G

Gast

Gast
  • #1

Müssen wir eigentlich immer stark sein?

Mich beschäftigt diese Frage, seit ich hier mitlese:

Ständig wird darauf hingewiesen, man dürfe bei der Partnersuche vor allem eines nie, nie, nie zeigen oder sein: bedürftig. Klar, dass jemand, der einen beim ersten Date anfleht: "Bitte, bitte heirate mich, bevor ich übrig bleibe!", nicht gerade gut rüber kommt. Aber darf man wirklich nicht zugeben, dass man sich nach einem Partner sehnt? Dass einem etwas fehlt? Müssen heutzutage Männlein wie Weiblein immer gut drauf, taff, erfolgreich, beliebt, immer und überall ihreN Mann/Frau stehend sein?

Kann mir doch niemand erzählen, dass sich nicht jeder mal einsam, traurig, deprimiert fühlt. Muss man das mit allen Mitteln vor einem potentiellen Partner verbergen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
nein, man muss nicht immer stark sein, aber ich denke mal, wenn man seine Bedürftigkeit zu schnell zeigt, wird man leicht manipulierbar und wird auch nicht so ernst genommen, das ist das Problem. Wer sehr bedürftig ist, lässt zu viel mit sich machen.
 
  • #3
Es ist meiner Meinung nach ein meilenweiter Unterschied zwischen "bedürftig sein" und sagen, dass ich mich nach einer Beziehung sehne.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Man darf sich zwar nach einer Beziehung sehen, aber nicht nach einer x-beliebigen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Dass mir diese Frage nicht gestellt werden kann, bzw. dass die Antwort darauf klar auf der Hand liegt, ist einer der ganz ganz wenigen Vorteile meines Familienstandes! (verwitwet)

Obwohl...

Eines meiner Dates: "Ich habe ganz bewußt, noch während meiner Ehe, für mich entschieden, dass ich gerne erstmal wieder Single sein möchte ...und Du?"

Von mir ein Schweigen...

Dann ich: "Wenn ich jetzt mit ..."ich auch" ...antworten würde, dann würde das im Umkehrschluß bedeuten, dass ich meine Frau umgebracht habe ...klar,oder?"

m43

PS: Meinen Familienstand hatte sie vorher ausgiebig reflektiert ...also war es das übliche (und in diesem Fall gedankenlose) "ich bin gerne Single" rumgedröhne!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe gerade jemanden getroffen, der mir ganz deutlich zeigt, dass er alleine ist und gerne eine Freundin hätte.
Ich bin unsicher und will eigentlich nicht.
Jetzt bedarf es Fingerspitzengefühl ihm klar zu machen, dass es ich es nicht eilig habe, und es unter Umständen nichts wird.
Fingerspitzengefühl/ Empathie fehlt dieser Gesellschaft mittlerweile.
Ich hatte mal eine Freundin, die den Fehler machte nach ein paar dates wirklich schon Zukunftspläne zu schmieden. Und das mochten ihre Männer nicht.
Da liegt der Unterschied zwischen bedürftig und einfach nur erzählen, dass einem etwas fehlt.
Es darf nie zu "aufdringlich" klingen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe(r) FS

Männer verbergen es meistens. Nur wenige sagen: bin einsam, werde allmählich sonderbar, mag nicht mehr so allein herum singlen. Lass uns ein Team bilden...
Frauen: kommt drauf an wie die weiteren Aussichten sind. Wozu suchen sie denn wirklich ? Sex kann ja wohl nicht der alleinige Grund sein. Daran kommst du schneller als an Schnupfen. Es geht viel eher um Lebensformen, die mit einem Partner verbunden werden. Es trifft ja zu dass das Leben zu zweit anders ist als das Leben mit sich allein. Ich würde an deiner Stelle nur die positiven Seiten betonen "Mit einem Partner würde ich/könnte ich...besser...". Ich würde an deiner Stelle mit meiner inneren Verunsicherung oder Traurigkeit erstmal hinter dem Berg halten. Wenn ihr zusammen geht ist die Traurigkeit ohnehin weg, wieso also jetzt darauf gross hinweisen ? Und wenn es wieder nichts wird hast du dich nicht vor einem Fremden entblösst.
Übrigens kenne ich toughe erfolgreiche selbständige Frauen und Männer die überall reüssieren ausser bei der Partnersuche. Alles helle Köpfe. Trotzdem, sie sind suchend.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Dabei wird halt wie immer die übliche Rollenteilung erwartet. Ein Mann muss immer, egal was passiert, sich stark zeigen. Frauen dürfen auch schwach u. (schutz-)bedürftig rüberkommen.

m.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Natürlich wünschen sich fast alle, die sich bei Elite-Partner anmelden eine Beziehung. Das bedeutet noch lange nicht, dass alle bedürftig sind. Bedürftig ist jemand, der sein Selbstwertgefühl aus einer Beziehung zieht. Bedürftig ist jemand, der sich auf eine Partnerschaft einlässt, ohne verliebt zu sein, nur um nicht allein zu sein. Bedürftig ist jemand, der sein Lebensglück von einem anderen Menschen abhängig macht.

Ich finde bedürftige Menschen unattraktiv. Ich suche jemanden, der selbstbewusst ist, ohne arrogant zu sein, jemanden, der sein Leben aktiv gestaltet und sich nur dann auf eine Beziehung einlässt, wenn er sich verliebt, jemanden der auch gut klarkommt, wenn er Single ist.

Da bedürftige Menschen jede Chance nutzen, endlich nicht mehr allein zu sein, wird man vermutlich in Dating-Portalen überdurchschnittlich viele davon antreffen. Und das fällt den anderen natürlich auf, z.B. wenn eine Frau unter "das Besondere an mir" schreibt, für den richtigen liebevollen Partner sei sie gern bereit viele 100 km zu fahren. Das wirkt auf mich fast schon verzweifelt.

w 51
 
G

Gast

Gast
  • #10
Müssen wir eigentlich immer stark sein?


Sehr gutes Thema FS..

Wir haben diesen Anspruch immer stark sein zu müssen in der Hauptsache all jenen Idi.... zu verdanken die z.B hier bei Ep bei jeder noch so kleinen Konfliktsituation zur trennung raten..

Und wir haben es auch denen zu verdanken die hier sehr oft mit dem Satz "das ist Charakterschwäche" auflaufen..

So ensteht ein völlig irrelevantes Menschenbild..Wer eine (Charakter-) schwäche hat ist für eine Partnerschaft unbrauchbar oder ein schlechter Mensch..

Schwächen sind normal und ich keinen der keine hat..Bevor man über schwächen von anderen redet sollte man bei den eigenen anfangen.

Natürlich suggeriert stärke , tolle Profilbeschreibungen usw.. mehr Idealismus..

Die meisten müssen halt ein paar mal die Erfahrung machen das auch die "schwächen" haben...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Müssen wir eigentlich immer stark sein?

Sehr gutes Thema FS..

Wir haben diesen Anspruch immer stark sein zu müssen in der Hauptsache all jenen Idi.... zu verdanken die z.B hier bei Ep bei jeder noch so kleinen Konfliktsituation zur trennung raten..

Und wir haben es auch denen zu verdanken die hier sehr oft mit dem Satz "das ist Charakterschwäche" auflaufen..

So ensteht ein völlig irrelevantes Menschenbild..Wer eine (Charakter-) schwäche hat ist für eine Partnerschaft unbrauchbar oder ein schlechter Mensch..

Schwächen sind normal und ich keinen der keine hat..Bevor man über schwächen von anderen redet sollte man bei den eigenen anfangen.

Natürlich suggeriert stärke , tolle Profilbeschreibungen usw.. mehr Idealismus..

Die meisten müssen halt ein paar mal die Erfahrung machen das auch die "schwächen" haben...

Danke! Genauso sehe ich das eben auch. Ich kann jemanden in einer schwierigen Situation kennen lernen und ihn trösten - und womöglich verliebe ich mich. Bei manchen hier scheint sowas völlig ausgeschlossen zu sein, weil der andere ja nicht stark ist.

Dazu:

Ich finde bedürftige Menschen unattraktiv. Ich suche jemanden, der selbstbewusst ist, ohne arrogant zu sein, jemanden, der sein Leben aktiv gestaltet und sich nur dann auf eine Beziehung einlässt, wenn er sich verliebt, jemanden der auch gut klarkommt, wenn er Single ist.

w 51

Ja, eben, genau DAS meine ich: Der, den Du suchst, muss selbstbewusst sein. Sein Leben aktiv gestalten. Er muss als Single klarkommen. - Warum denn? Warum kann ich niemanden lieben, der zugibt: Ich bin einsam. Mir geht's nicht gut.

Vielleicht ist es wirklich eine Frage des Geschlechts - aber was ich hier so lese, sollten auch potentielle Partnerinnen immer tough, immer aktiv, immer glücklich sein.

Ich muss natürlich Traurigkeit nicht zum Thema machen. Aber muss ich sie verbergen? Muss ich, um bei der Partnersuche erfolgreich zu sein, verleugnen, dass ich mich nach jemandem sehne? Muss ich suggerieren: "Ich brauch Dich gar nicht. Wenn ich Dich nehme, dann nur, weil ich grad Bock drauf habe, in mein rundum perfektes Leben einen zweiten Menschen zu lassen"? Ich finde das nicht schön.

FS (w39 und NICHT auf der Suche. Meine Frage ist theoretisch.)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ob wir immer stark sein müssen ?

Nein, diese Coolness ist aufgesetzt.
Ausserdem fliegt sie meist auf, je länger du jemanden kennst.
Unaufdringliche Ehrlichkeit finde ich optimal beim Kennenlernen.
Hier in diesem Portal ist ja ohnehin schon klar wieso du teilnimmst.
Lange Erläuterungen sind unnötig.
Im RL musst du eventuell etwas behutsamer vorgehen, deine Wünsche vermitteln. Warum ist Empfindsamkeit eine Schwäche ? Ich dachte es sei eine Stärke.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Sehr schönes Thema.

Nein, muss man nicht. Meiner Meinung sogar ganz im Gegenteil. Ich denke, dass das Nichtzeigen von Schwächen/Sehnsüchten absolut kontraproduktiv und einer der Gründe ist, warum man oft nicht zusammen kommt. Weil man nämlich Angst hat, das Leben des jeweils anderen sei im Gegensatz zum eigenen perfekt, er/sie "braucht" einen nicht, hat entsprechend kein Interesse an einer Beziehung, man selbst sei nicht gut genug, da man eben nicht so "stark" ist und nicht perfekt ist.

Wenn alle ihre echten Sehnsüchte verstecken, führt das praktisch doch dazu, dass alle dieselbe eigentlich unbegründete Angst haben.

Bei der Frau, mit der ich zusammenkommen möchte, möchte ich jedenfalls durchaus spüren, dass sich diese Frau nach mir sehnt. Das ist m.M. überhaupt keine Schwäche oder "bedürftig", sondern einfach nur menschlich, wenn man verliebt ist.

Aufgesetzte "Coolness" bringt einen m.M. dagegen u.U. überhaupt nicht weiter.

Propagiert wird hier meist aber leider in der Tat das komplette Gegenteil.

m, 33
 
G

Gast

Gast
  • #14
Also ich finde es positiv, wenn sich ein Mann bedürftig zeigt. Das gibt es gar nicht so oft (zumindest nicht in meiner Altersklasse).


w<30
 
G

Gast

Gast
  • #15
Schade, dass man mein Kopfschütteln nicht sehen kann, passt hier so gut her!
Wer sagt denn "Müssen"? Ich bin ein glücklicher Single und gebe mich so wie ich bin; authentisch und aufrichtig; genau so wie ich bin! Was hat das mit bedürftig zu tun? Ich kenne viele unglückliche Beziehungen, die ich als bedürftig bezeichne, da sie nicht alleine leben können und genau deshalb zusammen bleiben! m

Ich bin auch eine glückliche Single-Frau und höre immer genauer hin. Letztes Jahr hatte ich nach langer Zeit einen sehr netten Mann kennengelernt, der mir schnell seine "Bedürftigkeit" nach Beziehung und das er viel Liebe zu vergeben hätte, gesagt. Ich war erstmal misstrauisch, es kam bei ihm komisch rüber. Mein Bauchgefühl war richtig. Er erzählte viel, aber seine Taten stimmten nicht dazu. Es kamen immer mehr Ausreden, warum wir uns nicht treffen konnten, dann habe ich den Kontakt beendet, ihm noch eine lange Abschiedsmail geschrieben. Er wollte darauf antworten, auf die Antwort warte ich seit 8 Monaten....

Also es gibt noch andere Gründen, warum man vorsichtig sein sollte, wenn jemand seine Bedürftigkeit so auf den Tisch legt.

w
 
G

Gast

Gast
  • #16
Sehnsucht haben ist ok, wenn daraus nicht folgt, dass man jeden Partner akzeptiert - Hauptsache man hat einen. Letzteres wäre bedürftig und das finde ich mega-unattraktiv.
Ich habe ganz tiefe Sehnsucht nach einem Partner und nach einer innigen Bindung, aber nicht mit irgendwem, weil Mann. Solange ich das Traumexemplar nicht gefunden habe, bleibe ich lieber allein.
Meine Sehnsucht empfinde ich nicht als Schwäche, sogar meine Traurigkeit nicht, die mich oft ergreift, weil ich mich so allein fühle.
Wenn ich einen x-beliebige Partnerschaft eingehen würde, nur um nicht allein zu sein, würde ich das als Schwäche empfinden und mich selber verachten.
 
  • #17
Müssen heutzutage Männlein wie Weiblein immer gut drauf, taff, erfolgreich, beliebt, immer und überall ihreN Mann/Frau stehend sein?
Ja - (leider), sonst riskiert man eine Absage.

Dates sind immer öfter wie Bewerbungsgespräche. Man bewirbt sich um den "Job" als Partner/in.
Also muß man o.g. Eigenschaften präsentieren.

Gefühle = Schwäche. Aber Schwäche darf man anfangs nicht zeigen. Denn man will ja starke Partner/innen.

Gleichzeitig erwarten viele Frauen, daß der Mann sich sofort beim ersten Date in sie verliebt.
= "der Funken überspringt"

Also der Mann soll Gefühle entwickeln, aber darf sie nicht zeigen, UND muß sich auch noch auf das taffe "Bewerbungsgespräch" konzentrieren.
Während die Frau m.o.w. cool den "Bewerber" taxiert.
.
Gefühle sind erst erlaubt, wenn beiderseitige Zustimmung, und weitere Dates.
Selbst eine Katze ist da noch besser. Da darf man beiderseits sofort seine Gefühle zeigen.

Der Mann lernt: Erste Dates = "Bewerbungsgespräche"
Jetzt trifft er auf eine Frau, die das aber ganz anders haben will = gefühlvoll.
Wie soll der Mann das erraten können ? Denn er rechnet wieder mit "Bewerbungsgespräch"
Der Mann präsentiert sich stark - aber die Frau fühlt sich dadurch "erdrückt"

Mann und Frau = Missverständnisse wie Hund und Katze.
 
  • #18
Hey, zwischen Sehnsucht und Bedürftigkeit liegen Welten!

Wer sich bei EP anmeldet hat das Bedürfnis nach einem Partner, das schreckt per se nicht ab.

Aber wenn die Sehnsucht dazu führt alles zu Daten was nicht bei 3 auf den Bäumen ist und dann man dann gleich mit der Zukunftspalnung überrollt wird ist das schon zuviel der Schwäche. Zwei Blinde ergeben zusammen keinen sehenden!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ja - (leider), sonst riskiert man eine Absage.

Dates sind immer öfter wie Bewerbungsgespräche. Man bewirbt sich um den "Job" als Partner/in.
Also muß man o.g. Eigenschaften präsentieren.

Gefühle = Schwäche. Aber Schwäche darf man anfangs nicht zeigen. Denn man will ja starke Partner/innen.

Gleichzeitig erwarten viele Frauen, daß der Mann sich sofort beim ersten Date in sie verliebt.
= "der Funken überspringt"

Stimmt nicht ganz, lieber Bernd, es kommt immer auf das gesunde Mass an. Würdest du dich mit einer Frau wieder treffen, die dir gleich beim ersten Date erzählt, wie sehr sie sich nach einer Beziehung sehnt usw.?

Ich erwarte 100% nicht, dass ein Mann sich in mich verliebt. Würde er mir das sagen, wäre das ein Grund ihn nicht wieder zu sehen. Dieses Verliebtsein nach dem ersten Date halte ich für kindisch und unrealistisch. Dagegen hätte ich nichts, wenn ein Mann mir sagen würde, wie sehr ich ihn begeistere und er mich unbedingt bald wieder sehen möchte.

Das der Funken überspringt hat bei mir nichts mit Verliebtsein zu tun. Es ist nur erstmal ein Licht angegangen, ob daraus ein dauerhaftes gutes Feuer wird, wird die Zeit zeigen. Auch ein Feuer muss, damit es lange und gut brennt, gut gepflegt werden. Dazu gehört auch Wissen und Reife.

Interessante Weise sind nämlich die Männer, die so schnel verliebt waren, ganz schnell auch wieder weg gewesen und haben sich auf miese und unreife Art verabschiedet.

Gefühle zeigen finde ich wichtig, aber ein erwachsener Mensch muss gelernt haben, WANN man WELCHE Gefühle zum richtigen Zeitpunkt zeigen sollte. Perfekt ist da natürlich keiner, aber eine gute Grundtendenz muss da sein.

Hattest du so viele Dates, wo du das Gefühl hattest, einem Bewerbungsgespräch ausgesetzt zu sein, oder hast du das hier nur irgendwie beim Lesen der vielen Beiträge als Normalität entnommen?

Vieles, was ich hier lese, erlebe ich in der Realität zum Glück nicht so.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #20
Als Mann muss man immer stark sein! Ganz klare Sache! Wenn man sich nach einer Partnerin sehnt, dann spricht man Frauen an, die einem gefallen, aber spricht es niemals aus. Schwäche zeigen ist als Mann einfach nicht Salonfähig und auch in einer Partnerschaft kritisch.
Bei Frauen bin ich anderer Meinung. Frauen, dürfen Schwach sein und können das auch beim Kennenlernen durchblicken lassen.
Die gegenteilig Meinung, die hier im Forum gern vertreten wird, das Frauen bloß nicht bedürftig erscheinen sollen, halte ich für unsinn. Bedürftig kommt von Bedürfnis und das Bedürfnis nach einer Partnerschaft ist die Vorraussetzung für eine ernsthafte Beziehung. Sich als Frau stark und unabhängig zu präsentieren, halte ich für kontraproduktiv.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich bin auch eine glückliche Single-Frau und höre immer genauer hin. Letztes Jahr hatte ich nach langer Zeit einen sehr netten Mann kennengelernt, der mir schnell seine "Bedürftigkeit" nach Beziehung und das er viel Liebe zu vergeben hätte, gesagt. Ich war erstmal misstrauisch, es kam bei ihm komisch rüber. Mein Bauchgefühl war richtig. Er erzählte viel, aber seine Taten stimmten nicht dazu. Es kamen immer mehr Ausreden, warum wir uns nicht treffen konnten, dann habe ich den Kontakt beendet, ihm noch eine lange Abschiedsmail geschrieben. Er wollte darauf antworten, auf die Antwort warte ich seit 8 Monaten....

Also es gibt noch andere Gründen, warum man vorsichtig sein sollte, wenn jemand seine Bedürftigkeit so auf den Tisch legt.

w

Naja, aber meinst Du wirklich, das hing zusammen? Dass er Bedürftigkeit ausstrahlte, aber es offenbar nicht war oder Dich belogen hat? Oder wie auch immer? Das hätte Dir genauso passieren können, wenn er sich als glücklicher Strahlemann präsentiert hätte.

Ich meine übrigens nicht nur Bedürftigkeit in Bezug auf die Partnerschaft. Ich meine überhaupt: ehrlich sein, wenn man schlecht drauf ist. Ob grad ein Familienmitglied krank ist oder der Hund gestorben ist oder man Streit mit der besten Freundin hat. Klar ist das alles kein Thema fürs erste Date. Aber ich habe einfach den Eindruck, als sei man heutzutage grundsätzlich nur dann was Wert, wenn man auf die Frage "Wie geht's Dir?" mit strahlendem Lächeln "Natürlich hervorragend!" antworten kann.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #22
Der Mann lernt: Erste Dates = "Bewerbungsgespräche"
Jetzt trifft er auf eine Frau, die das aber ganz anders haben will = gefühlvoll.
Wie soll der Mann das erraten können ? Denn er rechnet wieder mit "Bewerbungsgespräch"
Der Mann präsentiert sich stark - aber die Frau fühlt sich dadurch "erdrückt"

Also ... Die Frage ist ja auch: Möchtest Du eine Frau, für die ein erstes Date ein "Bewerbungsgespräch" ist? Ich persönlich bin bisher immer gut damit gefahren, einfach so zu sein, wie ich bin. - Okay, vielleicht sollte man versuchen, sehr ehrlich mit sich zu sein, ob man's nicht doch in die eine oder andre Richtung übertreibt und im Zweifel an sich arbeiten. ;-) Aber wie vorher schon jemand sagte: Früher oder später bricht die eigene Persönlichkeit ja doch durch. Also ist es doch nur logisch, von Anfang an ehrlich zu sein. Ich möchte (habe) einen Partner, der mich so liebt, wie ich bin. Ich möchte niemanden, den ich bei den ersten Dates übertölpeln muss, indem ich mich als jemand darstelle, der ich nicht bin - und dem ich dann ab dem vierten Date nach und nach mein wahres Wesen aufdecke.

FS
 
M

Mooseba

Gast
  • #23
Jepp, man muss stark sein, erst recht als Mann. Bedürftigkeit und Sehnsucht offen zu zeigen ist vollkommen tabu.
 
Top