G

Gast

  • #1

Muss Freundschaft eine Sackgasse sein?

Zwei Menschen lernen sich über EP kennen, verstehen sich super und mögen sich sehr. Bei den ersten beiden Treffen ist SIE sehr auf der Suche nach Annäherung, was in einem Kuss endet, den ER beim Treffen darauf von sich aus sucht. Nach dem dritten Date aber sagt SIE plötzlich, sie fühle nicht mehr als freundschaftliche Gefühle für ihn. ER hingegen ist schon Feuer und Flamme für sie, was sie auch weiß. SIE fühlt sich plötzlich unwohl mit diesem Ungleichgewicht der Gefühle. Sie sieht sich unter Zugzwang, sich auch zu verlieben, den nächsten Schritt tun zu müssen. Sie kann es nicht haben, dass er sich vielleicht so sehr ihre Nähe wünscht, sie ihm dies aber nicht erfüllen kann. Also bittet sie ihn, sich künftig nicht mehr zu DATES zu treffen, sondern eine Freundschaft einzugehen - ohne Druck und ohne Hoffnungen. Bei den folgenden Treffen fühlen sich beide sehr wohl. Kann diese Bekanntschaft vielleicht noch wieder aus der Freundschaftsschiene herausfinden und mehr werden?
 
G

Gast

  • #2
Ich sage ganz aufrichtig, NEIN! In meiner Situation würde ich das Ganze beenden, da einer mehr leidet und die Zeit verplempert wird. Es ist Warmhalten mit Hinhaltetaktik. m/45
 
G

Gast

  • #3
wieso denn nicht, viele beziehugnen entstehen aus freundschaften. es sind zwei verschiedene menschen mit zwei verschiedenen gesichten und charakteren.
problematisch ist es schon, wenn einer verliebt ist und dann alle signale des anderen überinterpretiert und unter durck steht. wichtig ist, glaube ich, dass dem verliebten klar ist und es wichtig ist, dass er/sie nicht mehr investiert als der andere, dann merkt man eh schnell ob der andere nähe und kontakt sucht, oder eben nicht. und sich weiter umschauen, falls es wirklich eine einbahnstr. ist.
w39
 
G

Gast

  • #4
Nein-sie hat kein Interesse an einer Beziehung. Die Chemie "für mehr" ist nicht vorhanden. Nimm es zur Kenntnis und theater Dich nicht in irgendwas rein.
w/57
 
  • #5
Etwas umformuliert, aber inhaltlich gleich - die Antworten werden daher nicht viel anders ausfallen als in diesem Thread: https://www.elitepartner.de/forum/koennen-gefuehle-sich-noch-aendern.html
 
G

Gast

  • #6
@3: Da muss ich dir widersprechen. Allein, dass sie ihn geküsst hat, zeigt, dass dort die richtige Chemie und eine Anziehung vorhanden sind. Die muss allerdings nicht dazu führen, dass man nach drei Dates selig-verliebt in den Federn liegt. Es ist eben manchmal auch so, dass sich ein Verliebtsein über eine lange Zeit und eine große Grundsympathie entwickelt. Es muss nicht zwangsläufig nach wenigen Dates funken. Unsere Gesellschaft neigt nur leider dazu, dann sofort die Flinte ins Korn zu werfen und den Nächsten "auszuprobieren", statt sich mal auf ein wirkliches Kennenlernen einzulassen und jemanden erobern zu wollen. Und das braucht nunmal Zeit und Kraft.