J

Johann

  • #1

Mit Stil verführen – Was wünschen Sich Frauen?

Was wünschen sich Frauen von einem Gentleman? Wie soll er sie „verführen“? Vorraussetzung ist natürlich, dass sie das auch möchte. Was sollte Er unbedingt vermeiden? Ist Schick zum Essen-Ausführen oder ein Theater-Besuch unangebracht? Ergibt sich das Ganze einfach oder hat ein wahrer Gentleman (d.h. die Frau ist die Tonangebende) ein bestimmtes Verhalten, das Ihn als Solchen auszeichnet (stilvolles Candlelight Dinner, gute Musik, Anzug etc.). Es geht mir hier wirklich nur um EINE Frau und ich möchte daraus auch auf keinen Fall irgendwelche Männer anlocken, die sich eine „Masche“ aneignen möchten!! Nur ernstgemeinte Antworten bitte!
 
G

Gast

  • #2
Nun, es kommt auf den Stil der Dame an bzw. du solltest schon wissen, wie sie so tickt und was sie interessiert, Theater oder Candlelight-Dinner sind nicht jedermanns Sache, vor allem nicht bei einem ersten Date - wenn sich beim Date keine Symphatie einstellt, kann ein Candlelight-Dinner oder Theaterbesuch zur Tortour werden, weil keine "Fluchtmöglichkeit" besteht. Vor allem solltest du authentisch bleiben und nicht in die Rolle des DonJuan schlüpfen, wenn du Fritz Meier, der Buchhalter bist, verstehst du?

w/39
 
G

Gast

  • #3
Werter Johann-erstens kommt es unbedingt auf das Alter von Dir bzw. der DAME an. 17-28 jährige finden Essen und Theater ziemlich abtörnend. In den mittleren Jahren kommst Du damit schon besser an. Da wäre aber eine andere attraktive Abendunterhaltung auch angebracht. Sacco und Jeans (schwarz) ideal.
Ab 50 -unendlich triffst Du mit Essen u.Theater voll ins Schwarze. Anzug ist da die erste Wahl.
Nun ja, das meint eine w/57
 
  • #4
es gibt tausend Frauen die tausend unterschiedliche Phantasien haben. Und du solltest die Phantasie bedienen der Frau die du erobern willst, daher ist es total sinnlos alle anderen Frauen zu zeigen. Ich stehe eben auf echte Männer und nicht auf Weicheier und ich mag es daher gar nicht, wenn ein Mann alles mir überläßt. Ganz im Gegenteil, er sollte mich führen und wissen was ich mag und es mir natürlich geben. Erfülle ihr ihre Träume, dann kommt es auch an
 
G

Gast

  • #5
Nun ja, verführen setzt eine Sympathie und ein vorangegangenes Kennenlernen für mich voraus. Dann weiß Mann doch ein bißchen, ob Frau auf Klassik oder Zeltcomedy, auf Dinner oder Döner steht. Die Frage ist auch, wie alt bist du, wie alt ist sie. Welche Dinge muss sie im Job ertragen - wer immer in 4 und 5Sterne Hotels übernachten und essen muss (geschäftlich) - freut sich über ein Picknick im Grünen eher als über ein Dinner beim Sternekoch. Wer jedoch sonst nur Heimkost futtert, - vorausgesetzt, er/sie kann sich benehmen, freut sich über die Einladung zum Sternekoch. So viele Wenns und Abers - das musst schon du herausfinden. Und wenn dein Ziel ist, sie ins Bett zu bekommen (was sollte sonst Verführen bedeuten) dann musst du auch ein bißchen zärtlich und nett in Worten und Gesten sein.
 
G

Gast

  • #6
ich finde, das fängt bei den "kleinen Dingen" an. Mir zuhören, nicht ins Wort fallen, sich für mich interessieren. Nachfragen. Dann erfährt derjenige schon recht schnell, was ich mag und was nicht. Und wenn man ihm dann noch anmerkt, dass er gerne mit mir zusammen ist...
Mein Ex hatte, als ich ihn kennenlernte, immer ein Strahlen in den Augen, wenn er mich ansah. Da schmolz ich jedesmal dahin...

Wichtig: Man selber bleiben, einer, der auf Biegen und Brechen alles recht machen will, kommt nur verkrampft rüber. Also: authentisch bleiben und interessiert. Sich uz verbiegen macht keinen Sinn, das geht sowieso nicht lange gut.
 
  • #7
Lieber Johann, ich möchte gar nicht verführt werden. Ich möchte mich einfach verlieben und sicher sein, dass auch der Mann sich in mich verliebt hat. Wenn beides der Fall ist, dann ist eine Verführung doch gar nicht möglich.

Schon der Ausdruck Verführung ist für mich anachronistisch, deutet er doch an, dass die Frau irgendiwe verführt werden muss, weil sie natürlicherweise eben nicht will und "herumgekriegt" werden muss. Was für ein Unfug. Wer so denkt, bei dem ist doch schon mal gar keine Liebe mit ihm Spiel.

Nein, wenn Du eine Frau magst, dann versuche, viel und oft mit ihr zu unternehmen und ihr damit zu zeigen, wie gut ihr zusammenpasst und wieviel Spaß man mit Dir haben kann. Das gilt natürlich auf Gegenseitigkeit. Bleibe authentisch, spiele keine Rolle, versuche keinen Kasperkram und sei Dir sicher, es kommt nicht auf Candle-Light-Dinner oder Frack drauf an, sondern einzig darauf, ob die Chemie stimmt und Ihr Euch ineinander verliebt.
 
G

Gast

  • #8
Gentleman ist man nicht nur für einen Abend und man kann es auch nicht über Nacht werden. Es setzt Benehmen, Umgangsformen, Respekt, Höflichkeit voraus,weltgewandte souveräne Lässigkeit in jeder Situationen, sowie Eloquenz, um scharf, aber immer unaufdringlich zu flirten und zu baggern ( Habe ich etwas vergessen?). Ein Gentleman hat immer alles unter Kontrolle. Spielerisch.

Wie ein Gentleman verführt?
Er "führt"! Er ist der Mann, also MACHT er. Leicht bestimmend, trotzdem muss die Frau zu jedem Zeitpunkt das Gefühl haben, ohne Peinlichkeit wieder aus der Nummer herauszukommen, wenn er zu forsch ist. Falls alle Signale auf grün stehen, macht der Mann den nächsten Zug. Leicht bestimmend, trotzdem muss die Frau ... siehe oben.

Ein Gentleman wird eine Frau dahin bringen, wo sie sich in ihren kühnsten Träumen aufhalten möchte, aber sie alleine nicht hingefunden hätte... und dann noch ein Stück weiter ...

Falls Du unter 40 bist, vergiss den Sermon, den ich geschrieben habe ;)

So long,
m/42
 
G

Gast

  • #9
Nach Außen stark,Innen ganz weich, da könnte ich weiche Knie bekommen! Total männlich für mich! w
 
G

Gast

  • #10
Also 7 - vllt. solltest du mal einen "Online-Verführer" herausgeben, behaupte ich jetzt leicht schmunzelnd.

Aber Du hast Recht, ein Verführer oder Gentleman wird man nicht über Nacht, deshalb schrieb ich unter 1, dass man nicht den Don Juan heraushängen sollte, wenn man eher der Typ "braver Buchhalter" ist

w,39
 
G

Gast

  • #11
Die Frage ist an sich schon Antwort.

Jede Frau ist anders. Gewisse Gesellschaftsmuster lohnen vielleicht einen Versuch bei den weniger stark individualiserten unter uns, aber selbst bei den anderen wird Dich tatsächlich nichts davon entlasten, die Frau erst einmal als echten, eigenständigen Menschen zu sehen (und nicht als zufälligen Vertreter eines Geschlechts).
 
G

Gast

  • #12
Lieber Johann, sorry du wirst bei mir immer einen Korb bekommen. Ich ziehe Nr. 7 und 9 vor
- die durchaus in einer Linie mit Lord Peter Wimsey stehen. Den schubse ich nie von der Bettkante.
 
  • #13
ja So long genau so hat er mich die ganze Woche in meinem kühnsten Träumen aufhalten gelassen.....und ich bin sicher das kann nur Ü40 schaffen ;-)

also zu FS wenn du was ernstes mit der Frau vorhast, dann versuch raus u finden was sie mag und wie sie denkt, das weitere wird von selbst laufen wenn die Chemie stimmt.

viel glück und Spaß dabei
 
G

Gast

  • #14
also bevor ich da so n TamTam veranstallte halte ich es wie Charlie Sheen und bestell mir einen weiblichen Profi - die verführt mich dann besser, als es Lieschen Müller könnte - klappt auch andersrum.
 
G

Gast

  • #15
Das ist glücklicherweise immer eine Frage der beteiligten Personen.

Wer keinerlei Sinn für das verführerische Spiel der Geschlechter hat, kann ja die Beziehungsaufnahme per Gesellschaftervertrag regeln. Denen, die Verführung als aufregendes und erotisch-sinnliches Spiel voller Spannung und Phantasie begreifen, steht die ganze Palette der Möglichkeiten offen ... und allen Damen, die den Begriff "Verführung" bereits mit Übergriffen gleichsetzen, sei gesagt: die Logik des Spiels sieht immer vor, dass Mann die Angebote macht und Frau entscheidet ...
 
G

Gast

  • #16
Lieber FS!
Ich hätte, in jedem Alter für ein erstes Date ein besonderes Cafe gewählt, hat den Hintergrund, wenn es nicht paßt, hat jeder die Möglichkeit zu gehen. Wenn es paßt, kann man mit einem schönen Spaziergang fortfahren.
Mich hätte in jungen Jahren auch zu einem zweiten Treffen ein Theaterbesuch angesprochen, wenn man ausgelotet hat, ob Interesse besteht.

Nun zur Kleiderordnung: Hemd, Sakko und Jeans oder beige Hose sind für jeden Anlaß gut.
Wichtig ist, daß es zu Dir paßt, daß Du Dich nicht verstellst. Das merken Frauen sehr schnell.
Angenommen Du bewegst Dich zu HAuse gerne im Jogginganzug und trägst im Dienst nie eine Kravatte, laß es lieber weg, eine Frau merkt sehr schnell ob Du natürlich bist, oder Dich verstellst.

Meistens sieht man es an weiteren Dingen: Schuhe passen nicht dazu, Socken, das Hemd ist nicht der Stil, den man bevorzugt...
Also, bleib Dir selbst treu,dann paßt zu Dir die Frau Deines Herzens.

Ich würde einem Mann optisch immer den Vorzug geben, der klassisch gekleidet ist:
Blaues Sakko, oder antrazit, Jeans oder beige Hose, Hemd( blau oder rot gestreift, karriert, uni z.B. hellblau, weiß,)
Krawatte muß nicht sein, ein legeres Hemd, 1. Knopf offen, ein weißes T-Shirt darunter sieht gut aus, die Schuhe klassisch, vielleicht Budapester Muster Farbe Schwarz und dunkle Socken.

Zu einem Candle light Dinner würde ich als Frau nur zustimmen, wenn mir der Mann zusagt und wir uns mehr zu sagen hätten, die Chemie stimmt, und die Vorfreude auf ein weiteres Treffen besteht.

Ansonsten sehe ich es wie #14 .

Viel Glück! Bleib Dir immer selbst treu!
w/45
 
  • #17
@ #2: ICH liebe Theater. =)

@FS: Ich persönlich stehe z.B. total auf Anzüge, damit würdest Du mich also schonmal relativ anmachen. =)
Nein, ernsthaft... Ich glaube es zählt, dass Du Dir Mühe gibst. wenn sie spürt, dass Du Dir wirklich Gedanken gemacht hast was ihr gefallen würde und sie wirklich (wert)schätzt dann gibt das schonmal einige Gummipunkte.
Zur Not kannst Du sie auch einfach fragen, ob ihr ein Restaurantbesuch o.ä. gefallen würde. Aber ich glaube, dass die meisten Frauen relativ romantisch veranlagt sind und einen schicken Restaurantbesuch mit anschließendem Spaziergang durch die Stadt oder gemeinsamen Heimweg (wie auch immer) absolut toll finden. Also... ICH fänd's absolut famos. =)


w19