• #1

Partner lügt und verheimlicht Beziehung

Seit fünf Jahren lebe ich mit Partner +Kind (4) zusammen und habe schon lange unterschwellig das Gefühl das er nicht richtig zu mir steht. Konnte aber nie "den Finger drauf legen". Nie nahm er mich zu seinen Freunden, Grillabenden, Geburtstagen mit, wenn ich fragte warum, wich er aus und wurde sauer, weil ich angeblich überempfindlich bin. Auch spürte ich immer eine gewissen Feindseligkeit dieser Freunde bei den wenigen Begegnungen, die ich mir nicht erklären konnte...
Nun habe ich durch Zufall herausgefunden, dass mein Partner schon während mein Schwangerschaft aktiv nach anderen Frauen gesucht hat und deshalb unsere Beziehung in Teilen seines Freudeskreisen verheimlicht hat. Als dann das Kind unterwegs war hat er erzählt, dass ich ihn unter Druck setze und er nun eben Verantwortung für das Kind übernehmen muss. Er hat denen erzählt, dass er sich schon eine Familie wünsche, aber ich wohl nicht die richtige wäre, weil ich nicht zu ihm passe und er nicht verliebt ist. Mir gegenüber hat er sich zu Familie und Kind bekannt.
Fühle mich hintergangen und möchte mich trennen. Er lehnt jedes Gespräch ab und beschimpft mich, dass ich ihm die Familie wegnehme und wirft mir vor, dass ich ihn aus der Wohnung rausschmeißen will. Und macht mich vor anderen deshalb schlecht ohne die Gründe für meine Trennung anzuerkennen.
Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll...?
 
  • #2
Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll...?
Was gibts da noch zu fragen ? Willst drum betteln daß er Dich liebt wenn er es nicht tut ?

Wenn er Deinen Freunden sagt Du bist die Böse, die ihn unter Druck setze

Als dann das Kind unterwegs war hat er erzählt, dass ich ihn unter Druck setze und er nun eben Verantwortung für das Kind übernehmen muss. Er hat denen erzählt, dass er sich schon eine Familie wünsche, aber ich wohl nicht die richtige wäre, weil ich nicht zu ihm passe und er nicht verliebt ist.
und er sei der tolle ehrenvolle Held dann sagt das schon alles.

Jedenfalls hast Dich ja für die Trennung entschieden - nun gilt es, die Trennung umzusetzen. Kopiere so viel zu seinen Einkommensverhältnissen (verheiratet seit Ihr ja nicht - also gehts wohl nicht um Vermögen) wie es geht und bewahre es außerhalb Euerer Wohnung auf.

Du suchst Dir einen Termin bei einem Fachanwalt für Familienrecht und läßt Dich über Deine Rechte beraten. Fordere diese ein und kommuniziere zur Not mit Deinem (nunmehrigen) Ex nur noch über den Anwalt.

Und: ER hat alles zerstört - nicht Du. Wenn Du einen andern Weg gehst wirst bei Streitigkeiten immer unterliegen - vor allem aber hast dann ein Problem mit Deinem Selbstwertgefühl, denn betteln drum daß dieser Typ dich liebt hast Du nicht nötig.
 
G

Ga_ui

  • #3
Ich würde eine Freundschaft/Partnerschaft heute sofort beenden, wenn jemand hinter meinem Rücken so über mich redet. Es macht auf Dauer nämlich psychisch krank!

Zweitens, benutzt er nun emotionale Erpressung. Noch ein weiterer Grund, sich erst recht von diesem Mann zu trennen. Ich hoffe, du schaffst das!

Überhaupt sucht er ja nach anderen Frauen, hat mit diesen ganz sicher auch Sex und bleibt nur bei dir, wegen dem Kind, und weil ihn das sein Leben lang in Unkosten stürzen würde, wenn er sich trennt! Das ist kein Einzelfall. Fast alle fremdgehenden Ehemänner machen das so! Zumal er dich ja total im Griff und ruhig gestellt hat. Er kann fröhlich feiern und poppen wie und wen er will.
 
  • #4
Konnte aber nie "den Finger drauf legen". Nie nahm er mich zu seinen Freunden, Grillabenden, Geburtstagen mit,
Hm. Das waren aber deutliche Hinweise.
Du wirst dich fragen müssen, wie du an so einen Totalschaden geraten und mit ihm ein Kind haben konntest. Das ist dein Anteil an dem Drama.
Was du machen sollst? Welche Möglichkeiten siehst du denn? Kein Mensch darf sich so behandeln lassen, das ist dir doch wohl klar?
Dass er jetzt nicht ein Musterbeispiel an Fairness werden wird, aber auch. Steh für dich und dein Kind ein, wird Zeit, das zu lernen.
 
  • #5
In diesem Forum wird immer schnell zur Trennung geraten, bei allen möglichen Anlässen, die meiner Meinung nach einen so einschneidenden Schritt nicht rechtfertigen, schon gar nicht, wenn ein Kind im Spiel ist.
Aber in deinem Fall ist es doch sonnenklar, oder? Er liebt dich nicht, er steht nicht zu dir, er lügt entweder seine Freunde oder dich an, er betrügt dich vielleicht oder hat es zumindest vor.
Er wirft dir vor, dass du ihn aus der Wohnung rausschmeißen willst? Wenn du irgend kannst, tu es so schnell wie möglich.
Verschwende nicht dein wohl noch recht junges Leben.
 
  • #8
Er lehnt jedes Gespräch ab und beschimpft mich, dass ich ihm die Familie wegnehme
Du kannst ihm nichts weg nehmen was er nie haben wollte. Ich frage mich wie man so ein Gerüst 5 Jahre aufrecht erhalten kann ohne, dass dir etwas auffällt bzw. muss man eher fragen wie man es 5 Jahre lang schafft die eigenen Zweifel, das schlechte Bauchgefühl so zu unterdrücken? Selbst diese verbalen Ohrfeigen jetzt reichen scheinbar nicht aus, dass du mal auf den Tisch haust und fragst noch wie du dich verhalten sollst?Kommentarlos die Koffer packen, vor die Tür stellen, Schlüssel abnehmen und tschüss. Im weiteren Verlauf eine Regelung finden, dass er das Kind sehen kann und ansonsten geht jeder seine eigenen Wege.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Ja, Liebe macht wohl blind!
Aber er hat eben gut verheimlicht, vertuscht, gelogen. Erst über "Detektivarbeit" bin ich mehr und mehr hinter die Wahrheit gekommen. Selbst jetzt, wo ich bestimmte Begebenheiten beweisen kann, findet er Ausreden. Er stellt sich als treusorgender Partner da, ohne jede Einsicht und das recht glaubhaft.

Ich will ihn zum Auszug bewegen, aber er argumentiert, dass ich ja die Trennung will und deshalb gehen soll. Würde ich auch machen, aber wegen der gemeinsamen Tochter möchte ich gern in der Wohnung bleiben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Ist der Ruf erstmal ruiniert, dann trennt es sich ganz ungeniert!
Damit möchte ich Dein Gefühl nicht lächerlich machen, nur aufzeigen, dass es völlig egal ist was er rum erzählt.
Er hat doch sowieso schon vor anderen alles schlecht gemacht und Du hast nichts zu verlieren.
Das ist der wichtigste Punk für Dich. ..Du hast nichts zu verlieren, weil Du es nicht wirklich hattest. ...Das ehrliche Familienleben!
Wie schwer es auch fällt. ...Trennung durchziehen und seine Worte nicht an Dich heran lassen. Sie entspringen keinem liebenswerten Menschen
 
  • #11
Ich will ihn zum Auszug bewegen, aber er argumentiert, dass ich ja die Trennung will und deshalb gehen soll. Würde ich auch machen, aber wegen der gemeinsamen Tochter möchte ich gern in der Wohnung bleiben.
Was er will, sollte dir unter diesen Voraussetzungen egal sein. Was andere aus seinem Umfeld dazu sagen ebenfalls. Nimm dir einen Anwalt -den brauchst du ja vermutlich sowieso- und verschwende deine Energien nicht auf einen Mann, von dem du dich betrogen, belogen und verleugnet fühlst. Heb deine Energie für das Kind und dich auf. Ich wünsche dir alles Gute!
 
  • #12
Trennen. Da gibt es für mich keine Überlegung mehr. Der Mann ist nicht ganz bei Trost, ist mein Eindruck. Sowas ist nicht gut für Dein Selbstwertgefühl und meinem Kind würde ich auch nicht antun wollen - ein Vater, der seine Familie versteckt und aber vor der Familie rumheuchelt.

Ehrlich, das kann doch nicht sein, dass Du bei einem Mann, der noch nach anderen Frauen suchte, meinst, bleiben zu sollen? Poliere mal Deinen Stolz! Hast Du das nötig, Dich und Dein Kind so behandeln zu lassen?

Und macht mich vor anderen deshalb schlecht ohne die Gründe für meine Trennung anzuerkennen.
Das muss er nicht. Dass Du die Trennung willst, reicht aus. Lass ihn ruhig Dich schlecht machen. Ist doch egal, er redet doch sowieso nicht gut von Dir bei anderen.

Die einzigen Menschen, die man näher an sich ranlassen sollte, sind die, die einem ein positives Grundgefühl geben. Jeder längere Einfluss, der negative Abdrücke in der Seele hinterlässt, nimmt Dir Lebensfreude, Selbstvertrauen und Vertrauen in andere Menschen. Es gibt sicher auch Leute, die Dich nicht verstecken und froh sind, dass es Dich gibt. Insbesondere in Hinblick auf Dein Kind solltest Du so viel Positivität wie möglich in Deinem Leben haben, weil Dein Kind das spürt, was ihr als Eltern veranstaltet.
 
  • #13
Kommentarlos die Koffer packen, vor die Tür stellen, Schlüssel abnehmen und tschüss.
 
  • #14
Kann ihn nicht so einfach raussetzen. Er ist Hauptmieter.
Habe damals meine gleichwertige Wohnung gekündigt (im Nachhinein natürlich doof). Er unterstellt mir, ich würde dann die Miete prellen wollen. Würde die Miete komplett übernehmen und er bekommt ein übliches Umgangsrecht (jedes zweite WE + 2 Nachmittag in der Woche). Unterhalt nach Tabelle. Möbel interessieren mich nicht. Ich hab keine Ansprüche an ihn.
Was machen: Hier in der Wohnung den Stress aussitzen, oder dem Kind einen Wechsel zu Freunden als Provisorium zumuten?
 
  • #15
Sorry FS, aber was an den Posts über mir hast du eigentlich nicht verstanden??

DU SOLLST DIR EINEN ANWALT NEHMEN!!!

Herrgott...

Was du tun sollst, hast du hier gehört. Trennen. Alles andere: ANWALT! Wenn du dich nicht trennen kannst, bleib bei ihm. DU ENTSCHEIDEST! Aber dann heul uns bitte nicht mehr die Ohren voll, dass er so gemein ist. Denn: Selbst gewähltes Schicksal bzw. Leid. Mir tut nur das Kind leid, ein verantwortungslosen Vater UND Mutter zu haben. Denk mal drüber nach und krieg deinen Hintern hoch. Meine Güte...
 
E

EarlyWinter

  • #16
Hier in der Wohnung den Stress aussitzen, oder dem Kind einen Wechsel zu Freunden als Provisorium zumuten?
Ach, und bei ihm unter diesen Umständen bleiben bedeutet nicht, dem Kind etwas "zumuten"? Was tun eigentlich manche Mütter ihren Kindern an aus purem Egoismus? Die Zustände zu Hause sind eine größere Zumutung als es irgendetwas anderes sein könnte.
Du WILLST eigentlich gar nicht gehen weil du keinen Selbstwert und Stolz hast und suchst jetzt nach jeder möglichen Begründung, doch zu bleiben und würdest lieber die nächsten 20 Jahre erstmal abwarten, ob er sich doch noch ändert (Ironie Off). Schrecklich so jammernde, abhängige und schwache Menschen. Wen interessiert es, was er und SEINE Freunde von dir denken? Warum meinst du, vor allen als die Gerechte dastehen zu wollen? Du bist denen allen egal, hattest vorher mit denen nix zu tun und wirst es nachher auch nicht. Und lass dir eines gesagt sein, du wirst nie den Zustand haben, dass alle Menschen uneingeschränkt alles gut finden was du tust weil es schlichtweg nicht möglich ist. Also hör auf damit und versuche nicht, feige dein Kind vorzuschieben, dass du dich nicht trennst. Das sind dann solche Mütter und Väter, die nach Jahren ihren Kindern vorhalten, sie hätten die schreckliche Beziehung nur wegen der Kinder nicht beendet. Das Kind leidet genauso und noch viel mehr denn es kann sich leider der Situation nicht entziehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
N

nachdenkliche

  • #17
dem Kind einen Wechsel zu Freunden als Provisorium zumuten?
Das was Du gerade mit dem Kind überlegst, nämlich das ganze unsäglichen Verhalten dieses Mannes, und das Aus sitzen in der Wohnung, das alleine ist eine Zumutung .
Da musst Du natürlich ausziehen, wenn er der Hauptmieter ist, das war wirklich dumm von Dir. Falls Du Freunde hast, die Euch beide erstmal aufnehmen, würde ich das jetzt sofort tun und mir dann eine Wohnung suchen.
Mit einem solchen "Mann" unter einem Dach würde ich es keine Minute länger aushalten. Denn wenn er eine andere gefunden hat (er sucht ja schon), wird er Dich sowieso rausschmeißen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Was machen: Hier in der Wohnung den Stress aussitzen, oder dem Kind einen Wechsel zu Freunden als Provisorium zumuten?
Ist deine Entscheidung, wir kennen deine Lebensumstände nicht. Alternativ such dir eine neue Wohnung, organisiere die Übersiedlung mit Hilfe von Freunden, und fertig.
Kein gemeinsames Eigentum, keine Scheidung - super! Besser gehts nicht, also mach schnell den Schlussstrich.
 
  • #19
JonaLu ... Du fühlst Dich auf Grund von Rahmenbedingungen abhängig? Papperlapapp, das sind nur Äußerlichkeiten. Wenn Du gehen willst, dann geh. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.

Fakt ist, lass Dir solch ein Verhalten nicht länger bieten. Setze ein klares STOP und handele. Und zwar zügig. Erst mal räumliche Trennung. Dann ab zum Anwalt. Und dann klar und deutlich durchziehen was durchzuziehen ist.

Denk nur an das künftige Wohl für Dich und Dein Kind.
Damit zeigst Du Deinem Kind auch, dass man selbst Verantwortung übernehmen darf für sein Glück und sein Leben!

Und wenn Du zur Ruhe gekommen bist, dann nutze die Lernerfahrung, die du aus dieser Beziehung gewonnen hast.

Alles Gute!
 
  • #20
Danke für die Anregungen und das Mut machen!
Ja, auf jeden Fall muss ich aufhören es allen recht machen zu wollen und gut dazustehen! Es geht um meine Tochter und mich.

Warum ich das alles so lange mitgemacht habe:
Vor der Familie und unseren gemeinsamen Freuden, (aus dem Elternumfeld unserer Tochter) macht er auf treuen Familienmensch. Dort stand ich als die unzufriedene Ziege dar, der man nichts recht machen konnte. Und ich konnte nix beweisen. Erst als er mir vor kurzem sein altes Handy lieh, war ich per Zufall in seinem Facebook-Account gelandet und konnte Verabredungen mit anderen Frauen beweisen und Nachrichten mit seinen „alten“ Freunden, in denen er sich über mich äußert. Seitdem ist Alarm im Haus.
Nix wie weg.
 
N

nachdenkliche

  • #21
Genau die richtige Entscheidung! Was die anderen sagen, wie sie Dich sehen aufgrund seines miesen Verhaltens, sollte Dir egal sein. Er kann froh sein, dass Du diesen gemeinsamen "Freunden" und seiner Familie nicht steckst, was Deine Gründe dafür sind.
Ich hatte in meinem vorherigen Post noch geschrieben "Liebe macht nicht nur blind, sondern auch "blöd". Das meine ich tatsächlich nicht böse oder abwertend, sondern dahingehend, das man zeitweise nicht mehr klar denken kann. Das habe auch ich hinter mir!!! Und viele anderen Menschen auch, okay? :) Also, bei aller Liebe, neben den Emotionen , den Kopf nicht vergessen..alles Liebe für Dich und Dein Kind.
 
G

Ga_ui

  • #22
Da würde ich gar nicht nachdenken! Aber sofort raus aus dieser Wohnung und ab zum Anwalt beraten lassen! Dir fehlt Hilfe. Such dir eine Freundin, die dir eine Wohnung und Job sucht, wenn du das alleine nicht schaffst. Du wirst jetzt VIEL umher rennen müssen und schauen, wie du zu deinem Geld, Unterstützung, Hilfe kommst (auch wegem dem Kind). Wenn du bei dem Mann bleibst, dann ist das pure Faulheit und sich diese Mühe nicht machen wollen, aber das Leben ist das wert! Du hast nur dieses eine Leben, also mach dich bitte nicht so klein.

Was der Typ da labert ist heiße Luft und soll nur einem Zweck dienen: Dich einzuschüchtern, damit du unfähig zur Handung bist und ihm nicht gefährlich wirst, denn du hättest äußerst gute Chance, das zu tun. Deswegen spielt er sich auch so auf.

Er hat kein Recht an dir, deinem Kind, einer Familie oder dass du bleibst.
Er hat dich höchstwahrscheinlich längst betrogen. Wer weiß, was er alles in seinem Freundeskreis über dich erzählt hat. Dass du psychisch gestört bist oder ähnliches. Und wenn nicht, dann kann er das JETZT schön machen! Er wird herumerzählen, dass du ihn ausgepresst hast und die "Familie" weggenommen hast.
Zumindest kennen sie dich ja nicht mal und er kann jetzt alles mögliche über dich erzählen.

Dich auf Abstand zu seinen Leuten halten diente nämlich genau dem Zweck: Im Falle von Streit und Trennung alle Leute auf sich zu haben.

Keine Minute länger darfst du bei diesem Mann bleiben!
 
  • #23
Vielleicht noch etwas Ergänzendes... Dein Kind gewöhnt sich an diesen Zustand und diese Atmosphäre und trägt es künftig als Euer Vorbild für eigene Beziehungen in sich.

Auch habe ich im Umfeld mehrere Beispiele mit Kindern (13 - 17) in der Pubertät, wie nachdem "das Gröbste" durch ist, Väter die Kinder plötzlich hegen und pflegen, Wohnung/Haus übernehmen und die Mutter, bevor sie überhaupt etwas merkt aus der Familie rausschieben... notfalls auch mit sehr massiven Methoden...

Nimm Dein Kind bevor es sich beginnt abzunabeln und solange Du die Kraft zu Gehen noch hast.

Je länger Du bleibst desto schwerer wird es !