• #1

Patchworkfamilien - Wann neuen Partner/-in vorstellen?

Wann ist der richtige Zeitpunkt den neuen Partner oder die neue Partnerin den Kinder vorzustellen? Wie lange sollte die Beziehung schon bestehen? Welche Gelegenheiten bieten sich an?
 
G

Gast

  • #2
Keine Ahnung, es gibt für mich keine Regel.
Ich habe meinem Sohn meinen Partner nach 2 Wochen vorgestellt und eine weitere Woche später waren wir schon zu dritt unterwegs und habe ein paar Tage in Berlin verbracht (Sohn damals 15 Jahre alt, Einzelzimmer für ihn gebucht).
Es war super, und hat mir gleich gezeigt, dass die beiden gut miteinander können.
 
G

Gast

  • #3
Es ist falsch, hier schon von Patchworkfamilien zu sprechen. Denn ein neuer Partner sollte NIE gleich zu 100 % mit Sack und Pack in die Familie integriert werden. Jeder - neuer Partner wie auch die Kinder muss Zeit haben, die neue Situation für sich kennen zu lernen, zu akzeptieren, auch zu hinterfragen und es müssen nach und nach Regeln des Zusammenlebens geklärt werden. Die Beziehung sollte durchaus ein bißchen gefestigt sein, bevor man die Kinder überhaupt informiert. Aus meiner Sicht für die eigene Entscheidung ob ja oder nein, mal mind. 2 Monate. Danach die Kinder informieren und die Kinder entscheiden lassen, ob und wann sie den/die Neue(n) kennen lernen wollen. Bei kleineren Kindern kann dies bei einem Spielplatzbesuch oder Eis essen sein - Teenies bevorzugen ggf. die kürzere Variante oder auch mal zusammen Pizza essen. Es darf aber kein Druck ausgeübt werden - und wie schon gesagt, der/die Neue darf nicht gleich in Haus oder Whg. einziehen und den Kindern vorgesetzt werden. Das kann dann nur schief gehen.
 
G

Gast

  • #4
Ich habe mir dabei sehr viel Zeit gelassen. Bevor ich einen Mann als Partner bezeichne, muss er sich erstmal partnerschaftlich zeigen. Den gleichen Anspruch kann Mann an mich auch stellen.

Leider zeigt sich immer sehr schnell, dass viele Männer erst große Töne spucken und dem wenig Handlungen folgen, so dass ich mich dann schnell verabschiedet habe. So ein Verhalten möchte ich meinem Kind nicht vorleben.

Beispiel: gemeinsamer Urlaub kurz nach dem Kennenlernen versprochen, dann kurz vorher, ich hatte es schon geahnt abgesagt. Danach neue Pläne gemacht und bei mir eingefordert, am nächsten Tag war das "plötzlich" kein Thema mehr usw. Was soll ich mit so einem Mann?

w
 
G

Gast

  • #5
w, 37..
meine Kinder (8/10) wissen, dass ich einen "neuen" Mann suche..
und sie studieren auch die Profile..
und sicher erzähle ich nicht jeden mailKontakt.. aber wenn ich jemanden interessant finde und das erste Date gut verlaufen ist.. warum nicht??

das erste mal ist mit Vorbereitung leichter..

und Kinder, je nach Alter, suchen sich doch auch immer mal wieder neue Freunde..

wir unternehmen ja auch mit Alleinstehenden Eltern Ausflüge..

Je angstbeladener Wir da ran gehen, desto unsicherer ist die Situation für unsere Kinder.
 
  • #7
In meiner Singlezeit habe ich gemerkt, je länger ich damit zöger jemanden vorzustellen, um so weniger passt es. Meinen jetzigen Partner habe ich meinen Kindern nach einer Woche vorgestellt, das kam daher, dass ich mich so wohl gefühlt habe und mir von Anfang an sicher war. w51