G

Gast

Gast
  • #1

Mit 28 nie lang Beziehung = Ausschlusskriterium für viele Frauen?

Hallo,

ich bin M28 und Single.
Mit 21 hatte ich eine 4-monatige Beziehung und mit 27 eine 6-monatige Beziehung.
Dazwischen hatte ich diverse Bekanntschaften, über Wochen, Monate und viele ONS.

Neulich habe ich eine Dame (24) kennengelernt. Alles schien soweit gut zu passen.
Bis die von mir meist gefürchtete Frage aufkam "Wie lang war deine längste Beziehung?"
Und obwohl ich sie anlog und eine Beziehung von einem Jahr neben meinen beiden anderen tatsächlichen "dazumogelte" konnte sie es überhaupt nicht nachvollziehen. Hier einfach zu sagen, die richtige war eben noch nicht dabei, genügte keineswegs als Rechtfertigung. Ich war ihr ab diesem Zeitpunkt irgendwie unheimlich, nicht ganz koscher gworden, das hat man gemerkt.

Nunja sie hatte auch eine 6-jährige Beziehung hinter sich und war nie Single. So prallten wohl auch 2 Welten aufeinander.

Dennoch hat mir das nun stark zu denken gegeben. Sieht das jede Faru so? Bin ich für viele Frauen aufgrund der langen Single Zeit und nicht aufweisbaren langen Beziehung tabu???

Ich hatte oft Gelegenheit für eine Beziehung. Doch habe ich mich immer vor der Verantwortung gedrückt und Zuflucht in meine Single Freiheit gesucht. Heute sehe ich das anders. doch offenbar bekomme ich jetzt die Quittung von der Frauenwelt für mein Halodri-Dasein?!
 
  • #2
Meiner Meinung nach, wollen Frauen einen Mann, der in allem Erfahrung hat.
Und in deinem, wie auch meinem Falle, können die sich eben nicht vorstellen das wir in der Lage sind eine normale Beziehung zu führen. Was das angeht, muss ich ehrlich sagen, finde Menschen dumm, die nicht über den Tellerand schauen können.

M32, erst eine Beziehung von 9 Monaten
 
G

Gast

Gast
  • #3
Du hast dich durch die Betten geturnt, bist immer davon gelaufen, wenn es ernst wurde und jetzt erwartest du Verständnis dafür? Mach dich nicht lächerlich! Ein Mann der keine oder wenig Erfahrung hat, wäre kein Problem für mich. Aber ein Casanova, der jetzt plötzlich Nestwärme sucht: ich wär mir zu schade als lebende Wärmflasche.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Bitte auf die Meinung jeder Dating-Partnerin pfeifen, die dich auf diese Art "durchzuchecken" versucht und einfach weiter nach interessanten Frauen fürs Kennenlernen suchen. Mach dir keinerlei Gedanken darüber. Wirklich keinerlei, egal, was man dir hier vielleicht versucht einzureden.

Und steh bitte zu deinem Leben, statt zu lügen. Wenn du nicht mit dir selbst zufrieden bist, dann kann es auch keine Partnerin sein.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wie du schon schreibst, liegt der Grund deines Dauer-Single Daseins darin dass du dich vor der Verantwortung gedrückt hast und dich lieber zurückgezogen hast. Das ist nicht unbedingt positiv, aber wenn du es so erkannt und für dich was draus gelernt hast bzw. dich jetzt endlich einlassen willst, dann solltest du das auch in aller Deutlichkeit so erklären und auch Verbindlichkeit in deinem Verhalten zeigen. Unter dieser Voraussetzung wäre es für mich kein Ausschusskriterium, aber ich würde dein Verhalten genauer beonachten insbesondere wie du mit Meinungsverschiedenheiten und Alltagsproblemen umgehst.

w29
 
G

Gast

Gast
  • #6
Mein Lebensgefährte (34) hatte auch wenige Beziehungen vor mir. Die längste 8 Monate. Es hat einfach nie gepasst. Ein Hallodri, wie du deiner Worte nach warst, war er allerdings nicht. Ich hingegen (36) habe eine 12jährige Beziehung (inkl. Ehe und 2 Kinder) hinter mir.
Ich war zuerst auch ein wenig verunsichert und dachte, er muss irgendwelche schlimmen Macken haben. Die hat er aber nicht. Mittlerweile bin ich einfach nur dankbar, dass die Frauen ihn nicht zu wertschätzen wussten bzw. die Richtige für ihn nicht dabei war. Er ist der Mann meines Lebens!

Lieber FS, die richtige Partnerin wird dich zu schätzen wissen. Vor allem, wenn du dich geändert hast.

w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich würde es nicht als absolutes Ausschlusskriterium ansehen.
Ich glaube nicht, dass man generell sagen kann, dass sich jemand für eine Beziehung eignet, nur weil er es geschafft hat eine längere Zeit mit jemandem zusammen zu sein. Das bedeutet m. M. manchmal auch nur, dass man jemanden gefunden hat, der es so lange mit einem aushält. Ich glaube auch nicht, dass die Länge einer Beziehung Aussage über deren Qualität gibt. Ich kenne Beziehungen, da wurde von Beginn an betrogen und gelogen und trotzdem hielt diese 6 Jahre. Von deren Qualität will ich nicht anfangen...
An deiner Stelle würde ich vielleicht nicht direkt erzählen, dass du früher zu ernsthaften Beziehungen anders gestanden hast als heute, denn das könnte wirklich abschreckend wirken. Es könnte schließlich sein, dass die andere Seite glaubt, du lügst sie nur an, um sie herumzubekommen. Aber ich würde auch nicht eine längere Beziehung vorgeben, um nicht so schlecht dazustehen. Ehrlichkeit währt nun mal am längsten. Sag doch einfach, du hast die Richtige noch nicht gefunden. Du hast dich früher ausgetobt, dir "die Hörner abgestoßen" wie man so schön sagt. Du bist noch jung, das finde ich durchaus glaubwürdig und es stimmt doch schließlich auch, nicht wahr?
Ich wünsche dir viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Für mich ganz klar: ja

Besonders junge Mensch müssen für mich erstmal Erfahrungen sammeln, ansonsten würde es aus Prinzip nur zu einer Affäre reichen. Ich will nicht, dass der Mensch es sich in 6 Monaten anders überlegt.

Welche Gründe gibt es denn, dass du nie so lange Beziehungen hattest? Hast du die Frau immer vorher verlassen? Hat die Frau dich verlassen? Langeweile in der Beziehung? Keine Lust? Zuviele Kompromisse? Eingeschränkte Freiheiten? Es ist für mich unnormal, dass die Verliebtheit nach 6 Monaten schon nachläßt. Ich kenne so etwas gar nicht.

Ich hatte bisher immer nur sehr lange Beziehung von über 7 Jahren (auch in der Jugend), denn wenn ich mich für eine Beziehung bzw. einen Partner entscheide, dann bleibe ich dabei und versuche Probleme erstmal zu lösen, bevor ich zum nächsten greife. Und natürlich ist das nicht immer mit Zuckerschlecken verbunden. Innerhalb so vieler Jahre macht man viel Frust und Leid mit dem Partner mit, aber das gehört nunmal dazu, wenn man sich mit einem Menschen verbindet.

Ein spontaner Partnerwechsel kommt für mich nicht in Frage. Ich möchte eine ernsthafte Zukunft aufbauen und nicht von Woche zu Woche zum nächsten Diskohüpfer ziehen. Für mich ist das ein Grundprinzip. Von einem Mann erwarte ich ebenfalls das Gleiche und das erwartet ein hohes Maß an Reife und Klarheit über die Auswahl des Partners. Ein Mann, der sich mit dem erstbesten hübschen Mädchen aus der Disko einläßt, ohne nachzudenken, der fällt halt auf die Nase (Frauen genauso).

Meine Partner kommen dementsprechend ebenfalls aus sehr langen Beziehungen oder Ehen. Anders klappt es, glaube ich, auch gar nicht (zumindest nicht bei mir). Ein Mensch, der noch nie eine längere Beziehung hatte, von dem muss ich ausgehen, er weiß nicht, welche Probleme erst in 5 oder 7 Jahren auftauchen.

Natürlich kann ein Mann auch dermaßen Pech gehabt haben und von Frauen veräppelt worden sein. Bei einem Mann, der jedoch keine lange oder gar keine Beziehungen hatte, gehe ich davon aus, er treibt sich permanent in Bordellen, Diskos ( und Singlebörsen) herum und sucht ständig dem schnellen unkomplizierten Sex und möglichst viel Freiheiten. Nur so unkompliziert und einfach verläuft eine Beziehung später mal gar nicht. Also sind Dauersingles für mich gar nichts, weil die ganz andere Vorstellungen von einer Beziehung haben, die von der Norm abweichen und vielleicht dazu noch ihr unerreichbares Prinzesschen suchen.

Allerdings bist du noch jung. Geh raus, lerne Frauen kennen, sitz nicht hinter dem Pc, wie viele Männer in deinem Alter das ständig tun und dann bis 40 immer noch alleine sind. Meine Sicht von außen ist das, sorry. Es bringt nichts, darüber zu heulen. Du wirst dein Leben um 180 Grad ändern müssen. Wie du merkst, hat es die letzten 28 Jahre nicht geklappt, wenn du so weiter macht, geht es die nächsten 28 Jahre so weiter. Vielleicht kannst du damit noch kleine Mädchen beeindrucken, aber eben keine erwachsene Frau. Einen Halodri braucht niemand.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich bin w, 29 und hatte bisher auch keine längere Beziehung, allerdings auch keine ONS. Ich denke, dass die Tatsache, dass du viele ONS hattest, schon viele Frauen abschreckt, auch wegen Krankheiten, also solltest du das besser für dich behalten.
Ansonsten finde ich es aber nicht schlimm, wenn man mit 28 bisher das Leben genossen hat, ohne sich fest binden zu wollen, ich kenne auch Männer, die früher so drauf waren, heute aber ganz normal verheiratet und zum Teil Vater sind.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Du nennst dich ja selber Halodri, also bist du wohl auch einer. ;-)
Ich denke, dass Frauen "so einen" nicht als besonders zuverlässig ansehen.
Ich hatte mal einen Freund, der mit 38 noch nie eine Beziehung hatte. Ich wagte mich an ihn ran und fiel...na was wohl?????, auf die ***nauze.
Was er so abgezogen hat, möchte ich gar weiter erörtern.
Mir kann heute einer sagen was er will: Meine Meinung-Vorsicht bei Männern, die nie eine längere Beziehung hatten.
Die haben alle ´ne kleine oder grosse Macke!
Sorry FS!
W45
 
G

Gast

Gast
  • #11
Du und in die Frau, die du gedatet hast, haben einfach nicht zusammengepasst !!! Wenn man als Frau im Grunde nie Single war, bedeutet das auch leider oft, dass man gar nicht allein sein kann bzw. möchte, was meiner Meinung nach nicht wirklich vorteilhaft ist.
Du bist wahrscheinlich das krasse Gegenteil von ihr.

Vor der Verantwortung hast du dich wahrscheinlich nur gedrückt, weil du ONS mit Frauen hattest , die einfach zu leicht für dich zu haben waren und somit für dich wohl völlig uninteressant waren.
Wahrscheinlich hattest du bisher auch einfach zuviel Angst vor zuviel Nähe, wolltest deine Freiheit nicht verlieren und auch wenn du vielleicht jetzt das Gegenteil behauptest: Du warst wahrscheinlich bisher einfach noch nicht reif genug für eine Beziehung und wahrscheinlich war in den vergangenen Jahren bei dir einfach noch nicht die Richtige dabei.

Ich als Frau denke keineswegs, dass dein langer Single-Status ein Ausschlusskriterium für eine zukünftige, lange und glückliche Beziehung ist - jedenfalls ist es kein Ausschlusskriterium für eine Frau , die dich wirklich mag. An deiner Stelle würde ich aber bei deinem nächsten Date mit einer Frau, an der du ernsthaft interessiert bist, deine vergangenen ONS NICHT ERWÄHNEN. Denn mich als Frau würde es ehrlich gesagt völlig abschrecken , wenn ein Mann schon unendlich viele ONS hatte. Denn dann würde ich mir überlegen, mit wie vielen verschiedenen Frauen er schon intim geworden ist und ob ich wohl auch nur ein kurzes Abenteuer für ihn bin.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Für mich (w, ebenfalls 24 wie die genannte Dame) wären die kurzen Beziehungen an sich kein Ausschlusskriterium. Ich hatte bisher auch nur eine Beziehung die ebenfalls nur 6 Monate dauerte. Ich wäre bestimmt neugierig und würde fragen, woran die vergangenen Beziehungen gescheitert sind, aber ein "wir beide hatten nach Ende der ersten Verliebtheitsphase realisiert, dass es im Alltag doch nicht zusammenpasst" würde mir als Grund z.b. völlig reichen. Aber ich bin auch grundsätzlich der Meinung "lieber Single als in einer Beziehung die einen unglücklich macht".
Allerdings muss ich zugeben, dass mir der Punkt "viele ONS" zu denken geben würde. Es ist eine Sache, keine oder nur kurze Beziehungen gehabt zu haben, weil sich einfach keine Gelegenheit bisher geboten hat. Gerade wenn man vom Gemüt her eher Stubenhocker ist und nicht viele neue Menschen im Alltag kennenlernt, dann ist natürlich klar, dass sich da selten die Chance für mehr ergibt. Unter den Bedingungen fände ich es auch verständlich und sogar grundsympathisch, wenn jemand bis 30 noch gar keine Erfahrungen gesammelt hat. Aber wenn man sehr viele potenzielle Beziehungspartner getroffen hat und es aber aus welchem Grund auch immer jedes Mal nur für Sex gereicht hat, dann hätte ich als Frau die Befürchtung, dass ich dann sehr schnell auch direkt nach dem Sex als ONS abgestempelt und dann "weggeworfen" werde. Es keimt unter den Bedingungen eben doch der Verdacht auf, dass du, was Frauen angeht, eben besonders mäklig bist, schnell ein Haar in der Suppe findest, und ich hätte die Vermutung, ebenfalls nie deinen Ansprüchen genügen zu können, weshalb ich dann auch Abstand nehmen würde.
Also ja: keine Langzeitbeziehungserfahrung = kein Ausschlussgrund,
aber: Halodri-Dasein = eindeutiger Ausschlussgrund.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Lieber FS,
du bist natürlich auch an einen Extremfall geraten. Selten hat man mit 24 schon eine 6-jährige Beziehung hinter sich; das gibt es natürlich, aber das sind zumindest in meinem Freundeskreis die (glücklichen) Ausnahmen.
Was hast du denn von der Frau erwartet? Warum wolltest du ein Date mit ihr? Nirgends lässt sich herauslesen, dass du dich nicht auch weiterhin vor Verantwortung drücken möchtest, sondern dir nur plötzliche Sorgen über deine Wirkung auf Frauen machst.
Falls du dir wirklich eine Beziehung wünscht, empfehle ich: Sei ruhig ehrlich zu deinen zukünftigen Dates, dass du bisher einfach noch nicht bereit für eine feste Beziehung warst. Ich finde es auch legitim, zu sagen, dass die Richtige einfach noch nicht dabei war.
Erfinde bitte keine Beziehung dazu, nur um "normaler"zu wirken, das kommt spätestens dann raus, wenn es mal wirklich ernst wird und man auch über Details aus vergangenen Beziehungen spricht.

Ich muss gestehen, dass ich sofort die Flucht ergreifen würde, weil ich mich schon einige Male böse an bindungsunwilligen Männern verbrannt habe.

Dir trotzdem alles Gute

w27
 
G

Gast

Gast
  • #14
Also ein Ausschlusskriterium wäre es nicht für mich. Aber komisch fände ich es schon irgendwie - ich würde mich halt fragen, ob du irgendwelche größere Macken hast, die ich noch nicht kenne ?! Warum du nie eine Frau längere Zeit wolltest, bzw keine dich?! Aber so lange man es dir nicht richtig anmerken würde, könnte ich damit glaube ich leben. Aber wäre auch erstmal recht irritiert.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Lieber Sponti,

ich frage mich wie das bei einer gleichaltrigen Frau bewertet und kommentiert würde.
Auch die Frage des plötzlichen Sinneswandels - wieso gerade nun ?
Mit Hallodris machen die meisten Frauen nur bittere Erfahrungen.
Sag also nicht was du warst.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Die Vorbehalte, die viele Männer einer Frau mit viel Casual Sex und ONS entgegegen bringen, sind umgekehrt ganz genau so berechtigt. Die Begründung ist analog. Die statistischen Risiken auch.

Vorliegend hat es also schlicht nicht gepasst. Lieber FS, Du solltest eine Frau suchen, die ebenfalls promisk gelebt hat. Dann sollte es besser "passen" - beiderseits.

M50
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hi,

also ich würde den Damen auf die Frage nicht antworten und klarstellen, dass deine ehemaligen Beziehungen kein Thema fürs 1. oder 2. Date sind. Das sind Fragen, die meiner Meinung nach viel zu persönlich sind, um sie beim ersten Treffen breitzutreten.
Viel Wichtiger ist, dass du ehrlich darstellst, was du in nächster Zeit erwartest (feste Beziehung, lockeres Kennenlernen etc.)
Falls du auf was lockeres aus bist, sag es bitte auch! Auch Frauen stehen auf Sex, und so wissen Sie wenigstens worauf sie sich einlassen (oder eben nicht)!

Und ganz ehrlich sehe ich das so: Lieber ein Mann der sich vorher kräftig die Hörner abgestoßen hat, als ein Mann, der sich bei der ersten Gelegenheit fürs Fremdgehen entscheidet.

Außerdem trägt üblicherweise jeder nach einer längeren Beziehung sein Päckchen mit sich. So gesehen bist du nahezu unbelastet. Ist doch auch nicht schlecht!

W30
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich wäre sehr vorsichtig, wenn ich das von dir erfahre. Du hättest es schwerer als andere mein Vertrauen zu gewinnen.
Bei so einer Schlagzahl lag es nicht an den Frauen, sondern an dir.

Weiter lernt man viele Dinge erst in längeren Beziehungen. Ich agiere heute anders als früher. Diese Erfahrungen konntest du nicht machen. Dafür viel Sex. Ok. Ich hätte bei dir Bedenken in Sachen Beziehung bei 0 zu beginnen.
Meins wäre es nicht, sorry.

weibchen28
 
G

Gast

Gast
  • #19
Und ganz ehrlich sehe ich das so: Lieber ein Mann der sich vorher kräftig die Hörner abgestoßen hat, als ein Mann, der sich bei der ersten Gelegenheit fürs Fremdgehen entscheidet.

W30

Ja, so geht das übliche Klischee. Meistens (n.b. nicht immer, versteht sich) verhält es sich genau umgekehrt. Erst einmal ans "Hörner abstoßen" gewöhnt, kommt der Durst nach Abwechslung und "Leidenschaft" irgendwann wieder. Ist längst bestens belegt und erklärbar.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich denke ja nicht, FS, dass Du Deinem Date auf die Nase gebunden hast, dass Du ein Halodri bist. Sondern ihr erzählt hast, dass Du drei Beziehungen mit maximal 1 Jahr Dauer hattest. Wenn sie das nicht akzeptieren kann, passt ihr schlicht und einfach nicht zusammen. m44.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Deine mangelnde Beziehungerfahrunf störte mich nicht, aber Deine wahllose Rumvö....ei sehr wohl. Nur eine Frau, die ein Dir ähnliches Vorleben hat, stört sich dran nicht, aber davon gibt es wahrlich genug.
Kommt schon noch die Richtige;-).
 
G

Gast

Gast
  • #22
Lieber ein Mann der sich vorher kräftig die Hörner abgestoßen hat, als ein Mann, der sich bei der ersten Gelegenheit fürs Fremdgehen entscheidet.
W30

Frage mich, ob das nicht mal ein ausgedachter Spruch eines ganz gewieften Casanovas sein könnte. So konnte er beides genießen: vorher "Hörner abstoßen" und gleichzeitig danach der holden Jungfer erzählen und rechtfertigen können, er wäre ab jetzt ja besonders treu.... ?? Und die glaubt das dann auch noch..
Oder funktioniert das wirklich so, per Schalter? Oder bleibt ein Mensch nicht eher bei seinen Mustern.?

FS, du schreibst "Ich hatte oft Gelegenheit für eine Beziehung. Doch habe ich mich immer vor der Verantwortung gedrückt und Zuflucht in meine Single Freiheit gesucht." - Du musst ernsthaft herausfinden, wieso und WIE es diesmal mit Beziehungswunsch funktionieren soll - und ob es das überhaupt kann. Ob du nicht doch im Inneren grundsätzlich lieber unabhängiger Single bist, und die Beziehung nur hin und wieder als "Abwechslung" wünscht. Oder ob nun wirklich währende Zweisamkeit angesteuert wird. Das Bedürfnis danach muss bei DIR ausgeprägt sein.
w20+
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich beispielsweise bin 46 Jahre alt und hatte überhaupt noch keine Beziehung. Während meiner Bundeswehrzeit (Marine) und im Studium (Chemieingenieurwesen) war das leider nicht möglich. Nach dem Studium/Promotion habe ich etwa bis zu meinem 43 Lebensjahr in Indien gelebt und dort beim Aufbau eines Chemiewerkes mitgewirkt. Abgesehen davon, dass während dieser Zeit 70-Stunden-Wochen üblich waren, lebt man als Ausländer von der dortigen Bevölkerung völlig abgeschirmt, ähnlich wie in arabischen Ländern. Nun bin ich wieder in D. und suche eine etwa 10 bis 15 Jahre jüngere Partnerin, denke aber inzwischen, dass das zu schwierig ist und überlege, die Suche aufzugeben und den Rest meines Lebens als zufriedener Single zu verbringen. Eigentlich vermisse ich nichts. Das ist vielleicht der Vorteil, wenn man lebenslang Single war.
 
  • #24
Also mich hat es bei meinem letzten Exfreund nicht gestört. Ich wusste, dass er viele Exfreundinnen hatte. Ein Freund meinte mal, dass es wohl 20-30 gewesen wären. Lang konnten diese Beziehungen also nicht gewesen sein! Mir ist doch aber eine Exfreundin nicht wichtig in meiner Beziehung. Das sollte Geschichte sein. Kann ja aus tausend Gründen nicht geklappt haben und solange er JETZT mit MIR zusammen sein will und es bei uns passt, ist doch alles gut.
Ich glaube aber auch, dass es eben einen guten Grund gibt, wenn jemand so viele gescheiterte Beziehungen hinter sich hat wie mein Exfreund. Gab es bei ihm auch: er akzeptierte einen überhaupt nicht als Mensch und wollte einen ständig verändern, einem zusätzlich seinen Lebensentwurf aufdrücken. Und da gehörte ich dann bald zu seinen anderen Exfreundinnen mit dazu.
Ausschlusskriterium ist es aber für mich nicht. Es muss doch zwischen zwei Menschen passen und das kann man ja austesten. Wenn einem der andere gefällt - warum nicht probieren? Vielleicht verpasst man ja auch was! Exfreundinnen sind auf jeden Fall Geschichte (idealerweise!) und warum es mit denen nicht geklappt, ist doch unwichtig für die jetzige Beziehung zwischen ihm und mir.
 
  • #25
Ich bin ja ohnehin zu alt für Dich, aber für mich wäre das auf keinen Fall ein Hinderungsgrund. Ehrlich gesagt finde ich es Quatsch, sich vor 30 richtig zu binden - somit finde ich es eher positiv, dass du dich nicht in jungen Jahren hast "einfangen" lassen, sondern deine Erfahrungen gemacht hast. Und das hast du ja. Abschrecken würde mich ein 28-jähriger ohne Langzeitbeziehung nur, wenn er gleichzeitig noch Jungfrau wäre und bei Mutti wohnen würde. So ist es doch prima - du bist immer noch sehr jung und kannst jetzt, wo du im Beruf sicher richtig coole Frauen kennen lernst, noch wählen, ohne dass du dich erst von einer trennen musst. Frauen, die so konservativ sind, dass sie einen 28-jährigen quasi als "alte Jungfer" betrachten, sind einfach uncool und können ja einen suchen, der mit 22 heiraten will.
 
  • #26
Dame (24)
Nunja sie hatte auch eine 6-jährige Beziehung hinter sich und war nie Single. So prallten wohl auch 2 Welten aufeinander.

Die Menschheit würde ganz schön alleine durch die Gegend laufen, wenn das das alleinige Kriterium wäre. Jeder männliche 28jährige Single ohne Beziehungserfahrung müsste sich dann voll Abscheu von der Dame abwenden, die schon eine 6-jährige Beziehung hatte und sich dann getrennt hat.
Der "Normalfall" ist doch genauso, dass man im "jugendlichen" Alter einige Beziehungen hat, die nicht funktionieren, daraus lernt und es dann eben irgendwann passt. Wenn die Dame also ein Problem mit Deiner Vergangenheit hat, dann passt sie nicht zu Dir. Sie wird auf andere Männer treffen, die vielleicht noch gar keine Beziehung hatten, weil keine Frau sie haben wollte. Sind die passender?
Wenn Du nicht passt, wird die Dame auch erstmal Single sein. Sie wird vielleicht auch ein paar erfolglose Beziehungsversuche hinter sich bringen. Und dann anschließend nach ihren Maßstäben alleine bleiben müssen. Vielleicht auch schon, wenn sie jetzt mit Dir einen erfolglosen Versuch hinter sich bringt? Ich vermute, sie wird bei sich selbst "selbstverständlich" andere Maßstäbe anlegen...
 
Top