Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Möchte das Thema "Kinder" nur persönlich ansprechen, ist das in Ordnung?

Möchte das Thema "Kinder" nur persönlich ansprechen, ist das in Ordnung?

Habe folgende Frage: bin alleinerziehend, habe einen Kontakt (nicht bei EP) , der über meine Kinder noch nichts weiss, ich habe keine Angaben über Kinder gemacht. Wir haben viele gemeinsame Themen, und es gab noch keine passende Gelegenheit über Kinder zu sprechen. Ich habe kein Problem , das zu sagen, möchte es aber sehr gerne (in diesem Falle und allgemein!) persönlich beim 1. Date (wenn es dazu kommt) tun. Meine Frage: wäre es in Ordnung? Der Mann wohnt nicht um die Ecke, und wenn die Kinder für ihn nicht in Frage kommen, kommt mir die Situation etwas unhöfflich vor.
 
G

Gast

  • #2
Offenheit und Ehrlichkeit ist mir sehr wichtig,warum hast du keine Angaben über dein Kind oder Kinder gemacht,finde ich unmöglich und unehrlich. Beim ersten Date erst die Kinder zu erwähnen und auch nur (wenn es dazu kommt) ich finde keine Worte!

Deine Kinder sollten das Wichtigste für dich sein,tut mir leid,deinen Überlegungen kann ich nicht folgen. Ich kann mir nicht vorstellen,dass so eine Vorgehensweise gut bei Männern ankommt.
 
  • #3
Nein, das ist absolut NICHT in Ordnung.

Ob ein potentieller Partner schon Kinder hat oder nicht, ist eine FUNDAMENTALE Information. Falls dieser Mann keine neue Partnerin mit Kind wünscht, verplemperst Du Deine und seine Lebenszeit mit einem absolut sinnbefreiten Treffen. Das ist unmoralisch und verwerflich.

Natürlich gebietet es der Anstand, sich vorher zu informieren, ob man bereits Kinder hat. Kinder sind nun einmal eine ganz grundlegende Kenngröße für Beziehungen. Sei Dir bitte im Klaren, dass es viele Männer gibt, die keine Frau mit Kindern wünschen. Das ist ihr gutes Recht, egal wie Du darüber denkst.

Ich vestehe auch nicht, warum Du im Profil keine Angaben über Kinder machst. Seine eigenen Kinder zu verleugnen ist in meinen Augen nicht nur schäbig, sondern auch überhaupt nicht zielführend.
 
G

Gast

  • #4
Die Situation kommt Dir nicht nur unhöflich vor, sie ist es.

Kinder sind schließlich ein wesentlicher Teil des eigenen Lebens, über die man einen potentiellen Partner schon beizeiten informieren sollte, damit er weiß woran er ist.
 
G

Gast

  • #5
Oh...das MUSS aber in ein Profil, spätesten bei den ersten Mails!!
ich käme mir ziemlich verar... vor, wenn ich Kilometer fahre, um dann ein komplett andere Situation vorzufinden.

Und mein Sohn (16 Jahre) hätte mir wahrscheinlich ins Knie geschossen, wenn ich ihn verheimlichen würde.

w44
 
G

Gast

  • #6
Falls die Kinder für IHN nicht in Frage kommen, kommt Dir das unhöflich vor! Gehts noch!

Du verschweigst die Kinder, in der Hoffnung, naja, es wird schon werden!

Hier im Forum hatten wir schon öffters das Thema von den feigen Männern, ohne Rückgrat.

Jetzt haben wir eine feige Frau ohne Rückgrat. Wer seine Kinder verschweigt, hat bei mir Null Verständnis.
 
G

Gast

  • #7
Fragestellerin, die Angabe, ob Du Kinder hast, gehört unbedingt ins Profil!!
Sie ist nämlich für viele Menschen ein entscheidendes Auswahlkriterium.

Du denkst, ich hab mal ein wenig Kontakt mit dem Mann und wenn das ganz gut läuft und er außerdem beim Treffen mich noch optisch attraktiv findet, wird das schon was ......
Nein, Fragestellerin so wird das garantiert nicht.
Ein potentieller Partner wird sich in genau dem Moment fragen, was Du ihm noch alles verschweigst!

Das, was Du da machst ist weder ehrlich noch höflich!

(Dies schreibt eine Frau mit einem kleinen Kind.)
 
G

Gast

  • #8
Ich muss hier auch deutliche Ermahnungen geben, denn ich finde Dein Verhalten völlig inakzeptabel. Das Vorhandensein von Kindern ist ein sehr wichtiger Faktor in Deiner Selbstbeschreibung, in gewisser Hinsicht - und aus nachvollziehbaren Gründen - für viele potentielle Partner wichtiger als Dein momentaner Beruf, Wohnort etc.

Meine eigene Erfahrung war diesbezüglich katastrophal. Ich hatte einen sympathischen Herrn kennengelernt, der ein geistig behindertes Kind hatte. Dies wusste ich nicht. Er offenbarte mir zwar, dass er Vater einer erwachsenen Tochter ist, doch er verschwieg mir die geistige Behinderung und die damit einhergehenden massiven Störungen ihres Verhaltens und ihrer Lebensführung - ein Umstand, den ich erst nach längerer Zeit herausfand. Das hat mich entsetzt.

Moral von der Geschicht´, ich habe mich getrennt, weil ich durch das Verschweigen mich belogen, verraten und ungewollt in schwierige Entscheidungssituationen gedrängt fühlte (was ich auch tatsächlich war). Ähnlich gravierend wäre es für mich, wenn ich von dem Vorhandensein von Kindern nichts wüsste.

w, 33
 
G

Gast

  • #9
Hallo, ich bin auch AE. Ich kann dich etwas vertehen,man seht sich nach einam Partner und hofft er wird sie akzeptieren. Aber es wäre nicht nur unhöflich sondern auch große sch...!

Es geht nicht, dass du ihm die Kids verschweigst. Du mußt irgendwie es ihm sagen. Und wenn er dann den Kontakt abbricht, dann war er der falsche.

Du kannst keinen Mann lieben, der Probleme mit deinen Kindern hätte oder gar Kinder nicht leiden kann. Du hast nur eine Möglichkeit,sag es ihm,bevor es nicht schon zu spät ist. Desto früher er es erfährt, desto besser ist es für Euch beide. Oder wie willst du es anstellen, wenn er bei dir ist? "Ach, übrigens ich hab vergessen dir zu sagen, dass ich Kinder hab!", nee das geht nicht.

Kopf hoch, vielleicht ist es kein Problem für ihn und es wird alles wieder gut.
Viel Erfolg
w32
 
G

Gast

  • #10
Bring die Kinder vor dem ersten Date ins Spiel!
 
G

Gast

  • #11
FS...Danke, ich dachte immer, die Kinder spielen schon eine sehr wichtige Rolle in einer Beziehung , aber bei der Frage, ob man zu einander passt (es geht um Erwachsene) , sind die Kinder beihane unwichtig, dafür aber viele andere Dinge. Die Kinder NICHT im Profil anzugeben, ist meine persönliche Entscheidung (dafür ist die Option "keine Angabe" schliesslich gedacht) , und es hat mit meinen Erfahrungen zu tun.
An #7, wenn ich jemand liebe, akzeptiere ich auch seine Kinder, egal , wie sie sind, sonst ist dieses Thema für mich sowieso erledigt. Leider, wurde ich auch mehrmals belogen und betrogen, und zwar gerade von den Leuten, die ihre persönlichen Daten im Profil zu 100% korrekt eingegeben haben.
 
G

Gast

  • #12
Wenn Männer ihre wirklichen Lebensumstände und sogar die Kinder verheimlichen, dann unterstellt man ihnen, sie wollen die Frau nur ins Bett bekommen. Und was soll ich hier denken? Kinder sind doch keine Eigentumswohnung oder ein Auto, das unrelevant für die Beziehung wäre. Insbesondere, wenn sie weder erwachsen noch 100 % beim Vater lebend, sonder real existent in deinem Haushalt mitleben und dein Leben zwangsläufig mitgestalten und mitbestimmen, je nach Alter viel oder wenig, finanziell ebenso. Ich kann nur den Kopf schütteln. Und dann hier eine Absolution holen, ob es ok ist, den Herren unwissend zum Date fahren zu lassen...

Also ich bin garantiert kein Muttertier und Glucke und kann meine Freizeit auch wunderbar zu zweit mit meinem Lebensgefährten genießen, wenn die Kids bei den anderen Elternteilen sind, aber von Anfang an war klar, ich habe ein Kind und möchte keine weiteren. Er hat zwei Kinder, die 14tägig bei ihm sind und möchte auch keine weiteren.
 
G

Gast

  • #13
@10 wie alt sind denn deine Kinder? Natürlich spielen die Kinder in der Kennenlernphase noch keine Rolle - du solltest sie auch nicht gleich einweihen oder ihnen den potenziellen Kandidaten vorstellen. Das ist Quatsch, das hat Zeit. Zuerst müsst ihr klarkommen, aber er muss doch wissen, auf was er sich einlässt. Wenn ihr dann mal mehrere Wochen/Monate zusammen seid, die Kinder Bescheid wissen, dann können sie sich gegenseitig auch kennen lernen. Aber dann auch nicht gleich zusammen ziehen und die Kinder vor vollendete Tatsachen stellen. Man fragt sich manchmal wirklich, wie unselbständig erwachsene Menschen sind, die doch tatsächlich Kinder in die Welt setzen und dafür Verantwortung übernehmen sollten.
 
G

Gast

  • #14
Es kommt ein bisschen darauf an, wie alt die Kinder sind, finde ich.
Kleine Kinder nehmen im Alltag sehr viel Raum ein und das Paar muss sich darauf einstellen.

Große Kinder sind "pflegeleichter". Sie leben schon ihr eigenes Leben und es ist ihnen ganz recht, wenn die Mama über´s Wochenende mal bei ihrem Freund ist.

Ich finde es nett, wenn ein Mann Kinder hat. Kinder sind etwas Schönes und Normales und gehören zum Leben dazu.
Eine behinderte Tochter wäre ganz sicher kein Grund für mich, den Mann abzulehnen. Das finde ich kaltschnäuzig.

w49
 
G

Gast

  • #15
@10:

Du widersprichst Dir selbst, indem Du sagst, dass für die Zuneigung zwischen Erwachsenen das Vorhandensein von Kindern zunächst irrelevant wäre und dann behauptest, wer die Kinder des Partners nicht liebe, könne auch keine Beziehung mit ihm führen.

Du hast offensichtlich auch nicht verstanden, was das Problem bei "ihm und mir" war. Das Problem war weniger, dass er eine behinderte Tochter hatte (die nicht im Haushalt lebte), sondern dass er mir die reale Situation verschwiegen hatte. Es war ein Vertrauensbruch. Möglicherweise hätte ich mich mit der Vorstellung angefreundet, mit dem Vater eines Kindes zusammenzusein, das eben immer "Kind" bleibt und besondere Probleme hat, wenn ich immerhin eine reelle Chance gehabt hätte, diese Vorstellung rechtzeitig zu entwickeln, sprich wenn er mich gleich wahrheitsgemäß informiert hätte. Aber ich hatte diese faire Chance gar nicht, wurde nicht aufgeklärt über die Situation und wurde nach Monaten der Beziehung mit der Wahrheit konfrontiert. In Forensprache: "Das geht gar nicht".

w, 33
 
  • #16
@#10: Nun, liebe Fragestellerin, Du sagst es doch eigentlich selbst, stehst Dir bloß irgendwie zugleich selbst im Weg mit Deinen Gedanken.

Richtig ist, zwei Partner müssen zusammenpassen, und zwar unter anderem in bezug auf Lebensstil, Ansichten und Wertvorstellungen, Interessen und Freizeitverhalten, Gewohnheiten und Vorlieben, Intelligenz, Bildung und Qualifikation, Charakter und Persönlichkeit, Freundeskreis und Familie sowie Lebenszielen wie Kinderwunsch oder Hausbau.

Beachte dabei zum Beispiel ganz besonders die Aspekte "Freizeitverhalten" und "Familie". Kinder beeinflussen das Freizeitverhalten ungemein, um nicht zu sagen drastisch. Ob man sich auf eine verliebte Partnerschaft zu zweit oder zu dritt freut, ist schon ein riesig großer Unterschied!

Besonders drastisch ist es doch auch deswegen, weil der neue Partner eben nie nur Dic, sondern immer Euch als Doppelpack kriegen wird. Er wird nicht drumherum kommen, auch mal Verantwortung für das Kind zu übernehmen und genau deswegen muss er diese Entscheidung auch frühzeitig, nämlich bereits vor dem ersten Date, treffen können.

Außerdem beeinflussen Kinder doch ganz erheblich die Zukunftsplanung. Will der Mann noch eigene mit der neuen Partnerin bekommen? Das ist doch keinesfalls unabhängig von bereits vorhandenen Kindern.

Ganz ehrlich: Ich persönlich kann mir auf keinen Fall eine Beziehung mit einem Mann vorstellen, der ein Kind hat. Ich käme mir bodenlos verarscht vor, wenn mir ein Kandidat diese Information vorenthalten würde. Dann hätte er einfach nur meine Lebenszeit verplempert.
 
G

Gast

  • #17
@13:

Ich kann das Argument der angeblich "vergeudeten Lebenszeit" nicht mehr hören.

Ich stimme Dir zu, dass ein Verschweigen zu Frustration und dem Gefühl des verraten-Seins führt. Aber muss man denn immer - es ist ja heute offenbar stark im Trend - bei allen misslichen situationen den Partner anklagen, er habe angeblich unsere Lebenszeit vergeudet?

Ich will nicht, dass jemand so etwas über mich behauptet, und ich würde selbst nie so etwas über einen anderen Menschen behaupten. Denn Zeitvergeudung gibt es im Grunde nicht - unser Leben ist endlich und jede Minute führt näher zum Tod. Den Partner dafür verantwortlich zu machen, ist absurd.

w, 33
 
G

Gast

  • #18
Jetzt mal ein konstruktiver Vorschlag, wie du vielleicht vorgehen könntest:

Bringe das nächste Gespräch auf Kinder allgemein (z. B. bei euch um die Ecke ist ein neuer Kindergarten mit einem tollen Spielplatz). Wenn er darauf positiv einsteigt: Die nächste Stufe, wie er zu Kindern steht (ob er welche hat, welche will, Probleme mit fremden Kindern hätte etc.)

Wenn sich hier herausstellt, daß Kinder für ihn überhaupt nicht ins Konzept passen, kläre ihn bitte über deine Situation auf. Erkläre ihm auch, warum du deine Kinder ersteinmal nicht erwähnt hast. Und sage ihm, daß du Verständnis hättest, wenn er den Kontakt unter diesen Umständen beenden möchte. Damit musst du dann eben klar kommen.
 
  • #19
@#13: Tja, dann hast Du das offensichtlich noch nicht gefühlt -- verschwendete Dates, die man sich hätte ersparen können, wenn er ehrlich gewesen wäre. Ich weiß ja nicht, wie Du es hältst, aber wenn ich hier einen interessanten Kontakt pflege, mich dann verabrede und treffe, dann habe ich bereits eine Menge Zeit, und Mühe und diesen Kontakt eventuell gegnüber anderen Kontakten prioritisiert. Und dann stellt man fest, dass der Kerl ein Kind hat, das er verschwiegen hat? Sorry, das ist mehr als nur Zeit verschwendet, dass ich Irreführung und Betrug.

Ein Kind ist eine FUNDAMENTALE Größe und jeder weiß, ob er einen Partner mit Kind möchte oder nicht. Ich eben auf keinen Fall. Ich möchte eine eigene intakte Familie gründen. Punkt.

Wenn Du nicht jemandes Zeit vergeuden willst, dann musst Du einfach aufrichtig und wahrhaftig sein. Ganz einfach.

@#17: Extrem schlechter Vorschlag. Dann fühlt man sich doch erst recht verarscht. Durch die Hintertür nachgefragt anstatt einfach mal ehrlich und geradlinig zu sein?

Wie auch immer: Vor dem ersten Date muss das auf jeden Fall geklärt sein. Kinder darf man nicht verleugnen. Das ist weder den Kindern noch dem neuen Partner gegenüber fair.

@Fragestellerin: Welchen Vorteil versprichst Du Dir denn davon, es solange wie möglich zu verheimlichen? Wer keine Partnerin mit Kindern will, wird sie so oder so nicht wollen.
 
G

Gast

  • #20
".....dass der Kerl ein Kind hat."
Es ist die Rede von einem Kind, nicht von einem Stinktier oder einer Vogelspinne !
Ich bin nicht zum ersten Mal entsetzt darüber, in welchem Ton hier über Kinder geredet wird. Als wären es wertmindernde kleine Störfaktoren.

w49
 
G

Gast

  • #21
17 an 18: Was soll sie denn sonst machen, wenn sie schon mit so einer fetten Lüge angefangen hat? Sie war halt so blöd und hat es ihm nicht baldmöglichst gesagt und sie telefonieren wohl schon einige Zeit miteinander!

Jetzt ist eben Schadensbegrenzung angesagt: Wenn ihr so viel an ihm liegt, kann sie dadurch die Situation vielleicht gerade nochmal entschärfen. Vielleicht kann er besser mit dieser Variante umgehen und es stellt sich raus, daß er Kinder gar nicht so schlimm findet - dann ist doch alles gerettet.

Wenn sie ihm jetzt rumsbums beim nächsten Gespräch vor den Kopf ballert: "Übrigens, ich hab drei Kinder" - da ergreift er vielleicht aus Panik sofort die Flucht.

Ich persönlich würde niemals, niemals mit so irren Lügen einen Kontakt beginnen - ich verabscheue Lügen in so gravierenden Dingen!
Aber bei der FS ist es eben blöderweise anders gelaufen (sie hat ihn ja auch nicht im EP sondern im RL kennengelernt.)

Mit der anderen Variante hat er Möglichkeit, sich darauf einzustellen und haut vielleicht nicht sofort ab.
 
G

Gast

  • #22
FS an #12, #13, #15 etc. Sorry, aber ich denke, Ihr habt mich missverstanden: die Kinder bei der ersten persönlichen Begegnung erwähnen , sollte doch etwa nicht "verheimlichen" heissen? Es ist absolut korrekt und kein Wiederspruch: Punkt 1: Bei dem 1. Date (Kennenlernen) sind die Kinder noch irrelevant. Punkt 2: Für eine (natürlich langfristige) Beziehung , wenn die "Phase 1" positiv ausgeht, sind die enorm wichtig. Bei mir geht es aber um den ersten Punkt! Aus meinen Erfahrungen zieht der "AE-Schild" im Internet leider falsche Leute an, deswegen möchte ich den bewusst nicht tragen, tue im RL übrigens auch nicht. Aus meiner Sicht geht es hier um (sehr) private Infos, die nicht für jeden bestimmt, der sich mein Profil ansehen möchte, der einzige Vorteil , ist wahrscheinlich, dass ich damit meine private Sphere schützen möchte. #19 Danke! Das sehe ich genauso.
 
  • #23
Kinder sind doch für eine Beziehung auch Störfaktoren. Und es gibt einbfach viele Männer, für die es nicht in Frage kommt sich um fremde Kinder zu kümmern und da ändert auch die Zuneigung gegenüber der Frau etwas. Anders herum gibt es auch viele, die kein Problem damit haben.

Ich habe auch ein Kind und es zu unterschlagen ist ein schwerer Vertrauensbruch schon zu beginn, das alleine ist auch dann für die Männer ein KO-Kriterium, die eigentlich nichts gegen Kinder gehabt hätten. Du kannst also nur verlieren, zu recht.

Du findest auch nicht toll, wenn der Mann dich über sein Alter, Beruf, Hobbys oder irgendwelche anderen Aussagen belügt. Das ist einfach irre zu glauben man kann sich mit Lügen irgendwelche Sympathien erschleichen. Ich finde es auch mehr als respektlos wenn du einen Mann lange anreisen läßt und ihn über deine Familienverhältnisse im unklaren zu lassen. Ich wünsche dir, dass er so bald er die Info darüber bekommt, sich ins Auto setzt und nach Hause fährt. Ich weiß nicht ob du es toll finden würdest belogen zu werden, denn mehr ist es nicht, eine Lüge
 
G

Gast

  • #24
Liebe FS, ich glaube das ist eher ein Wunschgedanke ist, dass KINDER in einer solchen Situation keine Rolle spielen. Es geht einfach um Ehrlichkeit zum Anderen und beim bewussten verheimlichen von wichtigen Informationen ist das nicht gerade förderlich.

Als Störfaktor würde ich sie nicht bezeichnen (da tun wir Deutschen unserer kinderfeindlichen Art mal wieder alle Ehre) aber abhängig vom Alter schränken sie einfach die aktuelle Lebensphase ein. Spontane Kurzurlaube oder gar Kinobesuche sind mit Kleinkindern einfach mal unmöglich. Zusätzlich ist auch ein Babysitter nicht immer kurzfristig vorhanden ebenfalls kostet das auch mehr Geld.

Wichtig ist allerdings auch noch, dass es zu diesem Kind einen Vater gibt. Was auch nicht unbedingt so einfach für viele andere Männer sein dürfte!

Liebe FS, wie würdest Du denn über den Mann denken der zwar eigentlich Bauingenieur ist aber leider arbeitslos? Würdest Du auch sagen, dass dies eine wesentlich persönliche Information ist, welche man nicht vorher in einer Email bzw. Telefonat erwähnen sollte?

# 16 … Tja, als Mann kann ich Dir dann genau sagen, was dann passiert. Die netten sagen in solchen Situationen: Vielen Dank, aber Du bist nicht mein Typ! Die weniger netten sagen sich, ok sie ist eine verzweifelt Frau daher hat sie mir das verschwiegen. Grundsätzlich habe ich auf Kind keine Lust aber mit ihr mal in die Kiste zu gehen hätte ich schon! Somit wird man das Spiel etwas laufen lassen, in die Kiste gehen und bis man online jemanden anderen kennenlernt!
Das ist ganz einfach …

Dann ist man wieder bei FREDERIKAS vergeudeter Zeit ...
 
G

Gast

  • #25
@23
Junge, Junge...mit einer Frau, die ein Kind hat, kann Mann bestenfalls mal unverbindlich in die Kiste ? Habe ich das richtig verstanden ?

Was Glück, dass nicht alle so drauf sind.
Unser Bundespräsident hat eine alleinerziehende Mutter geheiratet und macht einen ausgesprochen glücklichen Eindruck.

w49, keine Kinder
 
G

Gast

  • #26
Ja.
Unter diesen Umständen wie FS bei #10 erklärt
"(dafür ist die Option "keine Angabe" schliesslich gedacht)" nochmal von mir ein Ja.
M 53J
 
G

Gast

  • #27
@24: sorry, aber selbiger hat trotz verheiratet mit einer AE-Mutter ein Verhältnis gehabt, diese geschwängert und dann, um es zu legitimieren, geheiratet, oder?
 
G

Gast

  • #28
Du hast Dein Kind verleugnet? Dein Kind? VERLEUGNET? Boah ei, da wärest Du für mich aber sowas von unten durch, nicht wegen des Kindes, sondern weil es in meinen Augen nicht die Bedeutung für Dich hat, die meine für mich haben.
Ich will mir damit keinerlei Urteil über Dich anmaßen, das ist nur _mein_ spontaner Eindruck. Aber ich habe das starke Gefühl, dass Du die Geschichte vom falschen Ende aus aufzäumst.

Jetzt solltest Du Dir mal zu allererst drüber klar werden, warum dein Kind nicht im Profil steht, sodass jeder sehen kann, worauf Du doch sicher stolz bist und was Du am meisten auf der Welt liebst. Und wenn Dir das klar geworden ist, dann sagt Du es ihm, vor dem ersten Date. Du, ich möchte dir nochwas sagen, ich hab mein Kind nicht ins Profil geschrieben, sei mir nicht bös, das war ein Fehler, aber ich hab es getan weil, und dann kommt die Erklärung, die Du Dir selber noch geben solltest. Wenn er es versteht, dann nur, wenn Du authentisch bist. Wenn nicht, hast du was gelernt... Viel Glück dabei!

m 49, mit Kindern
 
G

Gast

  • #29
FS zu #27. Liebe #27, lies bitte den Beitrag #21 nochmal durch, danke vorab. Ich finde es nur traurig, auf welche Gedanken man in dieser Hinsicht überhaupt kommen kann. Wünsche Dir viel Glück.
 
G

Gast

  • #30
Das Problem liegt in der Reihenfolge des Kennenlernens - meine Meinung. Erst virtuell, dann real.

Ich denke "draußen" ist es durchaus möglich, daß Mann oder Frau einen Partner kennenlernt ohne etwas über vorhandene Kinder zu wissen.
Und ich finde es kann durchaus sein, daß es beim kennenlernen (eben dann kein geplantes Date) gut läuft, es passt, man findet sich anziehend usw...
und sagt sich vielleicht dann "ja, eigentlich wollte ich dieses Situation nicht, Partner/in mit Kindern, doch es ist so klasse, ich probiers!"

Ich finde, nicht nur was Kinder betrifft, daß beim online Dating von vorneherein zuviel "gefiltert" wird, das machts schwierig, außerdem halte ich es für unrealitsich.

Dennoch finde auch ich es richtig dem Mann vorher möglichst unauffällig zu "stecken" daß da Kinder sind - ich denke wenn es für ihn sehr wichtig wäre, hätte er eh schon nachgehakt. Es wahrscheinlich SOFORT abgecheckt. :0))

Viel Glück,

w, 38
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.