G

Gast

Gast
  • #1

Nachspionieren- ist dass falsch?

Mein Freund (55) und ich (46) kennen uns seit 8 Monate (Fernbeziehung- 300 km) Insgesamt haben wir uns nur 30 Tage gesehen. Ich spüre ständig dass er mich irgendwie auf Distanz hält.( ruft nur jeden dritten Tag an) Er sagt er empfindet Zuneigung und sogar Liebe für mich, aber dass für eine feste Beziehung viel mehr sein müssteIch soll die Zeit entscheiden lassen und keinen Druck machen. Ich habe bemerkt ( nachgeschaut) dass er sich noch nicht abgemeldet hat ( nicht aktiv) und in einem anderen Parnerschaftsforum sogar aktiv war. Als ich ihn angesprochen habe hat er mir vorgeworfen dass ich ihm nachspioniere und also noch mehr Druck mache. Mein Vertrauen in ihm ist verloren. Ich möchte ihn nicht verlieren.Wie soll ich mich jetzt am besten benehmen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Weshalb willst du jemanden "nicht verlieren", der noch aktiv in Partnerschaftsportalen unterwegs ist? Heraus zu finden, dass jemand in einem öffentlich für jederman zugäglichen Partnerschaftsportal unterwegs ist, hat m. E. nichts mit nachspionieren zu tun.

Beherzige doch einfach seinen "Wunsch" und mache keinen Druck. Warte doch einfach mal ab und lass´ ihn kommen. Wobei ich natürlich auch zugeben muss, dass das Abwarten eine ganz schöne Folter sein kann. Vermute aber, dass alles Andere wenig hilfreich sein wird, bei der Erfüllung deines Wunsches "Ich möchte ihn nicht verlieren.".

Wenn mir allerdings jemand das Gefühl gibt, mich auf Distanz zu halten, das aber nicht meinem Bedürfnis entspricht, würde ich mich fragen, ob das der richtige Mann für mich ist.
 
  • #3
Nein, nur übelste Pharisäer regen sich mehr über das Spionieren als über die ausspionierte Tat auf.

Er fühlt sich ertappt und ergreift die Flucht nach vorne. Schlimm genug, anstatt einfach die Wahrheit zu sagen, nämlich hat er nur noch irgendwelche Absagen verschickt oder aus gesurft oder eben doch gesucht.

Man kann keine erfüllende Beziehung mit jemandem führen, der nebenbei noch nach einer besseren Partnerin sucht. Das geht einfach gar nicht, weder von Anstand und Benimm, noch von emotionaler Sicherheit und Glück her.

Vielleicht will dieser Mann gerne die Fernbeziehung, weil es de facto dann oft eine reine Fickbeziehung bleibt. Lustige Wochenende, viel Sex, viel Spaß, aber keinerlei Verantwortung, Pflichten, Füreinanderdasein in schlechten Zeiten, vielleicht nicht einmal Treue.

Ich persönlich würde niemals eine Fernbeziehung leben wollen, weil eine Partnerschaft eben viel mehr ist als nur ein paar glückliche Tage alle paar Wochen. Alltag, Wir-Gefühl, Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft sind doch für eine Partnerschaft fundamental.

Ich befürchte, dieser Mann wird dich nicht glücklich machen, sondern nutzt Dich nur aus. Mein Rat an Dich wäre, das Gespräch zu suchen und ganz genau zu fragen, ob er denn man irgendwann zusammenwohnen, zusammenleben, den Alltag teilen möchte, oder ob er glücklich mit der Fernbeziehung ist. Außerdem Solltest Du ganz klar einfach fragen, ob er treu ist, ob er parallel weiter sucht und Punkt. Das hat nichts mit Misstrauen zu tun. Solche Fragen kann man ganz einfach mit zwei schnelle "ja, natürlich" beantworten. Wer sich da unter Druck oder Spionage fühlt, der hat etwas zu verbergen.

Pass bloß auf, dass er Dich nicht mit irgendwas infiziert. Solhe Typen sind nicht geheuer. Ich könnte mit so einem Armleuchter wohl nicht zusammen sein.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Macht ein wenig den Eindruck, als würde er tatsächlich die Zeit entscheiden lassen wollen.
Nämlich die Zeit, die er braucht, um eine andere Dame zu finden.

Nachzuschauen, ob jemand in (öffentlichen oder zumindest für Dich zugänglichen) Foren aktiv ist, werte ich jetzt nicht wirklich als Spionage.
 
G

Gast

Gast
  • #5
im grunde möchtest du: ihn nicht verlieren und ein verhalten seinerseits, wie du dir das vorstellst, wie du das gern hättest: eine feste ernsthafte beziehung und keine lockere... du möchtest ALLES!
er kann/will dir das aber nicht geben, wie er sich das vorstellt, weißt du ja. du kannst das akzeptieren, dann wirst du ihn nicht verlieren (zumindest nicht so schnell) oder nicht akzeptieren, d.h. schlussstrich ziehen.
dass mit der zeit, natürlich "ohne druck", seinerseits die erleuchtung kommt (im sinne, ich habe erkannt, dass du mein ein und alles bist), wage ich zu bezweifeln. ist wohl eher ein weitersuchen seinerseits, was bei vorhandenem "notpaket" bzw. "stiller reserve" (und das bist DU) natürlich wesentlich angenehmer ist.
m/45
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich nenne es nicht nachspionieren, aber ich nenne es ein no-go.
Das genau ist der Punkt bei der Partnersuche online.
Wenn er sich sicher ist, schaut er nicht mehr. Sorry, das mag altmodisch klingen, für mich ist es so.
Wenn ich einen Mann neu kennenlerne der mich wirklich interessiert, schaue ich nicht mehr.
Wenn ich in einem Lokal einen Mann kennenlerne, mich nett mit ihm unterhalte usw.
wie würdet ihr das finden, wenn er einen Tisch weitergeht und die nächste Frau anspricht?
Für mich ist es wichtig Vertrauen aufzubauen, sich richtig kennenzulernen, dass kann ich nicht wenn ich weiss, dass der Mann nach einem schönen Treffen nach Hause geht und sich im nächsten Single-Portal anmeldet.
Das würde ich ihm klipp und klar sagen. Wenn er nicht bereit ist eine Pause zu machen und die Entwicklung mit uns abzuwarten, dann ist er für mich nicht der Richtige.
Genau das war übrigens ein Grund, warum ich nicht mehr in Partnerbörsen suche.
w/44
 
  • #7
Wenn ich den Text der FS lese, stelle ich aber fest, daß der Mann, den sie als ihren Freund bezeichnet, doch gesagt hat, daß das, was er für sie empfindet, für eine Beziehung im engeren Sinne nicht ausreicht.

So wie ich das verstehe, betrachtet er diese Bekanntschaft mit ihr nicht als Beziehung.

Von daher verstehe ich die Aufregung nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Er sucht noch nebenbei. Hak ihn ab. Das wird nichts mehr. So eine Beziehung kann man wirklich nicht ernst nehmen...
 
G

Gast

Gast
  • #9
@Dogbert

Das stimmt, es reicht nicht, sagt er, aber er liebt sie und sie soll sich in Geduld üben. Die FS klammert sich jetzt an die Option auf mehr und er bezieht nicht eindeutig Stellung. Das ist unfair, entweder Feigheit oder/und Warmhalterei.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich meine, dass Dein Freund noch weiterhin nach anderen Damen Ausschau hält und solange eben mit Dir zusammen ist bis er eine findet, die seines Erachtens noch besser zum ihm passt. Das wird nichts - wenn er nach 8 Monaten nicht weiss, was er will, dann wird er es in den nächsten 8 Monaten auch nicht wissen. Dein Bauchgefühl hat schon Recht und da finde ich ein "Spionieren" nicht weiter schlimm - unehrlich ist er auch noch.

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
FS,

lies noch mal was du in deiner Frage geschrieben hast.

Du hast das Vertrauen in ihn verloren. Du willst ihn aber nicht verlieren.


Hey? Du willst weiterhin mit einem Mann zusammen sein, dem du nicht mehr vertraust? Merkst du den Widerspruch?

Zu einer Beziehung gehört Vertrauen, wenn kein Vertrauen mehr da ist, an deiner Stelle hätte ich auch keins mehr, ist das Ding gegessen. Die Beziehung wird auseinander gehen. Ist nur eine Frage der Zeit.

Er hält dich ständig auf Distanz, ihr seid 300 km getrennt. Ich habe es 1 x selber durch. Nie wieder.

Tut mir leid für dich, aber suche dir jemanden in deiner Nähe. Das hat einfach mehr Chancen.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #12
Man nennt es durchaus warmhalten.

Ach willst du wirklich einen Mann, der dir sagt er liebe dich noch nicht genug für eine feste Beziehung?
Geh mal in dich und schau ob die Frau in dir wirklich damit zufrieden ist.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS

Nachspionieren falsch oder nicht? Ich denke es geht bei Euch um etwas ganz anderes. Werdet Euch klar was ihr wollte und geht dem auch nach. Er sagt dass er Zuneigung und Liebe verspührt......was braucht es für den Anfang einer Beziehung mehr??? Also ich denke er will sich nicht festlegen.

Nun zum Nachspionieren.............auch ich hab das schon mal gemacht. Grundsätzlich denke ich sollte man vertrauen aber wenn es berechtigte Anhaltspunkte für Unehrlichkeit gibt würde ich es auch wieder tun. Auch ich lebe in einer Fernbeziehung, dafür braucht es ganz viel Vertrauen und auch Verständis vorallem wenn beide beruflich sehr eingebunden ist, wenn jedoch die Gefühle tief und ehrlich sind dann sollte das nun mal eine Grundvoraussetzung sein. Es kann also funktionieren. Mein Freund und ich reden über alles, wir versuchen so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen. Eine Änderung ist bei uns in Kürze nicht in Sicht. Ich würde ihm nie nachspionieren oder irgendwie kontrollieren da mein Vertrauen wirklich gross ist, er gibt mir auch keinen Grund für Misstrauen.

Ich hatte vorher auch eine Fernbeziehung wo dies nicht der Fall war und ich zum Spion wurde. Es hat sich dann leider auch alles bestättigt. Also mein Rat hör auf Deinen Bauch, denn unser Kopf versucht oft alles schön zu reden.

Liebe Grüsse
w41
 
G

Gast

Gast
  • #14
"Liebe" - sagt er ! Aber : "für eine FESTE Beziehung müßte viel mehr sein " ? Was noch - außer Zeit , die er braucht um sich neben Eurer - also OFFNEN - "Beziehung" auszuleben ? Auf 2 Foren - und wo sonst noch im realen Leben? 300 km - 30 Tage - in 8 Monaten - mit ihm und wievielen Andren ? Vertrauen verloren - aber nicht verlieren ? Der ist doch schon verloren! Such Dir jemand in Deiner Umgebung
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hallo,

kennst Du solclhe Verlustängste und Mißtrauen bei Dir schon aus vorherigen Beziehungen ? Oder ist es nur in dieser Beziehung so ? - Solltest Du es schon länger kennen, weil Du damit schonmal schlechte Erfahrungen und Schmerzen verbinden mußtest, mußt Du nun aufpassen ob dies nicht alte Dämonen sind, die mit diesem neuen Mann gar nichts zu tun haben. Anderseits gilt: solltest Du schonmal öfter uf solch einen Kerl reingefallen sein, der Dich offenbar hintergeht und noch unentschlossen scheint, ist es fraglich was für einen Typ Mann Du anziehst. Da mußt Du dann bei Dir selber kucken, warum, Du auf so einen unsicheren "Wackelkandiaten" stehst.

Solltest Du keine Erfahrungen in dieser Hinsicht haben, ist es durchaus möglich, dass sich Deine reine Intuition meldet - Dein Bauchegfühl - und Dir das sagt, was Sache ist.

Ich sehe es nicht als Hinterher spionieren, wenn Du ihn in öffentlichen Foren findest. Sei selbstbewußt genug, ihn direkt drauf anzusprechen - ohne Vorwurf- sondern vielmehr um deutlich zu machen, dass dies nicht Deinen Vorstellungen von einer festen Partnerschaft entspricht. Sollte er das anders sehen und / oder nicht verstehen, passt ihr in den Basics schonmal nicht zusammen...Das tut weh, ist aber die Wahrheit.

Ganz ehrlich: mir selber ist dies schon passiert. Ich war in einer festen Beziehung ( 4 Monate ) und habe selber "heimlich" weiter gemailt bzw. geschaut. Mein damaliger Partner bekam dies auch durch " Hinterher schnüffeln " raus. Er hatte große Verlustängste, die leider auch oft Kontrollzwang mit sich bringen ( Eifersuchtsszenen, im Handy schnüffeln, in den Mails kucken...) Er hat mir dann eine ziemliche Szene gemacht und ich war erschrocken: zum Einen, weil ich mir selber gar nichts dabei gedacht hatte. Ich wollte ihn ganz sicher nicht verletzen und habe auch keinen anderen Partner gesucht, sondern hatte dort Konatkte zu "neutralen "Freunden oder war einfach nur mal oberflächig am Flirten, Fishing for Kompliments. Zum Anderen, dass er so wenig Selbstb ewußtsein hatte un dmich so einsperren wollteund mir sowas überhaupt zutraute.
Niemals hätte ich mich dort mit einem anderen Mann veraberedet oder getroffen. Ich glaube im Nachinein, was mir in der Beziehung fehlte: Anerkenung, Komplimente, Aufmerksamkeit ect. das habe ich mir dort auf "diesen Seiten" geholt.
Heute weiß ich, dass ich dies meinem Partner hätte sagen müssen, damit man es zusammen ändern kann. Heute weiß ich aber, dass Liebe nur mit Freiraum funktionieren kann und mit Vertaruen. Zwang, Druck und Ängste killen jede Liebe. Auch bin nicht ich zuständig für die Verlustängste meines Partners damals, denn die schlechten Erfahrungen hat er nicht mit mit sondern schon Jahr ezu vor mit einer anderen Frau machen müssen. Das hatte er nie verarbeiet und brachte es mit in unserer Beziehung.

Wir haben uns dann nach 1 Jahr getrennt und könne heuet darüber gut reden.

Unterm Strich hast Du nur eine Wahl: auf DICH zu achten wie es Dir geht und welche Gefühle überwiegen: die positiven oder die negativen in dieser Beziehung.

Alles Gute !
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo meine lieben,

ich danke Euch für die Unterstützung.


Ich glaube ich finde mich wieder bei der letzten Antwort.Ich habe tatsächlich große Verlusstsängste von meinen alten Beziehungen mitgebracht.Die letzten 3 Beziehungen sind nur meinetwegen gescheitert. Irgendwie haben mir die Partner vorgeworfen sie zu kontrollieren. Kann aber auch sein dass ich mir immer Partner suche die sehr Freiheitsliebend sind.Ich möchte sie frei entscheiden lassen aber ich verliere die Geduld und irgendwann stelle ich dann die Frage wie es weiter geht ..usw.Da fühlen sie sich schon unter Druck gesetzt und ergreifen die Flucht.
In 2 Wochen machen wir den ersten gemeinsammen Urlaub. Vielleich werden sich einige Sachen noch klären.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@15
Liebe FS,

im Grunde hast Du Deine Situation schon analysiert. Du tappst immer in dieselbe Situation: Extrem freiheitsliebender Mann, der sich nicht festlegen will und Dich damit verunsichert. Um Sicherheit zu bekommen, beginnst Du zu überprüfen, wie zuverlässig dieser Mann ist, und der wirft Dir wiederum Kontrollzwang vor. Und damit hat dieser Mann Dich in der Hand, denn nun gibst Du Dir die Schuld für das Scheitern der Beziehung. Der Mann ist fein raus: Er spielt sein Spiel weiter (nebenbei nach anderen Frauen suchen), und Du stehst da und glaubst, Du hättest mehr Vertrauen schenken müssen. Nein, hättest Du nicht. Warum solltest Du jemandem vertrauen, der dies gar nicht verdient? Daran ändert auch ein gemeinsamer Urlaub nichts.

Du hast zu wenig Selbstbewusstsein und eierst herum, anstatt den Männern klarzumachen, wo es für Dich langgeht. Wenn Du das änderst, fällst Du auf Typen, die Dich dermaßen verarschen, auch nicht mehr so leicht herein.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Vertrauen - von vornherein - in einer noch nicht festen und offensichtlich von ihm auch nicht fest gewünschten Beziehung : kann es nicht geben - das muß man/frau sich erst verdienen !
Zumindest wo berechtigte Zweifel herrschen - wie hier - gilt :
Vertrauen ist nicht gut - Kontrolle viel besser !
 
G

Gast

Gast
  • #19
Wenn Du ihn nicht verlieren willst, solltest Du das spionieren lassen, da es Dir nur wehtut. Ansonsten solltest Du Dich trennen.
Mach Dich aber darauf gefasst, dass 90% der Männer es genauso machen. Den Märchenprinzen, der nur auf Dich wartet und für alle anderen blind ist, den gibt es nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #20
@18
Ach, Du meinst, ein Mann ist schon ein Märchenprinz, wenn er neben der Fernbeziehung auf weitere Datingkontakte im Internet verzichte? Na, über Deine Bescheidenheit werden sich einige Männer sicher freuen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
"Freiheitsliebend" und "Freiraum" sind häufig nur (verlogene) Synonyme dafür sich auch noch anderweitig umzu"sehen" - genauer : herumzuv.....
Beim Online-Dating aber häufig mit einseitiger also doppelter Moral :
Kein Mann würde sich dort als "freiheitsliebend" bezeichnen : wäre sofort als notorischer
Fremdgänger abgestempelt
Frauen gehen ganz selbstverständlich mit ihrem Begriff "Freiraum" um - geadezu so , als ob damit die Erlaubnis zum Ausüben von Hobbies gemeint wäre ...
Meine Frage zum Thema Nachspionieren wäre : ab wann sollte dann Eine(r) aufhören sich nach Andren umzusehen ... ab wann gäbe es überhaupt theoretisch eine Berechtigung zum Nachspionieren ? Ab wann also hat jemand das "Recht" , daß man ihm - blind - vertraut ?
 
G

Gast

Gast
  • #22
Schade dass bei der Fernbeziehungen es so schwierig ist Vertrauen zu bekommen.Er ist außerdem auch Christ, ich auch und deswegen ist es mir so schwer zu glauben dass er mich belügt.Das tut er aber offensichtlich.
Ich befürchte aber dass der Wurm in mir mich nicht in Ruhe lasse wird und dass ich bei der ersten Gelegenheit ihm trotztem sagen werder was ich meine. Das wird dann alles zerstören.
Anderersits kann man aber schon nach so kurzer Zeit sich 100% festlegen. Daskann ich auch nicht aber ich projeziere meine Aufmeksammkeit auf einen Partner.
 
G

Gast

Gast
  • #23
@ 18 : Im Endeffekt bestätigst Du eigentlich nur , daß der Spionierende Grund hat -
es aber deshalb lassen sollte , weil er ehe nur auf was stoßen kann , das ihm weh tun wird.
Wie Du ja auch sagst : gucken sich eh alle Männer noch anderweitig um....
Meine Frage als Mann - konsequenterweise : dann darf man heutzutage davon ausgehen , daß
Frauen das ähnlich machen ?
Ab wann hat man/frau dann angeblich keinen Grund mehr eifersüchtig zu sein - was ja die eigentliche Ursache neben dem konkreten Verdacht sein KANN....
Klingt alles nicht sehr verheißungsvoll in Richtung Beziehung und deren Sinn .....................
 
G

Gast

Gast
  • #24
@21/FS: Jeder kann sich bereits nach so kurzer Zeit wenigstens darauf festlegen, nicht mehr heimlich weiterzusuchen. Jeder, der es ernst meint. Er scheint es nicht ernst zu meinen. Sag ihm das, was du herausgefunden hast und lasse dir keine Schuldgefühle von ihm einreden, du hättest spioniert. Er hat dir einen Grund dafür gegeben - ohne Grund kein Spionieren!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ja, man wünscht sich natürlich Aufrichtigkeit und ein Bekenntnis zur Beziehung im Sinne von 23. Ich gebe, was ich vom anderen erwarte - und zwar bleibe ich treu, wenn ich meine, beim "Passenden" angekommen zu sein, und wenn ich mein Wort darauf gegeben habe.

Nun schenkt mir aber derjenige ein Buch mit einer Kurzgeschichte (!) aus eigener Feder - und ohne persönliche Widmung: in dieser Geschichte bekennt er (vermutlich autobiographisch inspiriert) sich aufrichtig zum Schwindeln. Was für ein vertrauenschaffender Anfang...
 
G

Gast

Gast
  • #26
zu#21

Gerade die Christen sind oft die Schlimmsten. Der Vater meines Kindes ist Katholik...., ich bin selber Christ und alle Männer, die sich auch Christen nannten, haben sich komischer Weise immer unchristlich mir gegenüber benommen, währende sich die Atheisten sich mir gegenüber sehr christlich benommen haben.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #27
Liebe #25,

ich sass eben hier, wie vom Donner gerührt- Du hast Recht!

Ich bin nicht kirchlich gebunden, hatte mehrfach ebensolche Partner, mit sehr fairem Umgang miteinander- und der einzige Mann, der mich übel betrogen, belogen und warm gewechselt hatte- war Christ.

Ein Zufall?
 
G

Gast

Gast
  • #28
Wenn ich ihn jede zweite Woche besuche finde ich nichts affallendes, dass eventuell jemand bei ihm gewesen wäre oder sonstiges.Er benimmt sich sehr schön und liebevoll aber wie gesagt leicht distanziert.Ich bin temperamentvoll er ruhig.
Aber er sagt dass er vom Charakter eher zurückhaltend ist (55) und ruhig.Für ihn bedeutet es schon sehr viel wenn wir Händchenhalten gehen. Er hat mir gesagt dass der 1 Mai ihm immer in Erinnerung bleiben wird als ein wunderschöner Tag.Für ihn ist das viel !! Kann es möglich sein dass es für ihn wirklich viel ist? oder bin ich zu schnell und er bekommt das Gefühl dass ich dränge.Haben wir einfach verschiedene Rhytmen?
Ich wollte sagen dass er sich jetzt nach unserer Auseinandersetzung abgemeldet hat ( mir zuliebe).
 
G

Gast

Gast
  • #29
Nur um das für o. g. Beispiel nochmal klarzustellen:

Ein Grund für "Spionieren" wäre für mich, wenn er sagt:
"Mein Abo läuft sowieso demnächst aus."
(Nicht: "Ich habe mein Abo zum soundsovielten gekündigt, hier, kannst du sehen.")

Hä?

Jeder weiß, daß bei Elitepartner kein Abo einfach so ausläuft, sondern fristgerecht schriftlich gekündigt werden muß. Postalisch - noch nicht mal e-mail gilt.

Dazu noch andere widersprüchliche Besonderheiten z. B. in Erzählungen, plötzliche Verhaltensänderung etc.
Das sind alles Gründe. (23)
 
G

Gast

Gast
  • #30
Sei bitte weiterhin wachsam.
Es gibt extrem viele Partnersuch-Plattformen und wer ernsthaft sucht, meldet sich bei diversen Gratis-Plattformen an und auf ein bis zwei kostenpflichtigen.
Das ist normal und erhöht die Chance, jemanden zu treffen, der entweder gratis oder kostenpflichtig sucht.

In Deinem Fall finde ich es bedenklich, dass der Herr auf einer Plattform weitersucht, auf der er Dich nicht kennengelernt hat. Er denkt, Du wüsstest nichts von seiner anderen Suche und schaut sich in aller Ruhe nach einer anderen Frau um.

Das Wort Liebe benutzen viele Männer, um eine Frau nicht zu verlieren. Im Klartext heisst das, dass er mit Dir gerne ins Bett geht, aber Du nicht die Frau für sein Leben bist.

Wer weiss, vielleicht lebt er ja in 300 km Entfernung mit einer anderen Frau? Viele Paare über 40 haben getrennte Wohnungen, das sagt nicht, dass er Single ist.
Vielleicht muss er diesen Sommer mit mehreren Frauen in einen Urlaub gehen, da er mehrere Freundinnen hat?

Ihr trefft Euch nicht besonders häufig, da bleibt viel Zeit für andere Frauen.
Bauchgefühle lügen meistens nicht.
 
Top