• #31
"Kann man es wagen, als Frau Ende 50 nochmal komplett in einer anderen, größeren Stadt oder im Ausland neu anzufangen?"[...]Ich lebte einige Monate in Norwegen und kann von letzteren nur abraten (in diesem Fall: kein funktionierenden Mietwohnungsmarkt, höhere Lebenshaltungskosten relativ zum Einkommen, usw.)[..].


muss ne Weile her sein.. Mietwohnungen gibt's hier mittlerweile zu den selben Konditionen wie in München oder Paris.. und Lebenshaltungskosten sind ca 20% höher als in Deutschland, dafür verdient man hier aber ca. 100% mehr..
 
G

Gast

Gast
  • #32
FS an # 28 und # 29: es mag sein, dass meine Schwierigkeiten, Freunde zu finden, auch an mir selbst liegen. Doch sehe ich ganz klar auch bestimmte Hindernisse: durch meine 5 Kinder bin ich sehr Familien orientiert, da gibt es eine Prägung, und ich nehme meine Verantwortung für meine Jüngste, die tägliche Struktur mit Mittagessen, häufiger Anwesenheit zu Hause und alles was zu einem geordneten Haushalt gehört ernst. Habe in der Vergangenheit meist auf abendlichen Ausgang verzichtet (allein ist es hier auch schwierig). Beim Sport/in Vereinen verabschiede ich mich nach den Aktivitäten eher zügig, da ich einfach zu müde bin, abends lange aktiv zu sein. Zusätzliche Hilfsdienste, die auch vielfach über Beziehungen laufen, leistete ich dort kaum. Meine Kraft brauchte ich für den Beruf, für den ich eine formale Qualifikation eben noch nachholen müsste, allerdings sind die Leute dann vielfach gesucht und haben unabhängig vom Alter gute Chancen auf Festanstellung.
 
G

Gast

Gast
  • #33
FS, familienorientierte Menschen mit guten Haushalt haben es verdammt leicht genau über diese Schiene kontakte zu finden. Dann trifft man sich - wg- der Kinder - eben nicht im lokal sondern zuhause am Samstag nachmittag zum Kaffee oder Prosecco. In der Zeit, in der Kinder im Hause sind ist das Kontakte-finden am einfachsten im Leben.
Da du deine Berufsorientierung und das Aufbaustudium vornehm zurückhältst gehe ich davon aus, dass du dich vor kompententen Antworten - also von antworten vor Menschen, die sich auf diesem Berufsfeld auskennen - abschirmst. Warum?
Eine Festanstellung - dies kann dir jeder Personaler sagen - ist nie unabhängig vom Alter. Verbeamtet darfst du in deinem Alter gar nicht mehr werden, eine akademische Anstellung ist ebenfalls nicht mehr möglich - und in der Privatwirtschaft gibt es informelle Altersgrenzen. Die werden natürlich wegen der Diskriminierungsrechtsprechung nur im Flüsterton kommuniziert- aber sie existieren. Das müsste dir doch bekannt sein ! Setz die rosarote Brille ab !
 
G

Gast

Gast
  • #34
FS, familienorientierte Menschen mit guten Haushalt haben es verdammt leicht genau über diese Schiene kontakte zu finden. Dann trifft man sich - wg- der Kinder - eben nicht im lokal sondern zuhause am Samstag nachmittag zum Kaffee oder Prosecco. In der Zeit, in der Kinder im Hause sind ist das Kontakte-finden am einfachsten im Leben.
QUOTE]
FS: dem muss ich entschieden widersprechen. Das Einzige, was Eltern normalerweise verbindet, ist eben die Elternschaft. Ich habe nicht gesagt, dass ich keine Bekanntschaften geschlossen habe. Freundschaften sind aber etwas anderes. In den Städten, in denen ich vorher gelebt habe, hatte ich die schon. Hier mit meiner Jüngsten aber gab es unter den Eltern so gut wie keine Alleinerziehenden, und als alleinstehende Frau mit Paaren zu verkehren ist schwierig. Da müssen schon sehr viele Dinge verbinden. Zudem sind die Eltern hier in der Provinz im Schnitt mindestens ein Jahrzehnt jünger als ich und gehören fast schon einer anderen Generation an.
 
Top