G

Gast

  • #1

Mir fehlt die Begeisterung füreinander! Weitersuchen oder bleiben

Hallo! Ich habe hier vor 4 Monaten einen Mann kennengelernt, und wir sind so was wie ein Paar - für ihn und nach außen. Für mich ist es immer noch Kennenlernphase, da ich mir immer noch total unsicher bin!

Er ist wirklich ein ganz netter und ich mag ihn total gerne. Aber mir fehlt von beiden Seiten absolut die Begeisterung und Verliebtheit - von Anfang an. Die äußeren Umstände waren nicht einfach. Er ist beruflich sehr viel unterwegs (wochenlang) und ich fiel einige Wochen aus, weil ich krank war. Trotzdem hielten wir immer den Kontakt, entweder per Mail, Telefon oder persönlich. Wir mögen uns schon beide ganz gern! Aber ich frage mich, ob mir das reicht!? Wie seht ihr das? Habe ich zu hohe Ansprüche? Gibt es kein gefühltes 100 %? Für mich gab es das bisher immer!

Nun wird mir gesagt, dass man mit dem Alter (Ü 40) kritischer wird, und dass es kein 100 % gibt. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es so nicht richtig ist! Ich will 100 % fühlen! Ich will von jemanden begeistert sein und wünsche mir auch, dass ich ihn begeistere!!! Vielleicht bin ich auch einfach nur zu ungeduldig und brauche noch mehr Zeit zum Kennenlernen und um mich richtig zu verlieben!

Er weiß wie ich darüber denke, da mich das Thema beschäftigt und ich ein sehr offener, ehrlicher Mensch bin. Er ist auch der Meinung, es gibt kein 100 % und hat mich "sehr lieb"! Klingt nicht sehr begeistert, oder? Ist er wohl auch nicht! Trotzdem möchte er mit mir zusammen sein.
 
G

Gast

  • #2
manche Menschen ändern sich nie - dazu gehöre auch ich. Und ich will auch immer 100%.
Versuch's mal mit tiefergehenden Gesprächen... vielleicht entdeckst du ja ganz verborgene Seiten an ihm... Wenn's lau bleibt würde ich nicht bleiben.
w,41
 
G

Gast

  • #3
Ich glaube, die Gefahr beim Kennenlernen auf Singlebörsen ist, dass man irgendwann ein bisschen müde von der Suche wird und sich mit weniger zufrieden gibt, als man eigentlich braucht. Wenn du jetzt merkst, dass er nicht der Mann ist, der dein Blut in Wallung bringt, sondern einfach nur ganz nett und lieb, dann gesteh dir ein, dass es das für dich nicht ist, und sprich mit ihm darüber. Denn wenn auch von ihm nur "Lauwarmes" kommt, dann ist das nicht "the real thing". Mir würde es auch nicht reichen, ich möchte mit Haut und Haaren geliebt werden und lieben, trotz "Ü40".

Dir viel Glück!
 
G

Gast

  • #4
Hallo FS..
Es ist eigentlich relativ einfach. Keine Verliebtheit = keine Beziehung. Warum will man sonst einen Partner haben?!
Es gibt viele tolle und attraktive Menschen auf der Welt, aber auch wenn man sie total Wertschätzt, eignen sie sich nicht als Partner wenn es nicht funkt.
Vielleicht funkt es noch, vielleicht nicht. Aber das sollte nicht der Basis dieser Freundschaft sein...und wenn man diesen Druck immer im Kopf hat, kann es sowieso nichts werden.
Meines Erachten habt ihr das Pferd vom hinten aufgezäumt.
Erst Verliebtheit und dann Beziehung. Alles andere ist nicht gut für die Seele.
Viel Glück bei der Entscheidungsfindung.
 
G

Gast

  • #5
Ich finde das absolut nicht fair von Dir. Du sagst, für ihn seid ihr bereits sowas wie ein Paar. Warum hast Du es denn soweit kommen lassen, wenn Du ihn so ablehnst? Warum schenkst Du ihn nicht von Anfang an reinen Wein ein? Es tut auch als Mann verdammt weh, wenn man meint seine Liebe gefunden zu haben und dann nach kürzester Zeit so abserviert wird. Was passt Dir denn objektiv nicht an ihm und warum hast Du bisher darüber hinweg gesehen?

m/45
 
G

Gast

  • #6
Ich finde das absolut nicht fair von Dir. Du sagst, für ihn seid ihr bereits sowas wie ein Paar. Warum hast Du es denn soweit kommen lassen, wenn Du ihn so ablehnst? Warum schenkst Du ihn nicht von Anfang an reinen Wein ein? Es tut auch als Mann verdammt weh, wenn man meint seine Liebe gefunden zu haben und dann nach kürzester Zeit so abserviert wird. Was passt Dir denn objektiv nicht an ihm und warum hast Du bisher darüber hinweg gesehen?

m/45
Ich denke, Dinge und auch Bekanntschaften müssen sich entwickeln. Warum also dem Mann von seinen Gefühlen erzählen. Ich wünsche der FS mehr Gelassenheit und innere Ruhe. Die kommt anscheinend erst, wenn man immer wieder auf nur 20% Männer trifft.

Die Männer, wo es zu 100% von beiden Seiten aus stimmt, gibt es halt sehr sehr selten und es hat auch viel mit Glück und Zufall zu tun, auf so einen Mann zu treffen, der dazu noch wirklich frei ist und nicht 1000 km weg wohnt.

Ich lese nichts davon, dass der Mann die FS als seine große Liebe sieht. Er hat sie lieb, aber das kann bei Männern vieles, aber auch gar nichts bedeuten. Dazu sehen sich die beiden auch viel zu selten. Es wird ja anscheinend keine Realität gelebt. Also gebe ich auf solche Äußerungen nicht viel.

Fakt ist: Die Fs hat mit diesem Mann überhaupt keine guten Bedingungen, dass sie sich näher kennenlernen können, weil er beruflich immer so viel unterwegs ist. Ihr Bauchgefühl sagt ihr das und daher fehlt ihr auch die Begeisterung.

Sie kann die Geschichte nur beenden und sich einen Mann suchen, der bessere Bedingungen hat, um eine Beziehung aufzubauen. Es nützt nicht viel Herz und wenig Verstand. Die Balance muss auch hier gut stimmen.

w 50
 
G

Gast

  • #7
Du willst 100% wie in der Jane-Austen-Welt.

Du willst auch gar nicht eine Beziehung. Du willst ein Gefühl.
Eine Beziehung ist Genuss UND Arbeit, Freud UND auch mal Leid.
100% Gefühl gibt's zwar, aber immer nur auf Zeit.

Wenn ich der Mann wäre und könnte lesen, was Du hier geschrieben hast, würde ich dich jetzt nicht mehr wollen.
 
G

Gast

  • #8
Du willst 100% wie in der Jane-Austen-Welt.

Du willst auch gar nicht eine Beziehung. Du willst ein Gefühl.
Eine Beziehung ist Genuss UND Arbeit, Freud UND auch mal Leid.
100% Gefühl gibt's zwar, aber immer nur auf Zeit.

Wenn ich der Mann wäre und könnte lesen, was Du hier geschrieben hast, würde ich dich jetzt nicht mehr wollen.
Dem stimme ich zu, aber da die Beiden sich viel zu wenig sehen, weil der Mann soviel arbeiten muss (vielleicht stimmt das auch gar nicht), können wir nicht von normalen Bedingungen eines normalen Kennenlernprozesses ausgehen.

Der Mann will und kann nicht an der Beziehung arbeiten, er will anscheinend nur Gefühl. Die FS spürt das, spiegelt das wieder, aber versteht nicht, dass sie das Denken des Mannes darstellt und nicht ihre eigenen. Daher wundert sie sich auch so und ist irritiert.

Ich hatte dieses Phänomen auch mal. Ich wunderte mich, warum ich so ambivalent denke. Bis mir dann meine Therapeutin sagte, dass ich so denke, weil der Mann sich mir gegenüber ambivalent verhielt. Ich war sein Spiegel. Ich habe das dem Mann dann gesagt, der das natürlich abstritt, ich ihm aber sein ambivalentes Verhalten eindeutig darlegen konnte. Hier trifft das Resonanzphänomen zu Tage.

Daher wird so oft davon gesprochen, bei sich zu bleiben und genau hinzuschauen, ob man wirklich seine eigenen Gefühle, Gedanken spürt, oder nur unbeabsichtigt die Gefühle bzw. Gedanken des Anderen widerspiegelt.

w
 
G

Gast

  • #9
Es gibt hier immer 2 Meinungen. Einmal die die 100% wollen, da wahrscheinlich schon mal so erlebt und die die meinen es reichen liebevolle freundschaftliche Gefühle, Respekt und Harmonie um eine Beziehung zu beginnen.

Ich sehe es (leider) so wie du liebe FS. Leider weil es die 100% bei der Partnersuche natürlich nicht leichter machen. Aber ich habe es probiert mit weniger als 100% und ich kann das auch nicht. Es kommt mir dann immer vor wie Betrug an dem Gegenüber und an mir selber. Für mich ist diese Art der Beziehung dann mehr Strapaze als Erholung bzw. positive Wahrnehmung des Ganzen. Ich brauche auch das Gefühl dass es sich 100%ig anfühlt.....
 
G

Gast

  • #11
Ich verstehe die Fragestellerin, denn ich erlebe gerade dasselbe.
Ein sehr liebenswerter und angenehmer neuer Mann auf der einen Seite und mein Ex der sich meine Rückkehr wünscht auf der anderen Seite. Trotzdem der neue Mann ganz wundervoll ist, spüre ich beim Ex mehr gutes "Feeling", sehe aber auch die Probleme und weiß nicht ob uns ein Neustart gelingen würde.

Ich wünsche mir auch 100%.
Und wir sind mit Ü40 auch alt genug um zu wissen, dass es sich hierbei nicht nur um ein (Verliebtheits-)Gefühl, sondern auch den eindeutigen Wunsch handelt die kommende Beziehungsarbeit mit genau DIESEM Mann tun zu wollen.

Ich bin auch noch am überlegen, was ich tun soll und habe beschlossen mir/uns erstmal mehr Zeit zu nehmen/zu geben und das auch so zu kommunizieren.
 
G

Gast

  • #12
Dir fehlt vor allem das Selbstbewußtsein, es einfach zu wagen, nach einem aufregenderem Mann Ausschau zu halten. Daran ist nichts verkehrt und es ist auch nicht verboten. Frauen pflegen immer reichlich überholte Moralvorstellungen, verzichten lieber komplett auf das was ihnen zusteht und ihnen gefällt und machen sich damit selber ungücklich. Ein Mann käme nie auf die Idee!

Deine fehlende Risikobereitschaft und Leidenschaft passt eigentlich ideal zu dem Mann an deiner Seite. Ihr scheint beide keine Menschen zu sein, die Begeisterung und Aufregung brauchen, deswegen seid ihr ja noch zusammen. Ein temperamentvoller Parter hätte vermutlich schon längst das Weite gesucht - eben nach einem Partner mit ebenso viel Spannung und Begeisterung.

Wenn ich aber eh schon überlege, ob ich weitersuchen soll, kann es wohl nicht der richtige Partner sein oder? Also lieber gleich die Sache beenden, als es Jahre so weiter schleichen lassen und sich immer mehr in etwas verstricken, das man eigentlich nur halbherzig will. Das klingt fast, als wäre man schon scheintot.

Frauen klammern viel zu viel und versuchen oftmals etwas zusammenzuhalten, was es nicht lohnt zusammenzuhalten. Sei doch einfach mal frei und entscheide so wie du es gerne hättest. Natürlich kann es schief gehen. Du kannst lange brauchen, bis du wieder einen neuen Partner findest, aber wer nichts riskiert und Angst hat, auf die Nase zu fallen, wird meist auch nicht glücklich und lebt ein fremdbestimmtes Leben.
 
G

Gast

  • #13
Nachdem ich mit Begeisterung und Leidenschaft immer wieder auf die Nase gefallen bin, habe ich mich zwingen wollen, meine "Ansprüche herunterzuschrauben", wie man ja so oft gesagt bekommt. Nach zwei von meiner Seite begeisterungs-und emotionslosen dates habe ich dem männlichen Part dann aber doch signalisiert, dass es nichts wird, insbesondere wenn dieser schon sichtlich entflammt war. Ich kann das einfach nicht-oder ich kann dann doch zu gut alleine sein, wenn es eben nicht der große Knall ist.
Jede/r muss es für sich selbst herausfinden. Manche Vernunftallianzen entwickeln sich gut, und manchmal ist das dann besser als die Ernüchterung nach der Rosarote-Brille-Phase-ich bin offensichtlich zu emotional für den lauwarmen Start und brauche tiefere Gefühle, Aufruhr, Begehren, Sehnsucht, romantische Verklärung, um mich wirklich auf einen Mann einzulassen. Wenn es dann schiefgeht, tut das weh, aber das ist eben das Risiko dabei.
"Weitersuchen oder Bleiben" wäre für mich nicht genug. Wenn es funkt, stellt sich diese Frage nicht. Dafür hat man dann mehr Ängste;)
(w/45)
 
G

Gast

  • #14
Ich verstehe das nur zu gut. Ich bin erst 26 und auch schon scheintod. So habe ich zumindest das Gefühl. Ich lebe mit einem sehr netten Mann zusammen, den sich so manche Frau nur wünschen würde.. treu, witzig, immer für einen da. Aber auch für mich stellt sich immer wieder die Frage gehen oder bleiben, da ich dies nicht ganz erwiedern kann. Ich hatte mal 100% in einer vorherigen Beziehung, die leider nicht geklappt hat. Und diesmal ist es leider nur lauwarm...