• #1

Meine Frau hat mich seit 2 Jahren betrogen. Was soll ich tun?

Nach über 30 Jahren Ehe, hatte meine Frau eine über 2 Jahre dauernde
Affäre.Als ihr Freund Schluss machte und sie sich am Telefon emotional
verplapperte,hab ich Fragen gestellt und sie hat alles zugegeben.
Also ich kann sagen, dann kam eine harte Zeit. Erstens war sie diesem Mann hörig und ich musste sie cm für cm auf den Boden der Vernunft zurückbringen. Als erstes riet sie mir, doch auch eine Freundin zu nehmen.Ich habe sie dann vor die Wahl gestellt, ich oder er. Ich habe dann ihr Tagebuch gelesen, und habe nicht geglaubt was da stand.
Also Sex mit dem Freund im Ehebett, ihr Freund hat offen gestanden, es gehe ihm nur um Sex, keine Liebe, er hatte auch mehrere Frauen gleichzeitig. Meine Frau musste auch einen Syphilis- Test machen, da eine seiner Liebhaberinnen positiv war. Nun will sie zurück zu mir, ich liebe sie immer noch, habe aber den Verdacht, dass sie bleiben will wegen Haus, Absicherung, Familie usw. Mein Selbstwertgefühl ist zerstört....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Das tut mir furchtbar leid für dich. Ich denke, wenn du das Gefühl hast, sie will nur wegen der Absicherung zurück, hast du wohl recht. Sowas fühlt man ja. Ich bin generell dafür, auch nach einem Betrug oder einer Affäre in einer langen Beziehung in Betracht zu ziehen, das gemeinsam durchzustehen und zu verarbeiten. Allerdings nur, wenn wirklich klar ist, dass sich beide noch lieben und beide das wollen. Wenn ihr Liebhaber nicht Schluss gemacht hätte, das wäre meine Befürchtung, dann wäre sie ja immernoch in der Affäre oder wenn er eine Beziehung hätte haben wollen, ja scheinbar sogar weg von dir und hin zu ihm? Ich glaube nicht, dass ich - neben der eigentlichen Verletzung durch die Affäre und den Betrug - diesen Gedanken ertragen könnte. Ich verstehe aber, dass du an eurer Ehe und an ihr hängst. Wieviel Zeit ist denn vergangen, seit du es herausgefunden hast? Habt ihr euch professionelle Hilfe geholt? Hattet ihr mal Abstand, ist sie zeitweilig ausgezogen? Eine Weile Abstand, in der jeder seine Gefühle und Gedanken sortieren kann, wäre für mich unabdingbar. Besonders für dich selbst. Um herauszufinden, ob du das wirklich noch willst. Die Ehepaare, die ich kenne, bei denen so eine Krise auftrat, hatten meistens ein Paartherapie, und das hat wirklich geholfen. Nicht unbedingt, dass dadurch die Ehen gerettet wurden, aber das ganze mit einer objektiven dritten Partei durchzusprechen, ist einfach sehr hilfreich, vielleicht auch für dich.
Wäre ich an deiner Stelle, würde ich mich trennen, aus den oben genannten Gründen.

w, 35
 
  • #3
Da gibt es nur eine Antwort:

Verlass sie. Sie will bei dir bleiben weil sie ihr Leben nicht verlieren will, das ist alles. Menschen die einmal fremd gehen, gehen wieder fremd.(Geschichte wiederholt sich leider immer)
 
  • #4
Ich bin generell dafür, auch nach einem Betrug oder einer Affäre in einer langen Beziehung in Betracht zu ziehen, das gemeinsam durchzustehen und zu verarbeiten. Allerdings nur, wenn wirklich klar ist, dass sich beide noch lieben und beide das wollen.
Welche Defizite im Selbstwert müssen da sein, um eine solche Einstellung zu haben? Wie kann man jemand lieben und gleichzeitig Fremdgehen absoluter Widerspruch für mich! Für mich gäbe es hier ausschließlich die sofortige Trennung, zu einer anderen Option wäre ich nicht bereit, denn der Verrat ist gemacht worden und das Vertrauen ist somit weg!
 
  • #5
Meine Frau musste auch einen Syphilis- Test machen, da eine seiner Liebhaberinnen positiv war. Nun will sie zurück zu mir, ich liebe sie immer noch, habe aber den Verdacht, dass sie bleiben will wegen Haus, Absicherung, Familie usw. Mein Selbstwertgefühl ist zerstört....
Es ist das eine den Partner zu belügen und betrügen, aber jemanden wissentlich gesundheitlichen Risiken auszusetzen... Unterste Schublade!

Diese Frau liebt dich ganz bestimmt nicht mehr. Sie möchte nur ihre Komfortzone nicht verlassen.
Du liest doch schon ihr Tagebuch, damit wären alle Tabus gebrochen. Diese Frau hat dir dein Selbstwertgefühl genommen und dein Vertrauen gegenüber ihr ist gleich Null.
Also quäle dich nicht weiter mit Details aus ihren Tagebuch und bleibe bei der Trennung.

Alles Gute
 
  • #6
Warum denn das??? Was sollte sie noch tun, damit Du sie nicht mehr liebst? Sie liebt Dich schon längst nicht mehr, Du aber schon noch. Davon mal abgesehen, wie soll da ein Neustart funktionieren? Nach drei Wochen geht sie wieder fremd...und dann der gesundheitliche Aspekt, ist Dir Deine Gesundheit eigentlich gar nichts wert?
Was Du tun sollst? Wirf sie aus dem Haus! Was das Tagebuch betrifft, ich würde sie damit konfrontieren. Also, kratze Dein letztes Selbstwertgefühl zusammen und befreie Dich von ihr.
 
  • #7
Welche Defizite im Selbstwert müssen da sein, um eine solche Einstellung zu haben? Wie kann man jemand lieben und gleichzeitig Fremdgehen absoluter Widerspruch für mich! Für mich gäbe es hier ausschließlich die sofortige Trennung, zu einer anderen Option wäre ich nicht bereit, denn der Verrat ist gemacht worden und das Vertrauen ist somit weg!
Es ist im Leben nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen; ich bin selbst schon betrogen worden und habe auch selbst jemanden betrogen und weiß, wovon ich rede. Auslöser waren in beiden Fällen Probleme in der Beziehung, an denen beide Schuld waren. Es gibt durchaus Krisenzeiten in Partnerschaften, wo beide sich voneinander entfernen und einer dann (unberechtigter Weise) bei jemand anderem das sucht, was ihm beim Partner fehlt. Das gemeinsam zu überstehen, wenn die Liebe und der Wille von beiden Seiten aus da ist, hat nichts mit Selbstwertdefizit zu tun, sondern damit, dass man gemeinsam auch Probleme überwinden kann. Du bist jedoch mit deiner Meinung bei allen Themen stets so kompromisslos, dass ich mir vorstellen kann, dass das in einer Beziehung schon per se schwierig wird.

Im Falle des FS würde ich auf jeden Fall ziemlich sicher ausschließen, dass die Frau jedoch reflektiert ist und bereut und vor allem, die Partnerschaft wirklich möchte. Daher wäre ich, wie ich weiter unten geschrieben habe, auch eine Verfechterin, sich zu trennen.
 
  • #8
Nun will sie zurück zu mir, ich liebe sie immer noch, habe aber den Verdacht, dass sie bleiben will wegen Haus, Absicherung, Familie usw. Mein Selbstwertgefühl ist zerstört....
Dein Verdacht wird sich mit Sicherheit bestätigen, denn deine Frau hat sich bereits seit langem emotional von dir entfernt. Wenn man liebt, geht man nicht fremd.
Vergiss nicht: Du hast zwei Jahre nichts bemerkt und nur durch Zufall von ihrem Betrug erfahren. Beim nächsten Mal stellt sie es vielleicht klüger an.
Wie willst du ihr wieder vertrauen können?
 
M

moobesa

  • #9
Zuerst einmal solltest du die Verantwortung bei dir selbst suchen. Eine Frau macht das nicht einfach so. Du hast sie sexuell und emotional vernachlässigt. Wahrscheinlich geschieht es dir deshalb zu recht. Lass es dir eine Lehre sein. Und jetzt fehlen dir wahrscheinlich noch die Eier in der Hose, klar Schluss zu machen. Warum sonst fragst du hier? Denn eigentlich ist doch völlig klar, was jetzt zu tun bleibt.

m
 
  • #10
Nach dem, was Du schreibst, klingt es, als hätte sie sich sexuell mal austoben müssen. Im Normalfalls denke ich, nach Fremdgehen gibt es kein Zurück. Wenn es aber wirklich nur um Sex ging und sie eine Art später Pubertät hatte, gibt es vielleicht noch Hoffnung. Es hilft nichts, Ihr müsst reden und schauen, ob Ihr noch Gemeinsamkeiten habt. Dein Selbstwertgefühl kannst Du wiederherstellen. Sie wollte ja nicht Dir eine auswischen oder Dich abwerten, sondern nur eine Art Selbstverwirklichungschance wahrnehmen. Es ging nicht um Dich, sondern um sie selbst. Vielleicht ist das für Dich die Chance einer persönlichen Grunderneuerung in Sachen Selbstwert, Vertrauen, Werte, Loslassen usw. Kaum etwas passiert im Leben ohne Grund.
 
  • #11
...er hatte auch mehrere Frauen gleichzeitig. Meine Frau musste auch einen Syphilis- Test machen, da eine seiner Liebhaberinnen positiv war.
Und? Hast Du Dich auch testen lassen oder hattet ihr mehrere Jahre keinen Sex? Das kann ja ein Grund für ihr Fremdgehen sein - zumindest argumentieren fremdgehende Männer gern so.

Nun will sie zurück zu mir, ich liebe sie immer noch, habe aber den Verdacht, dass sie bleiben will wegen Haus, Absicherung, Familie usw. Mein Selbstwertgefühl ist zerstört....
Verstehe ich jetzt nicht. Lebt ihr noch zusammen und sie will wieder so tun als wäre nichts gewesen (zurück in die Ehe) oder wohnt sie woanders und will wieder einen gemeinsamen Haushalt?
Dein Verdacht, dass sie Wohlstand und Absicherung will ist vermutlich berechtigt, wenn sie in den 30 Ehejahren keine gut verdienende, Vollzeit berufstätige Frau war.

Wie auch immer - ich habe sowas mit meinem Exmann hinter mir und war nach der Trennung sehr froh, dass ich mich dazu entschieden habe. Ich habe mich wegen seiner Frauengeschichten so vor ihm geekelt, dass ich ihn körperlich nicht mehr in meiner Nähe haben wollte. Ich war unendlich froh, dass er mir keine Seuche angeheftet hat.

Zum Thema "ich liebe sie/ihn noch immer" kann ich nur sagen, dass ich differenzieren kann: wenn ich weiß, dass mir jemand nicht guttut, dann sch**** was auf Liebe, ich lass' mich trotzdem nicht auf ihn ein und mach' mir kein schlechtes Leben.
 
  • #14
Wenn es eine kurze Affäre wäre, hätte ich ihr auch eine zweite Chance gegeben, aber so? Puh. Zwei lange Jahre den Partner zu betrügen und dann noch die anderen Frauen des Liebhabers hinnehmen, und nur weil der sich trennt, wieder zur Treue gezwungen zu sein, nee, so einen Menschen tut man sich doch nicht an. 30 Jahre ist eine so lange Zeit, dass du selbst - nicht nur sie - Angst vor der Veränderung haben wirst. Du weißt bestimmt nicht mehr, wie das Alleinleben funktioniert. Verlass die Komfortzone, das Leben hat auch jetzt für dich noch mehr zu bieten.
Liebst du sie wirklich noch? Ich stimme @piepegal zu - sie ist offenbar clever genug, auch ihre zwei weiteren Liebhaber schon seit Jahren gut zu verstecken, ihr kannst du NIE WIEDER vertrauen.
 
  • #15
Zuerst einmal solltest du die Verantwortung bei dir selbst suchen. Eine Frau macht das nicht einfach so. Du hast sie sexuell und emotional vernachlässigt. Wahrscheinlich geschieht es dir deshalb zu recht. Lass es dir eine Lehre sein. Und jetzt fehlen dir wahrscheinlich noch die Eier in der Hose, klar Schluss zu machen. Warum sonst fragst du hier? Denn eigentlich ist doch völlig klar, was jetzt zu tun bleibt.

m
Was ist das für ein Post? Unterste Schublade.

An einer Partnerschaft sind 2 beteiligt. Aber egal, was sich da entwickelt, 2 Jahre Betrug, und dann auch noch so?
Und es ist egal, wer so betrügt, ob Frau oder Mann.

Samson, beende es, es ist Deiner unwürdig.
Deinen Verdacht halte ich für sehr begründet.
Und was soll da noch zu retten sein? Der Vertrauensbruch ist viel zu groß, an Gefühle ihrerseits glaube ich nicht .

Wenn es etwas einmaliges gewesen wäre .Wäre es schon schwierig genug , aber so?

Aber warum zweifelst Du?
 
  • #16
Lieber FS
Das tut mir leid für dich. Natürlich um so mehr, wenn man 30 Jahre vertrauen durfte. Nun, das Leben kann so unfair sein, der Schmerz sitzt tief und wahrscheinlich verletzt dich mehr das kaputte Vertrauen zu ihr als die Affäre selbst. Wenn es dir hilft, schau mal die Seite von Dr. Doris Wolf an, sie schreibt sehr wertvolle Beiträge. Entscheide für dich selbst, ob du bereit wärst für einen Neustart aber lass dir bitte genügend Zeit, du solltest nicht so leicht zu haben sein für sie. Viel Glück.
 
  • #17
An einer Partnerschaft sind 2 beteiligt. Aber egal, was sich da entwickelt, 2 Jahre Betrug, und dann auch noch so?
Und es ist egal, wer so betrügt, ob Frau oder Mann.
Richtig, es ist egal, wer hintergeht.

Lieber FS,
30 Jahre sind eine lange Zeit und es ist traurig, wenn sie so unwürdig behandelt wird, wie von Deiner Frau.

Du klingst sehr sympathisch und wie ein Mensch, mit dem man reden kann.

Aber unter diesen Umständen gäbe es für mich nichts mehr zu Reden.

Ich glaube nicht, dass von ihrer Seite wesentlich mehr da ist, wie der Wunsch das warme Nest und die gute Versorgung nicht verlassen zu müssen.

Natürlich ist es hart, nach so langer Zeit wieder alleine klarkommen zu müssen, alles Vertraute ist weg, das gemeinsame Leben den Bach runter.

Ich würde aber auch davon ausgehen, dass dies nicht ihre letzte Aktion war.

Was Du beschrieben hast, klingt für mich alles recht Würdelos und nach niedrigem Niveau, von wegen Hörigkeit an einen Mann der solch ein beliebiges Sexleben hat.

Mich würde es wohl ekeln, solch einen Partner zu berühren und würde ihm die Türe weisen. Ganz, wie er es auch verdient hätte!

Ich wünsche Dir alles Gute
 
M

moobesa

  • #18
Ich fürchte, der FS ist sehr bequem und fürchtet sich sehr vor der Veränderung nach so vielen Jahren Gewohnheit. Lieber würde er sich entwürdigen, also mit seiner Frau arrangieren, eine faule Entschuldigung akzeptieren und in einer kaputten Ehe, aber gewohnten Umgebung still leiden.
Warum fragt er eigentlich, wenn doch alles klar sein, er also - ohne es ihr erstmal zu sagen - die Scheidung einleiten müsste?