Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Mit anderen Worten, was fehlt mir als Frau, dass Männer eher nur was körperliches wollen?
Nichts. Wieso machst du das von dir abhängig?
Womöglich fehlt diesen etwas. Charakter z.B.

Ich würde mich niemals so betrachten, dass ich mich als Frau auf einem "Markt" bewege (Heirats-Markt / Single-Markt).
Wenn es einen Marktwert gäbe, dann wäre der ja niemals "gleich", denn jeder definiert Wert anders.
Wenn man danach sucht, was die meisten "haben wollen" würden, welchen Sinn macht das?
Letztlich soll es doch nur EINER/EINE sein und nicht Viele.
Von daher ist es wenig Zielführend, sich so zu verstellen und zu verbiegen wie es die Meisten sich wünschen.

Mit dieser Vorstellung mancher Menschen, man könne den Markt "durchsieben" bis etwas hängen bleibt, oder bis man das Feinste herausgesiebt hat, kann ich nicht viel anfangen.
Ich möchte nicht durchsiebt werden und auch nicht durchsieben.

Zudem glaube ich, dass viele Pärchen vor allem eine Art gemeinsame Geschichte haben, die sie verbindet.
Anstatt, dass man mit einem Unbekannten ein Date ausmacht und danach entscheidet, ob das nun halbwegs passt, oder eben nicht.

Bleib einfach bei dir selbst und versuche eben nicht dich zu verbiegen. Auch das merken und sehen Männer. Genau das mögen sie nicht. Das auf biegen und brechen gefallen wollen.
Da muss ich mal IM's Worte nutzen......
Authentizität ist gefragt.
Persönlichkeit ist gefragt!
Nicht das unschuldige Hascherl, das brav die Hausfrau macht und daneben noch sexy und gut fb ist.
Klar, gibt auch Männer, die sowas suchen. Aber die willst du nicht, glaub mir.
 
  • #32
Das haben hier ja schon viele gesagt, aber ich denke auch: Nein, nicht per se.
- Es gibt Männer, die wollen keine Beziehung, sondern suchen nur nach Sex. Wenn du diese anziehst, strahlst du was falsches aus.
- Andere nehmen auch Sex mit, würden aber auch eine Beziehung eingehen. Wenn diese dann trotzdem nur Sex mit dir wollen, wirkst du vielleicht auf bindungswillige Männer so, dass sie denken, du bist nicht die richtige für eine ernste Beziehung; das muss nicht unbedingt heißen, dass sie eine tollere Frau suchen (klar, kann natürlich sein).
Ich würde also meine Ausstrahlung mal überprüfen, was ich so bei den Dates sage oder wie ich wirke. Du sagst ja, dass du nicht einfach ONS hast, also entweder hast du die falschen Männer für Dates oder sie entscheiden dann, dass es für eine Beziehung nicht ausreicht.
Ansprüche senken ist da nicht unbedingt die Lösung, es sei denn, du fändest nur die absoluten Bad Boys oder Schönlinge gut, aber du meinst ja, das ist nicht der Fall.
Es ist ja normal, dass es bei der Suche häufig nicht klappt. Die wenigstens Menschen treffen sofort ihren zukünftigen Partner.
w, 37
 
  • #33
einfache Antwort: Emotionale Unabhängigkeit.
Wahrscheinlich wird das fälschlicherweise als selbstbewusst wahrgenommen, eine Frau, die allein ihre Frau steht und zu ihrer freien Sexualität, ohne Beziehung zu brauchen, finden Männer mutig. Vlt auch noch so ein Konkurrenzding, weil Frau freiwillig Single ist und morgen schon wieder weg sein könnte.
Irgendwie wird eine bez.-willige Frau als freiheitseinschränkend wahrgenommen. Sie möchte eine Beziehung, wofür nur? Und dann rattert das Hirn.

Im Grunde mit der sicheren Verhütung brauchen wir nahezu kaum Beziehungen mehr. Man kann sich selbst sorgen, es sich es selbst schön machen und seine Freiheiten nach Lust & Laune genießen. Für den Rest gibt es jedwede bezahlbare Dienstleistung. Auch wird durch die Medien suggeriert, es gibt keine Zeitfenster, die Gesundheit ist unendlich, alles ist auch später mit med. Know-How noch möglich. Und durchs Internet und Handy jederzeit per Mouseclick oder Wisch verfügbar.
Andererseits mag bei dem frei zugänglichen Pornoangebot & Sex-Webseiten mit reinspielen, was Frau/Mann beim guten Sex alles gefallen und im Repertoire haben müsste; und wie man durch die Werbeindustrie genormt im Alter optisch Aussehen soll (Männer gehen zur Kosmetik, Frauen werden künstlich) und man weiß daher auch, es gibt noch Bessere.
Man vergleicht sich mit anderen, sucht sich mediales Vorbild oder Instababes. Die Erwartungen steigen an Dating-Portale und den Partner; gerade wenn der Neue, ein solches Feuerwerk perfekten Lebensgefühl, wie der Vorgänger bei @Lea25 auslösen soll, weil darunter, fühlt es sich nur halb so schön an.

So sind die Menschen gierig geworden, die Einen nur nach Eroberung & Jagderfolg, hingegen die Romantiker & Beziehungssuchenden finden keine Beziehung, weil scheinbar (wenn man die Regelmäßigkeit dieser Fragen im Forum verfolgt) die Mehrheit keine mehr will. Ein Teil der Beziehungssuchenden arrangiert sich mit dem Angebot, alles wird möglich mitgemacht, für ein bisschen Aufmerksamkeit, männliche Pseudo-Nähe und Sex, am Beziehungswunsch abgespeckt.
Da trifft man dann auf einen charmanten Mann und dieser ist nicht an Beziehung interessiert, als überlegt Frau, vielleicht passt auch vorübergehend F+, bis sie kaum später verliebt feststellt, der Beziehungswunsch ist doch stärker oder Liebe gegen Sex geht nicht auf. Der Mann würde, abgesehen seiner Einstellung und der F+ zu ihr passen.

Aus einen and. Thread:

ich jmd unfassbar begehre und alles ist sehr leidenschaftlich aber er will nur was lockeres und er ist sehr schwer zu knacken.
Ist es nun das Beuteschema, aufgrund kindlicher Prägung oder schlicht das Angebot, oder Frust aufgrund einer mal vorübergehenden längeren Erfolglosigkeit?
 
  • #34
Das sind die, die einen Mann herausfordern, sich anzustrengen, dass der Mann die Frau von sich überzeugt.
Das ist mit Sicherheit falsch.
Ich gehe aber soweit mit, dass es durch aus Frauen gibt, mit ihren Reizen geizen, aber eine bestimmten (und dann auch entscheidenden) Reiz müssen auch diese Frauen haben.

Das könnte z.B. sein, wenn sie Frau ine bestimmtes männliche gemeinsames Intresse teilt (z.B. schnelle Autos, oder Schrauben an Auatos), dass sie in diesem Einzelfalle für diesen Mann dann doch besonders interessant macht.
kann auch sein, dass die sexuell besonder Interssen hat, was sie an von Frauen abhebt

Von aussen betrachtet (also für Dich) sieht dass dann aber so aus, als ob eine Frau ohne besondere Reize einfach über ihre ihre Passivität also eine attraktiven Mann bekam. Das ist aber nicht so.
 
  • #35
Freunde von mir meinten, viele Männer sagen das einfach, damit die Frau mit Ihnen ins Bett geht. Weil sie denken, Frau will das hören. Danach können sie sich ja immer noch rausreden...
Genauso ist das, guter Trick 17, den sehr viele Frauen immer noch nicht verstanden haben und nicht kennen und/oder nicht verstehen und/oder nicht kennen lernen wollen!
Vielleicht hast Du im Kopf "ich gebe Sex, dann kriege ich Beziehung".
So denken doch die allermeisten Frauen, die unerfahren und blauäugig sind und jedes Wort als bare Münze annehmen, statt sich Zeit lassen auf den Charakter und auf die Taten des Mannes zu schauen!! Wer nicht hören will, der muss halt fühlen lernen und zwar solange, bis er es nicht mehr aushält und jeder ist seines Glückes Schmied, das stimmt exakt genau! Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung!!
Falsch. Je attraktiver die Frau, desto eher lässt Mann sich doch breitschlagen.
Völliger Unsinn! Ein sexgesteuerter Mann, was viele Männer eindeutig sind, dem geht es doch ausschließlich um Sex, ziemlich bei jedem Beitrag hier, geht es doch vordergründig und ausschließlich um direkten und
schnellen Sex und weniger darum, wie man eine gute, stabile Beziehung erreichen kann! Solche Männer brauchen sich doch nicht breitschlagen lassen, was soll denn dieser komische Köter?
Die FS ist also nicht attraktiv genug für die Männer, die sie gerne binden möchte.
Absolut falsch! Die Männer sind nicht aufrichtig und nicht authentisch genug für die FS, das ist das Problem! Punkt!
Frauen kommen einfach nicht aus dem ihrem Denkmuster heraus:
Meine volle Zustimmung, deswegen fallen viele Frauen in die Grube und stehen sich selber im Weg, sie handeln gegen die eigene Gefühlswelt!
 
  • #36
Nein. Hochschrauben. Nicht mit jedem ins Bett gehen, um ihm zu gefallen, sondern gezielt nach Männern suchen, die passen könnten nicht nur für Sex. Marktwert wird durch Ansprüche runterschrauben zwar erhöht, aber dann nur bei Männern, die für eine Beziehung nicht taugen. Willst Du für die attraktiv sein?

(oder eben Sex haben, weil sie Lust auf Sex hat)
Da stimme ich zu. Das ist ja völlig verkehrt, die Ansprüche runterzuschrauben, nur weil man gerade nur Männer trifft, die einen nur fürs Bett wollen. Du musst schon zu deinen Wünschen und Werten stehen, liebe TE.
 
  • #37
..wir entwickeln uns zur Spassgesellschaft, wo man schnell austauschbar und ersetzbar ist.
Genau. die Entwicklung wird von uns allen, zum Teil auch individuell, getragen.
Man lernt als belohnend, dass man für Sex keine Beziehung haben muss, ...
Ist in der Beschreibung tendenziell (falsch) wertend. Sexuelle Freiheit bedeutet sexuelle Freiheit, da wo beide wollen. (Gesellschaftliche) Freiheit verpflichtet aber auch jede, sich individuelle Grenzen zu setzen und die durchzusetzen. Für manche Frauen eine neue Erfahrung. Sich darüber beschweren hilft nicht, denn es gibt ja keine allgemeingültige Regel mehr, über deren Nichteinhaltung frau sich beklagen kann. Wenn Frau nicht in der Lage ist, zu entscheiden, wann sie Sex haben möchte, ist das ein Armutszeugnis.
Das Problem ist, dass zuviele Frauen meinen, es genauso wie die Männer zu machen, Sex bis der Richtige kommt oder über die Sexschiene, schonmal in Kontakt, den Mann in eine Beziehung zu bewegen.
Wenn sie es wirklich so meinen, sind es auch nicht "zu viele".
Ich denke Frauen sollten schon zu Anfangs auf ihren Beziehungswunsch bestehen, wer nicht will, springt ab.
Rein praktisch ist das Unsinn. Wenn eine Frau zu Beginn pauschal auf eine Beziehung besteht, muss sie sich doch auch nach ihrem Geisteszustand fragen lassen. Dass man grundsätzlich eine Beziehung möchte, ist nachvollziehbar. Auf einen Beziehungswunsch bestehen, würde ja bedeuten, dass sie unter allen Umständen selbst eine Beziehung möchte. Sie möchte aber doch meist auch erstmal kennenlernen und dann entscheiden.
Für mich kein "oder", sondern der einzig vernünftige Weg in eine Beziehung.
Deshalb gefällt mir dieser Satz hier nicht. Denn das kann auch bedeuten: mal sehen, vielleicht reicht es mit uns nur zu einer Freundschaft plus, dann machen wir eben das.
Genau das bedeutet es. Von beiden Seiten. Nur: die Einschränkung auf eine F+ entfällt. Nicht mal das. Man schaut, wozu es reicht. Man hat Sex, wenn beide Sex haben möchten.
Das ist aber nicht das, was ich möchte. Und ich möchte auch keinen Mann, der sich damit zufriedengibt.
Dann wirst Du ziemlich einsam enden. Denn es wir sich kaum jemand von vorneherein zu mehr bekennen, als dass er grundsätzlich eine Beziehung sucht. Ob mit Dir, dafür trifft man sich ja.
 
  • #38
Hallo @Lea25 ,

ja, dir fehlt etwas ..... du kannst die Leichtigkeit und Lockerheit, die du beim Kennenlernen ausstrahlst nicht allzu lange halten. Die Mogelpackung Frau - selbst habe ich es oft erlebt und mich dann schnell verabschiedet.
Zunächst lernt Mann eine Frau kennen, die Interesse an ihm hat, die ihn kennen lernen will. Man unternimmt manche Dinge miteinander, geniesst die Zeit - und Zack - will sie "Beziehung". Und das so verbissen, dass Mann seine Freundin nicht mehr erkennt. Und sieht - er soll an die Kette gelegt werden, die schöne Zeit ist um, jetzt kommt das Gefängnis. Und da will niemand freiwillig hin.
Die Kunst ist das Gleiten ... von einem Zustand zum anderen. Das beherrschen viele Frauen nicht. Männer mögen zumeist keine Beziehungsfragen, keine Planung, wann man zusammen ziehen wolle. Männer geniessen die Zeit mit ihrem Mädel - machen sie das nicht mehr, weil sie zickig wird ..... separieren sie sich. Manche schleichend - andere mit quietschenden Reifen.
Lies dir doch durch, was die meisten Frauen hier schreiben. Deine Ziele , deine Wünsche ..... sie vergessen nur eines dabei: Ein Paar sind 2. Es geht nicht nur nach den Frauen, die Männer - und vor allem die etwas begehrteren - reden da auch mit. Du bist nicht alternativlos. Fühlt sich Mann mit dir nicht mehr wohl ist er weg. Du willst dich wohl fühlen mit ihm - und er sich mit dir. Vergiss das nie - und du bist viel weiter vorne als die meisten anderen Frauen. Er bleibt dann freiwillig - ohne Fangeisen u.ä. Die Nummer 1 wirst du nicht durch Rumgezicke und Forderungen. Geht uns Männern doch mit euch Frauen genau so.
Überleg dir mal eines - eine selbständige, kluge und liebenswerte Frau bekommt, was eine Emanze nie erreichen wird. Wie frau in den Wald ruft .....
 
  • #39
Irgendwie wird eine bez.-willige Frau als freiheitseinschränkend wahrgenommen. Sie möchte eine Beziehung, wofür nur? Und dann rattert das Hirn.

Ja. Sie assoziieren mit Beziehung vor allem Unannehmlichkeiten wie Treu-sein-müssen, Sonntagskaffee mit der nervigen Schwiegermutter und allerlei sonstige Ansprüche, die Frauen gern stellen.

Nun ist die Lösung nicht, ihm Narrenfreiheit zu schenken, sondern in ihm den Wunsch zu erwecken, die Frau für eine Beziehung gewinnen zu können, freiwillig diese Unfreiheiten in Kauf zu nehmen, weil sie die Frau unbedingt wollen.

Wie @godot schreibt: gerade ältere Männer brauchen keine Beziehung.

Und sie gehen sie nur ein, wenn es sich für sie lohnt.
Nicht lohnenswert ist eifersüchtiger Stress, muttihaftes Verhalten.
Die Frauen wollen den Mann aber auch vorher NICHT sexuell. Also das ist kein Spiel, sondern ein echtes "mal sehen, bislang überzeugt mich das nicht so".

Ich denke das hat nicht unbedingt mit Sex haben oder nicht zu tun. Es ist eher das 'mal schauen, ob du mich überzeugen kannst' (auf ganzer Linie), eben wie bedürftig oder fordernd sich Frau nach dem Sex verhält.
Aber das muss von innen kommen, das sehe ich auch so.

Ich glaube für Männer ist es generell nicht nachvollziehbar, warum Frau nach einmal Sex sofort eine Beziehung will, weil sie Sex weniger Bedeutung beimessen als Frauen.

Ich denke gerade die begehrtesten finden es auch langweilig, wenn Frau nur auf ihn fixiert ist und alles macht, um ihm zu gefallen.
 
  • #40
Da stimme ich zu. Das ist ja völlig verkehrt, die Ansprüche runterzuschrauben, nur weil man gerade nur Männer trifft, die einen nur fürs Bett wollen. Du musst schon zu deinen Wünschen und Werten stehen, liebe TE.
GENAU! Wer als Frau die Ansprüche runterschraubt, (reduziert die "S" Werte besonders die Selbstliebe, Selbstwert, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, etc.!) ist weniger aufrichtig und authentisch zu sich selbst und wird genau deshalb noch viel mehr Pleite mit den Männer erleben, diese Männer freuen sich, an solche Frauen so einfach und so schnell heranzukommen!! Die Ansprüche können deshalb nicht groß genug sein!!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #41
Ich kann mich doch nicht auf eine Beziehung festlegen BEVOR ich die sexuelle Passung getestet habe?
Warum nicht? Vieles kann man vor dem Sex klären/ besprechen. Zum Beispiel, ob bestimmte Vorlieben, Fetische beim anderen vorhanden sind. Wenn ich auf Blümchen-Sex stehe, der Mann aber regelmäßig BDSM möchte, dann kann man das Kennenlernen direkt abbrechen.

Der Sex wird doch meist auch mit der Zeit besser, da man weiß wo der andere berührt werden möchte, wie er es mag etc. Wenn beide die Beziehung wollen und empathisch sind, kann man die sexuelle Passung passend machen. Problematisch ist ggf. wenn das beste Stück zu klein oder zu groß ist. Aber die meisten Männer befinden sich doch im mittleren Bereich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #43
Nee, das ist ein nicht abgelegtes Muster der Männer, sich für Zuneigung und Akzeptiertwerden anstrengen zu wollen, oder es ist nichts wert. Funktioniert genauso bei Frauen, die sich für Männer ins Zeug legen.

Du hast meinen Beitrag sicher anders verstanden. Es geht keineswegs um Manipulation und künstliches Zurückhalten sexueller Begierden seitens der Frau, es geht echt darum, dass die Frau einen Mann sucht, der mit ihr ihren Beziehungstraum lebt, und gewillt ist weiterzusuchen, wenn er nicht "in die Puschen kommt" mit dem, was sie sich so vorstellt (Zusammenziehen, Heiraten, ...). Sie ist ECHT WÄHLERISCH, statt in eine Beziehung zu stolpern, hat keine Lust auf einen Mann, der sich nicht in gewisser Weise schon bei ihr profiliert hat, und sie ist nicht drauf aus, schnell irgendeinen Mann zu haben (wie es hier schon öfter mal pauschal auf alle Frauen betrachtet anklingt, weil manche Männer denken, dass das das größte Ziel einer Frau ist: Ja, solcher Frauen schon auch, aber die suchen sehr genau aus.)

Sie WISSEN, dass sie viel geben werden in einer Beziehung an Sicherheit, Verbindlichkeit und Fürsorge, also wissen, dass sie Werte mitbringen, und gucken vorher, ob der Mann das auch tun wird. Das hat nichts mit "kalter" Berechnung zu tun. Vielleicht haben sie sogar schon einmal die Erfahrung gemacht, dass sie ihren Part gegeben haben und das eine Vorausgabe war, die am Ende Verschwendung von Energie und Lebenszeit war. Aber ich bin sicher, manche Frauen haben das auch so im Charakter ohne Erfahrung.

Bei den Frauen ist die Vorstellung von Beziehung, die sie haben wollen, viel stärker als "ich habe endlich, endlich einen Mann". Klar wollen sie den, den sie haben, auch nicht so schnell loslassen, aber irgendwann ist Schluss mit der Zauderei und dann gibt es die Pistole auf die Brust, und das wissen beide eigentlich (manchmal bleibt auch ein Mann verlassen und überrascht zurück).

aber eine bestimmten (und dann auch entscheidenden) Reiz müssen auch diese Frauen haben.
Naja, also die sehen schon auch wie Frauen aus, strahlen aus, dass sie Sex nicht ablehnen. Aber sie sind keineswegs besonders hübsch. Sie sind WEIBLICH, dh. sie lassen den Mann machen, statt ihn erobern zu wollen.
Sie bedienen das Programm "ich bin wertvoll". Wenn der Mann sie beeindrucken kann, ist er ja auch wertvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #44
Das könnte z.B. sein, wenn sie Frau ine bestimmtes männliche gemeinsames Intresse teilt (z.B. schnelle Autos, oder Schrauben an Auatos), dass sie in diesem Einzelfalle für diesen Mann dann doch besonders interessant macht.
Bei den Fällen, die ich kenne, stimmt das nicht. Aber die gleiche Lebenseinstellung haben sie, in Beziehungen auf Sicherheit bedacht, nicht schnelllebig, ... Und natürlich sollte sie das beeindrucken, was er zu bieten hat, also sie sollte seine Hobbys nicht blöd finden.
Aber ich bin sicher, dass gemeinsame Hobbys allgemein auch Nebensache bei solchen Männern ist. Weil sie Frauen nicht als Kumpel wollen, wenn sie die Partnerin wählen, sondern als ihren Gegenpart, der begeistert ist von dem, was der Mann tut, und Verständnis für seine Interessen hat, aber nicht mitmischt als Konkurrenz.

Von aussen betrachtet (also für Dich) sieht dass dann aber so aus, als ob eine Frau ohne besondere Reize einfach über ihre ihre Passivität also eine attraktiven Mann bekam.
Ich habe ihre besonderen Reize durchaus begriffen und das würde ich keineswegs Passivität nennen. Sie waren interessiert und haben das den Mann auch merken lassen, aber sie waren nicht leicht zu haben. Sie dosierten, was sie in der Beziehung gaben, und ließen immer dem Mann die "Erstinvestition".
Das ist doch das Spiel: Du kannst es haben, wenn du dich anstrengst.

Das waren meine Beobachtungen.

Ich seh das weiterführend so: In der Beziehung haben sie dem Mann, der für Liebe leisten will, das Gefühl gegeben, er hätte die Macht, weil sie sich ja einließen auf sein Werben, er also gewonnen hatte, als die Beziehung wirklich "entstand". Aber er hat nie GANZ gewonnen, also es ist nie genug, was er tut oder wie er ist. Ein Großteil ja, aber er kriegt immer noch nur so viel, dass er ein kleines bisschen hungrig zurückbleibt (emotional). Also sie gibt ihm nie das Gefühl, sie würde ihn wirklich anhimmeln, er hätte sie wirklich "in der Tasche". Das will er aber erreichen.

Das ist die Dynamik, wenn der Mann keine Grenze setzen kann und sagen kann "akzeptiere mich, wie ich bin, oder ich gehe". Das sagt der Mann nicht, weil sie ihm mit dieser Haltung zuvorgekommen ist, gleich am Anfang der Beziehung.
Wer bestimmt, ob er wertvoll ist oder nicht - SIE. Wer bestimmt, ob die Beziehung erhalten bleibt - SIE.

Wenn er immer noch um Anerkennung kämpfen will und durch die Zuneigung zueinander und durch das, was zwischen ihnen gut passt, auch immer noch denkt, er könnte es schaffen, läufts so weiter.

Das muss "man" auseinanderdröseln, ob der Mann NIE passte, aber Dinge, die er tut für die Beziehung, von der Frau geliebt werden, oder ob auch er als Persönlichkeit wirklich gewollt wird.
Für Liebe arbeiten ist kein gutes Beziehungskonzept. Man muss sich selbst lieben. Erst dann kann man sagen "wenn du mich als Persönlichkeit nicht schätzen kannst, passt es eben wirklich nicht".
 
  • #46
Nein. Hochschrauben. Nicht mit jedem ins Bett gehen, um ihm zu gefallen, sondern gezielt nach Männern suchen, die passen könnten nicht nur für Sex.

Danke, du hast meine Antwort getippt. :D


Du hattest jetzt schon einige Threads. Und jedesmal hängst du dich am Aussehen auf.
Wenn es stimmen würde, dass das Aussehen darüber entscheidet, mit welcher Frau ein Mann was "Festes" anstrebt, woher kommen dann die vielen Paare aller "Attraktivitätsstufen"? Du willst unbedingt, dass es daran liegt, weil du dann sagen könntest, dass du halt nichts dafür kannst, oder?

Eher ist wahrscheinlich das Gegenteil der Fall. Für Sex bist du sicher allemal attraktiv genug. Aber für eine feste Beziehung fehlt dir die interessante Persönlichkeit - das entnehme ich den wiederkehrenden Threads mit dem immergleichen Tenor.

Unfassbar, dass du nach mehreren Jahren immer noch die gleiche Frage stellst ...
 
  • #47
Muss sie also ihre Ansprüche runter schrauben (auch wenn sie dann nicht glücklich ist) um in der Klasse jmd zu finden
Liebe Lea, das ist total albern. Warum sollte sie mit einem Partner zusammen sein, mit dem sie nicht glücklich ist?

Es ist aber völlig OK, das zu fragen, Du bist 25, noch sehr jung. Auch in Deiner Altersklasse sind die Frauen ganz unterschiedlich entwickelt. Die einen schon taff, die anderen noch unsicher.
Aber, wenn Du Dir einen Mann suchst weil Du den anderen nicht kriegst, und dann unglücklich bist, dann kannst Du es doch gleich lassen, und alleine bleiben.

25! Eigentlich doch keine Zeit für Kompromisse. Warum auch?
Und vor allem, denk auch an den Mann, den Du da nimmst, der ist doch dann auch nicht glücklich.

Ich rate Dir, arbeite an Deiner Entwicklung, lerne Literatur, Stilrichtungen, Konversation, wenn Du Zeit hast kann auch Zeitung lesen nicht schaden, damit man politisch so einigermaßen weiß, in welcher Geschwindigkeit die Welt sich gerade dreht und in welche Richtung.
Guck Dir Deine Freunde an, sind die richtig für Dich?
Meinetwegen such Dir ein Vorbild. Lies die Biografie, wenn es eine gibt. Beschäftige Dich auch mit den verschiedenen Philosophen, es gibt heute so viele schöne und leichte Möglichkeiten, sein Wissen zu erweitern, seinen Horizont.
Besser, als deprimiert an der Seite eines Mannes dahinzukrümeln, mit dem es letztlich dann für Euch beide nicht passt.
Stell Dir vor, wo Du hin willst, nicht, was Du (noch) nicht hast.
Schau nach oben, zu den Sternen....
w46
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #48
Du musst keine Ansprüche runterschrauben.

Will man auf einem Markt aber Erfolg haben, sollte man Empathie für den Markt haben und sein Produkt optimieren (= Pickup). Wenn man nicht weiß, wie der Zielmarkt tickt, wird man am Markt vorbei produzieren.

Mal ein paar Grundsätze, die manchen missfallen werden, aber Denkansätze liefern: Die Geschlechter haben (im Ø) unterschiedliche Motivationen und filtern unterschiedlich. Der Mann muss Aufwand betreiben, damit eine Frau sich für ihn interessiert. Die Frau muss Aufwand betreiben, um Bindung aufzubauen. Wer das ungerecht oder sexistisch findet, irrt auf dem Markt im Dunkeln.

Der Mann kann noch so weinen, dass er nach Status, Leistungen, Stärke,... selektiert wird und diese Dinge aufbauen muss, aktiv sein muss, die Daterechnung übernehmen muss, ... Aufwand betreiben muss, damit eine Frau Interesse hat. Macht er das nicht, wird er wenig Erfolg haben.

Frauen müssen verstehen, dass das Anstreben von Bindung kein „Muss“ für den Mann darstellt und die Frau hier überzeugen muss, ihn dafür zu begeistern. Macht sie das nicht, wird sie wenig Erfolg haben.

Es ist auch ein Irrglaube, Männer würden stark nach Optik selektieren. Du musst als Frau nicht überragend aussehen. Die Optik ist nur ein Opener, Männer stellen da keine übergroßen Ansprüche.

Bei mir läuft es zB so ab. Ich plane nicht, wohin ein Kennenlernen letztlich führen soll. Wenn die Frau optisch einigermaßen aussieht, ziehe ich sie für Sex in Betracht, so dass mir ihr Charakter zu diesem Zeitpunkt noch nicht wichtig ist. Viele Frauen überstehen somit quasi meinen 1. Filter, bei denen ich bereit bin, Aufwand zu betreiben, um an Sex zu gelangen. Bei welcher konkreten Frau ich dann Aufwand betreibe, hängt viel vom Zufall ab bzw. ob die Frau Einstiegsmöglichkeiten bietet (zB Blickkontakt). Wenn die Frau beim 1. Date durch Opfer-, Anspruchs- und Erwartungshaltungen auffällt, entstehen bei mir keine Bindungswünsche und bin dann an mehr als an Sex nicht interessiert. Verhält sie sich sympathisch, bleibe ich ergebnisoffen und sie übersteht den 2. Filter. Und so geht es dann weiter. Je entspannter und robuster das Miteinander ist, man sich gegenseitig akzepetiert, wertschätzt, eine positive Stimmung verbreitet, sich interessiert, großzügig, bemüht und wohlgesonnen zeigt, ohne unterwürfig zu sein, ... desto mehr wächst Bindung und das Gefühl, gut zu dem anderen sein zu wollen und dem Gegenüber eine Freude zu bereiten. Das Gegenteil davon sind Anspruchs- und Erwartungshaltungen, geiziges Vorrechnungen seiner Leistungen, sich vorwurfsvoll zum Opfer zu erklären, Drama, ..., wo dann keine Bindung wächst und jeder nur seine Eigeninteressen verfolgt.

Wer sich Bindung wünscht, muss die sozialen Skills haben und Bindungsaufbau betreiben, statt dem Irrglauben nachzulaufen, man könnte dieses durch Druck, Drama und Zwang erreichen (zB Aussortieren von denen, die nicht gleich Bindungsabsichten zeigen).
 
  • #49
25! Eigentlich doch keine Zeit für Kompromisse. Warum auch?
Und vor allem, denk auch an den Mann, den Du da nimmst, der ist doch dann auch nicht glücklich.

Liebe @Ikigai, du bist immer so lieb.
Aber @Lea25 war vor sieben Jahren 25 und genauso lange stellt sie immer wieder Fragen ein mit dem Tenor, ob sie vielleicht nicht gut genug aussieht, dass kein Mann eine Beziehung mit ihr eingehen will.

Ich vermute, dass das Aussehen ihr kleinstes Problem ist. Ihr eigentliches will oder kann sie aber wohl nicht sehen ...
 
  • #50
@Lea25

Inwieweit bist du denn bereit deine eigenen Ansprüche runter zu schrauben? Wo würdest du Abstriche machen? Wie wahrscheinlich ist es, dass die Art Mann welche du unbedingt willst, sich ebenfalls in seinen Ansprüchen zurück nehmen müsste um Frauen wie dich zur Partnerin zu nehmen? Bist du bereit, für jemand anderen die Traumfrau zu sein und herunter zu steigen oder willst du lieber solange warten, bis dein Traummann zu dir herunter steigt?

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du für deine Art von Traummännern nicht schön, sexy, intelligent, witzig, liebenswert und einzigartig genug bist. Angeblich überschätzen sich die meisten Menschen (insbesondere im Bereich Aussehen) selbst. Deine eigene Attraktivität ("Klasse") lässt sich am ehesten dadurch bemessen, welche Art von Männern bisher ernsthafte Beziehungen mit dir wollten. So attraktiv wie diese Männer waren bist du auch ungefähr. Ich behaupte daher, die Männer die bisher nur Sex mit dir wollten sind zu attraktiv für dich.

Das Problem ist aber eher, dass du auf Grund von mangelndem Selbstbewusstsein jemanden von "oben" brauchst durch den du aufgewertet wirst. Du kannst nicht erkennen, dass du und die anderen Fische in deinem Teich auf ihre eigene Art attraktiv genug sind. Weil es am Ende viel erstrebenswerter ist, sich ähnlich zu sein (auf Augenhöhe) als immer nur nach oben greifen zu wollen. Und dann dem ständigem Druck standhalten muss, "mithalten" zu können. Das gilt zumindest, wenn es dir wirklich darum geht eine gesunde, harmonische Beziehung führen zu wollen.
 
  • #51
Wenn ich auf Blümchen-Sex stehe, der Mann aber regelmäßig BDSM möchte, dann kann man das Kennenlernen direkt abbrechen.
Das geht nicht.
Das hatten wir hier schon etliche Male.
Quintessenz aus diesen Threads:
Wenn beim Daten angefangen wird, über Sex zu sprechen, machen mind. 50 % der Männer und 90% der Frauen sofort dicht.
Funktioniert also nicht.

Die meisten etwas erfahrenen Männer werden (wenn jetzt nicht wahnsinnige äußere Reize das gerade kompensieren) denken
"Wenn es schon so losgeht, kommt nicht viel"

Das habe ich jedenfalls ein paarmal so empfunden.

Nein, ich meine die meisten Frauen, bei denen man sich fragt, wie sie so eine attraktiven Mann bekommen haben liegt es daran,
- dass sie zum Zeitpunkt des Kennenlernen viel attraktiver waren (recht oft)
- der Mann zu dem Zeitpunkt selbst sehr unttraktiv war,
(auch sehr häufig)
- sie beim Kennenlerngespräch sich besonders gut verstanden haben (was nach meiner Ansicht immer eine wesentliche Übereinstimmung in einem für den eine Part wichtigen Thema enthalten muss)
- sie eben sin exueller oder andere Hinsicht verborgene BESONEDRE Qualitäten haben.
(Soll es geben, habe ich selbst aber so nie erlebt)
- oder der Mann eine ganz speziellen Geschmack hat.

Natürlich ist immer auch alles zusammen möglich.


Und seien wir mal ehrlich, fast immer findet doch irgendwo zwischen ersten/zweiten und vierten/fünften Date immer der erste Sex statt.

Also schauen die Leute schon auch, wie sich der Sex anfühlt.
Das ganze hier ist doch rein akademisch



Ich seh das weiterführend so: In der Beziehung haben sie dem Mann, der für Liebe leisten will, das Gefühl gegeben, er hätte die Macht, weil sie sich ja einließen auf sein Werben, er also gewonnen hatte, als die Beziehung wirklich "entstand". Aber er hat nie GANZ gewonnen, also es ist nie genug, was er tut oder wie er ist. Ein Großteil ja, aber er kriegt immer noch nur so viel, dass er ein kleines bisschen hungrig zurückbleibt (emotional). Also sie gibt ihm nie das Gefühl, sie würde ihn wirklich anhimmeln, er hätte sie wirklich "in der Tasche". Das will er aber erreichen.
Männer hier im Forum !
Habt ihr das so erlebt ?

Ich jedenfalls nicht.

Ganz ehrlich:
Ich weiß aus den Verliebsheitsphasen (wenn es nicht einseitig war) nur noch, dass es schön war, einfach zusammenzusein man sich so oft wie möglich sehen wollte, und nicht selten wollten die Frauen schon vor mir Sex, bzw. der Wunsch entstand zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #52
Du sendest unbewusste Körpersignale aus denen Du Dich vielleicht nicht ganz bewusst bist?!?
Solche Frauen machen häufig diese
"Fehler":
Sie hören sehr aufmerksam zu, stellen Fragen... und bemerken kaum dass Er kaum was fragt oder sich für Dein Befinden und Meinung interessiert im direkten Gespräch
Man ist grundsätzlich positiv und fröhlich eingestellt und vertrauensvoll gegenüber Menschen, da sitzt man schnell mal vertraut nahe beieinander, berührt vielleicht beim Lachen flugs seinen Arm usw.. Das können Männer unterschiedlich auffassen.
Du musst nicht Deine Ansprüche runter schrauben, aber Kopf einschalten und zielgerichtet fokussiert bleiben.

Faustregel: Zeit lassen. Wer wahres Interesse an Dir hat, der wartet auf Dich. Also obwohl es einen fast zerreisst nicht zu früh im Bett landen. Erst bisschen gucken ob man gut reden kann, ob man gemeinsame Hobbies hat, ob er aufdringlich ist oder auch gut alleine zurecht kommt, welche Werthaltungen...na Du weisst schon.
Gesunde Mischung von Flirterei aber auch Ernsthaftigkeit
Zu Beginn vielleicht Kleider anziehen wo man nicht zu scharf aussieht wo der arme Kerl echt nur noch ein Gedanke im Kopf haben kann.

Und sei authentisch und zeige auch weniger gute Seiten von Dir ehrlich. Versuche nicht zu gefallen. Achte Dich ob er Dich als Mensch interessiert oder "nur" als Mann ;-)).
Und steige sofort aus wenn es vom Gefühl her nicht stimmt, sei fair.

Vielleicht kannst Du damit was anfangen, ich habe die Ratschläge der Anderen nicht gelesen. Einfach etwas mehr Gefühle unterdrücken und sich etwas bewusster steuern und achten was man selber tut und welches Bild man abgibt... und einfach mal gucken wer da vor einem ist... ohne feste Bilder zu haben. Nicht was es aus diesem Kontakt sich ergibt ist zentral, sondern WER da was von Dir will.

Aber ich alte Maus bin vielleicht keine Hilfe.
 
  • #53
Männer stellen da keine übergroßen Ansprüche.
Stimmt, für mich muss es aber immer auch mindestens ein sexy Detail geben.


Bei mir läuft es zB so ab. Ich plane nicht, wohin ein Kennenlernen letztlich führen soll.
Genau, war bei mir auch so.
Versteht hier im Forum aber in der wirklichen Konsequenz (und den Unterschied zum typischen Gefühl einer Frau) daraus nicht eine einzige Frau,
naja @Liviana vielleicht.

Keine Frau scheint begreifen zu können, dass wir Männer tendenziell eher nicht mit bestimmten Vorsätzen bezüglich späterer Bindungen in ein Kennenlernen gehen.
Wir werden von der Frau angezogen und wollen sie "haben" , das ist aber nicht zwangsläufig nur sexuell zu verstehen.
Was sich ergibt, dass ergibt sich eben.

Im Großteil der Fälle läuft es wirklich so ab, wie @xyz74 schreibt.
Deswegen die ganzen kruden Gedanken dazu, z.B. von @Lea25 oder die ganzen strategisch durchgeplanten Vorsätze und Theorien von @Vikky völlig Banane.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #54
sie beim Kennenlerngespräch sich besonders gut verstanden haben (was nach meiner Ansicht immer eine wesentliche Übereinstimmung in einem für den eine Part wichtigen Thema enthalten muss)
Das ist das einzige gemeinsame Element, dessen Vorhandensein ich bei allen dauerhaften Partnerschaften festgestellt habe und zwar nicht beim Kennenlerngespräch sondern beim Kennenlernen als längerer Prozess.
Wenn es da nicht stimmt, dann wird es nie was dauerhaftes.
Um diese wesentliche Übereinstimmung festzustellen, braucht frau mit dem Mann nicht ins Bett zu gehen wenn sie das nicht will.

Keine Frau scheint begreifen zu können, dass wir Männer tendenziell eher nicht mit bestimmten Vorsätzen bezüglich späterer Bindungen in ein Kennenlernen gehen.
Männer begreifen was ganz anders nicht. In der Diskussion um das Thema (von Verzweifelten wie der FS abgesehen) geht es nicht um sofort am Anfang zu beantwortende die Frage, ob der Mann eine Beziehung mit dieser unbekannten Frau will, sodern ob er generell beziehungswillig und auch -fähig ist.

Ich habe es mal bei einem meiner Neffen mitbekommen: Topmodell von einem Mann in jeder Hinsicht. Er war in der Anbahnung mit einer Frau und meinte nach einer üblen Trennung dem generellen Trend zur Unverbindlichkeit folgen zu können "mal gucken, wo uns das hinführt".

Die Frau hat genau das aufgenommen, ihn in die Freundschaftsschiene geschoben und und auch nach anxderen Männern geguckt, weil mit "mal gucken Männern" wollte sie sich nicht näher befassen.
Und weil sie sich super verstanden, gleiche Werte teilten etc. ist ihm aufgefallen, dass er so eine Frau nicht an jeder Ecke findet und ihm wechselnde Bettgeschichten vielleicht doch nicht so viel wert sind. Mittlerweile sind sie verheiratet, haben ein kleines Kind und scheinen sehr glüücklich zu sein.

Während er das Aussehen eines Fotomodells hat sieht sie durchschnittlich aus, ihre Eigenschaften waren jeweils ausschlaggebend für das Zustandekommen einer Beziehung. Und zu den Eigenschaften gehörten echtes Selbstbewusstsein und dass sie ihm gegenüber auf jede Anbiederung und Selbstentwertung verzichtete.
 
  • #55
Hier die FS,

puh so viele unterschiedliche Gedankenansätze. Also erstmal möchte ich sagen, ja ich bin schon 32 und ja kämpfe mit der gleichen Problematik seit vielen Jahren. Ich möchte jedoch nicht dafür verurteilt werden, da ich bereits seit einigen Jahren versuche daran zu arbeiten.
Weiterhin ist zu sagen, dass ich mich nicht schnell auf Sex einlasse, sondern durchaus Zeit verstreichen lasse, da auch ich das spannender finde.
Mein größtes Problem ist vermutlich die Unsicherheit bezüglich meines Aussehens. Ich kann es partout nicht einschätzen. Ich bin definitiv eine Frau der Männer auf der Straße hinterher schauen, aber auch nicht immer. Wenn ich mich jetzt beschreiben würde , was ich nicht tue, würde man gleich denken passt doch alles. Das tut es vielleicht auch. Aber ich denke, wie es hier bereits erwähnt wurde, dass ich vermutlich für den Typ Mann der mir gefällt, nicht hübsch genug bin und somit was die Optik betrifft meine Ansprüche herunter schrauben muss was ich bereits tat aber dann sehr unglücklich war und mich einfach nicht zu dem Mann hingezogen gefühlt habe. Auch möchte ich sagen, dass bereits sehr attraktive Männer bereits mit mir in eine ernste Beziehungsrichtung gehen wollten wo es dann an meiner Unsicherheit scheiterte. Ich bin eine recht große, sportliche Frau und habe entsprechend große, sportliche Männer. Und klar; große, sportliche Männer haben mit Sicherheit eine große Auswahl an Frauen. Wenn ich so manchen Worten hier Glauben schenken mag, bin ich nicht hübsch genug für den Typ Mann der mir gefällt, bin aber unglücklich wenn ich mich auf einen weniger attraktiven Mann einlasse. Puh schwierig. Weiterhin möchte ich hinzufügen, dass ich natürlich immer zu Beginn offen kommuniziere das ich einen Partner suche und keine F+. Wie hier ja die meisten wissen, ist das kein Garant dafür, dass Männer am Ende nicht doch nur was lockeres wollen.
 
  • #56
Keine Frau scheint begreifen zu können, dass wir Männer tendenziell eher nicht mit bestimmten Vorsätzen bezüglich späterer Bindungen in ein Kennenlernen gehen.
Wir werden von der Frau angezogen und wollen sie "haben" , das ist aber nicht zwangsläufig nur sexuell zu verstehen.
Ich verstehe dich schon, und glaube dir das auch absolut.
Einfach zum Verständnis (und bitte nicht als Vorwurf sehen), aus der Perspektive vieler Frauen sieht das dann so aus (analog zur story von xyz) mann und frau lernen sich kennen, mann wirbt um frau, frau geschmeichelt, mann und frau haben dates, frau denkt *mann mag MICH, sonst würde er ja nicht so werben*...mann und frau haben sex..1x,2x,3x....mann entscheidet sich, ach ne, die ist es doch nicht und ist weg...frau denkt, der war nur nett, weil er sex wollte...

In dieser Zeit vorm Sex nehmen Frauen das Werben des Mannes eben schon viel persönlicher, als es meistens ist..gerade bei gut geübten Männern ist Frau natürlich besonders happy, derweil die nur ihr Programm abspielen. Ungeübte Männer, die vielleicht tollpatschig und zurückhaltend agieren, da verliert Frau eben das Interesse, weil er sie nicht in den Bann zieht.
Ganz besonders schlimm fand ich das aus eigener Erfahrung bei diesen Strohfeuer-Männern, die einem das Gefühl geben man ist die eine, und dann von heute auf Morgen weg sind...da ertappe ich mich dann schon, dass ich sauer bin und das Gefühl habe “mann will hauptsache erst mal haben und dann schauen, obs passt, wie so ein Kleinkind”...

@Lea25 hast du das mit dem “Down-Dating” mal versucht? Da gibt es ja viele Möglichkeiten, zB geringerer Bildungsabschluss oder kein Wow-Effekt beim Aussehen.
Wäre ja mal interessant deine Erfahrungen zu hören...
Ich habe es tatsächlich mal probiert. Gerade bei Tinder ist es ja leicht auch mit mal einen Mann bewusst zu matchen, den man vielleicht nicht so attraktiv findet....
Das bringt es doch nicht...ich glaube ich war dann jedes Mal so verkrampft oder gelangweilt, dass die armen Kerle von sich aus teilweise aufgaben...
 
  • #57
Männer begreifen was ganz anders nicht. In der Diskussion um das Thema (von Verzweifelten wie der FS abgesehen) geht es nicht um sofort am Anfang zu beantwortende die Frage, ob der Mann eine Beziehung mit dieser unbekannten Frau will, sodern ob er generell beziehungswillig und auch -fähig ist.
Genau. Ich habe auch immer das Gefühl, ich rede mir den Mund fusselig, um diesen Unterschied herauszustellen, und die Männer verstehen es teilweise trotzdem nicht.

Es ist dasselbe wie mit dem Kinderwunsch. Der kann (auch bei einem Mann) grundsätzlich bestehen, ganz unabhängig von einer bestimmten Frau. Natürlich bedeutet das in keiner Weise, dass er der Frau nach dem dritten Date sagt, er möchte Kinder mit ihr haben. Aber WENN alles ideal läuft und es zwischen den beiden passt, dann würden sie auch (irgendwann) Kinder bekommen. Wenn nicht, würde man sich trennen. Aber man würde nicht ewig zusammenbleiben und KEINE Kinder bekommen.

Analog bei der Beziehung: wenn der Mann grundsätzlich eine Beziehung möchte und nicht „nur Sex“ oder Freundschaft plus, dann wird er mit der Frau so lange beisammen bleiben, solange er das Potential mit ihr zu dieser Beziehung sieht. Sieht er das nicht mehr, dann wird er die Beziehung beenden und versuchen, seinen grundsätzlichen Beziehungswunsch mit einer anderen Frau zu verwirklichen.

(Der Vergleich hinkt jetzt ein wenig, weil beim Kinderwunsch noch solche Komplikationen hinzukommen können, dass es nicht klappt, aber diese Besonderheiten hab ich jetzt mal beiseite gelassen, um es nicht zu verkomplizieren.)
w45
 
  • #58
Über diesen Satz hab ich jetzt länger nachgedacht, und ich will dir nun doch sagen, dass ich den nicht nett finde und in gewisser Weise auch übergriffig. Übersetzt liest der sich für mich „mit dieser Einstellung wird dich nie ein Mann haben wollen“. Das ist erstens nicht hilfreich und zweitens nicht wahr. Denn genau so, wie hier schon öfter festgestellt wurde, dass eine Frau nicht für alle Frauen sprechen kann, weil jede anders ist, kann ein Mann nicht für alle Männer sprechen. Nur weil du ein Mann bist, kannst du nicht sagen, wie alle Männer ticken. Natürlich gibt es Tendenzen bei den Geschlechtern, und dass die Frauen da eher die Bindungswilligeren sind als die Männer, das ist sicher so. Aber ich kann dir aus Erfahrung sagen: es gibt sie, diese Männer, die den Wunsch nach einer festen Beziehung haben und auch nur dann etwas mit einer Frau anfangen, wenn sie dieses Potential mit ihr sehen.
w45
 
  • #59
Und klar; große, sportliche Männer haben mit Sicherheit eine große Auswahl an Frauen. Wenn ich so manchen Worten hier Glauben schenken mag, bin ich nicht hübsch genug für den Typ Mann der mir gefällt, bin aber unglücklich wenn ich mich auf einen weniger attraktiven Mann einlasse.
Liebe Lea , dass kann im Grunde nicht Dein Problem sein !
Das DARF auch nicht Dein Problem sein.

Wie ich schon schrieb, würdest Du als große, schlanke Frau schon von vornehein bei den meisten Männern punkten.

Wenn dann noch noch vielleicht das ein oder andere sexy Detail dazukommt (z.B. die figurbetonte enge Hose) , dann weiß ich, dass sowohl für mich als auch für die anderen Männer hier im Forum das ausreichende Interesse schon da wäre.
Wir Männer sind da (leider/gottseidank?) ziemlich einfach gestrickt.
Bitte speicher das nun wirklich mal für Dich ab !

Ich wage zu behaupten, dass kaum eine Mann da noch "mehr" braucht.
Ja, auch wir großen, schlanken (damals auch sehr sportlichen) Männer brauchen da nicht mehr.
Deswegen machst Du Dir bei diesem Thema "Hübsch" einfach zu viele Gedanken.

Das habe ich Dir aber auch schon in jedem Deiner Thread bisher geschrieben.

Zudem verwechselst auch gerade DU ständig "hübsch" und "attraktiv". Halte das nun mal wirklich auseinander, alleine DAS wird Dir schon helfen.

Du Frage, die mich in Deinem Falle beschäftigt ist, warum Du mit den Männern, die Du so kennenlernst oft nicht als ausreichend wahrnimmst.
Ich finde statt Dich ewig an dem Thema "hübsch" abzuarbeiten, solltest Du mal fragen, warum Dir kein Mann ausreichend attraktiv erscheint.

Ich sehe es wie @trixie: und @Tequila Shot

Befasse Dich wirklich mal mit dem einen oder anderen Mann auch mal für 2-3 Dates länger als bisher.

Achte vor allem darauf, dass der Mann bei den Dates auch auf DICH eingeht, sich mit Deiner Person, Deine Themen befasst.
Ich habe bei meiner Expartnerin gesehen, dass man Narzissten so gut herausfiltern kann.

Lass Dich einfach mal etwas mehr ein, selbst wenn

Wie hier ja die meisten wissen, ist das kein Garant dafür, dass Männer am Ende nicht doch nur was lockeres wollen.
Damait hast DU schon mal etwas besser versatnden, als viele anderen Frauen hier:
Ja es kann sein, dass mancher Mann sein Halb-Singleleben AM ENDE vorzieht und dann doch nur "was lockeres" will.

Du kannst das einfach beim Kennenlernen nicht ganz ausschließen, selbst bei "seriösen" Männern wie mir oder @XYZ weil wir eben weniger als FRauen mit Vorsätzen wohin es führen soll in Datephasen gehen.

Leb einfach damit (ja auch mit dem Risiko) , aber beachte meinen Tipps bezüglich der Dates.
Und nimm Dir mal richtig Zeit um auch einen Mann
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top