G

Gast

Gast
  • #31
Meinst du vielleicht, dass dein Mann sich wegen deinem Äußeren eine deutlich jüngere Frau genommen hat? Und jetzt hast du Angst, dass dir das wieder passiert?

Vielleicht hat sich dein Mann nur deshalb eine jüngere Frau genommen, weil du schon während der Ehe so viel über deinen Körper gejammert hast und dein Mann eigentlich damit erstmal kein Problem hatte. Aber du hast ihn ständig immer wieder darauf hingewiesen, bis er das erst unbewußt so verinnerlicht hat, dass er das Gejammer von dir nicht mehr hören und wollte und sich deswegen so eine jüngere Frau gesucht hat, die noch Spass an ihrem eigenen Körper hat. Verstehst du, worauf ich hinaus will?

Ich kenne so viele junge Frauen in deinem Alter, die so was von dick und unförmig sind und trotzdem erst deswegn geheiratet werden, also an der Figur kann es nicht liegen, dass ein Mann eine Frau wegen angeblich nicht mehr perfekten Körper verlässt. Kann vielleicht mal vorkommen, aber wenn es so bei dir war, dann kannst du eh froh sein, deinen Mann los zu sein.

Lass dir deine Brüste operieren oder suche dir einen Therapeuten, um heraus zu finden, wo deine wahren Gründe deiner Minderwertigkeitskomplexe liegen ,-).

w 48, die mit ihrem Körper total zufrieden ist
 
G

Gast

Gast
  • #32
... Man bekommt wohl doch, was man verdient, z.B. einen Partner, der auf Oberflächliches achtet. Weil man es selbst vielleicht auch tut? Vor lauter Lifestyle-Ideologie?
.... Und dass Frauen an Selbstbewusstsein verlieren, wenn der Körper nach den Kriterien des heutigen überhöhten Schönheitsideals an Attraktivität einbüßt, zeugt auch davon, dass die Emanzipation noch nicht angekommen ist oder viele diese gar nicht wollen --- aus welchen Gründen auch immer. ... (m, 29)

Ich denke, die Emanzipation ist inzwischen auch bei den Männern angekommen. Viele Männer sind inzwischen bereit - und in der Position - ihre Frauen bei Eintritt unangenehmer Veränderungen zu verlassen. Warum sollte man das nicht tun, wenn sich besseres bietet?

Frauen haben das mit der Emanzipation vorgemacht. Für eine Frau reicht es sich vom Mann zu trennen wenn sie sich in einen anderen verliebt - und das passiert wahnsinnig schnell. Oder wenn der Mann übermässig zunimmt, oder wenn sein Einkommen sinkt. - Männer haben daraus gelernt: die Frau wird mich mit grosser Wahrscheinlichkeit sowieso irgendwann verlassen - also warum ihr nicht zuvorkommen?
 
G

Gast

Gast
  • #33
Es ist immer wieder herrlich zu lesen, was sich immer so für Elite hält. Man bekommt wohl doch, was man verdient, z.B. einen Partner, der auf Oberflächliches achtet....
(m, 29)

Hier ist niemand eliär. Und es nervt ein bisschen wenn ein junger Mensch, der die Sachlage nur vom Hörensagen und nicht vom Selbst-erleben kennt, ach so klug mitredet. Mit Óberflächlichkeit hat das gar nichts zu tun. Die thematik des Älterwerdens geht zum Teil viel tiefer und weiter. Die Frauen dürfen also gespannt sein, zu welcher Kategorie Mann du in 20 Jahren(!) gehörst und welche Reden du dann schwingst.
 
  • #34
Die thematik des Älterwerdens geht zum Teil viel tiefer und weiter. Die Frauen dürfen also gespannt sein, zu welcher Kategorie Mann du in 20 Jahren(!) gehörst und welche Reden du dann schwingst.

Ich denke, dieser Gast weiß genau Bescheid! Die Altersangaben sind schließlich nicht nachprüfbar...
Aber du hast Recht: Mit Oberflächlichkeit, geschweige denn "Elite" hat die Einstellung zum älter Werden nichts zu tun. Das Problem ist eher die Verunsicherung der Frauen in der heutigen Zeit, genährt von den Medien.
Liebe FS, ich glaube nicht, dass Männer, normalerweise, darauf achten, ob die Brüste ihrer neuen Liebe noch so aussehen, wie bei einer 20- Jährigen, schließlich weiß er ganz genau, wie alt du bist. Sprich es also gar nicht erst an!
 
G

Gast

Gast
  • #35
@ FS

dir ist aber schon klar, dass der Mann mit 42 weiß, dass du keine 28 mehr bist und keinen Vergleich anstellen kann bei dir zwischen einst und jetzt. Oder anders gesagt, was können deine Brüste dafür, dass du unsicher bist.
 
M

Mooseba

Gast
  • #36
Und es nervt ein bisschen wenn ein junger Mensch, der die Sachlage nur vom Hörensagen und nicht vom Selbst-erleben kennt, ach so klug mitredet.
Man darf also immer nur eine Meinung haben, wenn man auch die Erfahrung hat? Dann dürfte ich mich nur mit viel Backerfahrung über schlechte Brötchen beschweren. Das ist eine spießbürgerliche Haltung, die oft von unsensiblen Menschen mit Ressentiments kommt.
Die thematik des Älterwerdens geht zum Teil viel tiefer und weiter.
Aber sicher nicht hier.
Die Frauen dürfen also gespannt sein, zu welcher Kategorie Mann du in 20 Jahren(!) gehörst und welche Reden du dann schwingst.
Das weiß jetzt niemand. Ich weiß nur, dass ich ein Späterfahrener bin und ich hoffe, dass es bei der einen bleibt, die ich jetzt habe. Außerdem bin ich sehr harmoniesüchtig und Gottseidank ist mein Bedürfnis, mein Selbstwertgefühl durch Frauen zu heben, nicht mehr vorhanden. Ich hoffe, es bleibt so. Aber die Zukunft kenne ich nicht und sie ist mir in vielen Punkten auch egal.
 
G

Gast

Gast
  • #37
@Mooseba
Das ist eine spießbürgerliche Haltung, die oft von unsensiblen Menschen mit Ressentiments kommt.

nein, sie kommt von menschen MIT erfahrung. du bist ja nicht der erste, der mit 29 jahren kluge sprüche übers alter(n) loslässt.
erinnert mich ein bisschen an die 20jährige verkäuferin, die einer älteren dame antifaltencreme für reife haut verkaufen wollte - natürlich voller begeisterung, weil sie bei ihr selbst soooo gut gewirkt hat..... im grunde kann man über solche äußerungen ja nur nachsichtig lächeln.
man muss den schuh selbst tragen um zu wissen wie er sich anfühlt. alles andere ist nur spekulation - aber natürlich steht dir deine meinung zu.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Ich finde diese Diskussion äußerst merkwürdig.
Eine verunsichtere Fragestellerin wird von den Usern fertig gemacht anstatt aufgerichtet und andere kritisieren aggressiv Ressentiments, die sie ganz offensichtlich an anderer Stelle selbst haben. Am Besten gefallen mir die Anregungen zur operativen Körperkorrektur - was soll das bitte?

Zur Fragestellerin kann ich nur sagen, geh mit deinem Auserwählten schwimmen und zwar noch vor dem ersten Sex. Da sieht jeder was der andere zu bieten hat, es gibt keine Überraschungen und man kann sich rechtzeitig zurückziehen. Ich mache das immer so und fahre gut damit.
 
G

Gast

Gast
  • #39
@37
Endlich eine (lebens-)kluge Antwort!
@FS
Warum laesst Du Dinge nicht einfach noch etwas reifen bis zum ersten Sex? Mit etwas Vernunft betrachtet, spricht doch alles pro "Geduld" - je geringer das Risiko fur "Sex ohne Liebe", desto geringer Dein Risiko - in jeder Hinsicht!

Zwei Jahre ohne Sex sind kein Grund, nicht noch zwei Wochen oder zwei Monate mehr zu warten. Wenn er Dich liebt, dann... alles erdenklich Gute Dir!
 
G

Gast

Gast
  • #40
Liebe FS, mit 38 stehst Du noch mitten im Leben, lass Dir die Brueste machen, wenn Sie Dich so stoeren und Du meinst Deine Komplexe seien damit behoben. Ich befuerchte aber, Dein Problem sitzt tiefer, vielleicht solltest Du Dein Selbstbewusstsein in Angriff nehmen und Dich damit anfreunden, dass Dein Koerper aelter wird, auch wenn Dein Kopf sich dagegen wehrt.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Zur Fragestellerin kann ich nur sagen, geh mit deinem Auserwählten schwimmen und zwar noch vor dem ersten Sex. Da sieht jeder was der andere zu bieten hat, es gibt keine Überraschungen und man kann sich rechtzeitig zurückziehen. Ich mache das immer so und fahre gut damit.

Und wo ist der Unterschied? Ohne Schwimmen wird sie vielleicht kurz vor dem Sex abgelehnt. Mit Schwimmen lange vor dem Sex. Frustrierend ist beides.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Und wo ist der Unterschied? Ohne Schwimmen wird sie vielleicht kurz vor dem Sex abgelehnt. Mit Schwimmen lange vor dem Sex. Frustrierend ist beides.

Es gibt Männer die kritisieren und glauben, sie bekommen dann trotzdem Sex. Und den gönne ich Ihnen dann aber nicht mehr - wieso auch nach einer Beleidigung. Also ist mir lieber, man ist beiderseits länger vor dem Sex informiert wie die Dinge liegen.
Direkt beim/vorm Sex wegen abtörnender Kritik weggehen zu wollen ist nicht nur weitaus frustrierender, sondern kann auch gefährlich werden.
 
M

Mooseba

Gast
  • #43
@Mooseba


nein, sie kommt von menschen MIT erfahrung. du bist ja nicht der erste, der mit 29 jahren kluge sprüche übers alter(n) loslässt.
erinnert mich ein bisschen an die 20jährige verkäuferin, die einer älteren dame antifaltencreme für reife haut verkaufen wollte - natürlich voller begeisterung, weil sie bei ihr selbst soooo gut gewirkt hat..... im grunde kann man über solche äußerungen ja nur nachsichtig lächeln.
man muss den schuh selbst tragen um zu wissen wie er sich anfühlt. alles andere ist nur spekulation - aber natürlich steht dir deine meinung zu.
Vielleicht würdest du mir mal deine Probleme erklären, anstatt mich anzupöbeln. Erkläre die Probleme mal einem Mann, der erst mit 28 seine ersten nennenswerten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht gemacht hat und bis heute immer noch unter Selbstwertproblemen leidet, weswegen mir auch in 10 Jahren die Frauen nicht hinterherrennen werden. Da hilft bei einem Mann auch kein überdurchschnittlich attraktives Äußeres, an dem es mir auch fehlt. Für mich bleiben das Luxusprobleme, was hier besprochen wird. Und wenn man der Vergangenheit mehr hinterhertrauert anstatt die guten Erinnerungen zu bewahren, macht man es sich schwerer als nötig. Du hast viel Erfahrung, wirkst hier aber nicht sehr erwachsen. Und diese Probleme kenne ich zu gut, nur eben nicht auf ein verfallendes Äußeres bezogen. Für mich wird das Leben wahrscheinlich immer ein Kampf bleiben, stets von Frauen wie dich früher schnell aussortiert aufgrund mangelnden Selbstbewusstseins. Gelassenheit ist mir fremd. Über das Altern mache ich mir Sorgen in dem Sinne, dass ich körperlich weniger leistungsfähig sein werde, Sport und vielleicht auch Sex nicht mehr so möglich sein werden --- und dass der Tod näher rückt. Du willst weiter über das Altern Verständnis erhalten und alle sollen am Besten mittrauern? Fein, wenn du deinen aktuellen Lebenssinn darin siehst. Viel Freude damit, denn das Leben hat ja sonst nichts zu bieten und die Haut wird schon wieder.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Zur Fragestellerin kann ich nur sagen, geh mit deinem Auserwählten schwimmen und zwar noch vor dem ersten Sex. Da sieht jeder was der andere zu bieten hat, es gibt keine Überraschungen und man kann sich rechtzeitig zurückziehen. Ich mache das immer so und fahre gut damit.

Gibt es auch Oben-Ohne-Schwimmen? Die FS hat ein Problem mit ihren Brüsten und ihem Bauch: Sie empfindet ihre Brüste als als zu klein, zu schlaff, und die Brustwarzen gefallen ihr nicht. Der Bauch ist nicht mehr flach und straff. Fremde Augen würden möglicheweise noch andere Dinge bemerken. Wenn sie sich ihrem Verehrer gerne vorher zeigen möchte, dann ist zumindest ein Besuch in der Therme angebracht, inkl. Saunagang.
 
  • #45
Überleg mal nach dem Silikonskandal, du hättest dir defekte, krebserrengende Kissen raus nehmen lassen müssen und wüsstest, dass in deinem Körper sich diese krebserregenden Substanzen angelagert haben. Hier in D sind ja wirklich viele Frauen betroffen, habe neulich eine Reportage gesehen. Auch wenn die Kissen draussen sind, den Frauen ist es egal, wie ihre Oberweite aussieht, die leben jetzt ständig mit der Angst, dass in 10 Jahren was ausbrechen könnte. Das ist doch schlimm oder? Da ist dein Problem doch weitaus kleiner! Rede offen mit ihm, ich wäre da ehrlich. Wenn er dich liebt dann stört ihn das nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Ja, unbedingt über Deine Komplexe reden.
Wo Probleme sind, sollte darüber geredet werden.
Als ich 25 war, hatte ich ein ganz anderes Bild, wie meine Traumfrau aussehen sollte.
Heute hätte ich Mühe mich mit einer solchen Frau zu zeigen.
Als Erwachsener begehre ich Frauen die in meinem Alter sind.
Auch der Mann verändert sich, wie die Frau.
Ich liebe Brustwarzen an denen ein Kind getrunken hat. Du bist Mutter, das ist super.
Ob die Nippel Richtung Kinn geliftet wurden oder den Bauchnabel küssen, spielt doch keine Rolle.
Mich erregen nicht irgenwelche Brüste, sondern mich erregen die Brüste der Frau die ich liebe.
Ich bin ganz sicher, dass Dein Freund eher ein Problem hat, dass Du Dich nicht wohl fühlst, als ob Dein Busen ein bisschen grösser ist.
Und auch wenn ganz viele wiedersprechen, der Mann spührt wenn etwas an der Brust gemacht wurde. Für mich fühlt es sich an wie Sex mit Kondom.
" Es geht, ist aber nicht das Gleiche"
 
G

Gast

Gast
  • #47
Wenn der Mann doch eigentlich nett, vernünftig und geduldig zu sein scheint und die TE mit diesem Mann schlafen möchte und es aus Unsicherheit nicht tut, wäre es dann verkehrt ein WENIG Alkohol zu konsumieren damit das Eis vor dem ersten Mal leichter bricht? Notfalls könnte sie sich auch auf Sex mit anbehaltenem BH beschränken wenn ihre Unsicherheit in der Beschaffenheit ihrer Bust liegt.

M35
 
G

Gast

Gast
  • #48
Da werden seitens der FS also einige körperliche Details beklagt, die sich aus ihrer Wahrnehmung schwangeschaftsbedingt negativ verändert haben (sollen). Gleichzeitig sagt die FS, dass sie davon ausgegangen wäre, dass dies ihrem Ex-Mann (unter der Voraussetzung von Nicht-Trennung) nichts hätte ausmachen dürfen, aufgrund der gemeinsamen Kinder und des gemeinsamen Älterwerdens.

Was mich daran stört, ist Folgendes:

Auch mehrere Geburten führen nicht zwangsläufig zu so massiven körperlichen Veränderungen, das es nicht möglich ist, die frühere Figur und Fitness wiederherzustellen. Ich kenne eine Reihe von Frauen, denen dies problemlos gelungen ist - es kann allerdings Aufwand und Anstrengungen kosten.

Deutliche Alterungserscheinungen sind mit Ende 30 rare Ausnahmen und treten meist als Folge von Erkrankungen oder extrem ungesunden Arbeitsbedingungen auf.

Ich denke, das Problem liegt hier auf einer anderen Ebene: hier geht es um Selbstwahrnehmung und um den Vergleich mit der jüngeren Freundin des Ex-Gatten.
 
M

Mooseba

Gast
  • #49
Ich denke, die Emanzipation ist inzwischen auch bei den Männern angekommen. Viele Männer sind inzwischen bereit - und in der Position - ihre Frauen bei Eintritt unangenehmer Veränderungen zu verlassen. Warum sollte man das nicht tun, wenn sich besseres bietet?

Frauen haben das mit der Emanzipation vorgemacht. Für eine Frau reicht es sich vom Mann zu trennen wenn sie sich in einen anderen verliebt - und das passiert wahnsinnig schnell. Oder wenn der Mann übermässig zunimmt, oder wenn sein Einkommen sinkt. - Männer haben daraus gelernt: die Frau wird mich mit grosser Wahrscheinlichkeit sowieso irgendwann verlassen - also warum ihr nicht zuvorkommen?
Wenn das männliche Emanzipation sein soll, dann bleibe ich gern unemanzipiert. Selbstverständlich gibt es keine Garantien für die Zukunft, aber manchmal frage ich mich schon, ob man sich nicht vielleicht in anderen Kreisen bewegen sollte. Wenn die Frau einen Mann aus solchen Gründen verlässt, sollte man sich fragen, ob man so eine Frau verdient hatte. Wenn nicht, sollte man daraus lernen. Das wäre Emanzipation, die ich in den zitierten Worten nicht erkennen kann.
 
Top