G

Gast

  • #1

Paralleldating – wer macht das und warum?

Wie geht ihr mit netten Kontakten um, wenn es ernst wird? Ich bin dabei mich zu verlieben. Tägliches Telefonieren, regelmäßige Treffen, Händchen halten, küssen. Für mich beginnt an dieser Stelle die Exklusivität, denn ich möchte mich ganz auf einen Menschen konzentrieren. Weitere Kontakte zu pflegen, falls es doch nicht klappt, liegt mir nicht. Das hat so etwas von „Gewinner und Verlierer“. Ich fände es unmöglich dem Verlierer zu erklären, dass mir sein Artgenosse besser gefällt.

Vielleicht ist das ein Grund warum hier oft das Thema, er/sie meldet sich nach längerem Kontakt plötzlich nicht mehr, diskutiert wird. So möchte ich mich nicht verhalten, bin selbst schon so behandelt worden. Deshalb breche ich vorhandene Kontakte mit einer Erklärung ab, stelle mein Profil mit einem Hinweis auf unsichtbar.

Mir wäre es unangenehm, wenn sich jemand die Mühe macht, eine nett formulierte Kontaktanfrage zu schicken und ich schreibe zurück, dass ich fündig geworden bin. Alternativ wäre keine Antwort auch eine. Siehe oben, nicht mein Ding.

Ich will konsequent sein und ab jetzt nicht mehr online gehen. Hier lese ich oft: „Wir sind zusammen und er ist immer noch online. Blättert er weiter im Katalog, ob sich was Besseres findet“? Ich war online um mein Profil auf unsichtbar zu stellen, er war auch wieder „drin“. Hat er sich unsichtbar gemacht, Absagen verschickt oder Katalog geblättert? Ich verlasse mich auf mein Gefühl und seine Taten. Im RL hat er Kolleginnen und an jeder Ecke gibt’s nette Frauen, so what. Das hier geschriebene, werde ich auch ihm sagen. So fühle ich mich authentisch.

Bestimmt gibt es noch viele Facetten, die näher zu beleuchten wären.

Bin gespannt auf eure Meinung/Handhabung und lieben Dank dafür.
 
G

Gast

  • #2
Menschen, die zu viel Zeit haben. Weil sie es können.
 
G

Gast

  • #3
In dem Stadium, in dem ihr seid, liebe Fragestellerin, beginnt für mich auch die Exklusivität.
Ich würde da auch nicht mehr parallel daten.
Allerdings würde ich mein Profil auf keinen Fall auf unsichtbar stellen oder deaktivieren oder Ähnliches, bevor der Mann es nicht getan hat. Du setzt damit ein Signal, das er so deutet:
"Aha, die hab ich in der Tasche."
Profile unsichtbar machen oder löschen tut man gemeinsam, nicht einseitig.
Das ist dann auch eine gewisse Verbindlichkeitserklärung von beiden Seiten.

Wenn ich du wäre, würde ich mein Profil sofort wieder aktiv schalten.
Nein, daten würde ich nicht. Aber wenn Anfragen kommen, würde ich sie beantworten.
Ich werde nie verstehen, warum Frauen so eine Art von Vorleistung liefern.
 
G

Gast

  • #4
Ich halte das für eine Grenzsituation, wo ein Wenig Verständnis auch sehr gut tut. So ein Verständnis zeigt ja auch, ob der/die Andere in Frage gut für mich ist. Andere Kontakte müssen verabschiedet werden, das Profil auf unsichtbar gestellt werden usw. Wurde ich noch angeschrieben, möchte ich darauf reagieren usw. Nach einem vereinbarten Erst-Date habe ich nach Mitternacht noch die gemeinsamen Posts durchgesehen und am nächsten Tag um 06:00 in der Früh kam prompt die extrem kurz gehaltene Date-Absage. Wahrscheinlich war es ein Unding, dass ich am aktuellen Tag schon in der SB unterwegs war. Ich kann mich ja nur anderweitig umgesehen haben, was denn sonst. Ich bin nicht unglücklich über so etwas, weil sehr direkt die Denkmuster des Anderen offenbart werden.
m
 
G

Gast

  • #5
Frauen neigen eher dazu, sich auf "einen" festzulegen als Männer, die nicht so fix mit löschen von weiblichen Nummern sind. Dies sehr salopp und oberflächlich betrachtet formuliert. Mach nicht den Fehler, zu schnell den Sack zu zumachen. Je nachdem, welche Ziele und Wünsche er hat, könnte er durch Dein vorschnelles Handeln und ihm die Exklusivität einräumen, beengt fühlen. Dass Du nicht mehr aktiv auf der Suche bist, ist verständlich und nachvollziehbar. Würde ich auch nicht. Aber... Du machst Dir Gedanken über ihn und was er (online) noch macht. Und hier spürt man Deine Unsicherheit. Ich würde ihn nicht damit konfrontieren, er könnte sich sonst von Dir unter Druck (Kontrolle!) gesetzt fühlen. Ein wachsames (unsichtbares) Auge kann nie verkehrt sein. Dann ist die Landung auch nicht so schmerzhaft, falls er andere Vorstellungen hat. Versuch locker zu bleiben, auch wenn es schwer fällt. Sonst vertreibst Du ihn. Und ehrlich... er kann auch im realen Leben (noch) andere Frauen kennenlernen. Dass Du siehst, wann und ob er noch online ist, ist keine Garantie.

Natürlich ist es schön, wenn beide bei ernsthaften Absichten und echten Gefühlen füreinander das Profil löschen und vorher die anderen Kontakte nett beenden. Das weiss man aber zu Beginn nicht, wie es sich entwickelt...
 
G

Gast

  • #6
Sobald ich mich zu verlieben beginne, habe ich auch keine Parallelkontakte mehr, aber nicht wie du aus moralischen Gründen, sondern ganz profan, weil mich dann andere Männer nicht mehr interessieren.

Den Männern, die mir nach dem ersten Date nicht gefallen, sage ich auch ab, denn ich finde es unfair, jemanden hinzuhalten und dass es sich noch entwickeln könnte, glaube ich zumindest bei mir nicht.

Falls beides nicht zutrifft, mein Interesse also irgendwo dazwischen liegt, schreibe ich auch mehreren Männern parallel.
Tja, das sind die, an denen ich eben kein wirklich großes Interesse habe.

Und im Umkehrschluss denke ich, dem Mann, der noch anderen als mir schreibt, geht's mit mir genauso.
Wenn ich das bemerke, oder er es mir sagt, beende ich den Kontakt, denn ich will keine zweite Wahl sein.
 
G

Gast

  • #7
Nur weil man beim Date miteinander intim wird, hat man noch lange keine Beziehung, und kann keine Exklusivität erwarten.Man ist sich doch noch völlig fremd.
Ich habe mich auch 5 mal mit jemanden getroffen, Händchen halten/küssen, und dann hat er sich nur noch wenig gemeldet. Weil er eine andere Frau eben besser fand mit der er sich traf. Davon wusste ich aber nichts. Habe mich nur gewundert, das der Kontakt weniger wurde. Ich bin auch davon ausgegangen das es ihm ernst ist.
 
G

Gast

  • #8
Ich mache das nicht, aber ich bin auch eine Frau. Wenn ich mich soweit herunterlasse, einen Mann zu daten, dann bin ich in ihn in der Regel schon in ihn verguckt und er in mich auch. Daraus schließt man natürlich, dass man sich nicht sofort trifft, sondern erstmal Gemeinsamkeiten herausfindet, ob es sich lohnt, diesen Menschen überhaupt zu treffen. So hat es bisher auch ganz gut geklappt und man muss sich keine Sorgen machen, dass man die Nummer 5 ist und der Partner sich hinterher auch nicht mehr meldet.

Ich wäre also vorsichtig, mich mit Männern zu treffen, mit denen man sich kaum 30 Minuten unterhalten hat und nicht Minimum 2 diverse Fotos gesehen hat.
 
G

Gast

  • #9
Finde ich gut, gleich Klarheit zu schaffen.
Damit habe ich auch 1 x Glück gehabt. Wir haben unsere Profile auf `nicht erreichbar` gestellt.

Meine Erfahrungen: Die meisten Männer loggen sich weiter ein, denken man merkt es nicht.
Alle wissen hier, das hat nichts mit Kontrollzwang zu tun hat.
Fakt ist man merkt es irgendwann.

Ich erwähne den Wunsch nach `Exklusivität` nicht mehr, da eigentlich eine Selbstverständlichkeit ab einem gewissen Zeitpunkt....
Stattdessen haue ich einen eiskalten/freundlichen Absage-Zweizeiler raus.

Das hat mehrmals für Überraschungen und Entsetzen gesorgt. Mir egal. Ich will so etwas nicht mehr und auch keine Diskussionen darüber.

w/45
 
G

Gast

  • #10
Ich bin in einer ähnlichen Situation: Verliebt, Schnetterlinge, Blitz, Donner, Funkenschlag, also alles, was dazu gehört. Würde ich jemand anderen parallel Daten, ware das schlicht Zeitverschwendung: Gefühlt habe ich gefunden, was ich immer gesucht habe (und eigentlich noch viel mehr), von daher habe ich mein Profil "stillgelegt". Fotos rausgenommen, Status entsprechend geändert, und auch den verbleibenden Kontakten abgesagt. Nach 6 Wochen, in denen ich nur einen Mann gedated habe, waren das sowieso nicht mehr viele.

Für mich ist das nur logisch, auch wenn das jetzt nichts "Grosses" werden sollte - momentan bin ich einfach nicht offen für Jemand Neuen, und das sollte auch klar an meinem Profil ersichtlich sein. Löschen werde ich es aber erst, wenn ich sicher weiss, dass es meinem Gegenüber genauso geht. Momentan ist mir für diesen Schritt alles noch zu unsicher (obwohl ich mir meiner Gefühle GANZ sicher bin, aber es geht ja um zwei Menschen), und ich möchte mir und ihm auch nicht unnötig Druck machen, indem ich jetzt schon auf Exklusivität poche. Aber für mich ist es "exklusiv".

Mir kommt es dabei nicht auf irgendwelche Intimitäten an, sondern einzig und allein meine Gefühle für den anderen entscheiden. Und die schliessen es aus, mich mit anderen zu treffen.
 
G

Gast

  • #11
Du machst das doch völlig richtig.
Wenn man weiß "der ist es jetzt" und man lässt sich mit diesem Menschen ein, also Küssen etc, dann ist das für mich ab dem Moment eine Beziehung und somit verbindlich.

Andere Kontakte werden dann stillgelegt, denen würde ich mitteilen, ich hab jemanden kennengelernt und muss jetzt erst mal schauen, ob es der richtige ist. Kurz noch ein paar Tage die Reaktionen und Verabschiedungen abwarten und dann Profil stillegen und hoffen, es wird was gescheites draus und ich kann mich von den Seiten ganz abmelden.

Natürlich würd ich das vom Gegenüber auch hoffen, wenn nicht, wäre schon eine Erklärung schön, warum nicht, falls es nicht so sein sollte. Manchmal haben sich auch noch freundschaftliche Kontakte ergeben. Aber im Normalfall ist es dann so, dass man zumindest nur noch selten online ist, falls Nachrichten eingegangen sind. Man merkt das beim Partner dann schon auch vom onlineverhalten her. Wäre er dauerhaft weiter ständig drin, stimmt m.E. was nicht.

w, 44
 
G

Gast

  • #12
Als es für mich in Richtung "Beziehung" bzw. verlieben ging, habe ich auch nicht mehr gedatet, weil ich einfach kein Interesse an anderen Kontakten hatte. Gelöscht habe ich das Profil nicht gleich, sondern nur stillgelegt und ging auch nicht online, hatte allerdings schon den ein oder anderen Kandidaten, der schön weiter "gesucht" hat und weiterhin im Netz aktiv war. Es hat sich immer rausgestellt, dass er noch auf der Suche nach etwas "Besserem" war (ausnahmslos)

Mein jetztiger Partner und jetzt Ehemann, hat sich 6 Wochen nach unserem Kennenlernen von der Börse abgemeldet bzw. sein Profil gelöscht.

w
 
G

Gast

  • #13
Es kam einige Male vor, dass ich einen Mann aus der SB besonders nett fand, wir uns getroffen haben, uns gut verstanden, Zärtlichkeiten ausgetauscht wurden. Gingen die Treffen weiter und wurde die Sympathie tiefer, haben wir uns einvernehmlich gegenseitig gelöscht.

Damit fand dann auch keine gegenseitige "Kontrolle" mehr statt. Ob der andere (oder ich selbst) weiter online waren oder nicht, stand nicht mehr zur Diskussion. Wenn wir uns mochten, vertrauten wir uns. "Er" (oder sie) kann auch auf der Straße, im Job oder sonstwo einer anderen Frau begegnen und sich verlieben. Das passiert dann, wenn die Zuneigung zueinander abhanden gekommen ist. Datet er ohne all diese Gründe mehrfach weiter, ist er ohnehin der Falsche. Das merke ich, auch ohne dass ich ihn kontrollieren muss. w
 
G

Gast

  • #14
Ich bin vor 2,5 Jahren mit einem Mann über eine SB zusammen gekommen. Anfängliches Strohfeuer, intensive Gefühle, Zukunftspläne..eben das volle Programm. Ich hinterließ in meinem Profil den Vermerk, dass ich im Moment nicht weitersuche, löschte es aber nicht, loggte mich dann mit diesem auch nicht ein.
Las zu dieser Zeit diverse Berichte, dass mehr als 80% der SB-User jahrelange Stammkunden seien und dies sozusagen aus Sucht und/oder Langeweile betreiben. Hatte eigentlich das Gefühl, "so einer ist er bestimmt nicht", aber dann wurde ich doch neugierig.
Habe daher ein Zweit- und Drittprofil zugelegt, beide ohne Fotos, nur zur Hälfte ausgefüllt.
Mit einem besuchte ich ihn nur, mit dem anderen kontaktierte ich ihn.
"Angebissen" hat er auf beide. Tja...wie ich mich dann gefühlt habe, kann frau bestimmt nachvollziehen. Habe ihn daraufhin angerufen, zur Rede gestellt und die Sache beendet, auch wenn es mich leider schon Herzblut gekostet hat.
Er suchte ein halbes Jahr später wieder den Kontakt, entschuldigte sich. Wir haben uns nochmal auf einen Kaffee getroffen, ich habe ihm angesehen, wie er es sehr bereut hat, aber trotzdem war mein Vertrauen dahin. Ich kann verzeihen, aber vergessen...schwierig.
Er kontaktiert mich regelmäßig per sms, ich merke er will mehr, ich habe bereits angefangen, darüber nachzudenken, die Beziehung evtl. wieder aufzunehmen.
Trotzdem siegte mein Verstand, und so habe ich festgestellt, dass der gute Mann nicht nur hier, sondern auch woanders sehr rege unterwegs ist.
Ich frage mich, welchen Wert haben dann schöne Worte, Komplimente und gemeinsam Erlebtes, wenn man vom anderen weiß, wie er wirklich drauf ist? Der Wert geht gegen null.
Klar kann der neue Partner im Alltag jmd treffen, oder neues kennenlernen etc., aber sich nach vereinbarter Exklusivität in SB rumzutummeln, wo sich Singles kennenlernen möchten, nein...das ist Vorsatz und einfach nur ein erbärmlicher, minderwertiger und hinterfotziger Charakter.
Auch wenn es mich sehr verletzt hat, aber womöglich kann ich froh sein, dass dieser Kelch an mir vorüber ist.
 
G

Gast

  • #15
Meine (w,30) langjährige Online Erfahrung ist, dass Männer, denen es wirklich ERNST ist mit einer Frau und die nicht oberflächlich sind, sich immer freiwillig von sich aus abmelden und meist sogar als erstes, noch vor der Frau. Seine prompte Abmeldung kann schon nach dem 1. Treffen oder nach wenigen Wochen und ein paar Treffen mehr sein.
Alle anderen Männer haben eher die Einstellung, die ist zwar nett, aber hier finde ich bestimmt noch eine bessere Frau. Wozu denn abmelden?! Oberflächlichkeit eben.

In meinen Augen ist das daher eine reine Einstellungssache. Wer gutes Benehmen hat, sammelt erstmal seine Erfahrung mit EINEM Menschen. Wenn daraus dann nix wird, kann man sich ja immernoch prompt wieder neu anmelden. So what?!
 
  • #16
Nach meinem Verständnis macht Du das ganz richtig. Ich bin ja ein Verfechter des Paralleldatens- aber eben NUR solange es nicht zu Intimitäten gekommen ist. Wenn Ihr nicht zur (wie ich finde ZU) schnellen Truppe seids zum Körperlichen überzugehen dann ist es eine Beziehung, frisch zwar aber eben doch.

Und dann fragt man auch nicht nach ob jetzt der andere, oder gemeinsames Abmelden oder was auch immer... Wir haben einfach die bestehenden Kontakte unter Angabe des Grundes beendet und stillgelegt. Ich hab keine Ahnung ob Sie auch, bin einfach davon ausgegangen dazu bedarf es keiner Worte.

Nur weil man beim Date miteinander intim wird, hat man noch lange keine Beziehung, und kann keine Exklusivität erwarten.Man ist sich doch noch völlig fremd.
Das lass ich mir gerade langsam auf der Zunge zergehen! Ja doch. Man geht mit einem Wildfremden ins Bett... Nee lass mal. Solange ich mit einer Frau noch völlig fremd bin, tausche ich keine Intimitäten aus. Ich hab auch nicht den Eindruck dass die FS von dieser Sorte ist.
 
G

Gast

  • #17
Ich hatte auch jemanden online kennen gelernt. Er machte mir tolle Komplimente, versprach mir den Himmel auf Erden, Zukunftspläne, bis ich heraus fand, das ich nicht die Einzige Frau war. Das war heftig.
Er schrieb mir Monate später das er es bereut. Er wollte das wir noch mal bei 0 beginnen. Ich konnte nicht. Mein Vertrauen war hinüber. Auch jetzt nach 2 Jahren versucht er es noch. Aber für mich ist es vorbei. Es geht einfach nicht. In meinem Inneren ist eine regelrechte Sperre.
 
G

Gast

  • #18
ich möchte mir und ihm auch nicht unnötig Druck machen, indem ich jetzt schon auf Exklusivität poche. Aber für mich ist es "exklusiv".
Das scheint mir (m) ein guter Weg zu sein. Jemand, der sich angekommen fühlt, wird von sich aus tätig werden und sein Profil löschen, ohne jede Aufforderung oder gar Kontrolle. Und was könnte schöner sein, als wenn auf den Vorschlag "laß uns unsere Profile löschen" die Antwort kommt "hab ich für mich schon erledigt"?

In meinem Fall allerdings gefolgt von einem deutlichen "und gewöhn’ dir bitte ab, mich zu kontrollieren." Denn gemeinschaftliches Löschen ist nichts anderes als der Wunsch nach Kontrolle, ob der andere das auch tatsächlich tut, kommt also gleich nach dem Ausspionieren. (m)
 
G

Gast

  • #19
In meinem Fall allerdings gefolgt von einem deutlichen "und gewöhn’ dir bitte ab, mich zu kontrollieren." Denn gemeinschaftliches Löschen ist nichts anderes als der Wunsch nach Kontrolle, ob der andere das auch tatsächlich tut, kommt also gleich nach dem Ausspionieren. (m)
Naja, wenn man das wirklich so böse sehen will... Das so zu formulieren ('kommt gleich nach dem Ausspionieren') sagt auch eine Menge über dich aus. Die Motivation desjenigen, der 'kontrolliert' dürfte doch wesentlich facettenreicher sein. Unsicherheit, schlechte Erfahrungen, (noch) mangelndes Vertrauen, Neugier, gesunde Skepsis und so weiter.

Wenn jemand sehr selbstbewusst und selbstsicher durchs Leben geht, hält derjenige sich vielleicht für so toll, dass er gar nicht auf den Gedanken käme, man könnte ihn/sie eintauschen. Andere wurden betrogen und sichern sich lieber ab. Da kann man ruhig gelassener darauf reagieren. Kontrolle sieht für mich anders aus.

Du scheinst eher ein Distanztyp zu sein, so mal auf die Schnelle vermutet.

w/45
 
G

Gast

  • #20
Hi,
Paralleldaten finde ich ab einem gewissen Grad der Nähe (Begegnungen im RL inklusive Intimität) einfach nur charakterlos.
Es ist wie beim Hunderennen und er wettet welcher Hund (welche Dame) wohl besser laufen wird ?
Solche Spielchen mache ich gar nicht erst mit: ich breche sofort alles ab sollte er dauernd
wichtige Termine am Donnerstagabend, Freitagabend, Samstagabend und Sonntagvormittag
(Ausschlafen von alle dem Stress mit den Damen) haben. Von mir aus kann er soviele Damen parallel antesten wie sein müder Geist erträgt und sein Körper verkraften mag. Ohne mich.

Jemand der ernsthaft dich will der setzt sich und seine Zeit ein. Er konzentriert sich statt sich zu zerstreuen. Gewissheit dass es "sich lohnt" gibt es zu diesem Zeitpunkt nicht, aber Anzeichen dass es könnte. Natürlich kannst du als Zeichen der ernsthaften Bemühung erwarten dass er nicht weiter im Suchlauf verweilt. Sollte nur einer sich verliebt haben ist es fair dem anderen zu sagen dass man selbst nicht verliebt ist - falls dies das Ende des Kontaktes werden wird.
 
G

Gast

  • #21
Gast 17
In meinem Fall allerdings gefolgt von einem deutlichen "und gewöhn’ dir bitte ab, mich zu kontrollieren." Denn gemeinschaftliches Löschen ist nichts anderes als der Wunsch nach Kontrolle, ob der andere das auch tatsächlich tut, kommt also gleich nach dem Ausspionieren. (m)

Ich frage mich ja immer, wie man von Kontrolle sprechen kann, wenn doch die gesamte Öffentlichkeit sehen kann, ob jemand online ist oder nicht, ob das Profil noch da ist oder nicht, ob jemand noch fleißig tätig ist oder nicht. Kann doch JEDER sehen, wo ist es da Kontrolle oder Ausspionieren? Das verstehe ich nicht. Wie hier so oft von Kontrollzwang geschrieben wird, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Und meistens sind es die, die sich ertappt fühlen, die am lautesten darüber klagen, weil sie bitte schön in Ruhe weiter gucken wollen.
Kann ja jeder machen, was er will, was ich vermisse, ist dann die entsprechende Ehrlichkeit, damit man(n) oder Frau die Möglichkeit hat, entsprechende Konsequenzen für sich zu ziehen, die für mich dann nur lauten kann ....viel Spaß noch bei der weiteren Suche und Tschüss!....
 
  • #22
Hallo, bis zu dem Zeitpunkt, wo Intimitäten ausgetauscht werden, finde ich Paralleldating akzeptabel. Danach nicht mehr.

Leider musste ich erfahren, dass das die meisten Männer aber nicht so machen.

Mein Tipp: Sag du ihm doch mal beiläufig, dass du Paralledating nicht magst und sonst niemanden mehr triffst, weil du dich auf ihn konzentrieren willst. Schau einfach mal was und ob er was dazu sagt.

Falls du das (abhängig von der Singlebörse) online sehen kannst, prüfe ob er noch online ist oder nicht. Wenn er sich nach Monaten des Kontaktes immer noch regelmäßig einloggt, dann weißt du, dass er es nicht wirklich ernst meint.

Willst du so einen Partner, der nebenbei immer noch was "Besseres" sucht?
 
  • #24
Auch wenn ich mich damit lächerlich mache, schildere ich mal meine Sicht. Ich habe als Single Paralleldating exzessiv betrieben - hat mir eine Frau beim ersten Date gut gefallen, habe ich die restlichen Dates der Woche inkl. ONS trotzdem gerne mitgenommen. Leben und Leben lassen. Solange man nicht gefühlt oder offiziell zusammen ist und noch in der Phase des "sich-beschnupperns" kann man ruhig auch rechts und links noch schauen.

Das hat sich schlagartig geändert, als ich meine jetzige Frau kennengelernt habe: Beim ersten Treffen wusste ich "die und keine andere", habe noch am selben Tag alle noch anstehenden Dates abgesagt und die laufenden Betthupferl-Geschichten beendet. Ein paar Wochen später - wir waren bereits offiziell ein Paar - ließ sie ganz nebenbei fallen, dass sie einen Tag nach unserem ersten Date noch ein anderes Date hatte. Und komischerweise hat mich das dann wirklich gestört, was für mich selbst auch überraschend war.