• #31
ja, es ist komisch. Du verheimlichst sozusagen einen Teil deiner Identität, wobei ich dich sehr gut verstehe. Du bist ungewollt zwischen zwei Welten geraten und kannst damit nicht umgehen. Das ist ein Identitätsproblem und Dilemma deines Lebens. Du kannst es zwar verheimlichen und verdrängen aber du kannst es garantiert nicht verleugnen. An deiner Stelle würde ich es als eine Besonderheit nehmen und nicht als Mangel. Kopf hoch und laufe mit dem erhobenen Hauptes und sehe es als eine Chance und eine Besonderheit an. Wer kann es von sich behaupten, dass er in zwei Welten zuhause sein kann. Es ist auch sehr schade, dass du die arabische Sprache nicht gelernt hast. Denn du könntest ja dadurch selbst aus erster Hand ein Bild davon machen, wie die Menschen anderswo auf der Welt leben.
An deiner Stelle würde ich noch heute anfangen die Sprache des Vaters zu lernen als zweites höre dir in Dauerschleife das Lied "I am what I am" von Gloria Gaynor an und dann erzählst du ihm, dass dein Vater Araber ist und du gerade dabei bist dies anzunehmen und zu akzeptieren!
 
  • #32
Frage dich mal warum du Schwierigkeiten hast die Nationalität deines Vater zu verraten. Soll er doch reagieren, wie er will. Würdest du jemanden an deiner Seite haben wollen, der mit dir nicht abhängen kann weil dein Vater Araber ist? Ich verstehe gar nicht warum das verheimlicht werden soll. Vlt setzt du dich mal mit deiner Herkunft etwas mehr auseinander, sodass du offen damit umgehen kannst ohne die Gedanken zu machen was andere denken
 
  • #33
Liebe FS, schämst du dich denn für deinen Vater? Ein wenig macht es so den Eindruck. Grillt er den Hammel auf dem Balkon und alle Nachbarn randalieren? Versucht er chronisch sein Umfeld zu missionieren? Kannst du mit ihm lachen, hast du Achtung vor ihm und dem was er geleistet hat, als er sich in Deutschland integriert hat? Magst du ihn?
Ihn für einen Mann zu verleugnen, bekommt dir nicht gut, glaub mir.
Irgendwann musst du dich deiner Herkunft stellen, glaub mir, und das ist es für deine Lebenszufriedenheit allemal wert.



w, 53
 
  • #34
Hallo, Ich bin selbst ethnisch zu 100% Araber... Soll ich mich schämen?
Soll ich eine Beziehung mit eine deutscherin vergessen.?
Ich dachte das diese Zeiten schon vorbei sind! 😕
Also, wenn dein date einen Problem gegen deine teils arabische oder irgendwelche andere Hintergrunde hat, dann musst du nochmal überlegen, ob du mit einen solchen Partner in einer Beziehung sein möchtest... Und ob der deine Kinder miterziehen soll...
 
  • #35
Hallo FS,
Bei mir sieht man ja sofort von meinem Äußeren, dass ich aus Asien komme. Ich habe mir tatsächlich überlegt, ob ich über meine Herkunftsland erzählen würde, hätte ich anders ausgesehen. Und weißt du was, ich würde es trotzdem erwähnen. Weil das ein Teil von mir ist. Mein Freundeskreis sagten zwar, dass ich mehr Deutsch als Asiaten bin, aber ich würde mein Herkunft nicht verheimlichen. Auch wenn ich nicht mehr der Wunsch danach habe, dort zu leben.
Hätte ein Mann Probleme damit, wie ich aussehe bzgl Hautfarbe etc oder woher ich komme, dann würde ich den Kontakt nicht mehr aufbauen wollen. Mit Leute, die engstirnig und nicht weltoffen sind, möchte ich nichts tun.
Ich glaube, hier solltest du dich fragen, was verunsichert dich? Hast du Probleme mit diesem Zusammenhang, Araber und Muslimen bzw deren Religion, oder Araber an sich? Weil das sollte man unterscheiden.
 
  • #36
Hallo, Ich bin selbst ethnisch zu 100% Araber... Soll ich mich schämen?
Soll ich eine Beziehung mit eine deutscherin vergessen.?
Ich dachte das diese Zeiten schon vorbei sind! 😕
Die Zeiten, in denen der eine oder andere Vorbehalte gegenüber anderen Personen hat, unabhängig davon, ob es um Herkunft, Religion oder Werte geht, werden nie vorbei sein und ich finde das auch gut so. Es sind schlicht individuelle Entscheidungen, die man aus meiner Sicht nicht mit "politischer Korrektheit" bewerten kann und sollte.

Wir diskutieren hier in jedem zweiten Thread unterschiedliche Sichtweisen und Werte und die Auswirkungen darauf, ob es in einer Beziehung passt oder nicht. So wie Du sicher nicht pauschal keine Deutsche finden wirst, die zu Dir passt, würde ich vielleicht vereinzelt eine Muslima finden, die zu mir passen könnte. Das liegt aus meiner Sicht nicht mal pauschal an der "Ethnie", sondern oft an verschiedenen Werten, kulturellen Hintergründen, Bildungsniveaus oder auch sprachlichen Hürden.

Wir leben in einer Kultur, in der es leider sofort in eine politisch bestimmte Ecke gedrängt wird, sich hier zu beschränken.
Und daher: nein, Du sollst Dich nicht schämen. Aber trotzdem: so, wie Du vielleicht auch bestimmte Kulturen oder auch Ethnien für Dich ausschließt, machen das andere eben auch.
 
  • #37
Ich kann schon verstehen, dass Du Bedenken hast. Es ist ja allgemein so, dass Menschen andere schnell in einen Topf schmeißen, ihre Vorurteile rausholen und tatsächlich auf einmal einen ganz anderen Blick auf einen Menschen haben, obwohl er noch derselbe wie vorher ist und man auch nicht mehr weiß.

Aber Dein Vater ist Dein Vater, nicht Du. Von daher finde ich seine Herkunft irrelevant als Thema. Wenn Du einem bestimmten Glauben anhängst, ist das auch unabhängig von Deinem Vater. Aber DAS wäre vielleicht relevant für den Mann, der sich ja vorstellen muss, wie es ist, mit einer praktizierenden Gläubigen zu leben, falls Du das bist.

Soll heißen, ich fänd viel wichtiger, alles zu sagen, was Dich betrifft. Dann kommen erst die Infos über Deine Eltern, Freunde, Familie.
 
  • #38
"Müssen" musst du gar nichts. Wenn du wirklich komplett deutsch sozialisiert bist, ist es ja nichts, weswegen ein potenzieller Partner "vorgewarnt" werden müsste, weil es eure Beziehung und später evtl. die Erziehung gemeinsamer Kinder beeinflussen könnte.

Aber ganz ehrlich, wenn man schon über Themen wie Rassismus und Fremdenfeindlichkeit spricht, finde ich es etwas schräg, mit keinem Wort einen eigenen Migrationshintergrund zu erwähnen. Ich wäre wohl zumindest irritiert, wenn ich als dein (dann vielleicht) Freund davon viel später erfahren würde; evtl. sogar verärgert. Nicht, weil ich mich "betrogen" fühlen würde um eine "echte deutsche Frau", sondern weil mir dein Kommunikationsverhalten seltsam vorkäme und ich dahinter a) Misstrauen mir gegenüber vermuten würde sowie b) Minderwertigkeitskomplexe aufgrund deiner Abstammung.

Und wie hier ja schon andere geschrieben haben, kannst du doch nicht wirklich einen Mann haben wollen, der dich ablehnen würde, wenn er über deine Herkunft Bescheid wüsste.

Deshalb mein Rat, es zeitnah zu erwähnen. Keinen großen Aufriss machen nach dem Motto: "Duuu, ich muss dir was sagen ....", sondern mal unaufgeregt ins Gespräch einfließen lassen, wenn es passt. Je länger du wartest, desto schwieriger wird das.

Leonardo DiCaprio hat übrigens tatsächlich russische Vorfahren. Seine Mutter wurde zwar in Deutschland geboren, aber mindestens die Oma (beim Opa weiß ich es nicht) stammte aus Sibirien. Ihr Mädchenname war Yelena Smirnova (später wurde aus Yelena dann Helene). Ha, endlich kann ich hier mal mit meinem Fachwissen glänzen🥳 (war als 90er-Teenie ein Riesen-Fan, heute find ich ihn allerdings ganz fürchterlich - hat sich sehr zu seinem Nachteil verändert und damit meine ich nicht nur die Optik).
 
Zuletzt bearbeitet: