• #1

Nach 5 Jahren Beziehung kein Feuer mehr. Was kann ich tun?

Hallo liebes Forum!
Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen:
Ich bin mit meinem Freund seit etwa 5 Jahren zusammen und unser Sexleben ist eigentlich noch nie besonders gut gewesen (außer das 1. halbe Jahr). Am besten könnte man es beschreiben wie eine Öl-Wasser-Emulsion - die Chemie passt im Bett irgendwie nicht zusammen. Wir sind auch von der Persönlichkeit recht unterschiedliche Typen: Er ist ein ruhiger Typ und ich bin sehr extrovertiert. Im Bett ist bzw. wäre das aber umgekehrt: Er möchte alles Mögliche ausprobieren (Sex-Toys, Stellungen usw.) und ich werde von Mal zu Mal verkrampfter und bin erleichtert wenns nach 2 Minuten in 0815 Position vorbei ist. Und das sieht mir eigentlich gar nicht ähnlich! Ich war früher immer sehr leidenschaftlich und hatte immer Spaß am Sex. Ich bin verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll??
Mein Freund bemüht sich sehr, das Einzige was ihm zuzuschreiben ist ist, dass er mir selten oder nie Komplimente macht, er sieht mich auch nicht mit "diesem Blick" an und dadurch fühl ich mich nicht besonders attraktiv.
Wir lieben uns sehr und vertrauen uns, wir gehen miteinander durch dick und dünn - das sollte nochmal erwähnt werden, dass die Beziehung auf emotionaler Ebene sehr stark ist.
Danke vorab!
 
  • #2
Klingt als könnte man gut befreundet sein. Ohne Sex. Ist ihm egal was Du im Bett brauchst?..
Das mit den 2min und 0815 klingt fast so als lässt Du Dich benutzen. Da verginge mir auch die Lust.

Redet drüber! Du bist keine Puppe. Erforsche was Du brauchst. Und ob er s Die geben kann. Kommuniziere es.
 
  • #3
Ich habe festgestellt, das sich Sexualität durchaus verändern kann. Eine Beziehung kann dadurch belastet werden.
Aber froh zu sein, wenn es gleich vorbei ist!!!! O je. Das klingt nicht gut.
Und das er dir nach fünf Jahren keine Komplimente macht und nicht mit dem Blick anschaut....Ich würde das nicht überbewerten. Nach der Zeit ist das normal.
Wenn ansonsten angeblich alles passt und das Problem nur sexueller Natur ist. Das kann man leichter lösen. Geht zusammen in einen Swinger Club oder öffne dich für eine offene Beziehung. Musst dir aber genau überlegen.
Ich habe es gemacht und gute und sehr interessante Erfahrungen gemacht.
Aber wie gesagt, man muss der Mensch für so was sein.
 
  • #4
Im Bett ist bzw. wäre das aber umgekehrt: Er möchte alles Mögliche ausprobieren (Sex-Toys, Stellungen usw.) und ich werde von Mal zu Mal verkrampfter und bin erleichtert wenns nach 2 Minuten in 0815 Position vorbei ist.
Mein Freund bemüht sich sehr, das Einzige was ihm zuzuschreiben ist ist, dass er mir selten oder nie Komplimente macht, er sieht mich auch nicht mit "diesem Blick" an und dadurch fühl ich mich nicht besonders attraktiv.
Wir lieben uns sehr und vertrauen uns, wir gehen miteinander durch dick und dünn - das sollte nochmal erwähnt werden, dass die Beziehung auf emotionaler Ebene sehr stark ist.
Klingt für mich nach beste Freunde-aber es ist kein wirkliches Begehren da. Dein Freud scheint eher technischen Sex zu bevorzugen-und du machst mit! Dein Körper ist aber keine Gerätschaft, die du zur Verfügung stellst. Stoppe diesen für dich lieblosen Sex. Wenn er sich auf andere Art Sex nicht einlassen kann, musst du dir überlegen, ob du einer Bruder-Schweste-Beziehung führen willst. Mir wird überl, wenn ich das lese...
 
  • #5
Er möchte alles Mögliche ausprobieren (Sex-Toys, Stellungen usw.) und ich werde von Mal zu Mal verkrampfter und bin erleichtert wenns nach 2 Minuten in 0815 Position vorbei ist. Und das sieht mir eigentlich gar nicht ähnlich! Ich war früher immer sehr leidenschaftlich und hatte immer Spaß am Sex.
Merkt er nicht, dass Du kein Spaß daran hast oder spielst Du Theater? Bei ersterem kauf eine Gummipuppe und leg sie ins Bett und Du bleibst auf der Couch. Verrate mal, trotz aller emotionalen Verbundenheit, wie kommt man als erwachsene Frau darauf 4 1/2 Jahre den eigenen Körper wie eine Notdurftstätte benutzen zu lassen?
Kommt nur nix bei raus, man wenn ich so was lese schwillt mir die Schlagader.
Du bist selber Schuld mit jedem Mal wo er sich wieder abreagieren kann.
 
  • #6
Hallo Alexa,

kann es sein, dass Du ihn auch nicht sexuell attraktiv oder sogar männlich findest? Hast Du eher weniger Lust oder nicht auf ihn?

Und wie findest Du Dich? Attraktiv für das andere Geschlecht? Wenn nicht, würde ich da mal ansetzen: Figur formen (ich kann Dir joggen empfehlen - durch Durchblutung des Beckens sehr erregend als Nebeneffekt), sich weiblich anziehen und auch verhalten, schöne Dessous anziehen, sich selbst sexy finden und auch seinen eigenen Körper erkunden.

Ich finde Intimität sehr wichtig in einer Beziehung. Ohne in dem Bereich zu harmonieren, könnte ich eine Beziehung gar nicht führen. Wie alt seid ihr eigentlich?

Grundsätzlich finde ich, solltest Du mit ihm reden und ihm sagen, was Dir fehlt oder wie Du es gerne hättest.

Liebe Grüße
Schneewittchen

P.s.: manchmal liegt es auch an der Pille :)
 
  • #7
Klar Komplimente sind sehr hilfreich. Man(n) sollte sich neue Schuhe oder ein neues Kleid vorführen lassen, das Outfit und die stolze Besitzerin dann richtig schön zu loben. Dies kann die direkte Einleitung zu spontanen S*x sein.

Man(n) kann Frau auch entsprechend etwas schenken was sie ihm dann vorführt. Allerdings keine unkomfortable Synthetikwächse die juckt und zwickt. Dieses wirkt dann wie der folgende Punkt:

Exotischen Sex-Ideen: Viele Frauen turnt das eher ab. Setzt sie unter Druck. Macht ihnen Angst. Wenn man(n) mit solchen Ideen landen will, allenfalls mitten im Gefecht. Zu exotisch darf es dann aber auch nicht sein.

Ihr solltet es mit einer Paarberatung versuchen. Ggf. werdet ihr dort zu einer Sexualtherapie weiter empfohlen. Alternativ musst du ihm selbst sagen was dich anspricht und was dich abturnt.

Regelmässig wird auch empfohlen, dass man einfach Sex nach Terminplan vereinbart. Selbst nicht perfekter Termin-Sex ist gesund. Du verbrennst Kalorien, kurbelst die Bindungs- und andere Hormone an, stärkst damit dein Imunsystem, er hilft gegen Schlafstörungen und Langeweile.

Ihr könnt auch Kuschelzeiten vereinbaren. In denen gibt es keinen Sex aber lest euch eventuell gegenseitig etwas vor. Oder ihr vereinbart regelmässiges Knutschen oder Streichelrunden ohne andere Praktiken oder vereinbart ab und zu Sex ohne GV.

Wem das Vereinbaren zu stressig oder künstlich ist weil du z.B. argumentierst "Ich weiß doch nicht ob ich dann Lust habe wenn der Termin ist, bzw. dies setzt mich unter Druck", sei gesagt, erstens der Appetit kann auch mit dem Essen kommen und zweitens, Paare die ein Kind haben wollen, verkehren oft auch nach einem Terminplan. Komischerweise sind es oft Frauen die gegen Terminsex Lust-Vorbehalte haben, bei Fortpflanzungssex aber total flexibel sind.

Allerdings wenn es von Anfang an bei Euch nicht richtig gelaufen ist, liegen ggf. diejenigen die Euch hier zu einer Trennung raten vielleicht nicht falsch.

Eine Parnterschaft zur offenen Beziehung transformieren und ähnliches Gedöhns halte ich als Lösungsansatz für Quatsch und ein reines heraus zögern einer echten Trennung.
 
  • #8
Meine erste Frage wäre, wie alt ihr seid.
Eine Beziehung brauch immer wieder Abschnitte. Zusammenkommen. Zusammenziehen. Zusammen planen. Zusammen was durchmachen. Zusammen Kinder groß ziehen. Zusammen sich was größere Wünschen wie Haus oder Auslandsreisen. Zusammen neue Hobbys entdecken. Zusammen ...und einzeln Achtsam sein.
Wenn Du eine Lücke zuläss, dann kann ein anderer irgendwann die Chance nutzen und diese Lücke zumachen. Heißt Zuhören, die Frau begehren, die Frau stärken, die Frau begleiten, die Frau an die Hand nehmen...genauso natürlich auch den Mann.
 
  • #9
Liebe Alexa_wie,

wie schade, wenn es in einer schönen Beziehung dann doch bei allernächster Nähe nicht funktioniert. Aber beim Liebe machen kommen die Dinge auf den Tisch, nur welche Dinge das sind, ist oftmals nicht klar. Ein paar Gedanken habe ich für dich: Ich hatte ein ähnliches Problem mit einem Ex-Partner, irgendwie sollte es schnell vorbei sein. Ich war mir genau so sicher wie du, dass sonst alles bestens war. Erst bei meinem nächsten Partner wurde mir klar, was es damals war. Es war die Art, wie er mich angefasst hat, wie er Sex gemacht hat und wie er darüber gesprochen hat. Heute muss ich sagen, kein Wunder, das ich DAS nicht wollte. Eigentlich diente ich nur der Triebabfuhr, gefühlt austauschbar. Sextoys, Stellungen waren ihm auch wichtig, wogegen im Prinzip auch nichts zu sagen ist, ABER: Bei fehlender Nähe und Wertschätzung beim Sex, war das nichts, was ich wollte. Das der Sex für mich unbefriedigend war, wollte er nicht wahrhaben (,, Nein, er ist toll**).
Wir haben uns in 4 Jahren Beziehung niemals mit der Zunge geküsst und das im Alter von 42&47 Jahren. Wahrscheinlich waren ähnliche Verhaltensweisen wie beim Sex auch sonst in der Beziehung da und ich wollte sie nicht wahrhaben.
Ich glaube, dass unser Verhalten beim Sex generell viel über uns selbst, unsere Beziehung zu uns selbst und zu anderen und über die Beziehung zum Partner aussagt, Und immer mit Nähe und Distanzbedürfnissen gekoppelt ist, mit Wünschen und Ängsten. Welche sind es bei euch? Was wünscht du dir? Möchtest du Sex mit ihm? Wenn ja, wie möchtest du es? Was kannst du verändern? Und einen ganz ernstgemeinten Tipp muss ich dir geben: Lass den schlechten Sex. Dir zu Liebe, ihm zu Liebe, der Beziehung willen. Vielleicht könnt ihr erstmal nur kuscheln, ohne Angst, dass er sofort mehr will. Und dann nach und nach ein wenig mehr, aber immer so, dass es für dich okay ist. Dazu müsst ihr sprechen. Hab Mut!
 
  • #10
Liebe FS,
Du stehst nicht wirklich auf ihn. Darum ist der Sex mit ihm so anders als mit den vorherigen Männern - Du begehrst ihn nicht. Ihr harmoniert körperlich nicht miteinander dafür seid ihr sozial extrem harmonisch. Ihr liebt euch nicht sehr sondern euch cerbindet eine tiefe Freundschaft.

Leider reicht das nicht für eine Partnerschaft, wie Du selber feststellst:
- Du fühlst Dich durch seine Art Sexualität zu leben unter Druck gesetzt und reagierst zunehmend aversiv.
- Du fühlst Dich von ihm im Alltagsgeschehen nicht begehrt (keine Komplimente, keine Blicke) sondern nur sexuell benutzt, bist daher lustlos und das macht ihn zunehmend unattraktiver.

Ich glaube nicht, dass Du noch irgendwas tun kannst. Das fehlende sexuelle Begehren kannst Du nicht herbeizaubern.
Du lehnst seine Turnerei und Experimentierfreude im Bett ab, wirst zunehmend paasiv erduldend (sehr ungesund) und daher glaube nicht, dass Du noch was ändern kannst (Gespräche).
Eventuell kann ein neutraler Dritter euch noch helfen.
 
  • #11
nd das er dir nach fünf Jahren keine Komplimente macht und nicht mit dem Blick anschaut....Ich würde das nicht überbewerten. Nach der Zeit ist das normal.
Wenn ansonsten angeblich alles passt und das Problem nur sexueller Natur ist. Das kann man leichter lösen. Geht zusammen in einen Swinger Club oder öffne dich für eine offene Beziehung. M
Sorry, Blödsinn hoch drei!! Wenn unter mechanisches Gerubel so was intimes wie Sex vorstellst, dann sollst du damit glücklich sein. In guten Beziehungen wird Sex nicht schlechter, klar ,man fällt nicht mehr alle fünf Minuten über einander, dafür gewinnt man an Qualität. Schlechter Sex ist IMMER ein Zeichen fehlender Zuneigung!. Dagegen helfen keine Dessous und kein Swingerclub. Ich war nach zehn Jahren immer noch scharf auf meinen Ex und hätte es auch täglich haben können. Keine Lust mehr hatte ich erst, als wir zerkracht waren und er sich richtig daneben benommen hat.
 
  • #12
Sorry, das ich das so sagen, aber such dir einen anständigen Mann und kein degeneriertes Opfer! Einerseits ist er verklemmt, andererseits versucht er dich lächerlich zu machen, indem er mit Sexspielzeugen herumprobieren möchte, gleichzeitig merkt, dass du verkrampft bist, andererseits gibt es keine Erotik, Zuneigung oder Anmachen zwischen euch. Er versteht offenbar auch nicht das Problem und du kannst dich nicht gehen lassen. Klingt degeneriert! Lass mich raten: In den Zukunftsvorstellungen sieht es genauso degeneriert aus? Wäre das wirklich ein Mann zum Kinder zeugen und heiraten oder packt er das auch nicht? Wie sieht euere Zukunftsvision aus? Die nächsten 5 Jahre an Stellungen basteln oder auch mal was Vernünftiges zustande bringen? Dein Freund klingt mit Kleinigkeiten schon überfordert.

Was ich sage, klingt nicht nett, aber mal ehrlich,
viele Frauen greifen heute zu wertlosen Männern, die keinen Stellenwert haben und einfach nur noch degeneriert sind -- in allen Bereichen ihres Lebens. Wirklich gute Männer, die dir bisschen mehr bieten würden, gehen damit leer aus.

Ich verstehe allmählich die Männer, die sagen, sie wollen mit den heutigen Frauen nix mehr zu tun haben. Du bist das beste Beispiel dafür, dass du falsche Prioritäten setzt. Euer einziges Problem ist euer Sex, bzw. dass du froh bist, dass es nach zwei Minuten vorbei ist. Klingt nicht gut.

Einen schlechten oder verklemmten Mann im Bett hätte ich sowieso nicht als Partner. Zu groß das Risiko, dass er dieses Defizit mit einem großen Mundwerk kompensiert oder anderen Respektlosigkeiten gegen dich walten lässt. Die Einstellung und Qualität zu Sex zeigt sich regulär auch im Alltag anhand des Lifestyles oder der Gesinnung des Mannes oder wie er spricht und mit dir umgeht. Ein liebloser Mann, der mit dir nicht darüber reden kann, den Alltag ohne Zuneigungen bestückt oder Körperlichkeiten oder das Problem anspricht, um eine Verbesserung für euch beide einzuleiten, ist wertlos. Vergeude nicht so viele Jahre mit so einem Mann, du wirst es später bereuen!
 
  • #13
Liebe FS,

ihr erreicht und berührt euch nicht auf dieser Ebene, die nötig ist, befriedigenden, *gemeinsamen* Sex zu haben.
Praktiken und all das, was dazu dient, Sexualität erlebbarer zu machen, die körperliche Berfriedigung zu optimieren, sollte erst zum Einsatz kommen, wenn ihr die ersten beiden wichtigen Phasen zusammen erfolgreich durchlebt habt. Die erste Phase beinhaltet, das vertrauensvolle auf sich einander einlassen, die zweite Phase beinhaltet das sexuelle Kennenlernen, die dritte Phase die Findung und Bildung der eigenen, gemeinsamen sexuellen Melodie.

Eure sexuelle Aktivität hat diese Phasen übersprungen, die Nähe, Zuwendung, Vereinigung eurer Seelen hat sich nicht weiter entwickelt und gesteigert. In einem Akt geht es nicht nur um den körperlichen, sondern auch seelischen Höhepunkt.
Ihr arbeitet euch, jeder in seinem Kokon gefangen, aneinander ab, passiv und aktiv. Dein Freund bemüht sich, du spürst, da fehlt was.

Es geht vielen Menschen so, sie orientieren sich an Äußerlichkeiten, weil sie verlernt haben, zu lieben. Zu lieben in der Form einer Aufmerksamkeit, die darauf ausgerichtet ist, den anderen in seiner individuellen Sexualität aufzunehmen, zu lesen, zu begreifen und sich aufeinander einzufinden. Ihr redet nonverbal sexuell aneinander vorbei.

Ich würde die Flinte aber nicht ins Korn werfen, man kann es in kleinen Schritten lernen. Auf Reset und dann in Phase 1 einsteigen wäre ein Weg.
Dazu gehört von beiden offene Ohren und Worte, damit ihr gemeinsam eure Sexualität, einvernehmlich finden und pflegen könnt.
 
  • #14
Ich war früher immer sehr leidenschaftlich und hatte immer Spaß am Sex. Ich bin verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll??
Liebe alexa
Von 5 Jahren Sexualität waren nur die ersten 6 Monate gut.
Ich denke, du hast 4 Optionen:
1) Du akzeptierst, dass euer Sexualleben unbefriedigend ist, zu Gunsten der anderen Vorteile eurer Beziehung.
2) Du lagerst die Sexualität offen oder heimlich aus, mit gewissen Risiken
3) Du gehst den therapeutischen Weg und "arbeitest" mit deinem Freund an der Sexualität
4) Du trennst dich
Anhand meiner aktuellen, natürlich limitierten Lebenserfahrung würde ich sagen, man schafft es kaum noch, sich dauerhaft mit schlechtem Sex abzugeben, wenn man mal guten Sex hatte und eigentlich mal leidenschaftlich war.
Der therapeutische Weg wird auch harzig, wenn von seiten des Mannes kein Problembewusstsein da ist und die Chemie im Grunde kaum je stimmte. Gut, vielleicht habt ihr eine Chance, wenn er einen Gewinn auch für sich erkennen kann.
Es bleibt aber in der Regel nur noch die offenere Beziehung/Affäre o.ä., oder dann halt Trennung übrig. Vielleicht fällt dir ja noch etwas anderes ein, aber ich kann nicht mehr Optionen erkennen als diese vier. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück mit deiner Entscheidung.
 
  • #16
Wir lieben uns sehr und vertrauen uns, wir gehen miteinander durch dick und dünn - das sollte nochmal erwähnt werden, dass die Beziehung auf emotionaler Ebene sehr stark ist.
Das ist richtig viel wert. Und wenige haben es gefunden. Nun hast Du leider auch ein Manko zu verzeichnen, nämlich fehlendes Feuer oder auch Dissonanzen in sexueller Hinsicht.

So sind wir Menschen: wir richten unseren Fokus gerne mal auf das, was nicht läuft und alles andere Gute geht dabei immer mehr in den Hintergrund.

Ich behaupte mal, dass in vielen, vielleicht fast allen Beziehungen nach 5 Jahren das sexuelle Feuer leiser brennt. Wenn Kinder da sind, dann ist es wohl noch mal anders, nämlich gerne mal noch weniger hitzig.

Lässt er sich von Dir führen? Könntet Ihr vielleicht einen Tantra-Kurs belegen? Oder einen erotischen Film anschauen? Erotische Wochenenden in einem Wellnesshotel buchen? Was auch immer. Ich wünsche Euch, dass Du dieses Problem lösen kannst, denn ich finde, diese beziehung ist es wert.

Und nochwas: den aufregendsten Sex gibt es in problematischen Beziehungen. Das ist leider so und habe ich selbst auch so erlebt. Manchmal scheint es mir fast so, als müsste man einen Preis dafür bezahlen, dass man eine wirklich gute Beziehung hat. Nachdem ich aber in meinem Leben schon alles hatte, weiß ich, dass meine persönliche Priorität immer eine gute und liebevolle Beziehung ist.

Viel Glück. (w53)
 
  • #17
Was @Moona im letzten Absatz gesagt hat, kann ich nur unterschreiben. Schau natürlich warum du so verkrampft bist und weswegen der Sex keine Qualität mehr bei dir hat. Aber wenn das Vertrauen so groß ist und eure Verbundenheit, dann solltest du mit ihm darüber reden.
 
  • #18
Liebe Alexa,
blende mal die üblichen, sehr schnell gegebenen Tips bzgl. Trennung und Therapie aus.
Pia und Ariadna sowie realwoman haben dir ja schon Denkanstösse gegeben.
Als Mann sage ich dir nun auch ein paar Dinge:
- Anstrengung beim Sex - das klingt furchtbar. Da hätte ich auch keine Lust mehr. Locker und mit Freude dabei ist wichtiger als jede Technik. Also geh es mal so an: "Ich will heute Nacht Spass am Sex mit meinem Freund haben". Einstellungssache, aber wichtig.
- Sexspielzeuge können mal ok sein. Aber nicht immer, schon gar nicht als Selbstzweck. Schmeiss den Krempel raus - bei euch stimmen die Basics nicht. Und ohne Basics ist Sex Mist - egal welche Dinger sonst noch im Bett rumliegen.
- Dir fehlt der gewisse Blick, die Komplimente. Frag dich mal, ob du selbst daran mit schuldig bist. Mir gefällt mein Mädel auch besser im chicen Kleid, mit etwas Make up, offenen, duftenden Haaren und einem Lächeln als in Jogginghose, mit Knödel auf dem Kopf und roter Nase. Und grimmiger Miene
- Verführe du ihn doch mal zur Abwechslung. Männer lieben sehr oft, wenn ihr Mädel sie umgarnt, mit den Krallen erregt, mit den Haaren streichelt und sie bewundernd anhimmelt.
- ein Schluck Alkohol kann sehr hilfreich sein. Gönne dir ein Glas Prosecco, mix ihm sein "Kindercola" (Whiskey-Cola) ....
- achte auf die Zeit - 5 Minuten vor dem Bayernspiel hab ich auch keine Lust ....
- spontan in der Wildnis, im Aufzug, auf der Motorhaube ... es ist doch Sommer.
Solltest du dich etwas gehen lassen haben in den letzten Jahren - hier kommt, was dir sicher Freude machen wird: quäle die Kreditkarte. Kosmetik, Friseur - aber volles Programm. Sommerkleid und passende Schuhe ....(die Schuhe sind dafür da, dass du dich gut fühlst. Mann sind die meist egal)
Also los gehts, zeig ihm, was er hat und jeden Abend haben kann.
 
  • #19
Liebe TE
nach einem halben Jahr war das Feuer raus, Ihr habt einfach ignoriert, dass zwischen Euch keine Anziehungskraft mehr ist.

Ich stell mir das ganz gruselig vor, er versucht alles an Spielzeug auszuprobieren, hängt sich kopfüber von der Gardinenstange, Du spielst ihm dann etwas vor. Ihr merkt dabei gar nicht, dass Ihr viel lieber mit jemand anderen spielen wollt.

TE auch wenn er nett ist, sich bemüht, Du ihm vertraust, ist die Anziehung verloren gegangen, wird nichts mehr draus und Ihr Beide verplempert Eure Zeit.
 
  • #20
Und nochwas: den aufregendsten Sex gibt es in problematischen Beziehungen. Das ist leider so und habe ich selbst auch so erlebt. Manchmal scheint es mir fast so, als müsste man einen Preis dafür bezahlen, dass man eine wirklich gute Beziehung hat.
Sie schreibt aber ja, dass sie den Sex über sich ergehen lässt und froh ist, wenn es rum ist. Das ist für mich noch mal was anderes als langweiliger Sex. Sie schadet sich damit in meinen Augen selbst und ich frage mich, warum sie bei dieser Art Sex mitmacht.
 
  • #21
@INSPIRATIONMASTER @Pfauenauge @ErikDo @Vikky @realwoman @Thanis sehen das schon richtig.

Wenn ich ein Mann wäre, der keine Hoffnung mehr hätte, eine passende Frau zu finden, fände ich natürlich die anderen Vorschläge gut. Strampel Dich noch ein bisschen mehr ab, redet Euch den Mund fusselig, geht zur Therapie. Ihr habt ja erst c.a. 1643 Tage schlechten Sex hinter Euch.

Ganz wichtig, Dein Freund ist nicht schuld daran, Ihr habt beide Scheuklappen vor den Augen. Es ist nun mal so, dass nicht jede Beziehung lange hält und weil Ihr Euch im Prinzip gut versteht, wollt Ihr das Aus nicht sehen.
 
  • #22
Nach meiner Erfahrung: wenn es sexuell vom Grund her nicht passt, kann man machen, was man will, das wird sich nicht ändern. Es gibt einfach verschiedene Typen. Und wenn beiden oder einem der Sex wichtig ist, folgt meist die Trennung irgendwann. Ich hatte das auch schon und das war wirklich frustrierend. Danach einen Freund zu haben, mit dem die Grundlagen einfach passen, war eine echte Glückserfahrung. Man kann an vielen arbeiten, aber wenn einer zb Pornosex möchte und der andere Blümchensex, gibt’s kaum Kompromisse. Es klingt auch nicht so, als hättest du überhaupt noch Lust auf ihn. Das wär ja Grundlage einer Therapie...
Charakterlich können Gegensätze durchaus passen, wenn die Werte und Ziele übereinstimmen und man den anderen für seine Art toll findet. Aber es ist wissenschaftlich belegt schwieriger und Trennungen häufiger als ähnliche Charaktere.
 
  • #23
Also ein halbes Jahr toller Sex, dann 4,5 Jahre Sex, den du nur so über dich ergehen lässt und dabei froh bist, wenn es schnell vorbei ist... Sorry, aber das wird nichts mehr. Das hilft auch keine Therapie. Sexuelles Verlangen und sexuelle Passung lässt sich nicht herbeitherapieren. Merkt dein Freund denn gar nicht, dass es dir keinen Spaß macht? Oder ist es ihm egal? Wenn letzteres, dann ist bei euch keine Liebe, von seiner Seite aus jedenfalls nicht. Beende das Elend.
 
  • #24
Liebe FS,

ihr habt viele wundervolle und gute Elemente einer partnerschaftlichen Beziehung. Das ist wie man sieht nicht „alles“ aber doch schon recht viel.

An sich selbst zu arbeiten ist immer leichter als am anderen zu arbeiten. Ich sehe nicht so schwarz - schlimmer wäre es wenn du ständig Lust hättest und er kein großes Verlangen mehr nach Sexualität. So aber begehrt er dich und du kannst schauen wie du das wieder annehmen kannst.

Du sagst du fühlst dich nicht sehr attraktiv für ihn da er dir keine Komplimente macht. Was meinst du wie er sich fühlt wenn du dich verweigerst?

Natürlich soll man sich nicht massiv gegen den eigenen Willen „benutzen“ lassen - aber könnte es nicht auch ein schönes und befriedigendes Gefühl sein „für ihn da zu sein“ ?
Jemand hatte geschrieben „Appetit kommt beim Essen“ das ist wahr.

Versuch doch mal die Abwärtsspirale zu verlassen - unkonventionell und politisch nicht ganz so korrekt :)
Habt mehr Sex! Dann geht es auch wieder länger und du überfrachtest ein einzelnes Mal nicht mit einer großen Erwartungshaltung. Dann war es heute nicht so toll? Na und ? Dann wird’s morgen oder nachher besser ;-)

Sag ihm doch offen, dass du den Sex zuletzt nicht mehr so genossen hast aber an DIR (!) arbeiten möchtest und dir überlegt hast häufiger Sex zu haben um dich wieder mehr daran zu gewöhnen und um ein größeres Spielfeld zu haben.

Das schädlichste für eure wie du sagst eigentlich tolle Beziehung wäre ganz sicher den Sex einzustellen. Und auch wenn du mal eine Weile keine große Freude daran hast wirst du ja deshalb keine Schmerzen oder negatives haben. Dann katapultiert es dich nicht ins Nirvana; ok. Aber angenehm und schön kann es ja trotzdem sein auch in der für dich nicht so heißen Zeit.

Sei für ihn da. Er wird es zu schätzen wissen. Vielleicht fällt ihm dann wieder ganz schnell ein wie toll und schön er dich findet und er kann es dir auch wieder sagen.

Viel Glück für euch !
 
  • #25
Sag ihm doch offen, dass du den Sex zuletzt nicht mehr so genossen hast aber an DIR (!) arbeiten möchtest und dir überlegt hast häufiger Sex zu haben um dich wieder mehr daran zu gewöhnen und um ein größeres Spielfeld zu haben.
Also, ob das jetzt die Lösung ist, wage ich zu bezweifeln. Bin jetzt kein Mann, aber würde mir das ein Mann sagen, wäre bei mir sofort Schicht im Schacht. Ich sehe es leider wie die große Mehrheit hier: es passt nicht und wird sich auch nicht herbei therapieren lassen.“Dieser“Blick wird wahrscheinlich nach 5 Jahren auch nicht mehr kommen. ( Der kommt meiner Erfahrung nach mit der Länge der Beziehung sowieso immer seltener, bis er irgendwann ganz wegfällt. Aber da mag es natürlich unterschiedliche Erfahrungen geben.)
Du kennst es doch anders aus vorherigen Beziehungen und weißt im Grunde selbst, dass es nicht mehr funktionieren wird.W,53
 
  • #26
Danke an euch alle für die wirklich guten und vielfältigen Ratschläge!
Ich versuche nun die Fragen, die mir gestellt worden sind, zu beantworten: ich bin 25 und mein Freund ist 28. Wir wohnen seit bald 3 Jahren zusammen. Ich bin aufgrund meines Berufes selten wirklich schlecht gekleidet und er sieht mich auch regelmäßig in schöner Unterwäsche.
Ihr konntet die Situation alle relativ gut einschätzen, bis auf eine Sache: Mein Freund ist ebenso frustriert über unser Sexleben wie ich. Diese einstudierte Choreographie, die wir einmal im Monat im Bett ausüben, hängt uns beiden schon zum Hals raus. Wir haben schon dutzende Male darüber gesprochen.
Mein Freund ist sehr ruhig und ein Gewohnheitsmensch und hat vermutlich auch deshalb dieses Problem nicht angesprochen (daran ist er natürlich nicht allein schuld, ich wollte das einfach nicht wahr haben). Weil er oftmals Veränderungen scheut, reden wir auch selten über die Zukunft, d.h. Kinder oder Hochzeit.
Wäre ich ein Dritter/Außenstehender, hätte ich wahrscheinlich auch den Eindruck, dass diese Beziehung unmöglich funktionieren kann bzw. auf Dauer weitergeführt werden kann. ABER emotional sind wir fast von einander abhängig. Er ist mein Fels und ich seiner. Man erlebt so vieles in 5 Jahren und das schweißt zusammen.
Falls ihr glaubt, ich habe einfach Angst vor dem Trennungsschmerz - nein. Ich habe Angst, dass das der schlimmste Fehler wäre, den ich machen könnte, weil er - meiner Meinung nach - der beste Mensch der Welt für mich ist.
 
  • #27
Ich habe Angst, dass das der schlimmste Fehler wäre, den ich machen könnte, weil er - meiner Meinung nach - der beste Mensch der Welt für mich ist.
Ja, wenn das so ist und er das auch so sieht, dann bleibt halt zusammen und lagert euer Sexualleben aus. Das funktioniert wahrscheinlich so lange, bis sich einer von euch ernsthaft fremd verliebt ... und dann vielleicht feststellt, dass es auch noch andere tolle Menschen auf der Welt gibt, mit denen man eine Beziehung und erfüllenden Sex haben kann.
Ich bleibe dabei: fehlendes sexuelles Verlangen kann man nicht herbei diskutieren oder therapieren. Einzige Ausnahme ist vielleicht, wenn es an der Pille liegt oder an einer Depression.
 
  • #28
Moin,

der Punkt ist nicht, möglichst abwechslungsreichen Sex zu haben, sondern Freude und Spaß am immer Gleichen.

Wie beim Essen. Woher kommt der Appetit? Doch nicht von ständig neuen Gerichten. Von Gesundheit, Bewegung, Qualität, positivem Ambiente.

manchmal
 
  • #29
Natürlich kannst Du so weitermachen wie bisher.

Nur was glaubst Du was passiert wenn Dein Freund eine Frau kennenlernt, mit dem ihm der Sex wieder Spaß macht? Und da brauch ich das Orakel nicht zu befragen, das wird passieren.

Aber Du hast hier gefragt und nicht er, nur willst Du nicht, zumindest noch nicht.
 
  • #30
Dann lernt Euch neu kennen.

Hört auf mit diesen irgendwie beidseitig frustrierend Pflichtübungen.

Vielleicht eine Idee
Erteilt Euch ein Sexverbot.
Dir einen guten Zeitraum.
In dieser Zeit viel körperliche Nähe , lernt Euch kennen über Streicheln, Massage, schmusen - aber kein Sex.
Fangt vielleicht mal an , darüber zu Phantasieren...

Und dann schaut ihr mal, ob ihr das danach nicht anders hinbekommt.

Einen Versuch ist es wert.