G

Gast

Gast
  • #1

Nach über 2 Jahren will er eine Beziehung

Vor über 2 Jahren habe ich einen Mann kennengelernt, den ich auf Anhieb sympathisch fand. Ich verliebte mich schon nach kurzer Zeit mit ihm und hatte das Gefühl, dass es ihm mit mir genauso ging. Wir verstanden uns blendend, gingen am Wochenende öfters zusammen aus und chatteten nach Feierabend stundenlang miteinander. Nach 2 Monaten folgte der erste Rückzug seinerseits.

Und so ging es bis Juli diesen Jahres. Ich war sehr verliebt in diesen Mann, er war für mich die ganz große Liebe. Sobald er auch nur ansatzweise spürte, dass er mir etwas bedeutete, zog er sich zurück, meldete sich ein paar Wochen nicht und ging nur mit seinen Freunden aus. Ich habe ihn niemals direkt auf seine Rückzüge angesprochen und lange gehofft, er würde eines Tages zu mir finden, wenn ich ihn nicht unter Druck setze und er in aller Ruhe über seine Gefühle nachdenken kann. Immer wenn es besonders intensiv mit uns wurde und ich ihm nach einem schönen Treffen dezent zeigte, dass ich die Zeit mit ihm genossen hatte, wich er zurück, schrieb nicht mehr und machte irgendwelchen anderen Frauen (hauptsächlich Arbeitskolleginnen) Komplimente auf FB.

Wir hatten in diesen beiden Jahren keinen Sex miteinander, er hat es nicht mal versucht. Mehr als Kuscheln ist nie gelaufen. Wir hatten auch beide keine anderen Partner/Affären, usw. Da bin ich mir sicher, weil ich weiß, wo er und seine Freunde am Wochenende sind und er unter der Woche nach der Arbeit stundenlang auf FB aktiv ist.

Im vergangenen Sommer löste sich bei mir eine Art Knoten, und meine Gefühle wurden immer schwächer. Mittlerweile empfinde ich nichts mehr für ihn, außer leichter Sympathie ist nichts mehr übrig. Seitdem hat er sich total verändert. Nun bekomme ich genau das, wonach ich mich so lange verzehrt hatte: Er ist aufmerksam und interessiert, macht mich nicht mehr online mit anderen Frauen eifersüchtig, will mich immer öfter sehen (aber ich sage meistens ab, weil ich kaum noch Lust auf Treffen habe) und geht nicht mehr auf Rückzug. Und jetzt will er tatsächlich eine feste Beziehung mit mir - nach so langer Zeit!

Ich kann mich nicht mehr darauf einlassen. Es gibt keinen anderen Mann in meinem Leben, aber es ist einfach zu viel passiert. Mit meinen beiden Ex-Freunden verlief es übrigens ähnlich. Erst waren sie sehr interessiert, und als sie sich meiner zu sicher waren, gingen sie auf Rückzug. Ich hakte sie als desinteressiert ab und machte mir keine Gedanken mehr um sie. Und auf einmal wollten sie mich doch als Partnerin. Ich ließ mich beide Male darauf ein und bereute meine Entscheidungen im Nachhinein, denn beide Partnerschaften waren genauso kompliziert wie das Kennenlernen. Damals waren es nur wenige Monate zwischen der ersten Begegnung und dem offiziellen Anfang der Beziehung, im aktuellen Fall kennen wir uns mehr als 2 Jahre.

Gibt es das überhaupt noch, dass ein Mann sich auf eine Beziehung einlässt, wenn die Frau das auch möchte und nicht nur, wenn sie nur noch wenig oder nicht mehr empfindet?
 
G

Gast

Gast
  • #2
hatt er sich denn jemals zuvor geäussert, ob er in dich verliebt ist?
Oder hat er immer gesagt, er wäre nicht verliebt?
Dann müsste der Blitz aber ziemlich spät bei ihm eingeschlagen sein :)

cool, macht irgendwie Hoffnung !
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn du nichts für ihn empfindest, dann brauchst du gar nicht nachfragen oder dir Gedanken machen. Und wenn du es wissen möchtest, dann hilft eine Grundsatzdiskussion auch nicht. Entweder lassen oder ausprobieren, so du ja in den zwei Jahren auch nichts besseres gefunden hast, wenn ich das recht verstehe. Eine Garsntie gibt es für nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Gibt es das überhaupt noch, dass ein Mann sich auf eine Beziehung einlässt, wenn die Frau das auch möchte und nicht nur, wenn sie nur noch wenig oder nicht mehr empfindet?

Warum sollte sich ein Mann das heutzutage denn freiwillig antun? Was hat er denn davon, wenn es "ernst" wird und von ihm erwartet wird "Verantwortung zu übernehmen"(gemeint ist natürlich Geldtransfer). Wenn er "verbindlich sein soll" (wehe du beachtest eine andere Frau).
Wegen dem Schluck Milch kauft man doch keine Kuh. Früher wurde Mann wenigstens bezahlt fürs Heiraten, nannte sich Mitgift. Heute gibts nur Kosten und Gemecker. Wenn die eine auf Beziehung drängelt, nimmt Mann eben die nächste ins Bett. Maximaler Spaß, keine Verpflichtung, keine Ehe, dank Vasektomie auch keine Kinder. Sagenhafte Freiheit für Männer.
Ich persönlich werde immer mehr zum glühenden Feminismus-Anhänger. Ich zwinge keine Frau per Beziehung in die Unterjochung. Ich schlaf nur mit ihnen und bin dann weg.
Warum sollte ich daran was ändern, läuft prima und kostet fast nix. Für uns Männer läufts grad echt prima.
M32
 
G

Gast

Gast
  • #5
Vor über 2 Jahren habe ich einen Mann kennengelernt, den ich auf Anhieb sympathisch fand. Ich verliebte mich schon nach kurzer Zeit mit ihm und hatte das Gefühl, dass es ihm mit mir genauso ging. Wir verstanden uns blendend, gingen am Wochenende öfters zusammen aus und chatteten nach Feierabend stundenlang miteinander. Nach 2 Monaten folgte der erste Rückzug seinerseits.

Wir hatten in diesen beiden Jahren keinen Sex miteinander, er hat es nicht mal versucht.

Gibt es das überhaupt noch, dass ein Mann sich auf eine Beziehung einlässt, wenn die Frau das auch möchte und nicht nur, wenn sie nur noch wenig oder nicht mehr empfindet?

Die Gründe kannst Du parallel unter "Wann erster Sex" nachlesen. Ich warte mittlerweile auch immer ab, ob die Frau es "mal versucht", damit sich die Frau nicht bedrängt fühlt. Funktioniert bisher gut. Kuss, Kuscheln, Sex, alles geht von der Frau aus, indem sie mindestens Interesse signalisiert oder auf leichte Signale meinerseits reagiert. Tut Frau das nicht, geht´s ab in die "Friend Zone". Nach zwei Monaten bin ich sicher da gelandet, so dass ich davon ausgehe, dass die Frau keine Beziehung möchte. Du bist dann für mich der Typ Frau, der kein Interesse an einer Beziehung hat oder aber ein halbes Jahr warten möchte mit dem Sex. Beides akzeptiere ich, schaue mich dann aber anderweitig um.

Du hast offensichtlich zu wenig Interesse signalisiert (dafür spricht auch, wenn er Dich mit anderen Frauen "online eifersüchtig macht"), oder er Dich zu wenig "bedrängt". Meine Erfahrung ist, dass es sich gleich Richtung Beziehung entwickelt und nicht erst nach 2 Monaten.

m, 46



m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo FS!
Lass es sein. Du hast es selbst geschrieben, wie am Anfang, so am Ende und übrigens auch in der Mitte. Hatte auch einmal sowas. Aber wenn das öfters passiert, hat das auch mit einem selbst zu tun. Du musst dich mit dir auseinander setzen. Alles was die gemeinsam haben bist "du".
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich kann das schlecht einschätzen, anhand der gegebenen Infos.
Wenn er tatsächlich 2 Jahre nur rumge-eiert hat und die FS sich zurecht oft wie die Notlösung gefühlt hat, dann stimme ich ihr voll und ganz zu. Also, besser sein lassen das Ganze.
Allerdings geht für mich nicht wirklich hervor, dass Er sich auch immer wirklich sicher sein konnte, mit Ihr. Könnte mir durchaus vorstellen, dass es, wie so häufig, einzig an der Kommunikation gescheitert ist.
Ich empfehle Klartext zu "reden":
"Warum hast Du mir dann und dann plötzlich die kalte Schulter gezeigt? War ich Dir nicht gut genug?"
So in etwa. Vielleicht liegt die FS ja mit der Antwort, die sie sich selbst auf diese Fragen gegeben hat, komplett falsch.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS, so ähnlich kenne ich das auch. Lauf so schnell Du kannst. Sobald Du ihm wieder Gefühle entgegen bringst. geht er auf Distanz. Das kann ewig so weitergehen. Nur Dich wird das immer weiter runterziehen. Such Dir die Männer, die zu sich stehen können.

Alles Gute
w46
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich habe den Verdacht, wenn Du Dich drauf einlässt, zieht er sich wieder zurück. Das ist ein blödes Spiel, aber Du bist leider Teil davon.
Von daher frage ich mich, ob Du es aushalten würdest, einem Mann zu begegnen, der sich in Dich verliebt und sagt "ich will eine Beziehung mit dir". Könnte es sein, dass Du dann auch erstmal Rückzug brauchst, weil es auf einmal "ernst" wird?
Ich bin mir nicht ganz sicher, weil Du auch geschrieben hast, dass Du diese Typen dann früher abgehakt hattest. Das heißt ja, dass Du Gefühle wirklich ernst nimmst und sie offen äußerst. Leider gibt es viele Menschen, die damit nicht umgehen können und es als Macht über Dich nehmen. Das ist eine Sache aus der Kindheit, die sie nicht abgelegt haben.

Wenn man selber jetzt die andere Seite der Medaille ist, rennt man dem Sich-Entziehenden ja hinterher. Manchmal wird das ein Wechselspiel, wo sich gegenseitig das Interesse wieder angefacht wird durch gezeigtes Desinteresse.

Sobald er auch nur ansatzweise spürte, dass er mir etwas bedeutete, zog er sich zurück, meldete sich ein paar Wochen nicht und ging nur mit seinen Freunden aus

Ein paar Wochen? Heftig lange.

Immer wenn es besonders intensiv mit uns wurde und ich ihm nach einem schönen Treffen dezent zeigte, dass ich die Zeit mit ihm genossen hatte, wich er zurück, schrieb nicht mehr und machte irgendwelchen anderen Frauen (hauptsächlich Arbeitskolleginnen) Komplimente auf FB.

Naja, das ist schon extrem unreifes Verhalten. Aber Du hast es mitgemacht.

Mittlerweile empfinde ich nichts mehr für ihn, außer leichter Sympathie ist nichts mehr übrig

Verständlich, auch wenn es sehr lange gedauert hat, bis Du logelassen hast.

Gibt es das überhaupt noch, dass ein Mann sich auf eine Beziehung einlässt, wenn die Frau das auch möchte und nicht nur, wenn sie nur noch wenig oder nicht mehr empfindet?

Interessante Frage, ich glaube schon, aber Du stehst wirklich möglicherweise nicht auf den Typ Mann. Irgendwo hab ich auch schon gelesen, dass man, wenn man einen Mann interessant findet und er auch interessiert sein könnte, ihn durch gespieltes Desinteresse und "willst du gelten, mach dich selten" dazu bringen muss, einen mehr zu mögen, als man ihn zumindest nach außen, damit er die Initiative ergreift.

Im Grunde stimmt es ja bei vielen - wenn man sich was erkämpfen musste, sieht es wertvoller aus. Das reine Gefühl der Zuneigung zählt gar nicht, man darf es nicht auf dem Silbertablett servieren. Dann denken sie, "das ist mir sicher, also guck ich mal, ob sich nicht noch was besseres findet". Die Zuneigungsreserve darf nur nicht gehen, dann wird sie auf einmal wertvoll.
Traurig, dass so viele der Meinung sind, Gefühle müsste man sich verdienen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich möchte dir empfehlen, dich nicht wieder in seinen Bann ziehen zu lassen. Er ist an dir interessiert, solange Du keine Erwartungshaltung hast. Sobald Du zugewandter wirst, geht er wieder auf Rückzug. Diese Absichtserklärungen, dass nun alles gut sei und dass er nochmal völlig neu anfangen will, habe ich mir leider auch angehört. Er ist immer wieder über seine Angst gestolpert und auf Rückzug gegangen. Du machst alles richtig, indem Du dich schützt und darauf nicht mehr anspringst.

Faszinieren dich Männer, die in der Anfangsphase ganz toll sind und Potenzial für schnelle Verliebtheit haben? Versuche in Zukunft weg vom großen Feuerwerk zu kommen und interessiere dich für die etwas ruhigeren Männer. Das sind die, mit denen Gefühle langsam wachsen können. Die laufen auch nicht weg, wenn es weitergehen soll und es gibt genug davon. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Das ist nicht schön, wenn man an einer eigentlich normalen Sache nicht mehr glaubt.
Natürlich gibt es Männer, die wissen was sie möchten und nicht allzu viel Zeit und Rückzüge für die Erzielung einer Bindung brauchen. Ein gewisser Rückzug passiert aber in nahezu jeder Beziehung, unterscheidet sich jedoch nach Art und Weise. Manche Rückzüge entpuppen sich als sinnvoll, manche im Gegenteil nicht. In Deinem Fall führten die Rückzüge deiner Partner zur schwächeren Gefühlen deinerseits bzw. zur ungleichen Gefühlen. Deine bisherigen Beziehungen waren auf ungleiche Gefühle aufgebaut und daran zerbrachen sie.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich habe keine Ahnung, was mit den Männern los ist. Das liest man ja immer öfter, dass Männer sich zurückziehen, sobald die Frau auch nur ansatzweise echte Zuneigung zeigt. Ich habe das bisher EIN Mal erlebt, und das war für mich bereits einmal zuviel. Ich habe mir schon vor langer Zeit vorgenommen, wenn ich einen Fehler mache, dass mir so etwas nur einmal passiert und dann nie wieder. Ich habe um mich herum einen Schutzpanzer aufgebaut. Wenn zukünftig Männer Spielchen mit mir spielen wollen oder unbedingt auf ambivalent (mal Nähe, mal (verletzende) Distanz) machen wollen, werden die nur noch kaltlächelnd abserviert.

Dein Spezi ist zudem auch noch so dreist, dich eifersüchtig machen zu wollen. Was denkt so ein unverschämter Kerl bloß, wer er ist?!

Du hast dich also entliebt. Gut so. Bleibe bitte unbedingt dabei. Falle vor allem nicht auf etwaiges Gesäusel herein. Entwickle keine positiven Gefühle mehr für den. Gut möglich, dass ihn dein jetziges Nichtinteresse anspornt und er nun einen auf den viel zitierten "Jäger" macht, dem, nachdem die Beute (du) wieder weich geworden bist, schnell langweilig wird. Lass nicht zu, dass er auf deine Kosten sein Ego pusht.

Vergiß nie, dass er dir viel Leid mit seinem Verhalten zugefügt hat. Und eine Beziehung will dieser Wegläufer und Eifersüchtig-Macher garantiert nicht. Solche Typen können das gar nicht.
 
  • #13
Doch, die gibt es :)

Wenn dir das gleich 3x passiert ist, ist das entweder ein großer Zufall oder dich ziehen bestimmte Männertypen stark an.
Wie waren sie denn alle drei am Anfang? Gab es eine besondere Gemeinsamkeit?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Gibt es das überhaupt noch, dass ein Mann sich auf eine Beziehung einlässt, wenn die Frau das auch möchte und nicht nur, wenn sie nur noch wenig oder nicht mehr empfindet?

Ich kann wenig zu deinem Beitrag sagen - außer, dass ich voll und ganz verstehe, dass es für dich jetzt "zu spät" ist und du keine Beziehung mehr eingehen möchtest (wenn meine Gefühle einmal weg sind, bleiben sie auch weg, bis dahin kann ich aber auch lange leiden).

Das obige Zitat aus deinem Beitrag spricht mir jedoch aktuell aus der Seele; würde auch gerne wissen, ob es das heutzutage im "fortgeschrittenen" Alter von, sagen wir, Ü30, überhaupt noch gibt, dass das Interesse auf Gegenseitigkeit beruht und sich beide Seiten daran erfreuen, wenn ihnen Gefühle vom Gegenüber entgegengebracht werden.

Nach den Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren so gemacht habe, leider nicht....

w, 34
 
G

Gast

Gast
  • #15
Gib ihm den Laufpass und sage ihm, dass du für ihn nichts empfindest. Und dass du keine Beziehung mit ihm willst. Ganz klare Ansage.

Dass du ihm erzählst, dass du mal in ihn verliebt warst, finde ich nicht wichtig, weil es auf die Zukunft keine Auswirkung hat.

Dieses Rückzugs-Spiel und Hin-und-Her hast du endlich überwunden.

Sei da stolz auf dich, dass es dir aus eigener Kraft wieder besser geht.
Dass er jetzt Interesse zeigt, kann dir doch egal sein.

Soll er doch selber sehen wie weit er mit seinem Verhalten im Leben kommt, es ist nicht dein Problem.

Geh einer positiven Zukunft entgegen ohne diesen Mann,
alles Liebe
W 48
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe FS, beurteilen kann man nur sein Handeln und das läuft nach einem Muster ab. Auch jetzt, kann es sein, dass er seine garstigen Spiele wiederholt. Du lässt dich auf ihn ein und er zieht zurück, es ist naheliegend in diesem Fall.

Vielleicht merkt er an dir, dass deine Gefühle nicht mehr da sind und er will das nun ändern. Ein Mann für eine Beziehung ist er nicht. Und in der Zwischenzeit wird er auch mit anderen Frauen im Bett gewesen sein, das kannst du mit Sicherheit nicht alles wissen.

In der Konsequenz wäre ich sehr vorsichtig, also da muss schon ganz, ganz viel von ihm kommen und er sollte Geduld und Kommunikation mitbringen.

Du hast ihm Interesse gezeigt und er hat es nicht angenommen, die Gründe können vielleicht wo anders liegen, (verheiratet, liiert, Alter des Mannes, Kinder, schon langjährige Beziehung hinter sich usw., allgemein einen in der Oberleitung, weiß nicht was er will, bisexuell, Dauersingle)da musst du hier schon genauer schreiben.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ja, denn er möchte sie wahrscheinlich wieder aufleben lassen, weil nix besseres zur Verfügung ist oder es kribbelt eben. Nicht alle Männer sind wandelnde Potenzbrocken mit einem Verschleiß von Hunderten von
Muschis, Entschuldigung Uschi so wie mancherlei Dauergäste hier aufzeigen wollen (in ihren Fantasien)
 
  • #18
Wieso kompliziert, eigentlich eindeutig.

Ihr hattet so eine Art "herumeiern" bzw. für ihn war es wohl "warmhalten".

Die meisten Männer suchen weiter, auch wenn da eine Frau für sie "infrage" kommt.

Sie glauben halt immer noch die ultimative Superfrau würde gerade auf sie warten.
Finden Sie diese Superfrau auf dem Markt nicht, weil sie eben nicht Supermann sind,
kommen sie wieder auf einen "alten" Kontakt zurück...ah, da war doch mal was.....

So ähnlich wie manche Männer wieder zur Ex kommen, wenn der Markt abgegrast ist, aber nicht
aus Liebe, sondern besser bei der EX noch mal anklopfen als weiterhin merken, dass nichts mehr läuft mit Frauen.

Finden Männer was "besseres" hört und sieht man nichts mehr von ihnen.

Liebe FS, andere Mütter haben auch Söhne, leg ihn in Ablage P. Als Notstock musst Du niemals fungieren.
 
  • #19
Wenn das so lange gedauert hat, wird das meiner Ansicht nach nichts mehr. Der spielt nur.
Witzigerweise scheint es aber so zu sein, dass Mann genau dann das Spielzeug haben möchte, wenn es nicht mehr verfügbar zu sein scheint.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Klingt, als hätte der Gute ein Bindungsproblem.

Ich bin leider auch so. Hab immer nur Interesse, sobald ein Mann unerreichbar ist (bin eine Frau). Sobald ich ihn haben kann, wird er auf einen Schlag uninteressant.

Vermutlich würde sein Interesse sowieso wieder erlöschen, wenn du dich drauf einlässt. Es ist gut, dass du dich mittlerweile gefühlsmäßig distanzieren konntest. Ich würd dir raten: bleib dabei!

Selbst wenn dein Interesse sich wieder erwecken ließe, würde da vermutlich nur ne zermürbende on-off-Geschichte rauskommen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wie jung, naiv und unerfahren bist du immer noch? Lass ihn gehen, lerne neue Männer kennen und Punkt! Willst du jedoch leiden, fang wieder neu an, bis es wieder endet! (erf m)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FS,

Kennst du den Spruch: Willst du gelten, mach dich selten?
Nach diesen Beschreibungen ist der Mann ein typischer "Jäger" und will Anscheind immer das, was er nicht haben kann.

Du hast dich ihm genähert- er zieht sich zurück. Wahrscheinlich hat er sich die letzten zwei Jahre auf deiner Verliebtheit ausgeruht.

Und jetzt, wo die Gefühle weg sind und er das merkt hat er plötzlich wieder Interesse.

Um dich zu beruhigen: viele Männer zeigen diese Verhaltensmuster, aber längst nicht alle. Warte ab, der Richtige kommt noch.

Liebe Grüße

w, 33
 
G

Gast

Gast
  • #23
Und so ging es bis Juli diesen Jahres. Ich war sehr verliebt in diesen Mann, er war für mich die ganz große Liebe.
Bei diesem Satz wurde ich sofort stutzig.
Ich glaube, hier kiegt der Schlüssel zu der Frage, warum dir das immer wieder passiert. Denn was für ein Verständnis von Liebe hast du denn, dass du es auf einen Mann anwendest, der dir die kalte Schulter zeigt? Zur großen Liebe gehört doch Vertrauen und Gegenseitigkeit. Nicht so eine Schieflage. Du fandest ihn höchstens scharf, nehme ich an. Und da er sich Unannehmlichkeiten sparen wollte, hat er das nicht ausgenutzt. Oder er wollte nur ein bisschen spielen und sich in deinem Licht sonnen. Geht das Licht aus, stört ihn das natürlich und er will es wieder anschalten. Das ist doch ein alter Hut.
Und wer weiß, ob es bei dir nicht ähnlich funktioniert und du das willst, was du nicht bekommen kannst und das nicht willst, was du bekommst.
Scheint übrigens ein eitler Typ zu sein, der nichts besseres mit seiner Freizeit anzufangen weiß, als sich auf FB herumzutreiben.
Aber egal. Ich würde dir auch raten, es sein zu lassen, denn wenn es am Anfang schon so läuft, wird es später auch nicht besser.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich (FS) habe mit ihm noch nie direkt über "uns" gesprochen. Mir ist es 2x passiert, dass ein zuvor sehr interessierter Mann das Interesse verlor, als ich mit ihm über unseren "Status" reden wollte. Von daher wollte ich das lieber ihm überlassen. Mein Gefühl sagt, dass dieser Mann ein Nähe-Distanz-Problem hat. Einmal schlug ich ihm ein Treffen vor und bekam sofort eine begeisterte Zusage, aber dann sagte er mir kurzfristig ohne Begründung ab und verbrachte den Abend beim Chatten auf FB. Nach dieser Aktion habe ich nachgehakt und ihn nach dem Grund für seine Absage gefragt. Seine Antwort war sehr nett, aber irgendwie ambivalent und verwirrte mich noch mehr. Wir haben uns in den beiden Jahren immer nur getroffen, wenn die Initiative von ihm aus ging. Ich habe ihm 3 oder 4x etwas vorgeschlagen, er hat sich nie darauf eingelassen und blieb an den besagten Tagen immer zu Hause.

Es ist nicht so, dass ich bei anderen Männern keine Chance habe. Es gab zwischendurch zwei Männer, die an mir interessiert waren. Ich fand sie nett, hatte aber kein Interesse an einer Beziehung. Bei mir funkt es sehr selten, aber wenn es mal passiert, dann entliebe ich mich auch nicht so schnell wieder.

Ich bin auch keine dieser Frauen, die für den ersten gemeinsamen Sex ein halbes Jahr Zeit brauchen. Aber ich mache niemals den ersten Schritt, wenn ich ernsthaft in den Mann verliebt bin und überlasse lieber ihm die Initiative. Mir ist es wichtig, dass er es auch will und sich nicht dazu gezwungen fühlt. Dieser Mann hatte übrigens noch nie eine Beziehung. Ich bin mir nicht sicher, ob er überhaupt schon sexuelle Erfahrungen gemacht hat. Bis zum ersten Kuss (ging von ihm aus) hat es eine ganze Weile gedauert. Er ist allgemein recht unsicher, wenn es ums Körperliche geht.

Aber das ist nicht das große Problem an der Sache. Mich stört, dass er die komplette Kontrolle über das Nähe-Distanz-Verhalten ausüben möchte und sich immer mal wieder zurückzieht, wenn ich den Wunsch nach einem Treffen äußere oder ihm irgendwelche kleinen Zeichen gebe, wie es bei mir aussieht. Was soll ich mit einem Partner, der jedes Mal flüchtet sobald ich ihm zeige, dass ich ihn mag und der zu keiner Kommunikation fähig ist, was "uns" betrifft?
 
G

Gast

Gast
  • #25
Liebe FS,

solche Männer gibt es. Du bist nur solange interessant, wie du unnahbar bist und cool. Sobald du Emotionen entwickelst, fühlen sich solche Männer bedrängt etc. Ist auch häufig der Fall bei Männern, die selbst viele Freundinnen haben und beliebt sind. Warum kann ich dir nicht genau sagen, bloß, dass diese Männer einer Frau richtig das Herz brechen können und zwar regelmäßig, sobald du nämlich "uncool" und weich wirst - sprich Bindungsgefühle aufbaust etc. Du wirst mit der Zeit, wenn du dich drauf einlässt, Angst zu Emotionen und eine ungesunde Liebe aufbauen- ganz zu schweigen vom brockelnden Selbstwertgefühl... es wird dich langsam zerstören. Such dir lieber einen Mann, bei dem Liebe durch Liebe belohnt wird - einen Unkomplizierten!

Das habe ich auch gemacht und bin seitdem sehr glücklich.

Grüße
w, 30
 
G

Gast

Gast
  • #26
Hallo FS,

in der Verkaufspsycholie nennt man das den "Schnullereffekt". Es ist das Verhalten, welches ein Baby zeigt das vorher den Schnuller locker im Mund hatte wenn man diesen dann langsam wegzieht - dann beginnt das Baby stark daran zu saugen und will den doch behalten.

Ich kann dich sehr gut verstehen, und wie du an zwei Antworten hier siehst sind die große Unverbindlichkeit und reine Konsumorientierung Trend. "Erwachsen werden"? Wozu auch. Wir leben in einer narzisstischen Gesellschaft bestehend aus lauter großen Babies. Sieht man auf der Straße am Arbeitsplatz und natürlich auch in Beziehungen. Nur, eine Gesellschaft in der jeder nur will funktioniert auf Dauer nicht.

Was soll man da machen? Am besten gar nichts, sondern solche untereinander spielen lassen bis einer heult, und dann nicht trösten. Manchmal lernt es der Mensch nicht anders.

Alles Gute dir.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich bin ebenfalls eine Single-Frau und habe mit Männern ähnliche Probleme wie die FS. Nur mit dem Unterschied, dass ich mich nie so lange hinhalten lassen habe. Der springende Punkt wurde an der folgenden Stelle erwähnt:

Im Grunde stimmt es ja bei vielen - wenn man sich was erkämpfen musste, sieht es wertvoller aus. Das reine Gefühl der Zuneigung zählt gar nicht, man darf es nicht auf dem Silbertablett servieren. Dann denken sie, "das ist mir sicher, also guck ich mal, ob sich nicht noch was besseres findet". Die Zuneigungsreserve darf nur nicht gehen, dann wird sie auf einmal wertvoll.
Traurig, dass so viele der Meinung sind, Gefühle müsste man sich verdienen.

Das ist das erschreckende Ergebnis einer meiner Ansicht nach falschen Erziehung. Viele Eltern bringen ihren Kindern bei, dass sie nur dann wertvolle Menschen sind, wenn sie etwas geleistet haben. Aus diesem Grund definieren sich viele Leute über Erfolg, Geld, Besitz, materielle Dinge und Leistung. Sie mussten in ihrer Kindheit sehr hart um die Anerkennung ihrer Eltern kämpfen und sich jede Minute gemeinsamer Freiheit "verdienen". Darum rennen sie meistens irgendwelchen Personen hinterher, von denen sie nicht beachtet werden - also "unerreichbaren" Menschen. Interessierte Personen werden als leicht zu haben und wertlos abgestempelt. Und dann wundern sie sich, dass sie keinen Partner finden.

Meine Eltern vertraten noch nie die Einstellung: "Es gibt nichts umsonst, man muss sich alles erarbeiten." Ein materieller Gegenstand, den ich geschenkt bekomme, ist für mich viel wertvoller als wenn ich ihn mir selbst gekauft habe. Die Erinnerung an den Menschen, der mir das Geschenk gemacht hat, bedeutet mir viel mehr als meine eigene Leistung. Ich habe durchaus einige interessante Männer kennengelernt, die meine Einstellung teilten. Nur leider hatten sie kein Interesse an einer Partnerschaft mit mir.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Keiner wird diese Frage beantworten können, was dem Mann nun wirklich im Kopf herum geht. Normal ist das sicher nicht. Meiner Meinung nach geht es ihm nur um die Eroberung als solches. Dein Interesse hat nachgelassen und nun bist du wieder im Spiel. Vielleicht braucht er einen Fanclub.
Bisher hast du ja seine Aktivitäten noch ganz genau verfolgt und deshalb glaube ich nicht so recht daran, dass die Gefühle bei dir den Bach runter sind.

Das ist auch ein wenig Charaktersache. Für mich würde er sich sonst wie verbiegen können, da wäre ich nicht nur nachtragend, sondern der würde keine Reaktion mehr bekommen. Seine dämlichen Spiele könnte er dann wo anders machen, im Puff für Geld zum Beispiel und der Dame ist das dann Wurst,ob er sich zurückzieht oder wiederkommt.

Auf gut deutsch NEIN
 
G

Gast

Gast
  • #29
Liebe FS,ich kann Dich sehr gut verstehen.Mir(w) geht es momentan ähnlich.Post 8 bringt es wunderbar auf den Punkt.Der/die Schreiber(in) hat meine Gedanken gut in Worte gegoßen.
Manche Menschen müssen sich entwickeln-nur wenn Frau oder Mann zu viel Entwicklungshilfe leisten,wird es unausgewogen.
Liebe gibt man aus vollstem Herzen.Genau in dem Moment und wenn ein Mann Deine damals offen gelebte Zuneigung und Liebe nicht zu schätzen wusste...
Dann-Hasta la Vista ,Baby;-).
 
G

Gast

Gast
  • #30
Also ich kenne das als Frau auch von den meisten losen Bekanntschaften, die ich so im Laufe des Lebens pflegte, dass die mindestens 1x im Jahr ankommen und wieder Kontakt aufbauen, einfach nur um mal "abzuchecken" ob mittlerweile was geht - sei es beziehungsmäßig oder wenigstens ob sexuell was zu holen ist.
Klar ist, dass auch die interessiertes Männer verschreckt davon hüpfen, wenn du ihnen mit "Statusmeldung" kommst. Das sollte man als Frau eigentlich wissen. Du warst einfach zu übereifrig und sie kommen später nochmal auf dich zurück, um zu gucken, ob sich deine Eifer gelegt hat.

w
 
Top