G

Gast

  • #61
Wenn ein Mann eine Partnerin nur Partner nennt, dann hat das irgendwie einen ziemlich oberflächlichen Touch. Meiner Meinung nach hat dieser Mann keinen wirklichen Bezug zu der Frau, sondern da steht nur er im Vordergrund. So sehe ich das auch, wenn im Profil so gar nirgends die Frau vorkommt (nicht einmal als Partner.....).
w
 
G

Gast

  • #62
"Partner gesucht"

klingt nach Geschäftsmodell
und kühlem Business as usual.

"Partnerin fürs Leben gesucht"
tönt doch ganz anders.

In jedem Fall hat jemand vor, einen verlässlichen schützenden Rahmen
um etwas zu errichten was ihm/ihr lieb ist. Ich gehe leider nicht davon aus,
dass ich damit als Frau und unverwechselbares Individuum damit schon adressiert bin.
Wer so denkt, der denkt an Sicherheit, Kontinuität, Haus und Hof, Abmachungen
aller Art, gemeinsame Projekte und Interessen zum (hoffentlich) beidseitigen Vorteil.

Es ist nicht die Sprache der Leidenschaft sondern eines kühlen Pragmatikers.
Was soll der Inhalt des Rahmens sein ? Und wer hat wirklich den grössten Nutzen
von dem Rahmen ? Das würde ich mich fragen und auf der Hut sein.
 
G

Gast

  • #63
So genannte Generika sind im Deutschen sehr oft dem Genus nach maskulin, gelegentlich neutrum und sehr selten feminin. Google ist euer Freund. In Jahrtausenden an Sprachgeschichte hat es sich im Deutschen eben so entwickelt, dass maskuline und generische Form meist zusammenfallen. Das hat nichts mit Wertung zu tun, es ist um Himmels willen nur Grammatik. Ich glaube, es haben sich viele von ein paar übereifrigen AktivistI_*nnen verunsichern lassen, die meinen, unsere Sprache mit Binnen-I, Sternchen und Unterstrichen konsequent "durchgendern" zu müssen. Kann mir doch keine/r sagen, dass das noch verständliche Sprache ist.

Im konkreten Fall geht beides, Partner oder Partnerin - je nachdem, ob ich konkret die Frau meine, mit der ich mein Leben teile oder eben den Menschen an meiner Seite. Ich bin für meine Frau ihr Partner, sie ist meine Partnerin, aber wir sind auch beide Partner (nicht: Partnerin) des anderen. Ja, des anderen (nicht: der anderen) - auch Generikum. Und wenn bei Einladungen mein Partner (generisches Maskulinum) mit eingeladen ist, kommt selbstverständlich meine Frau mit und nicht mein schwuler Lover. ;-)

Den Damen, die sich durch den Begriff "Partner" partout herabgewürdigt fühlen wollen, sei eine Anmeldung bei "elitepartnerin.de" empfohlen, da treiben sich dann hoffentlich keine störenden bösen Männer herum.

m40
 
G

Gast

  • #64
Ich finde es ja interessant, dass bei diesem Thema mittlerweile über 2 Seiten vollgeschrieben sind und einige Frauen, die es merkwürdig finden, wenn Männer einen Partner, statt eine Partnerin suchen, obwohl sie keinen Mann, sondern eine Frau suchen, gleich in die Ecke der übereifrigen Feministinnen stellen wollen. Ich persönlich finde es auch seltsam, wenn Männer bei der Suche nach einer Frau Partner statt Partnerin schreiben. Eine einzige Frau ist nun mal eine Partnerin und kein Partner, da ausschließlich die weibliche Person gesucht wird und keine gemischtgeschlechtliche Gruppe. Meine erste Assoziation ist dann immer, dass der Mann homosexuell ist.

w, 28
 
G

Gast

  • #65
Liebe FS,
"Ich (m) suche einen Partner für eine liebevolle Partnerschaft": das wäre dann doch okay, oder ?
Generell kommt "Partner" aus dem Geschäftsleben. Manche Männer checken ja auch schon gleich die Vermögensverhältnisse ab. Mein Eindruck: sie suchen einen Geschäftspartner zum Investieren in irgendwas. "Partnerschaftlich" löst bei mir eine Kette positiver Gedanken aus. Verlässlichkeit, klare Abmachungen, gemeinsame Zuwendung und Verantwortung, eine Lebensgemeinschaft zum gegenseitigen Wohl auf gleichberechtigter Basis. Ob Partner oder Partnerin ist doch egal. Es sei denn der Herr sucht seinesgleichen.
 
G

Gast

  • #66
Ich finde, das hat etwas mit der Wertschätzung gegenüber der Frau zu tun. Es spiegelt den Stellenwert der Frau bei diesen Männern wider. Vermutlich ist eine Beziehung zu so einem Mann nur ein Deal.
w
 
G

Gast

  • #67
Ich verstehe das Wort Partner als geschlechtsneutral und würde eine solche Formulierung in einem Profil daher als umproblematisch betrachten, obwohl ich mich dem Emanzipationsgedanken eng verbunden fühle.
 
G

Gast

  • #68
Beginn einer Glosse im Radio, schon vor ca. 30 Jahren gehört, als diese unsägliche Thematik in den Kinderschuhen steckte.

'Liebe Hörer und Hörerinnen an den Geräten und Gerätinnen'
( Elke Heidenreich als Else Stratmann )

Nix dazugelernt, hm ?

Hier ist eine Frau, die sich selbst auch schon mal der Einfachheit halber als Ingenieur bezeichnet und sich nix dabei denkt.
 
G

Gast

  • #69
Liebe weibliche FragestellerIN, was bin ich froh, dass ich eine Frau bin, damit du als PartnerIn - so PC-korrekt richtig geschrieben wenn es um die Partnersuche m/w geht nicht in Frage komme.
Das Herzlein das einfriert. Sag mal - ich würde vor Lachen auf dem Boden liegen wenn ich nicht eine erwachsene Frau wäre - wenn ich deinen Beitrag lese. Immerhin - du amüsierst das Forum!
 
G

Gast

  • #70
Eine einzige Frau ist nun mal eine Partnerin und kein Partner, da ausschließlich die weibliche Person gesucht wird und keine gemischtgeschlechtliche Gruppe. Meine erste Assoziation ist dann immer, dass der Mann homosexuell ist.


Ja, liebe w28,

das war dann auch dahinter zum Vorschein gekommen. Der Freudsche Versprecher hatte eine Tiefendimension. Eigentlich möchte er mit einem Mann leben aber das Umfeld verlangt von ihm eine Frau an seiner Seite. Zum Glück stellte sich das noch rechtzeitig heraus.
 
G

Gast

  • #71
Ich finde es auch seltsam, wenn ein Mann eine Frau sucht und seine Worte im Profil so gedankenlos wählt. Darum ist es mir nicht egal, ob dort Partner oder Partnerin steht. So viel Achtsamkeit sollte dann doch sein.
 
  • #72
Hier ist eine Frau, die sich selbst auch schon mal der Einfachheit halber als Ingenieur bezeichnet und sich nix dabei denkt.
Im Osten Deutschlands war (und ist?) es wohl so üblich, bei Berufsbezeichnungen die männliche Form zu wählen - für Westdeutsche hört es sich allerdings ziemilich befremdlich an, wenn eine Busfahrerin erklärt: "Ich bin Busfahrer".


Vielleicht es deshalb auch regional unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema?


"Partner" ist keine neutrale Bezeichnung! Es gibt schließlich diese Unterscheidung im Deutschen, und die sollte ein intelligenter Mensch auch zu nutzen wissen.

Würde mich mein Liebster irgendwo vorstellen, mit den Worten: "Das ist mein Partner!", wäre das einfach nur peinlich.
 
G

Gast

  • #73
Würde mich mein Liebster irgendwo vorstellen, mit den Worten: "Das ist mein Partner!", wäre das einfach nur peinlich.
Ein sehr schönes Beispiel, das zeigt, welche Bedeutung Sprache hat. Auch ich bin der Auffassung, dass es nicht egal ist, wie man sich ausdrückt. Sondern die Wortwahl zeigt, wie viele Gedanken sich jemand macht und wie sensibel er Frauen wahrnimmt.