G

Gast

  • #1

Nur noch Frauen mit psych. Problemen, angeschlagenem Selbstwertgefühl, schwieriger Vergangenheit,..?

Im letzten halben Jahr habe ich mich recht aktiv auf Partnersuche begeben. Online wie Offline, bin vielen Aktivitäten nachgegangen und habe Kurse belegt. Das hat auch an und für sich gut geklappt. Habe wirklich viele Frauen kennengelernt und es gab Wochen mit bis zu drei neuen Dates. Eine Hand voll hat es in die "zweite Runde" geschafft und manchmal entwickelte sich etwas mehr, aber dann - ich weiss durch vergangene Beziehungen halt schon recht genau was ich nicht will - musste ich es beenden, weil ich feststellte, dass Frau immer einen mehr oder minder großen schwarzen Rucksack mit sich rumträgt. Ich kann mich dem Eindruck leider nicht verwehren: Sind denn schon alle vergeben, die vital im Geiste und im Herzen sind, ausgestattet mit gesundem Selbstbewusstsein und Menschenverstand? Was mache ich falsch? m, 31
 
G

Gast

  • #2
erstmal schraube deine Ansprüche zurück. Ich glaube nicht, dass Du so ein Märchenprinz bist wiewohl Du eine Traumfrau suchst. Und der schwarze Rucksack hängt auch an Dir, sorry, sonst hättest Du ja nicht sooooo viele Dates negativer Ausbeute angehäuft.
Ich meine mit 31 hat man/frau in heutiger Zeit gewisse Erfahrungen gesammelt-eine blanco Frau -ohne Vergangenheit-darfst halt nicht erwarten.Daran haperts bei Dir.
Vielleicht suchst Du auch falsch. Aber dies musst Du selbst herraussuchen- mal ganz locker angehen und laufen lassen.Mit Druck ohne Muss.
Alles Gute
w/57
 
G

Gast

  • #3
Gleiches zieht sich manchmal an.

Du suchst eine gesunde Frau? Ja dann. ..

Ich fürchte nur, dass du mit deinen Ansichten es bei mir nicht in die zweite Runde schaffen würdest.

Trotzdem viel Glück.
 
G

Gast

  • #4
Was Du falsch machst? Dein Herz ist Offline. Hast Du eins?
 
G

Gast

  • #5
Wie wäre es denn, wenn du dir ein Mädel suchst, das erst 18, 19 oder 20 Jahre alt ist???? Frisch von der Schule, ei, das wär doch was, oder?!

Da kannst du sicher gehen, dass DIE noch keinen "Rucksack" mit sich rumträgt, die kannst du noch "verbiegen", so wie du sie haben willst!

Mann mann!!! Ein Mensch (hier: Frau) ohne eigene Vergangenheit wird es nicht geben, du hast ja schließlich auch eine! Du bist allerdings 1000% davon überzeugt, dein "Rucksack" des Lebens sei nicht "schwarz", sondern???? Weiß und rein, gell?!

Geh mal in dich! Mit solchen Ansprüchen wird es niemals nichts mit einer Frau bei dir, Mr. Wisch&Weg !
Mal dran gedacht, ob nicht du derjenige bist, der einen Psychologen mal braucht?

w49
 
  • #6
Hi,

meinst Du mit Rucksack die normalen Beziehungsschäden, oder meinst Du tatsächlich psychische Störungen aus der Kindheit??

Eine Freundin von mir, welche auch mit psychisch gestörten Kids arbeitet, meinte das viele ihrer Freundinnen (zieht sie wohl magisch an) in der Kindheit mißbraucht wurden etc. und das würde man an ihrem Liebesleben und Sexualverhalten merken. Wenn Du sowas meinst, ja da gibt es auch viele. Die Hälfte der Frauen die ich kenne hat sowas in schwacher oder starker Form durchgemacht und nicht alle kommen damit klar.

Ich erwische auch oft welche, bei denen mir der "Rucksack" zu groß ist. Ich bin ja kein Therapeut und ich sehe es auch nicht als meine Lebensaufgabe an auf so eine Frau, so leid sie mir auch tun, einzugehen.

Und wenn Du, genauso wie ich, immer wieder auf solche triffst, dann hats Du wohl auch eine gewisse Ausstrahlung. Die besagte Freundin meinte bei mir, das ich zum Teil ne Drecksau bin, was die eine Anziehung erklären würde und zum Teil eine sehr warme/beruhigende Ausstrahlung habe. Geborgenheit und Wiederholung der Vergangenheit. Kein Plan. Bin ja kein Psychologe.
 
G

Gast

  • #7
Eine frau, die über probleme spricht, ist nicht unbedingt "kaputt". Lies mal die theorien von John Gray, die frauen kommen von der venus, die männer von mars.
 
  • #8
Lieber FS,

Respekt, dass Du - trotz Berufstätigkeit - 3 Dates pro Woche schaffst. Das könnte ich so nicht leisten! Ich vermute, dass aber genau darin der Kern Deines Problems liegen könnte!

Ich rate Dir, nicht so viele Kontakte gleichzeitig zu pflegen. Das Kennenlernen MUSS bei dieser Menge an Dates an der Oberfläche bleiben. Stattdessen rate ich Dir zu einem Vorgehen, bei dem Du Dir mehr Zeit lässt, eine einzelne Frau kennen zu lernen, den Blick unter die Oberfäche zu wagen, das gegenseitige Interesse bei mehreren Treffen zu vertiefen und dadurch Dir und der Frau eine echte Chance des Kennenlernens zu geben. Also, mehr Klasse statt Masse.
 
G

Gast

  • #9
Ja, ab einem bestimmten Alter kann es sein , dass man (nicht jeder, aber sehr viele) seinen schwarzen Rucksack mit sich rumschleppt. Ich (w,35) habe auch einen und der ist riesengross. Wie sieht es bei Dir selber aus? Denke mal, das eigentliche Problem, war die Kommunikation, die Frauen, auch wenn sie Probleme haben, dürfen eine fast unbekannte Person (beim 1. Date!) gar nicht damit belasten und nicht konfrontieren lassen. "Vergangene Beziehungen", besonders. wenn sie schlecht verlafen sind, ist auch gar kein richtiges Thema für das 1.Date, schade, dass Deine Kontakte es nicht wussten. Wenn Du aber eine Dame ohne schlechte Vergangenheit finden möchtest, müsste sie für Dein Alter deutlich jünger sein. Aber wenn die "Probleme" doch später auftreten, was dann??
 
G

Gast

  • #10
Lieber Fragesteller,
jetzt gibt´s Ärger....das war abzusehen bei der Frage.
Ich glaube nicht, dass es an Dir liegt. Natürlich haben wir alle einen schwarzen Rücksack auf dem Rücken. Die Frage ist nur, wie groß und wie schwer der ist, und wieviel womöglich gifitges Gerümpel sich darin befindet.
Ich bringe mich auch in Sicherheit, wenn ich merke, dass ich den Problemen des anderen nicht gewachsen bin. Ich suche ja keine Stellung als unbezahlte und unprofessionelle Therapeutin, sondern einen Partner. Und ich birnge mich ziemlich oft in Sciherheit.....das ist anstrengend und enttäuschend.
w49
 
G

Gast

  • #11
"Was mache ich falsch?"
Kennst Du Dich ? Bist Du so ein "Supermann"?
Suchst Du eine Klischee - Kunst - Kitsch - Figur aus einem Schnulzen- Roman ?
Oder ein menschliches, weibliches Wesen ?
Menschen haben Fehler und machen welche. Auch Frauen.
Wenn ich das lese denke ich an den "Controler" mit dem Notizblock in dem Film "shoppen"
Aber ich glaube da gab es ein Happy-End.M 53J
 
G

Gast

  • #12
Jeder von uns hat so sein Päckchen zu tragen, für seine schwierige Vergangenheit in Form von Kindheitserfahrungen kann niemand was, man kann damit Leben, Vertrauen aufbauen und das sollte keine dominante Rolle in der Beziehung mehr spielen. Selbstwertgefühl ist nicht von Natur aus vorhanden, sondern muss aufgebaut werden und mit ein bisschen Hilfe und Zuspruch, kommt das mit der Zeit von allein. Genauso psychische Probleme lösen sich, solange sie nicht krankhafte Auswüchse annehmen, mit der Zeit. Hängt natürlich auch davon ab, wie Mann mit der Frau dann umgeht, wenn er sie nur kurz hält und niedermacht wird sie da auch nicht raus kommen.
Ausschlusskriterien sind für mich nur grundlegende Charaktereigenschaften, die sich nicht ändern lassen, an dem genannten kann man zum Großteil arbeiten. Nur wegen schlechter Erfahrungen, die meist von Außen induziert sind jemanden lebenslang für die Partnersuche zu sperren ist denk ich übertrieben.
 
  • #13
ich kann die empfindung des fs gut nachvollziehen.
ich kenn den eindruck nur zu gut, beim kennenlernen einer frau, festzustellen, dass sie irgendwo einen schaden hat.
resultierend in der regel, aus schlecht verarbeiteten ex-beziehungen, verdrängungen, minderwertigkeitsgefühlen.

gerade wenn frauen knapp über 30 sind, nicht gerade aus einer längeren beziehung kommen, sondern viel kurze, gescheiterte beziehungen hinter sich haben, trifft man häufig auf das modell mit dem schwarzen rucksack.

also fs, lasse dir hier nur nicht einreden, es liege an dir, wenn du diese sellischen wracks anziehst - es gibt so viele von denen, da ist die wahrscheinlichkeit einfach groß, auf so eine zu treffen!
 
G

Gast

  • #14
Die Art und Weise, wie Du an Beziehungen herangehst, führt dazu, dass Frauen sich nicht aufgehoben fühlen. Wenn mehrere Frauen es gleichzeitig in die zweite Runde schaffen, dann ist davon auszugehen, dass sie das spüren, wenn Du Dich, statt Dich erst mal auf sie einzulassen, parallel nach anderen Frauen Ausschau hältst. Und da jede Frau und besonders vielleicht in diesem Forum schon einmal unangenehme Erfahrungen damit gemacht hat, hingehalten, betrogen o.ä. zu werden, werden unter diesen Umständen negative Erinnerungen wachgerufen. Kurz: die Frauen mit dem schwarzen Rucksack sind möglicherweile ein Artefakt Deiner eigenen Einstellung!
 
G

Gast

  • #15
Habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass viele (nicht alle!!) Ü30-Frauen einen kleinen psychischen Knacks haben. Daran sind aber unsere ach so lieben Geschlechtsgenossen leider nicht ganz unschuldig. Meistens wurden die Frauen in vorangegegangen Beziehungen von den Herren aufs Übelste verarscht und/oder hintergangen. Das hinterläßt halt seine Spuren. Vielen fällt es dann schwer, wieder echtes Vertrauen fassen zu können.
m
 
G

Gast

  • #16
Lieber m 31 ! Es ist schon zermürbend, wenn man das feststellen muss, aber die besten sind nicht frei, weil sie "einer" nicht "hergibt", der zufrieden ist ;)) ABER manche Frauen werden erst nach einer Beziehung mit großen Schwierigkeiten so richtig GUT !! Wenn sie die Fehler erkannt haben, kann das sogar sehr bereichernd sein - der schwarze Rucksack ;) Das heißt frau ist sich genauso bewusst was sie auf keinen Fall mehr will: Einen zweiten schwarzen Rucksack !!! ;) ... und ja, vielleicht erkennen meine Vorschreiberinnen den bei dir und das könnte möglicherweise wirklich der Grund deines Scheitern seins :( So leid es mir auch tut, aber mann muss der Wahrheit ins Auge sehen :)
Ja, entweder eine ganz junge, unerfahrene Rucksacklose ( wobei den Rucksack könnte sie auch vom Elternhaus "mitschleppen;) , die aber vielleicht mit dir nicht zurechtkommen würde und dich verlässt oder eine Rucksackträgerin, der du ihren ein wenig "mitträgst" und sie den deinen ;) Mit meiner Mutter musste ich beim Großeinkauf immer 2 Taschen mit ihr gemeinsam tragen und es war tatsächlich viel, viel leichter als wenn je einer eine Tasche trug . Weißt wie das geht ? ....jeder nimmt einen der zwei Henkel und es wird wie eine Schaukel - so könntet ihr das Leben dann GEMEINSAM "schaukeln" ! Alles Gute und viel Liebe dabei wünscht artig Inge ;)
 
G

Gast

  • #17
Es gibt Menschen, die suchen keinen Partner, sondern einen Retter.
Ganz am Anfang merkt man das nicht, aber nach einer Weile werden die Ansprüche dann deutlich.

Einer trage des anderen Last.
Damit ist nicht gemeint, dass einer von beiden seine eigene Last trägt, und die tonnenschwere Last des anderen noch dazu.
w49
 
G

Gast

  • #18
Lieber FS
hast du dir auch mal gefragt wieviele Frauen haben mit solchen Männer auch was zutun gehabt.
Ich gebe die Leute hier Recfht, ungeschriebe Blatt nur bei die 18 - 19 Jährige, da findest du noch
die Welt in Ordnung. Ob dir "Geistig" erfüllt....das ist die Frage!.
Viel Glück w/54
 
G

Gast

  • #19
Liebe #15, das ist wirklich sehr schön formuliert!
In vielen Fällen ist es doch so, dass immer zwei dazu gehören, wenn man einen Rucksack mit sich rumträgt. Der eine, der ihn hinhält und der andere, der ihn aufhuckelt. Und es kommt auch ganz darauf an, ob man nicht auf seinen Weg das eine oder andere Teil daraus entnimmt, weils mit der Zeit überflüssig geworden ist, und die Last dann somit leichter wird. Aber man erinnert sich noch gut dran, wie schwer das war. Und irgendwann, wenn einem wieder ein neues Teil für seinen Rucksack hingehalten wird, sagt man auch nein - weil man weiß, dass man sich dieses zusätzliche Gewicht nicht mehr antun möchte. Schön ist es natürlich, wenn beide gemeinsam zupacken, aber es kommt auch darauf an, wieviel noch vom anderen dazukommt (denn dieser ist ja sicherlich auch nicht gänzlich ohne), so dass man nicht an die eigene Belastungsgrenze kommt - auch wenn der andere mitträgt. Hat halt auch was mit Stärke zu tun..

w41
 
G

Gast

  • #20
Eine meiner Freundinnen hat sich nicht auf das hohe Ross gesetzt und sich einen Mann mit einem sehr schwarzen und sehr schweren Rucksack mal genauer angeschaut. Ja, und es hat sich gelohnt: Sie hat ihm einen liebevollen Kick in den Hintern gegeben, daraufhin hat er ganz viel Ballast abgeworfen, anschließend einen tollen Job gefunden und freut sich nun, der Vater ihres Kindes zu werden.
Wie schon oben steht: Wir alle tragen einen schwarzen Rucksack, und Deiner ist wahrscheinlich der schwärzeste und schwerste (wenn ich sehe, wie Du schreibst). Überleg Dir das mal!
 
G

Gast

  • #21
Hallo FS-
ich bin ein Sonnenschein und alle Welt hätte niemals! gedacht, daß mir so "etwas Schlimmes" - war leider wirklich so! - passieren könne, wie in meiner jüngsten Vergangenheit...
Nur bin ich auch jemand, der solche Intimitäten nicht gleich in 1. oder 2. Runden des Kennenlernens preisgibt. Auch nicht in der 3. oder 4. oder darüber hinaus.
Ich bin "professionell" genug, daß die Männer oder auch Frauen gar nichts davon ansatzweise bemerken, sondern sogar immer entgegnen, wie fröhlich und junggeblieben ich sei.
Man muß bis zu einem gewissen Maß auch über den Dingen stehen können aber leider ist es schon so, daß die Menschen so unmenschlich miteinander umgehen - beruflich wie privat -, daß diese Frage sowie die Antworten nicht verwundern.
Als ich übrigens so alt war wie Du ;-), hatten mich diese "schwarzen Rucksäcke" der Leute immer gewundert, da ich mir den schweren Inhalt nie vorstellen konnte. Jetzt wurde ich wie gesagt leider selber eingeholt...nur davon lasse ich mich nicht unterkriegen... :)
 
G

Gast

  • #22
Tja, manchmal muss man mutig sein...

Wenn ein Mensch wirklich liebenswert ist, muss man eben versuchen die Last gemeinsam zu tragen. Was meinst Du, wie das erst mit Ü40 und Kindern aussieht...

Aber, wie #3 schon schrieb, Du lässt die Liebe nicht zu. Du analysierst und beobachtest und bei nicht optimaler Konstellation ziehst Du Dich zurück.

Aber so bist Du vermutlich- vielleicht kannst Du Dir Dein Verhalten bewusst machen und doch etwas ändern? Oder Du suchst ewig nach Mrs Optimum?
 
G

Gast

  • #23
Ich grüße dich!

Ich finde es sehr erstaunlich, dass du drei Dates pro Woche hattest. Das wirkt ein wenig wie ein Abreiss-Kalender. Aber ich kann dich dafür nicht verurteilen, weil ich selbst ein Jahr lang mindestens einmal die Woche ein Date hatte. Aber ich suchte auch keine Beziehung und war nur immer erschrocken, dass die Männer direkt fast ans Zusammenziehen oder Heiraten dachten...Und leider hat sich auch mehr als jeder zweite Mann in mein Aussehen verliebt. Das fand ich so richtig schlimm.

Die schwarzen Rucksäcke werden immer größer, je älter man wird. Es liegt an jedem selbst, wann der die Kiste mal endlich über den Abgrund auskippt.

Dennoch...man sollte die Vergangenheit des Anderen akzeptieren, da man selbst auch eine hat. Ich selbst mag es heute noch nicht, wenn der Mann in einem geschlossenen Auto einen Pups macht. Alles andere kann ich nicht auf neue Menschen oktruieren.

Ich kenne dich nicht. Aber verurteile Menschen nicht zu schnell, wenn du selbst nicht mit dir im Reinen bist. Ich selbst habe Höhenangst, obwohl ich gerne fliege. Das hat aber noch nicht mal etwas mit meinem Ex-Mann zu tun. Ängste hat eingentlich jeder irgenwie....Und ich finde es schade, dass du es als einen schwarzen Rucksack betrachtest.

Mut ist, wenn man Angst zu überwinden weiß.

LG
 
G

Gast

  • #24
Hallo Fs,

ich bin positiv erstaunt, dass ein Mann in deinem Alter schwarze Rucksäcke erkennt. Es gibt sehr viele Menschen, auch in meinem Alter, die es nicht wahrhaben wollen, dass sie einen schwarzen Rucksack tragen und daher auch nicht in der Lage sind, ihn nach und nach zu leeren.

Dir ergeht es eigentlich wie mir als 46jährige, dass ich seit Jahren einen Mann "suche" dessen schwarzer Rucksack inzwischen halbwegs positiv gelerrt ist. Aber.... solche Menschen gibt es leider sehr wenig.

Wenn du zu den jungen Männern gehörst, die so jung, so eine gute Wahrnehmung haben und sich so für mich relativ ernste Gedanken über schwarze Rucksäcke machen, dann musst du dich m.E. darauf gefasst machen, weiterhin lange zu suchen, bis du eine Frau gefunden hast, deren schwarzer Rucksack genauso gut oder wenig gefühlt ist wie deiner.

Meine Theorie ist, dass von den 100% Menschen, 80%, egal ob Mann oder Frau, überhaupt nicht wissen, was in ihrem schwarzen Rucksack ist und wie man daran arbeiten könnte, ihn leichter zu machen, damit man halt gute Bedingungen für den Aufbau einer Partnerschaft hat.

Das begründe ich u.a. mit den hohen Scheidungsraten.

zu #22

Bei den Gedanken des FS geht es m.E. nicht um Schwächen wie Höhenangst oder so, sondern um schwerer wiegende persönliche psychische Probleme, die sich leider immer negativ auf eine Beziehung auswirken. Es ist m.e. der falsche Ansatzt nach der Devise zu leben, dass man die Vergangenheit des Anderen akzeptieren muss. Ich muss nicht aktzeptieren, dass der Mann der mich will, aus seiner Vergangenheit psychische Probleme mit sich rumschleppt, nie gelernt hat, mit Geld vernünftig umzugehen und nie auf seine Gesundheit, damit sich selber nicht wertgeschätzt hat.

Ich hätte allerdings kein Problem damit, wenn er Höhenangst hätte, oder andere normale Macken. Ich bin z.B. sehr ungeduldig, und leide darunter, komischer Weise hatte damit aber noch nie ein Mann ein Problem.

Liebe FS, habe Geduld und suche weiter, ich wünsche dir viel Glück beim Finden der für dich passenden Frau.
 
G

Gast

  • #25
Du wunderst dich das du keine Frau findest wenn du solche Ansprüche stellst und deine zukünftige Frau in keinster Weise einen "Rucksack" mit sich tragen darf.
Du solltest genau überdenken was du willst, wie dein Leben in den nächsten 10-20 Jahren aussehen sollte.
Und auf Biegen und Brechen wirst du sowieso keine Frau finden.
Wenn du die perfekte Frau willst solltest du dir eine backen. Oder aber eine 18jährige suchen die man noch formen und biegen kann wie man sie möchte.

Gebe dir Zeit und vorallem auch den Frauen!

Suche nicht sondern werde gefunden!!!
 
G

Gast

  • #26
Mir scheint fast, als wären hier eine Menge Schwergewicht-Rucksackträgerinnen und -träger unterwegs, die jetzt auf den Fragesteller eindreschen und ihm fehlende Toleranz vorwerfen.
w49
 
G

Gast

  • #27
Ich finde einen gewissen schwarzen Rucksack sogar positiv, wenn er nicht so groß ist, dass ich ihn nicht tragen kann. Wenn ich ihn geleert habe (falls das überhaupt geht, zumindest etwas), habe ich jemanden geholfen (es entsteht ein Glücksgefühl allein deshalb) und gleichzeitig eine Partnerin gefunden (die mir sicher auch noch dankbar dafür ist). Also der Gedanke gefällt mir.

m30
 
  • #28
@#26

Das würde ich als falschen Ansatz für eine Beziehung sehen.

Eine Beziehung aus Dankbarkeit? Nein Danke!
Etwas zu machen um eine Belohnung, in diesem Falle Glücksgefühl, zu erhalten ist auch nicht gut.

@all
Wir wissen ja immer noch nicht ob der FS nur "normale" Beziehungsrucksäcke meint, oder wirklich psychische Störungen hervorgerufen durch einschneidende Erlebnisse in der Vergangenheit, wie Vergewaltigung, Mißbrauch, Misshandlung etc.

Ersteres wäre ausser Acht zu lassen und zweiteres, nun ja, für solche Fälle müsste man schon geboren sein, zumindest wenn sie diese noch nicht bewältigt haben.
 
G

Gast

  • #29
@26
Die meisten Leute mit einem großen, schweren, schwarzen Rucksack wollen ihn aber gar nicht leeren. Sie wollen nicht mal hineingucken und ein bisschen Ordnung schaffen und vielleicht etwas aussortieren. Sie suchen nur jemanden, dem sie ihren Rucksack aufladen können.

Auf Dankbarkeit würde ich auch nicht warten. Wenn Du keine Lust mehr hast, den fremden Rucksack zu schleppen oder darunter zusammenbrichst, dann gibt es Ärger.

Das gilt alles natürlich nicht für vorübergehende Normalo-Rucksäcke. Die hat jeder !
w49
 
G

Gast

  • #30
Zu 25 : Ich bin Nr.15 und ich habe hier doch viele ermutigende Worte gelesen. Hast du das überlesen ? Schade, dass du es so siehst :( Ich habe eher das Gefühl, dass sich alle Gedanken darüber machen, wie der Fragesteller weiterkommen könnte und das war ja auch seine Frage :)
Welche Lösung hättest du für ihn ? Wenn du ihn schon beschützen willst vor Schwergewichts-RucksackträgerInnen mit fehlender Toleranz, dann richte doch dein Wort hilfreich an ihn ! Scheint als wären die Rucksackfreien, falls es die gibt (kleine Traumatas in der Kindheit können auch ein schwerer Rucksack werden) nicht 'frei' ;) Andere zu kritisieren hilft ihm nicht. Es ist einfach schwierig in jedem Alter und mit oder ohne Rucksack dem passenden Partner zu begegnen. Ich kenne sehr viele junge, hübsche und ältere, attraktive Menschen die schon lange einen Partner suchen. Vier davon (drei Frauen 22, 35, 50 und ein Mann 30 - aber keine von den dreien ;) haben in den letzten zwei Jahren den passenden, fehlenden Partner gefunden. Drei davon über Internetplatformen. Eine(35) heiratet jetzt und am ersten Kind wird gearbeitet;)) Sie hatte allerdings nur drei Dates, nachdem sie sich gezielt angemeldet hatte und die augen offen hielt, aber nicht mehr verbissen suchte. Aber wie gesagt, die haben alle auch teils sehr, sehr lange gesucht und erst als sie "aufgegeben" haben, hats geklappt. So ist das oft. Einerseits den Wunsch 'loslassen' und nach vorne blicken, aber ihn nicht aus den Augen verlieren ;) Das wär ein Weg für uns 'Rucksackträger' , den man ja meist nicht leeren kann, auch wenn man sich noch sosehr bemüht, aber man könnte das 'Schwarz' und 'Schwere' Stück für Stück durch helle, leichte, duftende BLUMEN ERSETZEN :) Alles Liebe und viele Blumen für alle RucksackträgerInnen wünscht Inge