Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Nach welcher Zeit wird zusammengezogen?

Wie lange (Monate, Jahre) wartet Ihr bis Ihr zusammen zieht? Viele Menschen ziehen oft auch nach bereits Wochen oder Monaten zusammen. Viele junge Paare leben dann zusammen bei einer der beiden Familien. Ich könnte mir so etwas nicht vorstellen, da ich gewisse Zeit brauche, bis ich mich bereit fühle mit jemanden zusammen zu leben. Sei es in einer eigenen Wohnung oder auch bei der Familie der Partnerin.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Als ich damals meinen Mann kennenlernte, dauerte es 3 Monate bis er wollte, dass ich bei ihm einzog. Er war gerade erst von zu Hause ausgezogen und hatte eine kleine Wohnung, mit dem nötigsten von Ikea. Mehr als meine Klamotten und etwas Geschirr brauchte ich nicht..Heute 25 Jahre später bin ich geschieden, habe ein großes Haus, 3 Kinder und führe ein sehr gutes Leben.
Mein jetziger Freund, mit dem ich seit 2 Jahren zusammen bin, wohnt außerhalb meiner Stadt und die Fahrerei nervt. Jetzt bin ich noch Wohnortgebunden, da meine Kinder noch zur Schule gehen.
Auch mein Freund besitzt ein Haus, was er noch nicht aufgeben will. Es war damals so herrlich einfach zusammenzuziehen, da mein Ex und ich gerade erst anfingen, eine Existenz aufzubauen..Heute ist für mich klar, dass ich erst bereit bin, mein Haus eventuell aufzugeben, wenn meine Kinder ausgezogen sind um dann wieder ganz neu anzufangen. Ich glaube, mein derzeitiger Freund und ich haben beide schon genug (leider auch negative) Erfahrungen gesammelt, was uns eine definitive Entscheidung schwerer als früher macht. Funktioniert im Moment auch so.
Selbst wenn ich keine Kinder hätte, würde ich heute nicht mehr nach 3 Monaten zusammziehen, sondern ziehe es vor, sich erstmal alles entwickeln zu lassen. Ich finde, es stellt sich erst viel später, ab ca 1 Jahr heraus, ob man wirklich zueinander passt oder nicht.
 
  • #3
Ich empfinde eine Frist von einem Jahr als angemessen. Viel früher kennt man sich ja kaum gut genug. Man sollte vorher einmal, besser zweimal Urlaub zusammen gemacht haben, um zu schauen, ob man sich überhaupt längere Zeit intensiv ertragen kann. Man sollte etliche Wochen mal gegenseitig beieinander übernachten und schauen, ob man mit den Gewohnheiten des anderen zurechtkommt. Man sollte dann über Zukunftspläne und Träume sprechen und schauen, ob man ausreichend gemeinsame Vorstellungen von einer gemeinsamen Wohnung hat. Bis dass alles erledigt ist, ist schnell ein Jahr herum.

Schon nach wenigen Wochen oder Monaten zusammenzuziehen, ist Irrsinn. Man kann ja erst einmal beieinander übernachten.
 
G

Gast

Gast
  • #4
es gibt keine Regel. Das ist individuell. Auch gemeinsam Urlaube und Wochenende o.ä helfen nicht. Der Alltag lebt sich ganz anders. Und es gibt auch gar keine Garantie. Ich selbst bin nach ca. 1Jahr mit meinem Mann zusammen gezogen und wir haben bis dahin sehr viel Zeit miteinander verbracht und weil alles gut lief haben wir wenige Monate später geheiratet. Heute sind wir seit mehr als 9Jahren geschieden.
Eine Bekannte ist noch früher bei ihm eingezogen. Auch in Scheidung lebend. Eine andere hat genauso gehandelt wie wir und ist noch immer verheiratet.
Es gibt keine Regel.
 
  • #5
@#3: Richtig, es gibt keine Regel. Wir schreiben hier unsere persönlichen Meinungen und meine Meinung ist, dass man auf keinen Fall nach nur wenigen Monaten zusammenziehen sollte, sondern etwa nach einem Jahr. Wenn man gerne viel Zeit zusammen verbingen will, kann ja einer bei dem anderen übernachten, auch öfter gegebenenfalls.

Wie kommst Du auf diese unsägliche "Regel"-Diskussion? Es geht hier um Erfahrungen, Meinungen und Ratschläge. Die darf und kann man geben. Starre Regeln sind das natürlich nicht.
 
  • #6
Die Einjahresfrist empfinde auch ich als vernünftige Probezeit. Wenn es sich nicht um eine Fernbeziehung handelt, wird üblicherweise eine der beiden Wohnungen zum sozialen Mittelpunkt, so dass der gefühlte Übergang zu einer gemeinsamen Wohnung nicht mehr ganz so scharf ist.

Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass ein Zusammenziehen auch stark von praktischen Umständen abhängt. Wenn die Vorstellungen von einer gemeinsamen Wohnung stark differieren, wird die Suche länger dauern. Dann zieht man unter Umständen erst nach 1,5 Jahren zusammen. Eine Bekannte von mir sucht als Single (!) seit 1,5 Jahren eine Wohnung in HH - sie hat halt besondere Wünsche.
 
  • #7
@#5: Ja, wenn die Vorstellungen der beiden Partner zu verschieden sind, ist das wirklich eine harte Probe für die Beziehung, denn die Wohnung spielt ja schon eine zentrale Rolle, auch für spätere gemeinsame Vorhaben wie Hausbau oder so.

Deine Bekannte scheint ein überzogenes Anspruchsdenken zu haben -- entweder bezüglich der Wohnung oder des niedrigen Preises, denn in Hamburg sind Wohnungen doch zur Zeit wirklich leicht zu finden. Oder ist sie Lehrerin? Denen vermietet man natürlich ungerne...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Alles echte Beispiele aus meinem Bekanntenkreis:

Nach 3 Monaten zusammengezogen, 4 Jahre später geheiratet,
nach 4 Monaten zusammengezogen- seit einem Jahr zusammen-Heiratspläne,
nach 3 Monaten zusammengezogen- 10 Jahre später geheiratet
----> alles immernoch super glückliche Paare,

Am Abend des Kennenlernens zusammengezogen!!- 3 glückliche Jahre - getrennt- Nach 1 Jahr zusammengezogen, nach den 2. getrennt.

Ich glaube es gibt alles. Vernunftdenken--- man muss erst eine Zeit kennenlrenen, man muß erst Urlaub- auch nach vielen Jahren und vielen Urlauben lassen sich heute noch immer Paare scheiden/Trennen sich, die sich lange genug kannten- was sagt das schon.
Vor allem müssen beide es wollen und zwar aus tiefstem Herzen
 
G

Gast

Gast
  • #9
Denke das ist eine ganz individuell zu beantwortende Frage. Für manche Menschen kann die Antwort durchaus auch lauten: ich will gar nicht zusammenziehen.
Jeder wie er will, wie gesagt die Bandbreite geht von "so schnell wie möglich" bis "nie", die Frage sollten ausschließlich die 2 Betroffenen beantworten und miteinander aushandeln, und alle anderen sollten sich möglichst ein Beurteilung, wie "man das zu machen hat", verkneifen.
FrauAnna
 
  • #10
@#8: Hat denn irgendjemand gesagt, "wie man es zu machen hat"? Du führst Scheingefechte. Natürlich gibt es dafür keine Vorschriften. Wer würde das denken?

Aber wenn jeder hier seine Meinung sagt und auch gut begründet, dann sind viele Argumente auf dem Tisch, die für den einen oder anderen für oder gegen schnelles oder überlegtes Zusammenziehen sprechen. Da kann sich dann jeder die Argumente heraussuchen, die auf seine Lebenssituation zutreffen oder ihm hilfreich erscheinen. Genau dazu ist dieses Forum gedacht. Eine Antwort a la "alles geht" nützt dem Fragesteller rein gar nichts.
 
  • #11
@#6: Yep, sie hat ein überzogenes Anspruchsdenken. Es muss unbedingt Winterhude, eine bestimmte Zimmeraufteilung und ein außergewöhnliches Preis-/Leistungsverhältnis sein.

Als Single steht man in der Wohnungsfrage immer vor einem besonderen Problem. Auf der einen Seite möchte man gerne eine schicke ETW haben und könnte sie sich auch locker leisten, aber weil man nicht weiß, mit wem man mal zusammenkommt und wo man dann leben wird, ist es ein Risiko, sich selbst eine zu kaufen. Späterer Auszug und Vermietung ist eine Möglichkeit, dann muss man sich aber in das Thema Mietrecht einarbeiten, wozu ich nicht wirklich Lust habe. Und vor Mietnomaden ist man ohnehin nie gefeit.

Ich selbst sehe meine 2-Zimmer-Wohnung als Provisorium an, sie eignet sich nicht dauerhaft für 2 Personen. Besondere Ansprüche an eine gemeinsame Wohnung habe ich eigentlich nicht. Ein Tiefgaragenstellplatz ist in HH Pflicht und die Wohnung darf nicht in einem sozialen Brennpunkt liegen. Ein Süd-West-Balkon wäre sehr wünschenswert.
 
G

Gast

Gast
  • #12
@#9
Ich habe meine konkrete Meinung zum Thema gesagt und Punkt. Dazu ist das Forum da. Dich habe ich nicht angesprochen.
FrauAnna
 
  • #13
@#11: Also in #8 hast Du Deine Meinung zur Titelfrage nicht gesagt, sondern nur, dass es sonst wie sein kann. Wie stellst Du Dir persönlich das denn vor? Was wäre Dir am liebsten? Könntest Du Dir vorstellen, nach nur 3 Monaten Kennen bereits Deine eigene Wohnung endgültig aufzugeben?
 
B

birgitta

Gast
  • #14
Richtig mit Möbeln zusammenziehen ist bei mir schwer, da meine eigenen Möbel schon alles ausfüllen. Aber seine Anziehsachen bringt er eigentlich schon am zweiten oder dritten Tag mit zu mir. Dafür halte ich immer einige Schrankfächer frei.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich finde, jede Beziehung ist anders und hat ihre eigenen Regeln. Was für den einen recht ist, ist für den anderen schlecht. Ich war nach 4 Wochen bei meiner ersten "Beziehung" eingezogen, sie hat 16 Jahre gedauert. Meine zweite Beziehung hat 5 Jahre gedauert, in getrennten Wohnungen, weil er sich nicht "sicher" war, was er wollte. Er hat viel versprochen und wenig davon eingelöst. Insofern ist es für mich ganz einfach, wenn beide ehrlich zu sich und zum Partner wären. Dann macht man das, wovon beide überzeugt sind. Entweder es klappt, alles ist gut.Wenn man Zweifel hat, sollte man es einfach lassen, dann muss man hinterher auch nichts bereuen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wieso steht diese Frage unter der Rubrik "Trennung" ? Schlechtes Omen ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Das beste wäre wie damals am besten so schnell wie möglich zusammenziehen. Hat den Vorteil, das man genau sieht was man bekommt und schon von der ersten Stunde an sich auf den anderen zwangsweise einstellen muss.

Die heutige lockerheit : mehrere Jahre zusammen sein ohne wirklich sich zu kennen, mit getrennten Wohnungen, und dann mal so zum Spass oder nach drängeln zusammenziehen ist unproduktiv und geht (zu) oft schief.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Sehe ich auch so. Seit dem Abend des kennenlernens wohnt nun mein Partner bei mir (obwohl er noch ein WG Zimmer hat, welches er nicht nutzt). Wir verstehen uns blendend und ich weiß was ich habe....kenne so seine Fehler und seine Vorzüge genau. Wir planen jetzt eine Familie und eine größere Wohnung. Das geht aber auch nur , weil wir uns nicht den ganzen Tag sehen und jeder seinen Freiraum hat.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top