G

Gast

Gast
  • #1

Parterin hat "etwas Magisches"

Ich habe mich gestern mit einem Mann getroffen, der meinte, seine letzte Exfreundin hatte "etwas Magisches". So genau konnte er es gar nicht erklären. Die beiden liebten sich sehr, die Beziehung ging lange Zeit gut und war harmonisch, allerdings sind sie mittlerweile getrennt. (Waren beide zu Beginn der Beziehung noch recht jung.)

Ich (w26) habe das noch nie erlebt, dass einer meiner Exfreunde "etwas Magisches" hatte. Meine Beziehungen waren im Großen auch weniger harmonisch und nach wesentlich kürzerer Zeit immer wieder beendet. :-/

Kennt das jemand? Sollte das zu Beginn vorhanden sein? Oder kann es auch eine längere und tolle Beziehung werden, wenn man sich denkt: Derjenige ist nett, man mag sich und mal sehen wie es wird. - Also wesentlich pragmatischer (und weniger "magisch" ;-) )
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja, mein Ex hatte tatsächlich etwas Magisches mehr als Anziehung. Die Beziehung hielt sehr lange. Und ich werde eine neue Beziehung eingehen, nur wenn ich in mir eine gewisse magische Anziehung zum Mann verspüre.

W.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Also "magisch" ist natürlich jeder, in den man verliebt ist. Das ist wohl das Wesen des Verliebtseins, das die Magie ausmacht und weniger die Person.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nett und pragmatisch mal sehen, ob es mehr wird, als sich nur zu mögen, wäre mir zu wenig. In einer Beziehung "muss Dampf drin" sein, auch wenn man weiß, dass das über die Dauer ein wenig abnimmt und ruhiger wird. "Magisch" wäre nun nicht meine Wortwahl, aber so lau schauen, ob sich da mal Gefühle entwickeln, das gibt eher nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Einen Partner mit Magie hatte ich noch nie, wohl aber war ich schon verliebt in Männer, die mich über lange Zeit nicht mehr losließen - bzw. die ich kaum loslassen konnten, weil sie mich immer wieder in ihren Bann zogen, selbst als klar war, dass es nichts werden würde.
Oder sie neben dieser Magie Eigenschaften besaßen, die sich mit meiner Vorstellung einer Partnerschaft nicht überien bringen ließen.

Ein rein pragmatische Beziehung ist für mich als sinnliche und leidenschaftliche Frau nicht möglich.
Bei BAN (BesserAlsNichts) würde ich eingehen und unaustehlich werden.
 
G

Gast

Gast
  • #6
So ein Quatsch. Der Typ ist über die Beziehung noch nicht hinweg. Das ist alles. Offenbar hat sie sich von ihm getrennt, und er trauert ihr hinterher.

Außerdem hat Liebe nichts mit "Magie" zu tun. Das sind biochemische Prozesse. Nichts weiter. Und wer an Übersinnliches glaubt, der soll das tun. Solch Humbug habe ich noch nie nachvollziehen können...

M 49
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich denke, das ist einfach was Persönliches, das man entweder empfindet oder nicht.
WENN man es denn empfindet und nicht aus PUA-Anleitungen hat, die neue potentielle Freundin schon mal zu verunsichern, dass sie sich schön Mühe gibt mit allem, um nicht hinter der Ex zu stehen.

Denk einfach nicht weiter drüber nach.
Es war ne Projektion, wenn dann. Vielleicht hatte sie was Elfenhaftes, Hexenhaftes oder war ein bisschen undurchsichtiger Charakter.

Die Aussage ist doof irgendwie und ich vermute, dass Du manipuliert werden sollst. (guck Dir mal Hitchcocks "Rebecca" an oder lies das Buch von du Maurier)

"Magisch" war bei mir höchstens mal das erste Sehen des Mannes. Es gibt zwei Männer, die mich einfach optisch umgehauen haben, als ich sie zum ersten Mal erblickte. Die waren aber beim näheren Kennenlernen überhaupt nicht so, wie ich das auf sie projiziert hatte. Also in einer Beziehung, die nicht gepasst hätte, wär das Magische des Augenblicks vom Anfang schnell weggewesen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Manchmal lernt man Frauen kennen, bei denen man von Anfang an sehr aufgeregt ist, etwa weil sie genau dem persönlichen Typ entsprechen. Da kommt dann alles zusammen; das Herz rast, man ist total verknallt, jeder Kuss ist einach nur geil und man fühlt sich fantastisch.

Das hatte ich nicht bei jeder meiner Freundinnen, obwohl ich auch ein paar tolle Beziehungen hatte, bei denen ich am Anfang zwar interessiert, aber irgendwie nicht so total begeistert war.

Bei mir war das immer so, dass ich mich einfach auf allen Ebenen zu dieser Frau hingezogen fühlte. Ihr Aussehen, die Stimme, ihr Geruch, wie sie sich bewegt, usw. Ja, manchmal hat das was magisches. Aber solche Frauen lernt man nicht so oft kennen. Ich hatte das drei Mal in meinem Leben. Keine dieser Frauen hat mich angesprochen oder angeflirtet.

Vielleicht liegt es daran, dass hübsche Frauen das einfach nicht nötig haben. Da musste jedes Mal ich den ersten Schritt machen bzw. die Frauen wussten gar nichts von mir/haben mich nicht gesehen. Die Überwindung bei solchen Frauen die mir wirklich unglaublich gut gefallen ist allerdings recht hoch. In solchen Fällen fiel es mir nie leicht sie anzusprechen. Das haben die glaube ich auch gemerkt.

Die erste dieser Frauen in die ich von Anfang an sofort verliebt war meinte später, dass sie mich nicht gedatet hätte, wenn ich sehr routiniert und 'player'-mäßig rübergekommen wäre. Sie sagte sogar, dass wenn ein Mann zu selbstbewusst dabei ist, dann denkt sie immer er macht das die ganze Zeit.

Und ich war extrem nervös, bin glaube ich auch rot geworden. Da hatte ich echt Glück, da die meisten Frauen auf sehr selbstbewusste Männer stehen, die ganz locker flirten und etspannt sind, selbst wenn sie total auf die Frau stehen. Das fällt mir auch heute noch schwer. Ich weiss auch nicht wie oft ich von meinen späteren Freundinnen dann gehört habe "Du bist total anders als ich dich zunächst eingeschätzt habe." Aber ich glaube viele Frauen wissen auch nicht wirklich, was für eine Überwindung das einen Mann kostet eine Frau anzusprechen die ihm echt den Atem raubt. Ich würde gerne mal sehen, welche Frau es schaffen würde dabei ganz ruhig zu bleiben. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Diese Aufregung, zeigt mir aber auch gleichzeitig, auf wen ich wirklich stehe. Manchmal hatte ich dieses Gefühl überhaupt nicht, obwohl ich dachte die Frau gefällt mir eigentlich, passte alles sie war nett, lustig und wir konnten gut reden. Aber da fehlte eben dieses 'magische' hehe. Dieses Kribbeln und alles um dich herum vergessen, wenn sie dich anlächelt.

Vielleicht meinte er ja das.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich würde den Begriff nicht zu wörtlich nehmen, womöglich meinte er damit, dass zwischen den Beiden eine große Anziehung herrschte. Ist halt ein wenig anders umschrieben worden von ihm.

w
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS,

ist doch immer das Selbe. Am Anfang "magisch", dann ernüchternd. Wenn es jetzt noch so magisch wäre für Deinen Freund, warum hat die Magie dann nicht gehalten? Hä?

Deine Frage ist ja wohl mehr, ob Du auch magisch bist für ihn, hast jetzt Sorge, dem Vergleich nicht zu entsprechen, weil Du natürlich "magischer" sein möchtest als seine Frühere.

Lass solche Aussagen an Dir abplättern, nicht ohne Grund ist er wohl jetzt mit Dir zusammen. Oder?

Liebe Grüße, (von einer Frau, die die Männer magisch umgarnt, diese sich kaum loslösen können, hörig werden, die Welt mir zu Füssen legen für nur einen Kuss und verzaubert durch mich durch die Welt laufen. Und Kriege absagen nur wegen der magischen Liebe zu mir.) Das war jetzt Spass.

Alles Gute für Euch.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Mein Mann zieht mich auch "magsich" an, und das bereits über Jahre seit dem ersten Treffen. Ich glaube also durchaus, dass etwas "magisches" vorhanden sein muss, damit man eine langfristige Beziehung (oder Ehe) führen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Die Beziehung zu meinem Mann fing nett und pragmatisch an , mal sehen was wird, entwickelte eine schnelle Dynamik, worin für mich wirklich etwas schicksalhaftes liegt. Heute würde ich auf jeden Fall von Magie sprechen. Ich muss lächeln, wenn ich ihn sehe und bekomme weiche Knie , wenn er mich küsst. Wir sind seit 6 Jahren zusammen. Ich bin heute viel verliebter als damals, obwohl wir natürlich auch unsere wiederkehrenden Themen haben, über die wir streiten, aber wir werden immer besser :)

Er hat etwas Magisches!

W32
 
G

Gast

Gast
  • #13
die meisten Frauen auf sehr selbstbewusste Männer stehen, die ganz locker flirten und etspannt sind, selbst wenn sie total auf die Frau stehen.

Genau das ist ein Teil des Magischen, wenn Mann trotz seiner Aufregung entspannt und souverän wirkt und er sich über sein sicheres Auftreten selber wundert - weil ihm die innere Stimme sagt, dass er Richtiges tut.

Manchmal hatte ich dieses Gefühl überhaupt nicht, obwohl ich dachte die Frau gefällt mir eigentlich, passte alles sie war nett, lustig und wir konnten gut reden. Aber da fehlte eben dieses 'magische' hehe. Dieses Kribbeln und alles um dich herum vergessen, wenn sie dich anlächelt. Vielleicht meinte er ja das.

Nee, der besagte Mann meinte bestimmt was anderes.
Du redest über gewöhnliche Anziehung, die sich beim Kennenlernen entstehen kann. Etwas Magisches geht viel darüber und es handelt sich dabei um einen längeren Zeitraum. Es ist tatsächlich nicht einfach zu beschreiben. Eine plausible und nachvollziehbare Beschreibung wäre, dass etwas Magisches aus einem optimalen Mix aus Gemeinsamkeiten und Gegensätze entsteht. Und das ist vollkommen was anders als Pragmatisches.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Magisch würde ich als besondere, geseitige, erotische Anziehungskraft beschreiben. Größtenteils würde ich dabei aufs Optische reduzieren. Manche Menschen (Männer wie Frauen) haben etwas super geheimnisvolles, spezielles an sich, das eben heraussticht.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Um mal ganz ehrlich zu sein, glaube ich, dass genau deshalb viele Männer und Frauen nach dem ersten Date sagen:" ich finde dich sympathisch, aber das wird nichts. Die Magie hat gefehlt." Die Menschen hängen sich an die magische Filmliebe und hoffen auf die Magie. Bei meinem Partner und mir ging alles ganz schnell und war super einfach. Nach zwei Dates wussten wir, dass wir zusammen bleiben und sind sehen uns seitdem jeden Tag. Viele meiner Freundinnen fragen mich, wie wir es hinkriegen, so harmonisch zu sein und so ein tolles Paar zu sein. Ich glaube wirklich, dass die Antwort darauf ist, dass wir keine große Sache daraus machen. Er hat mich nicht verzaubert, er ist nicht das Center meines Universums, ich bin lediglich wirklich glücklich mit ihm und das reicht auch.
So viel zum Thema Magie.

W,30
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn er dir beim ersten Date erzählt, seine Ex hatte was Magisches, dann heißt das, dass er bei dir beim ersten Date nichts Magisches gefühlt hat, sonst hätte er das zu dir gesagt. Beim ersten Date redet man nicht von der Ex.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Nee, der besagte Mann meinte bestimmt was anderes.
Du redest über gewöhnliche Anziehung, die sich beim Kennenlernen entstehen kann. Etwas Magisches geht viel darüber und es handelt sich dabei um einen längeren Zeitraum. Es ist tatsächlich nicht einfach zu beschreiben. Eine plausible und nachvollziehbare Beschreibung wäre, dass etwas Magisches aus einem optimalen Mix aus Gemeinsamkeiten und Gegensätze entsteht. Und das ist vollkommen was anders als Pragmatisches.

Ne, wahrscheinlich sprichst du von den Erfahrungen die du hattest. Dieses Kribbeln, diese total verknallt sein entwickelt sich nicht erst beim Kennenlernen. Das war von Anfang an da und ganz sicher nicht gewöhnlich. Was du beschreibst ist langsam das Interesse an jmd. entdecken. Bei mir schlug das immer ein wie eine Bombe, das war nicht langsam und alles andere als gewöhnlich.

Ich glaub, du kannst nicht wirkich nachvollziehen was ich meine. Schade, dass du das seblst noch nicht erlebt hast. Sonst wäre es dir unmöglich das mit gewöhnlich zu umschreiben.
 
Top