• #61
Liebe Fs,

Du musstest jetzt ganz schön einstecken.
Pass einfach bei ein paar Punkten bisschen auf Dich auf.

Pass auf, dass an Deiner Arbeitsstelle kein Gerede aufkommt.

Nimm nicht seine Last auf Deine Schultern (Babysitten, Stress mit Ex etc). Das muss und kann er selbst regeln. Das Thema Ehefrau muss er regeln.

Im Augenblick bist Du die heimliche Geliebte eines verheirateten Mannes mit 2 kleinen Kindern. Überlege Dir selbst, ob Du das willst, bzw. wielange Du das sein willst.

Gestalte Deine Beziehung mit ihm selbst. Du merkst, dass Eure Paar-Zeit sowieso durch äußere Einflüsse bestimmt wird. Gestalte Du selbst mit.
Schau, wie Du Dir Beziehung vorstellst und kläre auch mit ihm ab, ob das mit ihm geht. Wieviel Nähe und Gemeinsamkeit willst Du ganz konkret, wie oft treffen, wann eine gemeinsame Wohnung etc.
Gleiche mit ihm ab, ob er der passende Mann dafür ist.

Dann wünsche ich dir viel Glück.

... und unabhängig davon, ob Euer Glück dauerhaft ist oder nicht, wirst Du irgendwann darauf kommen, warum Du eine Beziehung mit einer verheirateten Vaterfigur samt 2 Kinder und "eifersüchtiger Ehefrau" begonnen hast und Dich dann selbst besser verstehen.

Wenn es Probleme mit der Ex, der Schwiegermutter oder der "guten Freundin" gibt, sind nie diese Frauen das Problem, sondern der Mann verursacht zu 99% das Problem, indem er sich nicht klar positioniert. Und zu 100% lesen wir hier im Forum, der Mann könne sich nicht klar positionieren, weil er seiner Mutter, der Ex, "der guten Freundin" nicht weh tun will.
Hier gibt es 1000 Fragen zur "bösen Ex".
 
  • #62
Ja, ich finde es gut, dass er nicht über sie reden lässt. Ja, Du kennst die Hintergründe nicht. Er wird sie Dir auch nicht erzählen, gut so
Ich sehe das anders. Wenn es tatsächlich so ist, dass es ein derartig großes schlimmes Ereignis gab, was zur Trennung einer 20 jährigen gut laufenden Beziehung führt, warum sollte man dies nicht seiner neuen Partnerin gegenüber erwähnen können, damit sie Bescheid weiß?

Warum bezeichnet man sie dann als "herzensguten Menschen" ?

Ich glaube das alles nicht. Ich denke, es wird andersrum sein, dass die Frau ihn rausgeschmissen hat, er sich deswegen die kleine Wohnung nahm. Wahrscheinlich ist er ganz unspektakulär fremd gegangen. Das kann er der FS natürlich nicht sagen. Welcher Mann trennt sich schon, wissend um seine Unterhaltsverpflichtung?

Passt für mich ins Bild des typischen Fremdgehers. Männer ü40, die stark trainieren, gut aussehen.... Das machen die zu 99%, um bei Frauen gut anzukommen.

Ein Mann in seiner berufluchen Position ist spielend leicht in der Lage, eine junge Frau an der Nase rumzuführen. Charmant, eloquent.... nicht wahr? Das sind die gefährlichsten.

Siehe die Sache mit der Wohnung. Sie glaubt ernsthaft, dass es besser ist, wenn er allein unterschreibt und checkt nichtmal, dass sie keinerlei Rechte hat und er sie nur benutzt, um die Wohnung zu bekommen, dass es nicht ihre Wohnung sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #63
Natürlich muss man ganz klar sagen dass es in dieser Konstellation durchaus kritische Punkte gibt, zum Beispiel:

- Der Altersunterschied ist in der Tat nicht unerheblich. Ich bin ganz ehrlich, ich wüsste nicht ob ich mit meinen Ende 30 eine 27jährige haben wollen würde. Mir wäre ungefähr gleiches Alter lieber.
- Das Thema Kinder ist zentral und ich würde Dir, liebe @karoacht auch unbedingt empfehlen, dieses Thema nicht so nebenbei vor sich hinplätschern zu lassen, sondern es zeitnah verbindlich zu klären, das heißt er soll sich klar äußern ob er nochmal Kinder möchte oder nicht (ich würde es nicht wollen). Ich meinerseits spreche das Thema auch frühzeitig an und versuche herauszufinden ob eine Frau noch Kinder möchte, denn wenn ja dann passen wir einfach nicht zueinander und ich möchte keinesfalls dem Kinderwunsch im Wege stehen.
- So früh schon ein Zusammenziehen zu planen würde ich mir auch gut überlegen. Gerade die Kinderbetreuungszeiten müssen sich erst einspielen zwischen ihm und seinen Kindern.

Also, um nicht falsch verstanden zu werden, mein Rat lautet nicht dass die FS in jedem Fall unbedingt mit diesem Mann zusammenbleiben soll.

ABER: Ich bin immer wieder fast erschrocken darüber wie hier über getrennte/geschiedene Männer mit Kindern hergezogen wird. Schon allein Sprüche in die Richtung, die FS habe "etwas besseres verdient", sie sei doch "im besten Alter", sie solle sich doch "mehr wert sein" lassen doch tief blicken. Als seien solche Männer (ja, ich bin auch einer) minderwertig und man solle sie am besten meiden als hätten sie eine ansteckende Krankheit. Das tut schon weh was man da teilweise so lesen muss...
 
  • #64
Ich hab das Gefühl es ist vorbei bevor es wirklich angefangen hat. Zur Mittagspause mit uns anderen geht er heute nicht mit.
Die Ex will mit Freundinnen ausgehen und hat ihn um Restauranttipps gefragt, da muss er jetzt googeln und ihr was schönes raussuchen.

Das ist das was ich meine mit Hinterherlaufen.
Er hat mich kaum wahr genommen. Außerdem kennt er ja genug Restaurants.
 
  • #65
Dass du deine Unterlagen mit eingereicht hast, dient ihm nur als Absicherung. Verwalter suchen gerne Pärchen aus, doppeltes Einkommen ist sicherer, gerade bei grossen Wohnungen.
Mit Verlaub, aber das ist Nonsens!
Wenn meine Verwalter die Unterlagen von beiden eingereicht bekommen, dann nageln sie auch beide im Mietvertrag fest, ansonsten wo kein Kläger, da kein Richter.
Dann, reicht uns niemand seine Unterlagen nach belieben ein, sondern das ist unsere Vorraussetzung für einen Mitvertrag.
Ausgenommen der eine Mieter ist ausreichend Solvent, dass uns sein Einkommen als Absicherung ausreicht.
Also wenn beide als Einkommensnachweis geführt werden, unterschreiben auch beide.
Das nur am Rande.
Aber mich betrübt das dumpfe Bauchgefühl, dass die FS sich in ihrer verliebtheit eine ordentliche Portion herbeireimt.
m49
 
  • #66
Die Ex will mit Freundinnen ausgehen und hat ihn um Restauranttipps gefragt, da muss er jetzt googeln und ihr was schönes raussuchen.... Das ist das was ich meine mit Hinterherlaufen.
Er hat mich kaum wahr genommen. Außerdem kennt er ja genug Restaurants.
Bei dem Beispiel stellt sich die Frage, wer wem hinterherläuft - das liest sich eher so, als liefe er ihr hinterher, als hättte er jeden Grund, sie maximal zufriedenzustellen.
Er kennt Restaurants ohne Ende - sie offensichtlich nicht, weil sie vermutlich neben der Arbeit und Familie nicht ausreichend Zeit hatte, sich um ihr Vergnügen zu kümmern, während er immer schon unterwegs war.

Du hast recht, er könnte nur einfach ein Restaurant sagen und sie so ohne aufwand billig abspeisen, mit Dir Essen gehen. Aber wir haben Coronazeiten - da ist beim Ausgehen Vorsicht angemessen und die ersten estaurants machen schon wieder zu, weil sich der Betrieb unter Auflagen nicht lohnt.
Also fängt er an zu googeln, damit sie es mit ihrem Freundinnen maximal gut hat, statt mit Dir Mittagspause zu machen. Dann stell Dir mal die Frage nach dem Warum.

- Die Frau ist Ärztin. Er hat keinen wirtschaftlichen Grund, sie in der Trennungsphase bei Laune zu halten.
- Die Kinder sind Teenager. Die brauchen die Einwilligung der Mutter nicht, um ihren Vater zu sehen.

Du bist jung, nicht beziehungserfahren, seit Jahren solo. Du lässt Dir von ihm etwas erzählen, was einfach nicht stimmt. Guck auf seine Taten, statt auf seine Worte zu hören.
Er zeigt kien Verhalten, was darauf hindeutet, dass er sich getrennt hat und dass es für ihn kein Zurück gibt, sonder er zeigt eher: ich will zurück.

Ich bin immer wieder fast erschrocken darüber wie hier über getrennte/geschiedene Männer mit Kindern hergezogen wird. Schon allein Sprüche in die Richtung, die FS habe "etwas besseres verdient", sie sei doch "im besten Alter", sie solle sich doch "mehr wert sein" lassen doch tief blicken. Als seien solche Männer (ja, ich bin auch einer) minderwertig
Das bist Du doch immer und in jedem Thread. Der Mannn zeigt ein unehrenhaftes/unehrliches Verhalten, wie es für diese Männner üblich und meistens notwendig ist, um überhaupt noch bei einer Frau landen zu können - ist und genau darauf wird die FS hingewiesen.

Es gibt aus der Situation des alten Paares keinen Grund,
- die FS als neue Frau zu verheimlichen (alle wissen, dass er getrent ist),
- sie mit Fragmenten abzuspeisen, statt ihr ehrlich zu sagen, warum sie sich getrennt haben
- für die Ex alles zu tun und die FS zu vernachlässigen
außer er ist unehrlich, weil er mit der Wahrheit unattraktiv als Partner wäre.
 
  • #67
Ich hab das Gefühl es ist vorbei bevor es wirklich angefangen hat. Zur Mittagspause mit uns anderen geht er heute nicht mit.
Die Ex will mit Freundinnen ausgehen und hat ihn um Restauranttipps gefragt, da muss er jetzt googeln und ihr was schönes raussuchen.

Das ist das was ich meine mit Hinterherlaufen.
Er hat mich kaum wahr genommen.
Außerdem kennt er ja genug Restaurants.
Liebe karoacht,
Es gibt doch immer zwei Seiten der Medaille.
Du kannst natürlich weiterhin annehmen, dass die böse Ex alles kaputt macht, oder aber du beginnst zu begreifen, dass zu dieser Dynamik immer zwei gehören.
Der, der "hinterherläuft" und der, der hinterherlaufen lässt.
Wäre es dem Mann zu wider, dass seine Noch-Ehefrau ihn immer wieder behelligt, dann würde er ihr das deutlich kommunizieren.

Aber so bleibt doch zu vermuten, dass er nicht besonders ehrlich zu dir ist,was diese angebliche Enttäuschung durch seine Frau betrifft.
 
  • #68
Nein, ich versteh nicht wie er so sauer und enttäuscht sein kann und dann angeblich zu ihr zurück wollen.
Er sagt ja nicht „ich bin sauer“, sondern er ist aufgelöst.
Die Ex muss ja oft dabei gewesen sein, daher kennen alle Kollegen sie. Und sie könnte selbst googeln.

Aber ich glaube langsam auch, dass er mich nur hinhält.
Wir sehen uns wieder die ganze Woche nicht. Einmal geht er mit seiner Familie essen- ja zu 4, ein Kind hat Geburtstag- dann ist langes Wochenende.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #69
Ich sehe das anders. Wenn es tatsächlich so ist, dass es ein derartig großes schlimmes Ereignis gab, was zur Trennung einer 20 jährigen gut laufenden Beziehung führt, warum sollte man dies nicht seiner neuen Partnerin gegenüber erwähnen können, damit sie Bescheid weiß?
Ich bin zwiegespalten. Ich finde es in DIESEM Fall gut, dass er nichts sagt. Und zwar, weil ich denke, dass sie sonst noch mehr um seine Probleme kreist, ihn als Opfer sieht usw.. Sie könnte mit der Info ja nichts weiter anfangen, außer, sich noch mehr einen Kopf zu machen. Lösungsvorschläge will er ja nicht und sie kann die sicher auch nicht geben, da sie die Situation nicht erfassen kann mit ihrem Maß an Lebenserfahrung.

Es erleichert ja auch keineswegs den Prozess, dass er sich aus der alten Beziehung lösen kann, wenn er was erzählt. Es geht dadurch nicht schneller. Er sollte das einfach so schnell wie möglich über die Bühne bringen und wieder normal sein, also sich ohne Rückstände auf die neue Beziehung konzentrieren können (ich weiß, dass das hier Quatsch ist).

Für das Gesamtbild und für die innere Beruhigung der neuen Frau ist es natürlich gut, wenn sie sich sagen kann "DAS ist so schlimm, da geht keiner wieder zurück". Aber das ist auch keine Sicherheit, es sind schon Leute wieder zum Partner gegangen, die wasweißich gemacht hatten.
Ich denke auch, öfter mal geht es nur darum, dass der "Verbrecher" ne Weile kämpft, bevor man wieder zurückgeht.
Und falls die Ex nichts gemacht haben sollte und er lügt, dann ist es doch auch ein Leichtes, sich ein Vergehen auszudenken.

Also ich finde, wenn die Trennung schon ewig zurückliegt, kann man mehr drüber erzählen, warum es auseinanderging. Wenn man emotional noch involviert ist, empfinde ich diese Infos als Öl ins Feuer für blöde Fantasieszenarien der eigentlich unbeteiligten Person. Sie sollte vielmehr drauf gucken, was die Beziehung mit ihr macht. Also ob dieses Vergehen wirklich ausgereicht hat, dass der Frischgetrennte nach vorn guckt zu der neuen Beziehung.

Ansonsten sieht es auch für mich immer mehr danach aus, als hätte SIE ihn rausgeschmissen. Warum googelt er Restauranttipps, damit sie mit ihren Freundinnen weggehen kann??? Der kämpft um seine Exbeziehung, habe ich den Eindruck, das Armband spricht auch dafür.
 
  • #70
Ich hab das Gefühl es ist vorbei bevor es wirklich angefangen hat. Zur Mittagspause mit uns anderen geht er heute nicht mit.
Die Ex will mit Freundinnen ausgehen und hat ihn um Restauranttipps gefragt, da muss er jetzt googeln und ihr was schönes raussuchen.

Das ist das was ich meine mit Hinterherlaufen.
Er hat mich kaum wahr genommen. Außerdem kennt er ja genug Restaurants.
Liebe Karo

Es tut mir wirklich echt leid, was Dir da gerade passiert. Aber das sieht wirklich alles danach aus, als würde er um die Ehe kämpfen und Du bist nur das weiche Landungskissen, falls die Frau wirklich nicht mehr will.

Die Ex will mit Freundinnen ausgehen und er googelt für sie Restaurants? Das ist schon nicht mehr Hinterherrennen, das ist Hinterherkriechen. Aber seinerseits.

Woher weißt Du das denn, hat er das so gesagt? Vielleicht ist es auch ne Lüge, aber was auch immer, er zeigt an Dir ja gar kein Interesse.

Zieh Dich zurück, bevor Getratsche auf Arbeit entsteht. Sei Dir zu schade dafür, dass der Mann, der Dich glücklich machen sollte, so behandelt. Der sollte für Dich Restaurants googeln, wenn Du mit Deinen Freundinnen ausgehen willst.
 
  • #71
ABER: Ich bin immer wieder fast erschrocken darüber wie hier über getrennte/geschiedene Männer mit Kindern hergezogen wird. Schon allein Sprüche in die Richtung, die FS habe "etwas besseres verdient", sie sei doch "im besten Alter", sie solle sich doch "mehr wert sein" lassen doch tief blicken.
Ich weiß nicht, wer das genau geschrieben hat, Du schreibst ja "Sprüche in die RIchtung, die FS habe etwas besseres verdient". Wenn Du damit die Ratschläge meinst, dass der Mann zu alt sei und sie noch ein paar echt tolle Jahre vor sich hat bzw. haben könnte, wenn sie sich nicht an seine Probleme anpasst, finde ich die legitim. Es heißt dann nicht "was Besseres", sondern "was Passenderes".
Und sich mehr wert sein bezieht sich darauf, wie sie sich behandeln lässt von diesem Mann. Das heißt ja nicht, dass man meint, ALLE Männer mit Kindern seien so.
Es gibt doch auch ein paar Dinge, die bei jedem Mann so sind (den man nicht gleich aussortieren will, weil er sich aus Verantwortungslosigkeit nicht um seine Kinder kümmert). Z.B. dass die Kinder immer Nummer Eins sein sollten. Eine Partnerin oft zurückstecken muss, wenn die Kinder am WE beim Vater sind.

Das tut schon weh was man da teilweise so lesen muss...
Immer differenzieren, ob es allgemein gemeint ist oder speziell auf den besprochenen Fall. Und echte Vorurteile ... ja, muss man wegstecken. Vielleicht hast Du selbst auch welche, ist ja normal, dass man hin und wieder drauf stößt.
 
  • #72
Und das tut richtig weh, stimmt's? Du hast dich von ihm nicht gesehen gefühlt - während er damit beschäftigt war, seiner Noch-Ehefrau
(Ex möchte ich nicht sagen) einen Gefallen zu tun.

Aber wenn er dir nachher wieder schöne Augen macht, bist du wieder hin und weg, um ein paar kurze Glücksmomente zu genießen. So ist das leider bei einseitig Verliebten.

Sieh mal: Nicht nur die Mehrheit im Forum, sondern auch deine Eltern haben offenbar einige Bedenken angemeldet. Ich glaube, es ist an der Zeit, mal all diese Gedanken Revue passieren zu lassen. Dabei lass nicht außer Acht, wie du dich heute in der Mittagspause gefühlt hast.
 
  • #73
Ich hab seine WA Chats gelesen. Nicht schimpfen. Ich weiß dass das falsch ist
es stimmt alles, was er mir gesagt hat.
es gibt einen Chat wo sie ihm immer geschrieben hat, welche Ausflüge, Urlaube etc., sie machen können, oder im Bett.🤢
Und es gibt einen, der war vorher noch mit Küsschen, kannst du noch Milch kaufen, Familienfotos... dann verabreden sie sich zu einem Gespräch. dann ist er ins Hotel.
Er schreibt Ihr das gleiche , was er mir gesagt hat. Warum sie als Ärztin das nicht früher erkannt hat. Dass ihr gemeinsames Leben ihr nicht gut genug war, sonst hätte sie früher was gemacht. Dass in ihm eine Wunde ist die er nicht reparieren kann. Dass er einfacher mit einer Trennung leben kann. Aber sie reden auch. Manchmal schreibt er dann wieder er kann nicht zurück. Es trennen sich viele sie müssen damit klar kommen. Von der Wohnung weiß sie. Er will sogar die gleiche Putzfrau. Sie will ihn zurück.
Keine Rede von Trennungsjahr und Scheidung.

Kann das denn überhaupt heilen?

Er hat mit noch anderen so geschrieben wie mit mir. Freundschaftlich/ vertraut.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #74
Aber ich glaube langsam auch, dass er mich nur hinhält.
Wir sehen uns wieder die ganze Woche nicht. Einmal geht er mit seiner Familie essen- ja zu 4, ein Kind hat Geburtstag- dann ist langes Wochenende.
Du schriebst ja in deinem Eingangspost ihr wärt euch näher gekommen. Also körperlich? Habt ihr miteinander geschlafen?
Musst du nicht beantworten.
Wann habt ihr euch denn das letzte Mal, nach diesem einander "näher kommen" gesehen?
Was unternehmt ihr oder habt ihr unternommen außer miteinander intim zu werden?
Denn das gibt Aufschluss ob es ihm wirklich um dich als Mensch geht oder ob er sich nur mit dir trösten wollte.
Wenn er dich jetzt auch noch weitestgehend ignoriert, dann dürfte es umso klarer werden.
 
  • #75
Er hat mit noch anderen so geschrieben wie mit mir. Freundschaftlich/ vertraut.
Mit Frauen?

Ich bleibe dabei, dass er gefühlsmäßig zu sehr involviert ist mit seiner Nochfrau. Ich lese klar heraus, dass er die derzeitige Situation bereut und sich wünscht, dass es nie so weit gekommen wäre. Aber: Sie ist ihm absolut nicht egal. Er hängt sehr an ihr. Andere Kontakte, denen er sein Herz ausschüttet - die braucht er, weil er reden muss.

Die tiefe Liebe aber - die hat(te) er für sie.

Selbst wenn er mal anderweitig liiert sein sollte - sie wird immer eine ganz wichtige Rolle in seinem Leben spielen. Er wird einer der Männer sein, die bei jeder Nachricht der Ex sofort springen - nicht schön für die Nachfolgerin, aber so wird es sein ...
 
  • #76
Du schriebst ja in deinem Eingangspost ihr wärt euch näher gekommen. Also körperlich? Habt ihr miteinander geschlafen?
Musst du nicht beantworten.
Wann habt ihr euch denn das letzte Mal, nach diesem einander "näher kommen" gesehen?
Was unternehmt ihr oder habt ihr unternommen außer miteinander intim zu werden?
Denn das gibt Aufschluss ob es ihm wirklich um dich als Mensch geht oder ob er sich nur mit dir trösten wollte.
Wenn er dich jetzt auch noch weitestgehend ignoriert, dann dürfte es umso klarer werden.
Wir Haben so viel geschrieben.
Wir waren am Abend essen zu zweit. Da hat er mir von der Trennung erzählt. Danach hat er mich geküsst.
Zwei Tage später hat er vorgeschlagen die Wohnung gemeinsam anzusehen. Er war total aufmerksam und hat sich noch entschuldigt, mich den ganzen Abrnd mit der Trennung voll gequatscht zu haben. Er hat mich als Freundin vorgestellt.
Das war Mitte Mai. Seither haben wir zu zweit nichts gemacht, war nie Zeit. Im Büro war er sehr nett.

ich versteh nicht, ob er sich Hoffnungen macht zurück zu gehen. Er stößt sie doch weg. Er kann nicht etc. Sie haben eh nicht so gut zusammen gepasst wie er dachte. ich weiß nicht was der Auslöser war.
dass er alles für sie getan hätte und es immer seine schlimmste Angst war dass er sie verliert stand da noch.

Sie hat ihn aber gefragt ob sie aufhören soll sich zu bemühen, sie respektiert das.
Da macht er ihr keinen Stress.
 
  • #77
Ich hab seine WA Chats gelesen. Nicht schimpfen. Ich weiß dass das falsch ist
Ach Schwamm drüber. Er ist nicht offen und ehrluch zu Dir und das macht, dass Du Dir Sicherheit verschaffen willst.

Er schreibt Ihr das gleiche , was er mir gesagt hat. Warum sie als Ärztin das nicht früher erkannt hat. Dass ihr gemeinsames Leben ihr nicht gut genug war, sonst hätte sie früher was gemacht. Dass in ihm eine Wunde ist die er nicht reparieren kann. Dass er einfacher mit einer Trennung leben kann.
Es tut mir echt Leid, dass Du Dich so damit rumquaelst.
Trotz aller Lebenserfahrungen kann ich mir aus diesem "um den heißen Brei reden" nicht vorstellen, was zwischen den beiden vorgefallen ist.

Bei mir verstärkt sich der Eindruck, dass er manipulativ ist und seine vermeintlich gute Situation ausnutzen will (sie hat den Fehler gemacht), sich einerseits unversöhnlich zeigt (Wunde, nicht zu reparieren, Trennung ist besser), aber auch die Strasse teert, um bei der Rückkehr für ihn günstige Bedingungen durchzusetzen. Dafür heizt er bei ihr Schuldgefuhle an, demonstriert aber offensiv, dass er ja so viel für die Familie tut.

Aber sie reden auch. Manchmal schreibt er dann wieder er kann nicht zurück. Es trennen sich viele.....
Wie gesagt, ich halte das für manipulatives Geschwätz. Sie sind seit 6 Monaten getrennt und wollte er nicht mehr zurück, gäbe es nicht immer wieder den gleichen Text, sondern die zu regelnden Dinge waren geregelt (notarieller Scheidungsfolgenvertrag) und es bliebe nur noch die einjährige Frist bis zur Gültigkeit abzuwarten - 3 Monate später kann man schon geschieden sein - wenn man es will. Hier ist noch nichts eingeleitet, was
klar sagt: er will sich nicht trennen, sondern spielt einen ganz anderen Ball.
Natürlich kann das heilen. Sie will keine Trennung und er eigentluch auch nicht. Er will mehr Macht in der Ehe.

Er hat mit noch anderen so geschrieben wie mit mir. Freundschaftlich/ vertraut.
Auch das noch. Du arme Socke. Finger weg von so einem Mann.
 
  • #78
Mit Frauen?

Ich bleibe dabei, dass er gefühlsmäßig zu sehr involviert ist mit seiner Nochfrau. Ich lese klar heraus, dass er die derzeitige Situation bereut und sich wünscht, dass es nie so weit gekommen wäre. Aber: Sie ist ihm absolut nicht egal. Er hängt sehr an ihr. Andere Kontakte, denen er sein Herz ausschüttet - die braucht er, weil er reden muss.

Die tiefe Liebe aber - die hat(te) er für sie.

Selbst wenn er mal anderweitig liiert sein sollte - sie wird immer eine ganz wichtige Rolle in seinem Leben spielen. Er wird einer der Männer sein, die bei jeder Nachricht der Ex sofort springen - nicht schön für die Nachfolgerin, aber so wird es sein ...
Mit einer anderen Frau, die ist aber viel älter auch als er.

warum geht er denn dann nicht zurück zu seiner Frau sondern geht sogar in eine neue Wohnung.
Dass er ihr nicht weh tun will schreibt er nicht, aber dass er ihr wünscht dass sie glücklich wird.
Sie gibt ihm recht das war unverzeihlich. Dass es geklärt ist. Sie müssen drüber gesprochen haben. Oft. Dass sie ihn zu nichts zwingt und auch gar nicht will. Dass er ihr wichtig ist. Dass sie für ihn da ist. So Zeug. Es stimmt alles, was er gesagt hat.
 
  • #79
Das macht es alles nicht besser. Sokchen Konversationen müsste er ja auch gar nicht zulassen.

Er lässt den Zugang seiner Exfrau, suhlt sich schön darin und ist für Dich nicht immer greifbar.
Lass Dich nicht veräppeln, er hält seine Fahne schön überall in den Wind und geniesst die Fahrt und naiven Frauen vor sich und hinter sich.
Immer schön alles nutzen.
Und Du stellst hier Fragen, weil den Unterbebwusstein Dir sagt, dass das alles nicht gut für Dicht ist.
Willst Du aber nicht wahrhaben.
 
  • #80
Trotz aller Lebenserfahrungen kann ich mir aus diesem "um den heißen Brei reden" nicht vorstellen, was zwischen den beiden vorgefallen ist.

Hier ist noch nichts eingeleitet, was
klar sagt: er will sich nicht trennen, sondern spielt einen ganz anderen Ball.
Natürlich kann das heilen. Sie will keine Trennung und er eigentluch auch nicht. Er will mehr Macht in der Ehe.
Wurdest du ihr das auch sagen?

Sie müssen auch reden, in den letzten Wochen sogar mehr. Es sind immer so einzelne Nachrichten zu dem Thema. Dazwischen reden sie uber Arbeit und andere Sachen.
Es stand nicht da worum es ging. Vielleicht war sie schwanger oder krank oder nimmt Drogen.
 
  • #81
In deiner Eingangsfrage hast du ihn als deinen Freund bezeichnet. Siehst du das immer noch so? Ist er dein Freund? Falls du das bejahen würdest: Platonisch oder mehr?

Heute Mittag warst du unglücklich, weil er dich kaum beachtet hat.

Seit einmal essen, Kuss, Wohnung besichtigen Mitte Mai habt ihr nichts mehr zusammen gemacht. Er macht offenbar auch keine Anstalten, dich mal wieder treffen zu wollen?
Ich kann nur sagen: Häng dein Herz nicht an den. Der ist nicht wirklich frei. Und du kannst nicht mal darüber reden, weil das ja keiner wissen soll. (Hat er dir eigentlich gesagt, dass du nicht darüber reden sollst, dass er mal mit dir aus war? Gibt es da eine Übereinkunft, dass das niemanden etwas angeht?)

Du erlebst da gerade eine ziemlich unglückliche Geschichte.
 
  • #82
Also das sieht alles noch überhaupt nicht verarbeitet aus. Er ist ent-täuscht von ihr, weil er dachte, dass sie sowas nie tun würde.
Sie hat ihn aber gefragt ob sie aufhören soll sich zu bemühen, sie respektiert das.
Warum hat er hier nicht "ja" gesagt ... Weil er doch noch Hoffnung hat?

Also ich würde mich wirklich zurückziehen. Er klingt auch "durchn Wind", und seine Aktion mit der Wohnung und dass Du jetzt seine neue Partnerin werden sollst, könnte einfach der Verwirrung geschuldet sein, die er jetzt empfindet. Weil er ja offensichtlich immer große Angst hatte, sie zu verlieren. Vielleicht hat er auch eine "ohne Frau zu sein"-Phobie.

Dieses ganze Gefühlswirrwarr, das ER in SEINEM Leben hat, überträgt sich jetzt auf Dich und macht Dich unglücklich. Distanziere Dich davon aus Selbstschutz. Die werden noch weiter miteinander "kämpfen" und "sich annähern" und wieder "auf Abstand gehen". Da fällt für Dich in diesem Stress kaum eine ruhige Stunde für Emotionen seinerseits ab.

Niemand weiß, wie das mit ihnen ausgeht. Vielleicht braucht der Mann nur noch ein bisschen Hinterherlaufen ihrerseits, bis er wieder umkehrt. Seine gesamte Gedankenwelt dreht sich um sie, nicht um Dich. So sollte es aber sein, wenn Du eine Beziehung anfängst.

Noch ein Rat: Du siehst ja jetzt immer nur Ich kann den Mann nicht haben, ich kann den Mann nicht haben. Vielleicht hilft es, mal einen Schritt zurückzutreten, das ganze aus der Distanz zu betrachten, also diesen Mann mit all seinen negativen Punkten, die er für Dich mitbringt, und Dich zu fragen, ob Du ihn überhaupt noch willst.
Ich finde das sehr hilfreich, mal nicht am "es geht nicht" hängen zu bleiben, sondern sich sehr plastisch vorzustellen, DASS es geht und wie es die nächste Zeit so mit dem Mann wird als Partnerin. Vielleicht stellst Du fest, dass Du das eigentlich gar nicht willst und er viel zu viele Unsicherheiten mit sich bringt.
 
  • #83
Nochwas: Wenn eine junge Frau sich in einen älteren Mann verliebt, sucht sie meist eine Art Halt im Leben. Er wirkt so souverän, so lebenserfahren, als könnte er Sicherheit und Geborgenheit geben und eben Halt. Dein Bekannter gibt Dir nichts davon, er beachtet Dich nicht mal, während er für die Frau was googeln will.

Ich war mit Ende 20 in einen verheirateten Prof Anf. 40 verliebt, der mich extrem anflirtete (er wollte nur, dass ich ihn toll finde, aber darum geht es gerade nicht). Der nahm mich nicht für voll. Einmal nicht, weil er ja verheiratet war und damit in Sicherheit, und auch nicht, weil ich ja nur ne Studentin war, also gar nicht auf Augenhöhe. Und altersmäßig nahm er mich sicher auch nicht für voll. Ich sehe das Problem bei Dir auch. Der Mann nimmt Dich nicht für voll, sonst würde er sich nicht trauen, Dich so zu behandeln.

Das Googeln könnte eine Stellvertretergeschichte sein. Er ist sauer auf sie, will sich aber annähern. Auf ihr "komm zurück" kann er nicht reagieren, weil sie ihn so enttäuschte und dieser Schritt zu groß und zu schnell wäre, aber auf ein "googelst du mir was" geht er ein, weil es ein viel kleinerer Annäherungsschritt ist als das "komm zurück" - "okay".
Kennst Du vielleicht auch nach heftigen Streits, dass man dann irgendwas tut, was dem anderen gefällt, aber wo man sich nichts vergibt. Also wenn einer Katzenbilder sammelt, sowas hinzuschicken. Es ist eine Geste, die sagt "du bist mir noch wichtig, ich denke an dich, ich will mich wieder vertragen". Genauso testet man dann an, ob man noch kleine Gefallen getan kriegt vom anderen. Also ob er "noch da ist", sich wieder annähern will.
Vielleicht geht es auch nicht um die Wiederaufnahme der Beziehung, sondern nur darum, dass man zeigt "ich mag dich noch, aber mehr nicht", aber es könnte eben auch Annäherung sein.

Was kann die nur gemacht haben von wegen "als Ärztin müsste man das wissen und rechtzeitig gegensteuern"? Alkoholsucht, Tablettenmissbrauch, Kokain? Naja, vielleicht erfährst Du es noch.

Sein Durchstarten mit Dir ist seinerseits ja nur verbal beschlossen, er kümmert sich ja überhaupt nicht um EUCH, obwohl er zusammenziehen will. Das ist für mich ein völlig kopfloses Verhalten und es sieht Dir gegenüber respektlos aus.

In Deinem Alter war ich natürlich noch nicht wie heute mit 50. Heute würde ich zu ihm sagen "bring erstmal dein Leben in Ordnung, bevor du Pläne mit mir zusammen machen willst". Dann würde ich natürlich auch leiden, weil ich die düstere Befürchtung hätte, dass die wieder zusammenkommen. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass nicht mein Rückzug das Ausschlaggebende sein würde, wenn die wieder zusammenfinden. (Zumal Du in Deiner Position ja null Einfluss auf ihn hast und er sich nicht mal Mühe mit Dir gibt.)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #84
Wir Haben so viel geschrieben.
Wir waren am Abend essen zu zweit. Da hat er mir von der Trennung erzählt. Danach hat er mich geküsst.
Zwei Tage später hat er vorgeschlagen die Wohnung gemeinsam anzusehen. Er war total aufmerksam und hat sich noch entschuldigt, mich den ganzen Abrnd mit der Trennung voll gequatscht zu haben. Er hat mich als Freundin vorgestellt.
Das war Mitte Mai. Seither haben wir zu zweit nichts gemacht, war nie Zeit. Im Büro war er sehr nett.
Oh Mensch Karoacht, du Arme. Ich glaube, du bist echt ein bisschen einsam und klammerst dich jetzt an etwas, das nichts ist.
All deine Infos hier, ich würde dem Mann noch nicht mal Böswilligkeit unterstellen, sondern der ist völlig verloren, und kriegt gar nicht mit, was er dir antut.
Es tönt danach, dass sie ihn betrogen hat - sie hatten alles, sie hätte es weggeworfen, es sei ihr nicht genug etc. (auch wenn er das negiert) und dadurch ist er zutiefst verletzt. Als Kurzschlussreaktion ist er ausgezogen. Das heisst leider noch lange nicht, dass er über sie hinweg ist, im Gegenteil, der will sie wieder zurück hat aber Angst, dass sie ihn wieder so verletzt.
Er hat dich vollgequatscht, weil du da warst und ihm zugehört hast. So wie auch die ältere Frau. Der musste seinen Seelenschmerz loswerden, mit anderen, bösen Worten: du warst sein emotionaler Mülleimer (ich habe das auch schon mal durchgemacht, nicht schön!)
Wenn man so durch den Wind ist wie er, der sch von seiner Frau vielleicht gedemütigt fühlt und dann auf offene Ohren bei einem jungen, hübschen Mädchen trifft, der küsst die dann vielleicht mal aus der Situation heraus, meinte das aber nicht ernst. Ist egoistisch, aber nicht bewusst ausnutzend.
Ihr habt seit einem Monat nichts mehr unternommen miteinander, mal ehrlich, wie kommst du darauf, dass ihr da zusammen seid? Dass du zu ihm ziehen solltest? Ich glaube auch, der hat das aus so einer Kurzschlussreaktion heraus gemacht, und ist sich gar nicht darüber bewusst, dass du die Situation ganz anders wahr nimmst.
Es wäre gut, wenn du das auch so sehen kannst, und einfach auf Abstand gehst.
Ich denke, die Gefahr, wenn du ihn zur Rede stellst ist, dass er alles abstreitet und dich wieder einlullen wird, weil er dich als emotionale Stütze braucht.
 
  • #85
Oh Mensch Karoacht, du Arme. Ich glaube, du bist echt ein bisschen einsam und klammerst dich jetzt an etwas, das nichts ist.
All deine Infos hier, ich würde dem Mann noch nicht mal Böswilligkeit unterstellen, sondern der ist völlig verloren, und kriegt gar nicht mit, was er dir antut.
Es tönt danach, dass sie ihn betrogen hat - sie hatten alles, sie hätte es weggeworfen, es sei ihr nicht genug etc. (auch wenn er das negiert) und dadurch ist er zutiefst verletzt. Als Kurzschlussreaktion ist er ausgezogen. Das heisst leider noch lange nicht, dass er über sie hinweg ist, im Gegenteil, der will sie wieder zurück hat aber Angst, dass sie ihn wieder so verletzt.
Er hat dich vollgequatscht, weil du da warst und ihm zugehört hast. So wie auch die ältere Frau. Der musste seinen Seelenschmerz loswerden, mit anderen, bösen Worten: du warst sein emotionaler Mülleimer (ich habe das auch schon mal durchgemacht, nicht schön!)
Wenn man so durch den Wind ist wie er, der sch von seiner Frau vielleicht gedemütigt fühlt und dann auf offene Ohren bei einem jungen, hübschen Mädchen trifft, der küsst die dann vielleicht mal aus der Situation heraus, meinte das aber nicht ernst. Ist egoistisch, aber nicht bewusst ausnutzend.
Ihr habt seit einem Monat nichts mehr unternommen miteinander, mal ehrlich, wie kommst du darauf, dass ihr da zusammen seid? Dass du zu ihm ziehen solltest? Ich glaube auch, der hat das aus so einer Kurzschlussreaktion heraus gemacht, und ist sich gar nicht darüber bewusst, dass du die Situation ganz anders wahr nimmst.
Es wäre gut, wenn du das auch so sehen kannst, und einfach auf Abstand gehst.
Ich denke, die Gefahr, wenn du ihn zur Rede stellst ist, dass er alles abstreitet und dich wieder einlullen wird, weil er dich als emotionale Stütze braucht.
Ich hatte das Gefühl wir waren uns wirklich nah, schon das Schreiben im Lockdown. Er hat mich verstanden und ernst genommen. Er ist so selbstsicher und “gewandt” und er hat mich eben nicht als naives Mädchen gesehen. und er hat mich bei der Wohnung als Freundin vorgestellt. Und überhaupt mitgenommen.

Warum glaubst du, dass er sie zurück will?

Warum schreibt er ihr es ist was in ihm kaputt. Er kommt leichter mit der Trennung zurecht als damit (“ so unfassbar traurig das ist”)
Wenn sie Kinder haben und die Ehe so toll war mit dem sexgechatte und was sie alles planen und vorhaben, und Knutschsmileys und ich denk an dich, da macht man das doch nicht leichtfertig?

Ich denke dass sie vielleicht schwanger war, oder Drogen, wegen dem als Ärztin. Aber es stand da nicht.
Nein jetzt mit ihm reden will ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #86
Ich hatte das Gefühl wir waren uns wirklich nah, schon das Schreiben im Lockdown.
Zumindest für dich fühlte sich das richtig gut an. Im verliebten Zustand geht man gern davon aus, dass der andere es ganz genau so sieht. Und die Lockdown-Zeit hat für viele eine ganz andere Stimmung gezaubert. Für mich war die dunkel und beängstigend. Und gerade in dieser Ausnahmesituation kommt ihr euch ein wenig näher. Das hat sich natürlich gut für dich angefühlt.

Du spekulierst nun wild, was das Gechatte genau zu bedeuten hat, was es mit den Andeutungen darin auf sich hat, was genau eigentlich zwischen den beiden vorgefallen ist. Du weißt das überhaupt nicht, obwohl er dir so viel gesagt hat. Weil es zu intim ist. Weil er nicht will, dass da etwas in den Schmutz gezogen werden könnte. Weil sie ihm wichtig ist - egal was auch immer da passiert ist.
 
  • #87
Ich denke das auch, und zwar, weil er zwar bewusst auf Abstand geht, aber immer noch so einen Blödsinn macht wie Restaurants googeln für seine Frau, während er aber mit Dir (in der Gruppe) essen gehen könnte und heimlich verliebte Blicke austauschen könnte. Unbewusst nimmt er doch gar keinen Abstand.

Es ist seine Wahl, die er trifft, was er tun will. Daran sieht man es, dass er eine Rückkehr nicht ausschließt. Er sieht sie auch immer noch als herzensguten Menschen. Wenn mich jemand so enttäuscht hätte, dass ich nicht zurück will, nehme ich kein Armband an und trage das und schon gar nicht googel ich was für ihn, damit er mit seinen Kumpels weggehen kann.

Er kommt leichter mit der Trennung zurecht als damit (“ so unfassbar traurig das ist”)
Vielleicht will er nicht zurück vom Verstand her. Aber er kümmert sich viel um sie und null um Dich.

Die Menschen, die Dir die schlimmsten Wunden zufügen können, sind die, die sich gefühlsmäßig selbst nicht durchschauen und mitkriegen. Wenn sie bei Dir sind, fährt sich das eine Programm in ihrem Kopf ab, sind sie woanders, greift das andere.
Du nimmst alles ernst, weil Du klar bist in Deinem Gefühl zu ihm und denkst, was einer sagt, darauf kann man bauen. Er aber nicht, was er macht ist doch total unrealistisch. Er kennt Dich kaum näher und will mit Dir zusammenziehen? Aber zwischendurch lässt er Dich wochenlang auf Eis liegen, radelt sich den Kopf frei, wo er Zeit für Dich haben könnte, geht Geschenke kaufen, Familienessen abhalten, trägt Geschenke von ihr und googelt Zeugs, das sie selbst rausfinden könnte oder eben eine ihrer Freundinnen?

Warum schreibt er ihr es ist was in ihm kaputt. Er kommt leichter mit der Trennung zurecht als damit (“ so unfassbar traurig das ist”)
Wenn sie Kinder haben und die Ehe so toll war mit dem sexgechatte und was sie alles planen und vorhaben, und Knutschsmileys und ich denk an dich, da macht man das doch nicht leichtfertig?
Ich könnte mir vorstellen, er will, dass sie sich wieder und wieder entschuldigt, vor ihm kriecht. Ich meine, er wird wirklich verletzt sein, aber irgendwann merkt man auch, wie schön das ist, wenn sich der Mensch jetzt mal selbst Mühe gibt, für den man meint, ansonsten immer alles getan zu haben.
Deswegen gibt es Zuckerli wie Googeln und Armbandtragen, aber ansonsten "ich bin ja soooo verletzt". Sie will ihn zurück, er weiß das, und er lässt sie zappeln.
 
  • #88
Ich hatte das Gefühl wir waren uns wirklich nah, schon das Schreiben im Lockdown. Er hat mich verstanden und ernst genommen. Er ist so selbstsicher und “gewandt” und er hat mich eben nicht als naives Mädchen gesehen. und er hat mich bei der Wohnung als Freundin vorgestellt.
Ich hatte unter meinen Kommilitonen einen Surfboy. Blond, öfter mal in Australien, hat mehr nebenbei studiert als dass er das ernst genommen hätte. Der hat sonst nie mit mir groß ein Wort gewechselt.
Einmal war ihm langweilig, weil er ne Freistunde hatte. Da kam er auf mich zu, als wären wir total gute Freunde und fing an, mich vollzutexten von seiner Beziehung und von Australien und was ihm das alles bedeutet. Ich habe mehrfach versucht, mich aus dem Gespräch loszueisen, weil ich nach Hause wollte. Aber damals war ich zu höflich, als dass ich gesagt hätte, dass wir sonst auch kaum miteinander reden und mich das alles nicht so brennend interessiert. Ihm war danach, sich hineinzureden in seine schöne Welt.

Ich hatte auch mal eine Kundin, die mir zwei Stunden lang erzählt hat, dass ihr Mann sie betrügt. Aber dass sie nicht gehen kann. Als wäre ich ihre beste Freundin. Und während ich noch betroffen überlegte, was sie in ihrer Situation tun könnte, erleichterte sie sich mehr und mehr und ging dann los mit sowas wie "ich muss los, ich muss noch die Blumen abholen".
Ich hatte auch einen Kunden, mit dem ich mich über das Leben, das Universum und den ganze Rest unterhalten hatte, der irgendwann nach Wochen mal ein bisschen verliebt ankam und meinte, mit mir hätte er so gut reden könne. Ich konnte mich nicht an ihn erinnern.

Diese Nähe, die Du empfunden hast, kann jemand "herstellen". Es gibt Menschen, die sind "warm" und nicht gefühls... verschlossen, die können das bei fast jedem Menschen erzeugen. Also dieses Gefühl, dass der andere was Besonderes für sie sei. Das wird aber nicht gemacht, weil sie ihn als was Besonderes sehen.

Das Verbundenheitsgefühl ist in Deinem Kopf, nicht in dem des anderen. VIELLEICHT stimmt die Chemie und es gibt auch beim anderen Verbundenheitsgefühle, wenn er offen dafür ist. Das sehe ich bei Deinem Mann aber gar nicht. Er ist verwirrt, unsicher, verletzt. Er konzentriert sich auf sie und was ihr Verhalten mit ihm machte, nicht auf Dich und was Du fühlst und er für Dich fühlt.

Würde er sich Dir verbunden fühlen, wie gesagt, ginge er mit Dir essen, statt für sie zu googeln.

Menschen in emotionalen Notsituationen klammern sich auch an andere, die dann meinen, dass sie sehr ins Vertrauen gezogen wurden und das sei jetzt für beide was ganz besonderes. Aber emotional durch den Wind zu sein, heißt mitunter, die Geschichte, die man nicht begreift, sich immer wieder selbst zu erzählen, um irgendwas von außen zu bekommen, das bei der Verarbeitung hilft.
Ich glaube, Du bist eine Art Strohhalm, an den er sich klammern will, wenn das ganze so ausgeht, dass er nicht wieder mit ihr zusammen kommt.
 
  • #89
Das heißt er will unbewusst zurück und sagt das um sich zu schützen?
Dass er damit abgeschlossen hat?
aber du hast schon recht, sie hat ja ausdrücklich gefragt ob sie mit den Bemühungen aufhören soll und ihm war es egal.
Dass sie beide die jeweiligen Positionen kennen etc. hat er danach noch geschrieben.
Immer antwortet er ihr auch nicht.

Was kann sie denn machen?

Ich war ursprünglich während dem lockdown ziemlich allein, ich hab zwar gearbeitet, aber halt zuhause.
Ich war ursprünglich während dem lockdown ziemlich allein, ich hab zwar gearbeitet, aber halt zuhause.
Vielleicht mach ich Drama, aber es war einfach sehr schön und so “einfach”.
ich fühl mich wirklich aufgerieben und schäm mich auch ein bisschen.
Und ich bin auch eifersüchtig.
Auf den Familienbildern von letztem Jahr sieht er so gelöst und glücklich aus. Glücklicher als jetzt. Er ist auch dünner.
Als sie so alt war wie ich, müsste schon fast das zweite Kind unterwegs gewesen sein. Und er war dauernd mit ihr essen, hat sie bekocht und ... eigentlich klingen sie glücklich.

ich geh übers lange Wochenende zu meiner kleinen Schwester.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #90
Liebe karoacht,
es gibt da einen Gospel-Song mit der Textzeile "don't build your house on the sandy land". Das kam mir gerade in den Sinn, als ich deine letzten Beiträge auf mich wirken ließ.
Heißt im Grunde nur "Bau dein Haus auf einem guten Fundament" und Sand ist eine denkbar schlechte Grundlage.
Du bist ihm gegenüber misstrauisch, liest sogar seine privaten Nachrichten. Und genau das ist der Sand in deinem Fall.

Mal ganz abgesehen davon, dass dich die Gründe für die Trennung von seiner Frau rein gar nichts angehen, empfinde ich dein Verhalten als übergriffig.
Ich kann schon auf gewisse Weise verstehen, dass du wissen willst was da vorgefallen ist, als eine Art Absicherung, dass er auf keinen Fall wieder zurück geht.

Diese Absicherung wird es jedoch, nach Allem was du uns hier an Informationen gegeben hast, nicht geben. Er hat noch regen Kontakt zu seiner Frau und macht keinerlei Anstalten diesen Kontakt zu unterbinden.

Deswegen bin auch ich der Meinung, dass er sich ein Türchen zurück offen hält. Ich glaube auch, dass er eher aus Affekt ausgezogen ist und jetzt wieder versucht sich anzunähern,weswegen er dich auf dem Abstellgleis geparkt hat.

Finden die beiden keine Lösung, wird er sicher wieder auf dich zurückgreifen. Aber du wirst dennoch weiter misstrauisch bleiben, wirst weiterhin seinen Nachrichten-Verlauf lesen und weiter darüber spekulieren, was zu der Trennung geführt haben könnte.
Hältst du das für eine gesunde Basis?
Da solltest du mal drüber nachdenken.