G

Gast

  • #1

Plötzlich Anziehung vorhanden?

Hallo zusammen, immer wieder lese ich hier davon, dass körperliche Anziehung, die fürs Verlieben notwendig sei, entweder vorhanden sei - oder aber nicht. Daran würde sich auch bei längerem Warten und Hoffen nichts ändern. Dann allerdings muss ich mich fragen, warum nicht wenige zunächst einseitige Lieben nach längerer Zeit und besserem Kennenlernen plötzlich doch noch beiderseitig werden und eine Beziehung entsteht. Ich denke deshalb, wir sollten nicht von einer "vorhanden ODER nie mehr auftretenden" Körperanziehung sprechen, sondern darüber, dass eine Grundsympathie bei zwei sich kennenlernenden Menschen wichtig ist, damit später einmal mehr draus werden könnte. Und das ist schließlich nicht selten der Fall, dass ein Part von beiden sich erst Monate später in den bereits Liebenden verguckt.
 
  • #2
Immer wieder schreiben hier sehr viele Teilnehmer, dass Verlieben jederzeit kommen kann, auch nach vielen Monaten noch. Wenn Du schon aus dem Forum zitierst, dann bitte richtig. Wir geben hier immer wieder gute Tipps und Du hörst ausgerechnet auf die Spinner?

Sofortiger Funkenflug mag es geben, aber viel seltener als Hollywood vermuten lassen könnte.
 
  • #3
Ich kann nur sagen, das ich entweder von Anfang an nichts dagegen gehabt hätte mit einer zu schlafen, oder nicht. Bei denen, wo es nicht der Fall war, da hat sich selbst nach langer Freundschaft nichts entwickelt, auch wenn die Damen gern gewollt hätten.

Vll. ist das vorwiegend bei Frauen anders. Aber nur weil ich jemanden mag, steht mir keiner.
 
G

Gast

  • #4
@Frederika: Es war nicht meine Absicht, hier "falsch" aus dem Forum zu zitieren, sorry!
Verstehe ich dich richtig, dass DU auch daran glaubst, dass die Funken auch nach Monaten plötzlich sprühen können bzw. plötzlich Anziehung spürbar ist?
Ich persönlich halte diesen Weg jedenfalls für den schönsten, weil intensivsten - man kennt einander dann erst wirklich.
 
G

Gast

  • #5
Plötzlich Anziehung vorhanden? Antwort: Für mich bin ich überzeugt, entweder es ist gleich zu Beginn da, oder eben nicht, später kommt auch nichts mehr! Alles andere ist für mich vergeudete Zeit oder geht in Richtung Zweckgemeinschaft, was ich nicht möchte. m49
 
G

Gast

  • #6
Ich denke es geht gar nicht um den 100%igen Funkenflug. Aber wenn Du Dir schon beim 1. Treffen gar nicht vorstellen kannst, dass Du jemals mit diesem Menschen intim sein könntest, glaube ich auch nicht, dass sich noch "mehr" entwickelt...

Ist "mehr" Sympathie da, kann sich mehr entwickeln - mit der Zeit.
Aber die Menschen stehen doch so sehr unter Druck "möglichst schnell" zum Ziel zu kommen - gerade beim Online-Dating - dass sich doch kaum einer die Zeit dafür nimmt.
 
G

Gast

  • #7
So etwass Ähliches wurde in vielen Threads hin und her schon bearbeitet.
Danke, FS, dass Du von einer "Grundsympathie" sprichst.
Die kann vorhanden sein - oder auch nich, .und man sollte durchaus dem Gegenüber genausoviel "Unwägarkeit", genauso viel Unsicherheiit einräumen wie sich selbst.
Vielleicht ist der Typ mit schütterem Haar am Ende der Mensch, mit dem ich am besten flapsen,wunderbar Aspekte meines Lebens teilen kann wie mit niemand vorher? Obwohl ich mir
einen "Typ" mit bestimmter Haar-, sogar Augenfarbe vorgestellt hatte?
Vielleicht ist der "Traummann" ein Spieler, Schauspieler usw.?
Also, was soll's.
Ich selbst habe zwei längere Beziehungen gehabt, bei denen ich am Anfang (damals)"huch!" sagte, aber über viele gemeinsame Interessen, vor allem eine gute Kommunikation, näherten wir uns ganz langsam dem LIEBEN an und auch der Verliebtheit - den andern nimmer missen mögen, gaaaanz viel Zeit mit ihm verbringen mögen.

Das gibt es also. Jedenfalls kann ich es für mich so sagen.
Ob es Dir und Deiner Suche nach Antworten hilft?

Alles Gute für Dich - und viele Impulse aus dem Forum zu Deiner Frage.