G

Gast

  • #1

Noch nie Sex. Ich weiß, es ist bizarr

Ich weiß, es klingt einigermaßen bizarr und das ist es ja auch. Ich gehe jetzt langsam auf meine letzten Jahre der 20er zu, hatte noch nie eine ernsthafte Beziehung und somit auch noch keinen Sex. Woran es lag? Hmm...lange Zeit, bis in meine mittigen 20er, war ich mit Sicherheit zu schüchtern und gleichzeitig vielleicht auch nicht der Attraktivste. Subjektiv betrachtet. Habe dann hart an mir gearbeitet, dann auch niemanden wirklich kennengelernt. Das Internet - probiert - dann aber Abfuhr nach Treffen. Irgendwo frustrierend und nicht gut, wenn man in punkto Partnersuche nicht die größten Erfolge nachweisen kann. Zusammengefasst: Teilweise war ich selber schuld (zum großen Teil sogar), teilweise war es auch meiner Umwelt geschuldet. In der Summe hat sich das zu einem aktuell ungutem Gesamtbild potenziert. Ich überlege stark, das Thema zu den Akten zu legen, da es aus meiner Sicht extrem unwahrscheinlich erscheint, dass es doch noch "klappen" könnte.
 
G

Gast

  • #2
Das soll jetzt kein Rat sein, aber mir persönlich ging's genau so und ich habe das Thema zu den Akten gelegt. Aber kaum hatte ich aufgegeben, kam auch schon die Frau an, die mir meine "Unschuld" nahm. Damals war ich 32.
 
G

Gast

  • #3
Wenn Du teilweise Schuld hattest, mach es einfach beim nächsten Mal besser!?

Gegen Bezahlung klappt das schon, aber ich denke das möchtest Du nicht.
 
G

Gast

  • #4
Ich habe das Problem mit einer Affaire gelöst. Es hat mir eine große Überwindung gekostet (ihm habe ich gesagt, ich habe meine Periode), aber danach war diese große Last, mit 29 noch Jungfrau zu sein, auf einmal weg. Fast ein Jahr später habe ich dann meinen ersten Freund kennen gelernt. Der wundert sich zwar, dass ich mich so wenig auf diesem Gebiet auskenne, bringt mir aber gerne eniges bei :). Und es funktioniert immer besser mit uns beiden.
Es liegt immer an Dir und nur an Dir. Das musst Du Dir bewusst sein und Du musst daran denken, dass Du an Dir arbeiten musst. Aber konstruktiv denken und nicht im Selbstmitleid schwelgen. Das hatte ich schon, es bringt gar nichts :). Viel Erfolg.

w 30
 
  • #5
Wo genau ist Dein Problem? Alle Singles suchen eine Partnerin, Deine fehlende Vorerfahrung lässt die Chancen nicht schlechter werden, denn das erfährt sie ja wenn überhaupt kurz vorher. Du hast es also bei der Partnersuche nicht leichter oder schwerer als alle anderen auch.

Komm, los, werde Mitglied bei ElitePartner, geh mal zu Tanz- oder Sportkursen, nimm an Singleveranstaltungen (z.B. Datingcafe, Jumpingdinner) teil und pack Dein Leben an.

Mit 29 ist doch noch lange nichts zu spät. Und was den Sex anbelangt, so kannst Du alles in wenigen Sessions lernen. Sex muss man nicht studieren, sondern vollziehen.
 
G

Gast

  • #6
Ich bin mittlerweile 29 und werde in zwei Monaten 30 und hatte auch noch nie Sex. Ich wüsste aber ehrlich gesagt nicht wieso mich das großartig stressen sollte, so etwas steht einem nicht auf der Stirn geschrieben und wie Frederika schon geschrieben hat ändert das nichts an deinen Chancen eine Freundin zu finden.
Du hast teilweise erkannt weshalb es früher bei dir nicht geklappt hat also nutze jetzt diese Erkenntnis und steigere dich nicht in Selbstmitleid hinein denn genau so etwas wiederum können andere Menschen sehr wohl bemerken und das steigert deine Chancen definitiv nicht.
Sieh ein das die Partnersuche für niemanden einfach ist wenn man nicht nur nach einer bedeutungslosen Affäre sucht und das du da eben einiges an Zeit investieren muss. Mit Glück findest du morgen eine Partnerin aber vll. auch erst in ein paar Jahren, so ist das nun mal.
 
M

Mooseba

  • #7
Doch, das ändert deine Situation durchaus. Der Kreis der Frauen, die für dich in Frage kommen, ist kleiner als für Gleichaltrige mit bereits jahrelanger Erfahrung. Viele Frauen werden das sicherlich NICHT akzeptieren, die werden dich für unnormal oder gar schwierig halten - vor allem im EP-Kreis. Viele Frauen, vor allem ab deinem Alter, werden damit ein Problem haben - in unserer heutigen Welt mit dem Effektivitätsdiktum möchte man alles vorgefertigt und abgepackt.

Und S-C-H-U-L-D warst du nie - höchstens verantwortlich. Das ist ein Riesenunterschied, der dir hoffentlich bewusst wird. Denn der Eindruck, an etwas Schuld zu haben, kommt meistens eher von Schuldgefühlen und die machen alles nur schlimmer. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Ich bin ebenfalls Spätzünder und ich gehöre zu denen, die das schlimm finden. Das Gefühl, etwas verpasst zu haben, wird mich so schnell nicht loslassen. Gleichzeitig sagt mir meine Vernunft, dass ich das alles nicht nachholen können werde - ich bin einfach nur an einer späteren Haltestelle eingestiegen in den Zug, der dort noch nicht für mich abgefahren war.

Ich kann dieses Gerede, dass sei ja alles nicht so schlimm mit dem späten Sex, nicht mehr hören und lesen. Doch ist es, wenn man sich dem Druck der medialen Öffentlichkeit, die Sex zur Dauernormalität herabgewürdigt hat, nicht vollständig entziehen kann.

Was bitte, soll man in einem Tanzkurs, wenn man nicht gerne tanzt oder gar wie ich sich total unwohl fühlt auf der Tanzfläche? Ich war als Schüler im Grundkurs und ich habe es gehasst. In einem Sportkurs war ich auch nicht, weil ich für die festen Termine keine Zeit habe und außerdem im Schulsport eine Luftpumpe war und stets als letzter ins Team gewählt wurde. Dann lieber Solosport jetzt. Außerdem setzen diese Tipps viele nicht 100%ig stabile Menschen nur noch mehr unter Balzdruck, weil der Inhalt des Kurses für sie nur Nebensache wäre.

Nein, das Wichtigste bist du selbst. Was macht dir Spaß? Was tut dir gut? Wo bist du locker, wo fällt dir Gelassenheit am leichtesten? Und wo kannst du diese Dinge am besten mit anderen Menschen verknüpfen? Arbeite an dir, versuch allein glücklich zu werden - dann kannst du auch zu zweit glücklich werden. Selbstmitleid und Schuldgefühle gehören bekämpft - sie sind deine Feinde! Das ist jetzt eine völlig überzogene Rhetorik, aber du verstehst mich, lieber FS. Alles Gute!

(m/28)
 
  • #8
ich würde dieses thema nicht so harmlos darstellen.
einerseits wird hier immer vom treffen auf augenhöhe geredet...nur bei der sexualität soll es gerade nicht sein?

ich würde mit 30 jahren eine sexuell erfahrene frau erwarten. alles andere würde mich doch stutzig werden lassen.
ich würde dahinter vermutlich einen gewissen psychischen defekt vermuten.

ich weiss noch, als ich 24 jahre alt war, traf ich auf eine frau, die gerade über 20 war. sie hatte auch noch nie sex und hatte sich in den kopf gesetzt, diesen mit mir haben zu wollen.
sorry, aber diese jungfrauennummer reizte mich rein gar nicht und es kam nicht zum sex.

sicher gibt es aber andere kandidaten, die so etwas völllig anders sehen und es gerade als prädikat betrachten, diese entjungferung vornehmen zu dürfen;-)
 
G

Gast

  • #9
Hattest Du noch nie Sex ?
O.k., ich war auch schon 25 , als eine Freundin bei mir die Sache in die Hand nahm...
Vielleicht solltest Du es mal mit einer liebevollen Prostituierten (.. sowas gibt's, wenn man sucht) probieren. Damit weißt du in etwa, was auf Dich zukommt, wenn es ernst wird.
Mal ehrlich, hast Du Angst davor ?
Denk Dir nichts, mir ging es nach einem Fehlschlag mit 20 fünf lange Jahre lang so.
... vergiss diese Antwort, falls sie auf Dich nicht zutrifft.
 
G

Gast

  • #10
@6
Mit "nicht schlimm" ist gemeint, dass es vielen anderen egal ist, die als Partner in Frage kommen. Wenn sich jemand in Dich verliebt wird er mit Sicherheit sich nicht von Dir deshalb abwenden. Für mich ist Jungfräulichkeit sogar ein Pluspunkt. Ich hätte am liebsten eine Jungfrau als Partnerin.

@7
Vermute doch was Du willst und lerne die Frau kennen. Vorurteile braucht kein Mensch.
 
G

Gast

  • #11
Hallo, der FS an #8 und die anderen: Erst einmal vielen Dank für die Tipps. Speziell noch einmal auf die "Angst" zu sprechen kommen. Ja, ist richtig, die habe ich davor und allein das hemmt schon beim Kennenlernen. Liegt halt daran, dass man es nicht gewohnt ist und aus unguten Situationen aus der Jugend.
 
G

Gast

  • #12
Wenn Du in diesem Alter noch Jungfrau bist. Kann deine zukünftige Partnerin viel sicherer sein, dass Du auch nicht fremd gehst. Du hast es ja bis jetzt auch nicht gebraucht. Man kann auch diese Vorteile sehen, als das Unerfahrene in den Vordergrund zu stellen. Ausserdem hast Du sicherlich weniger sex. Erwartungen wie es sein muss, da Du es ja noch nicht erlebt und erfahren hast wie es sein sollte. Somit kann deine Zukünftige auch wenige falsch machen!
Viel Glück
 
G

Gast

  • #13
Lieber Fragesteller,
ich stecke in einer ähnlichen Situation, bin zwar "erst" 20, w, aber ich fühl mich von der Gesellschaft irgendwie auch total unter Druck gesetzt.
Ich glaube, man sollte dran denken, dass man nicht alleine so ein "komisches" (in eigenen Augen) Exemplar ist, sondern sich darüber klar werden, dass es auch viele andere gibt, die genauso unerfahren sind und es deswegen nichts schlimmes, sondern einfach etwas individuelles ist, was eben seine Gründe hat. Vielleicht findet man ja auch jemand, dem es ähnlich geht.
Und ich bekomm auch immer diese Tips wie Tanzen etc., mag das aber überhaupt nicht und dreh mich im Kreis. Hört sich immer alles so einfach an, aber man kann ja nicht von Grund auf seine Persönlichkeit ändern.

@MadMax Ich finds ehrlich gesagt auch mies, dass man Leuten, die mit Mitte 20 noch keine sexuellen Erfahrungen haben, psychische Defekte vorwirft, klar könnte man jetzt "extreme Schüchternheit" vielleicht als sowas deuten, aber ich finde es schon ziemlich verwerflich, mit Leuten, denen es psychisch vielleicht nicht so gut geht, sofort eine Beziehung auszuschließen! Ziemlich traurig, gerade solchen Menschen sollte man helfen!
 
  • #14
@#12
ich habe niemandem die defekte vorgeworfen, noch habe ich sie grundsätzlich unterstellt...ich habe lediglich vermutungen angestellt, das solche vorliegen KÖNNTEN.
der grund aus dem ich mit der "älteren" jungfrau keinen sex wollte, war einfach der, dass sie mich nicht reizte - nicht weil ich bei ihr einen defekt vermutete, den hatte sie definitiv nicht.
 
G

Gast

  • #15
Lieber FS, ich hatte auch erst in den 20ern meinen ersten richtigen Sex. Zuvor hatte ich, auch in einer Liebesbeziehung, immer die Notbremse gezogen und nein gesagt. Warum auch immer. Bei mir war es das leidige Thema Verhütung, das ich erst einmal für mich klären musste. Erst mit der Pille fühlte ich mich "sicher", konnte ich das Risiko ungewollt schwanger zu werden, ausschließen. Welches Thema oder welche Befürchtung steckt bei Dir dahinter? Wenn Du das für Dich löst und eventuell mit Rat Deines Arztes aktiv angehst, wird es klappen. Einfach nicht mehr grübeln, sondern ausprobieren. Mit Mitte/Ende 20 bist Du noch nicht zu alt, sondern eben nur ein Spätzünder. Und erzählen musst Du das ja keinem... Mach' Dir bewusst: Das ganze Leben liegt noch vor Dir!
 
G

Gast

  • #16
Stell ich mir nicht leicht vor, die Situation. Eine Freundin hatte mir aber auch mal gestanden, sie sei mit Ende 20 noch Jungfrau. Jetzt, ein paar Jahre später, ist sie happy mit einem tollen Kerl.

Was man machen kann? Ich glaube, da gibts ne Gruppe, die sich "absolut beginner" nennt und die alle diese Erfahrung (oder eben noch nicht Erfahrungen) haben. Vielleicht findest Du ja übers www weitere Infos und Rat.

Meine Empfehlung in jedem Fall: nicht aufgeben, Du würdest was Wesentliches und Schönes verpassen im Leben! :)

Viel Glück für Dich!
w36
 
M

Mooseba

  • #17
zu #15 und @ FS:
Ja, bei denen habe ich auch mal rumgesurft. Das kann aber auch frustrierend sein, wenn man sich so manche Threads dort durchliest: "Was haltet ihr von Pornos?", "Habt ihr es schon mal mit einer Prostituierten versucht?", "Wie ist es mit älteren Herren?" und viele andere sind vor allem sehr selbstmitleidig. Aber es gibt auch ganz gute Themen und man ist vor allem nicht allein. Was ich besonders gut finde, dass es immer wieder regionale Treffen gibt, zum Kochen oder Picknick beispielsweise. Daran habe ich aber nie teilgenommen und das hat sich mittlerweile erübrigt ;) Du kannst auch mal nach den Artikeln "Zuletzt geküsst im Kindergarten" oder "Jungfrau, 30, ledig, sucht ..." googeln, wenn du überzeugt bist, dass es dich nicht zu weit runterzieht, wenn du dich intensiver damit auseinandersetzt.
 
G

Gast

  • #18
<MOD: Signaturen / Namen nicht gestattet! Registrieren Sie sich, wenn Sie wünschen, wiedererkennbar zu sein!>

ich (m, 49, geschieden, drei kinder) kann dir nur raten, lass dich nicht von erwartungen von aussen runterziehen. und auch nicht von deinen inneren. so wahnsinnig wichtig wie in dieser gesellschaft getan wird ist sex nicht! manche sprechen von der schönsten nebensache der welt. und so sehe ich das auch. es ist eine nebensache. ich selbst lebe jetzt seit 12 jahren alleine und geniesse es. grins...vielleicht bin ich im männlichen äquivalent zu den wechseljahren...

vor allem, mach dich nicht verrückt! meine lebenserfahrung hat mir gezeigt, dass viele frauen versuchen über sex zu manipulieren. finde ich ganz kacke. da wende ich mich viel lieber an profis (sog. nutten). und da solltest du dich wirklich mal umhören. manche sind echt saunett und freuen sich, wenn sie etwas lehren können. also mach dich nicht nieder! du bist immerhin potent genug um hier zu fragen (diesen mut haben nicht alle) und probiere aus, was immer dir guttut.
machst du schon!
 
G

Gast

  • #19
Wie kann man nur das thema sex so auf ein podest stellen und all diejenigen personen,die diese wunderbare erfahrung nun mal später machen,wörtlich runterspielen?
verbal "unnormal"umschreiben?

Es darf nicht wahr sein,das man sich der gesellschaft insofern anpassen muss,sein erstes mal so früh wie möglich erleben zu müssen.und gleichzeitig gedanklich in eine schublade eines "spätzünders"gesteckt wird.was bitte soll dieses getue?

ich sag euch mal,worauf es im leben ankommt: ich,w/26,weiss,wann und mit wem ich sexuelle erfahrung austauschen möchte.ich entscheide es selbst!nicht,weil ich dem druck der anderen,die es schon mit "bereits 14" getan haben standhalten muss.ich bin ein freier mensch,und kann meine bedürfnisse selber einordnen. ich führe seit 1 jahr eine glückliche beziehung.und wisst ihr was? ich habe bewusst solange auf mein 1.mal gewartet(mit 25),weil es für mich etwas besonderes ist,was ich mit dem menschen teilen möchte,der mich liebt.ich fühle mich prima,ich habe nicht das gefühl,etwas verpasst zu haben.im gegenteil.ich habe es mit meinem freund erlebt,den ich liebe.und nicht :"mit 15, weil die restlichen 10 mädchen aus der klasse es ja auch schon getan haben,um zu es hinter sich zu bringen.",wie man in den jugendlichen kreisen desöfteren zu hören bekommt.

ich bitte euch.sex ist schön,erfüllend.aber habt auch verständnis für personen,die es eben später erleben.es ist keine schande.und bitte lasst diese diskussionen mit den prostituierten,als erfahrungshelfer.es sind frauen,die leider auf diese art ihr geld verdienen.damit macht man meiner meinung nach keine leichten"scherze".

an alle,die das gefühl haben etwas zu verpassen: habt ihr es mit jmd das erste mal getan,den ihr nicht wirklich ernsthaft liebt,habt ihr euer kostbarstes geheimnis einfach auspacken lassen.schade sowas.
 
M

Mooseba

  • #20
@ #18:
Hast du dir deinen Freund aktiv selbst gesucht? Ihn angesprochen, ihn zum Essen eingeladen, ihn umgarnt, ihm Blumen geschenkt usw. und dabei immer mit deinen Ängsten gerungen? Als Frau hat man es U30 immer etwas leichter (nicht leicht), ihr könnt euch mehr Passivität erlauben. Wenn ich das als Mann auch gekonnt hätte, dann würde ich mir auch so eine gelassene Einstellung erlauben. Aber als Student eines technischen Fachs mit einer Körpergröße 1,71 m, der durchaus seine Unsicherheit auch ausgestrahlt hat, kamen einem die Mädels nicht gerade zugeflogen. Und da ich in der Schule von den Mädchen regelrecht abgelehnt wurde, habe ich eine geringe Frusttoleranz und viel Versagensangst ins Erwachsenendasein mitgenommen. So hat das ganze eben gedauert.

Aber ich gebe dir Recht: Sex ist toll, aber bei weitem nicht das Einzige. Mir sind vor allem Geborgenheit und emotionale Sicherheit sehr wichtig. Gemeinsam am Sonntagnachmittag auf dem Bett lümmeln und was lesen - reiner Sex erreicht nicht diesen hohen Wert. Ich bin froh, dass wir am Sex großen Spaß haben, ohne dass wir bisher viel ausprobieren und die Stellung kaum gewechselt haben. Ja, wir sind, was das betrifft, noch so richtige Langeweiler, gemessen an dem, was hier sonst so im EP-Forum über die drei berühmten Buchstaben geschrieben wird. Und uns zwei ist dabei überhaupt nicht langweilig.

Aber es ist auch so: Das Thema Sex ist ein öffentliches heutzutage. Und als Spätzünder fühlt man sich da schnell als Ausgeschlossener. Und dieses Fehlen kann man nicht einfach durch andere Hobbys oder "nur" Freunde ersetzen - zumindest nicht auf Dauer, denn das haben die anderen auch. Und so ein lockeres Auf-die-Schulter-klopfen nach dem Motto "Das wird schon" oder "Du hast ja noch soooo viel Zeit" ist auch nicht sehr ehrlich. Zwischen der ersten Erfahrung und der Familiengründung darf auch mehr an Zeit als das Abbrennen eines Streichholz sein. Manche mögen sehr locker damit umgehen wie du - falls ich deinen Umgang damit als locker auch richtig interpretiere. Die meisten Unerfahrenen sehen das aber eher als Stress.
 
G

Gast

  • #21
Du bist nicht die einzige, ich gehe auch gehen ende 20er, auch noch nie Sex.
Habe fang auf zu geben, dass ich jemals eine Freundin erwische, eine die die halbe Schweiz Gevögelt hat, auf das kann ich Verzichten.