G

Gast

Gast
  • #1

Neubeginn nach Problemkette möglich?

Wir waren lange zusammen, wurden in all den Jahren nur von schwerwiegenden Problemen begleitet (Tod, Krankheit, schwieriges Elternhaus etc). Wir haben uns ein Jahr lang nur angegiftet, gestritten, waren genervt, wollten uns trennen, aber wir standen uns dennoch bei. Leider reist diese Problemkette nicht. Kann mann dennoch eine "normale Beziehung" führen? All die Jahre fehlte uns diese Leichtigkeit, stets schwebte diese dunkle Wolke um uns. Keinen Kopf für Zärtlichkeit - stest Schema F. Es ist nur noch ein Problem übrig. Ich bin arbeitslos geworden und seit einiger Zeit daheim - ein halbes Jahr.

Wir wünschen uns nichts mehr als Normalität. Ist das möglich? Wir hatten das noch nie gelebt - hatten von Anfang an Probleme. Manchmal denke ich, ob nicht der Schlusstrich besser ist. Hat so eine Beziehunge ine Chance? Wir lieben uns. Was können wir tun?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich denke ja! Schwere Zeiten sind dafür da um sie gemeinsam zu meistern das schweißt zusammen! Und wenn ihr euch trotz der streiterein immer noch liebt ist alles gut!
Auch eure Pechsträhne wird mal abreißen oder zumindest eine Pause machen, man darf nicht aufgeben. Ihr könnt solche Probleme nicht von heut auf morgen beseitigen das braucht Zeit. Gib euch die Zeit. Ich würde an deiner Stelle jedoch versuchen trotz der vielen Probleme vll. mal ein Wochenende nur mit deinem Freund zu verbringen, ein Wellnessurlaub oder ähnliches. Etwas wobei ihr euch näher kommt, die Romatik wieder entdeckt einfach nur küsst und kuschelt. Schließt euch ein, macht die Handys aus, sagt bescheid dass euch keiner stören soll. Nimmt euch ein paar Tage nur für euch alleine und beschäftigt euch solange icht mit euren Problemen, so könnt ihr mal wieder was Positives zusammen erleben. Das klingt schwer seine Probleme einfach mal auszublenden, aber es geht man muss nur wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe/r FS,
ja es geht und es lohnt sich! Ihr habt Jahre in Gutem und im Schlechten zueinander gestanden. Das schaffen nicht mal viele "glücklich" verheiratete Paare. Ihr wüsst, was Ihr einander habt und wahrscheinlich schätzt Ihr sehr einander. Das ist Euer Kapital. Glaubt mir, es gibt keine Menschen ohne Probleme. Gast1 hat das goldrichtig formuliert. Ich hatte es auch nicht leicht im Leben, meine Frau und die Kinder wurden in Mitleidenschaft gezogen, die Luft war oft ziemlich dick, weil man gereizt war, aber wir standen immer zueinander und haben immer einander geschätzt. Als die Pechsträhne quasi vorbei war und wir alle wieder optimistisch in die Zukunft schauten, verstarb meine Frau ganz plötzlich im Alter von 49 Jahren. Die Zeit vor ihrem Tod, nach den allen Verwirrungen des Lebens war die schönste in unserer 29-jährigen Ehe. Ich bin ihr unendlich dankbar dass sie zu mir gehalten hat und dass unsere Ehe allen Widrigkeiten stand gehalten hat. Unsere Kinder, fast erwachsen, haben für ihren Lebensweg gelernt, dass Leben hart sein kann aber Kämpfen lohnt sich auf jeden Fall. FS glaube mir ,es geht, wenn alle Beteiligten begreifen, dass sie nicht nur für sich alleine sondern auch für die anderen da sein müssen. Und die Zeit die wir haben ist nur bgrenzt und zu schade um Grabenkämpfe auszutragen. Man ist zufriedener, wenn alle an einem Strang ziehen und man ist gemeinsam glücklich, wenn das zum Erfolg führt. Euch wünsche ich auch sehr viel Erfolg, ich glaube, das habt Ihr Euch verdient
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das mit dem : wir lieben uns, glaube ich Dir nicht.
Sonst würdet ihr daran arbeiten.
Es giebt keine normalen Zeiten, die müsst ihr euch erarbeiten. Ihr müsst lernen einander gegenseitig zu unterstützen und nicht nur euch im Elend suhlen.
Macht etwas aus eurer Liebe. Da wird auch etwas Energie aufgeladen, die dier hilft einen neuen Job zu finden.
Was du im Moment machst, ist Selbstmitleid.
Schade
 
Top