G

Gast

  • #1

Phantasieloser Sex (2 Jahre verheiratet, 1 Kind)

Hallo!
Wer hat eine Idee? Wir sind seit 2 Jahren verheiratet, seit 3 Jahren zusammen. Unser Sohn ist 1 Jahr alt. Mein Mann ist etwas verklemmt und befangen beim Sex. Und das überträgt sich dann auch auf mich. Ich war mit meinen Expartnern immer offen und wir haben die Dinge klar ausgesprochen die wir wollten, aber ich kann das mit meinem Mann nicht weil er mir nicht das Gefühl gibt, das überhaupt hören zu wollen. Nicht falsch verstehen, er ist sehr liebevoll und bemüht... Aber ich habe einfach den Eindruck, dass ihn Sex nicht sonderlich interessiert - und das belastet mich ziemlich, weil mir das so wichtig ist. Das war vor dem Kind nicht anders (will sagen, es hat sich nach der Geburt weder verbessert noch verschlechtert). Ich dachte, dass sich das während der Beziehung noch verändern würde...so wie manche Männer sich am Anfang schlecht kleiden und dann im Laufe der Beziehuung irgendwann doch anfangen, sich schönere Kleidung zu kaufen.
Dass ich ihn so akzeptieren soll wie er ist ist sicherlich die "schicksalsergebene" Variante. Allerdings bin ich jung und man hat ja nur ein Leben. Und ich weiss (leider - für ihn) wie sich toller Sex anfühlen kann. Ich würde das so gerne mit meinem Mann erleben, aber wenn er so phantasielos ist, kann ich mich auch nicht gehen lassen und fühle mich irgendwie fehl am Platz... Hat schon mal jemand von Euch es "geschafft", diese Situation zum Positiven zu ändern?

W/34
 
  • #2
Ändern tut sich sowas nie und wenn du im Grunde einen unbekannten zum Vater machst, also was willst du da erwarten. Männer lassen sich vielleicht besser kleiden, wenn sie sich dir unterordnen und sich die Sachen raus liegen und kaufen lassen, aber von sich aus passiert da nichts. So was kommt eben davon wenn manisch von einem unbekannten schwängern lässt
 
G

Gast

  • #3
Du beklagst den phantasielosen Sex, aber wie viel Phantasie hast Du? Sicher zu wenig, um Deinen Mann richtig heiß zu machen. Der Blick zurück zu den früheren Partnerschaften bringt Dich garantiert nicht vorwärts. Auch da hat etwas nicht gestimmt, sonst wären es keine "früheren Partnerschaften". Komm jetzt nicht in eine Spirale von Selbstmitleid und Vorwürfen an Deinen Mann. Ändern kannst Du ihn nicht, ändern kannst Du nur Dich selbst.

Denke aber daran, zwischen den Anderen richtig heiß oder sich selbst lächerlich zu machen liegt manchmal nur ein schmaler Grat. Eigentlich müsstest Du nach 3 Jahren genau wissen, wie Du Deinen Mann richtig antörnst. Also überlege mal: Mehr oder weniger oder andere Kleidung, gemeinsamer Pornokonsum, mehr unter Leute gehen, die noch richtig heiß aufeinander sind soll auch abfärben, Sexspielzeug, Dirty Talk ...
 
G

Gast

  • #4
Von nichts kommt nichts. Macht es auch außerhalb des Bettes zum Thema, lest das Kamasutra zusammen, schaut ein paar "Filme" etc.
 
G

Gast

  • #5
Tja, viele Möglichkeiten hast du ja nicht. Möglichkeit 1: Nichts sagen, dann bleibt alles wie bisher und du wirst sexuell immer frustrierter. Möglichkeit 2: Offen mit ihm reden. Das sollte in einer Ehe ja möglich sein. Allerdings kann in diesem Fall ein Gespräch dazu führen, dass dein Mann sich in seiner Männlichkeit gekränkt fühlt und sich dann zurück zieht oder beim Sex befangen wird, wodurch der Sex seltener oder noch schlechter würde. Möglichkeit 3: Selbst aktiv werden und deinem Mann zeigen, was du gerne tun würdest, anstatt darüber zu jammern, dass er zu phantasielos ist. Man muss ja nicht immer dem Mann die ganze Arbeit überlassen. Außerdem kann dein Mann ja nicht deine Gedanken lesen, und weiß daher nicht, wie du es haben willst, wenn du ihm weder zeigst, noch sagst, wie du dir guten Sex vorstellst.

w, 28
 
G

Gast

  • #6
Guter Sex findet zunächst mal im Kopf statt - im eigenen.
Und nach dem kann man dann handeln - ohne besondere Diskussionen was man gerne hätte oder auch nicht.
(Mir ist bisher noch keiner untergekommen, der sich da nicht hätte mitreißen lassen und auf Dauer was geändert hätte - von sich aus)
Das Dumme an der Geschichte - viele sehen das wohl als gegebenes Talent an, das man entweder hat oder nicht, oder dass einem sowas zugeflogen kommt durch den anderen. Ist aber nicht so. Kann auch Frau damit anfangen. Selbst dann noch, wenn sich bereits anderes schon gut eingeschlichen hat und alles bereits Gewohnheit ist. -> aktiver dran gehen.

w/33
 
G

Gast

  • #7
Vielleicht denkt er ja von Dir genausso?
w/45
 
G

Gast

  • #9
Ändern tut sich sowas nie und wenn du im Grunde einen unbekannten zum Vater machst, also was willst du da erwarten. Männer lassen sich vielleicht besser kleiden, wenn sie sich dir unterordnen und sich die Sachen raus liegen und kaufen lassen, aber von sich aus passiert da nichts. So was kommt eben davon wenn manisch von einem unbekannten schwängern lässt
Wo steht in dem Text der FS dass sie sich hat von einem Unbekannten schwängern lassen ? Sie kannte ihren Mann schon 2 Jahre, im 3. Jahr kam der Sohn. Manchmal kann ich nur den Kopf schütteln wie hier manchmal geantwortet wird.

Liebe FS, vielleicht sprichst du mit deinem Mann ganz klar über deine Bedürfnisse. Vielleicht sind seine ja ähnlich aber er traut sich auch nicht sie zu äußern. Manchmal hilft Reden wirklich.

w46
 
  • #10
hatte ich 2 mal in meinem Leben, beides mal von Frauen denen ich es nicht oder sogar ÜBERHAUPT nicht zugetraut hätte.. die eine war gar nicht an Sex interessiert (ihr Körper schon, ihr Kopf blockte ..) und die andere legte eine nette "Show" hin, bei der ich mir eher wie ein auswechselbarer Zuschauer vorkam, denn als ein Partner..

wir hatten endlose Diskussionen und bei Nr. 2 habe ich sogar einen "Ich zeige es wie es es mag" Tag eingelegt.. und versucht "gemeinschaftlichen Sex" zu zeigen.. inkl. interaktion und Reaktion auf den jeweils anderen.. hat nicht geklappt und so war ich einmal 9 Monate durchgängig ohne sex und in der 2. Beziehung kams alle 8 Wochen dazu, weil ICH einfach so gar keine Lust hatte und mein "Verlangen Richtung Null ging.."
Die Lösung des Problems kam dann durch die Trennung und eine neue Partnerin, da kam der Hunger plötzlich wieder.. wir hatten in den ersten Wochen mehr Sex als ich in den letzten 5 Jahren insgesamt hatte.. und derzeit wird's nicht weniger..
 
G

Gast

  • #11
Nun ja, wenn man böse wäre, müsste ich Dir jetzt sagen: Du heiratest nach 12 Monaten einen Kerl mit dem Du schlechten Sex hast und machst diesen, ein Jahr später gleich zum Vater und jetzt denkst Du über Dein Dilemma nach?!? Dann sag ich Dir mal ganz nett: Da hast Du einen riesen Bock gerissen! Sorry
 
G

Gast

  • #12
Er wird sich nie ändern. Wenn er von sich aus nicht so sehr an sex interessiert ist - aus welchem grund immer - kannst du noch so viel versuchen; es wird nicht klappen. Ich (m50) habe dasselbe Problem mit meiner Partnerin. Schon als wir uns kennenlernten - vor 10 Jahren - habe ich gleich gemerkt, dass sie verklemmt ist. Ich dachte jedoch, dass sich das ändern wird. Bis heute warte ich vergeblich drauf. Wenn jemand etwas nicht gerne tut, dann macht er es nicht freiwillig und von sich aus. Wenn Sex für dich wichtig ist, musst du dir einen anderen Partner suchen.
 
G

Gast

  • #13
Ändern tut sich sowas nie und wenn du im Grunde einen unbekannten zum Vater machst, also was willst du da erwarten. Männer lassen sich vielleicht besser kleiden, wenn sie sich dir unterordnen und sich die Sachen raus liegen und kaufen lassen, aber von sich aus passiert da nichts. So was kommt eben davon wenn manisch von einem unbekannten schwängern lässt
Aber die beiden kannten sich doch schon 2 Jahre, lang, als das Kind kam!

Ich finde das ist mal wieder ein typischer, ultra-negativer Kommentar, der der Fragestellerin genau NULL bringt. - Und noch dazu die Frage nicht richtig durchgelesen!
 
G

Gast

  • #14
Das solltest du klären. Ob das wirklich so ist, dass ihn Sex nicht sonderlich interessiert oder ob dein Eindruck evtl. ein falscher ist.

Manche Menschen sind so und dann hast du Pech gehabt.

m

da kann ich mich nur fragen, warum du ihn dann geheiratet hast bzw. überhaupt länger mit ihm zusammen bist. wenn jemand ein verklemmter langweiler ist, merkt man das doch ziemlich schnell. ich glaube nicht, dass du ihn da komplett ändern wirst, es gibt solche und solche menschen und das ist gut so...
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS, vielleicht sprichst du mit deinem Mann ganz klar über deine Bedürfnisse. Vielleicht sind seine ja ähnlich aber er traut sich auch nicht sie zu äußern. Manchmal hilft Reden wirklich.

w46
Liebe Fs, ich verstehe allerdings nicht, wie du einen Mann heiraten kannst, mit dem von Anfang an der Sex nicht gut war. Es ist tatsächlich so, dass es sich ziemlich schnell heraus stellt, ob man auch im Bett kompatibel ist oder nicht. Das ist eins der wichtigen Dinge, die Frau relativ schnell abchecken sollte, wenn es nach einer ernsthaften Geschichte aussieht.

Ich hatte mal einen Freund, der war klug, nett usw., aber im Bett hat es mit uns beiden, trotz alles redens usw. einfach nicht gefunkt. Wir haben uns schweren Herzens getrennt.

Es ist sehr schwer einen Mann zu finden, wo es im Bett richtig kracht, der dazu nett, klug, emphatisch und einfach ein klasse Kerl und Mensch ist.

w 49
 
G

Gast

  • #16
also ganz ehrlich ...
Du scheinst den Falschen geheiratet zu haben.
Bei mir war es umgekehrt, ich hatte eine Frau, mit der ich nicht über Sex reden konnte.
letztendlich war es auch ein Grund sexuell frustriert zu sein - wir sind geschieden.
Dannach genoß ich es sehr Freundinnen zu haben, mit welchen ich klar über Sex reden konnte.
 
G

Gast

  • #17
Liebe FS, wenn das so bleibt und Reden nicht hilft etc., dann wirst du immer unzufrieden sein. Ich hatte mir auch jahrelang eingeredet, es sei ja nicht das wichtigste, dass Leidenschaft da ist, und alles andere lief ziemlich gut.... aber musste mir eingestehen, dass es eben doch genauso wichtig ist wie alles andere. Versuche es zu ändern aber ich fürchte er ist einfach so veranlagt und es wird sich kaum etwas ändern lassen. Love it, change it or leave it.

w