G

Gast

  • #1

Oversexed? Ich fühle mich ausgebrannt....

Seit einiger Zeit bin ich (w39) Single. Mein letzter Beziehungsversuch liegt noch nicht lange zurück.
Ich möchte mich neu orientieren, ausgehen, Spaß und Freude haben, velleicht einen netten Mann kennenlernen, mich auch einfach ablenken...... das Übliche :)
Meine Freundinnen haben Familie und Kinder oder sind frisch verliebt und haben wenig Zeit um etwas zu unternehmen. Wenige männliche Freunde sind mit ihrer Arbeit überlastet.
Also suche ich online nach neuen Bekanntschaften.

Leider scheint es nur Männer zu geben, die sehr rasch Körperkontakt wollen, Küsse, Sex, und die ich schon nach kurzer Zeit des Kennenlernens verabschieden muss oder wo ein längerer Kontakt für mich immer "ihn hinhalten" bedeutet. Auch die eindeutige Suche nach Freizeitpartnern hat nichts gebracht.
Ich habe auch den Eindruck, dass es überall und ständig um Sex geht.....und ich fühle mich überfordert, vielleicht auch durch meine letzte Beziehung mit einem Mann, der in Punkto Sex ein überzogenes und respektloses Weltbild hatte. Dabei bin ich offen und liebe Sex, aber einfach nicht ständig und mit jedem.
Es kann schon sein, dass ich durch meine ruhelose Art (ich gehe gerne tanzen, bin extrovertiert und überzeugter Städter) nicht gerade die braven Museumsbesucher, Kaffeehaussitzer oder Naturliebhaber anziehe. Aber das bin nun mal ich.

Das frustriert etwas und hat mittlerweile ist ein Gefühl des Ausgebranntsein spürbar.
Habt ihr Tipps für mich?
 
G

Gast

  • #2
Es kann schon sein, dass ich durch meine ruhelose Art (ich gehe gerne tanzen, bin extrovertiert und überzeugter Städter) nicht gerade die braven Museumsbesucher, Kaffeehaussitzer oder Naturliebhaber anziehe. Aber das bin nun mal ich.
Wenn Du überzeugt bist, nur für den von Dir beschriebenen Typ Mann interessant zu sein, mußt Du Dich nicht wundern, wenn Du auch nur solche Männer kennenlernst. Wirf Dein Pauschalurteil über Museumsbesucher und Naturliebhaber über Bord, und Du wirst feststellen, daß man durchaus die Morgennebel fotografieren, sich nachmittags an Kunst ergötzen und abends dann eine flotte Sohle aufs Parkett legen kann. Und daß es solchen Menschen gerade ihrer vielseitigen Interessen wegen nicht immer nur um Sex geht.
 
G

Gast

  • #3
Tipps für was?

Für keinen Sex haben mit einem Mann wenn er nicht Dein Partner ist? Für weniger Sex haben mit einem Mann wenn er Dein Partner ist? Für einen Mann nicht zu küssen in der kennenlernphase? Für einen Freundeskreis aufbauen?

Nur soviel: Wenn es "stimmt", wollen beide Küssen und Sex, es ist dann halt eine Frage des "Timings" Ich kenne nicht Deine Maßstäbe bzgl. "kurze Zeit" und "hinhalten". Das Timing ist SEHR verschieden und insb. extrem abhängig von mit WEM, das wissen auch die Männer. Wenn es bei einem Mann also "funkt" es aber zu keinen Intimitäten kommt, dann könnte er schon davon ausgehen, dass es bei Dir nicht gefunkt hat. Denn er geht davon aus, dass Du mit Deinem "Traummann" schon längst intim wärst. Wenn er trotzdem Dein Traumann ist und Du einfach andere Maßstäbe hast, dann solltest Du sehr geschickt und indiskret kommunizieren wieso es nicht zu Intimitäten kommt. Als Referenz: Wenn es zwischen uns beide Funken würde, würde ich Intimitäten so ca. nach 4 Wochen erwarten. Frag mal bekannte, was deren Maßstab ist.

M45
 
  • #4
Ich hatte nach zwei mal einem halben Jahr des Ausprobierens des Online-Datings auch das Gefühl des Ausgebranntseins. Damals war ich Mitte Dreißig. Wenn man fünfzigmal seine Lebensgeschichte erzählt hat, will man dann einfach nicht mehr.
Im realen Leben habe ich kaum je einen Mann getroffen, der sich fürs langsame Kennenlernen entscheiden konnte. Alle wollten mehr oder weniger mit der Tür ins Haus (und hinten gleich wieder raus).
Bleib alleine. Ist erholsamer.
 
G

Gast

  • #5
Du solltest dem Sex gegenüber vielleicht ein positives inneres Gefühl zurück gewinnen und über den negativen Schatten deines Exmannes hinweg kommen.
Wenn man sich neu kennenlernt ist es ganz natürlich, dass man ständig über einander herfallen könnte. Das nennt sich Verliebtheitsphase. :D
Wenn du damit negative Gefühle verbindest, dann warte einfach noch oder geh mal zum Psychologen. Evtl. nagt einfach etwas in dir, das mal raus muss...
 
G

Gast

  • #6
Bei so vielen Dates ist es Massenabfertigung und egal aus welchen Gründen es nicht passte, sie liegen mehrheitlich bei dir FS.
Ich kann mir nur vorstellen, daß du die Messlatte zu hoch legst, die falsche Vorauswahl triffst, im falschen Umfeld suchst und mit jedem entdeckten Makel am anderen dir neue Prioritäten setzt.
Erst einmal wird es dann nie der richtige sein und du nie zufrieden, wenn du nicht lernst und verstehst, daß der andere auch Kompromisse eingeht.
Allein die Art zu denken, ich darf mich nicht verschenken ist kein aufeinander zu gehen,sondern ein knallhartes durchsetzen seiner eigene Ziele mit geringer Wertschätzung des anderen.
Außerdem ist das Anforderungsprofil vieler zu einseitig abgesteckt, wir suchen oft den gleichen Typ, nur eben mit weit mehr aufgesetzt positiven Attributen.
FS wenn du mit dir im reinen bist, dich selbst und für dich Dinge positiv empfindest, wirst du nicht permanent eine Beziehung suchen.Du stellst fest, daß es Menschen in deinem Umfeld gibt die es Wert sind beachtet zu werden, für Freizeit und eventuell Partnerschaft.
Wer Sex nicht aus gefühlvoller Zuneigung vollzieht sondern es zur Handelsware macht, braucht sich nicht wundern, daß er/sie im Gegenzug auch nur als Handelsware betrachtet wird.

m50
 
G

Gast

  • #7
... Aber das bin nun mal ich.

Das frustriert etwas und hat mittlerweile ist ein Gefühl des Ausgebranntsein spürbar.
Habt ihr Tipps für mich?
Der einzige Tipp den ich Dir geben kann ist die Überzeugung "das bin nun mal ich" über Bord zu werfen. Das ist nämlich eine allzu einfache und leichtfertige Rechtfertigung um sich nie ändern zu müssen.

m.
 
G

Gast

  • #8
Die Fragestellerin:

Leider hat man mich nicht verstanden. Schade, vielleicht hätte ich mich anders ausdrücken müssen. Macht nichts.

Ich habe tatsächlich keine Lust von einer im Grunde hurvorvollen und gern lachenden und tanzenden Frau zu einer grauen Maus werden zu müssen. Das hat mit Rechtfertigung nichts zu tun.
Ebenso mag ich keine Morgennebel fotografieren, das ist einfach nicht meins.
Von Massenabfertigung kann man nach 4 Dates innerhalb von 4 Monaten auch nicht wirklich sprechen. Die anderen Männer lernte ich mit Freundinnen beim Ausgehen kennen. Sie waren sehr rasch sehr euphorisch und anbiedernd.

Ich suche nichts weiter als nette Kontakte auf ungezwungener und freundschaftlicher Basis und ein langsames Kennenlernen.

Danke Constanze, du hast erkennt, wie ich es gemeint habe.

Ich werde mir eine Pause gönnen und mich einfach eine Zeitlang zurückziehen.
Auch ein Tanzpause werde ich einlegen, denn die Atmosphäre in den (auch seriösen) Lokalen, wo zu später Stunde es nur mehr darum geht nicht allein nach Hause zu gehen ist mir einfach zu wahllos und zuwieder.

Danke für die Antworten.
 
G

Gast

  • #9
Ich habe ein ähnliches Problem, nur mit dem Unterschied, dass es bei mir nicht unbedingt eine Beziehung werden muss, sondern auch gerne eine Affaire oder ein ONS sein darf. Aber die Optik und die Sympathie muss auf jeden Fall stimmen und da muss ich leider sagen, dass es extrem schwierig ist, einen passenden Mann zu finden und sei es auch nur fürs Bett. Die meisten sind optisch sowas von gar nicht mein Typ und/oder dazu noch plump oder sonstwie unsexy.
 
G

Gast

  • #10
Ich kann dich und die Nummer #8 sehr gut verstehen. Fürs Bett kommen wirklich nur wenige in Betracht. Und das sind gerade die, die nicht direkt über einen herfallen, weil sie es meist nicht soo nötig haben.

Was ich an den Vorpostern nicht verstehe, warum sollte es nur die Wahl zwischen Museumsbesuchern und Aufreißern geben? Kann man nicht mehrere Seiten in sich vereinen?

Ich muss sagen, dass auch die Museumsbesucher o. ä. nicht weniger auf eine "Gegenleistung" aus sind. Vielleicht ist es das Ego mancher, das bei einem Kennenlernen bestätigt werden will?

Neben den üblichem Problem, dass statt Freundschaft Männer schnell mehr wollen, hatte ich auch schon mal das Bedürfnis, einfach in den Arm genommen zu werden. Wenn dann jemand gleich auf Sex aus ist, das ist so dermaßen nervig und egoistisch.

Mein Weg, wenn ich lockere Bekanntschaften gesucht habe, war es dann, den gleichen Egoismus walten zu lassen: Ich nahm die Bekanntschaften, so wie sie waren, ob sie sich Hoffnung auf mehr machten oder was auch immer. Denke einfach an dich, denn das tun die anderen auch. Wenn ein näherer Kontakt daraus erwächst, schaltet man automatisch um und gleicht sich ein wenig an. Die Männer, die du datest, suchen anscheinend etwas anderes als du, das sie sich nehmen wollen. Nimm du dir deines und lerne weitere Menschen kennen, denn es gibt auch andere. Ich verstehe mich z. B. gut mit vergebenen, da ist eine Freundschaft entspannter möglich. Ein Rückzug kann vorübergehend aber auch erst mal gut tun.