinem anderen Menschen zuzumuten, oder den mal mitzunehmen, weils halt so passt... Ich trage die Verantwortung, mich meinen Problemen zu stellen, diese zu klären, soweit das geht und dann auf einen Menschen zuzusteuern...Wenn ich im Herzen nicht frei bin, wird mir keiner dabei helfen, dass muss ich selber klären. Das hat was mit Umgang und Werten zu tun,die ich leider immer weniger in unserer Gesllschaft erkennen kann.Schade und traurig.
 
G

Gast

  • #17
Das ist manchmal im Leben so,hak das Thema ab-egal wie sehr es schmerzt und geh wieder in den Angriff über-auf Neues!Möglicherweise hat sie einen neuen Kandidaten an der Angel,einen Grund gesucht oder vielleicht hast auch du ihr einen Grund geliefert-es hilft nichts,Aus ist Aus und vorbei-grübel nicht mehr darüber nach.Es gibt neues zu erforschen und Dinge die weher tun,Kopf hoch Brust raus und auf zu neuen Taten.


m48
 
G

Gast

  • #18
@15
lasse es jetzt bitte gut sein! Es geht hier weder um Dich noch um mich sondern was dem FS helfen kann. Deine Moral ist eine andere wie meine und die Frau vom FS hat vielleicht sogar eine eigene dritte. Auch wenn es weht tut muss das jeder für sich selber wissen und damit leben. Du ich und der FS und alle anderen. Menschen sind verschieden.
Und darum habe ich für mich zur Zeit beschlossen keine feste Beziehung zu leben, sondern Affären (mit Männern die wie ich Singel sind). Und ich sage das auch gleich zu Anfang sehr deutlich. Also braucht später auch kein Kerl zu jammern.

W41
 
  • #19
#17
mach dir keine Gedanken wegen dieser fragwürdigen Kommentare. Auch du darfst entscheiden ob du mit jemandem zusammen sein möchtest/kannst, oder nicht.
Mir ging es in letzter Zeit ähnlich wie dir (allerdings kein Objekt der Begierde im Hintergrund ;-) ) und auch ich habe festgestellt, daß ich doch lieber keine Beziehung möchte. Ja, auch mir tut es leid, jemanden enttäuschen zu müssen und ich hoffe, daß er sich ganz schnell mit einer anderen tröstet. Aber ich kann doch nicht in einer Beziehung leben die ich überhaupt nicht mehr möchte!
Hätten wir gemeinsame Kinder oder eine gemeinsame Existenz, hätte ich sicherlich länger nachgedacht und mehr gekämpft. Aber zwei erwachsenen Menschen ist normalerweise klar, daß es auf Liebe keine Garantie gibt.

Übrigens, sei vorsichtig mit den Affären - auch diese können sich in Kletten verwandeln.
 
G

Gast

  • #20
#10, 14 und 17
Du bist nicht die Einzige, die nach einer schlimmen Geschichte Narben davon getragen hat.

Mir ging es ähnlich, ich habe mich fürchterlich verliebt in einen Mann, der ständig auf- und abtauchte. Es ging mir unsäglich schlecht und ich musste mich ablenken... Arbeit, ständig unterwegs, Affairen- nur leider haben sich zwei der Männer heftig verliebt. Ich habe zwar noch den Bogen bekommen und ihnen halbwegs plausible Begründungen geliefert, weshalb ich mich nicht auf eine Beziehung einlassen konnte- das Resultat war dennoch ein ziemliches Desaster.

Ok, meine Schuld- ich hatte zwar gesagt, dass ich viel Zeit für mich brauche und keine so enge Beziehung leben kann- aber von dem ganzen Hintergrund wußten sie Nichts. Das hätte auch nicht wirklich geholfen...

Manchmal macht man Fehler, ohne es zu wollen. Dann hilft es auch nicht wirklich, dass die Moralapostel sich ereifern ohne Ende- wer weiss, wie sie sich in solch einer emotionalen Ausnahmesituation verhalten würden....

Lieber FS, Du kannst leider nicht wissen, welchen Hintergrund das Verhalten Deiner Freundin hat- es gibt aber ganz sicher eine Vorgeschichte! Das hilft nur Dir auch wenig!
 
G

Gast

  • #21
Danke Euch für die Eure Sichtweisen, das bringt einiges in Bewegung für mich als FS!

#11
Damit hast Du sicher recht, dass sie ihr Trauma nicht verarbeitet hat und verunsichert war mir gegenüber. Aber ich war halt auch vorsichtig, wegen ihrer Vorgeschichte. Mir ist klar geworden, dass ich ihr mehr Sicherheit hätte geben müssen, mehr als in einer "normalen" Beziehung. Aber wie kann ich ihr jetzt noch Sicherhgeit geben, wenn sie die Beziehung beendet hat und es keinen Kontakt mehr gibt. Sie hat mich wütend weggebissen, hinterherlaufen bringt jetzt nichts. Ich kann es nur aktzeptieren und sie in Ruhe lassen und ihr somit die Chance geben Sehnsucht zu entwickeln. Und wenn sie wieder käme, würde ich sie in die Arme schließen, klar!

#12
Ich kann Deine Wut gut verstehen und die habe ich auch zwischendurch immer wieder mal und finde es klasse, wie Du damit hier auf den Punkt kommst. Es fühlt sich einfach schmerzlich an, einfach so stehen gelassen zu werden, fühle mich dabei irgendwie missbraucht.

Aber:

#10
Auch wenn es Dir gegenüber Kritik gehagelt hat, hat mir Dein Beitrag extrem gut getan und weiter geholfen, weil ehrlich und Du mir eine Übhersetzung hast geben können, wie es kommt, dass eine Frau einen Mann einfach abserviert.
Finde Dein Muster überhaupt nicht kritikwürdig. Das ist Deine Geschichte.
Wenn bei meiner Ex-Freundin vielleicht ähnliches mit hinein gespielt hat, würde ich es schön gefunden haben, wenn sie mir gleich reinen Wein eingeschenkt hätte und es erstmal bei einer Affaire geblieben wäre. So hätte ich die Wahl gehabt mit zu machen oder aus zu steigen. So ein Verhalten, des plötzlcieh Abruchs ist vielleicht auch ein Zeichen von Traumatisierung.

Es einfach jetzt abzuhaken, kriege ich nicht hin, mein Herz ist viel zu sehr dabei und in was Neues reinztürzen, wäre zu früh.

Dass sie einen neuen Mann hat, kann ich mir genauso wenig vorstellen. Momentan ist sie sicher mit ihrem Verstorbenen und mit mir beschäftig. Der Neue hätte noch weniger Chancen.

Kann mir nicht vorstellen, dass es bei uns endgültig zu Ende ist, immerhin waren wir unabhängig von der Beziehung beste Freunde.

Habe aber genausowenig eine Vorstellung, wie es weiter gehen könnte. Die Trennung klang endgültig.

Glaubt Ihr an zurückkommen, hat das jemand schon mal erlebt, dass es dann richtig wieder geklappt hat???

Obwohl ich das sehr schön fände, fehlt mir das Vertrauen, daran zu glauben......

FS (44 m)
 
G

Gast

  • #22
Hallo FS,

ich sehe es auch so. Sie wird Gründe gehabt haben, sich von dir zu trennen. Wie kannst du dann schreiben, dass es keine Gründe gab? Sie wird dich nicht mit Absicht kalt abserviert haben, du fühlst dich nur so. Ist verständlich, aber zeigt m.E. von wenig Reife.

Ich kann #14 und den Anderen, die so ähnlich wie #14 denken, nur zustimmen.

Ich wünsche dir, dass du lernst mit deinem Schmerz umzugehen und loszulassen. Es hat einfach nicht gepasst. Viele Menschen können sich nicht mit Respekt trennen und lassen oft den Verlassenen ohne Angabe von Gründen einfach stehen. Habe es selber durch. Leider ist das Leben so und es kann leider auch immer wieder passieren.

w 47
 
G

Gast

  • #23
#18 und #19

Denke es geht um Verantwortung dem Menschen gegenüber, mit dem man sich emotional einlässt. Ob Affaire oder Beziehung.

Wenn man gleich zu ANfang mit offenen Karten spielt, dann befreit man sich von dem schlechten Gewissen hinterher und man muss auch niemanden enttäuschen.

Der Haken: das Objekt der Begierde wird sich womöglich nicht mehr einlassen, wenn er Einsicht in die offenen Karten bekommt.

Aber ich finde, diese Ehrlichkeit und Wertschätzung hat ein Gegenüber verdient.

Und noch etwas allgemeins:
Für mich sind Beziehungen immer mit dem Herzen verknüpft und ein und auszusteigen wie in einen Linienbus, das kann ich nicht. Da fehlt mir die Tiefe und die Freundschaft.


FS (44 m)
 
G

Gast

  • #24
An alle die mit Moral (berechtigter) argumentieren.
Es gibt leider Menschen, die sind verblendet, kennen sich selbst nicht genügend. Nach einer Trennung (durch Scheidung oder Tod) spüren sie wieder ihr Bedürfniss nach einem Partner, lassen sich auf Affären oder auch auf Beziehungen ein und dann merken sie nach einigen Wochen oder Monaten es geht nicht. Kann man Ihnen einen Vorwurf machen?
Wir wissen doch jetzt alle, dass es große unbewusste Anteile in uns gibt, die uns in Ausnahmesituationen schräg und unreif handeln lassen. Und auch bei denjenigen, die charakterlos, lieblos und nicht empathiefähig sind oder wirken - sie haben es nie gelernt.
Ich will nicht entschuldigen, sondern nur erklären. Und natürlich gibt es dann diejenigen, die darunter leiden müssen.
Ist mir vor einem halben Jahr auch so passiert. Ohne Worte ist er auf endgültige Distanz.
Die Trennung war für mich ganz schlimm, aber jetzt geht es wieder und ich kann sehen, dass er ein Problem hatte, nicht darüber kommuniieren konnte.
 
G

Gast

  • #25
@20
danke dir FS bin die 10 und da zeigt sich doch mal wieder wie hilfreich so ein Forum sein kann. Durch unseren "Schlagabtausch" 12 und ich(10) konntest Du für Dich persönliche Erkentnisse ziehen. Ich hätte mit meinem Partner keine Beziehung wieder aufnehmen können, denn dieser Mann mit dem ich die Affäre habe wird mir immer im Weg stehen. Bzw. ich stehe mir ja selber im Weg und weiß auch warum es so ist.
Deine Frau steht vielleicht auch zwischen Dir und dem verstorbenen. Nur er ist tot und sie muss es verarbeiten. Also eine ganz andere Geschichte wie meine. Eine Freundin von mir ist Witwe jetzt wieder in Beziehung und oft passiert es ihr, wenn der jetzige Freund Fahrad fährt (so ist damals ihr Mann verunglückt) das sie dieses Gefühl kaum aushalten kann. Oft trennen sich diese Menschen dann, den die Angst nochmals jemanden zu verlieren ist kaum auzuhalten, aber man kann dem Partner auch so Dinge wie Weihnachtsfeier oder Rad fahren nicht bitten zu unterlassen. Ihr geht es bestimmt nicht gut.
Schreibe vielleicht Deine Gedanken in ein Tagebuch nieder und wenn die Zeit gekommen ist kannst Du ihr es geben. Und sie kann immer so weit lesen wie sie es verkraftet. Bei einem Gespräch kann man schlecht sagen stopp für heute genug. Wünsche Dir alles gute für diese Liebe.

W41
 
G

Gast

  • #26
zu#22

FS, du hast in diesem Beitrag sehr recht, aber vielleicht war deine Angebetene sich ihrer aufkommenden Gefühle gar nicht bewusst, als ihr euch kennenlernte und konnte daher nicht gleich am Anfang die Karten auf den Tisch legen.

Ich habe mal gelesen, wenn man liebt, dann erst öffnet sich nach und nach der Deckel, der auf dem Eimer mit den noch nicht verarbeiteten alten negativen "Lasten", liegt. Vielleicht ist das deiner Freundin passiert und sie hat einen Schrecken bekommen, was da plötzlich bei ihr nach und nach hoch kommt, war darüber wütend, du hast die Wut gespürt, konntest sie aber nicht einordnen, sie konnte es leider dir gegenüber nicht verbalisieren und ist "abgehauen", du fühlst dich nun "abserviert".

Genau diese Geschichte habe ich auch mal bei Männern erleben müssen. Kann sein, dass dir das bis dahin erspart geblieben bist, leider hast du dieser Erfahrung ziemlich spät machen müssen. Dabei hätte man nur reden können, oder sich notfalls zusammen mal ne Stunde Paarberatung geholt. Schaden kann sowas m.E. nie.

#23 hat es sehr gut dargelegt.

FS, was mich an deinen Zeilen stört ist die Begrifflichkeit der Wörte von: kalt abblitzen lassen, sie hätte keinen Grund, wütend zu sein usw.

Wie kommst du darauf, dass sie dich herzlos kalt abblitzen lies und darauf, dass sie gar nicht wütend sein kann, weil DU! keinen Grund einer Wut sehen konntest. Das andere Menschen aber anders fühlen, denken und ticken als du, ist dir bei deiner Fragestellung nicht bewusst, oder? Wie du deine Frage stellst, hat mich sehr irritiert, nicht das Problem an sich.

Ist dir nun nach den vielen Antworten hier einiges klarer?

w 47
 
G

Gast

  • #27
Dass deine Ex-Freundin einfach nur Angst vor einem weiteren Verlust hat und sich deshalb nicht weiter auf dich einlassen will, liegt durchaus im Bereich des Möglichen. Es ist aber genauso gut möglich, dass die Trennung andere Gründe hat. Vielleicht gibt es einen neuen Mann oder sie hat tatsächlich festgestellt, dass sie dich nicht liebt.

Wie auch immer. Wenn du für dich selber ein größeres Maß an Klarheit brauchst, dann führt wohl kein Weg daran vorbei, noch einmal das Gespräch zu suchen und ihr zu sagen, dass du sie zurück willst.

Vielleicht bleibt sie aber bei ihrem Standpunkt und sie will dich nicht. Dann bleibt dir nichts anderes übrig als das zu akzeptieren.

Spekulationen bringen dich nicht weiter. Nur ein Gespräch hilft. Das erfordert Mut, hat aber den Vorteil, dass du am Ende eine größete Klarheit hast.

w28
 
G

Gast

  • #28
Lies mal Stefanie Stahl, Jein! Bindungsänste erkennen und bewältigen. Da geht Dir ein Licht auf. Tolles und hammerhartes Buch zugleich.
Viel Glück!
 
G

Gast

  • #29
Es macht leider keinen Sinn über die Gründe ihrer Entscheidung zu spekulieren - es könnte die nicht verarbeitete letzte Beziehung bzw. der Tod ihres Ex-Mannes sein oder sie hat einfach festgestellt, dass es nicht passt, schade zwar für den Verlassenen, aber manchmal passiert es leider, dass sich Gefühle nicht vertiefen,aus welchem Grund auch immer.

Du könntest zumindest versuchen, ein letztes Mal mit ihr darüber zu reden, nach dieser Zeit hast du schon das Recht zu erfahren, weshalb sie sich trennte - entweder sie nennt dir den wahren Grund oder sie weiss es selbst nicht so recht. Was du nicht tun solltest, ihr nachzustellen oder sie mit Anrufen bzw. Nachrichten zu "bombadieren" dieser Schuss wird nach hinten losgehen.

Wünsche Dir viel Glück und Kraft.
 
G

Gast

  • #30
Hier noch mal der FS

Danke Euch für die vielen verschiedenen Sichtweisen.
Jede Einzelne hat einen Beitrag dazu geleistet, mir klarer zu werden.
Verzeiht mir, wenn ich jetzt nicht jeden mit der Beitragsnummer einzeln aufliste.

Ich denke inzwischen, es war sicherlich ein Gemisch aus mehreren Gründen, dass sie sich zurück gezogen hat. Teilweise nachvollziehbar, teilweise nicht. Auf Grund ihrer vergangenen Situation mit ihrem verstorbenen Partner, ist sie sicherlich in einer Ausnahmesituation und hat vielleicht geglaubt, mit mir eine neue Liebe gefunden zu haben um dann zu spüren, dass Ablenken einfach nicht geht. Auch wenn ich so ein Verhalten moralisch kritisiere, es kann jedem passieren. Ich selbst kritisiere so ein Verhalten seit dem Augenblick, als ich auch mal in einer Ausnahmesituation eine Frau als Sprungbrett benutzt habe und ich sie damit sehr erletzt habe, Seit dem habe ich Verantworung übernommen und bin extrem fair geworden und lege gleich alle Karten auf den Tisch.

Meine Ex Freundin war wohl noch nicht so weit und hat mich extrem damit verletzt und ich habe sie noch vor einer Woche dafür verurteilt. Dann habe ich durch Eure Beiträge mir überlegt, was ich da wohl beigetragen habe. Eigendlich war mir von Anfang an klar, dass ich mich mit einer Beziehung mit ihr aufs Eis begebe. Ich habe es getan und das war meine Verantwortung. Jetzt alles auf meine Ex Freundin zu schieben, ist nicht wirklich fair, das war meine Entscheidung. Damit will ich Verhalten nicht entschuldigen, vielmehr mir meine Verantwortung bewußt machen.

Übrigens lasse ich sie komplett in Ruhe, seit Wochen. Wenn, dann ist sie dran, es sei denn Geburtsagswünsche oder Jahrestage. Ein Gespräch hatten wir bereits und sie wurde von mir gelöchert und hat doch nicht merh gesagt. Mehr kann ich nicht machen. Entweder ist sie durch mit mir und ich werde nix mehr von ihr hören, oder fängt an mich zu vermissen und sucht wieder den Kontakt. Dann wird sie auch wieder offen sein...ihre Wut lässt ja darauf schließen, dass da noch Gefühle da waren. Mal schauen. Jetzt heißt es loslassen und nach vorne schauen...

Noch etwas: normalerweise reagieren wir ja nur auf genau jene Situationen, mit denen wir nicht im Reinen sind und man sagt ja Partner sind die Spiegel von sich selbst..... Und so bin ich mittlerweile daran zu überlegen, wo ich Menschen abserviere oder wo ich in der Bezihung mit ihr, mich ihr kalt verhalten habe. Das kriegt schon gleich eine ganz andere Qualität und muss sagen, konnte schwer damit umgehen, dass sie immer wieder mit ihrem verunfallten Partner beschäftigt war. Da habe ich mich auch einige Male barsch zurückgezogen und sie alleine im Regen stehen gelassen. Ich verurtelie mich dafür nicht, sondern sehe da eher ein Lernpotential. Aktion und Reaktion. Trotzdem ist es nicht leicht jetzt damit in aller Härte konfrontiert zu sein.

So, das war ja jetzt noch einmal ein Roman ;-)

Herzliche Grüße

FS (44m)