Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Muss meine Freundin wissen, dass ich Potenzmittel nehme?

Ich bin frisch verliebt (durch Elite Partner). Wir sind beide 60. Muss meine Freundin wissen, dass ich beim Sex immer ein Potenzmittel nehme? Es hiflt mir enorm über meine frühere Versagensangst und Zweifel wegzukommen und macht Sex für uns beide viel besser. Darf ich das für mich behalten? Ich liebe sie und will sie nicht das Gefühl geben, es funktioniert so gut nur weil ich eine Pille nehme. Was meint ihr?
 
G

Gast

  • #2
Ich würde es nicht zwingend sagen, warum denn auch?
Nachlassende Erektionsfähigkeit ist doch normal, übrigens auch nicht erst mit 60 Jahren...
Wie die Potenz zu Stande kommt ist doch völlig unwichtig, Hauptsache, sie kommt überhaupt zu Stande, oder?
 
G

Gast

  • #3
Schwere Frage. Ich bin in einer ähnlichen Altersklasse und überlege mir, wie ich reagieren würde.
Was würde mich mehr irritieren - wenn der Mann es sagt oder wenn er es nicht sagt und ich die blauen Pillen mal zufällig finde?
Ich denke, in der ersten Verliebtheit möchte ich es nicht wissen, aber wenn es ernster wird, wenn man an eine gemeinsame Zukunft denkt, dann fände ich es schon wichtig.
Und wenn sie fragt - dann darfst du keinesfalls lügen.
 
  • #4
Wenn Ihr gerade erst frisch verliebt seid, finde ich nicht, dass sie das wissen muss. Ich würde auch nicht gezielt ein Gespräch darüber anstreben. Wenn Ihr aber länger zusammen seid, wird sie es wahrscheinlich doch irgendwann merken/erfahren. Wenn sich also die Gelegenheit ergibt bzw. das Thema in irgendeinem Kontext aufkommt, dann sei offen und erzähl es ihr einfach. Und sag ausdrücklich dazu, wie sehr sie Dich anmacht und dass Du sie begehrst, damit der Verdacht, es funktioniere nur wegen der Pille so gut, gar nicht erst aufkommt.
 
G

Gast

  • #5
also ich persönlich würde das nicht wissen wolllen. ich glaubem, ich fände das dann irgendwie abturnend.
es würde mich wohl verunsichern, zu denken, er bekommt vieleicht wegen mir keinen hoch. ich weiss das es bei männern ab 40 mit der potenz bergabgeht ( ok, bei vielen ;-) aber nur schon der gedanke, die pille macht ihn steif und nicht ich, könnte mich stören. vieleicht wärs auch nicht so, ich weiss es nicht. kenne diese situation zum glück nicht.
wie andre es schon vor mir schrieben, sags doch wenn, erst nach 1-2 jahren. oder fühl mal vor, was sie so von viagra hält und wie sie das finden würde, wenn ein mann sowas braucht.

solche dinge würde ich nie zu schnell verraten, anfangs ist das pflänzen "liebe " noch zart und kann schnell vergehen, wenn einem etwas stört. ist sie dann richtig fest und tief, steckt man einiges weg :)
 
G

Gast

  • #6
Um mal mit einem absoluten Missverständnis und Gerücht aufzuräumen: solch eine Pille wirkt erst mit Erregung. Wenn er nichts empfindet, tut sich auch nichts. Damit sind diverse Witze, dass der Mann mit ner Dauerlatte herumläuft, wenn er eine eingeworfen hat, Makulatur.

@ FS: natürlich musst Du ihr überhaupt nichts sagen. Vergiss einfach die Moralkeule, die immer wieder geschwungen wird. Nimm sie, wenn Du sie brauchst. Das ist allein Deine Angelegenheit.

Ich musste sie nach einem Unfall auch mal nehmen, weil mir die temporäre Impotenz später lange Zeit immer wieder Unsicherheitsgefühle bescherte. Ich brauchte sie nur als Anschubhilfe. Dabei habe ich herausgefunden, dass 5 mg reichen und dass die blauen Pillen und deren Abkömmlinge nichts taugen. Sie machen einen hochroten Kopf und sorgen für kalte Hände und Füße. Sind auch schlecht für's Herz.

Besser sind die gelb-orangenen - die 20 mg-Variante kannst Du vierteln und solch ein 5 mg-Stückchen irgendwann einwerfen - danach hast Du ein 24-48 stündiges Zeitfenster. Der Gewöhnungseffekt ist geringer und irgendwann brauchst Du sie gar nicht mehr - ist jedenfalls meine Erfahrung. Dann sind Deine Befürchtungen Vergangenheit und Du wirst diesbezüglich wieder selbstbewusster.

Also: Du musst es ihr nicht erzählen, wenn Du nicht willst. Die Pille hat nichts mit ihr zu tun, also geht es sie nichts an. Es ist Deine Angelegenheit - so wie die Pin-Nr. Deiner Creditkarte.

Viel Spaß noch - bleib locker.
 
G

Gast

  • #7
Vielen Dank für Eure Antworten! Grundsätzlich finde ich auch, dass es meine Gelegenheit ist. Und liebe Frauen: Antwort Nummer 5 hat es gesagt:Viagra, Cialis und so weiter funktionieren NUR mit
Erregung, also nur wenn man eine Frau liebt und sexy findet. Sonst nicht!
 
  • #8
Lieber Fragesteller! Nein, das geht eine neue Freundin in der frühen Phase der Beziehung eigentlich nichts an. Natürlich darfst Du die Medikamente nehmen, die Du benötigst. Habt Ihr Euch gegenseitig alle Blutdruck-, Herz-, Magen-, Kopf- und sonstwas-Medikamente gegenseitig erläutert? Wohl kaum. Nein, Du kannst ohne schlechtes Gewissen ein Potenzmittel schlucken und die Sexualität genießen. Potenzmittel sind Medikamente wie alle anderen auch: Wer sie braucht, der nimmt sie und fertig.

Allerdings finde ich zugleich, dass eine vollwertige Partnerschaft gerade Vertrauen, Nähe und Intimität voraussetzt und irgendwann sollte der Zeitpunkt kommen, an dem man eben über all die Medikamente spricht, die man braucht, und sich offenbart, welche Krankheiten und welche Probleme man hat. Das gehört für mich zu einer Partnerschaft einfach fundamental dazu. Wie gesagt, nicht gleich in den ersten Monaten, aber doch nicht allzu spät.

Drittens solltest Du bedenken, dass man zum Beispiel nach der Einnahme von Viagra und Co. auf keinen Fall nitrathaltige Herzmittel bekommen darf -- jene aber die wirkungsvollsten und am häufigsten verabreichten sind, falls man Herzbeschwerden hat. Stell Dir vor, Du hast einen Herzanfall, der Notarzt fragt Deine Partnerin, ob Du Viagra nimmst, sie verneint im aufrichtigen Glauben, dass sie es schon wissen würde und Du stirbst wenige Minuten später, nur weil Du sie nicht aufgeklärt hattest. Das wäre doch mehr als ärgerlich, oder? Schon aus diesem Grunde sollte eine PARTNERIN bescheid wissen. Eine NEUE FREUNDIN muss es noch nicht unbedingt wissen -- und den Übergang von einem zu anderen musst Du selbst beurteilen.

Im übrigen auch von mir noch einmal der Hinweis, dass Viagra und co. nur bei sexueller Erregung die Erektion verstärken. Man kann sich also keine "Frau schön schlucken", sondern die Erregung des Mannes ist genauso echt wie immer. Nur der Penis wird eben wieder härter -- so wie er bei gesunden Männern sowieso werden würde.
 
G

Gast

  • #9
Sehr guter Rat Frederika, danke. Übrigens, ich bin sonst gesund. Nach Jahren mit schlimmen Versagensangst hat die Medikament mir ein neues Leben gegeben.
 
G

Gast

  • #10
Ich sag's mal aus Perspektive einer Frau:
Anfangs brauche ich es nicht unbedingt zu wissen, aber wenn die Beziehung sich vertieft und sich zu einer dauerhaften vertrauensvollen Partnerschaft entwickelt, wäre es schon wichtig. Einfach, weil ich solche Geheimnisse nicht gut fände und weil ich will, dass es meinem Partner in der Beziehung gut geht und er nichts vor mir zu verbergen braucht.

Potenzmittel sind ja nicht gerade ungefährlich für die Gesundheit, und darüber möchte ich schon Bescheid wissen. Niemand braucht für mich seine Gesundheit auf's Spiel setzen oder sich verstellen.

w45
 
G

Gast

  • #11
eine wunderbar niveauvolle Diskussion, Kompliment an die Damen, vor allem.
#9: Bravo!
 
G

Gast

  • #12
"Niemand braucht für mich seine Gesundheit auf's Spiel setzen" tönt ja schön und gut, aber Ihr Frauen verstehen nicht immer welche Druck Männer darunter stehen.
 
  • #13
Wenn ich die Freundin eines Mannes wäre, den ich liebe, würde ich das unbedingt wissen wollen. Es kann doch immer zu einem gesundheitlichen Zwischenfall kommen und dann es sehr wichtig werden, zu wissen, was jemand wann in etwa zu sich genommen hat. Ich verstehe, daß dies nicht unbedingt eine Sache ist, die man an die große Glocke hängen möchte. Aber die Freundin sollte schon eine Vertrauensperson sein und aber auch das Vertrauen zu schätzen wissen und verschwiegen sein! Diese Sache würde für mich auf jeden Fall zu den Dingen gehören, die niemand, außer im Notfall ein Arzt - und auch nur wenn es wirklich nötig wäre - erfahren würde.
 
  • #14
@#12: Die Frage ist doch aber, ob Du es gleich in den ersten Wochen wissen möchtest, oder ob Du es in Ordnung fändest, wenn er Dich erst nach Aufbau eines entsprechenden Vertrauens- und Näheverhältnisses nach einigen Monaten informieren würde? Mir würde das genügen. Ich verrate auch Finanzen, Gesundheitliches, Familiäres nicht gleich zu Anfang, sondern erst später, wenn man sich sicher ist.
 
G

Gast

  • #15
#5: Während Viagra & Co. ziemlich starke Begleiteffekte haben, ist das bei Cialis nicht der Fall. Hier wird lediglich ein Botenstoff daran gehindert, das Blut zu früh aus den Schwellkörpern entweichen zu lassen. Deshalb auch meine Beobachtung, dass 5 mg Cialis genügen, um diesen Effekt zu erreichen. Man bekommt weder Kreislaufprobleme, noch kann man es dem Mann irgendwie anmerken. Gesundheitliche Probleme treten nicht auf (bitte einfach mal informieren). Das Schöne daran ist der Trainingseffekt - nach 6 Monaten braucht er sie nicht mehr.

Aber es gibt dennoch einen Nebeneffekt, wenn auch einen positiven: der Sex wird grandios sein, auch für die Frauen - ein erregter Mann, der völlig gelassen sein kann, wird den Sex geniessen können. Er braucht etwas länger, um zum Orgasmus zu kommen, was die Qualität natürlich steigert. Und er kann auch mehrmals, weshalb ruhig mal eine kleine Pause eingelegt werden kann.

Mädels - vergesst Eure Vorbehalte. Es hat nichts mit Euch zu tun, Ihr müsst es schlichtweg nicht wissen, dass er solch ein Mittel nimmt - es unterstützt lediglich eine biologische Funktion, die vorher normal war. Seine Erregung hängt immer von Euch ab - egal, ob mit oder ohne Pille. Freut Euch drauf.

Andererseits: wenn Ihr die Einnahme aggressiv zur Diskussion stellt, kann er trotz Pille keine Erektion bekommen, weil er ein schlechtes Gewissen bekommt. Also lasst es einfach.
(m)
 
G

Gast

  • #16
@14
Absolut korrekt dein Statement!
Ich bin momentan sogar bei nur 2,5mg angelangt, ich denke, bald setz ich es komplett ab!
Die Aussage von #14 sollten sollte generell mal Pfllichtlektüre für alle Frauen werden.
Denn gerade Frauen werfen bei diesem Thema mit ganz grauenvollen Halbwissen um sich!
 
G

Gast

  • #17
Wie sagt man unter Männern : Draussen brauch ichs nicht und zuhause ists mir zu teuer..

Gerade für den Mann über 50 ists unheimlich wichtig dass ihn die Frau sexuell anmacht sonst ist das ein hartes Stück Arbeit. Wenn ich im Kopf spüre dass diese Spannung/Lust da ist aber unten wenig ankommt würde ich was nehmen ohne drüber zu reden. Sie soll alles geniessen braucht aber nicht alles wissen ;-)
 
G

Gast

  • #18
Danke für eure Antworten! Ich habe mich entschieden meiner Freundin es NICHT zu sagen, weil ich nicht will, dass sie es falsch versteht, genau wie viele Frauen hier es gemacht haben!
Eben: "sie soll alles geniessen braucht aber nicht alles wissen"
 
G

Gast

  • #19
@FS:
Aber woher weisst Du, dass die Einnahme des Potenzmittels "Sex für uns beide viel besser" macht? Weiss sie nun, dass Du es nimmst oder nicht? Oder gehst Du einfach davon aus, dass es für sie eben auch besser ist, auch wenn sie selber gar nicht urteilen kann, weil sie unwissend ist?
 
G

Gast

  • #20
Wenn man unter Leistungsdruck steht und grosse Versagensangst hat kann die Erregung gar nicht stattfinden. Oft (auch als junger Mann) konnte ich gar keine Liebe machen. Mit diesem Medikament (Cialis) weiss ich, dass es funktioniert und so tut das auch. Ich kann länger, mit Überzeugung und Freude. Der Unterschied ist enorm. Eine Frau spürt das. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie nicht weiss, dass ich diese Pille nehme und so soll das auch bleiben, denn sie könnte es falsch verstehen und enttäuscht sein.
 
  • #21
@19:
"Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie nicht weiss, dass ich diese Pille nehme und so soll das auch bleiben, denn sie könnte es falsch verstehen und enttäuscht sein."

In diesem Satz schwingt doch schon mit, dass Du unter genau dem Leistungsdruck stehst, den Du auch im ersten Satz beschreibst. Und von einer Pille in sofern abhängig bist, dass Du ohne sie nicht zu können = zu versagen glaubst.
Das finde ich in einer Partner(!)schaft unmenschlich und unnötig.

Ich wünschte mir mehr starke, menschliche Männer, die auch zu ihren Schwächen und Ängsten stehen können. Natürlich ist das alles andere als einfach - aber genau deshalb 'stark'.
 
G

Gast

  • #22
#19 - willst Du sagen, weil Du das Medikament nimmst, kann Erregung stattfinden?? Das wäre doch nach allem, was hier zu lesen war, ein Trugschluss!
 
G

Gast

  • #23
Hier nochmals #9.

Es geht mir - persönlich - in einer Beziehung vor allem um Vertrauen, Liebe, Freundschaft, Verlässlichkeit. Und "Potenzschwierigkeiten" sind mir - persönlich - so ein Geäffel um Pilleneinnahme oder nicht einfach nicht wert. Ich fände es schade, wenn mein Partner sich vor mir verstecken müsste - irgendwie schränkt es die Unbefangenheit im Umgang miteinander ein. Schade. Verletzend.

Wenn ich nur Sex von jemandem will, nur Spaß, nur eine Zweckbeziehung, dann soll's mir in der Tat egal sein. Aber ich will mehr - ich will echte Vertrautheit und damit uneingeschränkte Akzeptanz und respektvolle Ehrlichkeit. Und da will ich niemandem etwas beweisen müssen, und auch, dass der Partner sich einfach geben kann, wie er gerade ist.

Mensch, wir sind doch nicht nur der Körper! Und wir werden alle nicht jünger und haben alle irgendwann unsere "Defizite". Sollen wir einander deshalb weniger lieben?
Bin villeicht naiv - aber Seelentiefe und -nähe ist mir 1000x mehr wert als "guter" Sex.
 
  • #24
#22
Ich (inclusive meiner altersbedingten Defiziete) bevorzuge Seelentiefe - was immer damit auch gemeint sein soll - UND guten Sex.
Die gute Nachricht: das gibt´s! :)
 
G

Gast

  • #25
@ #9,22: begreif doch bitte, das es nichts mit DIR zu tun hat - es geht Dich einfach nichts an - es ist seine Intimsphäre, auf die er ein Recht hat. So wie Du sie auch für Dich reklamierst.

In Deinen Worten schwingt genau das mit, was es Männern so unnötig schwer macht, darüber zu reden. Das Einwerfen dauert 1 Sekunde, die Rechtfertigungs- und Offenbarungsschleife, in die Du ihn treiben willst, dauert Stunden. Wenn man Süßstoff statt Zucker im Kaffee nimmt, redet auch keiner drüber.

Du kannst männliche Potenzschwierigkeiten einfach nicht nachempfinden - das ist nicht weiter schlimm. Nur, dann sieh es bitte ein - es gibt kein vergleichbares Dilemma im Leben eines Mannes. Frauen feuchten sich die Scheide unbemerkt an, wenn sie nicht so in Stimmung kommen oder impotent sind und halten den Akt aus, bis er vorbei ist. Ein Mann definiert sich komplett anders. Dem ist dann nicht nur Deine Fürsorge oder Dein Verständnis eher peinlich und unangenehm - er fühlt sich nun mal als Looser. Das ist erniedrigend für ihn. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Es geht nicht um Dich, klar? Nichts gegen Seelentiefe, aber Teelichter reichen eben nicht. Der Mann, der seine sexuellen Defizite mit Dir zusammen beweint, ist entmannt.
(m)
 
G

Gast

  • #26
Ich stimme der #24 absolut zu!
99,9 Prozent der Frauen verstehen nicht mal ansatzweise wie es für einen Mann ist, mit einer ED zu leben.
In welch starker Ausprägung auch immer...
Verständnis, Einfühlungsvermögen etc. sind alles schöne, politisch korrekte Phrasen. Aber nur bis zu einem Punkt, dann ist das Maß voll und die Frau wird genervt sein. Das ist schleichender Prozess, aber irgendwann hat die Frau den Kanal voll, wenn sie nicht vernünftig befriedigt wird!
Das sind harte Tatsachen, nur gibt's eine Frau ungern zu!
Ich betrachte PDE-5 Hemmer als ein Medikament, welches gegen eine eine körperliche Dysbalance eingesetzt wird. Genau wie man z.B. ein Medikament nehmen muss, wenn die Schilldrüse nicht richtig funktioniert, oder, oder...
Ich denke, ein bissel mehr Gelassenheit im Umgang mit solch einem hochsensiblen Thema täte den meisten Frauen wirklich gut!
Aber wenn eine Frau wirklich denkt, na Hilfe, was ist das für ein Mann, der kriegt bei mir keinen hoch etc. - bin ich zu dick, nicht attraktiv genug und,und,und....?? Ja, wenn das die Situation sein sollte, dann muss Frau noch verdammt hart an sich arbeiten!
 
G

Gast

  • #27
#25:
Wenn es in einer Partnerschaft aber so zugeht, wie Du es in Deinem Post schilderst, dann ist es eher keine Partnerschaft, oder?
Sagt doch niemand, dass ein Mann nie etwas nehmen darf und auch keiner wird behaupten wollen, dass er immer etwas nehmen muss.
Aber in einer Partnerschaft muss man doch auch sonst zueinander stehen - sonst ist es doch eine reine S-und-F-Beziehung, wie Frederika sie nennt.
Oder ist es im wirklichen Interesse eines Mannes, ED als Tabuthema zu hätscheln, um sich nicht mit dem eigenen Selbstwertgefühl auseinandersetzen zu müssen.
Was für ein Bild von Männlichkeit wird bei Männern wie 24 und 25 gelebt??
 
  • #28
#26
ich stelle mir eben vor, daß ich mit meinem Freund darüber diskutieren soll, ob ich mein Haar töne. Er erklärt mir, daß das in einer Partnerschaft, in der man sich wirklich liebt, nicht nötig ist.... und ich überlege mir, ob ich ihm gleich oder erst morgen sage, daß wir beide nicht zusammenpassen.
 
  • #29
@#27: Interessante Nebenfrage: Ab wann sagst Du Deinem Partner, dass Du Dein Haar tönst?
 
  • #30
#28
überhaupt nicht!
Ihn interessiert so etwas nicht und ich meine, daß es ihn nichts angeht. :)

Um Mißverständnisse zu vermeiden:
nein, ich denke nicht, daß er mich verlassen würde, weil ich nicht schnell genug nachgetönt habe.
Ja, ihm gefällt mein Haar so wie ich es trage besser als grau-gesträhnt. Mir auch!!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.