G

Gast

Gast
  • #1

Nichts Ernstes wenn Sex direkt vorhanden ist?

Würdet ihr sagen, dass wenn man als Frau schon beim ersten Date mit dem Mann schläft, die Chance geringer ist das daraus eine Beziehung entsteht?
 
G

Gast

Gast
  • #2
ja..würde ich sagen.Wer gleich beim ersten Date miteinander intim wird, macht es bei anderen genauso.
 
G

Gast

Gast
  • #3
ich kenn welche die sind nun glücklich verheiratet obwohl sie gleich beim ersten Treffen Sex hatten - bei andern passierte das sogar im swingerclub und die sind nun ein paar ...

aber die wahrscheinlichkeit daß es scheitert ist größer, wenn man gleich sex hat.

m
 
G

Gast

Gast
  • #4
Würdet ihr sagen, dass wenn man als Frau schon beim ersten Date mit dem Mann schläft, die Chance geringer ist das daraus eine Beziehung entsteht?

Ja, und zwar, weil der Typ Mann, der sich ohne mit der Wimper zu zucken auf Sex mit einer nahezu Unbekannten einläßt, allgemein nicht sonderlich bindungswillig ist. Ausnahmen bestätigen die Regel.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Also ich finde das ungünstig, weil es einfach anstrengend ist, sich NACH dem Sex erst kennenzulernen. Letztendlich kennt man einen Menschen nie zu 100%, aber ob man sich eine Beziehung vorstellen kann, so weit sollte man schon sein vor dem ersten Sex - es sei denn, eine Affäre ist auch o.k.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Zumindest die Chance auf eine dauerhaft gelingende Beziehung ist eher niedrig.
Wurde hier schon gefühlte 100x debattiert.

M.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Kommt auf den Mann an... Diesen zu treffen ist aber so wahrscheinlich wie ein 6er im Lotto.

Also halte Dich lieber daran zu prüfen, bevor Du Dich bindest. Der Hormonrausch täuscht gerne über mangelnde Passung hinweg. Das ist ein sehr mächtiges Gefühl, denn Reproduktion ist evolutionär wichtiger als dauerhafte Paarbindung...
 
  • #8
ja..würde ich sagen.Wer gleich beim ersten Date miteinander intim wird, macht es bei anderen genauso.

Ein Beziehung hat viel mit Sex zu tun. Aber Sex noch lange nichts mit Beziehung.

Beziehung ohne Sex = Freundschaft

Wenn man die Schlussfolgerung wie Gast 1 hat, dann ist Sex von der Frau eine Ware. Denn man kann seinen Wert dann bei einigen Menschen mit dem Entzug (Mangel) steigern. Das funktioniert nicht wirklich aber es bietet diesen Personen halt ein Plausibilitätsgrundlage.

Ansonsten nein. Ein Mann der etwas im Hirn hat wird sich nicht in seinen Gefühlen ändern. Entweder er suchte nur Sex, dann wäre es nie zu einer Beziehung gekommen oder er suchte eine Beziehung und der Partner passt, dann kommt es auch so zu einer Beziehung.

Das einzige was Frau mit der schnellen Verweigerung von Sex erfahren kann ist die Information ob der Partner überhaupt eine Beziehung anstrebt.

Somit stellt sich für die Frau die Frage was sie möchte. Und wenn man beim ersten Date mit einem Mann ins Bett möchte, dann sucht man selber ja auch Sex. Somit könnte man sich die Frage erübrigen, da es eh nichts schlechteres gibt als Sex und das beste ist eine Partnerschaft.
 
  • #9
@1, das ich Blödsinn. Meine jetzige Beziehung begann mit einem ONS, er hat mich nicht mehr losgelassen. Wir sind jetzt schon fast 4 Jahre zusammen. W52 mit Partner m 46
 
G

Gast

Gast
  • #10
Nein !!!

Hab mit meiner damaligen Frau auch am ersten Abend geschlafen und wir waren danach 17 Jahre zusammen. Mit meiner jetzigen Freundin war ich auch am ersten Abend im Bett und wir sind jetzt 1 Jahr zusammen...
Ich habe aber bei beiden am nächsten Morgen gefragt,wann wir uns wiedersehen und ein Treffen
am nächsten Tag vereinbart. Meine Freundin hat zwei Hunde,da hab ich einfach gefragt, ob sie
Lust hat auf einen gemeinsamen Spaziergang hat,da wusste sie das es von MEINER Seite nicht nur
ein ONS ist. Sonst hätte ich gesagt wir telefonieren...

Gruss m41
 
G

Gast

Gast
  • #11
@1, das ich Blödsinn. Meine jetzige Beziehung begann mit einem ONS, er hat mich nicht mehr losgelassen. Wir sind jetzt schon fast 4 Jahre zusammen. W52 mit Partner m 46

Und wieder das Klischee, das in der Verallgemeinerung schlummert.

Effektivität und Effizienz... Oder weniger abstrakt:

Zur Wahrheit gehört:
1. das Kriterium für "Erfolg" zu definieren ["Effektivität"] - es gehört eine gewisse Bescheidenheit dazu, "schon fast vier Jahre" als (relativ) überragendes Ergebnis zu bewerten (und spricht andererseits durchaus schon per se eine deutliche Sprache);
2. den "Erfolg" in Beziehung zu setzen zur Zahl der stattgehabten ONS ["Effizienz"]. (Letztere war ja beachtlich, wenn jemand es keine zwei Wochen ohne Sex ausgehalten hat.)

Weder Effektivität noch Effizienz der "Strategie", mittels ONS eine Beziehung beginnen zu wollen, sind eindrucksvoll. Im Unterschied zu den Nebenwirkungen für die allermeisten Menschen.

M.
 
  • #12
Die rühmlichen "Ausnahmen" wo es nach erstem Date-Sex die Beziehung auf Dauer wurde stelle ich auf das Abstellgleis nach dem Motto...da fanden sich zwei, die es absolut nötig hatten in jeder Form und endlich froh waren jemand zu finden, der genauso ausgehungert war.

Wählerische Menschen sind das für meine Begriffe nicht.

Ansonsten kommt für mich Sex beim ersten Date vor wie ein Hengst und eine rossige Stute auf der Koppel, beide wurden gerade vom Besitzer losgelassen und schon stecken sie ineinander.
Sorry, verständlich für Tiere, für Menschen mit mehr Hirn als Libido unverständlich
 
Top