• #31
Seine Frau wird auch die nächsten 20 Jahre Teil seines Lebens bleiben. Sie werden FÜR IMMER durch die Kinder miteinander verbunden bleiben. Ob dir das passt oder nicht.
Natürlich sagt er dir er hätte mit seiner Frau abgeschlossen.
Nur wirst du nicht in sein Inneres schauen können. Das dauert JAHRE oder ein Leben lang das Scheitern so einer langen Ehe zu verarbeiten.
Ich spreche aus Erfahrung.

Du bist jetzt eine wunderschöne knackige Ablenkung vom Scheitern seiner Ehe. Kinder mit ihm wirst du bestimmt nicht mehr haben. Er wird noch sehr viele Jahre Unterhalt für seine Kinder und vielleicht auch für seine Frau zahlen müssen.

Welcher Mann kann es sich finanziell leisten für zwei Frauen samt Kindern zu zahlen und Ihnen einen guten Lebensstandard bieten?

Wenn die Frau nichts oder nur wenig verdient und du ebenfalls wird er bis zum Selbstbehalt finanziell geschröpft werden.

Keine schönen Aussichten. Dann hat er jedes zweite Wochenende und in den Ferien seine Kinder. Seine Frau wird verständlicherweise weiter um ihn kämpfen. Sie hat dazu jedes Recht.

Leider habe ich keine besseren Zukunfts-Aussichten für dich.
Verliebtsein verschwindet schnell. Die wenigsten verheirateten Männer trennen sich von ihrer Ehefrau wegen ihrer Geliebten.
 
  • #32
Mädel, Mädel (das ist ob Deiner Unerfahrenheit trotz der 27 Jahre die passende Bezeichnung für Dich!), Du bist bis über beide Ohren hoffnungslos verliebt. Genieße einfach, was Du hast, aber erwarte nichts. Und rechne damit, dass es in wenigen Monaten vorbei ist. Du wirst dann leiden, aber Du hattest eine schöne Zeit mit ihm. Mehr kann ich Dir nicht raten!
ErwinM, 51
Warum glaubst du das?
Ich kann nur sagen, was er sagt.
Sie muss irgendwas vor ihm verborgen haben.
Er sagte, sie hätten alles gehabt, ein tolles Leben. Aber ihr war es nicht genug. Er glaubt nicht, dass sie es nicht besser wusste. Sie können damit nicht leben.
Das sagt er oft.
Da wird er doch nicht zurück wollen, wenn sie einmal alles kaputt gemacht hat!

Das mit der Wohnung war sein Vorschlag.
 
  • #33
Dass er die Kinder so oft sieht, versteh ich ja, obwohl ich am Wochenende auch gerne was mit ihm machen würde.
Kann ich verstehen. Und das wird Dir noch mehr auf den Geist gehen, wenn ihr zusammen wohnt. Ich finde die Idee von @Charline viel besser: Er sucht sich allein eine Wohnung mit Kinderzimmern, Du besuchst ihn, wenn Dir danach ist. Dann kannst Du Dich am WE auch mal zurückziehen oder Freundinnen zu Dir einladen, wenn er seine Kinder da hat und mit ihnen allein was machen will oder Du merkst, dass Du zu jung bist, um jedes WE Kinder zu betreuen.

Sie hat ihm zum Vatertag (!!) ein Armband für seine Smartwatch geschenkt, das trägt er ständig.
Hm. Wenn ich ein Zeichen setzen will, dass es VORBEI ist, trage ich nicht das Armband, dass mir der Ex nach der Trennung schenkte. Oder ist das einfach nur nützlicher als das alte? Selbst dann müsste man so viel Rückgrat haben, dass man es sich selbst kauft.
Oder es ist von den Kindern. Aber warum sollte er DIR dann erzählen, es sei von ihr? Damit Du eifersüchtig bist oder damit Du siehst, wie klammerig sie ist - wozu wäre das gut? Um sich interessant zu machen?

Wenn er so gut aussieht, ist er vielleicht recht eitel und lässt die Frau gern um ihn kämpfen, während er Dir durch sowas wie das Armband vermittelt, dass er Dir nicht sicher ist und die Ex dauernd lautlos "hallo" zu Dir sagt?

Er war mit ihr spazieren, statt mit den Kindern. Gebracht hat es scheinbar nichts.
Tja, man weiß es ja auch nicht, was sie gesagt haben. Wie er ausgewichen sein könnte, um ihr nicht wehzutun. Das ist ne äußerst doofe Situation für Dich.

Man darf auch nichts falsches über sie sagen. ALLE Kollegen kennen sie von früher.
Würde ich auch an Deiner Stelle nicht machen. Du weißt nicht, wie er sich zu ihr verhält. Dir sagt er, sie würde nichts kapieren. Aber was sagt er ihr, wenn er sie rücksichtsvoll verschonen will? Halte Dich ganz raus, es ist auch kein Stil, über sie herzuziehen.

Nur mal so ins Blaue gefragt: Weißt Du sicher, dass ER Schluss gemacht hat mit ihr? Manche Männer erzählen das nur, weil sie es als Niederlage empfinden, dass sie verlassen wurden. Und wenn die neue Frau sehr verliebt ist, will sie das natürlich glauben, weil sie eben auch nicht will, dass er zurück wollen könnte.

Würdest Du merken, wenn er Dich manipuliert? Wenn er auch zu Dir nicht die Wahrheit sagt, um Dich zu schonen? Sowas ist übrigens in vielen Fällen einfach nur, weil man den Stress nicht haben will, den man hervorruft, wenn man die Wahrheit sagt. Es geht nicht darum, arme naive Frauen zu schonen.

Wissen seine Leute von Dir, die Kinder, die Kollegen usw.?
 
  • #34
Oh mein Gott, ich will nicht böse klingen, denn du klingst ja sehr lieb, aber wirklich, ich gebe @mokuyobi und @void 100% recht.
Du klingst wirklich erschreckend naiv. Und das ist auch ok, wenn man diese Erfahrung mit einem Mann in dem Alter und mit diesen "Altlasten" noch nie hatte. Dann malt man sich die Welt schön.
Fakt ist aber doch:
- Er ist auf Grund EINES(?!) Streits ausgezogen? Das klingt verdammt nach Hals über Kopf. Da ist nichts verarbeitet, im Gegenteil, was du so schreibst klingt er einfach bockig und beleidigt seiner Ex gegenüber.
- Deswegen vermute ich ähnliches wie die anderen hier: du bist jung und knackig und unbekümmert, das hilft einerseits seinem angeknacksten Ego, andererseits vielleicht sogar um die Ex eifersüchtig zu machen und ihr eins auszuwischen?
- 6 Monate Trennung sind für dich vielleicht viel, für 20 Jahre Ehe ist das unglaublich wenig (Zumal, siehe oben, die ja anscheinend recht spontan getrennt sind)
- Dein Kommentar mit dem Armband: come on, überleg mal selbst, wann trägst du sowas? wenn du wirklich jemanden verachtest, oder nicht doch lieber noch an die Person denkst?
- Das Thema zukünftig Kinder: haben alle anderen bereits beantwortet, rede da lieber mit ihm drüber, ob er das überhaupt noch will
- Das Thema Wohnung: jetzt wohnt er in einer 1-Zimmerwohnung, aber mit dir gehts dann grösser? Das heisst, du darfst für die Kinderzimmer zahlen, die er sich anscheinend selbst nicht leisten kann

Und die (böse) Ex, die wirst du eh nicht los, das ist die Mutter der Kinder, und wenn sie wirklich böse sein sollte, dann kann sie die Kinder aus Rache gegen dich aufhetzen, dann bist du die nächste @Delphinsea .

Mein Rat daher: Mach, was du nicht lassen kannst, ich denke du bist eh so vernebelt, dass du nicht auf uns hörst. Es wäre aber clever, mit dem Zusammenziehen zu warten...

Und dann überlege dir mal genau, warum du diesen Post geschrieben hast? Da muss ja doch was im argen liegen, wenn du innerhalb der Honeymoon-Phase um Rat fragen musst.
 
  • #36
Bekommst Du mit, dass er sagt, er kommt nicht zurück oder lässt Du Dir das nur von ihm erzählen?
Wer tut was, wenn Du was "Falsches" über sie sagst? Verteidigt er sie?
Nein er hat es mir nur erzählt. Dass sie noch Chancen sieht und er nicht.
Wenn ich was über sie sage, sagt er, dass ich sie und die Hintergründe nicht kenne, sie sei ein herzensguter Mensch.

Seine Frau ist Ärztin. Er ist Senior Manager.

Hm. Wenn ich ein Zeichen setzen will, dass es VORBEI ist, trage ich nicht das Armband, dass mir der Ex nach der Trennung schenkte. Oder ist das einfach nur nützlicher als das alte?

Nur mal so ins Blaue gefragt: Weißt Du sicher, dass ER Schluss gemacht hat mit ihr?

Wissen seine Leute von Dir, die Kinder, die Kollegen usw.?

Das mit den Wochenenden ist schade. Nur am Muttertag hat er die Kinder bei der Mutter gelassen. Getroffen haben wir uns da auch nicht, da war er Fahrrad fahren.
Mit dem Armband, er hat mehrere und hatte vor kurzem eines, das ich noch nicht kannte. Als ich danach gefragt hab, hat er gesagt seine Frau hat es ihm geschenkt.

Dass er sich getrennt hat, wusste ich schon vorher aus dem Büro. Als wir mal zu zwei essen waren, hat er mir das andere erzählt.

Nein, es weiß niemand von uns. Wir sind ja auch noch nicht lange zusammen.

Wenn er erstmal eine Wohnung nimmt, will er doch nicht zurück?
 
  • #37
Ich kann nur sagen, was er sagt.
Sie muss irgendwas vor ihm verborgen haben.
Aber glaubst du alles, was er sagt?

Sieh es realistisch: Im Moment hat er nur das Zimmer. Bei einer Scheidung ist er unterhaltspflichtig. Ich weiß nicht, wie viel er verdient. Ich vermute, im normalen Bereich, sonst hätte er doch zumindest eine nette kleine Wohnung anmieten können. Es könnte natürlich auch sein, dass er das preisgünstigere Zimmer nur hat, weil er doch irgendwann wieder zu der Familie zurückkehrt.

Wie wohnt denn seine Familie? Eigenes Haus? Mietwohnung?

Auch du machst diesen typischen Frauenfehler. Die "Noch"-Ehefrau ist die Böse, die dem armen Mann das Leben zur Hölle macht. Wenn du könntest, würdest du ihr wahrscheinlich liebend gern die Meinung sagen. (Und dabei könntest du dich so richtig blamieren)

Er lässt auf seine Frau nichts kommen. Und es ist nicht unrealistisch, dass er zu ihr zurückkehrt. Finanzielle Verluste, das traute Heim aufgeben, die Kinder kaum sehen können - und nun noch die unsicheren Zeiten, in denen wir gerade leben ...
 
  • #38
20 Jahre Ehe sind 20 Jahre. Das ist sehr lange. Da darf es auch länger dauern bis man alles annehmen kann.
Ich kenne eine Frau die begreift es, ebenfalls 20 Jahre, nach 9 Jahren immer noch nicht und der Mann setzt mehr als deutlich Zeichen. Trotzdem nutzt sie jeden Trick.
Sie wird immer als Teil zu ihm gehören, darum verabschiede Dich vom Gedanken
er sei "frei".
Das erlebe ich auch als Geschiedene: Leider habe ich durch die Kinder ein Leben lang zu tun mit dem Ex. Auch wenn man es gern anders hätte.
 
  • #39
Messe ihn an seinen Taten, nicht an seinen Worten.
Seine Taten sind ja aber sich eine neue Wohnung zu suchen. Das hatte er auch schon vor mir vor. Damit bindet er sich ja auch.
MUSS es denn so lange dauern eine Trennung zu verarbeiten? Wenn man enttäuscht wurde?
Er hat auch gesagt es ist leichter mit der Trennung umzugehen als mit dem was kaputt gegangen ist.

Ich schreibe weil ich würde gerne wieder mehr Zeit mit ihm haben und ich denke es liegt daran, dass die Ex ihn nicht loslässt.
Dass ich nicht sofort einziehen muss, stimmt schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #40
Nein, es weiß niemand von uns. Wir sind ja auch noch nicht lange zusammen.
Dann bist du nur eine heimliche Affäre.

Er lässt kein böses Wort über seine Frau zu, bezeichnet sie sogar als herzensguten Menschen. Und du fantasierst dir zusammen, dass die Frau nervt, angebliche Tatsachen nicht wahrhaben will und er der arme gebeutelte Mann ist. Er verdient also sehr gut? Er und die Nochfrau wohlhabend? Und er wohnt in einem Zimmer?

Wenn er wirklich endgültig hätte ausziehen wollen, würde er besser wohnen wollen. Seinem Lebensstandard entsprechend. Und du weißt nicht, warum er ausgezogen ist? Das sagt er dir nicht?

Tut mir leid, aber du lebst mehr oder weniger im Wolkenkuckucksheim. Wenn du jetzt nicht anfängst, mal etwas realistischer hinter die Kulissen zu schauen - dann wirst du bald ganz hart landen - auf dem Boden der Tatsachen.
 
  • #41
Ich schreibe weil ich würde gerne wieder mehr Zeit mit ihm haben und ich denke es liegt daran, dass die Ex ihn nicht loslässt.
Das hat miteinander nichts zu tun.
Er hat eine begrenzte Zeit, die er für die vielen Komponenten in seinem Leben aufteilen muss.
Beruf, Kinder (er hat nicht nur Umgangsrecht, sondern Pflicht) - und dann kommt erst die neue Partnerin.
Dazu alles das, was er momentan regeln muss, von Trennung, Wohnungssuche.

Es ist nicht die Ex, die "Deine" Zeit nimmt, es ist sein Leben, das nicht mehr ermöglicht.

Und hier macht sich Euer Altersunterschied und die absolut unterschiedliche Lebensphase bei Euch bemerkbar - Du wirst es akzeptieren müssen, weil es bei ihm nicht veränderbar ist.

Möchtest Du einen Partner, der frei und flexibel ist, dann solltest Du Dir einen Mann suchen, der eben ähnlich alt ist und mit gleicher Lebensphase - am Beginn, im Aufbau, mit Zielen...

W, 50
 
  • #42
Ich schreibe weil ich würde gerne wieder mehr Zeit mit ihm haben und ich denke es liegt daran, dass die Ex ihn nicht loslässt.
Das ist doch ein klassisches Zeichen, dass du ihm nicht so wichtig bist. Niemand kennt dich, er verbingt kaum Zeit mit dir, sondern mit den Kindern (was ok ist und sich übrigens nicht so schnell ändern wird), aber auch mit ihr oder lieber zum Radfahren...Alles andere ist wichtiger als du, und du leidest und redest es dir schön, bzw. Beschuldigst die Ex...
Liebe Karoacht....solche Geschichten kennen hier alle, du liest, was alle dir raten und sagen, doch du nimmst es nicht wahr.
Hattest du schon mal eine richtige Beziehung? Was ist die Frage, ob es so lange dauern muss? Das kann keiner beantworten, aber ich denke mal, wenn er die Beziehung dann verarbeitet hat, wirst auch du nicht mehr interessant sein, weil du dann auf Heirat und Kinder drängelst und er das bestimmt nicht noch mal will...
 
  • #43
Ich schreibe weil ich würde gerne wieder mehr Zeit mit ihm haben und ich denke es liegt daran, dass die Ex ihn nicht loslässt.
Diese Aussage und das euer Umfeld nichts von euch weiß, würde ich als schlechte Zeichen bewerten. Und wenn keiner von Euch weiß bzw. um die Ex zu schonen, wissen darf, wie soll es dann sein, dass ihr im September zusammen zieht, auch im Hinblick, dass ihr jetzt schon kaum Zeit verbringt, außer ein paar Abende abends Essen oder was Trinken gehen. Was ist wirklich mit Freizeit, Alltag und Wochenende?
Du wirst bei ihm in seine Wohnung nicht einziehen, wie soll das gehen, wenn seine Kinder zu Besuch sind oder seine Ex spontan vorbei schauen würde. Ich verstehe auch nicht, dass er sich so einseitig Dir ggü. positioniert, aber nicht ggü. sie; was bringt es ihm, wenn seine Ex sich verzweifelt um ihn und die Familie bemüht, und das schon 6 Monate. Er will doch angeblich nicht zurück? Es wäre es leichtes seiner Ex eindeutig zu sagen, das war’s, er will die Scheidung, sie soll sich keine Hoffnung mehr machen, weil er Dich schon hat oder Dich offiziell vorstellen.
Ich habe gestern einen Mann getroffen, bei ihm war es umgekehrt, aber seit er weiß, seine Frau hat einen Neuen, fällt der Umgang mit seiner Frau anders aus, er hat es akzeptiert und kämpft nicht mehr um sie & seine Familie, auch weil seine Frau ihm gesagt hat, sie will so schnell wie möglich die Scheidung, um den neuen Mann zu heiraten, auch kennt er ihren neuen Freund. Es tut weh, aber die Wahrheit, da ist ein neuer Partner mit dem man seine Zukunft plant und das alte ist Vergangen und muss nur noch, wegen der Kinder, für die Zukunft geregelt werden, das hilft, damit der Ex-Partner die neuen Bedingen akzeptiert. Doch dein Freund will das schon 6 Monate nicht und eiert 6 Monate schon zwischen Dir und seiner Ex rum. Alles Top-Secret, warum wohl?
 
  • #44
Die Ex sagt ihm halt, dass sie ihn zurück will, und er will ihr nicht weh tun.
Oh, ein echter Gutmensch ;-). Ich wage mal eine Prognose: Am Ende des Tages wirst du diejenige sein, die leidet. Im Moment bist du die Affäre ( auch wenn dir das nicht passt, er ist nicht geschieden), die ihn ablenkt, sein Ego streichelt und stärkt. Nicht selten kehren diese gestärkten Männer in ihr vertrautes Nest zurück. Haus, Kinder, Hund und so.
Genieße die Zeit, wenn du kannst, aber plane keine Zukunft mit ihm.
 
  • #45
Liebe FS,
verstehe ich das richtig?
Er geht mit ihr spazieren, um sich auszusprechen, trägt ein Geschenk von ihr herum und behauptet er hätte damit abgeschlossen?
Hat er denn eigentlich schon das Trennungsjahr beantragt?

Wenn nicht, sei vorsichtig.
Du schreibst ihr seid euch näher gekommen? Das war Ende April. Jetzt ist Anfang Juni und ihr habt euch schon eine Wohnung zusammen angesehen, die im September bezogen werden könnte. Ist das schon fix? Mietvertrag unterschrieben?
Wenn nicht, wird ihm wahrscheinlich sehr bald eine fadenscheinige Erklärung einfallen, warum das mit dem Zusammenzug doch nicht klappt.

Du schreibst auch, dass die Ex hinter ihm her läuft. Erzählt er das? Dann wäre er für mich nicht vertrauenswürdig. Schmutzige Wäsche über die Ex bei einer Anderen zu waschen, ist nämlich für mich persönlich unterste Schublade.

Wahrscheinlich weiß auch noch niemand von euch, richtig? Und wenn er sagt, er wolle seine Ex nicht verletzen wird er auch ihr nichts über euch gesteckt haben. Womöglich spekuliert er auf einen Neuanfang und versüßt sich die Zeit zwischenzeitlich mit dir.

Also noch mal der Rat meinerseits:
Sei vorsichtig.

Ich hoffe ich irre mich, aber mMn klingt das nicht ganz koscher.
 
  • #46
Im Grunde hat @void alles schon perfekt zusammengefasst, was du bedenken solltest.

Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass dies eine schwierige Konstellation ist. Hatte ich mit 25 auch so ähnlich. Allerdings hatte mein 9 Jahre älterer Freund nach der Trennung schon länger eine richtige Wohnung, hat sich zu mir bekannt und seine Noch-Frau (die Scheidung lief in der Zeit) einen neuen Partner.

Trotzdem war es in dem Alter nicht leicht für mich, damit klar zu kommen, dass sein Kind immer die erste Priorität hatte. Gerade in der Kennenlernphase möchte doch fast jeder den Liebsten oft sehen und vor allem am Wochenende. Da war dann aber Vater-Tochter-Zeit und ich hatte das Nachsehen.
Egal ob ich Geburtstag hatte oder eine medizinische Untersuchung anstand, bei der ich Begleitung benötigte; Termine mit der Tochter gingen vor.
Gerade das schlechte Gewissen von Trennungsvätern führt oft dazu, dass sie sich eben besonders viel Mühe mit ihren Kindern geben und kaum Grenzen ziehen.
Für einen Neuanfang, wie er ihn mit der Ex ja mal erlebten durfte, gibt es mit der nächsten Frau keine Chance. Die nächste bekommt die Reste, was ok ist, wenn man selbst schon ein gelebtes Leben und eigene Kinder hat. Aber nicht in seinen 20ern, wo einem alles offen steht.

Als wir dann zusammen zogen und seine Tochter mittlerweile die Hälfte der Zeit bei uns war, lebte ich, als hätte ich ein Kind, ohne ein eigenes zu haben.
Ich verstand mich sehr gut mit seinem Kind und erlebte ihn als tollen, engagierten Vater. Dies machte mir Lust auf ein gemeinsames Kind. Aber das wollte er nicht mehr.
Wie es hier schon geschrieben wurde; aufgrund seiner Erfahrungen war dieses und jenes nicht mehr möglich. Ich hingegen wollte eigene, neue Erfahrungen sammeln. Er reagierte mit Reaktanz und ich arbeitete mich jahrelang an diesem Thema ab.
Nach 6 Jahren folgte die Trennung und ich hatte nie wieder danach Lust auf eigene Kinder. Ich nehme an, dass es nur eine Reaktion auf seine Verweigerung war.
 
  • #47
Diese Ehefrau schmollt nun paar Wochen, dann läßt die den wieder rein.
Denke, der ist öfters richtig fremdgegangen oder hat rumgeflirtet mit Frauen per WA, was die Ehefrau dann mitbekam.

Da er eh bis zum Tod wird zahlen müssen, keine Lust haben wird, seine Wäsche selbst in eine Waschmaschine zu stecken, diese aufzuhängen auf eine Leine und anschließend wieder abzunehmen und in einen Schrank in einer 1 Zi Wohnung zu packen, kommt er bald wieder bei der Ehefrau angekrochen.

Außerdem wird er keine Lust haben, Weihnachten, Ostern, Pfingsten, Silvester etc. allein zu verbringen.
Von daher läuft er so oder so bald zur Ehefrau hin.
Dieses Spielchen kann sich u.U. öfters noch wiederholen.
Er ist ja erst 45.
 
  • #48
Liebe Karoacht....solche Geschichten kennen hier alle, du liest, was alle dir raten und sagen, doch du nimmst es nicht wahr.
Hattest du schon mal eine richtige Beziehung?
vielleicht kann ich ihn morgen ja nochmal mit ihm

Mein letzter Freund hat sich letzten November nach 3 Jahren von mit getrennt.

Jetzt ist Anfang Juni und ihr habt euch schon eine Wohnung zusammen angesehen, die im September bezogen werden könnte. Ist das schon fix? Mietvertrag unterschrieben?
Wenn nicht, wird ihm wahrscheinlich sehr bald eine fadenscheinige Erklärung einfallen, warum das mit dem Zusammenzug doch nicht klappt.

Du schreibst auch, dass die Ex hinter ihm her läuft. Erzählt er das? Dann wäre er für mich nicht vertrauenswürdig. Schmutzige Wäsche über die Ex bei einer Anderen zu waschen, ist nämlich für mich persönlich unterste Schublade.
ja, den Mietvertrag hat er unterschrieben. Wir waren aber gemeinsam ansehen und haben auch beide unsere Unterlagen abgegeben. Das war seine Idee.

Von der Trennung hat anfangs die ganze Firma geredet. Er hat mir mehr davon erzählt als wir zu zweit essen waren. Ob er “hinterherlaufen” gesagt hat weiß ich nicht mehr. Dass sie Chancen sieht und er nicht weiß wie das gehen soll. Dass man einfach weiter leben muss und sie nicht die ersten sind. Alles, was ich schon geschrieben hab.

Meine Familie sieht das leider so ähnlich wie ihr.
Ich werde vorsichtiger sein.
 
  • #49
Seine Taten sind ja aber sich eine neue Wohnung zu suchen. Das hatte er auch schon vor mir vor. Damit bindet er sich ja auch.
MUSS es denn so lange dauern eine Trennung zu verarbeiten? Wenn man enttäuscht wurde?
Er hat auch gesagt es ist leichter mit der Trennung umzugehen als mit dem was kaputt gegangen ist.
Zur Tat geschritten ist er ja in punkto neue Wohnung anmieten noch nicht. Daran ändert die Tatsache auch nichts, dass er sich mit dir EINE Wohnung angeschaut hat. Weil man damit ja noch keinen Mietvertrag unterschrieben hat.

Nach 20 Jahren Ehe dürfte es schon einige Zeit brauchen die Trennung zu verarbeiten. Gerade wenn man schwer vom Ehe-Partner enttäuscht wurde.

Ich schreibe weil ich würde gerne wieder mehr Zeit mit ihm haben und ich denke es liegt daran, dass die Ex ihn nicht loslässt.
Dass ich nicht sofort einziehen muss, stimmt schon.
Darf ich dich mal fragen wie oft ihr euch seht und was ihr dann so macht?
 
  • #50
ich denke es liegt daran, dass die Ex ihn nicht loslässt.
Ach, liebe @karoacht ... So sehr es mir leidtut, das hier zu schreiben, aber ich befürchte, du liegst falsch mit deiner Vermutung, dass es an seiner Ex liegt. Es liegt nicht an seiner Ex.
Wenn es bloß die Ex nicht gäbe, wäret ihr beide so glücklich; wenn es bloß die beiden Kinder nicht gäbe, hätte er mehr Zeit für dich....
Dieser Mann hat aber nun mal eine Ex und zwei Kinder, und das wird auch so bleiben, das gehört nun mal zu seinem Leben, das kann man nicht einfach wegwischen oder ausradieren aus seinem Leben.
 
  • #51
ja, den Mietvertrag hat er unterschrieben. Wir waren aber gemeinsam ansehen und haben auch beide unsere Unterlagen abgegeben. Das war seine Idee.
Dir ist schon klar, was das bedeutet? ER ist der Mieter, nicht IHR. Du wohnst dann bei ihm, nicht mit ihm, d.h. er kann dich auch rausschmeissen oder eigenhändig kündigen und du stehst vor dem nichts.
Dass du deine Unterlagen mit eingereicht hast, dient ihm nur als Absicherung. Verwalter suchen gerne Pärchen aus, doppeltes Einkommen ist sicherer, gerade bei grossen Wohnungen.
Lass dich da bloss nicht drauf ein, und behalte deine Wohnung zur Sicherheit. Bestehe drauf, dass er sich öffentlich zu dir bekennt.
 
  • #52
ja, den Mietvertrag hat er unterschrieben. Wir waren aber gemeinsam ansehen und haben auch beide unsere Unterlagen abgegeben. Das war seine Idee.
Ah, okay. Dann vergiss den ersten Absatz meines letzten Beitrags.
Na ja, dass du deine Unterlagen abgegeben hast, heißt ja nichts. Du stehst nicht mit im Mietvertrag. D. h. du hast nichts zu melden.
Ich gehe davon aus, dass er am Ende nicht mit dir zusammen ziehen wird.

Von der Trennung hat anfangs die ganze Firma geredet. Er hat mir mehr davon erzählt als wir zu zweit essen waren. Ob er “hinterherlaufen” gesagt hat weiß ich nicht mehr. Dass sie Chancen sieht und er nicht weiß wie das gehen soll. Dass man einfach weiter leben muss und sie nicht die ersten sind. Alles, was ich schon geschrieben hab.
Du bist auf dem besten Wege auch zum Firmengespräch zu werden,sollte jemand merken was da läuft.

Eine Frage hast du mir noch nicht beantwortet: hat er das Trennungsjahr beantragt?
Das wäre ein logischer Schritt, wenn er sowieso keine Chance mehr sieht.
Ich denke du solltest erst einmal abwarten, ob er seine Dinge zügig klärt, bevor du Zukunftspläne schmiedest.
 
  • #53
Behalte bloß Deine Wohnung und BESUCHE ihn die ersten Monate, um zu gucken, wie Du Dich mit der Situation fühlst. Ich weiß ja nicht, wie er sich das mit Miete und Kosten so dachte. Wenn Du da wohnst, musst Du natürlich auch was dafür zahlen. Und Sicherheiten hast Du nicht, weil er ja der Mieter ist.
Es gab hier schon Threads, in denen es z.B. darum ging, dass ein Mann mit einer Frau mit zwei Kindern zusammen wohnte und nur für seine Quadratmeter Zimmer und Stromnutzung zahlen wollte. Er konnte ja nichts dafür, dass die Frau so eine große Wohnung wegen der Kinder brauchte. Und sie bekam auch Unterhalt.
Bei euch ist es vermutlich so, dass er ja keinen Unterhalt kriegen wird, sondern welchen zahlen muss. Wenn die Wohnung dann so groß sein muss, damit die Kinder es gut haben, wenn sie übernachten, steht ja durchaus auch die Frage an, wieviel Du dann zahlst für die Wohnung. Habt ihr darüber mal gesprochen, also denkt er an Halbe-Halbe?

Ja, ich finde es gut, dass er nicht über sie reden lässt. Ja, Du kennst die Hintergründe nicht. Er wird sie Dir auch nicht erzählen, gut so. ABER sie sind ja noch einflussnehmend auf eure Beziehung, auf ihn und auch auf Dich, also leidest Du darunter. Du leidest unter etwas, das Du nicht kennst und auf das Du keinen Einfluss hast.

Zum Thema "wann ist es verarbeitet": Da ist eine lange Ehe zerbrochen und seine Frau hat ihn mit einem Vertrauensbruch überrascht. Das gibt einen Schock, weil man sich in dem Menschen getäuscht hat, den man zu kennen glaubte. Und eine Scheidung kann wie ein Trauerfall empfunden werden.
Dass der Mann noch lange nicht verarbeitet hat, sieht man an seiner emotionalen Reaktion auf alles.
 
  • #54
Frischgetrennte haben meist ihre Exbeziehung und Erinnerungen im Kopf, nicht ihre neue Beziehung. Und die/den Ex, nicht den neuen Partner und was der sich so wünscht vom Betroffenen.

Damit eine Beziehung schon verarbeitet sein soll kurz nach der Trennung, müssten die sich schon lange entfremdet haben, aneinander vorbeigelebt haben, dass es nur noch eine Formalie ist, sich zu trennen und man NACH VORN blicken kann. Bei Dir ist alles anders. Die Ex will ihn zurück, zu Dir steht er noch gar nicht in der Außenwelt, sie weiß nichts von Dir, wird generell geschont, vielleicht auch, damit sie ihm nicht die Kinder vorenthält oder fiese Unterhaltsforderungen mit einem Anwalt ausmacht (so lange sie auf Knien rutscht, damit er zurückkommt, wird sie sowas natürlich nicht machen), aber wolltest Du auf Deine Kosten dafür Verständnis haben?

Werde auch berechnender und nimm Deine Traurigkeit darüber, dass er z.B. lieber radeln geht, statt den freien Tag mit Dir zu verbringen, mal als Anlass, die Beziehung auf den Prüfstand zu stellen, ob Du überhaupt kriegst, was Du Dir wünschst.

Ja, er kann vielleicht nicht anders. Aber das muss ja nicht heißen, dass Dir das reicht. Sieh Dir an, welche Beziehung Du Dir wünschst und ob der Mann das mitbringt, statt Dich zu verlieben und den Mann gar nicht mehr daraufhin "abzuklopfen".

Die erfolgreichen Menschen im Leben haben eigene Pläne, die sie verfolgen, sie lassen sich nicht zu Assistenten anderer Leute für deren Pläne machen, wenn sie dann auch noch dafür gegen ihre eigenen Vorstellungen arbeiten müssten. Es muss schon für die Assistenten auch was dabei rausspringen. Was springt für Dich bei dieser Beziehung raus?

An Deiner Stelle würde ich eine Beziehungspause durchsetzen, bis er seine Angelegenheiten geregelt hat, ihr offiziell als Paar auftreten könnt. Ich bin sicher, Du hast bei dem Gedanken Angst, dass das bewirken wird, dass er zu ihr zurückgeht, weil Du Deinen Einfluss aufgibst. Aber ich glaube, das würde er sowieso, wenn es anstünde, und dass Du gar keinen Einfluss hast. In meinen Augen würdest Du, wenn Du eine BP machst, mal unmissverständlich sagen, dass Dir das alles so nicht gefällt, und er es ändern muss, wenn er mal DEINE Ansprüche an eine Beziehung erfüllen will.
Wer keine Ansprüche stellt, wird leider immer rumgeschubst, einfach, weil man es mit ihm machen kann.

Vielleicht ist es ganz gut, dass niemand von euch weiß. Es ist kein schönes Aushängeschild, diese Position, die er Dir gab. Heimliche Freundin, und wäre es offiziell - wie sähe das für andere aus? Vielleicht war sie mit ein Trennungsgrund, hat sich an einen Verheirateten rangemacht, blabla. Du bist in ner Lose-Lose-Situation, glaube ich.

Mach ne Beziehungspause. Sonst hast Du am Ende noch so ein Gerede am Hacken. Wenn er alles gelöst hat, sieht das wesentlich besser aus, wenn sich für die Öffentlichkeit erst dann eure Beziehung anbahnt. Wenn er eine ernsthafte Bez. mit Dir will, bleibt er auch dran und versteht Dich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #55
Nein er hat es mir nur erzählt. ..... sagt er, dass ich sie und die Hintergründe nicht kenne, sie sei ein herzensguter Mensch.
Liebe FS,
Du beschreibst etwas, was für lebensunerfahrene Menschen wie Dich eine üble Falle ist.
Du weißt nichts über die Gründe der Trennung, aber glaubst jemandem jedes Wort, der Dich nur mit Fragmenten füttert:
sie ist ein herzensguter Mensch, hat angeblich einen Fehler gemacht, den Du aber nicht kennst und für ihn ist das ein Grund nicht zu verzeihen.
Daraus schlussfolgere ich etwas, was Dir nicht in den Sinn kommt: er ist garantiert kein herzensguter Mensch, denn mit 45 Jahren sollte er wissen, dass Menschen Fehler machen, er garantiert auch.

Und noch etwas unschönes sehe ich bei ihm: als erfahrener SeniorManager weiß er ganz genau, wie man Menschen (Dich) mit Informationen und Nicht-Informationen manipuliert:
- sie ist eine herzensgute Frau. Also lass Du gefälligst die Sprüche über sie sein, denn er hält Dich vielleicht für sexy, aber seiner Frau kannst du das Wasser nicht reichen, sehen die anderen wohl genauso und darum darf keiner von Dir wissen.
- Du weißt nicht, warum sie sich getrennt haben und es ist auch klüger so manipulativen Menschen nicht zu glauben. Er will nicht, dass Du es weißt, damit es kein Gerede in der Firma gibt.
- Genau darum wirst Du auch vor allen anderen geheimgehalten - typisch für Affäre. Alle wissen, dass er getrennt ist, aber als neue Frau an seiner Seite bist Du nicht vorzeigbar.

Es ist eine ganz miese Masche zu sagen: Du kennst die Hintergründe nicht und kannst das nicht beurteilen, aber die Hintergründe zu verheimlichen. Damit kann er einem jungen Mädchen kommen, aber keiner klugen, lebenserfahrenen Frau. Darum will er Dich im Bett, Du stellst keine unbequemen Fragen und merkst recht wenig.

Ich schreibe weil ich würde gerne wieder mehr Zeit mit ihm haben und ich denke es liegt daran, dass die Ex ihn nicht loslässt.
Du denkst falsch. Er wohnt allein. Wenn er keine Kontaktzeiten mit den Kindern hat, kann er außerhalb der Arbeit machen was er will.
Wenn er keine Zeit mit Dir verbringt, dann nicht, weil seine Frau ihn hindert (wie soll das gehen?), sondern weil er es nicht will - hat Besseres zu tun.

Tut mir Leid für den Klartext, aber tu Dir selber einen Gefallen: wach auf. Mag sein, dass er gut aussieht und Geld hat, aber ein guter Mann ist er nicht, so wie er mit Dir umgeht.
Du verdaddelst mit ihm Deine besten Beziehungsjahre und wirst nie die nach außen sichtbare "neue Frau" an seiner Seite sein - also nix mit neuer Familie und weiteren Kindern mit Dir.
Stell ihn auf die Probe: die ganze Firma weiß, dass er getrennt ist. Es gibt keinen Grund, Dich weiterhin als neue Partnerin zu verheimlichen außer: er sieht Dich nicht als Partnerin sondern als "Gespusi".
 
  • #56
Seine Frau wird auch die nächsten 20 Jahre Teil seines Lebens bleiben. Sie werden FÜR IMMER durch die Kinder miteinander verbunden bleiben. Ob dir das passt oder nicht.
Der Wunschtraum einer Frau, die sich nicht trennen möchte. Sie werden beim Alter der Kinder realistisch betrachtet die nächsten 7 Jahre gemeinsame Entscheidungen treffen müssen. Verbunden und "Teil des Lebens" ist da relativ. Das bestimmen beide und es entscheidet derjenige, der den minimaleren Kontakt möchte.
Danach werden sie sich noch bei Hochzeiten, Taufen etc. über den Weg laufen. Sie kann ihm aber natürlich das Leben noch ein Weilchen schwer machen, wenn sie möchte. Auch das aber bei Kindern im Alter von 11 und 15 Jahren nur begrenzt.

Er wird noch sehr viele Jahre Unterhalt für seine Kinder und vielleicht auch für seine Frau zahlen müssen.
Unterhalt für Kinder ist nach dem ersten Berufsabschluss beendet. Im Regelfall also in 11-12 Jahren. Für die Frau ist er meist ziemlich flott beendet. Rentenansprüche werden geteilt. Letztlich liegt es an beiden, ob sie darüber hinaus noch ordentlich Geld bei Anwälten lassen.
Hier sind wohl beide finanziell abgesichert, dann sollte das kein allzu großes Problem sein.

Seine Frau wird verständlicherweise weiter um ihn kämpfen. Sie hat dazu jedes Recht.
Eine schräge Sichtweise. Eine gescheiterte Ehe ist für beide Beteiligten keine fröhliche Angelegenheit. Man kann das akzeptieren oder blockieren. Ein "Recht" auf irgendwas gibt es dabei nicht, außer sie "kämpft" dieses Recht mit sich selbst aus. Ansonsten würde "Recht" irgendwann in Stalking übergehen.

Zu
Da er eh bis zum Tod wird zahlen müssen, keine Lust haben wird, seine Wäsche selbst in eine Waschmaschine zu stecken, ...
Außerdem wird er keine Lust haben, Weihnachten, Ostern, Pfingsten, Silvester etc. allein zu verbringen.
Von daher läuft er so oder so bald zur Ehefrau hin.
braucht man nichts mehr zu kommentieren. Da ist wohl irgendeine eigene Erfahrung nicht verarbeitet.

Wenn der Mann hier sich trennt, dann bleibt der FS nur, zu schauen, ob er das konsequent tut. Und, wie bei jeder Beziehung, darauf zu schauen, dass er zu ihr und ihrem Lebensmodell passt. Dabei spielt hier der Alters- und Lebensphasenunterschied sicher eine Rolle.
 
  • #57
Eine Frage hast du mir noch nicht beantwortet: hat er das Trennungsjahr beantragt?
Das wäre ein logischer Schritt, wenn er sowieso keine Chance mehr sieht.
Hm... wieso ist das wichtig? Entweder wird das ersichtlich, da über einem längeren Zeitraum 2 getrennte Adressen existent sind oder bei der Scheidungsbeantragung mit einem oder zwei Anwälten einigt man sich auf einen Tag, wo man sich getrennt hat, und dieser sollte bestenfalls 1 Jahr zurückliegend sein, bzw. es liegen andere Gründe für vorzeitig vor. Und wenn man sich getrennt hat und eine Partei will Trennungsunterhalt, wird diese Partei anwaltlich schon allein tätig. Auch gilt das Trennungsjahr dafür, dass man sich ausreichend Gedanken machen kann, ob man sicher nach dem Jahr die Scheidung einreichen will und nicht mit vorschnell geäußerten Trennungsabsichten, die nicht ernsthaft gewollt sind, sinnlos die Gerichte beschäftigt. Die Anwälte verdienen daran genug.
 
  • #58
MUSS es denn so lange dauern eine Trennung zu verarbeiten? Wenn man enttäuscht wurde?
Er hat auch gesagt es ist leichter mit der Trennung umzugehen als mit dem was kaputt gegangen ist.
Muss es nicht. Es kommt auf die Umstände an. Zu dem Zeitpunkt, als ich mich endgültig von meinem Ex-Mann trennte, hatte ich mich emotional schon längst verabschiedet. Da brauchte es keine grosse Verarbeitung. Aber ich habe schon andere gesehen, die Jahre brauchten. Es hängt vom Einzelfall ab.

Du denkst falsch. Er wohnt allein. Wenn er keine Kontaktzeiten mit den Kindern hat, kann er außerhalb der Arbeit machen was er will.
Wenn er keine Zeit mit Dir verbringt, dann nicht, weil seine Frau ihn hindert (wie soll das gehen?), sondern weil er es nicht will - hat Besseres zu tun.
Das ist allerdings wahr. Wenn ich zu einer Person keinen Kontakt will, habe keinen Kontakt. Punkt. Ok, hier gibt es natürlich noch die Kinder und einiges an Administrativem und Organisatorischem. Aber dennoch. Es ist an IHM sich abzugrenzen und klare Verhältnisse zu schaffen.

Ich verstehe, dass du verliebt bist, und vielleicht wird aus euch tatsächlich das Traumpaar, das glücklich zusammen alt wird. Das weiss hier niemand. Aber pass auf! Es klingt wirklich nicht so gut. Und du willst noch Kinder, während er schon gegen 50 geht und die Kleinkindphase hinter sich hat. Die meisten Männer, die ich kenne, wollen an einem solchen Punkt keine Kinder mehr sondern wieder mehr Zeit für sich.

Die Gefahr ist gross, dass du eine bequeme Übergangslösung bist, die mit Jugendlichkeit besticht und keine hohen Ansprüche stellt.
 
  • #59
@karoacht, Bitte wach auf!!!
Könnte es sein, dass niemand von Eurer „Beziehung“ wissen darf, weil seine Frau nicht davon erfahren soll? Könnte es sein, dass ihr Euch aus diesem nur an bestimmten Orten zum Essen etc. trefft? Könnte es sein, dass er die Wohnung nicht hat, um ein Dach über dem Kopf zu haben sondern um dort Sex außerhalb von seinem eigentlichen Zuhause zu haben? Wohnt Ihr dort die ganze Woche über zusammen oder nur einzelne Nächte? Wo ist er, wenn Du nicht bei ihm übernachtest? Wenn Du ganz sicher sein, erzähle ihm dass Du Dir einfach mal einen Eindruck von seiner Frau machen willst und deshalb einen Arttermin bei ihr vereinbaren willst. . Achte dabei auf seine Reaktion, die wird Dir mehr verraten als tausend Worte!! Er wird Angst haben, dass Du die Wahrheit erfährst: dass er NICHT getrennt ist.
 
  • #60
Ich wollte schon Kinder, er kann ja auch mit 50 nochmal Vater werden. Das weiß man doch vorher nie genau, wie es sich entwickelt, und er ist bestimmt ein toller Vater, so wie er sich um die beiden kümmert.
Seufz. Natürlich kann er das und natürlich gibt es Fälle, wo Männer noch ein 'neues' Kind wollen.
Aber: er hat bereits zwei Kinder, er wird also sicherlich keinen dringenden Wunsch haben, noch ein drittes in die Welt zu setzen.

Dies insbesondere nich, wenn er sich über die finanziellen Folgen seiner Scheidung klar wird und die Unterhaltsansprüche der beiden Kinder. Ein weiteres Kind würde erhebliche finanzielle Folgen für ihn nach sich ziehen. Letztlich zu Lasten seiner beiden anderen Kinder. Warum sollte er es also tun?
Das wäre dann nur dir zuliebe. Und als auch nur halbwegs lebenserfahrener Mann weiß er, dass eine Beziehung mit einer fast 20 Jahre jüngeren Frau höchstwahrscheinlich nicht langfristig gut gehen wird. Egal wie gut er jetzt aussieht und egal wie fit er ist spätestens in 10 Jahren hört das auf. Ich kenne einige Leistungssportler die alle spätestens mit Mitte 50 wegen gesundheitlichen Problemen den Sport weitestgehend aufgeben, weißt wegen Knieproblemen.

Stell dir dazu dann bitte einen Vater vor, der aufgrund seines Alters mit seinem Kind weder Fußballspielen, fahrradfahren noch längere Strecken laufen kann.

Mit einem weiteren Kind würde sein Leben noch weiter kompliziert werden. Männer sind meistens sehr rational, also geh einfach davon aus, dass er keine Kinder weiter haben wollen würde, auch wenn er dich jetzt mit schwammigen Aussagen dazu hinhält.

Für eine Frau mittleren Alters ist ein geschiedener Mann mittleren Alters mit zwei unterhaltspflichtigen Kindern, mit zwangsläufig präsenter Exfrau nicht gerade das Gelbe vom Ei auf dem Heiratsmarkt.

Was glaubst du, warum das so ist und warum ist das für dich anders?

Sei bitte nicht so naiv....

Du entscheidest jetzt über deine Zukunft. Ob du ein schönes Leben führst, mit einem Mann deiner Wahl mit eigenen Kindern und ohne Altlasten.

Oder ob du dich auf einen Mann mit erheblichen Altlasten einlässt, der seine Beziehung noch nicht verarbeitet hat, der Probleme mit fremden Kindern und seiner Ex mitsichbringen wird und entsprechende finanzielle Belastungen.

Der der dann in fünf Jahren sagen wird (wenn du Glück hast) dass er doch keine Kinder mehr will.
 
Zuletzt bearbeitet: